Silberagouti mit was am besten Verpaaren?

Diskutiere Silberagouti mit was am besten Verpaaren? im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo Ihr lieben, nun möchte ich mich hier an dieser Stelle mal absoluter nicht Farbexperte Outen:rolleyes: :ungl: und bevor andere Sagen das...

  1. #1 Elfenstaub, 01.12.2004
    Elfenstaub

    Elfenstaub Guest

    Hallo Ihr lieben,

    nun möchte ich mich hier an dieser Stelle mal absoluter nicht Farbexperte Outen:rolleyes: :ungl: und bevor andere Sagen das müßte man als Züchterin wissen etc. pp. ich hab schon soviel versucht in die Farbformel reinzukommen, mit meinem Buch von Ilse Pelz klappt es etwas, aber ich blicke nicht wirklich durch :runzl:

    Ich kann zwar anhand der Papiere sagen was zu ich sag mal 80 % fallen kann, nur leider hat dieses Schweinchen keine Papiere und so kann ich nicht sagen, aus was sie genau gefallen ist.

    Aber meine Silverstar ist eine sehr schöne Angora Dame in silberagouti-weiß und ich spiele mit dem Gedanken sie in absehbarer Zeit einmal mit einem passenden Bock zu verpaaren, nur da ich keinen Bock in Silberagouti habe, wäre meine Frage mit was für einer Farbe ich sie sonst noch verpaaren könnte?

    Ich hab mal gelesen, man sollte Silberagouti mit weiß d.e. verpaaren? Nur ob das so richtig ist weiß ich nicht???

    Wie ihr seht bin ich leider nicht gerade perfekt darin in der Farbreihen folge mit den ganzen Buchstaben:heul: :p

    Evtl. könnt ihr mir weiterhelfen????


    Liebe Grüße

    Sandy
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pauline, 01.12.2004
    Pauline

    Pauline Guest

    Wenn meine Pauline mir gesagt hätte mit wem sie bevor ich sie gekauf hab Kinder gemacht hat, dann hätte ich es dir sagen können. Jedenfalls sind da +3 kleine rausgekommen, ein ganz weißes d.e, eine schwarz-weiße und eine silberagouti-weiße.
    Weiß nicht ob dir das hilft
    :D
     
  4. #3 Eickfrau, 01.12.2004
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Haj Sandy,

    Weiß d.e. hat zwar auch crcr als Rotverdünnung - es wird jedoch pigmentlos gezüchtet. Nicht geeignet für Silberagouti, die möglichst viel Pigment zeigen sollen (schwarze Füße, etc).

    Ich nehme einfach mal ganz dreist an, Du möchtest wieder auf Silberagouti kommen?
    Silver Fox wäre (nach Solidsilberagouti) eine gute Wahl :D .
    Aber in Angora vermutlich schwerer zu finden als Silberagouti ...

    Du könntest über Grauagouti gehen - bekommst dann in der F1 aber "nur" (dunkle) Lemonagoutis. Mit diesen rückverpaart kommst Du in der F2 auf Lemon- und Silberagoutis.

    Oder hast Du vielleicht schon ein schönes Lemonagouti (mit Silberagouti-Elternteil)? Dann könntest Du direkt zu dem oben genannten F2-Nachwuchs kommen ...

    Auch möglich: über Schwarz gehen. Das machen viele Silberagouti-Züchter anderer Rassen .... hm, vielleicht ist Schwarz die beste Wahl.
    Dann bekommst Du in der ersten Folgegeneration (F1) Goldagoutis, die den Chinchillafaktor des Silberagoutis tragen (Ccr) ... jedoch auch den Nicht-Agoutifaktor (Aa).
    Um letzteres zu vermeiden könnte man doch gleich über Goldagouti gehen, oder?

    Warum werden denn bei den Gh-Silberagoutis Schwarze als Ersatzdeckpartner genommen?
    Gibt es vielleicht mehr typvolle schwarze Gh als goldagouti Gh?
    *frage an anna*;)

    Viele Grüße
    Bianca
     
  5. #4 Elfenstaub, 02.12.2004
    Elfenstaub

    Elfenstaub Guest

    Hallo Bianca,

    vielen Dank für Deine Ausführliche Antwort, nur leider kann ich vieles davon nicht bewerkstelligen, denn ich hab keines dieser Tiere in einer von diesen Farbtönen, ich kann mak bei befreundeten Züchtern nachfragen ob die was haben zumindest in schwarz. Muß es denn komplett schwarz sein, oder geht z.B. auch schwarz-weiß oder Schildpatt-weiß, sorry das ich so saudumm frage, aber evtl. sollte man hier im Forum echt mal eine Farbformellehre geben :D

    Du nimmst übrigens richtig an, ich möchte wieder auf Silberagouti (am liebsten mit weiß) kommen :D:ohnmacht:

    Du kannst ja hellsehen ;) :ohnmacht:

    Wie geht das eigentlich genau mit dieser Verbungsformel????



    Liebe Grüße

    Sandy
     
  6. #5 Eickfrau, 02.12.2004
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Welche "Vererbungsformel" meinst Du?

    Schildpatt ist auch eine prima Idee als Ersatzdeckpartner für Silberagouti (anstelle von Schwarz).

    Da Silberagouti crcr hat und dies Rot zu Weiß d.e. verdünnt, können die weißen Flecken bei Silberagouti-Weiß entweder durch ganz normale Weißscheckung (Ss/ss) entstehen, oder durch Farbscheckung (epep/epe) - oder durch Beides. ;)

    Bedenke jedoch bitte, daß Schwarz/ Schildpatt Ersatzdeckpartner sind, mit denen man nur über Trägertiere zurück auf Silberagouti züchten kann!

    Bei kurzhaarigen Chinchillafaktorträgern (Ccr) kommt es seltsamerweise nicht zu einer Aufhellung am Haaransatz - oder zumindest nur minimalst ;) .
    Ich weiß jetzt nicht, wie sich das beim Langhaar auswirkt - dort sind Aufhellungen im Unterfell ja besonders gut zu sehen ...

    Viele Grüße
    Bianca
     
  7. #6 meerietante, 02.12.2004
    meerietante

    meerietante Guest

    Hallo Bianca!

    Ich selber züchte silberagogouti und kann dir nur soviel sagen, dass man schwarze Decktiere nimmt, die schon aus silberagouti gefallen sind. Sie ragen den Chinchillafaktor und vererben auch nur schwarz oder silberagouti. Außerdem bekommt man dadurch ein schön dunkles Agouti mit sehr feinem Ticking.

    Über goldagouti kann man zur Not auch gehen, wäre aber zuerst ein ziemlicher Rückschritt, da die Tiere sich sehr durch die Erbformel vom silberagouti unterscheiden.
    Außerdem erhält man in der F1 Generation Mischtiere, die nicht ganz silberagouti und auch nicht ganz goldagouti sind, also auch nicht wünschenswert.

    Viele Grüße
     
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Eickfrau, 02.12.2004
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Haj Meeritante,

    Wenn diese Schwarzen nur Schwarz und Silberagouti vererben ... sind es dann genetisch betrachtet nicht eher dunkle Sepia?
    Dann müssen sie doch crcr haben.

    Schwarz in "reiner" Form hat keine Aufhellungsfaktoren (CC) - schwarze Chinchillafaktorträger (Ccr) würden doch auch das C vererben und so für Vollfarbenen Nachwuchs sorgen --> Goldagouti.

    Ja, das habe ich auch schon gehört.
    Weißt Du, ob Goldagoutizüchter aus dem gleichen Grund reinerbige Schwarze einziehen?

    Goldagouti unterscheidet sich in der Erbformel nur durch ein Allelpaar vom Silberagouti (CC anstelle crcr).
    Genauso "viel", wie Dunkelsepia sich von Silberagouti unterscheidet (aa anstelle von A*).

    Das könnte ich mir nur durch einen fehlenden Gelbverstärker erklären, der das Goldagouti "stumpfer" erscheinen läßt.
    Hm, Renate berichtete, daß Chinchillafaktorträger kein allzu gutes Rot hätten ... da muß ich bei meinen Rosetten mal drauf achten.

    Viele Grüße
    Bianca
     
  10. #8 CavyVDW, 03.12.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.12.2004
    CavyVDW

    CavyVDW Guest

    Hallo Sandy,

    womit man Silberagouti-weiß alternativ verpaaren kann?
    Aud deiner Antwort bezogen würde ich dir den schwarz-weißen Bock empfehlen und nur im Notfall den schildpatt-weißen. (Wegen des zusätzlichen Scheckungsfaktors).
    Es dürften dir dann nur Goldagouti-weiße Tiere fallen. Sind andersfarbige dabei, kann man anhand der Jungen die Genformeln der Eltern errechnen.
    Silberagouti-weiß hat eine sehr einfache Formel. Es läßt nicht viele Variationen zu.

    Ich hab heute nicht so viel Zeit, deswegen hänge ich mal einen alten Text vonmir hier an:
    Ging um helles Silberagouti.

    ....... es gibt sehr aufgehelltes Silberagouti. Man braucht nur einiges an Verdünnung zu tragen, z.b. Schoko und weiß p.E. und womöglich noch aus einer Scheckenlinie zu stammen und schon wird die Unterfarbe marderig und das Ticking wird flächig. Das zeigt sich gerne an den Füßen, dort dominiert dann die Tickingfarbe, d.h. die Füße wirken fast weiß und um die Augen und an der Kehle.

    Den bräunlichen schimmer haben Silberagoutis aber oft so bis zu 3 Monate lang. Meine dunkelsten Exemplare sahen fast alle so aus, zeigten aber auch zuerst nur ganz schwaches Ticking, fast wie bei einem Solid.

    Schaut euch doch mal meine Silberwürfe an, www.onlinecaviaclub.de/vdw/htm die von Celina sind aus der dunklen Linie, die von Lara und Lola aus der helleren.
    Silberagouti ist eine "arbeitende Farbe". Man bekommt sie nicht dauerhaft perfekt hin.
    Deswegen muß man immer wieder mal helle und dunkle Silberne mischen und wenn das gegen die Aufhellung nicht mehr wirkt, mal wieder Schwarz einziehen.
    Die endgültige Farbe zeigen Silbernen immer erst im Alter von ein paar Monaten, nach dem ersten vollständigen Haarwechsel.

    Ob sie vom Ticking her showmäßig werden kann man aber schon im Babyalter erkennen. Es dürfen keine Kehlflecke vorhanden sein, Augenringe nur angedeutet oder partiell und die Füße müssen dunkel sein mit zumindest etwas Ticking darauf.

    ** Anmerkung: Reines Schwarz einziehen, so dass wieder spalterbige Goldagoutis fallen, festigt die Grundfarbe.
    Merkt man an den Schwarz aus Silber Tieren. Meine haben inzwischen eine so dunkles Schwarz, dass man sie nur noch anhand der Feueraugen von etwas schlechteren "rein schwarzen " unterscheiden kann.
    Feines Ticking bekommt man über das Einkreuzen von Solidagouti.
    Weiß p.E. bei Silberagouti nur verwenden, wenn es schöne schwarze Ohren hat und Kajal um die Augen.
    Die standardmäßigen Exemplare basieren auf Cinnamonagouti.
    Mit denen verdirbst du dir die Farbe, weil sie ja auf "ohne Pigmente" (= rosa Hautfarbe) hin ziehen.
    Bei Silber - oder Cinnamonagouti dagegen würde diese Eigenschaft die oben beschreibenen Kehl- Augenflecke und die zu hellen Füße bewirken.
    Ein Agouti sollte aber immer die Pigmentierung seiner Grundfarbe aufzeigen, also Schoko oder Schwarz .


    Grüßies Renatewww.onlinecaviaclub.de/vdw.htm
     
Thema: Silberagouti mit was am besten Verpaaren?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. silberagouti mit schwarz verpaaren

    ,
  2. silberagouti California meerschweinchen

    ,
  3. salmagouti mit silberagouti verpaaren

    ,
  4. Meerschweinchen schwarz mit welcher farbe kreuzen ,
  5. meerschweinchen dapple und silber verpaaren
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden