So schwer! Schweinchen abgeben oder nicht?

Diskutiere So schwer! Schweinchen abgeben oder nicht? im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich stehe momentan vor einer Entscheidung die mir das Herz bricht. Ich überlege meine 4er Gruppe abzugeben. Ich habe noch eine Bock-WG,...

  1. #1 Sugarlady, 11.02.2013
    Sugarlady

    Sugarlady Meerifiziert <3

    Dabei seit:
    17.08.2008
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    98
    Hallo,

    ich stehe momentan vor einer Entscheidung die mir das Herz bricht.
    Ich überlege meine 4er Gruppe abzugeben. Ich habe noch eine Bock-WG, die beiden bleiben aber solange, bis sie von selbst gehen, ich könnte sie niemals abgeben, zumindest einen von beiden nicht.
    Die 4er Gruppe besteht aus einem Kastraten (Brownie, 3,5 Jahre) und 3 Weibchen (Jella - 3 Jahre und 3 Monate, Amy - 2,5 Jahre und Hazel - 1,5 Jahre).

    Einerseits ist da die Liebe zu den vieren. Sie sind meine Babys, mein ein und alles.. Brownie war mein erstes Meerschweinchen. Damals kam er als Bock zu mir, ich habe ihn kastrieren lassen. Jella war lange Zeit seine einzige Partnerin. Die beiden sind unzertrennlich, ich würde sie auch nur zusammen abgeben. Außerdem ist Jella die Mutter meiner Babys von meinem verstorbenen Bock. Sie hat mir so viel "gegeben".
    Irgendwie klingt das doof.. aber vielleicht versteht ihr was ich meine? Sie hat die Babys ausgetragen und großgezogen, sie war schon einmal sehr schwer krank und hat es geschafft weil sie eine Kämpferin ist. Meine Jella eben :heart:
    Hazel ist so wunderschön (Peruaner, schwarz), ein absolutes Traumschwein.. ich wollte immer einen schwarzen Peruaner haben. Auch wenn sie eine riesengroße Zicke ist, sie ist so liebenswert!
    Am schmerzhaftesten wäre es wohl bei Amy. Ich habe sie aus dem Zooladen (ja ich weiß.. Schande über mein Haupt. Aber sie saß da, winzig klein, maximal 3 Wochen, wurde von den anderen platt gemacht und war total abgemagert). Sie ist so eine liebe, süße, freche, zutrauliche, kleine Maus. Sie ist anders als die anderen. Wenn die anderen 3 weglaufen weil sie Angst haben bleibt Amy sitzen, sie kuschelt auch total gerne. Sie ist einfach ein besonderes Schwein.
    Ich habe auch schon übelegt sie kastrieren zu lassen und sie dann zu meinem Bock zu setzen und den anderen Bock aus der WG abzugeben. Der Grund warum sie kastriert werden soll und nicht der Bock ist der, dass der Bock krankheits- und altersbedingt wohl nicht mehr aus der Narkose aufwachen würde. Das ist mir zu gefährlich. Amy ist fit, noch relativ jung und sehr robust, sie würde das sicher überstehen. So könnte ich sie behalten.

    Andererseits ist da die Vernunft. Ich habe einfach keine Zeit mehr. 6 Schweinchen brauchen schon ein bisschen Zeit und ein Aufwand ist es auch. In Zukunft wird meine Zeit auch nicht mehr werden und wenn ich ausziehe wird es auch ins Geld gehen. 2 Schweinchen sind da deutlich pflegeleichter und günstiger.

    Aber wenn ich morgens in ihr Zimmer komme und ich sehe nur noch 4 Augen anstatt 12 :wein: :wein: :wein: :mist:
    Ach man! Vor allem Amy.. meine kleine Maus.. ich würde sie so vermissen.
    Und ich habe so Angst, dass die vier kein schönes zu Hause bekommen.. Natürlich versuche ich das alles vorher so gut wie möglich zu kontrollieren und mich mit dem Menschen auszutauschen, aber wer weiß. Vielleicht vertragen sich meine dann nicht mit den vorhandenen und werden weitergereicht in einen 1 Meter Käfig oder in ein Kinderzimmer :wah:
    Das wäre soooo schrecklich!!!

    Was siegt, Vernunft oder Liebe?

    Was sagt ihr dazu?

    Liebe Grüße,
    Sarah
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Katrina, 11.02.2013
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.666
    Zustimmungen:
    2.178
    Wäre es keine Alternative für dich, deinen Bestand auf natürliche Art und Weise zu reduzieren? Das machen hier doch mittlerweile einige und ich plane das auch genau so.

    Klar, richtig alt ist bei dir zumindest in der gemischten Gruppe niemand, aber wir wissen ja alle nie, wie alt die Tiere wirklich werden.

    Ich könnte es nicht, auch wenn mir unsere 7 zu viel sind (ich will am Ende bei 4 und einem Notfallplatz ankommen). Aber es geht einfach nicht. Es würde mir das Herz brechen. Und solange es zeitlich und finanziell immer noch irgendwie geht...

    Deshalb kann ich dir gar nichts raten :runzl:
     
  4. lia

    lia sidefin

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    22
    Hej, das ist wirklich schwierig.

    Ich bin sicher, du würdest ein gutes Zuhause finden und sie würden nicht im Kinderzimmer landen. Klar würden neue Besitzer vieles anders machen und Kriterien in der Haltung einen anderen Wert geben, aber sie würden sicher geliebt.

    Andererseits denke ich, du solltest sie behalten und warten, bis sich das natürlich regelt. Klar, das kann dauern, ich habe mich vor 6 Jahren entschieden die Haltung aufzugeben bzw zu reduzieren. Damals hatte ich etwa 6 Gruppen. Ich habe vor Allem Kastrate abgegeben, so das ich noch 3 Gruppen hatte, aber es fiel mir auch extrem schwer. Aber auch 3 Gruppen waren ein grosser Aufwand und dann wurden die Kerle auch noch uralt (beide über 7 jährig), so das ich keine Gruppen zusammenlegen konnte. Aber ich wusste, es ist nicht für immer. Im Januar ist der letzte gestorben. Ich habe jetzt noch seine "Ersatzweibchen" aus der Notstation (die ich auch sehr mag) und ein Leihbock und die werden bald zu einer Freundin ziehen. Für mich war das ein langer Abschied, aber ich konnte mich gut daran gewöhnen.

    Weibchen Kastrieren ist ein riesiger Eingriff und die Tiere verkraften es schlecht. Ich würde es ohne medizinische Begründung keinem Tier zumuten.
     
  5. #4 Angelika, 12.02.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.099
    Zustimmungen:
    2.940
    Warum willst du sie denn überhaupt abgeben? Eine Notlage konnte ich deiner Schilderung jetzt nicht entnehmen. Da die Böcke deiner Angabe bereits alt ist, würde sich der Bestand vermutlich in den nächsten Monaten oder 1 - 2 Jahren doch von selbst deutlich reduzieren.
    Eine Kastra beim Weibchen ist übrigens immer ein Bauchschnitt, mit dem entsprechenden Risiko, möglichen Spätfolgen wie Verwachsungen, und der körperlichen Belastung, ggf. Heilungsstörungen. - das würde ich ohne medizinischen Grund nicht machen lassen. Stell dir mal vor, jemand würde dir so einfach mal eben die Gebärmutter und dei Eierstöcke rausnehmen. Ein TA darf im Grunde ohne medizinischen Grund auch gar nicht kastrieren.
     
  6. #5 Meerie-Mama, 12.02.2013
    Meerie-Mama

    Meerie-Mama Engel auf Erden

    Dabei seit:
    17.01.2007
    Beiträge:
    2.381
    Zustimmungen:
    0
    ich sag immer, wenn jemand nicht mehr will, dann soll er die tiere abgeben. das ist dann erhlich dem tier gegenüber, da ja die unlust sich irgendwann auf pflege usw. auswirkt. die tiere merken das ja.

    von daher gib sie ruhig ab wenn es dir zu viel ist, aber kastriere nicht das weibchen nur damit du sie doch noch behalten kannst. das sind rein egoistische beweggründe und alles andere als eine lösung. wenn ich solch ideen lese wird mir ehrlich gesagt übel.
     
  7. #6 Solli-TK, 12.02.2013
    Solli-TK

    Solli-TK Guest

    :verlegen:Du fragst Schweinchen abgeben oder nicht? Ich sage: Nicht. Lass die Liebe siegen! :streicheln:
     
  8. Luke

    Luke Guest

    Also das Argument Zeitmangel kann ich irgendwie immer nicht so richtig nachvollziehen. Die meisten hier sind Vollzeitberufstätig, haben teilweise noch Kinder oder andere Tiere zu versorgen und trotzdem kriegen sie es hin den Schweinchen genug Zeit zu widmen.
    Das finanzielle Argument kann man ja noch gelten lassen, aber auch da werden dir 4 Tiere mehr nicht die Haare vom Kopf fressen. Da ja auch noch einige ältere dabei sind, werden es wohl so oder so weniger werden.

    Ich finde es erschreckend wie oft man ausgerechnet hier in einem wirklichen Liebhaberforum lesen muss, dass die Leute die Lust an den Tieren verlieren und teilweise ganze Gruppen abgeben. Wenn man merkt es wird einem zuviel, sollte man schon soviel Verantwortung haben, sich auch mal durch harte und schwierige Zeiten zu kämpfen. Oftmals werden total leichtfertig immer weitere Tiere angeschafft nach dem Motto eins mehr oder weniger fällt ja nicht auf. Da muss man ja zwangsläufig an seine Grenzen stoßen. Das hat sicherlich hier schon fast jeder in seiner Laufbahn als Meerihalter durchgemacht.

    Ich mein der Vergleich mit Kindern ist vielleicht etwas weit hergeholt, aber würde man die weggeben nur weil mal kein Interesse mehr hat, sie viel Arbeit machen oder es finanziell eng wird? Nein wenn ich mir ein Tier hole, dann ist mir auch bewusst ich muß sie bis zu ihrem Ende auch versorgen können und wollen.

    Wie sehen denn deine Zukunftspläne aus für die nächsten 2 Jahre? Wird es bis dahin schon massive Änderungen geben oder ist das eher langfristiger zu sehen? Du hast doch jetzt noch die Zeit dich daraufhin einzustellen und das meiste voraus zu planen. Aber jetzt in Panik vor der Zukunft alle abzugeben, wird dir nicht wirklich helfen und du wirst dich immer fragen ob es das richtige war.
     
  9. #8 hovie84, 12.02.2013
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    So wie sich dein Text liest, willst du sie ja gar nicht wirklich abgeben. Es ist ja nicht so, dass du keine Lust mehr auf sie hast.
    Ich kann total nachvollziehen, dass 6 Schweine aufeinmal viel zu viele sind, wenn sich die Lebensumstände ändern. Aber ich würde dir raten erst mal abzuwarten und auszuprobieren, ob es vielleicht doch funktioniert. Weiß ja nicht was sich bei dir ändert, aber 6 Schweinchen sind ja jetzt nicht sooo viele, dass man es nicht irgendwie hinbekommen könnte.

    lG
     
  10. #9 Amy Rose, 12.02.2013
    Amy Rose

    Amy Rose Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    2.513
    Zustimmungen:
    1.402
    In der heutigen Lage, wo einem Meerschweinchen praktisch nachgeworfen werden, wuerde ich die Tiere nicht hergeben und die freien Plätze die es jetzt noch gibt den echten Notfällen lassen.

    Wie vor mir schon wer sagte; angeschafft ist angeschafft und dann muss man sich eben durchbeißen.
     
  11. #10 Katharina, 12.02.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.02.2013
    Katharina

    Katharina Guest

    Sarah, ich kenne deine genauen Lebensumstände nicht und kann deine Beweggründe deshalb nicht so ganz nachvollziehen, aber für mich stellt sich die Sache so dar:

    Du wohnst wohl noch zuhause bei den Eltern und hast dir in den letzten drei oder vier Jahren 6 Meerschweinchen angeschafft. Damals gingst du vielleicht noch zur Schule, warst aber auch kein Kind mehr und wußtest, worauf du dich einläßt, also auch, dass 6 Meerschweinchen Platz, Geld und Zeit kosten und welche Lebenserwartung sie haben.

    Jetzt kommen wohl die größeren Anforderungen durch Beruf oder Studium und der Wunsch von zuhause auszuziehen, vielleicht in eine kleine Wohnung mit nur wenig Platz für die Meerschweinchen und mit zuwenig Geld um noch gut für die Tiere sorgen zu können. Es war für dich vor drei Jahren vielleicht noch nicht absehbar, dass sich deine Lebensumstände ändern werden und dir andere Dinge wichtiger werden als deine Meerschweinchenhaltung. Das kann passieren und dann sollte man ehrlich zu sich selber sein und sich von den Tieren trennen. Oder Einschränkungen für sich selber in Kauf nehmen und die Tiere behalten.

    Die Faktoren Platz und Zeit dürften dabei aber weniger eine Rolle spielen, denn zwei Meerschweinchen kosten auch Platz und Zeit und brauchen Pflege, so gravierend ist der Unterschied nicht, ob man nun 2 oder 6 Meerschweinchen hält. Es ist vorrangig eine Kostenfrage. Für mich wäre es unter solchen Umständen ein Unding mir von meinen Meerschweinchen zwei herauszupicken und die anderen abzugeben. Alle oder keines, aber das mußt du für dich entscheiden.

    Gar nicht okay fände ich es jedoch, deine beiden Lieblingsschweinchen (das sind wohl das ganz alte Böckchen und Amy) aus den bisherigen Gruppen herauszureißen und Amy ohne medizinischen Grund kastrieren zu lassen, damit du diese beiden künftig alleine zusammenhalten könntest. Dabei kann einiges schiefgehen....medizinisch oder bei der Vergesellschaftung. Den Tieren tätest du damit nichts gutes, speziell Amy nicht.

    Vielleicht wäre das eine Lösung für dich:

    Behalte die beiden Böckchen vorläufig noch und gib die Gruppe von Amy ab, diese Tiere sind alle noch in einem Alter, in dem sie gut vermittelbar sind, vielleicht sogar als Gruppe. Vielleicht können die beiden alten Böckchen auch noch übergangsweise bei deinen Eltern bleiben, wenn du bald ausziehen willst und die Tiere dorthin nicht mitnehmen kannst oder willst?

    Das Wohl deiner Tiere sollte bei deinen Überlegungen im Vordergrund stehen, wenn du verantwortungsvoll handeln willst - nicht der Gedanke, dass du dich von dem ein oder anderen Tier besser oder schlechter trennen könntest.

    Ich finde es aber gut, dass du dir Gedanken darum machst, wie es weitergehen könnte....ich hoffe, du findest eine gute Lösung für dich und deine Meerschweinchen.
     
  12. #11 Eliza, 12.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2013
    Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Eine Sau kastrieren zu lassen bedarf es eine besondere medizinische Indikation!

    Manchmal stimmt mich die heutige Wegwerfgesellschaft richtig traurig.

    Ein Notfall sehe ich hier auch nicht, nur das dir die Arbeit zuviel ist mit deinen Schweinchen, mG 6 Schweinleins sind doch wirklich nicht so Arbeitsintensiv :heul:

    Das du runterfahren willst finde ich OK, ist auch richtig wenn man merkt das man an seine Grenzen stößt!

    Ich hab imMo 32 Schweinleins und reduziere auch aus gesundheitlichen Gründen auf natürlichem Weg,
    heißt ich hab mir absoluten Aufnahmestopp verhängt bis ich unter 10 Schweinleins bin,
    niemals käme es mir in den Sinn einem Tier für das ich einmal mit dem Kauf
    die Verantwortung übernommen habe einfach wegzugeben.



    LG Claudia
     
  13. #12 Katharina, 12.02.2013
    Katharina

    Katharina Guest

    Mich auch...aber ich denk, dieses Problem sollte jetzt nicht auf Sarahs Rücken ausgetragen werden. Sie stellt sich hier der Kritik, erzählt von ihren Überlegungen und fragt nach unserer Meinung. Ich finde das mutig. Ich finde es gut, dass sich Sarah Gedanken macht und nach Lösungen sucht.

    Das tun viele nicht - ex hopp und weg damit, wenn die Tiere lästig werden...oder noch schlimmer eine schleichende Vernachlässigung bei Überforderung, aus welchen Gründen auch immer, die dann auch Krankheiten oder den Tod der Tiere verursacht. Hab schon viele solcher lästig gewordenen Tiere bei mir aufgenommen.

    Gerade bei jungen Menschen ändert sich eben noch viel in der Denkweise, den Prioritäten und den Lebensumständen. Mit 50 trifft man seine Entscheidungen auch überlegter als mit 20. Sollte man zumindestens können. ;)
     
  14. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Zustimm!


    LG Claudia
     
  15. #14 Fragaria, 12.02.2013
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Naja, die Sache auf die Jugend zu schieben finde ich auch nicht ok....... Wenn man so denkt, dürfte man Menschen unter 20 garkeine Tiere anvertrauren. Natürlich können sich Lebensumstände und Interessen ändern - allerdings gehört es zum Erwachsenwerden zu erkennen, dass man trotzdem zu dem stehen muss, was man sich als Verantwortung "ans Bein gebunden" hat. Einen wirklichen Notfall sehe ich hier wirklich nicht, 6 Meeris sind eine recht überschaubare Menge und auch im täglichen Unterhalt auch für kleinere Geldbeutel zu meistern. Man muss halt Priortiäten setzen und vielleicht mal auf einen Disco- oder Kinobesuch verzichten..... Das wäre für mich nie eine Frage gewesen.

    Mal ehrlich, wo kämen wir denn hin, wenn jeder, bei dem sich irgendwas ändert oder der grad mal etwas weniger Geld hat seine Tiere weggibt? Sind nicht die THs, Notstationen usw. eh bis zum letzten Platz voll?????? Grade in so einer Situation finde ich sollte man sich eine Abgabe mehr als dreimal überlegen.

    Auch wären hier die Eltern in der Pflicht - schließlich haben sie der Anschaffung zu einem Zeitpunkt zugestimmt, als das "Kind" siche rnicht die Tragweite voll abschätzen konnte und zu dem klar war, dass die Eltern einige Jahre auch finanziell verantwortlich sein werden. Ich würde daher mal versuchen, eine Art "Pflegekostenzuschuss" mit den Eltern zu verabreden oder die Übernahme möglicher TA-Kosten (was deutlich problematischer sein könnte als der normale Unterhalt).

    *wink*
    'Gabi
     
  16. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Die OP ist nicht ohne. Mädel kastrieren wäre nur, wenn muss.


    Zu deinem Thema. Überlege es dir wirklich gut. Was total doof wär. Du gibst sie nun ab - dann auf einmal merkst, nach Wochen, Monaten, nee, ich will doch wieder......

    Ich tät es mir sehr gut überlegen.

    Alles Gute.
     
  17. #16 Katrina, 12.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2013
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.666
    Zustimmungen:
    2.178
    Ich frage mich, wo Sugarlady geschrieben hat, dass sie keine Lust mehr auf die Tiere hat.

    Und natürlich machen 4 Tiere mehr oder weniger auch zeitmäßig einen großen Unterschied. Nur, weil andere Vollberufstätige sich um ihre riesigen Gruppen kümmern können, heißt das nicht, dass das automatisch auf alle anderen Menschen zutrifft. Schön für denjenigen, der damit kein Problem hat.

    Und dass sich der Gedanke ans Abgeben irgendwann auf die Pflege der Tiere auswirkt, finde ich schon eine fast freche Behauptung. Sie kümmert sich doch weiterhin und das dürfte auch auf die meisten anderen hier im Forum zutreffen.

    Da macht sich jemand ernsthaft Gedanken über sowas und dann kommen hier zum Teil Beiträge, bei denen ich echt nur den Kopf schütteln kann. DAS ist traurig.
     
  18. #17 gummibärchen, 12.02.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Kann mich den anderen da nur anschließen, Mädels kastrieren nur, wenn es medizinisch notwendig ist, aufgrund von Zysten, o.ä.

    Was die Abgabe betrifft, so muss du natürlich selbst die Entscheidung treffen, ich kann dir nur auch raten, überlege es dir gut.
     
  19. #18 Sugarlady, 12.02.2013
    Sugarlady

    Sugarlady Meerifiziert <3

    Dabei seit:
    17.08.2008
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    98
    Hallo,

    also so, wie das hier grad aus dem Ruder läuft habe ich mir das ja nun überhaupt nicht vorgestellt.
    Ich überlege, die 4 abzugeben, damit ich sie nicht irgendwann vollkommen vernachlässige.
    Ich habe im September eine Ausbildung angefangen und habe seitdem praktisch gar keine Zeit mehr. Ich kann nur noch ausmisten, meinen kranken Bock versorgen und das wars. Die Ausbildung ist nun gelaufen weil sie nicht die richtige war, aber ich sitze ja nun nicht zu Hause und tue nichts.
    Ich habe auch schonmal außerhalb von zu Hause, 500 km weit weg, gewohnt. 1,5 Jahre habe ich mich und meine 6 selbst versorgt, habe mehr Geld für die kleinen ausgegeben als für mich. Ich weiß wie es ist, einen eigenen Haushalt zu führen, Verantwortung zu übernehmen und mit Geld zu haushalten. Von Verantwortung muss man mir nichts erzählen ;)
    Mir geht es um das Wohl der Tiere, weil ich merke, dass ich ihnen nicht mehr die volle Aufmerksamkeit mehr geben kann, die sie brauchen!!!
    Mein Zukunftsplan sieht so aus, dass ich im August eine Ausbildung anfange, zu meinem Freund ziehe und mein Pflegepferd "mitnehme". Also habe ich dann Freund, Haus, Arbeit und Pferd. Da fehlt mir einfach die Zeit noch ein 3,5 qm großes Gehege auszumisten, außerdem ist mein Freund auch nicht so begeistert, so viele Tiere zu beherbergen (ihn könnte ich aber zur Not überreden).

    Nun mal ein paar Worte zur Anschaffung. Ich habe mir meine erste 2 Böcke angeschafft, als ich zum ersten Mal mit 17 ausgezogen bin. Ich durfte nie Tiere haben. Dann habe ich bei meinem Freund gewohnt und hatte endlich die Freiheit. Natürlich habe ich sie nicht abgegeben als ich nach dem Ende der Beziehung wieder zu Hause einzog. So hat sich alles aufeinander aufgebaut. Ich bin nicht so ein Kind was Tiere hortet und dann keinen Bock mehr hat!!! Ich schaffe mir keine Tiere an, um sie dann einfach wegzuschmeißen.. Ich liebe meine Tiere über alles. Sie sind meine Babys. Sie haben mir in den schlimmsten Zeiten meines Lebens beigestanden und tun es immernoch. Wenn ich sie abgebe, dann nur, damit es ihnen besser geht, NICHT, weil ich "keinen Bock" mehr auf sie habe. Das habe ich so auch nie geschrieben. Ich schrieb ja oben schon, wenn ich meinen Plan umsetze, dann bin ich voll berufstätig, habe Haus und Pferd. Ja, hm. Also ich möchte schon ein bisschen mehr Zeit für meine Tiere haben. So werde ich ihnen einfach nicht gerecht. Das kann ich mit mir einfach nicht vereinbaren. Versteht ihr?
    Meine Eltern werden keine Kosten übernehmen, das will ich nicht. Ich bin 21 und nicht 11. Das einzige was ich tun könnte, wäre meine Mutter zu fragen, ob sie Amy mit einem (neuen) Kastraten behalten und versorgen würde. Ein neuer Kastrat deshalb, weil ich Brownie und Jella nicht trennen will. Dann weiß ich, dass es Amy gut geht und ich kann sie immer besuchen, habe aber nicht den Stress und den Druck, sie nicht richtig versorgen zu können.

    Zwischendurch mal ein Dankeschön an Katrina und hovie84, ihr habt es genau richtig erfasst und auch so gelesen, wie man es lesen soll.
    Auf natürlichem Weg den Bestand verkleinern ist keine Möglichkeit.. ich denke das dauert einfach noch zu lange.

    Die Idee, Amy zu kastrieren war wohl wirklich sehr doof. Das werde ich auf keinen Fall machen!

    Alles geklärt, noch Fragen?
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Katharina, 12.02.2013
    Katharina

    Katharina Guest

    Ja. Ich frag mich grad, warum ich hier überhaupt was geschrieben habe. ;)

    Ich hatte dir nichts unterstellt, schon gleich gar nicht, dass du verantwortungslos handelst oder gar, dass du deine Tiere vernachlässigen könntest, wenn du sie nicht abgeben würdest.

    Auch das hat dir hier keiner unterstellt, ich hatte das zumindest nicht so verstanden.

    Man kann alles so oder so interpretieren, was hier geschrieben wurde. Vorausetzung ist natürlich, dass man genau liest und zu verstehen versucht.

    Mit den Reaktionen, die hier teilweise kamen - und ich fand sie noch "gemäßigt" - mußtest du rechnen. Ich glaub gerne, dass du deine Meerschweinchen liebst und das beste für sie willst. Die Entscheidung, was nun mit ihnen geschehen soll, mußt du treffen.

    Ich finde auch schon eine 17jährige alt genug um zu wissen, worauf sie sich in punkto Tierhaltung einläßt. Und für eine 21jährige ist halt möglicherweise das, was der Freund will, die Arbeit und das Pferd wichtiger als die Meerschweinchen, die auch noch da sind. Ich verurteile dich nicht dafür und denke, dass es dann wirklich besser wäre, du würdest die Tiere abgeben, sofern du dir sicher bist, damit das richtige zu tun....soviel zum Thema Verantwortung.
     
  22. #20 hovie84, 12.02.2013
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Eins verstehe ich wieder mal nicht...
    Hier melden sich ja öfters User zu Wort, die überlegen ihre Schweinchen abzugeben (aus den verschiedensten Gründen). Meist werden die User dann noch gelobt wie verantwortungsvoll es doch ist, dass sie sich Gedanken machen und die Schweinchen abgeben wollen, bevor sie ihnen nicht mehr gerecht werden.
    Und in sugarladys Fall kommen überwiegend Aussagen, die ihr mehr oder weniger vorwerfen, sich nicht verantwortungsvoll zu verhalten, wenn sie die Schweine weggibt.
    Im Prinzip sehe ich es auch so, dass wenn man sich Tiere anschafft, die Verantwortung für diese bis an ihr Lebensende übernehmen sollte. Aber manchmal passieren Dinge im Leben, die machen es sehr schwer oder unmöglich, sich weiterhin um seine Lieblinge zu kümmern. Und Leute, es sind Meerschweinchen! Meerschweinchen kann man nicht mit einem Hund vergleichen, für den eine Welt zusammenbricht, wenn dieser von seinem Herrchen getrennt wird. Meerschweinchen ist es völlig von welchem Menschen sie ihr Futter bekommen. Hauptsache sie sind in ihrer Gruppe glücklich und irgendein Mensch kümmert sich verantwortungsvoll um sie. Und darauf würde sugarlady ja achten.

    Ich sehe hier nur, dass Problem, dass es für sugarlady selbst ziemlich schlimm werden kann und sie es früher oder später bereut. Deshalb immer noch der Vorschlag von mir, die Schweinchen erst mal mitzunehmen ins "neue Leben" und schauen wie und ob es funktioniert.

    lG Julia
     
Thema:

So schwer! Schweinchen abgeben oder nicht?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden