Strubbis Zahngeschichten - Wir sind verzweifelt

Diskutiere Strubbis Zahngeschichten - Wir sind verzweifelt im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; So langsam sind wir am verzweifeln mit Strubbis Zähnen:wein: Vor zwei Jahren (in 5 Tagen sind es genau zwei) haben wir bereits seinen Bruder Timmy...

  1. #1 Timubbi, 05.03.2012
    Timubbi

    Timubbi Guest

    So langsam sind wir am verzweifeln mit Strubbis Zähnen:wein: Vor zwei Jahren (in 5 Tagen sind es genau zwei) haben wir bereits seinen Bruder Timmy wegen einer fießen Zahnfehlstellung verloren. Wenige Monate später begann auch Strubbi seltsam zu kauen und weniger zu essen, beim Ta folgte darauf hin die Diagnose Zähnchen. Kurz darauf zog er endlich zu uns ( die Schweinchen blieben nach dem Umzug vorest bei den Schwiegereltern da wir mit dem damaligen Ta zufrieden waren, zumindest bis wir es besser wussten, und nicht wollten das Timmy von nem inkompetenten Ta behandelt wird).

    Erstmal Diagnose und dann die Geschichte:
    An den untern,vorderen Backenzähnen bildet sich immer eine Brücke die regemäßig entfernt werden muss.


    So begann hier die Ta Suche. In der ersten Tierklinik waren nur inkompetente Tierärzte, die es schafften das Strubbi garnicht mehr essen wollte. Nach langer Suche fanden wir einen Zahntierarzt, bei dem wir auch sofort vorbei schauten. Er brachte unseren Schatz wieder zum essen:top: Leider war er ca 45 km weg, machte keine Inhalationsnarkose, knippste die Zähne zum Teil und speicherte auch keinerlei Krankenakten seiner Patienten. Somit war er auch nicht die optimale Lösung. Doch für den Moment war Strubbi gerettet und damals war es auch nur alle 2 Monate nötig die Zähnchen zu kürzen.

    Dann probierten wir die nächste Tierklinik aus, was wir wirklich bereuen. Bis zu diesem Zeitpunkt war es schon alle 4-6 Wochen nötig die Zähne zu kürzen. Die erste Tä die ihn behandelte war auch ganz ok, auch wenn sie die Zähne ohne Narkose schliff. Beim 3. oder 4. Besuch behandelte ihn das größte Arschloch ( tut mir leid für den Ausdruck, aber anderst ist dieser Mann nicht zu bezeichnen) das man sich vorstellen kann. Mir kam es schon seltsam vor als er Strubbi in ein anderes Behandlungszimmer mitnahm, obwohl wir schon in einem waren und er auch keine Narkose bekam. Als er zurück kam meinte er, er musste nur die hinteren Backenzähne abschleifen sonst wäre alles ok. Als Strubbi am nächsten Tag noch immer nichts essen wollte, schauten wir seine Zähne an. Die Vorderzähne waren massiv abgebrochen:eek:
    Also schnellstmöglich einen anderen Tierarzt gesucht, bis wir auf unsere jetztige Tä gestoßen sind. Sie stellte darauf hin sehr scharfe Kanten an den Hinterzähnen fest und meinte das die nur vom Zwicken kommen kann. Somit hat der andere Ta nicht nur seine Zähne geschrottet sondern uns auch noch dreist angelogen.

    Von da an wurde es langsam besser, da unsere Tä wirklich kompetent ist und sich auch sehr um unseren Strubbi bemüht. Leider wurden seine Zähne im Lauf der Zeit immer schlechter, momentan müssen wir alle 3 Wochen kürzen da er schon eine richtige Brücke hat. Das schlimmste daran ist aber, dass sie selbst sich wundert wie er so noch essen kann (was er aber auch wirklich tut, wir lassen ihn hier nicht leiden). Inzwischen fängt ein hinterer Backenzahn noch an sich nach aussen zu drehen:mist: Normalerweiße würde sie diesen Zahn ziehen, weil dort schnell die Gefahr einer Tumorbildung besteht, aber anscheinend ist dort zu wenig Platz um dies zu tun. Im Moment sollen wir nur regelmäßig tasten ob sich da ein Knubbel bildet.

    Wir sind echt am verzweifel und wissen nicht was wir tun sollen bzw. ob man überhaupt noch was machen kann. Wir überlegen uns schon nach Holzwickede zum Dr.Schweigart zu fahren da er sich anscheinend super mir Zähnen auskennt. Andererseits ist er ca 350 km von uns entfernt (wir müssten zudem mindesten 2 mal hin, zum Anschauen und dann zur Behandlung) und wir wissen nicht, selbst wenn er es schaffen würde den Zahn zu ziehen, ob wir es unserm Strubbi antun sollen. Es besteht ja immernoch das Problem mit der Brückenbildung, was sicherlich nicht besser sondern nur schlechter wird. Vor allem müsste man den Gegenspieler doch auch ziehn?
    Sollten wir ihm dadurch aber noch ein paar Monate schenken können, wäre es sicherlich lohnenswert.

    Lebenswillen hat der Kleine ohne Ende, und fit ist er auch. Von seiner Hibbeligkeit könnte sich so manches Jungschweinchen eine Scheibe abschneiden. Selbst kurz nach der Zahnbehandlung versucht er meist gleich zu mümmeln, was aber leider meist nicht so klappt, aber dafür gibts ja uns, kleingeschnittenes Gemüse und Päppelbrei:D


    Sollte irgend etwas zu wirr oder fehlerbehaftet sein, verzeiht mir, aber es ist schon schwer genug das alles nieder zu schreiben:wein:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Carina

    Carina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    26
    Das hört sich ja leider gar nicht gut an.:verw:
    Wurden mal Röntgenaufnahmen des Kopfes bzw,. des Kiefers gemacht?
    Eventuell würde es euch ja schon etwas weiterbringen, die Bilder von Fr. Dr. Böhmer, der Zahnspezialistin an der LMU-Tierklinik in München beurteilen zu lassen: www.curo-xray.de
    Dann hättest du zumindest eine kompetente 2. Meinung.

    Gute Besserung dem Süßen!
     
  4. #3 Simone Kl, 06.03.2012
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

  5. #4 meerschweinchen82, 06.03.2012
    meerschweinchen82

    meerschweinchen82 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    95
    Der arme süße Strubbi.
    In Worms gibt es noch eine sehr gute TÄ. Ich habe mal gehört, dass sie auch irgendwas mit dem aus Holzwickede zu tun hat. Vielleicht kannst Du mal bei SOS-Meerschweinchen fragen, weil die oft zu dieser TÄ fahren. Sie heißt Hengst.
    In Walluf in der Tierklinik gibt es auch eine TÄ, die sich auf Zähne spezialisiert hat, aber ich habe bei dem Thema noch keine Erfahrung mit ihr gemacht.
     
  6. #5 Hermanns-Harem, 06.03.2012
    Hermanns-Harem

    Hermanns-Harem Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    1.318
    Oh nein, was les ich da - meinem liebsten Forenmeerschweinchen Strubbi geht es nicht gut ! Das tut mir aber leid. Ich kann leider nicht helfen, möchte aber für den kleinen Knopf ganz feste die Daumen drücken, dass ihm bald langanhaltend und vor allem kompetent geholfen werden kann.

    Ich habe auch so eine Patientin - mein Zwergkaninchen Schnuckel leidet auch sehr unter ihren schlechten, schiefen Zähnen. Bisher hat meine Tierärztin ihr gut helfen können. Ich gehe alle 6 Wochen zum Kürzen.

    Dem tapferen Strubbi von Herzen alles Gute !
     
  7. #6 Timubbi, 06.03.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.03.2012
    Timubbi

    Timubbi Guest

    Sie ist ja die Tierärztin die meinte das sie den Zahn nicht ziehen kann:wein: Wir sind wirklich mit ihr zufrieden, aber irgend etwas müssen wir ja tun:schreien:
     
  8. #7 Simone Kl, 06.03.2012
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Wenn's Dir nicht zu weit ist, kannste ja mal zu meiner fahren, um Dir wenigstens 'ne zweite Meinung einzuholen. Sie macht auch viel bei Kaninchen mit den Zähnen. Und bei meinem Leon hat sie auch schon gekürzt, geschliffen.
     
  9. #8 Timubbi, 08.03.2012
    Timubbi

    Timubbi Guest

    Momentan geht es unserm Schatz gut und er isst wieder ein bischen besser:juhu: Beim nächsten Ta Besuch ( in knapp 2 Wochen) lassen wir dann Röntgenbilder der Zähne machen und suchen uns dann mal nen Spezialisten. Dank euch haben wir nun auch genug Auswahl:top:

    Danke an Alle für die Tipps und Genesungswünsche:danke: Wir werden euch natürlich auf dem laufenden halten
     
  10. #9 Timubbi, 19.04.2012
    Timubbi

    Timubbi Guest

    Sodala, wir waren nun in Weissach beim Dr. Eickhoff und es scheint schlimmer zu sein als eigentlich erwartet. Soweit ich verstanden habe ist Abstand im hinteren Mundbereich deutlich verkleinert, wodurch die Backenzähne ins Kiefer durchdrücken und die Kaumuskeln verkürzt sind. Des weiteren scheint ein Backenzahn Richtung Mammutzahn zu gehen (aber auch nur leicht). Die gute Nachricht: Es wird definitiv kein Zahn gezogen.

    Ich hab zwar nicht wirklich verstanden was er gemacht hat (hat er es überhaupt gesagt?:D), aber er will es hinbekommen das sich der Kieferabstand erhöht, dadurch die Backenzähne wieder aus dem Kiefer rauswachsen und die Abstände zum Brückenschleifen verringern.

    Momentan schaut es leider so aus, dass unser Strubbi von ca 900g auf 790g runter ist und die Futteraufnahme komplett eingestellt hat. Päppeln ist recht schwierig da er sich mit Händen und Füßen (besser gesagt Pfötchen und Kopf) dagegen wehrt.Fachlich gesehen hat mir der Eickhoff nen wirklich guten Eindruck gemacht, aber als ich ne Rechnung von 200€ bekamm ist mir auch erstmal die Kinnlade heruntergefallen ( als wenn 300 km fahren nicht gereicht hätte:runzl:)

    Ich hab euch mal ein Röntgenbild(hoffentlich halbwegs erkennbar) und den Befund eingescannt. Vielleicht kann mir ja einer sagen was eine Okklusionskorrektur ist:verw:

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  11. #10 Angie-Tom, 19.04.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Soweit ich informiert bin, sind Schweigart und Eickhoff die Zahn-TA's für Meeris schlechthin. Von daher denke ich, bist Du da schon gut aufgehoben.

    Wenn etwas unklar ist bei der Diagnose, würde ich den TA fragen.
    Vorallem für die weitere Behandlung.
    Ichdenke bei dentalem Röntgen, Narkose und Korrekturen kann da schon was zusammenkommen an Kosten. Scheint ja eine Menge korrigiert worden zu sein.

    Allerdings finde ich schleierhaft, wozu das MCP gut sein soll.
    Das würde ich nicht geben, da es nicht gut für den Darm ist und für Zahngeschichten unnötig.

    Melosus kenne ich auch nicht.
     
  12. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 meerschweinchen82, 20.04.2012
    meerschweinchen82

    meerschweinchen82 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    95
    Der arme süße Strubbi :-(
    Bei der Okklusionskorrektur werden seine Backenzähne gekürzt, damit der Ober- und Unterkiefer wieder richtig zusammenpassen, weil er sonst nicht gut beissen und kauen kann.
     
  14. #12 Angie-Tom, 20.04.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.04.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Dynexan

    Das ist das, was er aufgetragen hat auf die Zähne. Klingt gut - sollte man sich merken für Zahnschweine und vlt. sichselber, wennman was hat:

    http://www.dynexan.de/mundgel.html



    Jedenfalls hat der Zahn-TA nun erstmal das Schlimmste behoben, wie sich das liest.
    Hgr. heißt hochgradig. OK und UK sind auch klar: Ober und Unterkiefer.

    Ich denke, er hatte auch eine Menge zu korrigieren, nachdem da schon so mancher Pfuscher dran war.
    Das erklärt auch die Kosten, die ich bei dem Befund mit RöBi und allem nun eher für in Ordnung betrachte.

    Laß da aber bitte niemand anderen mehr dran, als einen dieser beiden Spezialisten.
    Wenn die alles richtig korrigiert haben (oder evtl. nochmal nachkorrigieren müssen), kannst Du sogar das Glück haben, daß man die Fehlstellung langfristig wegbekommt.
     
Thema:

Strubbis Zahngeschichten - Wir sind verzweifelt

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden