Schummelei mit den Stammbäumen

Diskutiere Schummelei mit den Stammbäumen im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hy, ich rege mich hier gerade mal wieder auf, weil ich nur durch Zufall erfahren habe, daß ein mir angebotenes Schweinchen eine Satin-Schwester...

  1. #1 Elfriede, 26.11.2006
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2006
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    ich rege mich hier gerade mal wieder auf, weil ich nur durch Zufall erfahren habe, daß ein mir angebotenes Schweinchen eine Satin-Schwester hat. Im mir im Vorraus zugeschickten Stammbaum stand nichts von Satin-Vorfahren, es wurde auch sonst nicht erwähnt.

    Ich habe nichts gegen Satin, aber ich möchte wissen, welche meiner Tiere den Satin-Faktor tragen und ich möchte ihn aus einigen meiner Linien ganz bewußt raushalten.

    Ich züchte u.a. Weißschecken. Nun muß ich immer wieder erleben, daß mir Weißschecken mit Schimmelvorfahren als Zuchttiere angeboten werden. Dabei wird regelmäßig im Stammbaum der Schimmelvorfahre als "normales" Schweinchen ausgegeben und ich erfahre nur durch Nachforschen und viele Fragen, daß dort ein Schimmelvorfahre ist. Ich hab nun auch nichts gegen Schimmelschweinchen - sie sind wunderschön. Aber in meiner Weißschecken-Zucht will ich sie absolut nicht haben!

    Warum um Himmelswillen werden Schimmel- und Satinvorfahren so oft verschwiegen und das auch einem Züchter gegenüber? Wie soll ich einschätzen, ob das Tier für meine Zucht taugt, wenn solche entscheidenden Details verschwiegen werden.

    Liebe Züchter, bitte gebt doch wirklich alle Vorfahren Euerer Tiere detailgetreu an! Satin- oder Schimmelvorfahren dürfen keinesfalls verschwiegen werden und das erst recht nicht, wenn der neue Besitzer mit diesen Tieren züchten will.

    So, das mußte jetzt sein!

    LG Elfriede :winke:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nora

    Nora Guest

    @ Elfriede
    du mußt aber auch bedenken das viele Zuchten nicht älter werden als 3 Jahre und dann die Zuchtauflösung kommt bei der alle Tiere raus müssen. Bei diesen Jungzüchtern fehlt oft die Erfahrung und das Wissen so das Stammbäume falsch ausgestellt werden.
     
  4. Wedel

    Wedel Guest

    Ich verstehe, dass du dich aufregst, würde mir auch nicht anders gehen muss ich sagen. Ich bin ja in letzter Zeit auch mehrmals ziemlich eingefahren mit Tieren. Einmal wurde mir verschwiegen, dass ein potentiell rein weißes Schweinchen einen roten Fleck hat und das hat ein Junges zur Welt gebracht, dass aussieht wie ein Buffschimmel, somit taugen beide nichts für meine Zucht! Schwarzschimmel Mädel, das genauso als Buntschimmel durchgeht usw.
    Es ist echt zum :schreien:
    Aber ich denke, dass die ZüchterInnen, die das machen, sich hier kaum zu Wort melden werden, aber hast Recht Elfriede...rein zur Erleichterung, ein einmaliges: :sauwütend :sauwütend :sauwütend

    Ich kann nur sagen, bei meinen Stammbäumen steht sogar in Blockschrift SATIN oder SATINTRÄGER drinnen, wenn es denn so war. Bei den Schimmelchen nicht anders. Ich denke, man kann da nur selbst als gutes Beispiel vorangehen :engel:
     
  5. #4 Eickfrau, 26.11.2006
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    248
    Stimmt. Ist dennoch mehr als enttäuschend, wenn bekannte Eigenschaften bewußt verschwiegen werden - besonders Schimmel!

    Bei meinen Tieren stehten die bekannten Trägereigenschaften im Stammbaum - auch die der erwähnten Ahnen.
    Mögliche Trägereigenschaften, die bei den Ahnen vorkamen, sich bei diesem Tier und seinen Eltern/Geschwistern jedoch nicht gezeigt haben, erwähne ich als "eventuell vorhanden" - zB: "evtl. ST".

    VG Bianca
     
  6. maica

    maica Guest

    Als angehender züchter würde ich mir wünschen das man in den ahnentafeln immer die erbformeln mit angibt, oder :top:

    Nur züchter die sich damit beschäftigen, können eine solche erstellen und nur von einem lückenlosen ahnennachweis ( mehrere generationen) :top:

    ist zwar etwas arbeitsaufwendig aber spricht für den verantwortungsvollen züchter und solche die die es werden wollen :hüpf:
     
  7. #6 BlackPanther05, 26.11.2006
    BlackPanther05

    BlackPanther05 Guest

    Man muss aber auch bedenken, dass es kein Satin im Stammbaum geben muss um an eines zu kommen. Die werden ja über generationen transportiert. Die Trägereigenschaften angeben is dann wieder ne andre sache

    Ich gebe sie an und stelle auch den Gencode aus. Vorallem erlebe ich immer wieder wie genetische schildpatt-weiße tiere als schwarz-weiße ausgestellt werden. Ich finde es unmöglich und mir wurde anfangs auch so ein tier angeboten. Zwar hat es mir im nachinein nichts ausgemacht aber es geht ums prinzip.
     
  8. #7 Elfriede, 26.11.2006
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    ich denke, wenn jemand nichts von solchen Vorfahren weiß, ist das etwas anderes.

    Aber mir wurden jetzt schon mehrfach (für mich) problematische Vorfahren verschwiegen. Ich finde es wirklich übel, wenn man mir ein weißes Tier verkauft und dabei die Schimmel-Großmutter, die im gleichen Stall sitzt, verschweigen will und auch im Stammbaum nichts von Schimmel erwähnt ist. Oder wenn ich nur erfahre, daß die Schwester ein Satin ist, weil ich unbedingt die Geschwister und die Vorfahren sehen will.

    LG Elfriede :winke:
     
  9. kime

    kime Guest

    Das würde mich auch aufregen. Aber scheinbar kommt es einigen Züchtern nur darauf an, dass sie ihre Schweine verkauft bekommen.

    Ich hatte gerade erst jetzt ein Erlebnis, wo ich mich "dumm anmachen" lassen musste, nur weil ich ein paar Fragen gestellt habe, die anscheinend nicht genehm waren. Und wenn dann noch der Kommentar dazu kommt, es sei nicht normal, dass soviele Fragen kommen und das hätten andre Züchterkollegen bestätigt, dann frage ich mich echt, in was für einer Welt manche leben.

    Wir wollen doch alle unsre Tiere möglichst sorgsam auswählen und da sind Fragen und Angaben (die auch ungefragt wie bei Schimmel und Satin kommen sollten) ja doch selbstverständlich..
     
  10. Blondi

    Blondi Guest

    beim korrekten ausstellen von stammbäumen kann man aber auch probleme haben. ich habe hier ch-teddies, die lt. stammbaum schoko-buff-weiß sind und fast rein über schoko gezogen wurden. allerdings sind die beiden, die ich hier habe, eindeutig sepia...
    was ist für deren nachwuchs der korrekte stammbaum? die angaben der elterntiere übernehmen, auch wenn sie falsch sind und was ist mit deren eltern/großeltern, wo die angaben wahrscheinlich auch nicht stimmen?

    ich habe jetzt an die von mir ausgestellten ahnentafeln eine anmerkung gemacht, daß die farbbezeichnungen wahrscheinlich alle falsch sind... sieht nicht so toll aus...
     
  11. sissi

    sissi Guest

    Hallo Elfriede,

    das wär super, detailgetreu wünsch ich mir auch.
    Ich bin erst ganz kurz dabei und mich wundert schon das ein oder andere.
    Mir fällt auf, vorausschicken von Stammbäumen ist arg hartnäckig zu erfragen.
    Wenn ich ein Tier zur Zucht kauf, dann brauch ich das.
    Und dann stimmen (?) die Angaben nicht, oder fehlen, vielleicht weils der Züchter nicht wissen konnt?
    Bin mit dem Computer nicht gut...
    wie wärs denn mit einer Datenbank für die unterschiedlichen Meerschweinchenrassen.
    Jeder Züchter könnt seine Tiere und Vorfahren eingeben, vielleicht gibts zu viele Meerschweinchen, um das zu verwirklichen?
    Man hätt sehr schnell viele Generationen zusammen und könnt alles abrufen, über den gedruckten Stammbaum hinaus.
    Hier ein Beispiel (Katzenrasse)
    http://www.somali.asso.fr/eros/index.php?lang=en


    LG
    sissi
     
  12. #11 Eickfrau, 26.11.2006
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    248
    @sissi: Ein ähnliches Projekt für Meerschweinchen war geplant. Leider finde ich den Link nicht wieder ...
    Stimmt, die "Menge" an Meerschweinchen könnte solch ein Projekt schwierig werden lassen ... andererseits wäre der Zusatz "im Zuchtregister eingetragen" keine schlechte Werbung und sollte den Züchter für seine Eintragungs-Mühen entschädigen.

    VG Bianca
     
  13. #12 Kimberly, 26.11.2006
    Kimberly

    Kimberly Meeri&Genetik Fan

    Dabei seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Leute,
    ja es ist schon traurig, das man sich nicht immer auf die Stammbäume verlassen kann :schreien: !
    Leider, leider, leider beschäftigen sich zu wenig Züchter mit der Genetik und kennen z.B: die Trägereigenschaften ihrer Tiere nicht und die Käufer haben das Nachsehen, deswegen sage ich immer, das Genetikwissen ist das wichtigste bei einer Zucht :top: .
    Oder was meint Ihr dazu?
    Also ich habe viel Spass daran und lerne fast jeden Tag etwas neues dazu und so schwer ist es gar nicht finde ich. Man muß sich nur viel damit beschäftigen, damit man nicht aus der Übung kommt ;) .
    Alles kann man sowieso nicht gleich wissen, aber zu diesem Zuchtziel was man sich gesetzt hat, wie z.B: Schimmel oder Buntschimmel sollte man sich doch schon mit der Genetik auskennen, aber ich denke, ihr wist schon was ich meine ;) .

    LG Kimberly
     
  14. Nora

    Nora Guest

    Dazu sage ich nur, man kann sich nur auf das verlassen was man sich selbst erarbeitet hat.
     
  15. sissi

    sissi Guest

    Hallo Bianca,

    am Anfang wärens viele Mühen, jeder der mitmacht, sollt soweit nach hinten im Stammbaum zusammentragen, was er weiß. Ein anderer weiß vielleicht wieder was dazu an Zuchtfaktoren, die wichtig sind.
    Zuchten die lang dabei sind haben super viel Daten. Jemand wie ich, mit wenig Daten könnt Eintragungen übernehmen. Zuchten, die schon lang bestehen werden sonst mit den Daten nicht fertig.
    Auf etwas längere Sicht könnt jeder anknüpfen und es wär leichter, Ahnen sind schon drin in der Datenbank.
    Wär ne super Sache. Anfang ist mühsam.
    Toll wär ne rückwärtssuche.
    Stell ich mir so vor: Zuchten, die Daten eingeben, sollt man verlinken oder e-mail angeben. Vom Tier zum Züchter.
    Hat man gefunden was man sucht, findet man auch, wer das züchtet.
    Wäre noch ne Werbung für die Zucht, die mitmacht.
    Man könnt schauen, wonach man sucht und könnt finden, wer das macht.

    LG
    sissi
     
  16. #15 Elfriede, 26.11.2006
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    ich fänds klasse, obwohl es eine unheimliche Arbeit wäre.

    LG Elfriede :winke:
     
  17. #16 Kimberly, 26.11.2006
    Kimberly

    Kimberly Meeri&Genetik Fan

    Dabei seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    9
    Hi,
    ja, das abrufen über dem gedruckten Stammbaum hinaus, das wäre toll, doch dann bitte mit dem Gen-Code, um auch Trägertiere zu erkennen, das wäre sehr hilfreich... Aber wer macht das schon, soooooooo viel arbeit. Doch die Idee finde ich klasse! :hüpf:

    LG Kimberly
     
  18. #17 BlackPanther05, 26.11.2006
    BlackPanther05

    BlackPanther05 Guest

    in Dk gib es sowas, man kann nach dem Züchternamen suchen und die entsprechenden tiere werden aufgelistet. Hat mir schon so mache Ahnenforschung leichter gemacht
     
  19. #18 Pepper Ann, 26.11.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    In solchen Fällen rufe ich immer die Züchter, die im Stammbaum stehen an. So habe ich z.B. schon mal einen Stammbaum um bis zu 50% ergänzt und dann auch viele Fotodokumente über die Geschwister der im Stammbaum stehenden Tiere bekommen. Ich habe da nur sehr positive Erfahrungen gemacht und manch Züchter war überrascht was so aus seinen Ex-Tieren entstanden ist.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. winny

    winny Langhaarmeeri-Fan

    Dabei seit:
    09.03.2004
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    146
    Vollkommen richtig, aber Frischblut brauch man ja. Und in diesem Falle ist es traurig,wenn man manchen Züchtern nicht trauen kann und es erst dann gesagt bekommt,wenn man das Resultat im Stall sitzen hat.
    Ein typpisches "Ach-ja da war ja was" :rolleyes:

    So süß die kleinen auch sind, sie bringen einen so nciht voran...
     
  22. sissi

    sissi Guest

    Hallo Kimberly,

    das wär super! Aber zu machen?
    Geht nicht.
    Gencode ist solang richtig, bis was anderes rauskommt.
    Wer soll das überprüfen?
    Da übernimmt jemand nen Gencode oder schreibt falsch ab, Wirrwarr wär die Folge.
    Davon weg...
    Sichere Trägertiere aufführen, klar... und sonst muß man im Stammbaum denken. Wär auch Sinn und Zweck vom ganzen.
    Und selbst da würds noch genügend ungereimtheiten geben, ist so. Von falscher Farbbezeichnung angefangen...



    Lg
    sissi
     
Thema:

Schummelei mit den Stammbäumen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden