Tierheimbesuch in Riem

Diskutiere Tierheimbesuch in Riem im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo Leute, waren heute mit unserem Sohn im Tierheim, kann euch sagen da war was los. Es ist ja schön das da etwas los ist nur ist mir beim...

  1. #1 MarianaB, 26.01.2013
    MarianaB

    MarianaB Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    23.01.2013
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    28
    Hallo Leute,

    waren heute mit unserem Sohn im Tierheim, kann euch sagen da war was los. Es ist ja schön das da etwas los ist nur ist mir beim gehen aufgefallen.
    Vor uns ist eine Familie gelaufen Mutter,Vater mit Kind dazu zwei Meerschweinchen habe dann denn Käfig dazu gesehen der war gerade mal so 1,20 breit ( Standart-Zoohandlungskäfig).
    Habe mitbekommen das Mädchen schätze mal 11-12 Jahre kann auch jünger sein sich nach Meerschweinchen erkundigt hat und diese auch sofort mit genommen haben.

    Ich habe mein letztes Meerschweinchen auch aus diesem Tierheim und fand Sie sehr kompetent nur in diesem Fall kann ich es mir einfach nicht vorstellen das es nicht zu einem sogenannten Kinderzimmer fall wird. Da ich ja schon viel drüber gehört habe das sie dann irgendwann kein interesse mehr dran haben usw.

    Klar kann es in diesem Fall auch anderes sein. Nur man hört auch teilweise schlechtes da die Kinder, wenn Sie älter werden das interesse verlieren und dann keine Lust mehr haben und Sie dann wieder zurück ins Tierheim oder sonst wo hin kommen oder gar vernachlässigen.

    Wie denkt Ihr darüber?

    Mein Freund und Ich sind der Meinung Meerschweinchen und auch andere Tiere haben in Kinderzimmern nichts zu suchen a.) weil man nicht die Kontrolle hat. b.) weil Sie auch am Leben der Zweibeiner teil haben sollen.
    Unsere stehen im Wohnzimmer und das bleiben Sie auch wenn wir in der neuen Wohnung. Muss dazu sagen ich habe selbst einen Sohn der ist 15 Monate alt und er versteht es nicht, wobei man sagen muss er verträgt sich super mit ihnen er geht nicht grob an sie ran oder sonst was sie werden nur in unser beisein rausgenommen und er fässt sie nicht an ( ist ihm glaube ich noch ein wenig unheimlich da bewegt sich was). Ich bin auch der Meinung das, wenn Kinder in eine Familie mit Tieren ein besseres verständnis haben wie man mit Tieren umgeht als wenn man kleine Kinder von Tieren fernhält.

    Was meint ihr ab wann kann man es Kindern/ Jugendlichen zutrauen sich selbstständig um ein Tier zu kümmern?

    Ich bin selbst mit Tieren groß geworden meine Eltern hatten immer Tiere ( Katzen,Schwein,Hund, Hühner ,Tauben) also kann man sagen ich bin es gewöhnt mich liebevoll um Tiere zu kümmern und möchte es auch nicht mehr missen.

    Als ich mal in einem anderen Tierheim war in Dachau, da haben Sie es ganz anders gemacht. Sie haben kein Tier weggeben bevor Sie nicht im zu Hause des jenigen neuen Besitzer waren. Fand ich richtig und auch super.

    Es sollten alle so machen nur weiß ich auch das es manchmal zeitlich auch nicht möglich ist.

    Auf diesem Weg möchte ich auch sagen das das Tierheim auf Spenden angewiesen ist da Sie leider im letzten Jahr immer mehr Verluste machen und es werden auch immer mehr Tiere dort abgeben werden. Auf der Homepage von Ihnen standen 21 Meerschweinchen zur Vermittlung, es ist auch eine Familie da Eltern + 2 Kinder die nicht getrennt werden dürfen. Hätte Sie gerne genommen nur leider aus platztechnischen Gründen nicht möglich ist. Wir arbeiten dran da wir anfang nächstes Jahr in eine Größere Wohnung umziehen und dann unsere drei süßen einen Anbau von 1,20x1,50m vielleicht auch größer muss man dann sehen und wir da uns auf jedenfall wieder welche holen werden, dennoch werden es nicht mehr als 5.

    Es ist doch ein wenig länger geworden als gedacht. :-)
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 mehrschwein, 26.01.2013
    mehrschwein

    mehrschwein ;

    Dabei seit:
    05.06.2010
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    177
    Ich bin der Meinung, das man nur Haustiere anschaffen sollte, wenn man als Eltern / Erwachsener voll dahinter steht :einv: Die Hauptverantwortung sollte nicht auf den Kindern lasten und man sollte die Tiere auch nicht als primitives Druckmittel den Kindern gegenüber benutzen.
    Damit tut man weder den Kindern noch den Tieren einen Gefallen; die Kleinanzeigen mit dem Text "...blabla die Kinder...kein Interesse mehr..." finde ich völlig daneben und müssten nicht sein, wenn sich Tiere nur angeschafft werden, wenn die Erwachsenen halt dahinter stehen, sich im Vorfeld richtig informieren und sich ggf. auch kümmern und nicht die Tiere abgeben.
     
  4. #3 MarianaB, 26.01.2013
    MarianaB

    MarianaB Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    23.01.2013
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    28
    Habe mich vielleicht ein wenig schlecht ausgedrückt. Passiert manchmal. Wir haben die Tiere weil wir sie gewollt haben und nicht mein Sohn. Ich habe jetzt etwa seit 2007 Meerschweinchen.

    Ich weiß das extrem viele anzeigen in kleintieranzeigen und co steht deswegen bin ich ja der Meinung das Sie nichts im Kinderzimmer zu suchen haben nur ich habe heute eine ganze menge Eltern mit Kindern gesehen die sich da nach Tieren um geschaut haben. Das hat mich etwas erschrocken.

    Nur eins weiß ich die vom Tierschutzbund fahren auch zur Kontrolle bei mir waren Sie auch und waren vollstens zufrieden haben sogar gesagt es sei ein Meerschweinchen Paradis.
     
  5. #4 mehrschwein, 26.01.2013
    mehrschwein

    mehrschwein ;

    Dabei seit:
    05.06.2010
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    177
    Hm, warum solltest du dich schlecht ausgedrückt haben? Ich habe nochmal nachgelesen, weil ich dachte ich hätte was falsch verstanden / gelesen, aber passt doch :nuts: :-)
     
  6. #5 MarianaB, 26.01.2013
    MarianaB

    MarianaB Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    23.01.2013
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    28
    Es kommt halt manchmal vor. Aber egal. :-)

    Ich hab ja auch regelmäßig Kontakt mit der Notstation bei uns in der Nähe da habe ich erst wieder angerufen und die hatten innerhalb von glaube ich wenn ich mich noch richtig erinne 8 Abgaben von Meerschweinchen wegen Überforderung innerhalb von 5 Monaten. Wegen der schlechten Erfahrungen haben wir auch keins her bekommen da Sie davon ausgehen das man mit Kind,Arbeit und Haushalt und Tieren überfordert ist. Ich kann es nachvollziehen nur es gibt auch für nichts eine Garantie. Haben uns auch deshalb in denn Tierheimen der Umgebung umgeschaut und haben da unsere drei her.
     
  7. #6 Angelika, 27.01.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.188
    Zustimmungen:
    2.993
    Unsere ersten Meerschweinchen zogen hier ein, als meinjüngerer Sohn 8 war. Das ist 17 Jahre her. UND es waren zwei gleich alte Böckchen aus einer Zucht. Natürlich standen sie im Kinderzimmer - mein Sohn hätte sie nie rausgegeben. Sie wurden von ihrem Besitzer aufs sorgfältigste versorgt, hatten täglich Freigang in der Wohnung (was aber nur einer nutze, der auch alle möglichen Tricks lernte), und als das Lieblingstier starb, trauerte er ein Jahr lang.
    Was lässt sich aus dem, was du beobachtet hast, schließen, dass die Eltern nicht dahinter stehen und dass es den Tieren nicht gut gehen wird? Immerhin holen sie Tiere aus dem Tierheim, statt mal eben im Zooladen ein paar süße Babies auszusuchen?
     
  8. #7 MarianaB, 27.01.2013
    MarianaB

    MarianaB Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    23.01.2013
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    28
    Also was mich daraus schließen lässt ist das, das Kind gefragt hat und nicht die Eltern klar es stand die Mutter daneben und das zweite ist das mir die Käfiggröße etwas aufstoßen lässt es war ein Standardkäfig wo jede Zoohandlung sagt das es schon reicht dem, aber nicht so ist wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Klar kann ich mich auch täuschen und es geht ihnen super bei Ihnen. Ich habe doch hier nur meine Meinung vertreten und bin der Meinung die Eltern sollten nach Tieren fragen und nicht das Kind, es kann sie sich, aber schon aussuchen da spricht nichts dagegen. Es gibt, aber dennoch Fälle wo es anders ist als bei dir. Es ist schön das dein Sohn sehr viel interesse gezeigt hat/ zeigt. Ich finde es auch toll das sie Tiere aus dem Tierheim geholt haben.
     
  9. Fufro

    Fufro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    10
    Die meisten Tierheime vermitteln in normale Käfighaltung. Es ist noch nicht in allen Köpfen angekommen, dass Meeris mehr Platz brauchen, und da ist ein 120-er schon groß.
    Das muß aber nicht so bleiben. Ich habe auch mit einem 120 er-Käfig angefangen, weil ich es nicht besser wußte. Der Käfig wurde nach 2 Wochen durch einen 150 x 75-Käfig ersetzt, und nach einem Jahr gabs den ersten Eigenbau.

    Und wenn die Eltern ein Auge drauf haben, ist auch ein Käfig im Kinderzimmer o.k.
     
  10. #9 Jojo :), 27.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.2013
    Jojo :)

    Jojo :) Großgruppensklave

    Dabei seit:
    25.11.2011
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    280
    Ich bin 14 und meine sieben Schweinchen stehen bei mir im Zimmer.
    Die Schweinchen werden von mir versorgt, ich fütter sie jeden Tag, gebe ihnen ab und an Auslauf, mache den Käfig 1x wöchentlich sauber und TÜVe einmal in der Woche.

    Ich denke nicht, dass sie vernachlässigt werden, auch wenn sie im Kinderzimmer stehen.

    Btw : ich bin mit Meeris aufgewachsen , früher standen sie auch im Gitterkäfig im Wohnzimmer (waren damals immer nur 3 -4)

    Und zum Thema die Eltern sollten nach dem Tier fragen : Mal angenommen ich würde in ein Tierheim gehen mit meinen Eltern und ich hätte Fragen zu den Tieren oder so, dann müsste ich auch selbst Fragen, wenn ich das schon meine Eltern machen lassen würde, wie endet das dann bei der Verpflegung ?! Ich finde, dass zeigt das das Kind sich echt interessiert
     
  11. #10 Nici, 27.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.2013
    Nici

    Nici Meerschweinchenfan

    Dabei seit:
    26.07.2003
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    44
    Wenn das Kind nach den Meeris fragt und die Eltern dabeistehen ist das doch der Idealfall... Es zeigt, dass sich das Kind selber Gedanken macht und Interesse hat. Die Eltern hören zu, können weitere Fragen stellen.
    Ich würde es komplett falsch finden, wenn ein Kind Meerschweinchen möchte, und nicht selber danach fragen kann/sich erkunden kann. Wichtig ist doch vor allem, dass die Eltern im Hintergrund unterstützen.
    Zur Käfiggrösse: die Leute werden sich informiert haben. Die können nichts dafür, wenn sie mangelhaft informiert worden sind, bzw wenn es gesetzlich nicht besser geregelt ist. Das macht sie aber auch nicht grundsätzlich zu schlechten Menschen.

    Und mal abgesehen davon: wer sagt, dass die Meeris ins Kinderzimmer kommen???
     
  12. #11 MarianaB, 27.01.2013
    MarianaB

    MarianaB Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    23.01.2013
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    28
    Ihr habt wahrscheinlich recht vielleicht bin ich da zu paranoid oder so. Mach mir halt einfach nur sorgen.
     
  13. #12 LadySina1978, 27.01.2013
    LadySina1978

    LadySina1978 Guest

    Ich finde es auch nicht schlimm, wenn Kinder Interesse an Haustieren zeigen und die Eltern die Kinder bei der Versorgung der täglichen Aufgaben unterstützen, im Gegenteil, Kinder lernen so Verantwortung zu übernehmen und die Eltern haben jederzeit die Möglichkeit sich in die Versorgung mit einzubeziehen. Meine Tochter wird im März 15 Jahre und ich habe schon immer Haustiere gehabt (Hund, Katze, Wellensittiche und Schildkröten und seit letztes Jahr Meerschweinchen). Meine Tochter hat schon als ganz kleines Mädchen gelernt, das Tiere 1. keine Spielzeuge sind und 2. das auch Tiere mit Respekt und Veranwortung behandelt werden müssen. Wir haben auch schon Phasen gehabt, wo meine Tochter Anderes für Wichtiger hielt als die Haustiere, dann bleibt einem ja nix anderes übrig als die Versorgung selbst zu übernehmen und meine Tochter hat nix mehr gefuchst, als wenn ich mit "Ihren" Haustieren gekuschelt und gequatscht habe, damit habe ich das Interesse wieder neu angeschubst und heute haben wir solche Probleme nicht mehr. Im Gegenteil, erst werden die Tiere versorgt, bevor man zu Freunden geht :) Also ich denke es kommt auch immer auf die Einstellung der Eltern an
     
  14. #13 Tiefseetaucher, 27.01.2013
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Bei mir war es damals (mit 5 oder 6 Jahren) so, dass ich 2 Mädels in meinem Kinderzimmer hatte. Aber: sie hatten ein selbstgebautes Bodengehege, mit Häuschen, immer Heu und Frischfutter. Meine Mutter und ihre Schwester hatten früher auch schon Schweine, die gut gelebt haben. Ich musste beim Reinigen immer helfen, durfte an den Tieren nicht einfach "herumzerren". Dadurch habe ich gelernt, dass es Lebewesen sind, die man respektiert und mit denen man vorsichtig umgeht.

    Dass man sich aber Gedanken macht, wenn man 2 Schweine in einem handelsüblichen Käfig mit einem kleinen Mädchen und stummen Eltern davonziehen sieht, kann ich schon verstehen. Es gibt ja leider genug Negativbeispiele. :-(
     
  15. #14 Wallaby, 27.01.2013
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Hallo,

    jeder Verein hat seine eigenen Mindestanforderungen. Leider ist das im TH-Riem 120x60. Ich finds auch nicht prickelnd (ich verlange 0,5qm pro Schwein als absolutes Minimum). Auch sind andere Kriterien diese THs für mich nicht verständlich.
    Da das TH-Riem ein sehr großes Tierheim ist, bekommen sie auch entsprechend viele Tiere, sie nehmen auch Tiere aus den Landkreistierschutzvereinen auf die überfüllt sind.
    Diese Tiere sitzen 2 Wochen in der Quarantäne und müssen dann schnell vermittelt werden, da ja immer viele nachrücken.

    Wir kleinen Vereine können ja, wenn wir voll sind die Aufnahme weiterer Tiere ablehnen, bei den Großen geht das schlecht.

    Für mich ist oft nicht nachvollziehbar warum der eine ein Tier in Riem bekommt und der andere nicht.

    Zum Thema Kinder, bei mir melden sich nicht so viele Leute die für ihre Kinder Schweinchen haben möchten, ich vermittel hauptsächlich an Erwachsene.
    Bei der Vermittlung betone ich mehrmals, daß ich meine Tiere und ggf. die Partnertiere IMMER wieder zurück nehme, so hoffe ich, daß die wenigen Kinder und Jugendliche - aber auch Erwachsene sich melden wenn die Tiere lästig werden sollten.

    Viele Grüße
    Tina
     
  16. #15 Wallaby, 27.01.2013
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Warum soll das Kind nicht nach den Schweinchen fragen?
    Vielleicht war das eine Absprache zwischen Kind und Eltern. Wenn die Eltern gegen die Tiere wären, hätten sie ihr Kind ja nicht ins TH gefahren. In wie weit die Eltern hinter den Tieren stehen kann man ja von aussen oft nicht erkennen, dazu bedarf es schon eines intensiveren Gesprächs.
     
  17. #16 Littleknown, 27.01.2013
    Littleknown

    Littleknown Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.08.2011
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    129
    Bis auf die Käfiggröße sehe ich jetzt nicht zwangsläufig ein Problem an der Geschichte. Meine Kinder sind jünger, aber dürfen/sollen sich selbst auch artikulieren. Warum sollte also ein Kind, was schätzungsweise 11 Jahre alt ist nicht selbst seinen Mund benutzen?
    Mein Sohn wird im Mai 5 Jahre alt und er hat meine beiden Bockmänner bei sich jetzt im Winter stehen.....und wenn ich bei uns schaue, da ist im Wohnzimmer mehr Trouble als im Kinderzimmer, was nur zum Zurückziehen und Schlafen verwendet wird. Wenn wir nach Hause kommen und er hört die beiden wie üblich pfeifen um den "Zoll" einzufordern, dann sagt er, dass die Jungs jetzt erstmal Futter brauchen und fragt, was er nehmen kann. Wenn mind. ein Elternteil da absolut aufpasst und die Kinder ran führt, sehe ich da keine Probleme.
     
  18. #17 Schweinchen's Omi, 27.01.2013
    Schweinchen's Omi

    Schweinchen's Omi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.11.2008
    Beiträge:
    2.071
    Zustimmungen:
    1.655
    Bei mir wäre es auch selbstverständlich gewesen, dass meine Kinder mindestens ab 10 Jahre sowas ziemlich selbst in die Hand nehmen. Natürlich klappt das nur, wenn sie auch als 1-jährige schon so viel wir nur möglich selbst machen durften - es ist eine Frage der Erziehung, die nicht erst mit 10 anfängt.
    Und meine Tochter hat mit 12 ihr Pony ziemlich verantwortlich versorgt (ich habe Heu eingekauft und den vet. bezahlt). Also das Alter des Kindes lässt eher hoffen als fürchten. Da gibt es im Zoohandel schlimmere Situationen zu beobachten.
     
  19. #18 Fragaria, 28.01.2013
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Naja, ist schwer zu beurteilen weil ja nur Stücke des ganzen Geschehens gesehen/gehört wurden so wies aussieht.

    Prinzipiell kann ich die Skepsis verstehen. Ich bin eigentlich auch grundsätzlich gegen den Aufenhalt von Tieren im Kinderzimmer, aus vielen Gründen. Allerdings ist das auch wieder fallabhängig, ob meine Gründe wirklich zum tragen kommen. Ich war selber sehr introvertiert, bekam kaum Besuch von anderen Kindern usw., dh diese Gründe wären weggefallen. Allerdings im Nachhinein betrachtet war ich durchaus überfordert mit der Versorgung meiner Tiere. Meine Eltern/Mutter haben sich zwar auch etwas gekümmert - aber eben keinen Bezug zu den Tieren gehabt, ergo sind Erkrankungen runtergespielt bzw. viel zu spät erkannt worden was das Ende von einer Land und mehreren Wasserschildkröten war (wobei letztere schon mal grundlegend verkehrt gehalten wurden, die tun mir heute noch in der Seele weh wenn ich daran denke wie sie als Babys schon gestorben sind.....). Kanninchen und Meerschweinchen (Zooladentier, hochschwanger gekauft, deshalb konnte es nicht bei den Tieren einer Freundin bleiben hat sich dort gebissen) wurden diskret im Zoo "entsorgt" und mir wurde eingeredet, dass die es da doch vieeeelll besser haben. Neee ist klar, verfüttert sind sie worden.... Und der Wellensittich und und und.... endlose Reihe von Fällen "Kind hochmotiviert und bemüht - den Eltern isses letztlich egal". Von daher bin ich halt auch skeptisch, auch wenn die Kids wirklich tiergeeignet sind und würde nur dahin vermitteln, wo auch die Eltern die Tiere wirklich wollen.

    Aber bei anderen klappts anscheinend......

    Und wenn man mal ganz ehrlich ist: bei der Masse grade an Nagern kann womöglich nicht jedes TH wirklich die obersten Messlatten anlegen bei der Vermittlung und hofft in vielen Fällen vielleicht einfach dass es gut geht. Man muss sich da nichts vormachen. Ich habe erst vor kurzem unter der Hand erfahren, dass selbst Katzen eingeschläfert werden, weil sie nicht vermittelt werden können und die Masse die Helfer schlicht erdrückt und man sich nur noch auf halbwegs vermittelbare Tiere konzentrieren kann. Würde natürlich niemand wirklich offiziell zugeben, klar, aber das sind sicher nicht die einzigen die schlicht nicht mehr (im Sinne des Wortes) können. Wie dann erst bei Kleinnagern?

    *wink*
    Gabi
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pauli

    Pauli Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    1.298
    Zustimmungen:
    422
    Bei uns stehen die Meeries auch im Zimmer meiner ältesten Tochter (11 Jahre). Und zwar deshalb, weil es dort am meisten Platz gibt und es am ruhigsten ist. Meine Tochter schläft dort und lernt dort. Im wohnzimmer wäre es viel zu laut, da spielen die beiden jüngeren Geschwister und es steht dort ein Fernseher. Für uns ist der Platz im Kinderzimmer ideal! Auch wenn Freundinnen kommen, so sind sie doch längst alt genug, dass nicht mehr getobt wird (wir haben die Meeries erst seit knapp 1,5 Jahren, da war sie aus dem "wilden Alter" also schon raus.

    Unsere Kinder wissen ALLE (auch die jüngeren), dass man Meeries niemals ärgern darf oder festhalten, wenn sie es nicht wollen. Und nichts füttern, was ich nicht vorher abgesegnet hätte.

    Im übrigen kümmere ich mich hauptverantwortlich um die Tiere, d.h. ich füttere und miste. Die Kinder helfen gerne mit, aber ich verlass mich nicht blind auf sie. Ich möchte, dass es unseren Tieren gut geht und deshalb liegt die Verantwortung bei uns Erwachsenen.

    Sollte meine Tochter die Meeries irgendwann nicht mehr in ihrem Zimmer mögen so gäbe es noch eine andere Alternative im haus, aber so lange es für sie okay ist, bleiben sie dort.
     
  22. max

    max Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.05.2009
    Beiträge:
    1.849
    Zustimmungen:
    517
    Ich hatte vor über 20 Jahren auch eine "Kinderzimmerhaltung", meine Kinder waren so ca 4 und 8 (so genau weiss ich das garnicht mehr)

    Der Käfig war noch viiiieeel kleiner - aber das sagt garnichts über die Haltung und den Umgang aus. Denn unsere Tiere durften wirklich von früh bis spät abends im Zimmer laufen. Im Grunde hatten sie mehr Auslauf, wie mancher, der ihnen am Mittag (wo sie sowieso nicht so gern laufen) eine Stunde Freilauf gibt. Später hatten sie sogar aus ihrem - dann schon Doppelkäfig - Dauerauslauf dank Rampe. Sie wuselten schon früh um 5 im Zimmer rum.

    Keine Kontrolle über die Tiere im Kinderzimmer? Da musst ich schmunzeln. Das Kinderzimmer war bei uns DER RAUM - wo sich alles abspielte. Da wurde gebastelt, gespielt, gebaut, Hausaufgaben gemacht ....geredet und gelacht - und die Tiere waren immer mittendrin. Und zwar nicht im Käfig - sondern auf Augenhöhe mit auf dem Spielteppich. Wo seid ihr denn, wenn eure Kinder im Kinderzimmer sind?

    Es war die schönste Zeit überhaupt in meiner Meerihaltung - solche Tiere hatte ich später auch nie wieder und auch nicht so einen intensiven Kontakt.
     
Thema:

Tierheimbesuch in Riem

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden