Sheamus nimmt nicht zu

Diskutiere Sheamus nimmt nicht zu im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Vor einer Woche holten wir Sheamus zu uns - einen kleinen Frühkastraten. Als wir ihn holten wog er 217 g - meiner Meinung nach ein bisschen zu...

  1. #1 Lamya, 12.06.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.06.2014
    Lamya

    Lamya Guest

    Vor einer Woche holten wir Sheamus zu uns - einen kleinen Frühkastraten.
    Als wir ihn holten wog er 217 g - meiner Meinung nach ein bisschen zu wenig, aber die Züchterin wirkte sehr seriös und ich dachte mir - das wird schon. Zumal sie mir bereits gesagt hatte, dass die Mutti recht wenig Milch hatte.
    Nun hat er die ersten beiden Tage zugenommen und jetzt stagniert es irgendwie. Die Schweinchen haben bei uns die ganze Wohnung zum herumlaufen - vielleicht ist das auch einfach ein wenig zuviel Bewegung für den kleinen (der wirklich munter ist).
    Ich habe ihn jetzt heute mal in eine Futterbox gesetzt mit ganz viel Heu, Fenchel, Haferflocken und ein bisschen RodiCare Päppelbrei. So kann er in Ruhe Mümmeln, die großen Schweinchen klauen ihm nicht immer alles und er befindet sich quasi im Energiesparmodus.
    Zusätzlich habe ich ihm auch ein wenig RodiCare (mit Bene Bac Pulver zugesetzt) mit einer Spritze zugefüttert - das hat er super angenommen. Er hat sofort angefangen an der Spritze herumzunuckeln.
    Ich weiß jetzt nur nicht genau wie es weitergehen soll. Ich füttere schon ohne Ende Gemüse und während meine anderen Schweinchen durch die Gegend moppeln mache ich mir echt Sorgen um den kleinen.
    Braucht er vielleicht doch noch Milch? Kann ich die ganze Sache mit Päppelbrei in den Griff kriegen?
    Und wenn ich weiter zufüttern soll - wieviel und wie oft?
    Ich habe da grad wirklich ein wenig Angst.

    Edit: Ich habe jetzt ein zweites Schweinchen mit in die Futterkiste gesetzt, damit er nicht so allein ist und keine Angst bekommt. Ich habe mir überlegt, dass ich hier ja rotieren kann - also jeden Tag ein anderes Schweinchen dazusetze.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lamya

    Lamya Guest

    Uns ist zudem aufgefallen, dass er anscheinend quietscht wenn er hunger hat - so als würde er nach seiner Mutter schreien.
    Ich werde die Züchterin einmal anschreiben und sie fragen was es damit genau auf sich hat.
    Sobald er quietscht - alle 2-3 Stunden - füllen wir Päppelbrei in die Spritze (Rodicare, Schmelzflocken und Möhrenbrei - die Mischung futtert er freiwillig) und er nuckelt dann an der Spritze herum bis er satt ist.
    Aber er nimmt zu.

    Das ist im übrigen das erste mal das ich ein Jungtier geholt habe und so niedlich er auch ist - mir macht das ganze Sorgen und mir gefällt das überhaupt nicht.
     
  4. #3 Mottine, 13.06.2014
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2014
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.611
    Ich habe erstmal geschluckt. 217g und schon kastriert?
    Ich kenne das nur, das man wenigstens auf 250g wartet. Wie alt ist er denn? Wenn ich sehe wie klein Fiene ist, mit nun 294g, kam mit 261g zu mir.......man, der gehört doch noch zur Mama. Eine richtige Züchterin? Das kenne ich so gar nicht.......außer "Vermehrer"......will aber nicht urteilen.

    Ich bin kein Züchter, nur Liebhaber, aber finde den kleinen viel zu jung/klein um weggegeben/kastriert zu werden.

    Er saß alleine?
    Also ich mache das bei Babys immer so:
    ich setze erstmal im EB auf eine Etage das Baby mit dem liebsten Schweinchen zusammen. Bei Chusi war es Benito, dann Leona, dann alle.
    Bei Fiene Benito, dann alle.
    Aber nicht länger als 24 Std. Ab da konnten alle zusammen sein.

    Baby wurde beschnüffelt, auch mal weggescheucht, aber nicht gejagt oder gebissen. Und nun, Fiene kam am Di zu mir, sitzt sie schon ganz normal in der Gruppe. Sie hat auch anfangs nur das gegessen, was sie den anderen aus dem Mund klauen konnte oder fraß direkt neben ihnen......wie sie es von der Mama hätte lernen sollen.

    Klar hat er alle 2-3 Stunden Hunger, das ist ja auch so die Zeit, wenn man kranke Schweine zufüttert.
    Wenn Du unsicher bist, ob die Großen evt. "grob" werden, wenn Du nicht da bist:
    ich selber schlief erstmal im Wohnzimmer, da höre ich alles und bot Verstecke an, wo die Großen nicht reinpaßten.
    Dann immer viel Futter im EB versteckt, Heuhöhlen und dann waren alle gut beschäftigt.

    Durch das Zufüttern kann er auch sehr zutraulich werden. Das wäre der positive Aspekt.
    Oh je, wie winzig.....nicht böse gemeint, aber ich mußte Fiene auch zufüttern und Infusionen geben, weil sie strak dehydriert war. Und die sooo große Nadel in das soooo kleine Schwein.....und sie wog ja fast 50g mehr.......

    Alles Gute!

    PS: was vergessen. So kleine Neulinge bekommen bei mir noch keinen Auslauf in der Wohnung. Sie sollen erstmal sicher im EB werden, lasse sie nie ohne Meeriegesellschaft und später nur begrenzt: d.h. Fienes erster Ausgang wird nur der Flur sein. Denn noch scheu sie in der Wohnung "einfangen" ist mir zu hektisch, unschön. Und ja, wenn die Kleinen viel flitzen, verlieren sie auch erstmal an Gewicht.
     
  5. Anima8

    Anima8 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.02.2004
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    210
    Das würde ich absolut lassen, er ist doch gerade erst eingezogen und vermutlich noch gar nicht richtig angekommen- damit machst du ihm nur noch extra Stress. Wieder neue Umgebung, ständig wechselnde Partner... Nachher machst du es damit noch schlimmer.

    Ich würde den ganz normal bei den anderen lassen.
    Höchstens zum Fressen mal ne halbe Stunde extra setzen (wenn ihn das nicht stresst). Und ich würde dem wohl auch keinen Päppelbrei geben. Nicht, dass das jetzt unbedingt schlecht für ihn wäre, aber ich finde Brei einfach nur sinnvoll bei Tieren die nichts fressen. Und alles was er im Brei kriegt kann er ja auch als ganzes haben und nutzt dabei seine Zähe besser.

    Das ist ja auch so. Der Bettellaut den die Schweine an uns richten ist das Geräusch, mit dem sie als Baby ihre Mutter rufen.


    Wielange ist die Kastration denn her und sieht da alles gut aus?
     
  6. Lamya

    Lamya Guest

    Ich hatte das ungünstig formuliert - ja ich nehme ihn nur maximal eine halbe Stunde extra zum futtern raus - aber ich setze dann eben ein anderes Schweinchen dazu, damit er dann nicht so allein ist. Und indem ich rotiere verhindere ich, dass die anderen Schweinchen zu moppelig werden...so zumindest die Idee ;)

    Die Kastration war vorletzten Freitag und dahingehend sieht alles super aus.

    Ich hatte mich auch sehr gewundert, dass er so wenig wog - aber die Züchterin scheint mir dennoch sehr kompetent zu sein und nicht nur eine typische Vermehrerin. Deswegen haben wir den kleinen ja auch dort abgeholt ;)
    Abgesehen von dem Gewicht ist auch alles supi - sie macht sich wirklich Gedanken um die Tiere, fährt mit ihnen extra eine weitere Strecke zum Tierarzt damit die Kastration auch vernünftig gemacht wird etc.
     
  7. #6 Angelika, 14.06.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.110
    Zustimmungen:
    2.950
    Ob das Tier bei dem geringen Gewicht überhaupt schon entwöhnt war? Ich hatte einen definitiven Frühkastraten, der mit 303 g kastriert wurde - ein deutlicher Unterschied. Derartige Leichtgewichte werden von den meisten Züchtern noch nicht abgegeben, egal ob schon kastriert oder nicht, das kenne ich nur aus dem Zooladen.
    Päppelbrei würde ich ihm nicht geben, der ist eigentlich nur für Tiere, die nicht kauen können, und ist nicht hochkalorisch. Haferflocken würde ich ihm geben.
     
  8. Lamya

    Lamya Guest

    Ich hatte Schmelzflocken untergemischt - Haferflocken funktionieren nämlich leider auch nur wenn er sie selber futtert und im Gegensatz zu meinen vier anderen Gierhälsen ist er noch etwas langsam beim futtern. Auf dem Schoß war er dann hingegen so ängstlich (verständlicherweise), dass er da noch nicht alleine gefuttert hat.
    Das mit dem Brei war halt eine Notlösung, weil ich ihm das zärtlich mit der Spritze geben konnte. Ich wollte eben auch nicht, dass er weiter abnimmt und er futtert ja auch mit den anderen zusammen Heu und Gemüse. Ich wollte ihm halt lediglich zusätzlich etwas geben und ich hatte eben das Gefühl, dass ihm das nicht so ganz reicht. Er hat ja nunmal auch noch ein recht kleines Mäulchen und kann dementsprechend nur kleinere Bissen zu sich nehmen.
    Wie gesagt - ich hatte noch nie ein so kleines Schweinchen.
    Ich werde morgen mal damit anfangen ihm statt dem Brei die Haferflocken zuzustecken - auf den Schoß springt er mir auch schon freiwillig beim futtern (das scheint er sich von Tiamat abgeschaut zu haben).

    Wie oft sollte ich ihn idealerweise wiegen? Nur einmal in der Woche um stress zu vermeiden oder jeden Tag um auf der sicheren Seite zu sein?

    Um etwas schönes beizutragen - meine Mädels sind alle absolut lieb ihm gegenüber. Klar, er wird auch mal zurecht gewiesen - aber größtenteils wird er komplett betüddelt.
     
  9. #8 Angelika, 14.06.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.110
    Zustimmungen:
    2.950
    Kling nach guten Voraussetzunge für Extra-Flöckchen-Rationen.

    Ich würde ihn vorerst täglich wiegen, nur um sicher zu gehen, dass sein geringes Gewicht nicht vielleicht doch krankheitsbeding ist.
     
  10. #9 Lucilla, 14.06.2014
    Lucilla

    Lucilla Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    29.04.2014
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    627
    Nur mal eine Idee - aber Angelika sollte da lieber was zu sagen, sie kennt sich ja viel besser aus: Könnte man ihm nicht etwas Katzenaufzuchtsmilch geben?
    Ich glaube nicht, daß der Kleine schon entwöhnt wurde.
    Normalerweise geben Züchter die Tiere nicht ab, bevor sie 6 Wochen alt und ca 300gr schwer sind. Zumindest in Österreich ist das so.
    Aber vielleicht ist es schon zu spät für Katzenaufzuchtsmilch.
     
  11. #10 Angelika, 14.06.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.110
    Zustimmungen:
    2.950
    Jetzt hatte er seit mehr als einer Woche keine Milch mehr, da würde ich jetzt nicht mehr damit anfangen.
    Nur das Gewicht sollte jetzt langsam bergauf geben - wenn nicht, müsste geklärt werden, ob der Stoffwechsel okay ist.
     
  12. #11 Mottine, 14.06.2014
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.611
    Ich würde auch täglich wiegen. Bis er immer zunimmt, nicht mehr ab.

    Nochmal zum Päppelbrei. Mein kleinstes Schweinchen, das zu mir kam war Bärchen, 14 Tage alt. Da habe ich viel zugefüttert, auch mal Heu ins Mäulchen geschoben, aber nicht mehr gepäppelt, es soll ja kauen. Soviel ich weiß, überleben Meeriekinder ja auch ohne Milch, nicht wie bei Hundewelpen.....da Meeries ja auch gleich "mitessen" können.

    Statt Schmelzflocken, die lösen sich ja auch, dann kernige Haferflocken. Aber ich denke, hier gibt´s noch bessere Tips.

    Und: das mit dem "Vermehrer" war nicht böse gemeint, früher fand ich auch Züchter toll, bis ich mit den Jahren lernte, hinter die Kulissen zu blicken. Aber für mich war der Kleine zu früh kastriert und von der Mutter weg. Denn trotz dieser frühen Kastration, hätte er ja gerade deshalb noch länger bei der Mama bleiben können.

    Aber: alles Gute!
     
  13. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Ich dachte jetzt spontan auch,....zu früh.

    Wie alt war der denn, als du den bekommen hast?
    Vllt hat sich die Zucht mit dem Datum vertan.

    Der ist auch ganz sicher frühkastrier?
    Meiner TÄ bräuchte ich mit dem Gewicht nicht kommen :pc:

    Gibt ja schon seit Jahrzehnten Solche und Solche. Somit, gibt es die auch bei Meerschweinchen......
     
  14. #13 Mottine, 14.06.2014
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.611
    @Heidi*
    Weiß ich ja, nur wollte ich nicht, ohne mehr Hintergrund zu wissen, eine Lanze brechen.......kommt mir aber als "komischer" Züchter vor.....da aber gesagt wurde, der sei "ok".......wollte ich es nett ausdrücken.
     
  15. #14 Flora_sk, 15.06.2014
    Zuletzt bearbeitet: 15.06.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Weshalb habt Ihr denn solch einen Winzling bereits geholt? Das ist viel zu früh, viel zu klein.

    Weshalb gibt es denn die Frühkastration? Genau aus dem Grund, damit man die kleinen Böcklein noch bis mind. 6 Wochen bei der Mutter lassen kann!!
    Ein seriöser Züchter gibt an, ab wann (nämlich mit frühestens 6 Wochen) ein Baby abgabebereit ist.
    Da muss man halt auch als Kunde reagieren und solch einen Winzling schon mal gar nicht kaufen! Solange es noch immer Kunden gibt, die solche Winzlinge kaufen, machen die unseriösen (oder selber ahnungslosen) Vermehrer fröhlich so weiter!

    Der arme Kleine tut mir leid, aber Du hast ja schon viele Ratschläge bekommen.
    Am besten wäre es wohl, wenn Du ihm vorläufig wenigstens eine "Tante" anbieten könntest, mit der er halt auf etwas kleinerer Fläche lebt und sich eingewöhnen und genug fressen kann.

    PS. Die Konsequenzen von zu früher Entwöhnung sind nebst dem sozialen Stress (weg von Mama, sein Rufen spricht ja Bände!!!) ein noch nicht voll ausgereiftes Immunsystem und nicht fertig entwickelte Darmflora, somit ein höheres Risiko von Krankheiten.
     
  16. Lamya

    Lamya Guest


    Als wir ihn abgeholt haben hatten wir keine Ahnung, dass er nur so wenig wiegt. Wir haben das erst festgestellt, als wir ihn hier selbst gewogen haben. Abgesehen davon hatte uns die Züchterin auch gesagt, dass sie ihre kleinen erst mit einem Mindestgewicht von 250g abgibt. Es kann also durchaus sein, dass der kleine durch den Stress der Kastration ordentlich Gewicht verloren hat.
    Frühkastriert ist er auf jeden Fall - die Fäden konnte man auf jeden Fall noch sehen (es wurden Fäden benutzt die sich mit der Zeit selbst auflösen).
    Dann lebt er natürlich 24/7 mit den vier Damen zusammen, die sich absolut liebevoll um den kleinen Kümmern. Das mit der Futterkiste mache ich auch jetzt nichtmehr, weil er mitlerweile ganz entspannt auf dem Schoß seine extra Mahlzeit mümmelt. Die anderen stänkern mich dann zwar immer etwas an, aber es nützt ja nichts.

    Und ich kann ja verstehen, dass man gerne mal sofort "Vermehrer" im Kopf hat, aber dem war nun wirklich nicht so. Sie hatte Ahnung von dem was sie tut, die Schweine hatten unglaublich viel Platz, haben reichlich Gemüse bekommen und hatten auch Zugang zu frischem grün, jeder Wurf ist geplant - wobei immer das Wohl des Tieres im Vordergrund steht (also eine Dame hat nur eine bestimmte Anzahl an Würfen und auch längere Pausen zur Erholung zwischendurch) und sie hat definitiv Ahnung von Genetik. Dahingehend schätze ich, dass da einfach nur einige blöde Umstände dazu geführt haben, dass der kleine etwas leicht um die Hüften rum war.

    Ich suche nachher mal wann er geboren wurde ;)
     
  17. #16 Flora_sk, 15.06.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Das ist sein grosses Glück! :top:

    Ich male mir lieber nicht aus, wo seine gleichaltrigen Geschwister hingekommen sind, denn wenn sie einen Frühkastraten bereits so extrem leichtgewichtig (wieso hat sie ihn nicht direkt bei, bzw. vor der Abgabe gewogen?) und zudem unmittelbar kurz nach der OP abgibt, zeugt das nicht von viel Sach-Verstand oder Sorgfalt.

    Ja, schau doch bitte mal nach, das würde mich auch interessieren.
     
  18. Lamya

    Lamya Guest

    Er wurde am 16.5. geboren und wog 100g - zusätzlich war er der leichteste von allen.
    Mitlerweile sind wir schon bei 240 g - es geht also aufwärts. Er bewegt sich aber auch unglaublich viel und ist quasi immer auf Achse.
    Hätte ich nicht meine vier Damen, dann hätte ich mich auch gegen ein jüngeres Schweinchen entschieden aber nun möchte ich den kleinen auch nichtmehr missen. Er ist so ein aufgewecktes kleines Kerlchen, dass in kurzer Zeit schon unglaublich zutraulich geworden ist. Er springt mir freiwillig auf den Schoß und setzt sich freiwillig auf die Hand (was praktisch ist, da ich ihn zum wiegen nicht unnötig einfangen muss).
     
  19. #18 Flora_sk, 15.06.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Dann war er also nicht mal drei Wochen alt, als Du ihn geholt hast (20 Tage), weil Du im ersten Beitrag geschrieben hast, dass Du ihn vor einer Woche (also am 5.6.) geholt hast... definitiv viel zu jung, um bereits der Mutter weggenommen zu werden, erst recht noch als Kleinster des Wurfs. :eek:

    Was an solch einer Züchterin "seriös" sein soll, verstehe ich nicht, aber jetzt ist es halt schon geschehen... :heul:
    Immerhin hat er bei Dir gute Bedingungen mit den vier "Tanten." Ich drücke ihm die Daumen, dass sein Immunsystem stabil bleibt und sein Gewicht weiter aufwärts geht.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lamya

    Lamya Guest

    Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass das insgesamt eher daher ruhte, dass die Mutter wohl nicht genug Milch hatte und das sie eine Woche vor der Abgabe schon keine Milch mehr gegeben hat. Wir haben ihn am 8.6. geholt, dass war ein Sonntag wenn ich mich nicht irre.
    Aber wir kriegen den Kleinen schon irgendwie groß - und wenn ich dafür Himmel und Hölle in Bewegung setzen muss!
     
  22. #20 Flora_sk, 15.06.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Das glaube ich Dir! :D

    Es geht ja nicht alleine nur um die Milch, sondern prinzipiell, dass man dermassen winzig kleine Hüpfer nicht schon so früh aus der Familiengruppe herausreisst. Auch 250 gr sind noch viel zu früh.
    Deshalb ist für mich solch eine "Züchterin" alles andere als seriös. An Deiner Stelle würde ich bei ihr auf keinen Fall noch weitere Meeries kaufen.

    Nur weil Meerschweinchen das Pech haben, als Nestflüchter schon sehr früh scheinbar selbständig zu sein, werden sie von gedankenlosen, nicht informierten Züchtern viel zu klein bereits abgesetzt.
     
Thema:

Sheamus nimmt nicht zu

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden