Schweinchen = Kinderersatz?

Diskutiere Schweinchen = Kinderersatz? im Meerschweinchenumfragen (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Also, Kinderersatz ist das falsche Wort. Für mich ist es so, für viele Eltern wahrscheinlich auch, dass das Wohl der Tiere vor meines geht auch...

  1. jule01

    jule01 Guest

    Also, Kinderersatz ist das falsche Wort.
    Für mich ist es so, für viele Eltern wahrscheinlich auch, dass das Wohl der Tiere vor meines geht auch wenn das vielleicht krass klingt.
    Wenn mein Mann in der Arbeit ist und ich 40C Fieber habe muss der Hund trotzdem raus und ich tue das ohne zu murren.
    Ich habe für alle meine Tiere, ob Schweinchen oder Hund eine Verantwortung (schon vergleichbar mit der für Kinder) übernommen die ich täglich ernst nehme.
    Die Tiere wollen gefüttert und geliebt werden, mein Hund wird kopftechnisch durch Lernspiele noch zusätzlich gefördert, ich würde mich nicht wundern wenn meine Umwelt mich als "Tiermami" sieht.
    Ich habe noch keine Kinder bin aber sicher dass das dann etwas ganz anderes ist als mit den Tieren!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dyro

    Dyro Grinseschwein-Besitzerin

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    1
    Hmm was heißt ersatz! Ich möchte ja noch keine Kinder haben!
    Hätte ich die Schweine nicht, hätte ich auch keine Kinder!

    Aber meine Schweine sind meine Familie! Oder gehören wie jeder andere dazu! Auf die freu ich mich, wenn ich nach Hause komm. Nach denen hab ich Heimweh, wenn ich weg bin, die begrüß ich wenn ihc morgens aufstehe und verabschiede mich wenn ich abends ins Bett gehe!


    Na klar sind es Tiere, aber es sind auch meine Freunde und ich behandel sie in gerechter Art natürlich wie andere ihren Hund behandeln!
    Ich rede normal mit ihnen e.t.c!

    sie sind einfach meine Schätze!
     
  4. Néné

    Néné Schweinchen-Finderin

    Dabei seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    2.170
    Zustimmungen:
    95
    Als Kindersatz würde ich all meine Viecherl nicht bezeichnen, aber schon als meine eigene kleine Familie. Mit denen ich zum Beispiel mir wichtige Tage im Jahr verbringen möchte. Was nicht bedeutet, dass ich sie vermenschlichen würde. Ich versuche, den artspezifischen Bedürfnissen gerecht zu werden und die jeweils eigene Sprache zu verstehen.

    Für mich ist es mehr als Hobby. Es ist eine Lebensform. Die mir manchmal viel abverlangt, mich an meine Grenzen und darüberhinaus bringt und mir sehr viele Momente mit einem Lächeln auf den Lippen schenkt . Für mich ist der Morgen gut, wenn meine Schweinchen mich um Futter anschreien und derart lebendig sind, dass meine Müdigkeit verfliegt. Oder mein alter, sehr kranker Hund sich in seinem Korb räkelt und deutlich zeigt, dass es ihm trotz allem ziemlich gut geht und er jetzt bitte sofort den Rücken gekrault braucht.

    Hätte ich Kinder, würde ich denen morgens auch den Rücken kraulen, aber immer versuchen, den Hund mit einzubeziehen. Wie es in Krankheits- und Todesfragen ist, kann ich kaum beurteilen. Das sind ohnehin Grenzfragen, die jeder für sich und im jeweiligen Fall neu klären muss. Für mich ist es sehr schlimm ein Tier zu verlieren. Aber ich denke zum Beispiel, es gibt kaum Schlimmeres, als wenn eine Mutter ihr Kind verliert. Das sprengt sicherlich meine Dimensionen noch, obwohl die für mich das Äußerste an Aushaltbarem sind.

    Ich rede mit meinen Tieren, aber sie sind kein Ersatz für menschlichen Austausch und Kommunikation. Es ist eine ganz eigene Welt mit ihnen. Wie gesagt: eine Lebensform. Auf die ich niemals wieder (wie in meinem Studium für einige kurze und schreckliche Jahre) verzichten möchte. Auf menschliche Gesellschaft kann ich ab und an ganz gut verzichten :rolleyes:

    Sorry, das ist jetzt ein Roman geworden. Ich fand die Frage sehr spannend und habe sozusagen hier "laut" nachgedacht. LG N
     
  5. #24 meerlie-fan, 01.01.2009
    meerlie-fan

    meerlie-fan Guest

    @Néné

    Sehr schön formuliert. Würde es bei mir aber auch als Lebensform bezeichnen. Ein Leben
    ohne Tiere könnte ich mir nicht vorstellen. Bin selber immer mit Tieren in einer Großfamilie
    aufgewachsen und es hat meine Kindheit sehr geprägt und bereichert. Die Tieliebe steckt
    also bei mir im Blut und unsere 3 Kinder haben zum Glück auch die Gene abbekommen!
     
  6. Panya

    Panya Streichelzoo-Besitzerin

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    3
    So seh ich das auch. Seit ich denken kann, besteht für mich eine Familie aus

    Mama, Papa, Kind(er), Tiere

    ...geht gar nicht anders. Ich will später auch Kinder haben. Wahrscheinlich.
    Aber ich glaub, wenn ich mich entscheiden müsste zwischen Kinder haben und Tiere haben, würde ich die Tiere wählen... :verlegen:
     
  7. #26 Tasha_01, 01.01.2009
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.094
    Zustimmungen:
    356
    Für mich sind meine Tiere Bestandteil meines Lebens, seit meinem Auszug mit 18 Jahren habe ich durchgehend Haustiere.

    Und ich brauche das irgendwie, nicht weil ich mich irgendwo profilieren will oder sonstiger Blödsinn, nein es geht darum das meine Tiere mir ihre Dankbarkeit auf ihre Art zeigen, immer zu hören und einen Ausgleich zum streßigen Alltag bieten.

    Wenn ich wirklich Frust schiebe dann reicht es aus mich mit meinen Tierchen zu beschäftigen, dann verfliegt der Frust fast von alleine :-) Sind zusagen permanent anwesende Seelentröster/klempner.

    Dazu gibt es übrigens tatsächlich schon wissenschaftliche Studien, Tierhalter sind gesünder und ausgeglichener als Nicht-Tierhalter. Außerdem erholen sich Tierhalter leichter nach schweren Krankheiten oder OPs. Vielleicht wird das irgendwann ja mal bei den Beiträgen berücksichtigt *träum*
     
  8. Zora21

    Zora21 Guest

    Also ich sehe sie nicht als "nur" Haustiere an.
    Ich möchte keine Kinder haben und liebe meine Schweinchen und habe Freude daran sie zu pflegen, zu füttern ect.

    Ohne Schweinchen würde mir seeeehr was fehlen...es ist meine Aufgabe. :heart:
     
  9. #28 Knuddelschwein, 01.01.2009
    Knuddelschwein

    Knuddelschwein Guest

    Huhu,
    ich hab 2 ECHTE Kinder (6 und 3 Jahre alt)
    Und ich kann nur sagen, Meerschweinchen können KEIN Kinderersatz sein. Aber das weiß man auch nur wenn man richtige Mama ist ;)
    Ich habe 2 Aussenkaninchen und meine 4 Schweinchen und ich hab die echt lieb, Tierlieb eben :lach:
    Ich hab sie in unsere Familie aufgenommen und sorge dafür dass sie es so gut als möglich haben, aber niemals werde ich meine Tiere annähernd so lieben wie meine Kinder.
    ALso sogesehen sind sie kein Kinderersatz und man kann sie auch nicht als Vorbereitung auf spätere Kinder ansehen.

    Meine Meinung, Tiere sind und bleiben Tiere, aber in unserer Obhut sollte sie das schönste Leben haben wie es eben in Menschenhänden möglich ist.
    Meine Tiere sind sozusagen mein Hobby, der Ausgleich und mein Ruhpol am Abend, wenn meine Kinder im Bett liegen.

    Mona
     
  10. jule01

    jule01 Guest

    sicher bleiben tiere immer tiere, werden aber zu familienmitgliedern :D
    meine haben gestern alle silvester wie auch weihnachten mit mir gefeiert und wurden auch beschenkt wie alle anderen auch. (die schweinis mit dem neuen EB der noch ein bisl braucht und der hund mit neuer leine und gaaaaaaaaaaanz viel leckerlis)
    also, kinderersatz stimmt nicht aus meiner sicht weil ich trotzdem kinder will, die haben dann bestimmt aber viel spaß an meinem zoo ;))
     
  11. #30 theresia, 01.01.2009
    theresia

    theresia Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    1.876
    Zustimmungen:
    65
    Naja ein bißchen sind sie schon meine Kinder,die jüngsten eben.Nicht Ersatz sondern auch.So wie ich Ausschau halte ob ich irgendwo süße Kindersachen seh´,halte ich bei jedem Spaziergang Ausschau nach "etwas für die Schweinchen".
     
  12. #31 Meeriflüsterin07, 01.01.2009
    Meeriflüsterin07

    Meeriflüsterin07 Guest

    Hallo !
    Sehe das ähnlich wie Angelika.
    Meine 11 Wutzen haben alle einen anderen Charakter .
    Ich beobachte sie einfach gern.
    Hab auch noch 2 Hunde ,die sind näher dran an ihren Menschen .
    Aber da meine 11 Schweinis in Außenhaltung in einem gro0en Gehege leben machen sie schon viel "Arbeit" obwohl für mich das schon wieder Vergnügen ist.
    Ist mehr wie ein Hobby ist meine Leidenschaft aber Kinderersatz nee hab ne 17 jährige Tochter ,die manchmal im Spaß meint das ich mich mehr um meine Wutzis kümmere als um sie .


    L.G.Petra
     
  13. #32 White-Tip, 01.01.2009
    White-Tip

    White-Tip Guest

    Wir haben ein echtes Kind, da brauchen wir die Schweinchen nicht als Ersatzkinder. Aber natürlich gehören sie auch zur Familie und wir sind auch besorgt, wenn mal eins krank ist und es wird auch geweint, wenn eins stirbt. Unsere vier sind allesamt Knuddelschweine, wenn jemand ins Zimmer kommt, sind sie immer ganz erwartungsvoll, ob sie jetzt was kriegen oder gestreichelt werden, sie gehören einfach auch dazu und kriegen auch was zu Weihnachten und zum Geburtstag.
    In erster LInie haben wir uns damals für Meerschweinchen entschieden, weil ich auch noch arbeiten gehe und wir ein Haustier gesucht haben, das auch mal eine Zeitlang alleine bleiben kann, weil es schon mal vorkommt, dass den ganzen Tag niemand da ist oder dann erst am Nachmittag. Mit Hund und Katze wirds wohl etwas problematisch, ich lehne es sowieso ab, einen Hund zu haben und nicht zu Hause zu sein, das ist ungerecht dem Tier gegenüber, den kann man einfach nicht den ganzen Tag alleine lassen, deshalb Mehrschweinchen!!
    ------
     
  14. #33 Dorothea, 26.01.2009
    Dorothea

    Dorothea Guest

    Nein.
    Meerschweinchen bleiben Tiere und so behandel ich sie auch.
    Ich schmuse nicht mit ihnen, ich belohne sie nicht, ich erwarte nichts von ihnen - ich gebe ihnen das, was sie brauchen und freue mich über sie.
    Das ist ein rein egoistisches Hobby (niemand hat sie gefragt, ob sie bei mir und in Gefangenschaft leben wollen..), und dafür hat man natürlich Verantwortung, die man auch tragen sollte.

    Aber wenn jemand in der Familie einen Unfall hat oder krank ist und ich spontan weg muss, dann müssen die Schweine schonmal eine Nacht ohne FriFu auskommen; wenn ich im Urlaub bin, müssen sie sich damit arrangieren, wenn nur einmal täglich jemand zu ihnen kommt.

    Natürlich will ich noch Kinder bekommen (sonst wäre ich auch im falschen Studium), aber dazu braucht man gewisse Sicherheiten und ich denke kaum, dass ich einem Kleinkind ohne Rücklagen während eines Studiums gerecht werden könnte.

    Müsste ich mich für Familie oder Tiere entscheiden, sind natürlich die Kinder wichtiger.
    Bestes Beispiel: Was, wenn dein 2-jähriger Sohn plötzlich ne Meerschweinallergie bekommt?
    Tja, dann müssen die Tiere wohl in gute Hände weitervermittelt werden.
     
  15. #34 Sunshine, 26.01.2009
    Sunshine

    Sunshine Fellnasen-Verwöhnerin

    Dabei seit:
    23.09.2008
    Beiträge:
    3.524
    Zustimmungen:
    2
    Meine Schweinchen SIND meine Kinder! Sie sind kein Kinderersatz, weil es halt nun mal Tiere sind. Aber sie sind vollwertige Familienmitglieder. Ich versorge und pflege sie und ich weine um sie wenn sie sterben, als hätte ich ein Menschenkind verloren.

    Und mit Sicherheit geht es meinen Schweinchen besser als so manchem Kind. Man muss ja nur die Zeitung aufschlagen, um das festzustellen. Wie oft werden Kinder mißhandelt und verwahrlost aufgefunden? Leute, die kein Mitgefühl für Tiere haben, die können auch nicht mit Menschen umgehen. So gesehen erfüllen unsere Meeris eine wichtige soziale Aufgabe (das gilt natürlich für alle Haustiere, egal welche Spezies).
     
  16. Shamma

    Shamma Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2008
    Beiträge:
    1.792
    Zustimmungen:
    2
    Ich muß JoPi aus Beitrag 19 mal eben unterstützen. Kinder ist nicht immer eine Frage von "wollen".
    Vielleicht hätte ich die Schweine nicht angeschaft wenn ich Kinder bekommen hätte. Oder zumindest nicht zu dem Zeitpunkt.
    Vielleicht war die Anschaffung auch ein hormonal bedingter Mutterinstinkt.
    Das will nicht heißen, daß ich meine Schweine vermenschliche. So wie man einem Baby beim Schlafen und einem Kind beim Spielen zusehen kann, kann ich meinen Schweinen zuschauen und mit ihnen reden. Und wenn ich mit ihnen rede und sie stecken interessiert ihre Nase in die Luft, dann habe ich sie nicht vermenschlicht, aber es sind wohl meine Kinder.
    Weil ich sie ausgesucht habe sind es mehr meine Kinder als meine Hunde, Katzen oder Hühner (und meine Hühner laufen mir auch nach ins Wohnzimmer oder springen mit in den Schweinestall im Wohnzimmer und helfen beim ausmisten).
    Auf jeden Fall haben 17 Schweinchen Glück gehabt, daß ich ungewollt Kinderlos bin.

    Gruß Shamma
     
  17. #36 Daisy-Hu, 26.01.2009
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    6.782
    Zustimmungen:
    1.668
    Sie sind für mich auch Familien Mitglieder.Ich habe eine Erwachsene Tochter.
    Auch sie hat ihre Katze.
    Mein Neffe hat nachdem seine Frau 2 Fehlgeburten und ein Todes Kind geboren
    hat.Den Hund als Kinderersatz.
    Ich bin jetzt 5 Jahre Witwe.Sie sind für mich Ersatz.Weil ich so schnell
    keinem Fremden Traue.Da vertraue ich den Tieren mehr wie dem Menschen.
    Da bin ich ganz Erlich.
    Bei uns gab es schon immer Tiere.Sie dürfen bei uns auch Tiere bleiben.
    Aber denoch gehören die bei mir als Familienmitglieder dazu.
     
  18. #37 Meerifan, 26.01.2009
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    Haustiere sowieso nicht. Ist dem Begriff Haussklaven sehr ähnlich und ich lehne diese Bezeichnung daher weitestgehend ab.

    Ich persönlich sehe die Tiere, die mit mir unter einem Dach leben, als eigenständige Lebewesen mit eigenem Willen und persönlichen Wünschen an und es ist meine Pflicht, ihnen so gut wie eben möglich gerecht zu werden.

    Kinderersatz sind sie für mich nicht. Auch nicht unbedingt Freunde. Einfach Wesen von unschätzbarem Wert, die ich respektiere ebenso wie sie mich respektieren und deren Wohl über meinem steht.
     
  19. #38 Kimba25, 26.01.2009
    Kimba25

    Kimba25 Guest

    Meine 3 Schnuten sind wie Kinder für mich. Ich hab bisher keine eigenen und sie werden von mir mit ganzem Herzen geliebt umhegt und versorgt. Ich kann mir ein Leben ohne Sie nimemr vorstellen.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Nicky

    Nicky Guest

    Kinderersatz können sie nicht sein bei uns, weil wir keine Kinder möchten und ich mich bewusst für Tiere entschieden habe und immer Meerschweinchen hatte.

    Sie sind für mich allerdings auch nicht irgendwelche Familienmitglieder sondern mein Ein und Alles, um das ich mich kümmern und notfalls auch verschulden muss, wenn mal extreme TA-Kosten kommen. Bei einem Familienmitglied wäre das ja nicht so, da zahlt ja die Krankenkasse. :rofl:
     
  22. linn

    linn Guest

    Für mich ist das eine Art Ersatz, wenn du dich "bewusst für Tiere entschieden hast" und eben gegen Kinder (auch wenn die Tiere nicht der Grund dafür sind).

    Die Tiere geben dir ja wahrscheinlich etwas, was anderen Menschen die Kinder geben. Also man hat Verantwortung für sie, sie sind für einen das "Ein und alles" etc.
    Oder hab ich da was falsch interpretiert?
     
Thema:

Schweinchen = Kinderersatz?

Die Seite wird geladen...

Schweinchen = Kinderersatz? - Ähnliche Themen

  1. Die Schweinchen Bushaltestelle

    Die Schweinchen Bushaltestelle: Pünktlich zur vereinbarten Zeit, warten die Müffelstücke an der Halte und gucken, wann jemand in die Küche geht :winke: [ATTACH]
  2. Eingewöhnung noch nicht fertig oder schüchternes Schweinchen?

    Eingewöhnung noch nicht fertig oder schüchternes Schweinchen?: So, seit Sonntag sind die Wutzels da - Pancake ein frühkastriertes Böckchen von ca 3 Monaten und Ginger ein frühkastriertes Böckchen vom August....
  3. SchoKis Schweinchen

    SchoKis Schweinchen: (Der Thementitel hat nichts mit der Fellfärbung der Meeries zu tun - hatte erst überlegt, "Schokoschweinchen" zu nehmen, wie ich es bei meinem...
  4. Schweinchen köttelt nicht mehr richtig

    Schweinchen köttelt nicht mehr richtig: Hallo ihr Lieben, ich brauche mal dringend einen Rat. Mein Meerschweinchen Yuffie 6 ½ Jahre (Diagnose 7.2015 Herzbeutelerguss, erschwerte Atmung,...