Tierheim Berlin ein Dienstleistungsunternehmen????

Diskutiere Tierheim Berlin ein Dienstleistungsunternehmen???? im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallöchen ..... Als ich vor mehr als vier Jahren im Tierheim Berlin eingestellt wurde, wurde mir eindringlich gesagt ich befinde mich dann...

  1. #1 black kiwi, 10.04.2006
    black kiwi

    black kiwi Guest

    Hallöchen

    .....

    Als ich vor mehr als vier Jahren im Tierheim Berlin eingestellt wurde, wurde mir eindringlich gesagt ich befinde mich dann in einem Tierschutzverein .....

    ... ein paar Jahre später und einen neuen Vorstand weiter wird und eingetrichtert dass wir ein Dienstleistungsunternehmen sind und wir rücksicht auf unsere Spender nehmen sollen .......

    Ich möchte bewußt keine positive oder negative Wertung schreiben, weil ich mal gerne wissen möchte wie es bei normal sterblichen rüberkommt ... ( inszwischen werden viele Tierpflegern rausgemoppt um sie durch billigere Arbeitskräfte zu ersetzten ........ ) ....... ( ich persönlich wurde nach meiner Krankschreibung auf s herbste rausgemoppt aus dem Kleintierhaus ( August 05 ) und ab Nov 05 habe ich Hausverbot im Bugs bunny ( Kleintierhaus ) ........
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schlafmütze, 10.04.2006
    Schlafmütze

    Schlafmütze Guest

    Naja, unternehmerisch gesehen müsst Ihr antürlich immer nett sein, oder zumindestens "diplomatisch" denn irgendwoher muss das Geld ja kommen!

    Aber man solle nie vergessen (Weder Verwaltung, noch Arbeitnehmer, noch Aushilfen noch sonstwer) worum es bei diesen "Unternehmen" geht! Nämlich darum Tieren zu helfen! Und da kann man nicht immer auf alles Rücksicht nehmen, ausser auf die Tiere!

    Habe ich das freundlich formuliert??? Habe mir Mphe gegeben! Kannst Dir ja denken was ich davon halte!
    Kann ich es nachvollziehen: Ja, Habe ich dafür Verstandnis: NEIN
     
  4. Isaro

    Isaro Guest

    Hm, wo ist bitte der Unterschied zwischen "auf die Spender rücksicht nehmen" und "Tierheim"?!?! :verw:
    Ich bin der Meinung, als Spender spende icch doch nicht für "das Haus"/ "die Unternehmung", sondern es geht mir doch in erster Linie um die "Sache" in diesem Fall also die TIERE!!!!

    Mir ist allerdings auch ein Wechsel in der Stimmung im Berliner Th aufgefallen :ungl:

    ...vor allem im BB Haus. Doch von DLcharakter kann ja schon mal GAR NICHT die Rede sein!!! Weder hatte ich das als Spender dies so gesehen, noch als "Tierinteressent". Ehrlich gesagt, besonders eine Dame im BB Haus habe ich auf "den kieker"; sobald diese in der Nähe ist, mach ich echt auf den Absatz kehrt... :nuts:
     
  5. #4 black kiwi, 11.04.2006
    black kiwi

    black kiwi Guest

    Rücksicht auf die Spender nehmen heißt unter umständen auh mal nen Tier in Einzelhaltung geben zu müssen oder der gleichen .... nur keinem auf den Schlips treten und so ..... mit in erster Linie das Tier ist oft nicht mehr der Fall .......
     
  6. #5 SchweinchenMama, 11.04.2006
    SchweinchenMama

    SchweinchenMama Guest

    ... und wenn ein MA sagt dass das Tier NICHT in Einzelhaltung gegeben wird? Wird er dann rausgeworfen? Gibt es eine Stelle, in der Du das melden kannst, was sich da verändert hat?

    Ich denke es ist schon ein gravierender Unterschied...

    Ansonsten würde ich das öffentlich machen....
     
  7. Isaro

    Isaro Guest

    Hä?!?! :verw: *gar nichts mehr versteh*
    Was um alles in der Welt haben Spender mit der Versorgung der Tiere zu tun?!?!
    Zumal der Spender ja noch nicht einmal "vertraglich" sagen darf, für was seine Spende genutzt werden soll... (Bspw. Explizit Katzenhaus)
     
  8. #7 black kiwi, 12.04.2006
    black kiwi

    black kiwi Guest

    Spender und potenzielle "Käufer"

    Wenn diese unbedingt darauf bestehen und die "drei fünfzig " mehr überweisen dann wird auch mal ein Tier rausgegeben auch wenn das nicht passt ... Vorraussetztung ist, dass man als "Käufer" zur Verwaltung rennt und darauf besteht ........

    Der Mitarbeiter wird zusammengeschissnen ( natürlich vor der Kundschaft ) und der jenige bekommt unter hoher wahrscheinlichkeit das Tier... anschließend darf man sich noch in einem vieraugengespräch sich zugemüte ziehen dass man ja ein furchtbar schlechter Mensch sei und warum man das Tier nicht rausgab ... egal was für Argumente es sind eh die verkehrten, wenn man dem jetztigen Vorstand nicht in den A... kraucht ....... unser armer THleiter kann dazu auch nicht viel ssagen dürfen ( maulkorb ) ...... wenn man denen nicht tief genug hineinkriecht dann wird gemoppt was das Zeug hält ..... mich zum Beispiel rufen die ständig an wenn ich krankgeschrieben bin wann ich denn endlich gedenke zu kommen ... und der gleichen und auch das oben genannte .......

    Um ehrlich zu sein das Problem ist das selbst der Tierschutzpresident dem Vorstand Oberhaupt grünes Licht gibt ........ ich bin mir selbst nicht sicher was dass soll .. unter anderem wird der Betriebsrat sehr schlecht gemacht, weil der die "FDirma" verklagt ( es wurden Richtlinien nicht eingehlten Menschen einfach beurlaubt wegen fadenscheiniger Dinge etc. ... ) .... oder weil er Einstellungen nocht zu stimmt .... das das einfach mal damit zu tun hat das man den Lohn von diesen Menschen nicht akzeptieren möchte das sagen sie natürlich nicht dazu .. ( fast die hälfte, die die anderen Mitarbeiter verdienen und natürlich dürfen sie dasselbe an Arbeiten verrichten ..... ) ......

    Es gibt so unendlich viel mehr .....

    Ich bin der Meinung seit dem der neue Vorstand gewäählt wurde, weit dem geht das mit den TH bergab !!!!! Tierschutztechnisch .... meine Kollegin zum Beispiel darf immer noch im Kleintierhaus bleiben, dasswohl sie min. 50% der Zeit in der Verwaltung verbringt und überfüllt ist etc ... so viele Tier im Bestand hatte ich gerade mal zur Sommerzeit .... aber nun ja wenn man nicht tief genug kraucht ... aber ich gucke lieber aufrichtig in den Spiegel als dass ich mich schämen müßte für meine Exsistenz !!!!!!!
     
  9. Isaro

    Isaro Guest

    Hallo black kiwi nochmal,
    also, was Du schreibst kann ich so NICHT bestätigen.
    Ganz im Gegenteil.
    Um es nun doch zu konkretisieren:
    Mein Mann hat eine Voliere, welche 150cm lang x 60cm breit x 200cm hoch ist.
    Dort wohnte 1 (!) Kanarie nur noch drin, weil die anderen drei leider aufgrund nicht zu klärender Krankheit eingegangen war (TA hätte nur eine Obduktion machen können...)
    Wie auch immer, als wir im TH uns einen (!) neuen Hahn holen wollten, wurde uns von einer "netten MAin" gesagt: "Das ist ja nicht so üppig." Womit wir dann auch abgespeist wurden. Sprich uns blieb nichts anderes übríg als einen befreundeten Züchter um einen Hahn zu bitten...

    Als ich ein Weibchen für meinen Ting holen wollte, war es die gleiche MAin, welche voller entsetzen mir KEINES gab, da ich doch "schon 9 andere" habe :eek:

    Ehrlich gesagt, als ich mein Hamsti holte, wartete ich bis diese Dame wech war und wandte mich an eine hyper-nette MAin, die uns dann auch den niedlichsten aller dort beherbergten gab...

    Naja, ich weiß nicht, ich habe jedenfalls nicht den Eindruck, dass der Tierschutz zu kurz kommt.
     
  10. #9 black kiwi, 15.04.2006
    black kiwi

    black kiwi Guest

    ??? Du hast gewartet bis die Dame weg war ??? die mit den rötlichen lockigen Haaren ?? .... hab ich da irgendetwas nicht verstanden ??? ..... Ich sage ja nicht das die Vermittlung im generellen "Sch .. " ist , sondern da da sehr viel mega intern schief geht .......

    Ich sage ja auch nciht das man nicht freundliuch sein muß / kann sondern einfach das der Veerein in dem ich angefangen habe inzwischen ein völlig anderer ist wie er zuvor war im negativen gewandelt .. inzwischen wollen auf Grund dessen über 70% der Tierpfleger sofort den Job wechseln sobald eine Alternative da ist .... und das mach mich eben sehr sehr nachdenklich ....
     
  11. Isaro

    Isaro Guest

    Hallo Black Kiwi,
    :nuts: ich habe so ein schlechtes Gesichtergedächtnis, dass ich gerade nicht wirklich weiß, ob sie rote Locken hat. So eine ältere, so um die 40... Wenn ich nächste Mal dort bin, bestimmt wieder zum "Briefmarken-fest", werde ich mir das Gesicht nochmal genauer merken ;)

    Klar, ich weiß schon was Du meinst. Ich bin ja auch der Meinung, dass das TH gaanz schön "verloren" hat, seitdem es aus Lankwitz weg ist. Was ja schon eine eeeeewigkeit her ist *seufz*
    Alleine der Bau schreckte mich anfangs SO sehr ab! *graus*
    Klar, als Besucher bekommt man internes sehr viel weniger bis gar nicht mit. Dennoch ist die Stimmung für mich sehr viel kälter und eben irgendwie "gereizter" geworden. OBWOHL nun "Dienstleister" auf der Fahne steht :rolleyes:
    Vielleich ist die Fläche auch zu groß bzw. zu wenig Pfleger sind dafür angestellt. Ich weiß im alten Gelände wußte jeder bspw. über die Hunde bescheid, heute muss man als interessent Glück haben dort überhaupt jemanden zu finden, der die Hunde mit Namen kennt und Dir nicht den falschen heraus gibt... (habe ich selbst bei jemandem miterlebt...)

    Ich finde diese Entwicklungen auch mehr als Schade. Zumal anstatt ein "Stopp" erhoben wird, einfach NOCH mehr Gelder in Bauten fließen... *kopfschüttel*
    Da sollte dann doch lieber mehr für die Tiere selbst getan werden. Wenn vielleicht auch einige nicht aufgenommen werden könn(t)en

    Mitfühlende Grüße und dennoch schöne Ostfeiertage (hoffentlich),
     
  12. #11 sandaara, 15.04.2006
    sandaara

    sandaara Guest

    Hallo,

    also ich finde sehr wohl, dass man die Vermittlung im Berliner Tierheim sehr wohl als "scheiße" betrachten kann, wenn da 1. kranke Tiere (wirklich sichtlich kranke Tiere), 2. schwangere Tiere und 3. frisch kastrierte Tiere einfach mal vermittelt werden.

    Gruß
    sandra
     
  13. #12 black kiwi, 17.04.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.04.2006
    black kiwi

    black kiwi Guest

    Mit geht es eben darum dass man unseren Mitarbeitern, die eben noch angergiert sind zu zeigen, dass wir sehr wohl auch ne Lobby haben und das es auch andere Meinungen gibt " außer alte Omis, die ihr Vermögen dem Tierheim überlassen " ......

    sandaara und andere.. ich weiß das ich oft "Probleme" hatte als ich noch in der Kleintiervermittlung verantwortlich war ( Kastraten schnell vermitteln, tragende wurden wenn sie sich meldeten von mir betreuut und es wurde nicht verheimlicht, wenn ich das Tier zuvor gesehen habe etc. ) ..... bestimmte Dinge sind wirklich nicht durchführbar aus organisatorischen Dingen, dennoch wissen diejenigen die mich kennen das ich immer das Bestmögliche für die Tiere ermöglichen wollte .... ( Situationsbedingt ) ..... ( mach ich jetzt eben für Katzen in der Krankenstation )

    Allerdings finde ich es fies, wenn über den Rücken der Tiere ein Krieg ausgefechtet wird !!!!

    Es wird von bestimmten Menschen so losgemoppt das viele extrem Angst um ihren Job haben, das ist einfach nur noch funzen ..... und das ist in sämtlichen Pflegeberufen der "Mord am Job " ......

    Mir geht es darum das diese gewisse Person nennen wir sie um die 50 Jahre ... sonst heißt es wieder ich hetzte ..... Tiere vermittelt, die sie überhaupt nicht kennt und erst beim Papiere schreiben feststellt das auf der Karte steht ( unter anderem Zahnfehlstellung oder Tumor ( UV ) ) .... und vermittelt dann die Tiere nicht .....oder das falsche Geschlecht bestimmt ... das gibt es bei einem vernünftigen Tierpfleger nicht!!!!!!!

    Zum andern um auch die andern noch "gerne arbeitenden Kollegen in den Schutz zu nehmen .... wir sind knapp 30 Tierpfleger für mal so eben über 946 Tiere zuständig sind und wir haben nicht immer volle Besetzung ..... ich meine es ist einfach beim besten Willen nicht möglich dann alle gut zu kennen .... und wenn dann auch noch derjenigen noch nicht einmal den Beruf gelernt hat ( sie ist Buchbinderin und nun verantwortlich fürs Bunny haus ... ( sie weiß nicht was Kokziedien sind e.c bei Kaninchen geschwollene Lymphknoten sind ihr ein Fremdwort etc ... ) wenn man etwas gegen sie sagt findet man sich im Büro vom Vorstand ( nicht Leiter ) wieder und wird fertig gemacht .......

    Ich persönlich bin verantwortlich ( wenn man "Stall" voll ist )für 48 Katzen und secht Mutterboxen !!!! ... innerhalb von 8 Stunden ist das ein Spagat !!!!!!



    Das hat nichts mit Desinteresse zu tun sondern mit einer nicht machbaren Geschichte .... sobald ich vier Katzen habe die nicht fressen habe ich die Wahl ob die Katzen über die RBB gehen oder ob ich zwei STUNDEN UNBEZAHLT ranhänge .... dass soll nicht blöd klingen aber es wird noch nicht einmal anerkannt !!!!!!! außer von den Mietzen, was ne Menge wert ist .......

    und so etwas ist für mich kein Tierschutzverein .........

    unsere 15 Stundenten wurden innerhalb von 24 Std. entlassen ...... ( ist vor Gericht deshalb wenig Detaills .. ) und es wurde zu uns gesagt... das müssen wir schaffen ........

    so .....

    der Knüller dafür sollen Ehrenamtliche eingesetzt werdn .. nichts gegen ehrenamtliche, aber es sind welche, die nen Chin nicht von einem Meeri unterscheiden können ... und ich möchte mir nicht so eine "Hexe" reinholen in meinem Bereich, die mir die Hölle Heiß macht, weil eine Katze "nur Haare" gebrochen hat und nen Akt daraus macht ........ und mich dan auch anscheißen geht ......

    deshalb ist unter anderem die Stimmung so schlecht .....

    jetzt könnte man sagen, das geht doch allein um die Tiere... ist aber nicht sonderlich witzig wenn man tag täglich rund gemacht wird ...

    Kollegen die auf der "Liste " stehen werden in ihrem krank angerufen und gefragt wann sie gedenken wieder arbeiten zu kommen ...... ( bei mir war es ein Arbeitsunfall und wurde von einer Freilebenden Katze gebissen , wo auch noch nicht klar war ob ich operiert werden muß ....

    ......... das sind alles Ding die nicht sonderlich Betriebsklimafördernd sind !!!!!

    Es ist wirklich ein kleiner ( nun ja großer ) Hilfe schrei!!!!! ........
     
  14. #13 Korkröhre, 17.04.2006
    Korkröhre

    Korkröhre Guest

    Hallo,

    zum einen möchte ich sagen, dass ich neu hier bin und vorerst anonym bleiben möchte, um meine Arbeit mit dem TH Berlin nicht in Gefahr zu bringen und zum zweiten möchte ich mich daher natürlich auch augenblicklich noch nicht vorstellen, was wirklich nicht unhöflich gemeint ist. Ich hoffe Ihr versteht das, denn es geht um das Wohl vieler Tiere, die ich aus dem TH hole, gesund pflege und auch vermittel (na Kiwi - schon erraten, wer ich bin?! ;-) wenn ja behalte es für Dich!)

    Ok, nun also zu dem Thema, um das es hier geht:

    Ich kenne das Tierheim von Kindsbeinen an. Ich arbeite ehrenamtlich seit geraumer Zeit mit dem TH zusammen und das nur durch Kiwi! Sie hat mich quasi "eingearbeitet" ;-)
    Als ich plötzlich erfuhr, dass sie weg war aus dem Kleintierhaus kamen mir zuerst Gedanken wie "die können mich mal" "die Zusammenarbeit ist gestorben" etc., doch dann dachte ich mir: "Warum mache ich diese "Arbeit" eigentlich?" - tja den Tieren zuliebe. Also habe ich mir gedacht: "Zähne zusammen beißen und weiter machen!" Nunja... ich finde, dass das TH immer mehr zusammen bricht! Sie haben "wertvolle" Teilzeitkräfte entlassen, die schon seit Jahren dort arbeiteten... stattdessen haben sie nun ehrenamtliche "Hilfskräfte" eingestellt, die die Ställe sauber machen. Sie helfen nicht bei der Vermittlung. Doch ich frage mich ganz ehrlich: "gehen die "richtigen Tierpfleger" dann noch bei jedem Tier vorbei und schauen, wie es sich verhält, ob es gesund ist oder ob irgendeine Veränderung des Gesundheitszustandes oder des Verhaltens vorliegt?" Die Tierpfleger haben meines Erachtens nach die Aufgabe die Tiere zu pflegen, artgerecht zu halten, argerecht zu vermitteln und Aufklärungsarbeit zu leisten. Wie sollen die Tierpfleger, die jetzt noch da sind, wissen, wie es jedem einzelnen Tier geht? Früher haben sie beim Sauber machen der Ställe die Tiere tgl. beobachten können, haben sofort Veränderungen feststellen können. Doch wie soll das jetzt funktionieren? Es werden immer weniger ausgebildete Kräfte und die, die sich Tierpfleger nennen dürfen sind oftmals "Quereinsteiger". Dies ist nicht immer schlecht, wenn man engagiert bei der Sache ist und sich "ausbildet" bzw. "weiterbildet". Doch was ist mit den Leuten, die das nicht tun und nicht einmal Ahnung von den Tieren haben... Geschlechter nicht auseinander halten können. Wie sollen das erst ehrenamtlich „Hilfskräfte“ können?? Ich habe das in letzter Zeit mehrfach erlebt (bei den nicht ausgebildeten Tierpflegern – also Quereinsteigern: ein Kaninchenbock saß in mitten der Weiber und als eine Kollegin ihn zu den anderen Herren der Schöpfung setzte wurde sie von der Anderen "angemacht" warum sie eigenmächtig Tiere umsetzen würde. Nunja, diese entgegnete dann schlicht und ergreifend, ob sie nicht die Verantwortung dafür übernehmen wolle, wenn dann Junge geboren würden und die Weibchen tragend vermittelt werden würden.... Ein anderes Mal kamen Chinchillas ins TH, die nach Geschlechtern getrennt wurden. Die Böcke sollten zur Kastration, während die Mädchen schon vermittelt wurden (soweit ja in Ordung), doch leider musste in Narkose festgestellt werden, dass die „Tierpfleger“ die Geschlechter verwechselt hatten, die Böckchen vermittelt worden sind und die Weibchen UMSONST in Narkose gelegt worden sind (Injektionsnarkose). Die Böcke wurden zurückgerufen und die Weibchen vermittelt. Tja, was soll man da noch sagen. Außerdem ist es auch so, dass die Kollegen sich die Kompetenzen gegenseitig streitig machen und die Tiere darunter leiden! Frei nach dem Motto: „hat das Tier schon seine Medikamente?“ „Keine Ahung, dafür bin ist doch Kollegin „XY“ zuständig“.

    Erlebnisse:
    Kunde kommt in das Kleintierhaus. Er hat einen trauernden Meeribock Zuhause – unkastriert und möchte ein Meeriböckchen haben: „nein zu einem umkastrierten Tier geben wir kein Tier.“ Über Umwege haben wir ihm dann doch noch ein Meeri über andere Kollegen „besorgen“ können und die Beiden sind nun ein Herz und eine Seele!

    Kundin kommt in das Katzenhaus. „Guten Tag! Ich habe eine Katze und hätte gerne eine Zweite dazu.“ Tierpfleger: Wieviele Katzen wollen sie denn noch haben? Nein das wird ja Massentierhaltung, sie bekommen von mir kein Tier“

    Und so habe ich schon unendlich viele Geschichten erlebt... besonders in letzter Zeit!

    Ich frage mich, was das TH bzw. der Vorstand damit bezwecken möchte?! Soweit ich weiss ist das TH ein eingetragener Verein – GEIMEINNÜTZIG! Warum möchte er dann Profit machen, denn das kann ja das einzige Ansinnen sein, wenn er alle „fähigen, ausgebildeten Tierpfleger, die nach altem Tarif bezahlt werden“ entlassen möchte und massiv mobbt??!! Der Tierschutzverein ist dazu da, die Tiere zu schützen!! Genau diesen Eindruck vermittelt er jedoch nicht mehr! Das Tierheim geht deutlich den Bach runter und die Tiere LEIDEN.

    Was können wir gemeinsam dagegen tun?

    Herzlichst

    Korkröhre
     
  15. Nadja

    Nadja Guest

    Hallo,
    auf deine frage, was man dagegen tun, weiß ich auch keinen rat. mitglieder informieren wäre sicher angebracht, aber ohne beweise wird daraus rufmord. ansonsten hätte ich vorgeschlagen, zum deutschen tierschutzbund zu gehen, aber dummerweise sitzt ja herr appel (?) im th-vorstand, oder? komplizerte geschichte. hat das th keinen betriebsrat, der bei der problembehebung helfen könnte?

    Nadja
     
  16. #15 black kiwi, 19.04.2006
    black kiwi

    black kiwi Guest

    Hallöchen

    Das ist ja das Dilemmar.... der BR wird übergangen..... dieser klagt sein Recht ein und bei einer Versammlung wird daraus ein... na wenn der BR uns in Unkosten stößt weil es mal so eben uns verklagt ..... ....

    ... richtig Herr Apel hat die Hand drüber ..... wobei ich nicht weiß warum er nun so ist... früher legte er immer shr viel wert af die Tiere und deren Versorgung...... und er weiß schon was abläuft ...... glaub ich ......

    Viele Kollegen haben geasgt das ich bekloppt sei das in die Öffentlichkeit zu stellen .... ich würde meinen Job riskieren ....

    das stimmt sicherlich, aber ich möchte nicht still schweigend zu schauen und gute Mine zum bösen Spiel machen ....

    Aktuelle Beispiel meinerseits .... Katze wurde seit 10 (zehn ) Tagen bei uns abgegeben und gestern rief morgens eine Frau an ( wohnt im selbsen Haushalt ) und will ihre Katze zurück ... nach 7 ( sieben ) Anrufen kam eine andere Person zu mir und "ranzte" mich an weil ich diese Frau nicht anrief, ich meinte die soll mal bitte die Bälle flach halten, sie kann wohl nicht erwarten dass ich sofort die Verpflegung fallen lasse nur um sie anzurufen ..... langer text ( war ja auh nicht böse von meiner Kollegin gemeint, aber die gab mir nur die "angef... heit " wieder .....

    Fakt ist das viele ihr die Katze wieder geben aus Angst um ihren Job !!!!

    Mir fiel dazu nur ein preiswerte Pension .... und halt toll dass die Menschen ihr die Katze wieder geben möchten ..... Tierschutz ??!!! Ich weiß nciht ob ich flasch gepolt bin, aber mir fällt doch bitte nicht erst nach 10 Tagen ein dass das ein Mißverständnis sei .....

    ......

    Mit dem Rufmord ist auch ne nette Gechichte .... genau das ist halt das Ding .....

    Mitglieder, die bekommen nen tolles Schreiben ( VERMUTLICH ) entschuldigung für die "Ausgleisungen unserer Tierpfleger " aber wir haben das im SINNE der Tier geklärt :kotz:

    ... so etwas ähnliches gab es schon ......
     
  17. Nadja

    Nadja Guest

    Vielleicht ist dem guten herrn apel sein ruhm zu kopf gestiegen?
    ich weiß noch, dass vor kurzem in der presse stand, das bei euch neue tarifverträge ausgehandelt werden sollen, zu schlechteren bedingungen. da dachte ich nur: wer tiere liebt muss anscheinend wirklich nichts für menschen übrig haben. vielleicht solltest du/ihr konkrete mobbingfälle aufschreiben und dann mal zu einem anwalt gehen und euch beraten lassen.
    ich habe zur arbeitsweise im th eh eine gespaltene meinung. einerseits kann man die arbeit der leute nicht hoch genug einschätzen, aber wenn ich z.b. sehe das am tag der offenen tür meeris für 5 (!) euro verschleudert werden und schreiende kinder vor den käfigen stehen, zweifel ich echt am tierschutz-gedanken des vereins.

    Nadja
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Franzi2503, 19.04.2006
    Franzi2503

    Franzi2503 Guest

    hallo, hab das eben nur durch zufall gelesen und black kiwi ich muss dir sagen als ich vor 2 Jahren ein Praktikum in der Verwaltung machen wollte, habe ich damals schon gemerkt das irgendetwas nicht stimmt...

    Denn auch hier wurde mir gleich beim ersten Gespräch klar gemacht das das wichtigste die Spender und "Sponsoren" sind. Und die HÖhe war als mir der nette Mann erklärt hat das man ein entsprechendes bzw. ansprechendes Äußeres brauche um dort in der Verwaltung (wohlgemerkt als kostenlose Praktikantin) tätig zu werden.

    Was ich auch nicht verstehe ist die Geschichte mit dem Angebot Hunde auszuführen....
    Habe davon gehört und da ich selbst im Hausvaterweg gewohnt habe und Hunde über alles liebe (selbst aber ne Katze, n HUnd und 3 Schweine habe) wollt ich da unbedingt mitmachen. Aber draus geworden ist nie was... Habe auf einem Blatt Papier meinen Namen und meine Nummer geschrieben, später hab ich dann den ersten Infoabend leider verpasst und irgendwann kam dann der Anruf das es doch nicht gemacht wird.
    DAbei denke ich das viele Leute da mitmachen würden. Und kostengünstiger gehts doch gar nicht mehr. Zumal das doch auch ne super Vermittlungschance ist.

    Naja das war mein Senf dazu, aber wirklich wundern brauch es uns auch nicht das in der Welt von heute kaum noch einer wirklich an die Tiere denkt, anstatt an das GELD was damit (mehr oder weniger) zu machen ist.



    viele grüße und auf bald
    FRANZI
     
  20. #18 black kiwi, 19.04.2006
    black kiwi

    black kiwi Guest

    Das mit den Mobbingfällen liegt schon beim Anwalt ( Sammelklage) das Problem ist der Beweis.. sie sind ja "leider" in dem Punkt nicht auf dem Kopf gefallen ....... die Beweise, die wir haben sind "Augenzeugen" per Zufall und wird akribisch (??) aufgeschrieben ......

    Bei Apel bin ich mir unschlüssig .... kenne ihn nicht wirklich .. auf der einen Seite kann er nett sein, aber wenn etwas nicht so klappt wie er es möchte, dann kann das auch übel sein..... - hab ich so gehört .......

    ... Ja Tarifverhandlungen ....... die wurden von Verdi abgeschmettert ( Ergebinisse ) nicht von Berliner Verdi sondern von hoher Ebene, weil ist nicht - ich glaube das Wort hieß Sittenwidrig sein .... ( fand ich nen komisches Wort im Zusammenhang mit Geld ) .... und so ... das Ergebnis hätte - ich glaube - weil ging sehr oft hin und her .... - das zum Beispiel aus einer 38,5 STD. Woche eine 40 Std Woche , welches nun nicht das Megadrama bedeuten ließe .... , aber dass die "alten Tierpfleger" - die mit Festeinstellung knapp ein viertel weniger verdient hätten ...... und die die zwar schon arbeiten bei uns hätten knapp die Hälfte bekommen ... das sind die Kleinigkeiten ...

    Was ich auch nicht besonders toll finde ( weder für die Tiere noch für die Pfleger ) dass nun jeden Tag offen ist - wir haben mühselig dafür gekämpft, das wenigstens AN FEIERTAGEN zu ist .... nicht weil wir die Menschen ärgern wollen sondern, weil man auch mal etwas Ruhe für die Tiere braucht ....

    ( Zu alten Zeiten gab es eine Mittagspause, wo die Häuser geschlossen wurden UND es war ein Tag in der Woche komplett zu und OHNE Publikumsverkehr, auch als wir schon umgezogen waren !!!!!!! )

    Die Tiere sind jeden Tag immer dem "Menschen " ausgesetzt ...... selbst "Zooladentiere" hat s da besser getroffen, denn die haben wenigstens den Sonntag ....... wenn bei uns geschlossen ist, dann heißt das ja nicht das nur Personal auf dem Gelände ist, sondern auch "die Menschen " jeden Tag für 5 Std mach mal sitz, platz, aus etc ...oder auch sehr beliebt mietz mietz ..... und dann mein Lieblingskommentar .... " na so aufgeschlossen ist die nicht , die kommt ja gar nicht an wenn ich zu ihr den Kontakt aufsuche ...... " .......

    Es gibt kein weiteres TH in Deutschland das so lange und oft geöffnet hat wie Berlin ...... ( einige haben ja nur für wenige Stunden geöffnet in der Woche ...... auch in Großstädten ) .......

    Aber er heißt immer nur... wir müssen die Öffnunfgszeiten verlängern oder bis spät abends geöffnet haben damit wir präsenter sind ......

    Ich bin der Meinung wenn man sich ein neues Tier ins Haus holt sollte man dies nicht zwischen Feierabend und Supermarkteinkauf schieben ....

    oder auch sehr beliebt das Argument .. ich muß immer arbeiten ich habe ja gar keine Chance zu den öffnungszeiten zu kommen .... ( WELCHER MENSCH ARBEITET sein ganzes Leben sieben Tage die Woche und 52 Wochen im Jahr bitte und hat DANN NOCH ZEIT für ein Tier ???????????? ) ............

    Wir sind kein Supermarkt wo man sich nen Stück Butter kauft und es in die Ecke stellt um es vergammeln zu lassen ......

    ..... Finanzämter oder dergleichen nehmen auch keine Rücksicht auf die Arbeitszeiten anderer ...... ......

    Danke immer wieder fürs aus :kotz: und für die Mails die direkt an mich gingen bisher .........

    SSG Kiwi
     
Thema:

Tierheim Berlin ein Dienstleistungsunternehmen????

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden