Tierquälerei an Schule! -Keiner merkt's

Diskutiere Tierquälerei an Schule! -Keiner merkt's im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo.. also: ich finde,an unsrer Schule wird voll die Tierquälerei betrieben...und i-wie scheints keinen zu stören! Wir haben 2 Aquarien,die...

  1. Quasy

    Quasy Guest

    Hallo..
    also: ich finde,an unsrer Schule wird voll die Tierquälerei betrieben...und i-wie scheints keinen zu stören!

    Wir haben 2 Aquarien,die auch fast nur von mitleidigen Schülern (wie mir=) sauber gemacht werden...!

    Da sterben die Goldfische und die anderen Fische eh immer viel zu schnell (denke ich,ich kenn mich mit fischen nicht aus),aber ich hab das Gefühl (bzw auch mittlerweile die bestätigung),dass sie dann einfach nachgekauft werden,damit's keiner merkt!

    außerdem hatten wir "wandelnde Blätter" und Stabheuschrecken...kennt ihr das?
    ->mittlerweile auch alle tod!

    und dann noch so krabbelficher...sehen auch ähnlich aus wie en großes blatt,aber wie ne heuschrecke und grün mit gelb und haben zangen...fällt mir grad nicht ein,wie sie heißen.
    manchmal wurden die lebendig einfach weggeschmissen beim saubermachen,und ich fischte sie dann aus dem papierkorb!

    aber jetzt die höhe:
    seit neustem halten die auch noch 4 kleine Vögel!
    Jetzt reichts!
    Das sind so mini papageie (wo auch immer sie die her haben)...
    die leben in dem glaßkasten...
    nichtmal en käfig haben die,und der kasten is voll klein!
    da sind hintn milchglaßscheiben drangestellt und styropor...

    ich finde das voll schrecklich...

    sie fliegen die ganze zeit gegen die scheibe...
    und die kleinen kinder stehen als davor und klopfen...
    und sie fliegen den ganzen tag nur auf den obersten ästen hin und her!

    jetzt alamiert unsre klasse (9a) die eltern..
    und mit unsrer klassenlehrerin haben wir auch schon gesprochen!!!

    außerdem hätten wir viel lieber meerschweinchen oder mäuse...
    um die würden sich die schüler dann auch kümmern,und es wäre genauso schön!

    außerdem wäre für die auch in den ferien gesorgt!

    (meine klassenkameradin..die haben von ratten über frettchen bis mäuse und ne meerli-herde alles...außerdem ist ihr vater auch wildhüter,und würde sich dafür bereit erklären..=)

    und der hausmeister könnte die "vitrine" relativ schnell für nen super mehrstöckigen meerli-gehege umbauen!!

    das wäre doch genial,oder???


    was meint ihr? können wir so auf die lehrer/schule/direktor losgehen?!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stoffel und Korni, 06.11.2007
    Stoffel und Korni

    Stoffel und Korni Guest

    Bei solchen Zuständen würd' ich es einfach erstmal mit GAR KEINEN Tieren versuchen...
    Wer garantiert denn, dass die An-die-Scheibe-Klopfer nicht vielleicht auch mit den meerschweinen irgendeinen Mist machen???
     
  4. akhuna

    akhuna Guest

    Auch wenn ich jetzt als Spielverderberin gelte.. ich finde in einer Schule sollten KEINE Tiere gehalten werden, wenn sie nicht 100%ig regelmäßig versorgt und artgerecht gehalten werden... eine Schule ist kein Zoo! Vögel im Glaskasten? Lebendige Tiere die weggeworfen werden?!!??!?! Das darf nicht sein, ich wrüde auf jeden fall was dagegen tun, aber es bringt meiner Meinung nach ncihts, die Tiere einfach nur auszutauschen.. Meeris leiden genau so wenn sie verhungern und ersticken und wenn sich keiner drum kümmert bzw zu viel gekümmert wird. Mäuse genauso.
     
  5. Quasy

    Quasy Guest

    naja,es klang vllt en bissel hart..ich mag mich jetzt auch nicht rechtfertigen!

    und vieles weiß ich nicht...
    ich melde mich manchmal freiwillig,um bei der säuberung vom aquarium zu helfen...

    und glaubt mir: wer wandelnde blätter kennt...sie sind echt nicht leicht zu sehen und sterben früh...

    was mich eben nur auf 180 gebracht hat,sind die neuen vögel!

    unsre schule ist nicht schlecht,aber ich weiß nicht,ob sich biolehrer alle um solche tiere kümmern können/wollen!
     
  6. #5 Kowalski, 06.11.2007
    Kowalski

    Kowalski Guest

    hallo!
    richtig, es kann an einer schule nur unter profssioneller anleitung geschehen.
    ich führe grade tierhaltung an unserer schule ein, allerdings als ag und unter abgeschlossenen bedingungen. zudem keine tiere, die streß empfinden würden, wenn die kids rumspringen. das heißt, wir halten krebse, fische und schnekcne sowie bald noch wandelnde blätter. alles aber unter anleitung!
     
  7. #6 Schweinchenfreundin, 06.11.2007
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Okay, war vielleicht blöd, dass die Schüler an die Scheiben geklopft haben, aber den artgerechten Umgang mit Tieren können die Schüler ja noch lernen.
    Bei damaligen Kindergarten meiner Kinder gab und gibt es noch in jeder Gruppe Tiere.
    In der Krippe waren 2 Wellis, in einer größeren Gruppe ein (leider mit Artgenossen unverträglicher) Kanarienhahn. Alle sind zahm.
    In der Vorschulgruppe ist ein Aquarium und ein Terrarium mit Stabheuschrecken.
    Und im Hort war mal jahrelang ein Chinchillaböckchen, dass mal vor dem Kindergarten in nem Pappkarton stand.
    Wuschel ist den ganzen Tag frei zwischen den Kindern rumgehüpft und hat sich von jedem streicheln lassen. Er hörte sogar auf seinen Namen und lebt jetzt bei der Ex-Hortnerin, die in Rente ist.
    Für die Kinder war es toll, daher befürworte ich Tierhaltung in Schulen.
    Allerdings müssen die Kids im Umgang geschult werden.

    LG Susa
     
  8. #7 Kickie1985, 06.11.2007
    Kickie1985

    Kickie1985 Guest

    In meiner schule gibt es auch einen Schulzoo. Damals waren da alles mögliche an Tieren. Vögel, Meerschweinche, Fische Schildkröten, so komische art mäuse (keine Ahnung mehr) und ich glaube das wars. Wir hatten dann eine schulzoo AG wo man sich anmelden konnte. Wie es jetzt weiß ich nicht mehr, aber so schön fand ich es nicht muss ich sagen.
    Unsere schulde war sehr groß und die Tiere standen im Ganz und neben der Mensa. Dort war es so der maßen laut immer. Weiß nicht, aber da gehören die Tiere einfach nicht hin. Besonders Fluchttiere gehören nicht in eine Schule. Fisch finde ich ja noch ok.
     
  9. #8 Schweinchenfan, 07.11.2007
    Schweinchenfan

    Schweinchenfan Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.09.2007
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    2.101
    Ich finde das nicht okay so. Tiere gehören schon mal nicht in die Pausenhalle oder auf den Gang. Nicht alle Kinder gehen rücksichtsvoll mit Tieren um, keiner wird die Käfige, Aquarien usw. dauernd im Auge haben und drauf achten, ob die Insassen nicht verängstigt (gegen Scheiben klopfen, umherjagen) oder verletzt werden (evt. durch fallenlassen, ungeschickte Handhabung). Nur durch die reine Anwesenheit von Tieren wird kein Kind den rücksichtsvollen Umgang damit lernen, die meisten werden sie wahrscheinlich gar nicht beachten, die stehen dann halt irgendwo rum wie ein Ziergegenstand...

    Ich könnte mir aber vorstellen, geeignete Tiere in den Klassenzimmern selber zu halten. Es müßte dann ein Plan erstellt werden, wann welcher Schüler was bei der Pflege übernimmt. Und das muß natürlich vom Lehrer od. jemandem anderen genau kontrolliert werden, ob alles ordentlich erledigt worden ist, und zwar täglich.
    Weiters frage ich mich, wer kommt dann für Futter u. evt. TA-Kosten auf, zB. bei kranken Mäusen, Meeris od. dgl. - bei Insekten od. Fischen fällt letzteres ja nicht an. Wie ist das in Ferienzeiten od. wochenends - wer versorgt dann die Tiere?
    Wenn alle diese Fragen im Sinne der jeweiligen Tierart geklärt werden können, kann ich mir eine Haltung in der Schule (auch Kindergarten) durchaus vorstellen.
    So wie es hier beschrieben wurde (die kleinen Papageien zB und Aquarien die von wenigen Schülern mal so aus Mitleid mal gereinigt werden) ist es aber auf jeden Fall nicht zu verantworten.
     
  10. #9 Kerstin:), 07.11.2007
    Kerstin:)

    Kerstin:) Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.06.2005
    Beiträge:
    3.166
    Zustimmungen:
    0
    Also funktionieren kann es. Wir hatten in der Grundschule in der 3. und 4. Klasse 2 Wellensittiche. Wir hatten einen Plan, wer wann saubermacht, und die Vögel durften jeden Tag im Klassenzimmer fliegen. Es war auch immer geregelt, werd ei Vögel in den Ferien bekommt.

    Meine alte Grundschule hat bis heute Wellensittiche.

    Aber da müssen Lehrer, Eltern und Schüler an einem Strang ziehen. Man braucht einen festen und geeigneten Standort für die Tiere, wo sie auch mal ihre Ruhe haben.

    Wenn sich niemadn um die Tiere kümmert, dann sollte man an der Schule gar keine Tiere halten. Ich würde auch die Wellis nur für Schulen mit engagierter Lehrer- und Elternschaft empfehlen, obwohl diese ja wirklich pflegeleicht sind.
     
  11. #10 Gilmore, 07.11.2007
    Gilmore

    Gilmore Guest

    Ich sehe das ganze Thema sehr kritisch! Es ist natürlich für die Entwicklung eines Kindes klasse, wenn es lernt, mit der Verantwortung sich um ein Tier zu kümmern, umzugehen lernt. Es gibt ja an einigen Schulen Zoos, die sich ausserhalb des Schulgebäudes befinden und die einen richtigen Tierpfleger als Leiter haben. Sowas find ich wirklich gut! Aber Tiere in der Schule, im Klassenzimmer find ich schrecklich. Hatten wir in der Realschule auch. Mir taten die Tiere damals total leid.
     
  12. #11 Schweinchenfan, 07.11.2007
    Schweinchenfan

    Schweinchenfan Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.09.2007
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    2.101
    So kann ich mir das schon vorstellen. In der Art ist es okay.
     
  13. #12 Brinschk, 07.11.2007
    Brinschk

    Brinschk Guest

    allerdings kann man nicht unbedingt sagen, dass wellis pflegeleicht sind.. sie haben auch ziemlich gehobene ansprüche (z.B. jeden tag grünfutter,bzw. obst).. außerdem sind die heute gehaltenen wellis extrem krankheitsanfällig (ich spreche aus erfahrung), wenn dann ständig durch die schüler keime eingeschleppt werden, kann es schnell zu krankheiten kommen..

    die kleinen papageien in der besagten schule tun mir schon vom hören extrem leid, da muss schnell gehandelt werden.. vögel sterben auch schnell an stress oder an den inneren verletzungen, die sie durch das an-die-scheibe-fliegen davontragen..

    kannst du nicht da ganz schnell eingreifen?wenigstens versuchen, die vögel da rauszubekommen, evtl. halt versuchen, sie dann zu vermitteln, oder wenn es gar nicht anders geht, gibt es sicher auch ein TH, die sie aufnehmen kann..
    hilfreich, wäre auch zu wissen, was es für papageien sind.. dann kann ich dir z.B. ein Forum nennen, wo du sie einstellen könntest.. oder sie für dich einstellen..

    ich denke, auf eltern-unterstützung zu warten, könnte unter umständen für die tierchen zu lange dauern..

    grundsätzlich solltet ihr in der schule überdenken, ob ihr den tieren, die ihr halten wollt, ein artgerechtes leben bieten könnt.. und wenn, dann muss wirklich sichergestellt sein, dass die tiere angemessen versorgt werden..
     
  14. #13 Kowalski, 07.11.2007
    Kowalski

    Kowalski Guest

    h
    doch. bei uns ist eine art begehbare glasvitrine vor den bioräumen, sie hat ca 15 qm. ich habe den schlüssel und der hausmeister, kein anderer. die schüler können alle direkt in die becken schauen- aber nicht drangehen.
    kleinsäuger sind mir zu stressanfällig dafür, aber mit den fischen und co klappts gut, den tieren gehts super, ich habe alle meine aquas für die ag hingebracht und schreibe jetzt schon die 2te staatsarbeit über meine ag, verantwortungsübernahme, leben im schulalltag und co..wenns beaufsichtigt wird von fachleuten ist das was ganz tolles!! wo sonst sollen kinder artgerechte haltung und fürsorge besser lernen, als am ganztag in der schule?
    die meisten eltern haben eh keine ahnung und so haben viele schüler schon die tierhaltung zuhause deutlich verbessern können, durch das, was sie in gut geführten ags lernen.
    wir haben vorher regeln aufgestellt, im raum leise sein, nicht die tiere rausgrapschen, etc. so funktionierts.
     
  15. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754

    Oh, mein Gott!!!!!!
    Wie schrecklich! Für den armen Chinchi war das die pure Katastrophe! Chins sind dämmerungsaktiv, benötigen tagsüber Ruhe und vorallem Artgenossen!
    Von der Gefahr von umherspringenden Kindern zertreten oder falsch gefüttert zu werden mal ganz zu schweigen...Bin selbst Chinhalter - und einmal wieder entsetzt!Schaurig!

    Genau aus diesem Grund sollte Tierhaltung in Schulen/Kitas etc. gut überlegt sein. Es nützt nichts, wenn man es nur "gut" mit den Tieren meint. Eine artgerechte Haltung ist selten möglich.Wenn man sich hier auch die Kinderbauernhöfe anschaut... :uhh:
     
  16. #15 Meerifan, 07.11.2007
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    Sehe ich ganz genauso. Meerschweinchen im Klassenzimmer? Warum nicht gleich ein Pferd oder ein Känguruu? Halte das für absoluten Blödsinn, aber generell, nicht nur auf diesen Fall bezogen. Tiere haben dauerhaft nichts in einer Schule verloren. Ich sehe das bei uns hier am Gymnasium - auch wir haben Fische, wandelnde Blätter, Krebse und Schildkröten. Letztere müssen ihr Dasein in einem winzigen Glaskasten fristen und vegetieren sowieso nur vor sich her.

    Wo sollen denn Schüler die Zeit hernehmen, sich den Tieren zu widmen? In den Pausen, wo alles fix gehen muss, weil man sich noch für die kommende Stunde vorbereiten muss? Nach dem Unterricht, irgendwann am Spätnachmittag, wenn man absolut fertig und froh ist, zu Hause die erste warme Mahlzeit des Tages einzunehmen?

    Wie schon jemand vortrefflich schrieb - die Tiere sind Zierobjekt, nichts weiter. Eine artgerechte Haltung (Insekten mal ausgenommen, da diese nur ein Minimum an Pflege und keinerlei Zuwendung brauchen) halte ich für unmöglich. Meerschweinchen und Vögel sind schon mal sehr laute Tiere. Dann sind sie auch noch empfindlich, es ist also manchmal nötig, durchaus sofort zum Arzt zu gehen. Wer fühlt sich da verantwortlich? Wie sollen die Tiere Auslauf erhalten? Im Klassenzimmer, wo sie alles vollsch***** und inmitten all der Schüler ?
    Und wann denn bitte, wenn nicht nachts, wo niemand mehr in der Schule ist?

    Tiere besitzen einen Eigengeruch, da kann man den Käfig auch noch so oft säubern (zu mal diese kleinen Vogelkäfige eh Quälerei sind, wenn schon, dann eine Voliere - nur wie soll die noch in einen Klassenraum mit 18-25 Schülern passen?)

    Was passiert an Wochenenden? Die Tiere hin- und herzuschleppen bedeutet einfach nur enormen Stress und damit ein zusätzliches Krankheitsrisiko.

    So ganz davon abgesehen leiden immer mehr Kinder heutzutage an Tierhaarallergien.

    Der Aufenthalt in einer Schule, wo es nun mal immer laut zu geht, wird für die Tiere immer enormen Stress bedeuten. Von artgerechter Haltung kann da keine Rede mehr sein. Ausnahmen bestätigen wie immer auch hier die Regel.
     
  17. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Schweinchenfan, 07.11.2007
    Schweinchenfan

    Schweinchenfan Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.09.2007
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    2.101
    So wie Kerstin es beschrieben hat, kann ichs mir vorstellen u. so wie es bei euch läuft, ist es wohl auch okay. Die Tiere sind nicht ohne Aufsicht zugänglich, und werden fachmännisch versorgt von dir.
    Du schreibst, die Schüler können in die Becken schauen, ohne dranzukommen. Aber nur durchs Schauen allein lernen sie ja wiederum nicht, Verantwortung dafür zu übernehmen. Oder versteh ich das jetzt falsch?

    Ich finde es halt nur schlimm, wenn die Tierhaltung in einer Schule so lax gehandhabt wird, wie es teilweise in einigen Beiträgen jetzt beschrieben wurde. In solchen Fällen ist es jedenfalls besser, gleich darauf zu verzichten.
    Was sollten die Schüler denn draus lernen, wenn zB. Vögel so unmöglich ihr Dasein fristen müssen od. Fische laufend raussterben und halt eben mal schnell ersetzt werden? Übrigens leiden auch Fische unter Dauerstress, wenn das Becken an einem Platz steht, wo den ganzen Tag Lärm und Unruhe herrscht. Auch etwaiges Gegen-die-Scheiben-klopfen wird auf einem frei zugänglichen Gangplatz des öfteren vorkommen, und versetzt auch Fische in Panik - die sie stumm ertragen müssen (das fällt an eurer Schule ja weg).
     
  19. #17 Kowalski, 08.11.2007
    Kowalski

    Kowalski Guest

    hi,
    ich finds auch schlimm, deshalb habe ich meine erste staatsarbeit über artgerechte und taugliche haltung und tiere geschrieben.

    fische sterben dann, wenn man sie nicht artgerecht hält, und das passiert in den meisten privathaushalten sicher öfters, als an schulen. ich lehre meiner ag (acht 5/6-klässler ,die kümmern sich jeden montag mit mir gemeinsam eine stunde um wasserwechsel, beobachten, wasserwerte messen, pflanzen und co........)
    die kinder lernen, auf alle wichtigen faktoren der tierhaltung zu achten und verantwortung zu übernehmen.
    ob es für die krebse, schnecken und fische streß ist, das an 5 tagen die woche, oft nur an vier, sechs zeitstunden lang leute dran vorbeilaufen, ist fraglich, da ist in jeder arztpraxis mehr los, und die becken dort sind meist eine katastrophe...ich habe mit den kids erst erarbeitet, welche werte, becken und welche einrichtung zu den tieren passt und sie sind mit eifer dabei.

    ich würde, wenn die ag weiter so gut läuft und ich wüsste, das ich nach dem ref übernommen werde, sogar damit beginnen, degus, zwergmäuse oder wellensittiche in großvolieren dort zu halten. es bietet beobachtungsmöglichkeiten, man kann den kids den richtigen umgang vermitteln, sie zur artgerechten pflege und haltung auch zuhause anregen- und vermittelt ihnen ein pflichtbewusstsein/ wichtigkeitsgefühl/selbstbewusstsein.
    voraussetzung ist bei sowas immer, die tiere niemals mit den kids ohne aufsicht zu lassen, kleine schülergruppen zu nehmen, absprachen zu treffen (alles keine streichel-, sondern beobachtungs-tiere), die tiere zwar ansehbar, aber unantastbar und möglichst zu dem käfig noch hinter glasscheiben zu packen. zudem muß die versorgung gewärleistet sein.
    deshalb nehme ich auch nur aquarien, da kann man bei meinem system ( pflegeleichte arten, geringer besatz, in jedem becken garnelen, die in abwesenheit genug babys als zwischensnack produzieren, in den krebsbecken immer schön laub als snack) auch die drei-vier tage überbrücken, die ich nicht da bin. im notfall gibts kollegen, die nach anweisung mal füttern.
    hätte ich jetzt schon eine volle stelle an unserer schule, gäbe es in unserem "gewächshaus" schon viel mehr tiere, aber eben alles nur "guck"-tiere, möglichst wechselaktiv, also keine hamster oder so, in großen terras/volieren, um anreiz für daheim zu bieten und tiere nicht nur im buch, sondern in echt zu erleben. nur wer lernt, tiere zu schätzen und zu achten, wird das auch tun. die lernen das zuhause aber eher selten oder papa hat skalare in 112l- becken, ein meerschwein im kinderzimmer im 80 cm-käfig oder (grade ganz trendy wegen ratatouille) ne ratte, die irgendwo allein vor sich hin dümpelt- bis auf die stunde, wo man lust auf sie hat.
     
Thema:

Tierquälerei an Schule! -Keiner merkt's

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden