Seit längerem Aufgasung

Diskutiere Seit längerem Aufgasung im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, vielleicht habt Ihr noch einen Rat für mich. Ich habe seit 3 Monaten ein Meerschweinchenmädchen, das jetzt 5 Monate alt ist. Ich...

  1. #1 Unregistriert, 24.10.2010
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo,

    vielleicht habt Ihr noch einen Rat für mich.

    Ich habe seit 3 Monaten ein Meerschweinchenmädchen, das jetzt 5 Monate alt
    ist.

    Ich habe seit über 20 Jahren Schweinchen und hatte damit noch nie ein Problem.
    Nelly (so heisst sie) ist seit etwa 2 Monaten aufgegast.

    Ich muss aber dazu sagen, als sie am 23.07. zu mir kam, war sie schon nach 12 Stunden
    das erste Mal beim TA mit einer Aufblähung, die aber nach 2 Tagen weg war.
    Ich habe sie nach 3 Tagen wieder nach Hause geholt. 4 Wochen ging es gut.
    Während dieser Zeit bekam sie eine Bronchitis. Sie musste mit AB behandelt
    werden. Seitdem ist sie aufgegast. Das AB ist aber mittlerweile schon seit
    über 6 Wochen abgesetzt. Kotuntersuchungen wurden mehrfach gemacht.

    Sie wurde inzwischen bei 3 TÄ vorgestellt. Die Röntgenbilder zeigen eine Aufgasung
    über den ganzen Körper. Man kann nichts anderes mehr sehen, ausser Gas.

    Sie bekommt Bene Bac, Sab Samplex, Nux-vomica, Spascopreel, Rodicare akut.

    Bei Bedarf Novalgin. Den Tierärzten reicht es nicht zum einschläfern. Sie war bis jetzt
    3 x 5 Tage stationär weg. Jetzt habe ich vorgestern etwas gemacht, was ich sonst
    nicht mache. Ich habe ihr gestern und vorgestern eine halbe Tablette Dexamethasone
    gegeben und seitdem ist sie munter, frisst wesentlich besser. Die Tabletten habe ich
    durch mein Leukoseschweinchen.

    Sie ist wesentlich besser dauf. Vorher saß sie oft stundenlang in einer Ecke.
    Jetzt popcornt sie und spielt mit dem Kastraten.

    Wie gesagt, ich hatte die TÄ darauf angesprochen wegen Kortison, sie
    meinte das würde nix bringen. Sie hatte das wohl stationär versucht.
    Aber hier hilft es.

    Irgendwas muss sie haben, worauf sie auf Kortison anspricht.

    Wir hatten vorgestern nur noch 480 gramm. Jetzt 540. Aber wir waren auch schon bei 650.
    Aber das ist 6 Wochen her.

    Aber diese 540 gramm hatte sie vorher 4 Wochen lang. Sie entwickelt sich nicht
    weiter.

    Die TÄ meinen, das es auch organisch sein kann und das es sich eventuell noch verwächst.
    Aber alles nur Theorien. Der eine TA sagte, so eine Aufgasung hätte er bis jetzt nur
    bei toten Meerschweinchen gesehen.

    Sie ist im Moment seit 2 Tagen total gut drauf. Und in dieser Zwischenzeit
    war es im Wechsel. Immer wenn wir dachten, vielleicht sie zu erlösen, fängt
    sie an zu popcornen und frisst wieder.

    Aber die Aufgasung ist noch immer da. Aktuelles Röntgen bild ist eine Woche alt.
    Und das sie noch so aus wie vor 5 Wochen.

    Entschuldigung, das es so lang ist.

    Habt ihr vielleicht noch einen Rat für mich

    Liebe Grüße
    Marion
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kimble03, 24.10.2010
    kimble03

    kimble03 Schwedenschweinefan

    Dabei seit:
    07.01.2009
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    4
    Habt ihr eine Blutuntersuchung gemacht?
    Mein Schweinchen mit Schilddrüsenüberfunktion hatte auch Verdauungsprobleme. Auch wenn das nicht das typischste Symptom ist, aber wenn ihr das noch nicht geschaut habt, könnte es ja vielleicht das sein?
    Keine Ahnung, ob das zu "Cortison hilft" passt...

    Habt ihr auf Hefen im Darm und Würmer untersucht?
     
  4. #3 Angelika, 24.10.2010
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.118
    Zustimmungen:
    2.954
    Zu "Cortison hilft" passt eine (chronische) entzündliche Darmerkrankung (beim Menschen z. B. Morbus Chron).
     
  5. #4 Manie08, 24.10.2010
    Manie08

    Manie08 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    10.12.2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Sicher das es Gas ist? Als du geschrieben hast : über den ganzen Körper, hab ich sofort an Wasser gedacht. Da sieht man im Röntgenbild nämlich auch nur "wischiwaschi". Oder kann man die einzelnen Darmschlingen erkennen?
    Aber bei drei TÄ ist das wohl eher unwahrscheinlich.... trotzdem wollt ich das mal erwähnt haben.

    Alles Gute für dein Schweinchen!
     
  6. #5 Unregistriert, 24.10.2010
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Danke für die Antwort.

    Ja, auf Hefen und Würmer wurde mehrfach untersucht.

    Der Kot wurde über mehrere Tage gesammelt. Sieht auch
    ganz normal aus.

    Blut wurde 2x versucht. Bei 2 TÄ. Es hat nicht funktioniert.

    Die Menge war zu wenig. Sie war nachher total verstochen.

    Aber das wäre eine Option es nochmal zu versuchen.

    Mittlerweile hängt mein Herz sehr an ihr. Kleine Maus. So oft beim
    Tierarzt. 15 Tage stationär insgesamt. Und so auch schon um die
    10 x.

    Aber das mit der Schilddrüse wäre eine Idee. Ich muss sowieso die Tage
    zur TÄ. Ich werde sie fragen, ob das eine Ursache sein kann und ob wir
    nochmal versuchen Blut zu bekommen.

    LG
    Marion
     
  7. #6 Unregistriert, 24.10.2010
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo,

    ja es ist Gas. Keine Luft, kein Wasser.

    Danke für eure Antworten.

    Ich bin im Moment in einem Gewissenskonflikt.

    Die TÄ sagen:Kein Kortison

    Ich gebe es ihr, weil sie halt ein ganz schlechten Eindruck gemacht hat.

    Und es hilft tatsächlich. Sie ist noch immer munter und frisst auch.

    Meine TÄ wird das nicht für gut Befinden. Aber im Moment ist es so,
    das es ohne Kortison nicht geht.

    Die Frage ist nur, meine Tabletten gehen zur Neige. Und sie weiss immer
    was sie mir gibt. Die Frage wird dann sein : Warum ist das schon zu Ende ?

    Denkt bitte nicht, ich würde herum experimentieren.

    LG
    Marion
     
  8. #7 Wallaby, 24.10.2010
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Vielleicht verträgt sie manches Futter nicht.

    was fütterst Du denn?
    Gibst Du ihr Sab Simplex oder Lefax?
     
  9. #8 kimble03, 24.10.2010
    kimble03

    kimble03 Schwedenschweinefan

    Dabei seit:
    07.01.2009
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    4
    So wie ich das verstanden habe, war deine TÄ ja auch nur der Ansicht, dass es nichts bringt, weil sie Cortison schon versucht hatte. Oder?
    Dann würde sie ja vielleicht mit der Therapie jetzt mitgehen.

    Mein Schilddrüsenschwein ist auch immer sehr dagegen, wenn wir ihm Blut abnehmen, aber wen 2 entschlossene Menschen ihn zerquetsche, kriegt die schnelle TÄ das bei ihm dann immer hin. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es auch Schweine gibt, die noch krasser sind bzw. TA-Helferinnen, die nicht so gut sind, wie die bei meiner TÄ.

    Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass ihr die Ursache findet.
     
  10. #9 Unregistriert, 25.10.2010
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo

    Bitte versteh mich nicht falsch - als erstes möchte ich dich fragen, was du fütterst?
    Wenn Krankheitsursachen ausgeschlossen sind (also Hefen, Würmer) liegen Aufblähungen eigentlich immer an der Fütterung.
    Und auch, dass die Kleine ganz kurz nach dem Umzug schon damit angefangen hat und trotz chronischer Blähungen ein dermassen gutes Gewicht hat spricht doch sehr dafür finde ich.
    Damit meine ich nicht, dass an deiner Fütterung grundsätzlich was verkehrt ist - vielleicht kannte sie ja nur gar kein Frischfutter und hat sich gleich zu anfang daran überfressen - der zweite Ausbruch sag ich mal hing evt nur mit der Antiobiotika-Gabe zusammen, weil die ja die Darmflora angreift?

    Hält sie denn Diät? Da sie zumindest mit einem Kastraten zusammensitzt gehe ich nicht davon aus und das wäre dann der Grund, warum sich ihr Darm nicht beruhigen kann.
    Aufgeblähte Tiere dürfen ausschliesslich Heu und Wasser zu sich nehmen (und eben Medikamente). Auch mehrere Tage nachdem die Blähung vorbei ist sollte man diese "Diät" weiter anwenden. Dann kann man ganz langsam anfangen sehr verträgliches Grünfutter in winzigen Mengen zunächst, sehr sehr langsam steigernd zu geben (Möhren, Fenchel - keinen Salat, Schlangengurke, keine Tomate, keinen Apfel, kein Gras).
    Trockenfutter sollten die Tiere weiterhin gar keines bekommen, auch kein Trockengemüse bis sich der Darm vollkommen auskuriert hat und das kann schon einige Wochen dauern.

    LG
    Eva
     
  11. #10 Unregistriert, 25.10.2010
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Als ich sie holte, sagte man mir, das sie Gras gewöhnt ist.

    An diesem Tag habe ich trotz Kastrat, nur etwas Gras gefüttert.

    Da wurde schon ausgeschlossen, das es vom Futter kam.

    Mittlerweile schliessen es 3 TÄ aus.

    Sie war mehrfach stationär weg und wurde auch dort nicht auf Diät gehalten.

    Wo von mir auch alle TÄ abrieten.

    Dort wo sie stationär war, wurde es versucht. Sie hat bis zum 3. Tag nicht gefressen.

    Auch kein Heu und das war das Problem. Sie wäre vehungert. Denn alle möglichen Breiversuche,
    Rodicare, CC., mit Möhrchenbrei, mit Haferflocken u.s.w. hat sie alles ausgespukt.
    Ich schrieb ja schon, ich habe seit 22 Jahren Meerschweinchen und hatte noch nie
    eine Aufblähung.

    Ich füttere im Sommer Gras, Fenchel, Möhrchen, Raddiccio, Romana, Endivien,
    Chicoree, eine ganz dünne Scheibe Gurke für jeden am Tag, ab und an mal
    Petersilie, aber wenig. Ab an und mal Kräuter (trocken) grüner Hafer, Maisblätter.
    Aber nur ganz wenig. Salat über den Sommer nur ganz ganz wenig, denn es
    gibt grüne Wiese.

    Zum Herbst fange ich ganz langsam an, wieder Salat zu zufüttern. Ausserdem bekommen
    sie ab und zu das Grün vom Sellerie. Ausserdem Staudensellerie. Ab und an Paprika.
    Aber den wollen sie nicht so.

    An Kohl füttere ich gar nichts. Wie teils andere.

    Und alle bekommen viel, viel Heu. Rund um die Uhr.

    Ich glaube nicht das das alles so verkehrt. Ich hatte in 22 Jahren weder Zahnprobleme
    noch Blähung, noch Durchfall. Gar nichts.

    Heute morgen wiegt sie 555 gramm. "freu"

    LG
    Marion
     
  12. #11 Wallaby, 25.10.2010
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Ich würde ihr dennoch nicht so viel verschiedenes auf einmal anbieten. Rein vom Gefühl her würde ich doch aufs Futter tippen.

    Mein Plan wäre:

    1-3. Tag nur Heu, Wasser, Fenchel und Sab Simplex
    Dann Sab Simplex weg lassen
    weitere 1-3 Tage Heu, Fenchel füttern
    Wenn die Aufgasung weg ist, eine weitere Sorte zufüttern

    z.b. Heu, Wasser Fenchel, Gurke ODER Karotte

    beobachten ob Aufgasung.

    wenn keine da, wieder eine Sorte dazu. usw
     
  13. #12 Wallaby, 25.10.2010
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    ich nochmal ;)

    bei deinem Schweinchen tippe ich auf eine Unverträglichkeit auf eine oder mehrere Futtersorte/n.
    Da hilft leider nur probieren.

    Spreche da aus eigener Erfahrung - mir als Mensch gings so.
    18 Jahre chronische Kopfschmerzen, Ärzte ratlos und dann, bedingt durch Jobwechsel 2 Tage keinen Kaffee getrunken und die Kopfschmerzen waren weg.
    Jetzt lebe ich fast Kopfschmerzfrei durch das Weglassen von Kaffee.

    Durch weglassen von Rotwein konnte ich meine Gelenkschmerzen kurieren und die heftige Migräne (mit allem drum und dran) durch Weglassen von Kieselerde die ich für bessere Fingernägel genommen habe.

    Will hier nicht meine Krankheitsgeschichte ausbreiten, sondern nur aufzeigen, daß jeder Organismus anders ist und auf ganz normale Sachen reagieren kann
     
  14. #13 gummibärchen, 25.10.2010
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.2010
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Zeigen andere Tiere der Gruppe denn ähnliche Sympthome, oder ist nur sie betroffen?

    Ich hatte bisher zwei mal ein Schweinchen mit so extremen Aufgasungen und bei ihnen hat Cortison immer gut geholfen, einmal war es ein Zahnschweinchen mit Fehlgährungen und einmal ein Schweinchen mit einem Milztumor -jedoch habe ich das Cortison immer erst nach Absprache mit dem TA gegeben und kann nur davor warnen, es eigenständig und ohne Tierärztlichen Rat zu geben!

    Oben schreibst du,dass dein Schweinchen auch Novalgin bekommt -Cortison daf niemals in Kombination mit einem nichtsteroidalen Schmerzmittel, wie Metacam, Novalgin etc. gegeben werden, da es so zu Magengeschwüren kommt. Es ist nicht böse gemeint, aber sowas kommt dabei raus,wenn man einfach mal auf eigene Faust Cortison gibt...
    Ich kann dir nur raten eines von beidem abzusetzen, beim Cortison daran denken,dass es langsam ausgeschlichen werden muss.


    Was uns halt noch sehr gut geholfen hat, war MCP, ob man es in diesem fall noch zusätzlich anwenden sollte, muss ein TA entscheiden.
     
  15. #14 Unregistriert, 25.10.2010
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Danke für eure Antworten.

    Es ist nur sie betroffen. Das erste Schweinchen in 22 Jahren,
    wo ein Problem mit der Verdauung hat.

    Ich muss noch was erwähnen. Das letzte Röntgenbild wurde gemacht,
    an dem Tag als ich sie aus stationärer Aufnahme abholte.

    Die Aufgasung war genauso extrem wie 1 Woche zuvor und 4 Wochen zuvor.

    3 Tage war sie ja quasi auf Diät. Selbst danach war es nicht besser.

    Die TÄ sagte, das es trotz Medikation und so gut wie nicht fressen,
    sie haben es versucht mit Brei, absolut keine Besserung gibt.

    Ich habe die Bilder gesehen. Da ist nichts mehr zu erkennen.
    Noch nichtmal das Skelett. Kein Blindarm.Nichts. Nur weiss=Gas.

    Aber sie frisst gut. Seitdem Kortison. Ich muss das noch mit meiner TÄ
    besprechen. Aber das hilft ihr. Ich habe auch irgendwo im Internet gelesen,
    (leider weiss ich nicht mehr wo), das bei extremen Aufgasungen auch Cortison
    eingesetzt wird.

    Ich bin ratlos, denn sie hat vorletzte Woche auch bei mir 4 Tage nicht gegessen.
    Kein bisschen. Ich habe ihr dann Brei gegeben, was schwierig war. Und dann
    habe ich sie wieder zur Aufnahme weggebracht. Obwohl sie da gerade erst
    7 Tage hier war.

    Aber es bessert sich auch beim Tierarzt kaum. Aber sie litt unter der Trennung
    von ihrem Partner und er auch sehr extrem. Sie kam wieder her und drehte
    10 Runden in der Etage über Stock und Stein. Und hat gepopcornt.

    Seit Freitag geht es ihr recht gut.(Kortison).

    Vielleicht arbeitet auch ein Organ nicht richtig.Ist ein Verdacht vom TA, der meinte
    wenn sie frisst, kann sie es nicht verwerten. Sie nimmt immer nur bis zu einem
    gewissen Punkt zu. Dann nicht mehr.

    Aber alles Spekulationen.

    Aber in einem sind sich alle TÄ einig, das die Krankheit die sie hat,
    (was auch immer), sie mitgebracht haben muss zu mir.

    Bis jetzt wurde sie symptomatisch behandelt, denn keiner der 3 TÄ,
    konnte eine Ursache finden.

    LG
    Marion
     
  16. #15 Wallaby, 25.10.2010
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Leider hast Du meine Frage nicht beantwortet:

    Bekommt sie Sab Simplex oder Lefax?
     
  17. #16 Unregistriert, 25.10.2010
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Seit längerem Aufgasung.

    Am Anfang von meinem Thread steht es doch.

    Sie bekommt Sab Simplex, Nux vomica, Rodicare akut, Bene Bac.

    Bei Bedarf Novalgin

    LG
    Marion
     
  18. #17 gummibärchen, 25.10.2010
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Ich möchte es nochmals ganz deutlich hervor heben:

    Novalgin und andere nichtsteroidale Schmerzmittel führen, wenn sie zusammen mit Cortison gegeben werden zu Magengeschwüren. Bei einmaliger Überschneidung passiert noch nichts, aber danach wird es schon brenzlig!!!

    Man darf beides niemals zusammen geben!!!

    Vielleicht kommen die Probleme auch daher, weiß ja nicht, wie oft schon beides am gleichen Tag gegeben wurde!

    Ich kann es in jedem Fall nicht befürworten, dass man einfach ohne tierärztliche Zustimmung Cortison(!!!) gibt, um es mal milde auszudrücken.
     
  19. #18 Unregistriert, 25.10.2010
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Das ist nicht richtig.
    Novalgin und Cortison kann man zusammen geben.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Unregistriert, 25.10.2010
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Sie hat jetzt nur bei Bedarf Novalgin bekommen. Seit 1 Woche nicht mehr.

    Und das Cortison habe ich ja erst 4 Tage nach gegeben.

    Wobei die TÄ beides gab. Die müsste es ja eigentlich wissen.

    Denn mein Leukoseschwein hat am Freitag eine Kortisonspritze bekommen
    und sie sagte auch bei ihm bei Bedarf Novalgin. Wobei er noch nie Novalgin
    bekommen hat.

    Man hat mir nur gesagt Metacam würde mit Kortison ein Problem geben.
    Wie z.b. Magenblutungen. Da müssten mindestens 2 Tage dazwischen
    liegen.

    Bei Novalgin haben 3 Ärzten gesagt, da passiert
    nichts mit Kortison. Auch ich habe schon mehrere Monate Novalgin und
    Kortison geschluckt. Sicher ist es bei Menschen anders.

    Ja, mit dem Futter ausprobieren. Ist so nicht möglich. Denn die Aufgasung geht
    ja auch nicht weg wenn sie "leer" bleibt. 3 Tage hat sie bei der TÄ nicht gefressen.
    Nur dann Brei. Weil irgendwas muss sie ja bekommen mit dem Stopfmagen.
    Komplett "leer" lassen geht ja nicht. Aber auch bei Breifütterung ist die
    Aufgasung da.

    Die Aufgasung ist ununterbrochen da. Je nach Medikament geht es ihr dann
    besser. Aber ansonsten ist sie vorhanden. Und war noch nie weg.

    Man hat sie dort mit Rodicare gefüttert. Am Entlasungstag war die Aufgasung
    genau noch so auf dem Bild. Das einzigste was sie hatte war ein bisschen Karotte,
    wo sie einmal abgebissen hat. Als ich sie beim 2. TA vorstellte, hatte sie auch
    3 Tage Brei bekommen. Auf dem Bild: Totale Aufgasung. Der sagte, das es
    nicht mit dem Futter zusammenhängt.

    Ich bin am überlegen mit einem 4. Arzt. Aber was soll der finden ? Mittlerweile
    steckt ein Betrag mit 3 000 dahinter.

    Der macht dann das 5. Röntgenbild und sagt Aufgasung. Was bringt mir das ?

    LG
    Marion
     
  22. #20 BarbaraW, 25.10.2010
    BarbaraW

    BarbaraW Guest

    Ich tippe auf eine Futterunverträglichkeit.
    Ich würde die Heumarke wechseln bzw. das Heu von jetzt entsorgen.
    Frifu so wie bereits geraten wurde, immer nur eine Sorte und Heu.....
    Homöopathie kann sehr gut helfen, wende Dich da an einen Tierhomöopathen.
    Ich hatte im Sommer, obwohl meine Tiere an Gras gewöhnt waren, auch eine Aufgasung, die ich nur in der letzten Sekunde noch in den Griff bekommen habe.
    Seitdem gibt es erstmal gar kein Gras mehr, dann einschleichend wieder sehr wenig.
    Überhaupt kein Trofu, in keiner Form mehr, nur noch Heu und Frifu (in reduzierter Menge).
    Seitdem keine Probleme mehr mit Aufgasung.

    Bei Heu gibt es doch häufiger schlechte Qualitäten, die Aufgasungen verursachen können, vor allem bei Heu direkt vom Bauern.....sorry, wenn ich das so sagen muss. Meist wurde das Heu nicht gut getrocknet und schimmelt dann unverkannt vor sichhin.

    Welche Streu verwendest Du?

    LG
    Barbara
     
Thema: Seit längerem Aufgasung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. aufgasungen meerschweinchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden