Schweinchenliebe übertreiben?

Diskutiere Schweinchenliebe übertreiben? im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Sagt mal - geht euch das auch so, dass ihr manchmal denkt, dass man es mit der Schweinchenliebe auch übertreiben kann? :verw: Ich meine...

  1. #1 Schweinepapa, 20.08.2003
    Schweinepapa

    Schweinepapa Guest

    Sagt mal - geht euch das auch so, dass ihr manchmal denkt, dass man es mit der Schweinchenliebe auch übertreiben kann? :verw:

    Ich meine folgendes (als ein Beispiel, gibt noch viele weitere):

    Man kann Meerschweinchen füttern - mit Heu, TroFu und Grünfutter.

    Dann könnte man auch feste Futterzeiten festlegen - auf die Minute genau.

    Der nächste Schritt wäre eine genaue Futterliste - "heute ist Montag, da kriegen sie wieder viel Vitamin C, also Paprika und Petersilie".

    Schließlich kann man diverse Literatur zu Hilfe nehmen.
    Laut "Artgerechte Haltung - ein Grundrecht auch für Meerschweinchen" sollte man Frischfutter keinesfalls morgens füttern, sondern da nur und ausschließlich frisches Heu (wobei die Betonung auf FRISCH liegt) und erst einige Stunden später Grünfutter.

    ...mit jedem Buch über Meerschweinchen, dass ich mehr lese, bekomme ich immer neue Tipps, die sich miteinander verknüpfen lassen und an deren Ende dann ein so genaues Schema entsteht, als wenn ich eine hochsensible Arbeit verrichte, wo der kleinste Fehler schwerstwiegende Folgen haben könnte.

    Das führt natürlich nicht nur zu Verunsicherungen, sondern auch - meiner Meinung nach - zu übertriebenem Verhalten.

    ...oder sehe ich das einfach zu locker? :eek:

    Weitere Beispiele sind schnell gefunden:

    - der Mindestplatzbedarf für Einzeltiere
    In einigen Büchern werden 0,25qm empfohlen, andere sagen, 0,4qm sind das absolute Minimum, weitere Bücher sagen, dass alles unter 1qm schon an Tierquälerei grenzt

    - die Verwendung von Trinkflaschen
    Nicht zu hoch anbringen aber auch icht zu niedrig, immer frisches Wasser oder doch besser "abgestandenes", mit Kugel oder besser ohne - Hardcore-Bücher verfluchen Trinkflaschen als unnatürlich und empfehlen ausschließlich Trinknäpfe

    - Eigenbau-Materialien
    Die einen empfehlen Spanplatten, die meisten lehnen dies ab wegen enthaltenem Formaldehyd, einige raten zu mehreren Etagen, andere berichten, dass Meerschweinchen keine Klettertiere sind und halten mehrere Etagen für artfremd

    Es gibt sicherlich noch viele Beispiele, die hier passen würden - wie geht ihr mit der Fülle an Empfehlungen um?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mistbiene_81, 20.08.2003
    Mistbiene_81

    Mistbiene_81 Guest

    Also Schweinepapa ich gebe dir absolut recht. Aber es ist wie bei allem auch eine eigene Abwegungssache, also von dem was nötig ist und was machbar ist.

    Die Futtersache z.B. Also meine haben ja immer Heu und warum dann morgens nur Heu geben, ein paar Stündchen später bin ich schon arbeiten und ich kann dir sagen meine Schweine würden mir was erzählen wenn es erst um 17 Uhr Grün gibt.

    Die Platzsache, schön und gut alles unter 1qm pro tier ist Tierquälerei, wer bitte hat soviel Platz? Also meine haben den im Moment und er wird ja doch nicht genutzt, meistens hängen sie alle zusammen, da bin ich auch deiner Meinung das es bei Steigender Schweinchenzahl ruhig weniger werden darf. Ich hab sogar mal gelesen das im Gesetzt nur 0,16 m² vorgeschrieben sind, das finde ich aber auch zu wenig.

    Also ich wäge immer ab und höre auch so ein bißchen auf mein Bauchgefühl. Es gibt einfach Leute die übertreiben.
     
  4. #3 Schweinepapa, 20.08.2003
    Schweinepapa

    Schweinepapa Guest

    0,16qm??? :eek:

    ...das wäre nicht einmal Monitor-Größe!!! :verw:

    Ja, DAS wäre definitiv zu wenig...
     
  5. Karin2

    Karin2 Guest

    Hallo Schweinepapa,

    also ich muss sagen, wir halten uns was das Füttern angeht nicht an diese Angaben. Unsere Meeris haben immer Heu und auch Trockenfutter (natürlich nur das Gute) zur Verfügung und bekommen morgens und abends und manchmal auch noch kurz vor dem Schlafengehen und am Wochenende auch noch mittags Grünfutter (und auch oft wenn sie pfeifen) ;) . Ich denke nicht, dass ihnen das schadet. Beim Grünfutter achte ich allerdings schon darauf, dass es frisch ist. Es gibt außerdem ja auch nicht immer alles Gemüse frisch.

    Schweinis sind ein bisschen auch Gewohnheitstiere, oder? Also unsere haben eine Trinkflasche mit Kugel und ich glaube sie verstehen nicht, was ein Wassernapf ist. :p Wenn ich mal einen Wassernapf in den Auslauf stelle sind sie damit doch ein wenig überfordert.

    Naja, wenn wir einen Eigenbau bauen würden, würden wir schon auch auf gute Materialien achten und uns ziemlich sicher über dieses Forum informieren.

    Genug Platz und viel Auslauf und Kuscheleinheiten (mögen unsere gern) haben sie natürlich.
     
  6. mini

    mini Guest

    Auch wenn jetzt mich einige verfluchen, aber ich denke auch, dass man es übertreiben kann.
    Ich kann meinen Tieren auch keine 3 Mahlzeiten am Tag geben, da ich 8 Stunden arbeiten bin. Und wenn halt grad kein Paprika o.ä. da ist, dann gibts halt mal nur Karotte.
    Klar liebe ich meine Schweinchen, gönne ihnen auch oft Auslauf, aber deswegen lebe ich trotzdem noch. D. h. ich fahre in den Urlaub, wo es dann in meiner Abwesenheit nicht so viel auslauf gibt, oder bin mal nen Tag unterwegs. Doch geht es den Tieren deswegen schlecht?
    Es sollte jeder für sich entscheiden, wieviel Freizeit er mit seinen meeris verbringen will; ich für mich kann sagen, dass sie ein großes Hobby von mir sind neben anderen Hobbys (reiten, Fitness etc.) und ich so gut wie möglich versuche alles korrekt zu machen.

    LG von Mini mit Bonnie, Lucy, Luna und Winnie
     
  7. #6 Flipper, 20.08.2003
    Flipper

    Flipper Guest

    Hallo,
    das geht uns wahrscheinlich allen so, deshalb finde ich auch die Bücher von Ruth Morgenegg (über Meeries und Kaninchen) etwas über das Ziel hinausgeschossen!
    Ich bin, wie alle hier, bemüht, es meinen Tieren so schön wie möglich zu machen. Ich bin auch für möglichst viel Platz. Aber wie die anderen hier, kann ich nicht nur für meine Tiere leben. Wann immer das möglich ist, füttere ich morgens eine Stunde vor dem Grünfutter geben erst mal Heu (obwohl sowieso immer Heu da ist, aber nein, die Biester stürzen sich auf das neue Heu wie der Teufel auf die arme Seele). Aber manchmal geht das einfach nicht, ich kann doch nicht um halb vier Uhr aufstehen, um den Meeries erstmal Heu zu geben.
    Zwischendurch war ich so panisch, dass ich meine Tiere falsch füttere, dass ich mich wochenlang mit den Inhaltsstoffen von Chinfutter auseinandergesetzt habe, wieviel Vitamin A und C (zuviel ist schädlich), welcher gehalt an Raufaser, Rohprotein, Rohasche,......dann habe ich einen Plan gemacht, damit die Chins jeden Tag zum selben Zeitpunkt gefüttert werden, außerdem brauchen die Meeries ja auch abends zu genau festgelegten Zeitpunkten nochmal Grünfutter und Heu. Ach ja, die Vitamin C Mengen an Saftfutter, die ich den Meeries füttere, habe ich auch berechnet, Vitamin C soll ja in zu hohen Dosen auch nicht gesund sein. Ich habe mal beinahe geheult, als Stephan keinen Fenchel gekauft hatte, weil ich dachte, meine Tiere werden jetzt krank, weil es nur Chicoree, Gurke, Apfel und Möhre gibt. Ausserdem habe ich alles über Folsäure nachgelesen, ich gebe ja geschälte Sonnenblumenkerne, um Folsäuremangel vorzubeugen und war da auch panisch, dass ich etwas falsch mache. Neulich hat mein Mann festgestellt, dass wir, wenn wir uns nur ein Drittel so gesund ernähren würden wie unsere Tiere, wahrscheinlich 120 Jahre alt würden.
    Mittlerweile haben wir das etwas zurückgefahren, wir können nicht ausschließlich für unsere Tiere leben, dann gibt es halt erst ne Stunde später etwas und manchmal ist eben etwas mehr oder weniger Vitamin C im Saftfutter!
    Auch platzmässig müssen wir halt damit leben, dass wir trotz aller Bemühungen nicht das 30m² Kaninchengehege oder den 3m² mit Sand und Naturboden eingestreuten Superzwerghamsterkäfig (obwohl beides Sachen sind, die durchaus schon hier auf dem Papier in Planung sind, falls wir mal ein Haus haben ;)) bieten können, weder platz- noch geldmäßig!
    Wir fragen uns auch ehrlich gesagt immer, wie die Leute das finanzieren, wir müssen Chinfutter von 40km entfernt holen (kostet Spritkosten), wir haben insgesamt über 5000 Euro in die Eigenbaukäfige gesteckt und bauen eigentlich ständig um, Saftfutter für drei Meeries ist eigentlich auch nicht bezahlbar, Heu und Einstreu brauchen wir in rauen Mengen.......wie machen das diejenigen, die alles noch viel aufwendiger, toller und tiergerechter machen?

    Gruss Flipper
     
  8. Nemo

    Nemo Guest

    Ich würd auch sagen, man kann es auch zu genau nehmen. Hauptsache ist doch, nach den eigenen Möglichkeiten möglichst viel Platz (dabei nicht unter 0,25 m² pro Tier anfangen), immer Heu und Wasser reichlich und frisch, mindestens 1x am Tag ne schöne Portion Saftfutter für jeden, gelegentlich Trockenfutter im Maßen, auf Sauberkeit achten, wobei 1x die Woche misten reichen sollte, und möglichst viel Abwechslung und Zuspruch. Auslauf auch und dabei aufpassen, dass den Tieren nichts passieren kann. Dann sind die Quieker doch schon glücklich.
    Im Urlaub für nen guten Fütterservice sorgen, der auch nach dem rechten sieht und im Bedarfsfall handelt (Tierarzt o. ä.).
    Letztendlich beobachten, dass einem Krankheiten und Verletzungen auch auffallen. Was soll man denn dann noch falsch gemacht haben? :D

    LG
    Stef
     
  9. #8 cavy-mama-Yvonne, 20.08.2003
    cavy-mama-Yvonne

    cavy-mama-Yvonne Guest

    Hallo,

    mh als ich das Thema gelesen habe, hab ich zunächst an eine andere Übertreibung gedacht und zwar die Sammelleidenschaft. Es gibt Leute die setzen sich einfach keine Grenze und schaffen sich immer mehr Tiere an und sind letzendlich damit überfordert, aber sie selber empfinden es oft nicht so sondern denken es ist Ok. Ich finde wahre Schweineliebe ist es jedoch, alle Tiere artgereecht und sauber unterbringen zu können, allen die nötige tierärztliche Versorgung zukommen zu lassen, vernünftiges Futter kaufen zu können und wenn es Schwein liebt auch die täglichen Streicheleinheiten und Beschäftigungen zukommen zu lassen.
    Man kann es aber auch übertreiben, aber da kommt es nun wieder auf die jeweiligen Ansichten an. So scheiden sich die Geister beim Thema Futter, Grundfläche und Materialien für Eigenbaudinge.
    Ich bin z.B. der Meinung Paprika und Äpfel kann man im ganzen verüttern und andere pulen da sämtiliche Kerne raus, weil da ja Gifte drin sind. Manch einer kauft vielleicht nur Biokost für seie Tiere weil es gesünder sein soll.
    Die Grundfläche pro Schwein kann man kaum paschal angeben, da finde ich jedoch, das je mehr Schweine man hat desto geringer kann man wohl die Grundfläche pro Tier bemessen. Wo da die absolute Grenze wüßte ich jetzt auch nicht, da ich noch bei mir die Grenze sicherlich nicht ausgereizt habe und es hängt wohl auch vom Charakter der Tiere mit ab.
    Beim Eigenbau kann ich nur sagen, dass ich seit 2 Jahren eine Teichfolie drin hab und bisher keine Krankheiten aufgetaucht sind die damit in Verbindung stehen könnten. Eigentlich halte ich sie auch nicht für gefährlich zumal die Anforderungen an eine solche Folie sehr hoch sind. So müssen sie Fisch- und Pflanzenverträglich sein und dürfen keine Emisionen abgeben. Für die die gerne übertreiben gibt es dann ja noch die Kautschukteichfolie die man für statt 2,50 pro m² bei PVC-Folie für 8 oder mehr pro m² kaufen kann. Hört sich erst mal nicht viel an aber wir haben ca. 8 oder 10 m² Folie gebraucht und da ist das schon ein Unterschied und damals wußte ich noch nix von der Kautschukfolie.
    Was ich auch übertrieben finde ist, wenn man seine eigenen Bedürfnisse total zurückstellt. Klar das Leben richtet sich automatisch ein wenig nach den Schweinen, aber ab und an will ich mir auch mal was gönnen und so gebe ich nicht mein ganzes Geld nur für die Schweine aus. Schließlich hat man auch noch andre Interessen.
     
  10. phil

    phil Guest

    Also man kann wirklich alles übertreiben.

    Bei uns gibt es das Grünfutter, was gerade da ist. Möglichst abwechslungsreich, aber wenn gerade nur Möhren da sind, dann gibts eben Möhren. Und wenn der Fenchel gerade zum Wucherpreis angeboten wird, dann gibts keinen Fenchel.
    Ich meine es gibt ja genug verschiedene Obst- und Gemüsesorten, die man anbieten kann.

    Was ich sehr wichtig finde ist, dass der Käfig regelmässig und oft genug gesäubert wird. Dort lauern mit Sicherheit die grössten Krankheitsgefahren.
    Und zu den genauen Uhrzeiten:
    Ich glaube kaum, dass freilebende Meerschweinchen täglich nach einem festen Plan futtern. Erstmal morgens Gräser und wenn sie dann Frischfutter finden, warten sie lieber noch ne Stunde? :verw: :eek: wohl kaum.
    Ich glaube nach einiger Zeit hat (fast) jeder selbst ein Gefühl für seine Tiere und deren Bedürfnisse.
     
  11. #10 Indranett, 20.08.2003
    Indranett

    Indranett Guest

    ich finde, man sollte sich nicht zum sklaven von teilweise unnötigen "vorschriften" machen. sicher, einige grundregeln gibt es ganz klar zu beachten, aber für die leute hier im forum ist es ja sicher selbstverständlich, daß unsere tiere ausreichend platz, wasser, heu und saftfutter haben, daß wir uns regelmäßig mit ihnen beschäftigen und ihren stall regelmäßig säubern, daß sie ärztliche hilfe bekommen, falls notwendig usw.
    sobald das alles gewährleistet ist, braucht sich meiner meinung nach niemand verrückt zu machen oder mit vorwürfen belasten. füttern nur zu bestimmten zeiten, immer ausgewogene gemüsesorten, trinkflasche hin, napf her, dies und jenes beachten - ich glaube, man kann es wirklich übertreiben und so macht doch die pflege von tieren auch keinen spaß mehr. unsere schweinchen haben es im gegensatz zu vielen, vielen anderen tieren sehr gut bei uns und sind uns bestimmt nicht böse, wenn es mal "nur" karotten gibt. manch anderes meerschweinchen wäre froh, es bekäme mal karotten anstatt immer nur trockenfutter, oder?
     
  12. #11 Doro, 20.08.2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.08.2003
    Doro

    Doro Guest

    Als grobe Richtlinie halte ich mir immer die natürlichen Lebensbedingungen vor Augen, damit kann man nicht zuviel falsch machen: Als Futter Gras, Gras, Gras wann immer sie wollen und ab und zu mal Leckerchen (schließlich halten wir Menschen uns die Schweinchen ja, damit wir jemanden zum Verwöhnen haben ;)). Und die Wiese wird auch nicht akribisch abgesucht, sondern der Auslauf wird umgestellt, wenn die Schweinchen nicht mehr fressen wollen. Die wissen schon, was nicht gut für sie ist.

    Zimmerhaltung ist viel schwieriger, weil man die Bedingungen, an die die Schweinchen genetisch angepasst sind, nicht so gut imitieren kann.

    Pingelig werde ich immer dann, wenn es einem Schweinchen nicht gut geht.

    Und ich glaube, bei gesunden Schweinchen fährt man mit nur ein paar Grundregeln besser, weil das für Menschen und Schweinchen weniger stressig ist. Bei kranken oder schwachen Schweinchen ist das ein wenig anders.

    Viele Grüße

    Doro
     
  13. #12 Hasipferdi, 21.08.2003
    Hasipferdi

    Hasipferdi Guest

    Hallo!

    Ich finde auch, dass man es übertreiben kann, aber ich bemühe mich nach meinen Möglichkeiten, es meinen Viechern so schön wie möglich zu machen. Das heißt, wenn wir in zwei Jahren bauen, berücksichtigen wir, wie jetzt schon, ein extra Zimmer für unsere Schweinchen, und das mit einem Durchgang nach draußen und angeschlossenem Freigehege. Das hat allerdings auchden egoistischen Grund, dass ich darurch ein paar Quadrtatmeter weniger Garten zum arbeiten habe, die übrigen über 1000qm reichen schon völlig, um mich auf immer und ewig mit Arbeit zu versorgen. Und es ist auch für Meerschweine toll, ein bisschen frische Luft zu haben.

    Zu der Sache mit dem Platz: Also auf drei oder vier qm würde ich auch nicht unbedingt mehr als ein Dutzend Schweinchen halten wollen. Bis vor kurzem hatten unsere noch so wenig, und da war es mit den beiden Zwergkarnikeln und den sechs Großen(die Kleinen waren noch nicht da und das eine Schweinchen noch nicht gestorben) manchmal schon reczt eng, es waren so etwa 3 qm, das war nicht sooo viel.

    Und zu den Büchern: das ist so schlimm. Nachdem ich so viel Quatsch gelesen hatte, hab ich angefangen, gar nichts mher zu glauben, und daher ist das eine Schweinchen doch z früh Mutter geworden und drei Tage nach der Geburt gestorben. Ich schätze, drei Babys waren zu viel, aber ich hab dann den Büchern weniger geglaubt als dem Zoohändler, und das war meine Schuld. Gott sei Dank haben zwei andere gleichzeitig geworfen und versorgen die Babys problemlos mit.

    Und in einem Buch stand auch, man könne Rennmäuse und Meerschweine gemeinsam Freilaufen lassen, unsere Mäuse sind nachts ausgebrochen und haben dann eines der Babys schwer verletzt, Tierarzt, Humpeln, aber es kommt durch. Wenn wir das gewusst hätten, hätten wir die Rennmäuse doch gleich viel besser gesichert. Die haben die Kleinen schon richtig angeknabbert, die können sich ja nicht wehren! Solche Aussagen in Büchern sind echt unglaublich, oder?

    Also ich bin schon so sehr auf die Nase gefallen, nur durch so viele widersprüchliche Infos, den Versuch, alles richtig zu machen und doch vieles zu verbocken... Ich hoffe, hier bekomme ich brauchbarere Infos.

    Susi
     
  14. Oskar

    Oskar Guest

    ja das ist ein schweres thema, weil auch definitionssache.
    ich bin da in manchen punkten zugegeben auch nicht so genau.
    zB füttere ich regelmäßig unregelmäßig. hier und da mal ein rolli oder ein stück gurke.
    ich denke manche dinge wie zB napf oder trinkflasche haben zwar ihre vor un nachteile, im endeffekt ist es dann aber doch nicht so entscheidend, was man nun nimmt (aber auch ich bin näpfler;) ).
    was anderes ist da schon wieder die platzfrage. ich bin da sehr platzliebend (also für die schweine natürlich). mein vater bezeichnet das als krank, naja muss ich mit leben.
    vieles hängt auch vom charakter der schweinchen ab, was sie gewöhnt sind (beim fressen) und was sie bevorzugen.
    also ganz individuell.
    jeder muss da für sich sein persönliches maß finden, wie er es vertreten kann und wie es machbar ist.
    ich werde extrem oft als "übertrieben tierlieb" bezeichnet. auch dieser begriff muss wieder definiert werden. ich merke ich schweife aus:p
     
  15. #14 Schokobaerchen, 22.08.2003
    Schokobaerchen

    Schokobaerchen Futtertütenöffner

    Dabei seit:
    13.07.2003
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    189
    hm...also ich hab anfangs an meinem eigenbau gezeiwfelt, inwzsichen denke ich aber, dass es ok für die meerlis ist (4 etagen a 36x 1,60 cm) ich konnte die etagen nicht bereiter bauen, aber die schweinis scheinen sich trotzdem wohl zu fülen, außerdem können sie ja dass, was im stall fehlt beim auslauf wett machen. Auch mit dem füttern, im moment habe ich ferien, da gibt es öffter mal was, weil ich bin doch eh zuhause. Wärend der schulzeit sieht es dann so aus, dass die kleenen morgens schnell heu aufgefüllt bekommen und wasser und mittags wenn ich aus der schule komm eine ordentliche portion saftfutter und jeh nachdem abends nochmal. Ich denke schon, dass es ihnen garantiert besser gehen könnte (also ein riesiges ausengehege) aber jeder so wie er platz und zeit und was weis ich was hat und wie doro schon sagte, hier im forum achten wir doch schon darauf, das tierärtztliche hilfe und sowas alles geboten ist und unsern schweinen geht es bestimmt um einiges besser als nem haufen anderer ;o)
     
  16. #15 Paminia, 22.08.2003
    Paminia

    Paminia Guest

    Als ich das Thema hier las dacht ich als erstes "Das hab ich schon sooo oft gedacht";)

    Ich denke es gibt zwei Extreme und beide sind schlimm. Die einen kümmern sich zu wenig um die Tiere , füttern absolut falsch und halten die Tiere in viel zu kleinen Käfigen und die anderen sind zu genau, und zu idealistisch.

    Ich selbst bin STudentin und hab daher auch einen unregelmäßigen Tagesablauf. Am einen Tag hab ich erst um 14 Uhr Vorlesung, komm dann aber nicht vor 21 Uhr heim, am nächsten Tag fangen sie um 8 an und ich bin um 15 Uhr zu Hause usw. Ich füttere morgens immer nur Heu ( hab das schon immer so gemacht - k.A warum) und erst Nachmittags gibts bei mir Grünzeug. WEnn keine Kartotte da ist, gibts Gurke u.ä und in teueren ZEiten kaufe ich z.B auch bestimmte Dinge einfach nicht.

    Ode rich füttere Trockenfutter. Meine Schweinis, sind das gewohnt seit sie klein sind und bisher konnte ich nicht feststellen-das es schadet. Jedenfalls solange es man nicht übertreibt und nicht den größten Schrott verfüttert.
     
  17. #16 Hasipferdi, 22.08.2003
    Hasipferdi

    Hasipferdi Guest

    Hallo!

    Ich wollte noch was anfügen zum Thema Trinkflasche oder Napf. Ich hab auch gelesen, dass Näpfe besser sein sollen, also haben wir die Falsche weg getan und dafür zwei Näpfe rein, die zweimal täglich erneuert werden. Die Kleinen schwoddern trotzdem viel zu schnell rein, wenn es keine Bembele sind, dann halt ihr Trockenfutter. Als wir dann mal über Nacht nicht da waren (wir sind umgezogen, da ging es mal nicht anders) haben wir zusätzlich eine große Trinkflasche rein getan, damit die Kleinen nicht verdursten. Und die haben sich da rangehängt, als hätten sie seit Wochen kein Wasser bekommen! Haben sich richtig gestritten, wer zuerst trinken darf und sind zehn Minuten am Stüch an dem Ding gehangen! Nach ner halben Stunde war die Falsche halb leer, haben gleich noch mal auffüllen müssen.

    Als egal was geschrieben wird, meine Schweine haben das nicht gelesen. Sie mögen das Wasser aus der Flasche einfach viiiiiel lieber. Und mir macht es weniger arbeit, auch bei zweimal am Tag auffüllen, ich muss nicht zwischendrin so oft frisches reintun, weil einer reingesabbert hat... Und meine Langharschweine setzen sich nicht beim rumhopsen so oft rein, und ziehen dann eine Nasse Spur durch die Wohnung, man könnte sie schon als Wischmops einsetzen...

    Susi
     
  18. Kate

    Kate Guest

    Zu den Trinknäpfen will ich auch was sagen, ansonsten könnte ich zu dem thema nen Roman verfassen und das will ich euch ersparen :D ;)

    Wenn die Näpfe mit Wasser gefüllt im Stall stehen, brauchen die Schweine keine 5 Minuten, um die Näpfe vollkommen einzusauen mit Streu und Heu. Das finde ich so eklig.

    Sie hatte bei uns Näpfe während der heißen Tage, aber zusätzlich auch Trinkflaschen, damit sie net das verschmutzte Wasser aus den Näpfen trinken. So konnten sie aber trotzdem die Füße zwecks Abkühlung reinstellen.
     
  19. Gast

    Gast Guest

    Hi,
    ich kenne das auch:-)))))))))))))))))
    Am liebsten würde ich alle Tiere der Welt retten, aber das geht nun mal nicht.
    Ich versuche einfach meinen Tieren gerecht zu werden, das sie es gut haben, dabei ist es nötig, den Verstand einzusetzen(fällt schwer), aber wenn ich mich übernehmen würde, könnte ich nicht ruhigen Gewissens behaupten, mein Zoo ist gut versorgt.
    Es ist auch eine finanzielle Sache,
    nicht unbedingt die Anschaffung, aber der Unterhalt und Tierarztkosten, die man niemals im voraus kennt.
    Ich kenne situationen, wo ich bei meinem TA den zweiten Wohnsitz hätte anmelden können, dann ist auch wieder eine Zeit nichts. Zum Glück.
    Es kommt sicher nicht auf ein oder zwei Schweinchen mehr oder weniger an, aber man muß den Überblick behalten und realistisch sein(Schnief).
    Für viele ist es übertrieben, wenn ein Tier krank ist, dafür zum TA zu gehen, ein neues ist meist preiswerter, nur als Beispiel.
    Das ist natürlich ein Härtefall, aber gibt es, glaube ich, oft genug:runzl:

    Es ist nicht wichtig, ob z. B. Trinkflasche oder Napf, buntes Haus oder selbst gemacht aus Sperrholz, solange die Grundbedürfnisse und viel Liebe eine rolle spielen.

    Liebe Grüße
    Andrea
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Aikamaus, 22.08.2003
    Aikamaus

    Aikamaus Guest

    Das Thema kenn ich auch nur zu gut. Gerade die grosse Frage wann und wie füttern.
    In einigen Büchern steht drin zu festen Zeiten und in anderen das sie immer Futter haben sollten (kann jetzt auch nur Heu sein) weil der Darm immmer arbeitet und keine Fütterungszeiten kennt, sprich MS sind es gewohnt fast imemr zu fressen.
    Wenn ich mir solche Bücher durchlesen dann kuck ich immer was für am plausibelsten klingt. Oder hol mir mehrere Meinungen dazu ein.
    Ich hab auch so meine "Ticks" wegen den Meerschweinchen :ohnmacht: :D Das sind Sachen die hab ich mir so angewöhnt, die kriegt man so schnell nicht wieder raus :rolleyes:
     
  22. #20 Tasha_01, 22.08.2003
    Zuletzt bearbeitet: 22.08.2003
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.695
    Zustimmungen:
    1.018
    Hi,

    also in der Hinsicht bin ich nur beim putzen pingelig und das auch berechtigter Weise der Hygene wegen.

    Wir versuchen unseren Meeris gerecht zu werden, was für uns bzw. eher mich (hab ja die meiste Arbeit an der Backe) heißt das das Castello einmal die Woche gründlich gereinigt wird. Das die Wasserflaschen sauber und aufgefüllt sind (speziell bei den Temperaturen) und natürlich das ich einmal pro Tag viel Grünfutter verteile. 15 Meeris haben viel Hunger wenn sie sonst nur Heu und ab und an mal Pellets haben :p

    Das TroFu ist zur Leckerei mutiert. Früher gabs täglich Mischfutter, aber nur das gute Gerty bzw. JR-Farm Superfutter. Heute nur noch alle paar Tage Pellets.

    Wenns Kopfsalat im Sonderangebot gibt, kaufe ich auch mal den. Meine Bande hats bisher gut überlebt das ich allen Unkrufen zum Trotz selbigen verfüttere.

    Festen Zeiten gibts nicht wirklich, da ich von Montag bis Freitag morgens um 6:30 die Wohung verlasse und frühstens um 17:30 wieder zu Hause bin. Dazwischen gibts halt nur Heu, vielleicht ein bisschen TroFu und ein oder zwei übriggebliebene Mohrrüben vom letzten Abendschmaus, wo auch immer die das Zeug bunkern :rolleyes: Es hat sich aber eingebürgert das ich das Grünfutter zwischen 20:00 und 21:00 verteile. Da werden sie alle furchtbar nervös :D

    Mit dem Eigenbau ist auch so eine Sache, denn der Eigenbau soll gut zugänglich sein um die Tiere auch überall rausholen zu können wenns sein muß. Möglichst 1000% sicher für die Schweinis und für mich kleinen Menschen leicht zu reinigen. Der wichtigste Aspekt ist aber, viel Platz für Schweins !

    Verrückt mache ich mich meistens nicht mehr, viele behaupten zwar das Gegenteil aber ich für meinen Teil finde das ich ruhiger und weniger leicht zu erschrecken bin. Und ich mache mir über vieles gar keinen soooooooooooo großen Kopf, wie ich es machen müßte wenn ich mich z.B. nur an Ruth Morgenegg halten würde.

    Ich glaube meine Bande gut zu kennen, und glaube (hoffe :eek:) den Ansprüchen aller Gerecht zu werden. Auch wenn sich mich beim Frisieren hassen und meinem Freund nach dem Krallenschneiden mit Nichtachtung strafen :D

    LG
    Tasha

    Nachtrag zu Wasserflaschen und Näpfe:

    Wir haben ausschließlich Wasserflaschen, die Näpfe wurden immer umgekippt und das Ergebnis war eine klatschnasse Sau und ein unter Wasser gesetzter Käfig. Von daher sind mir die Flaschen viel sympathischer, zumal die weniger Platz wegnehmen.

    Wir werden definitv bei Wasserflaschen bleiben, selbst Würsti hat schnell begriffen wie die Flasche funktioniert obwohl er mit Näpfen aufgewachsen war ;)
     
Thema:

Schweinchenliebe übertreiben?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden