Teddys und Hautprobleme?

Diskutiere Teddys und Hautprobleme? im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Eigentlich wollte ich diesen Thread in der Kategorie "Krankheit" erstellen, aber dann dachte ich mir, hier sei er wohl besser aufgehoben: Ich...

  1. #1 winterspross, 13.10.2010
    winterspross

    winterspross Guest

    Eigentlich wollte ich diesen Thread in der Kategorie "Krankheit" erstellen, aber dann dachte ich mir, hier sei er wohl besser aufgehoben:

    Ich habe seit knapp 2 Wochen einen US-Teddy-Kastraten. Mir ist aufgefallen, dass er schuppiges Fell hat und teilweise auch kleine kahle Stellen mit Wunden (schaut mir nach verschorften Bisswunden aus). Die TÄ meinte, es sei ein Pilz - ich denk aber, der Kerl hat einfach Schuppen. Was sagen die US-Teddy-Züchter dazu? Ist schuppiges Fell im Allgemeinen ein Teddyproblem und was tut ihr dagegen?

    Liebe Grüße
    winterspross
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. dada64

    dada64 Guest

    eigendlich haben teddys immer leicht schuppiges fell,aber nicht alle.wunden dürfen aber auf keinen fall sein.kahle stellen haben alle muckel nur hinter den ohren.
    ich habe selber einen teddy und 2 rexe.

    lg dada
     
  4. #3 Perlmuttschweinchen, 13.10.2010
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    Teddys (und auch Rexe) haben häufiger Hautprobleme wie GH oder Rosetten. Durch das krause Fell wird die Haut einfach nicht so gut belüftet und alte Hautschuppen können nicht einfach rausfallen bzw weggeputzt werden.

    Regelmäßiges durchkämmen hilft schon. Die Haut wird belüftet, alte Schuppen entfernt und die Haut auch noch massiert. Für Haut und Haar sind z.B. Sonneblumenkerne gut, aber bitte nur als Leckerchen füttern.

    Pilz kann natürlich sein, ebenso kämen aber auch Pelzmilben oder Haarlinge in Frage. Oder wirklich nur durch die Schuppen. Ein guter TA sollte den Grund finden.
    Wird er denn jetzt behandelt?
     
  5. Susie

    Susie Guest

    Harry hat auch schuppiges Fell und auf den alten Bisswunden (sind nicht bei uns entstanden) ist auch keine neues Fell mehr gewachsen.
    Wenn ich "tüve" bürste ich immer ganz leicht durch's Fell.
    Unsere Teddymädchen hat gar keine Schuppen und auch viel weicheres Fell als Harry.
     
  6. #5 winterspross, 13.10.2010
    winterspross

    winterspross Guest

    @dada64: Die Wunden kommen wohl von kürzlichen Vergesellschaftungen und Bissen in den Rücken, sie sehen für mich genau so aus. Kann aber auch sein, dass er sich wundgekratzt hat, das soll der TA dann herausfinden.

    @hoffix: Ich lasse morgen bei einem TA, der "alternativen" Methoden wie Kulturen anlegen eine Untersuchung machen und werde ihn auch bitten, die Art des Pilzes zu bestimmen - sollte es einer sein. Vielleicht sind es NUR Schuppen und ich möchte ungern mit der chemischen Keule rüberfahren, bevor ich weiß, was es sein könnte.

    Haarlinge sind es wohl keine, die hatte ich schon und ich hab nix Wuseliges im Fell gefunden.
     
  7. #6 Perlmuttschweinchen, 13.10.2010
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    Gute Einstellung vorher zu gucken.
    Aber versuchs wirklich mal mit durchbürsten beim TÜV, das dürfte dauerhaft jedenfalls was bringen. Einfach mit nem Kamm paarmal durchgehen
     
  8. lieke

    lieke Guest

    Und das am besten von hinten nach vorne, das ist wesentlich effektiver ;)
     
  9. #8 Melanie, 13.10.2010
    Melanie

    Melanie Guest

    Ich habe Rexe sowie US Teddys mir ist es noch nicht aufgefallen das sie schuppiges Fell haben, auch hatten sie noch nie kahle stellen.
     
  10. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Und dann springt Dir das Schwein unvermittelt vom Schoß, weil es ihm unangenehm ist und verletzt sich an der Wirbelsäule. Alles schon da gewesen. :ohnmacht:

    So geschehen, weil mein Kastrat auch immer Probleme mit Schuppen und Schorf hatte (2 TÄ haben bestätigt, es war weder Pilz noch Milben). Fand das hinten nach vorn bürsten auch ne klasse Idee und dann hab ich nur 1 Sekunde nicht aufgepasst und er machte ne Grätsche auf dem Parkett. Also ... bürsten, aber jaaaanz vorsischtisch !
     
  11. lieke

    lieke Guest

    Dass man das Tier beim Bürsten festhält, sollte wohl selbstverständlich sein :rolleyes:
     
  12. #11 Rexin, 13.10.2010
    Zuletzt bearbeitet: 13.10.2010
    Rexin

    Rexin Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    28.08.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    1
    hallo,
    also ich habe bei den Rexen keinerlei Hautprobleme, meine Tiere haben so gut wie nie Pilz und Schuppen schon gar nicht, wenn dann mal Pelzmilben.
    Beim Teddy sind Schuppen, meist an der Hinterhand normal, wenn sie denn auftreten, denn das Fell ist dichter als beim Rex. Das dichte Fell beim Teddy schafft auch für Pilz ein optimales Milieu, weil es so dicht ist und die Hautbelüftung geringer ist, da muß man bei dieser Rasse schon sehr aufpassen.
    Wenn allerdings Wunden dabei sind, oder sich die Haare büschelweise leicht rausziehen lassen, dann ist das eine Sache für den Tierarzt
     
  13. #12 winterspross, 13.10.2010
    winterspross

    winterspross Guest

    Die schuppigen Stellen sind tatsächlich eher auf dem Rücken. Kahle Stellen gibt es dort, wo Bisswunden sind, ansonsten ist alles schön dicht. Morgen wird dann alles abgecheckt.
     
  14. #13 marenmaus, 17.10.2010
    marenmaus

    marenmaus Meeri-Liebhaberin

    Dabei seit:
    24.09.2005
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    55
    Vielleicht ne blöde Frage, aber was für eine Bürste/Kamm nehmt ihr denn bzw. würdet ihr empfehlen? Ich vermute, dass mein Teddy Balu auch Schuppen hat...
     
  15. #14 Perlmuttschweinchen, 17.10.2010
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    Da reicht nen ganz normaler popliger Kamm. Nen Flohkamm ist meiner Erfahrung nach zu fein.
     
  16. #15 Schweinemaus, 17.10.2010
    Schweinemaus

    Schweinemaus Guest

    Das Schuppenproblem kenne ich.
    Hab anfangs auch bei der Züchterin nachgefragt, warum der US-Teddy so Schuppen hat. Der TA konnte nichts feststellen und heute weiß ich, das dies wohl gerade bei den US-Teddys öfter vorkommt.

    Meines Wissens gibt es drei Möglichkeiten:
    1) ein paar Sonnenblumenkerne (aber wirklich nicht viele)
    2) Bepanthen-Wund-und Heilsalbe (mache ich aufs Ohr, wenns sehr schuppig ist)
    3) Leinöl, und zwar übers Futter (habe ich allerdings selbst noch nie probiert)

    Ich persönlich schwöre auf die Variante mit den Sonnenblumenkernen. Da bekommt er max. 1 Mal die Woche etwas weniger als nen Teelöffel und das bewirkt hier bei meinem Schneeball wahre Wunder. Es ist aber auch nicht ständig gleich, mal hat er mehr, mal weniger schuppiges Fell.
     
  17. #16 dede173, 17.10.2010
    dede173

    dede173 Gemüsemörder

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    50
    Weiß jemand ob das nur auf Us-Teddys und Rexe zu trifft, oder auch auf Ch-Teddys?
    Finde ich mal interessant, ob es da einen Unterschied gibt, da die Ch-Teddys längeres Fell haben. :-)
     
  18. #17 marenmaus, 17.10.2010
    marenmaus

    marenmaus Meeri-Liebhaberin

    Dabei seit:
    24.09.2005
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    55
    Nala, meine CH-Teddy Dame hat keine Schuppen. Die Struktur ihres Fells ist sowieso ganz anders, als die meines US-Teddy Kastraten Balu. --> Was jetzt nicht heißen soll, dass CH-Teddies nie von Schuppen betroffen wären.

    Der Tip mit den Sonnenblumenkernen ist gut, werde ich mal ausprobieren. :-)
     
  19. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Biensche37, 17.10.2010
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Mein Tipp: Bierhefe.


    Bitte lest euch dazu mal über Google einige Bierhefe Infos durch.


    bine
     
  21. #19 Angelika, 17.10.2010
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.021
    Zustimmungen:
    2.896
    Ich habe einen vierjährigen US-Teddy, der unter dem Kinn seit jeher eine mal mehr, mal weniger große Stelle hat, an der die Haare ausgehen und die gelegentlich offen ist. Es ist kein Pilz, und Milben hat er auch nicht, das ist abgeklärt. Vorrübergehend die Sonnenblumenkernration zu erhöhen, wenn er einen "Schub" hat, hilft dann. Andere Therapien wie Salben etc. haben wir längst aufgegeben, er muss das "von innen heraus" jeweils regeln.
     
Thema:

Teddys und Hautprobleme?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden