Terrarienbau.Wie groß dürfen die Ritzen sein?

Diskutiere Terrarienbau.Wie groß dürfen die Ritzen sein? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hy, ich habe mein Terrarium mit Styropor verkleidet und will es jetzt mit Flexkleber bestreichen, damit es nagesicher wird. Zwischen den...

  1. #1 Elfriede, 28.01.2008
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    ich habe mein Terrarium mit Styropor verkleidet und will es jetzt mit Flexkleber bestreichen, damit es nagesicher wird. Zwischen den Styroporplatten sind nun einige Lücken, z.T. paßt da mein Finger rein. Müssen die Lücken erst zu oder kann ich gleich mit meinem Kleber loslegen? Krieg ich die Lücken mit dem Kleber dicht? Wie verschließe ich die Lücken am besten?

    LG Elfriede :winke:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nicky774, 28.01.2008
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Wo genau sind denn die Lücken?

    Für Nager habe ich noch kein Terrarium mit Rückwand gebaut, von daher kann ich nciht sagen inwiefern die das Annagen.

    Aber sinst verschließe ich Ritzen mit schmalen Styroporstücken, und dann Fliesenkleber drüber.
     
  4. #3 Kowalski, 28.01.2008
    Kowalski

    Kowalski Guest

    hallo elfriede,
    wo wir uns grad sehen ;), ich kann jetzt jederzeit an wildmeeris kommen. sag einfach bescheid !
     
  5. #4 carmen78, 28.01.2008
    carmen78

    carmen78 Guest

    Also, meines Wissens nach ist FlexFliesenkleber nicht nagesicher - das kann man schon mit dem Fingernagel ankratzen, und gerade für Mäuse sollte das überhaupt kein Problem darstellen, sich bis aufs Styropor durchzunagen.
    Die kriegen ja auch Hartholz und sogar dünnes Metall klein, wenn sie es wirklich darauf anlegen.

    Vielleicht wäre da Epoxidharz eine bessere Möglichkeit?
    Das wird, soweit ich weiß, extrem hart - ob allerdings nagesicher...?

    Alle Ritzen würde ich komplett verschließen, denn sobald ein Anreiz da ist, sich da reinzuquetschen, wird da auch verstärkt genagt, um es gemütlicher/begehbar zu machen.
     
  6. #5 Elfriede, 28.01.2008
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    hinter den Lücken findet sich in jedem Fall Glas oder Metall, ist also auf alle Fälle ausbruchssicher. Habe mehrere Platten aneinander gestückelt und die einzelnen Platten in Felsoptik bearbeitet, dadurch entstehen die Lücken. Die Lücken verteilen sich über das ganze Becken.

    Nach all dem, was mir gesagt wurde, ist das Zeug absolut nagesicher!

    LG Elfriede :winke:
     
  7. #6 Nicky774, 28.01.2008
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Das mit den Ritzen verstehe ich aber immernoch ned - ich habe ja auch Felsoptik in den Becken, aber da sind zur Rückwand keine Ritzen?

    Und das Flexkleber nagesicher ist, kannste cht knicken - das hält ja noch nichtmal Leguankrallen ab.

    Wird nciht lange dauernd, dann haste ne total zerlegte Rückwand hinter die gekackt und gepieselt wird, sich deswegen nciht reinigen läßt und auch unschön aussieht............
     
  8. #7 carmen78, 28.01.2008
    carmen78

    carmen78 Guest

    Nunja, wenn entsprechende Ratgeber da Erfahrung mit haben...
    Ich weiß, dass man schon bei Echsen eher auf Epoxidharz ausweicht, allein schon wegen der Krallen, die den Fliesenkleber auf Dauer ziemlich mitnehmen, bzw. durchdringen können.

    Abbekommen werden sie davon sicher was mit den Zähnen (ich hab selbst in fast allen Terrarien Styroporrückwände mit FlexFliebenkleber, kenn das also, und auch bei einer sehr dicken Schicht kratzt man mit einem leichten Ast schnell was weg, dass das Styro rausguckt) - bei vielen, dick aufgetragenen Schichten brauchen sie vielleicht auch länger um durchzukommen... bezweifle nur, dass es sonderlich gesund ist, wenn sie davon was abnagen und schlucken.
     
  9. #8 Elfriede, 28.01.2008
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hm,

    schon irgendwie blöd, daß da jeder was anderes erzählt. Ich habe den Tipp mit dem Flexkleber aus dem Internet und hab mir von einem Terrarienbauer bestätigen lassen, daß das nagesicher ist. Jetzt sagt Ihr was anderes! Frust!

    Das Foto zeigt die größte Lücke:

    [​IMG]

    LG Elfriede :winke:
     
  10. #9 carmen78, 28.01.2008
    carmen78

    carmen78 Guest

    Probier mal selbst, ob du da mit den Fingernägeln nicht was abgekratzt bekommst, oder leicht mit der Spitze einer Nagefeile drüber kratzen.
    Wie ich das Material kenne, wird was abbröseln.

    Persönlich hätte ich wohl Holz verarbeitet, weil man das jederzeit austauschen kann, und es nichts macht, wenn es angenagt wird.
    Klar siehts aber nicht so schön aus, wie eine Rückwand in Steinoptik.
    Wie gesagt, evtl. wäre ja eine Schicht Epoxidharz drüber das Richtige - aber ich hab damit persönlich keine Erfahrung.
     
  11. #10 Elfriede, 28.01.2008
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hm,

    kann ich das Epoxydharz denn anfärben? Das würde dann eine dünne Schicht auf dem Flexkleber reichen, oder?

    Das mit dem Holz versteh ich nicht ganz. Das ist doch erst recht nicht nagesicher. Oder hättest Du das auch mit Epoxydharz überzogen?

    LG Elfriede :winke:
     
  12. #11 carmen78, 28.01.2008
    carmen78

    carmen78 Guest

    Nein, ich schrieb ja, es würde bei Holz ja nichts machen, wenn es angenagt wird - und man kann es, weil verschraubbar, ja dann auch recht einfach austauschen.

    Ich glaube, Epoxidharz läßt sich färben, bin dafür allerdings kein Sepzialist, weil ich es nie verwendet habe, da recht teuer, und für meine Terrarientiere auch nicht nötig, weil die die Rückwände nicht beschädigen können.
    In der Rohfarbe sollte es gelblich sein.
     
  13. #12 carmen78, 28.01.2008
    carmen78

    carmen78 Guest

  14. #13 Elfriede, 28.01.2008
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Oh Mann, wenn ich da jetzt soviel drüber kleister, sieht man nachher gar nichts mehr von meiner Felsoptik.

    LG Elfriede :winke:
     
  15. #14 Elfriede, 29.01.2008
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Freu,

    ich hab mich mit einem Bekannten über das Terrarium unterhalten, der Maler und Lackierer ist, und nun bekomme ich das Epoxidharz von ihm für lau!

    LG Elfriede :winke:
     
  16. #15 kneifzange, 29.01.2008
    kneifzange

    kneifzange Guest

    Ich würde doch erst mal davon ausgehen, daß Epoxi nicht ungiftig ist.
    Ich käme auch nie auf die Idee, Styro ins Terrarium zu packen. Für Nager finde ich Holz doch geeigneter. Wenn das Holz nicht behandelt ist, ist es ja auch nicht schlimm, wenn sie daran rumnagen.
     
  17. #16 Elfriede, 29.01.2008
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    natürlich habe ich mir darüber Gedanken gemacht, aber diese Werkstoffe werden seit eh und je im Terrarien- und Aquarienbau benutzt und von negativen Folgen ist mir nichts bekannt. Sie fressen ja auch keine Unmengen davon, sondern erwischen höchstens mal ein paar Krümel, wenn man alles vernünftig absichert. Eben genau darum frage ich ja, ob es nagefest ist, wenn man nur den Kleber benutzt.

    Ich selbst habe vor etwa 10 Jahren in mein Aquarium ein asiatisches Flussufer mit Styropor, Dispersionsfarbe und Sand gebaut und keine nachteiligen Folgen bemerkt, obwohl die Möchtegern-Felsen dauernd im Wasser sind und sich Giftstoffe so leicht lösen könnten.

    Habe jetzt die erste Etage und alle Ritzen mit Fliesenkleber verkleistert und siehe da die ersten 5 kg Kleber sind weg. Muss nachher erst neuen holen.

    LG Elfriede :winke:
     
  18. #17 Elfriede, 30.01.2008
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Da ja doch einige Interesse an der Sache haben, hier ein paar Fotos vom weiteren Verlauf:

    [​IMG]

    Eine Seite und die Kanten sind mit Fliesenkleber verkleistert.

    [​IMG]

    Die zweite Seite hat Kleber bekommen.

    Alle drei Fotos zeigen die gleiche Ecke. Insgesamt sieht es einem Felsen ähnlicher als es auf den Fotos scheint.

    Brauche jetzt neuen Fliesenkleber und den gibt’s erst morgen wieder im Baumarkt (Kleinstadt eben!). Muss also erst mal Pause machen.

    LG Elfriede :winke:
     
  19. #18 pirate-pigs, 30.01.2008
    pirate-pigs

    pirate-pigs Guest

    Hallo Elfriede,

    darf ich fragen, was du ins Terrarium stecken willst? Also welche Tiere?

    Du solltest das mit dem Epoxi ´ne Weile auslüften lassen und wenn es trocken ist, wird die Oberfläche ziemlich glatt.

    Wir haben für unsere Rückwand Fliesenkleber genommen, aber bei uns kommen demnächst die Leopardgeckos ins Terrarium.

    Sind nun nämlich beinahe fertig mit bauen *ächz* :hüpf:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Elfriede, 30.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2008
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    ich bin ja nicht so der Reptilienfreak, ich mache solche Dinge für Kleinnager. In dieses Becken kommen Zwergschläfer. Zwergschläfer sind wahre Ausbruchs- und Kletterkünstler, deshalb bekommen sie so einen Hochssicherheitstrakt aus Metall, Glas und Epoxi.

    Kann man das Epoxi mit Sand mischen? Dann wäre es ja nicht so glatt. Die Zwergschläfer könnne allerdings sogar problemlos an einer Zimmerwand entlang klettern, die werden da keine Probleme haben.

    LG Elfriede :winke:
     
  22. #20 Amatico, 30.01.2008
    Amatico

    Amatico Guest

    Wand Einkleistern und den Sand dann drüber streuen, aushärten lassen. Restlichen Sand wegföhnen und noch ne schicht drüber machen, lässt sich einfacher verarbeiten als wenn du den Sand einmischt, denn dann lässt es sich viel schwerer auftragen und das Ergebniss sieht dementsprechend auch nicht wirklich toll aus.

    Zeigste auch mal bilder des ganzen Terras?
     
Thema:

Terrarienbau.Wie groß dürfen die Ritzen sein?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden