Schock - und nun?

Diskutiere Schock - und nun? im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich habe einen fatalen Fehlern begangen, den ich mir nie werde verzeihen können und weiß nun nicht weiter. Aber von vorne: Ich habe...

  1. #1 Unregistriert, 28.11.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo,

    ich habe einen fatalen Fehlern begangen, den ich mir nie werde verzeihen können und weiß nun nicht weiter.
    Aber von vorne:
    Ich habe eine Kleingruppe von Meerschweinchen. Nun war der Hund einer Freundin zu Besuch und normalerweise bin ich IMMER übervosichtig und glaube keinem Halter, wenn er sagt "mein Hund würde das und das niiiie tun".
    Nun habe ich meiner Freundin leider mehr oder weniger geglaubt und mich zu 95% darauf verlassen, dass sie ihren Hund kennt. Und da meine Freundin im Moment heftige Probleme hat (der Grund für ihren Besuch), wollte ich sie nicht nerven mit "Lass uns den Hund anleinen" oder "pack den da mal weg!" oder ähnliches. Ein großer Fehler, der mir so leid tut, dass mir beim Schreiben schon wieder die Tränen kommen :-( Mein vorlautestes Meeri kam aberwitzig an den Gehegerand und wollte schnuppern und ich sag gerade noch:"Da müssen wir aufpassen, Flipp ist immer so neugierig", steh auf um den Hund weg zu nehmen und da war's auch schon zu spät! Ein gezielter Biss und der kleine war sofort tot :-( Den Anblick werde ich nie mehr vergessen, ich bekomm dieses Bild nicht mehr aus meinem Kopf :-( Nicht mal quieken konnte er, so schnell ging das.
    Aber ich will kein Mitleid (bitte aber auch keine Vorwürfe!), ich bin selbst schuld. Ich hätte da nicht drauf vertrauen dürfen und auch wenn man dabei bleibt, merzt das die Gefahr nicht aus. So schnell kann man gar nicht sein :-(
    Nun weiß ich nicht wie ich mich der anderen Schweine wegen verhalten soll. Das tote Meeri war mein absoluter Liebling und gerade hab ich das Gefühl der schlechteste Halter überhaupt zu sein. Die anderen Tiere finde ich "niedlich" aber so eine Bindung wie zu dem Kleinen habe ich nicht zu ihnen und ich weiß gerade nicht, ob ich die anderen nun überhaupt behalten soll.
    Ich weiß, dass ich eine Verantwortung den Tieren gegenüber habe, aber gerade deswegen hätte ich ein schlechtes Gefühl dabei, sie ohne richtige Zuneigung zu behalten. Oder ist das gerade nur der Schock? Mir tut das alles so leid, ich fühl mich so dermaßen schlecht deswegen und wenn ich jetzt hier Schelte bekomme, dann zurecht :-( Ich verstehe nicht wie ich so dumm und leichtsinning sein konnte!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Fufro

    Fufro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    10
    Laß dich erstmal drücken :troest: Du bist nicht die erste, der das passiert, und du wirst auch nicht die letzte sein.

    Ich würde dir raten, erst einmal abzuwarten und den Schock zu verdauen.
    Mir ist vor etlichen Jahren ein Streifenhörnchen in einer Blumenvase ertrunken. :wein: Ich habe eine Woche lang gebraucht, um nicht mehr zu weinen und noch viel länger, bis ich mir verzeihen konnte.

    Warte erst einmal ab und überstürze nichts. Weggeben geht schnell, aber du bekommst sie vielleicht nicht wieder zurück. Vielleicht merkst du ja auch, dass dir die anderen auch ganz tolle Eigenschaften haben, die du nur nicht bemerkt hast, weil Flipp deine Aufmerksamkeit in Beschlag genommen hat. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass du an keinem anderen Meeris hängst.
     
  4. #3 Unregistriert, 28.11.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo,

    ich habe das gerade gelesen.

    Es tut mir sehr leid und ich kann Dich sehr gut verstehen.

    Nach fast 30 Jähriger Schweinchenhaltung ist mir im September
    ähnliches passiert. Ich habe ein Schweinchen verloren,
    das ich 8 Wochen gepäppelt habe. Sie kam halbtot zu mir.

    Und war erst 4 Wochen alt im Juli. Und schwer krank. Unzählige TA
    Besuche und sie war gesund. Am 21.09.11 war die Abschlussuntersuchung.
    Nach Kokzidien, Würmer,Pilz und Lungenentzündung war das Wunder vollkommen.

    Und Abends passierte was ganz verhängnisvolles. Durch meine Schuld.

    Ich musste sie einschläfern lassen. Und habe gedacht ich kann nicht weiter.

    Ich konnte mir nicht vorstellen weiter zumachen. Ich war wie gelähmt.

    Ich hatte mich schon mit Meerschweinchen in Not in Verbindung gesetzt
    und einen Termin gemacht um sie abzugeben.

    Was soll ich sagen. ? Sie sind noc da. Meine anderen 3.

    Ich habe 4 Wochen gebraucht um mich wieder "anzunähern" an
    die Schweinchen. Ich habe sie gefüttert und saubergemacht. Aber meine Gefühle
    waren wie weg. Es war nur noch Minni (das verstorbene Schweinchen) in meinem Sinn.

    Ich dachte, ich könne nicht mehr weiter. Ich selbst habe einen Arzt gebraucht,
    nachdem was da passiert war.

    Ich kann Dich so gut verstehen. Aber es wird wieder besser.

    Es dauert. Man fühlt sich so schuldig. Ich gehe damit schlafen und stehe damit
    auf. Aber die anderen Schweinchen hönnen nix dafür.

    Unfälle passieren.

    So schlimm wie es ist. Aber gebe Dir nicht die Schuld.

    Und ich bin sicher, das Du auch wieder zu Deinen Schweinchen stehen wirst.

    Es dauert.

    Ich wünsche Dir alles Gute.
     
  5. #4 Fragaria, 28.11.2011
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Oh man..... das tut mir leid. Einziger Trost mag dir jetzt sein (auch wenn dus nicht hören magst), dass der Kleine nicht hat leiden müssen, sondern sofort tot war. Am liebsten würde ich das all denen erzählen, die immer noch glauben, dass da nix passieren kann, dass man ja aufpassen kann, dass es doch soooo toll ist wenn verschiende Tierarten miteinander Freilauf haben usw. Kann man eben nicht, das geht viel zu schnell......

    Puh. Aber warte jetzt erstmal ab. Ich kann auch nicht glauben, dass du die anderen garnicht magst. Das schlechte Gewissen kann ich verstehen aber sehs mal so: du bist jetzt gewarnt und wirst sowas sicher nicht nochmal riskieren. Wenn du sie weggibst kannst du das zwar erzählen, aber ob man dir wirklich glaubt und sich nach einiger Zeit noch erinnert...... Also sind sie bei DIR sicherer als woanders!!! Es ist tatsächlich so, dass besondere Lieblinge den anderen die Show stehlen und oft merkt man wirklich erst wie toll sie sind, wenn sie endlich eine Chance haben, das auch zu zeigen. Geb Ihnen die Chance und wenn du nach ein paar Monaten immer noch meinst, dass es nicht funktioniert, kannst du ihnen ja immer noch ein schönes neues Zuhause suchen. Du stehst jetzt unter Schock, ist doch logisch, sowas würde wohl kaum jemand "einfach so" wegstecken und zur Tagesordnung übergehen.

    *wink*
    Gabi
     
  6. mimi

    mimi Guest

    Mach dir nicht so viele Vorwürfe, und fühl dich erstmal gedrückt. Das ist wirklich schrecklich so etwas zu erleben.
    Ich denke du solltest nicht voreilig deine Schweinchen weggeben.
    Ich habe auch schon mein absolutes Lieblingsschweinchen verloren und es hat ewig gedauert bis ich wieder bei meinen anderen Schweinchen sitzen konnte ohne zu heulen.
    Und das es dir so nahe geht zeigt doch schon das du nicht "der schlechteste Halter der Welt bist"
    Jetzt musst du erst mal den Schock verdauen und dann kannst du weitersehen.
     
  7. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Das tut mir leid. Den Schock musst' erst mal verdauen.
    Lass dir Zeit.

    Und dieser Beitrag ist zumindestens für alle ein mahnendes Beispiel in Bezug auf die tierische Restgefahr.

    :troest:
     
  8. #7 Unregistriert, 28.11.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Dankeschön, dass du mich nicht in der Luft zerreisst!

    "Vielleicht merkst du ja auch, dass dir die anderen auch ganz tolle Eigenschaften haben, die du nur nicht bemerkt hast, weil Flipp deine Aufmerksamkeit in Beschlag genommen hat. "

    Flipp kam relativ spät zur Gruppe, daher kenne ich die Eigenschaften der anderen Schweine relativ gut. Flipp war einfach unglaublich zutraulich und das wurd ihm jetzt zum Verhängnis :-(
    Ich kann's grad wieder gar nicht glauben, was da passiert ist.
    Gleich muss ich wieder nach hause und bei dem Gedanken daran wird mir schon ganz schlecht...

    Ich lasse mir das mal noch ein paar Tage durch den Kopf gehen. Ich möchte da nicht überstürzt handeln :-/
     
  9. #8 Noodles, 28.11.2011
    Noodles

    Noodles Guest

    Hallo,
    du willst kein Mitleid und keine Vorwürfe?
    Kannst du haben.
    Aber einen Rat, gebe die anderen Schweine in gute Hände, wenn sie dir wirklich nicht soviel bedeuten.
    Wie hättest du denn reagiert, wenn es nicht dein Lieblingstier getroffen hätte?
    Hättest du dann darüber nachgedacht, deinen Liebling wegzugeben?
    Lass dir alles nochmal in Ruhe durch den Kopf gehen und treffe dann eine Entscheidung...........zum Wohl der Tiere.
     
  10. k.lane

    k.lane Guest

    ohje, das stell ich mir absolut furchtbar für dich vor :mist: :troest:
    ich bekomme auch immer wieder bei jedem hund, den ich mit/in der nähe von schweinchen sehe, ein mulmiges gefühl... viele leute schwören ja stein und bein drauf, ihren hund zu kennen, und deshalb kann ich auch irgendwie verstehen, dass du mit deiner freundin nicht lange rumdiskutieren wolltest... man vertraut den haltern in der hinsicht ja auch, gerade, wenn es leute sind, die man gut kennt. aber ein tier bleibt eben immer irgendwo ein tier, und wenn die instinkte durchkommen... :mist:

    wie auch immer, ich denke auch, dass du erst mal den schock verdauen und nichts überstürzen solltest. mit dem, was fufro hier sagt, hat sie gar nicht so unrecht:

    ich glaube auch, dass du dir vielleicht einfach die chance geben solltest, die anderen schweinchen ein bisschen besser kennenzulernen. je mehr intensive aufmerksamkeit sie von dir bekommen, umso zutraulicher werden sie ja auch, und gerade im schatten eines immer präsenten, draufgängerischen schweinis halten sich die anderen ja oft auch zurück. wer weiß, welche seiten du an ihnen entdeckst, wenn du dich ein bisschen näher mit ihnen befasst.
     
  11. #10 ensslein, 28.11.2011
    ensslein

    ensslein Guest

    Würde das Weggeben aller Meeris nicht nur den Schock vergrössern? So traurig immer der Abschied von einzelnen Tieren ist, aber so gut tun einem dann doch irgendwie die anderen ...
    Erst mal den Schock überwinden, ruhig auch richtig trauern, und dann am besten entscheiden, wenn man wieder klarer denken kann. Ist bestimmt für Dich und die Schweine besser!!
    Sonst noch ganz herzliches Beileid!
    Mathilde
     
  12. Anke69

    Anke69 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    21.06.2007
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    0
    Oje, das ist ja wirklich schlimm, da wäre ich auch am Boden zerstört!!! Mir hat mal mein Kater zwei Meeri-Babies durch`s Käfiggitter gezogen, getötet und sie halb aufgefressen frühmorgens vor die Kinderzimmertür gelegt - kannst du dir vorstellen, wie schrecklich der Entsetzensschrei meiner Kinder war und was ICH mir für Vorwürfe gemacht habe??? Ich habe trotzdem weitergezüchtet.

    Behalte deine Schweinchen, lass dich von ihnen trösten und verdaue den Schock...
     
  13. #12 Fragaria, 29.11.2011
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Auch wenn die anderen früher da waren - sie können sich mittlerweile verändert haben. Ich habe festgestellt, das viele Meeris sehr lange brauchen, um richtig "aufzutauen". Manche brauchen auch eine größere Gruppe oder ein "Vorreiterschweinchen" als gutes Beispiel.

    *wink*
    Gabi
     
  14. #13 Unregistriert, 29.11.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Danke euch allen!
    Ihr habt vollkommen Recht damit, dass ich noch warten sollte. Ich war einfach wirklich total geschockt und auch jetzt lässt das Bild mich nicht los.

    Das wirklich schlimme ist, dass ich meiner Freundin nicht zu 100% vertraut habe, da ich eigentlich weiß, dass man ein Tier nicht komplett einschätzen kann! Manchmal nimmt eben doch der Instinkt überhand und dann ist die beste Erziehung in dem Moment vergessen. Ich bin auch dem Hund nicht böse. Er war von der weiten Fahrt verwirrt und die Tatsache, dass das Meerschwein dann auch nicht weggelaufen sondern auf ihn zugetrottet ist, hat ihn wahrscheinlich auch irritiert und überrascht. Ich versteh nur nicht, weshalb ich, obwohl ich die ganze Zeit kein gutes Gefühl hatte, nicht drauf bestanden habe, das Tier anzubinden. Wahrscheinlich dachte ich selbst, ich würde damit übertreiben. Man erzählt ja nun doch öfter von seinen Tieren und dann bekommt man ja doch öfter gesagt, man wäre zu kleinlich :-(

    Ich hoffe nur wirklich, dass der ein oder andere der sich sicher ist, dass sein Hund den Schweinen niiiiiiiiiiiie was tun würde, noch mal umdenkt. Wie oft liest man in allen möglichen Foren "Mein Hund darf nur unter Aufsicht zu den Schweinen und dann kuscheln die immer so süß." So schnell wie ein Hundebiss, kann eine Menschenhand gar nicht sein!

    Aber es tröstet tatsächlich ein wenig (!), dass er nicht hat leiden müssen. Wenn ich mir vorstelle, er hätte eine fies blutende Fleischwunde o.ä. abbekommen und noch Schmerzen aushalten müssen... :-((((

    Ich danke euch allen auf jeden Fall! Zum Glück scheinen Meerschweine kein besonders gutes Gedächtnis zu haben. Die Übrigen haben den Schock gut verdaut und hatten sich schon wenige Minuten danach ganz normal verhalten. Vielleicht ist das ja aber auch irgendwie Instinkt...
     
  15. Abby

    Abby Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    15
    Ohje, das ist ja total schrecklich :ungl:

    Also meinen Hund habe ich inzwischen (er ist jetzt fast 5 Jahre bei uns) an die Schweinchen gewöhnt. Am Anfang gings gar nicht. Er dachte dass es lebendige quietschende Leckerlies sind...

    Inzwischen interessieren ihn am meisten die Karotten, manchmal die Köttel oder auch die Pellets...
    Ich kann ihn inzwischen auch mit den Schweinchen allein lassen.

    ABER ich wüsste nicht wie er bei anderen, also fremden Meerschweinchen in fremder Umgebung bei jemandem anders reagiert.
    Hier weiss er dass die Tiere mit dazu gehören und er nix machen darf.

    Ich würde aber nie einen fremden Hund zu meinen Schweinchen rein lassen. Selbst wenn es der allerallerbrävste Hund ist, der "nix macht"...
    Da hätte ich zu viel Angst, dass was passiert.

    Weggeben würde ich die Tiere an deiner Stelle als "Kurzschlussreaktion" nicht.
    Lass es dir in Ruhe durch den Kopf gehen und falls du sie dann wirklich abgeben magst und es sich ein guter Platz finden würde, dann spricht ja nix dagegen.
     
  16. #15 CocoBella, 03.12.2011
    CocoBella

    CocoBella Guest

    also, ich weiß nicht was ich dazu sagen soll. Mir tut nur das arme Schwein so Leid. Ich hoffe, nur das es nicht leiden musste. Aber mal ganz ehrlich jeder weiß doch das man einen Hund,egal wie vertraut, lieb und brav ist gar nicht an anderen kleintieren so nah ran lassen sollte, ist das gleiche wie mit kleinkinder.

    "Der ist schon immer bei uns der würde dem Kind NIE was tun"...jaja und dann zieht das Kind am Schwanz und schon schnappt der hund kurz zu... Hättest du DAS riskiert... eher nicht, warum dann das mit den schweinen???

    Und wo ich las das du dem Hund deiner Freundin noch nicht mal ganz vertraut hast, da setzte es bei mir aus. Und ganz ehrlich du willst keine Vorwürfe oder Mitleid??? Mitleid bekommst von mir auch nicht aber den Vorwurf das du verantwortungslos gehandelt hast würde dir jeder sagen der es genauso sieht mit dem nah dran lassen.

    Und falls jetzt kommen sollte das jeder mal Fehler macht, das ist mir auch klar aber für sowelche "Fehler" die offensichtlich sind und man sie nicht machen sollte hab ich kein Verständnis!!!
     
  17. #16 Kyrill_und_Lina, 04.12.2011
    Kyrill_und_Lina

    Kyrill_und_Lina Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    09.09.2010
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    53
    @ CocoBella

    Mir tut das Schwein auch leid - aber ich finde jemand der sich eh schon Vorwürfe macht und WEIS das er nen Fehler gemacht hat, dem braucht man nicht nochmehr Vorwürfe machen ! Eine falsche Entscheidung, ein blöder Moment der Unaufmerksamkeit kann jedem passieren - und da kann sich niemand von frei sprechen !


    And die Threadstellerin:

    Fühl dich unbekannterweise gedrückt und mach dir nicht zuviele Vorwürfe sondern lern vor allem daraus. Und schenk den anderen Wutzen noch mehr Aufmerksamkeit und Liebe !

    liebe Grüße Schabi
     
  18. meeri2

    meeri2 Guest

    das tut mir sehr Leid...
    schon klar das du dir Vorwürfe machst.
    aber was ist mit der Freundin??? Eigentlich sollte auch SIE sich die Vorwürfe machen!!! Wie kann man nur seinen Hund ohne Leine in die Nähe von den Kleintieren der Freundin lassen??? Tiere sind unberechenbar.
     
  19. Pausin

    Pausin Guest

    Zum Glück hast und wirst du nie in deinem Leben Fehler machen. Ein Beitrag den die Welt nicht braucht.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Unregistriert, 05.12.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo,

    ich melde mich mal wieder zu Wort...
    Herzlichen Dank an alle die etwas dazu geschrieben haben, auch an die die kein Verständnis aufbringen können. Ich kann das nachvollziehen.

    Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass meine Freundin täglich mit Klein- und Großtieren arbeitet und ihr Hund da IMMER dabei ist. Daher war mein Vertrauen da schon recht groß als sie sagte er sei die Tiere gewohnt und würde nichts tun (wenn auch nicht zu 100%, weil ich keinem Tier voll und ganz vertraue und mir anmaße seine Reaktion komplett einschätzen zu können). Zu dem Zeitpunkt, als der Unfall stattfand, saß meine Freundin auch nur wenige Zentimeter von ihrem Hund weg und kramte in ihrer Tasche, die auf dem Boden stand. Daher habe ich null damit gerechnet, dass der Hund etwas tut und schon gar nicht, dass er dabei so schnell sein würde, dass weder meine Freundin noch ich dazwischengehen könnten. Noch dazu hätte ich nicht einmal Flipp zugetraut, dass er so schnurstracks auf ein so viel größeres Tier zu watschelt.
    Ich hätte den Hund auch NIEMALS mit den Schweinchen alleine gelassen. Aber wie man sieht, reicht es nicht, wenn man nur ein Auge drauf hat. Ich habe nur wenige Sekunden zu spät reagiert, nicht die richtigen Vorkehrungen getroffen und das war mir (und hoffentlich noch einigen Haltern mehr) eine Lehre.

    Meine anderen Schweinchen werde ich behalten. Die können am allerwenigsten dafür.
     
  22. #20 CocoBella, 05.12.2011
    CocoBella

    CocoBella Guest

    @ Pausin:

    Ich bin nicht fehlerlos, das kann keiner von sich behaupten.

    Tschuldigung, aber das ist meine ehrliche Meinung. Ich meine man sollte das nicht mehr als "Fehler" bezeichenen, Fehler macht man beim Diktat...

    Ich habe vier Meerschweinchen, meine Eltern einen Hund, das LETZTE was mir einfallen würde ist, ihn hier frei laufen zu lassen, und meine Schweinchen leben erhöht... ihre standen anscheinend auch noch auf dem Boden...

    Ja, und da kann ICH nicht mehr anders reagieren als so wie ich es tat, weil man macht vielleicht Fehler, aber eine Fehler ist etwas, was man nicht besser weiß. Jeder weiß, das ein Hund ein Raubtier ist und das dieser Instinkt mit ihm durchgehen kann, da lässt man einen Hund einfach nicht an die Meerschweinchen, nichtmals eine Sekunde.

    Beachtlich finde ich allerdings, das hier bei einem Käfig, der auch nur in einer winzigen kleinigkeit nicht artgerecht ist, aufgeschrien wird... und sowas ist dann viel mehr, als ein kleiner "Fehler"
     
Thema:

Schock - und nun?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden