Schweinchen dünner geworden - normal?

Diskutiere Schweinchen dünner geworden - normal? im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo zusammen, also ich habe seit Mitte Oktober 2009 einen Meerschweinchenbock namens Oscar, den ich damals zusammen mit seinem Bruder Fynn aus...

Schlagworte:
  1. #1 Ragamuffin, 08.04.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.04.2010
    Ragamuffin

    Ragamuffin Guest

    Hallo zusammen,

    also ich habe seit Mitte Oktober 2009 einen Meerschweinchenbock namens Oscar, den ich damals zusammen mit seinem Bruder Fynn aus dem Tierheim geholt hab. Man kennt ja die Zustände dort: Kleine Gehege, evtl. falsches Futter (angeblich bekamen die Tiere dort Brot zu fressen). Kurzum: Oscar wog damals 1100 g und war etwa ein fettes Jahr alt.

    Bei mir zu hause hat sich das auch nicht großartig geändert. Oscar und Fynn lebten anfangs, als ich noch unerfahren war in Sachen Schweinehaltung, zusammen in einem 1x0.5 m Plastikknast für ca. einen Monat, dementsprechend blieb das Gewicht trotz gelegentlichem Auslauf.

    Eines Tages musste ich dann aber die beiden Brüder trennen. Der Grund? Ständige Streitereien, die zu Bissverletzungen führten. Das Thema würde wieder einen ganzen Thread füllen, drum fass ich mich kurz: Sie wurden beide kastriert, gerennt gehalten, ich baute ihnen ein großes zwei qm Gehege und es gab einige gescheiterte Vergesellschaftungsversuche. So lebten die beiden dann eine Weile zusammen in dem Gehege mit einem Trenngitter dazwischen, so dass jeder seinen eigenen qm zur Verfügung hatte. Oscar nahm ein bisschen ab auf zwischen 1000 und 1050 g.

    Nachdem die Tierchen etwa einen Monat getrennt waren, bekam Oscar Probleme mit einem Beinchen. Geschwollene Lymphknoten. Er bekam ein Antibiotikum, was ihm gegen die Schwellung half, aber auch seinen Appetit auf nahezu null reduzierte. So musste ich ihn eine Weile päppeln, aber auch nachdem die Wirkung des Mittels verklungen war, wollte er nicht so richtig futtern. Der Grund: Ich hatte inzwischen ein zweites Gehege über seinem gebaut und Fynn nach oben gesetzt, so dass er alleine unten saß. Zwar zwei qm für sich, aber eben völlig alleine. In dieser Hungerphase fiel sein Gewicht dann nochmal auf zwischen 950 und 1000 g.

    Dass ich ein zweites Gehege gebaut hab, hatte aber seinen Grund: Die beiden sollten einen Harem aus jeweils zwei Weibchen bekommen! So kam es dann Anfang Januar diesen Jahres auch und die beiden bekamen je zwei drollige Weibchen dazu gesellt, so dass die gesamte Bande nun zu sechst ist. Quasi schlagartig mit der neuen Gesellschaft kam Oscar wieder ans Fressen. War eine Freude das mit anzusehen.

    So, und nun kommt der Punkt, der etwas mysteriös ist: Oscar lebt nun seit ziemlich genau drei Monaten mit seinen Weibern zusammen. Anstatt aber nun wenigstens sein Gewicht zu halten, liegt er mittlerweile bei 860 g (gestern gewogen mit einer endlich präzisen Waage). Die ersten zwei Monate lag es relativ stabil bei 925 g, aber momentan scheint er etwas mehr abzunehmen. Der Witz ist: Oscar scheint es blendend zu gehen! Er rennt fleißig durch das Gehege, brommselt seine Weiber an und frisst zu den Futterzeiten eifrig mit. Zu wenig Futter kann es auch nicht sein, denn alle anderen Schweinchen haben recht kräftig zugelegt.

    Die Frage, die ich nun an euch stelle: Ist das normal? Kann sowas durch die übermäßige Bewegung (angespornt durch zwei Damen) kommen? Oder sollte ich den kleinen Mann besser mal beim Tierarzt durchchecken lassen, obwohl es ihm augenscheinlich recht gut geht?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BabyBoundin, 08.04.2010
    BabyBoundin

    BabyBoundin Guest

    Ich würde mit ihm zum TA gehen.
    Er könnte Probleme mit den Zähnen haben (Backenzähne sieht man ja selber nicht).
    Vielleicht auch was anderes.
    Aber soviel Gewichtsverlust ist schon komisch.

    Lass das mal von einem TA abklären.
     
  4. Goofy

    Goofy Guest

    Hallo , ich würde auch mal zum TA gehen , obwohl es schwer ist eine Ursache zu finden wenn er gut frisst und die Zähne in Ordnung sind.

    Vielleicht ist er ja viieel älter , als man dir gesagt hat.

    Im Alter nehmen die Biester oft ab.:-)
     
  5. #4 Belinda, 08.04.2010
    Belinda

    Belinda Guest

    Trinkt er denn übermäßig? Gewichtsabnahme KANN ja auf Diabetes oder auch Schilddrüsenüberfunktion hinweisen. Dass irgendwas an den Zähnen ist, halte ich für unwahrscheinlich, denn du sagtest ja, er futtert gut. Beobachte mal, ob er mehr als üblich trinkt. Und dannkönnte man mal ein Blutblid machen lassen und dabei auch die Schilddrüsenwerte bestimmen lassen.
    Belinda
     
  6. #5 Ragamuffin, 08.04.2010
    Ragamuffin

    Ragamuffin Guest

    Also in seinem Gehege wird relativ viel getrunken. Wenn ich vor dem Ins-Bett-Gehen die Wasserflasche neu fülle (so eine kleine Flasche mit 0,25 Liter), ist diese am nächsten Mittag halb leer. Wenn ich aber gerade jemanden von der Bande zufällig beim Trinken erwische, dann ist das meistens seine Dame Cassandra und nicht Oscar selbst. Von daher würde ich nicht unbedingt auf Diabetes tippen.

    Das mit dem Blutbild ist aber schon eine gute Idee - werde ich dem TA vorschlagen. Ebenso soll er mal seine Beißerchen kontrollieren. Der TA macht um 16 Uhr auf - da werde ich mich mal auf den Weg machen. Schon mal danke und ihr hört von mir. ;)
     
  7. Meerle

    Meerle Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    04.01.2007
    Beiträge:
    6.208
    Zustimmungen:
    798
    Ich würde ihn auch dem TA vorstellen. Wenn der nichts findet, liegt es vielleicht doch an den beiden neuen Mädels da er ja nun viel aktiver ist....
     
  8. #7 Ragamuffin, 08.04.2010
    Ragamuffin

    Ragamuffin Guest

    So, komme gerade zurück vom Tierarzt. Er hält es nicht für ausgeschlossen, dass Parasiten eine Rolle spielen und hat Oscar ein Mittelchen auf den Nacken geträufelt, ich dann anschließend zuhause bei seinen beiden anderen Damen auch. So direkt etwas feststellen können hat er nicht. Er betonte nur, dass er sehr fit und agil wirkt und sonst normalerweise mit Gewichtsverlust eine gewisse Apathie einhergeht. Seine Backenzähnchen hat er sich nicht angeguckt, weil er meinte, dass Oscar sonst nicht so viel Heu fressen würde, wenn er damit Probleme hätte.

    Wir sind jetzt so verblieben, dass ich die Wirkung des Mittelchens abwarte. Sollte Oscar trotzdem noch mehr Gewicht verlieren, muss er wohl gründlichst durchgecheckt werden.
     
  9. Goofy

    Goofy Guest

    Was 'n das für ein TA ?
     
  10. #9 Sternfloeckchen, 08.04.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Wie Goofy schreibt....

    Lass Oscar mal Blut abnehmen für einen vernünftigen Laborbefund betreffs Schilddrüse und das Herz auch gut abhorchen lassen und einen Harntestsreifen (5fach) für die Nierenwerte.
    In der Zwischenzeit kannst Du in der Apotheke schonmal Glukoseteststreifen kaufen (die sind nicht teuer) und einen Reihenharntest bei allen Schweinen (einzeln) ansetzen. Das kannst Du Zuhause vorab machen und Dir einen Überblick verschaffen.

    Ein Schweinchen nimmt in Oscars noch jungem Alter nicht so vergleichsweise viel (um 200 gr) einfach so ab obwohl gut gefressen wird.

    LG von
     
  11. #10 Ragamuffin, 08.04.2010
    Ragamuffin

    Ragamuffin Guest

    Eigentlich ein ziemlich guter. Dank ihm lebt Oscar heutzutage noch. Nach dem Desaster mit einer anderen Tierärztin bei seiner Kastration und dem Lymphknotenvorfall stand es zwei mal nicht unbedingt gut um den Kleinen. Beide Male konnte ihm geholfen werden. Dennoch habt ihr schon recht: Heute war ich ein bisschen enttäuscht von ihm.

    Ich habe gerade einen neuen Tierarzttermin für morgen Mittag bei einer anderen Ärztin ausgemacht, die mir schon mal bei einem anderen Schweinchen sehr gut geholfen hat. Dieses Mal nehme ich aber auch Cassandra mit, da ich eben beim Auftragen des Mittelchens festgestellt hab, dass sie gegenüber gestern auch 50 g (und damit über 100 g in zwei Wochen) verloren hat.

    Wie macht man einen Reihenharntest bei so wuseligen Tieren wie Meerschweinchen?
     
  12. #11 natalie76, 08.04.2010
    natalie76

    natalie76 Guest

    nein, tut mir leid, dass man dir das sagen muss..
    ein TA der bei gewichtsverlust NICHT die backenzähne kontrolliert KANN KEIN guter sein :(

    wieviel heu er tatsächlich frisst kann ja keiner genau sagen..man sieht ihn sitzen und kauen..wie lange das dauert und wieviel reingeht kann man nicht sagen..daher IMMER zahnkontrolle!!

    und auf verdacht einfach mal was gegen parasiten geben halte ich auch für sehr komisch?!?ein schuss ins blaue..aber dafür muss man nicht zum TA..raten können wir selber auch
     
  13. #12 Ragamuffin, 09.04.2010
    Ragamuffin

    Ragamuffin Guest

    Stimmt vollkommen und das war auch das, was ich mir im Stillen gedacht habe. Ich fand schon die Aktion komisch, wo er einem Schwein von mir bei seinem damaligen Augenproblem Antibiotikum für's Trinkwasser mitgegeben hat. Ich meine, das ist doch idiotisch wenn das kranke Schwein selbst davon nichts trinkt und die gesunden Tiere hingegen schon. Niemand kann kontrollieren, dass das kranke Schwein tatsächlich genug davon nimmt.

    Die andere Ärztin (zu der ich morgen hingehe und besser mal direkt hingegangen wäre) hat dem kranken Schwein lieber direkt Augentropfen gegeben, wodurch es auch besser wurde. Von daher setze ich momentan meine Hoffnung in sie. Schätze, ich werde den anderen TA in Zukunft besser meiden. Zwei Enttäuschungen hintereinander sind mir dann erst mal zu viel.

    Ich will hier keinen Rufmord begehen, darum werde ich nicht sagen um welchen TA in Wuppertal es sich handelt. Wer aber aus Wuppertal kommt und das interessiert, der darf mir eine PM schicken. ;)
     
  14. #13 natalie76, 09.04.2010
    natalie76

    natalie76 Guest

    ja das ist vielleicht besser so..
    hoffe, sie kann dir sagen woran es liegt..

    und AB fürs trinkwasser is mal sowas von idiotisch..da kann man sich nru noch wundern
     
  15. #14 Ragamuffin, 09.04.2010
    Ragamuffin

    Ragamuffin Guest

    So, nun bin ich auch zurück vom Tierarzt Nr. 2.

    Insgesamt gesehen lief das viel professioneller ab als gestern. Die Ärztin hat die Tiere ordentlich abgetastet (man möchte schon fast sagen: durchgeknetet) und deren Mäulchen (insbesondere die Backenzähne) untersucht. Ihr Fazit: Rein äußerlich gibt es nicht die geringsten Anzeichen dafür, dass es den Tieren schlecht geht. Im Gegenteil - sie sind sehr agil. Sie hat mich auch bzgl. der Lebensumstände der Beiden befragt, also wie viele Tiere da noch im Gehege sind, ob es zu Rangstreitigkeiten kommt, was ich füttere, ob sie draußen gehalten werden, etc..

    Nun, auf eine Blutuntersuchung hab ich sie auch angesprochen, aber sie schien davon gar nicht so begeistert, da es einen hohen Stress für die Tiere bedeutet und man angeblich "nicht so viel Blut herausbekommt". Ihr Tipp zur Ernährung: Mehr Trockenfutter reichen. Mir gefiel allerdings nicht besonders, dass sie das getreidehaltige Trockenfutter aus dem Supermarkt NICHT ablehnte und sogar meinte, dass ein bisschen Weizen/Getreide nicht schlecht wäre. In dem Moment hab ich mich schon ein bisschen gewundert. :hmm:

    Nun bin ich gerade ein bisschen ratlos. Ich denke ich werde die beiden erst mal eine Woche weiter füttern nach ihren Anweisungen und dann mal das Gewicht kontrollieren. Sie meinte aber auch, dass insbesondere Oscar nicht noch dünner werden sollte.
     
  16. #15 Sternfloeckchen, 09.04.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.04.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Reihenharntest: Jedes Schwein einzeln in eine Schüssel oder Tiertransportbehälter setzen und solange darin sitzen lassen, bis ein Bächlein kommt. Dieser Bach kann dann jedem Tier zugeordnet werden und Teststreifen benutzt werden.
    Dauer des Reihentests ist von der vorhandenen Schweine- und Schüsselzahl abhängig.
    Zur Glukosetestung ist jedoch daran zu denken, dass die Zuckerwerte im Laufe des Tages schwanken. Will man also zuhause es ganz genau vorab schon mal wissen, dann über einige Tage 3 x täglich zu denselben Zeiten solche Tests fahren.

    Blutabnahme: geschieht zumeist an einem der beiden Hinterbeinchen. Ein in MS geübter TA findet die Stelle zumeist gleich und wartet, bis etwas Blut kommt. Viel wird das nicht sein aber es gibt doch meist genug Blut fürs Labor. Stressig ist der Vorgang für die Tiere dann, wenn TA nicht gleich die richtige Stelle findet...


    LG von
     
  17. #16 Stella_Klara, 11.04.2010
    Stella_Klara

    Stella_Klara Guest

    Hallo,

    ich hab dir eben eine PN geschickt. ;)

    Meine Frage, wie fütterst du denn generell? Spontan hätte ich jetzt vorgeschlagen Sachen wie Karotten zu füttern. Die sollen ja irgendwie gut ansetzen....

    LG,
    Stella_Klara
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Ragamuffin, 12.04.2010
    Ragamuffin

    Ragamuffin Guest

    Karotten sind schön und gut, reiche ich auch jeden Tag, aber die Begeisterung für die orangfarbenen Stückchen lässt bei den Kurzen sehr zu wünschen übrig. Sie werden gegessen, ja, aber das dauert zig Stunden.

    Cassandras Gewicht hat sich wieder halbwegs normalisiert - sie ist schon wieder bei 1000 g. War wohl nur ein kurzer Durchhänger. Oscars Gewicht hingegen hat sich kaum geändert und ist mit +/- 10 g bei 850 g geblieben, obwohl ich momentan wirklich viel Futter reiche was auch komplett gefressen wird. Mal sehen, vielleicht wird es die kommenden Tage mehr. So lange er nicht weiter abnimmt, ist das zumindest ein Anfang.
     
  20. #18 Ragamuffin, 17.04.2010
    Ragamuffin

    Ragamuffin Guest

    Ich war dann gestern nochmal beim Arzt (Dr. Kalthoff). Hätte noch eher davon berichtet, aber eine Wurzelbehandlung (Aua!) und ein Treffen mit Freunden haben mich gestern ein wenig die Zeit gekostet. ;)

    Diesmal wollte ich's wissen. Habe also wieder (nur) Oscar eingepackt und Kotproben mitgenommen. Letzten Endes wurden dann die frischen Kotproben untersucht, die Oscar in die Transportbox gesetzt hat. Auch hat die Ärztin - weil ich darauf bestand - versucht, Oscar ein wenig Blut abzunehmen, aber der Kurze war extrem zappelig und man hat nichts rausbekommen. Leider. Auf jeden Fall ist der Kot einwandfrei, Oscar ist fit und agil und laut Aussage der Tierärztin auch nicht abgemagert, sondern nur schlank. Ihr Rat war, dass ich dem Tier noch mehr zu futtern geben sollte.

    Damit ist sie schon die dritte TA, die sagt, dass Oscar nichts hat. Als bedenklich hat kein einziger die Lage eingeschätzt und keiner hat auch nur das geringste Zeichen von Krankheit bei ihm gefunden. Ich habe daher beschlossen meine Paranoia ein wenig zurückzuschrauben und den kleinen Mann bei seinem Leichtgewicht zu lassen. Wer weiß, vielleicht wird er irgendwann von alleine wieder rundlicher. ;)
     
Thema:

Schweinchen dünner geworden - normal?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden