Schlachtfohlen?

Diskutiere Schlachtfohlen? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, ich wollte mal fragen, ob Jemand von Euch ein "Schlachtfohlen" bei sich aufgenommen hat. D.h. diese Fohlen die im Prinzip kurz vor...

  1. #1 Wuseline, 20.11.2007
    Wuseline

    Wuseline Guest

    Hallo,

    ich wollte mal fragen, ob Jemand von Euch ein "Schlachtfohlen"
    bei sich aufgenommen hat.

    D.h. diese Fohlen die im Prinzip kurz vor Schlachtung (meist in Tirol)
    nochmal weggekauft werden.

    Vorgeschichte:
    Meine Stute steht seit 2 Jahren mit einem doppelten Sehnenanriss auf Koppel
    und wird nie mehr richtig belastbar sein.
    Diese Stute habe ich jetzt fast 18 Jahren, gekauft im Alter von 3 Tagen,
    übernommen dann als Absetzter und ich hänge so an ihr,
    dass ich sie nicht hergeben möchte, nur weil sie nicht mehr voll einsetzbar ist.

    Unser eigener Offenstall wird bald fertig gestellt und da stellte sich mir die Frage,
    warum nicht nochmal das Abenteuer Fohlen wagen und gleichzeitig
    eine "gute Tat" vollbringen.

    So.. nu hab ich im Internet gewühlt, gestöbert und gelesen und
    bin auf ein paar Seiten (viel gibt es da irgendwie nicht)
    gestossen in den Haflinger-Freiberger und Noriker Fohlen angeboten werden.

    Alle drei Rassen kämen auch in Frage.

    Hat Jemand von Euch so ein "schlachtfohlen" schon einmal übernommen
    und wenn Ja,
    woher bekommen (evtl Internetadresse)
    war die Überführung ein Problem?
    Kosten, Equidenpass vorhanden, Grenze falls Ausland ect?

    Freu mich sehr wenn Ihr mir Eure Erfahrungen berichten wollt.

    Liebe Grüsse
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dawina

    Dawina Guest

    Hm... Du weiß aber schon, dass Fohlen in Fohlengesellschaft gehören und nicht zu einer 18jährigen Ponyoma in den Offenstall? Ich würde ein Jungpferd bis es minimum 3 Jahre alt ist nur unter gleichaltrigen Pferden auf einer Weide "parken", da lernen sie mehr fürs Leben als ich es in der Zeit beizubringen vermag.

    Ansonsten - Schlachtfohlen sind immer ein riesiges Risiko, denn sie werden ausschließlich dafür gezüchtet, genau wie Kühe. Auch wenn man als Pferdeliebhaber da Unterschiede macht... Und sie werden eben nicht, wie als Reitpferd gezüchtete Linien, auf Rittigkeit oder auch Verhalten hin gezüchtet, das ist in dem Fall total egal. Ich würde es mir gut überlegen, ein "normales" Haflingerfohlen bekommt man auch für einen relativ kleinen Preis, da muss es nicht unbedingt ein "gerettetes" Fohlen sein.
     
  4. Melody

    Melody Guest

    Ich finde es eine gute Sache und habe mich damit auch schon auseinander gesetzt.
    Auf jeden Fall brauchst du einen Aufzuchtplatz mit Gleichaltrigen.
    Soviel ich weiß, kosten, z. B. Haflinger um 600,-€ plus ca. 250,-€ Nebenkosten.

    Die meisten Fohlen werden nur für Touristen gezüchtet und man kann tolle Pferde bekommen.
    Schau mal hier:
    www.haflingerfohlen-zu-jung-zum-sterben.de
     
  5. #4 Danynany, 21.11.2007
    Zuletzt bearbeitet: 21.11.2007
    Danynany

    Danynany Silberfan

    Dabei seit:
    17.08.2001
    Beiträge:
    2.324
    Zustimmungen:
    1.001
    Hallo,

    das Pferd von Wiebke (Schwester von Chris) ist so ein "Schlachtfohlen" und wurde über den Tierschutz gerettet. Sie ist mittlerweile 9 und ein super Haflinger mit interessanten Qualitäten. Sie denkt immer, dass sie ein Hengst ist :hand: Aber ansonsten, gerade zu Reitanfängern wie mir, total super vorsichtig und kontrolliert auch immer, ob ich noch oben drauf bin ^^

    Bei Leuten, die sie nicht so mag, kann sie auch sehr zickig sein. Also ich bin sehr froh, dass wir unsere Sharon haben.

    Wir haben unser Pferd über Mondpropagande gefunden und Sie hatte schon einen Equidenpass, musste halt nur der Besitzer drin umgetragen werden. War auch soweit durchgeimpt und alles ok, als wir sie bekommen haben.

    Gruss

    Dany
     
  6. #5 Wuseline, 21.11.2007
    Wuseline

    Wuseline Guest

    Hallo,

    warum beschleicht mich das Gefühl, dass ich so eine Antwort hier erwartet habe? :aehm:

    Wie ich Dir geschrieben habe, habe ich meine Stute auch aufgezogen,
    daher kannst Du Dir sicher sein, dass ich diesen Gedanken schon vor Dir hatte
    und dieses Fohlen mit Sicherheit nicht mit einer Rentnerin allein aufwachsen wird ;)

    Und Deine Einwände bezüglich der Rittigkeit und Charakter ect. kann ich jetzt
    nicht ganz nachvollziehen, da ich viel darüber gelesen habe
    und diese Fohlen eben auch als Ausschussware bei Pferdezüchtern
    lesen gelernt.

    Im übrigen wird hier immer von Notschweinen propagiert,
    aber Notfohlen sind dann auf einmal keine Normalen Fohlen mehr sondern
    Fleischlieferanten?

    Nachdenkliche Grüsse und.. dann muss ich wohl noch mehr durchs weite www.
    lesen..
     
  7. #6 Wuseline, 21.11.2007
    Wuseline

    Wuseline Guest

    Hallo Du,

    vielen Dank für den Link und Deine Antwort.. da werd ich dann mal gleich lesen gehen... :winke:

    Grüsslies
     
  8. #7 Wuseline, 21.11.2007
    Wuseline

    Wuseline Guest



    Liebe Dany

    vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht, das hat mir schon sehr geholfen,
    bei der Suche nach der Katze im Sack ;)

    Dann muss ich mal sehen, wo wir "die zweite Chance" im doppelten Sinne herbekommen

    liebe Grüsse
     
  9. Myself

    Myself Guest

    Wuseline:

    Der Unterschied liegt darin, nehme ich einmal an, daß an ein Pferd einfach mehr Anforderungen gestellt werden als an ein Meerschweinchen. Niemand sagt, daß Notfohlen ausschließlich Fleischlieferanten sind, ABER, und das muss hier in großen Buchstaben, sie sind möglicherweise viel weniger auf Reitpferd- und Charakterqualitäten gezüchtet als "richtige" Zuchtfohlen. So kann es beispielsweise sein, daß die Eltern der Fohlen gravierende (körperliche) Mängel haben, die, weil sie niemals Reitpferde waren, auch nicht zu Buche schlagen, sei es Fehlstellungen der Gliedmaßen, Rückenprobleme, Verhaltensauffälligkeiten, Zahnfehlstellungen, ach, was weiß ich, was es da alles gibt. Und als Fleischlieferant mag das alles kaum eine Rolle spielen, als Reitpferd kann es wesentlich und schwierig werden, denn es sollte nun einmal gewisse LEistungen erbringen können. Und falsch sozialisierte Merrschweinchen... nuun gut, laufen eben in der Gruppe mit und lebe ihr Leben. Mit einem schwierigen Pferd allerdings kann das echt zum Horror werden, bei dem alle unglücklich werden.
    Und zusätzlich wage ich mal darauf zu spekulieren, dß Du vielleicht nicht immer Unmengen zeit für ein Tier haben wirst, daß eventuell ein wesentlich größeres Maß an Aufmerksamkeit und Zeit fordert als ein von vorneherein gut gezogenes Fohlen.
     
  10. #9 ponchini, 21.11.2007
    ponchini

    ponchini Guest

    Hallo,
    wer sich ein Fohlen holt, das eigentlich als Schlachtfohlen gezüchtet ist, kennt dieses Risiko und hat sich vorher informiert. Er weiß, dass dieses Fohlen eine Art "Wundertüte" ist- positive und negative Eigenschaften müssen nicht besser oder schlechter sein als bei "anderen" Pferden. Für den Reiter-Anfänger sind sie sicher nicht die erste Wahl, aber für jemanden, der mehrere Pferde halten kann und nicht unbedingt ein Turnierpferd will, eine gute Wahl.

    Mit einer Internet-Adresse kann ich auch nicht dienen, aber ich finde die Entscheidung, einem "Schlachtpferd" ein Zuhause zu geben, klasse!

    :top:
     
  11. akhuna

    akhuna Guest

    Ich finde deine Entscheidung auch sehr sehr gut. Als ich noch im Tierschutzverein gearbeitet habe wurde einmal ein Transport mit über 25 total abgemagerten Ponys aller Art und ALtersstufen gestoppt, die Tiere waren weder mit wasser noch mit futter versorgt und sollten von Polen nach Süditalien geliefert werden. Der TSV hat die Tiere freigekauft für den SChlachtpreis.. die mehrzahl dieser Ponys fand auf einem Gnadenhof ein schönes Lebensende, die jüngeren wurden in gute Hände vermittelt.

    als ich noch mein eigenes Pferd hatte, hat sich die Besitzerin vom Pferdehof in ITalien auf einer Auktion auch ein SChlachtpferd gekauft, für 200 Mark damals.. Ich war damals bei der Auktion dabei, und ich hab heute noch Albträume wenn ich dran denke dass die Pferde die da am Ende in den Transporter geladen wurden jetzt Gulasch oder Wurst sind.... :hmm:

    Ich würde es heute auf jeden fall auch so machen wie Renate damals, nach südtirol auf eine Auktion fahren. Ich werde mal schauen ob ich Renate per e-mail erreichen kann, vielleicht hat sie ja noch die Daten oder Kontaktdaten der damaligen Veranstalter, ist allerdings schon 5-7 Jahre her, bin mir nicht ganz sicher.

    Ich erkundige mich mal ;)

    LG
    Nina
    P.S.: Die stute Opalina, die sie damals gekauft hat, war ein Noriker-Haflinger-Mix und als Fohlen nicht sehr schön.. deswegen wurde sie weiiit unter Wert verkauft. Heute ist sie zu einer wunderschönen Tigerscheck-Stute ausgewachsen, zwar etwas mollig, aber bildhübsch. Ihre reitqualitäten sind auch sehr gut, sowohl für WEstern als auch fürs Gelände. Opalina ist sehr nervenstark und wird jetzt (im Alter von 5-7 Jahren) von einer 10 Jährigen geritten.
     
  12. akhuna

    akhuna Guest

  13. #12 Heissnhof, 21.11.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hallo Ihr,
    die Schlachtfohlen werden zwar wegen der Schlachtung so stark vermehrt, aber sie sind deshalb nicht direkt auf Fleichrasse gezogen. Da gehen sehr viele Fohlen in die Wurst, die ausgezeichnete Abstammungen haben. Und der Haflinger sind sehr gut auf REiteigenschaften gezogen.
    Ich selber habe mir so ein Pferd nie angeschafft, weil ich eher auf die etwas grazieleren stehe, dennoch sind es ausgesprochen brauchbare Pferde. Ein mir bekannter Bauer, der einen Pferdehof betreibt, holt jedes Jahr ein Fohlen von der Auktion, welches sonst zur Schlachtung ginge. Einige davon sind richtig tolle Pferde geworden, andere waren eher durchschnittlich. Richtig schlecht war bisher keines und wie ein echtes Fleisch-Schlachtpferd sah auch keines aus. Sie werden hier so um die 500 Euro gehandelt.
    Wenn Du an nichts weiter rankommst, kann ich dort gerne mal fragen gehen, ob er weiß, wo noch welche rumstehen, denn hier unten in Oberbayern stehen viele davon rum. Aber wahrscheinlich findest Du so etwas.
    Auf jeden Fall viel Spaß damit und Deine alte Stute wird sich über etwas Frischblut sicher freuen.
    Es sind übrigens schon genügend Fohlen nur in Stutengesellschaft aufgewachsen - klar ist Fohlengesellschaft gut, aber eben nicht immer verfügbar. Und immer noch besser, als in der Wurst zu landen.
     
  14. #13 Kowalski, 21.11.2007
    Kowalski

    Kowalski Guest

    hi,
    nur gute erfahrungen, und was anderes als normale erfahrungen sind auch nicht möglich, sind eben pferde wie andere pferde auch pferde sind. ;).....
    lass dich nicht beirren, solange du einreiten kannst und das pferd hinterher nicht irgendwie hochleistungen bringen soll, ist es ein reitpferd wie jedes andere pferd auch geritten oder getötet werden kann.
    gute sache!!!
     
  15. #14 4aufeinenStreich, 21.11.2007
    4aufeinenStreich

    4aufeinenStreich Guest

    Schlachtfohlen

    Hallo! ;)

    Bitte die I- Seite www.pferdeforum.de ansehen!

    Ein Fohlen gehört in sachgerechte Hände zur Aufzucht, egal ob
    Aufzucht- oder Schlachtfohlen! Geld spart man dadurch gar nicht,
    denn hat man nicht entsprechende Fachkenntnisse kann das
    ganze Vorhaben schnell zum Horror werden und die Kosten in
    die Höhe schnellen Tierarzt, Bereiter, Reitlehrer, Hufschmied usw
    Dann bekommt man dadurch später ein sogenanntes Problempferd!
    Es wird immer gesagt älteres Pferd unerfahrener Reiter, junges Pferd
    - Erfahrung! Hafi-Fohlen werden in Tirol auf jeden Bauernhof gezüchtet;
    für die Urlaubssaison und dann anschließend oft zur Schlachtung gegeben-
    Überflußprodukt??!
    www.beistellpferde.de

    Ich würde mir das Vorhaben gut überlegen! Hafis reitet man frühestens mit 4 -5 Jahren an!D.h. die Arbeit beginnt bei 0 und Du mußt dem Pferd alles beibringen!

    LG
    Janine
     
  16. #15 Wuseline, 21.11.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.11.2007
    Wuseline

    Wuseline Guest

    Vielen Dank für Deine liebgemeinten Tips :einv:
    Aber... ich hatte geschrieben, dass ich meine Stute selbst aufgezogen habe
    und damit verbinde ich auch die nötige Erfahrung für ein weiteres Fohlen.

    Eingeritten habe ich sie auch, sie kommt regelmässig zum Hufschmied und
    den TA hohle ich wenn nötig,
    also sei beruhigt, ich bin dem Teenager-Alter entwachsen und weiss auf was
    ich mich da einlasse...
    wahrscheinlich eher, wie manch einer der noch nie ein Fohlen aufgezogen hat
    und das noch mehr als Abenteuer sieht als ich es tue ;)

    P.S... du meinst nicht wirklich dass ich in einem Pferdeforum mir Rat hohle,
    nachdem was hier in einem kleinerem Meeri-Forum schon abgeht, oder??
    Das hat nichts damit zu tun nicht Kritikfähig zu sein,
    aber.. vielleicht sollte man erst über Menschen urteilen, wenn man sie und
    die Umstände kennt.... bevor man sich ein Urteil über Fähigkeiten des
    "anonymen Gegenüber" bildet..



    Liebe Grüsse
     
  17. #16 Wuseline, 21.11.2007
    Wuseline

    Wuseline Guest


    Danke Sybille,

    das ist mal ne Antwort auf die ich bauen kann.

    Ich bin schon durch die Erfahrung mit meiner Shira zu "reif"
    als das ich nicht absehen kann, auf was ich mich da einlasse.

    Denn.. als Andere schon Kleinwägen fuhren, habe ich immer noch an meine Shira
    rumgemacht und immer "kleine Brötchen" gebacken...
    Nur des Pferdes Willen.

    Ich habe mein Lehrgeld gezahlt, wohl mehr als Jemand der ein "fertiges" Pferd
    sein Eigen nennt,
    daher können die Kritiker die einem hier wohl alles zutrauen was "der Norm" entspricht,
    aber nichts was davon abweicht, wohl eher kein Lied von singen :mist:

    Kann ich mich melden, wegen Kontakten in Bayern?
    Mein Mann ist nämlich irgendwie nicht dazu bereit ans Andere Ende von Deutschland
    zu fahren oder quer durch Europa um ein Fohlen zu kaufen,
    denn Nottiere muss es doch auch im Südlichen Deutschland geben..
    ohne dass man eben die Jungtiere tausende Kilometer im Hänger rumkarren muss, oder??

    Neugierige Grüsse
     
  18. #17 Rosalie, 21.11.2007
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Unsere Haflingerstute war damals auch ein Schlachtfohlen, allerdings haben wir sie erst mit 5 Jahren bekommen, also nicht von Anfang an mitverfolgt, sie ging allerdings vor uns nur im Ponyreiten im Kreis und vor der Kutsche.
    Sie war ein sehr gutes Reitpferd, konnte viel und ließ viel aus sich machen.

    Allerdings kenn ich mich mit der Materie Schlachtfohlen nciht sooo gut aus, wollte nur mal meine Erfahrung erzählen ;)
     
  19. Melody

    Melody Guest

    Ich finde es sehr gut, habe auch bisher noch nichts schlechtes über die Schlachfohlen gehört.
    Die meisten wachsen unbeschwert auf einer Almwiese auf, im Herdenverband, also eigendlich super.
    Auf der Seite, die ich genannt habe bekommt man auch jegliche Hilfe. Es gibt Fahrgemeinschaften, sogar die Bauern helfen teilweise, den Equi-Pass und die nötigen Vorbereitungen zu treffen.
    Die meisten züchten nicht auf Fleischlieferanten. Die Stuten und Hengste haben meist vorzügliche Abstammungen.

    Lass dich nicht beirren! Wenn ich könnte, d.h. den Platz(und was dazugehört) hätte, wäre wohl schon so ein kleiner Blondschopf bei mir.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Myself

    Myself Guest

    Ich freue mich, daß meine Informationen scheint's nicht (mehr) zutreffen und die Fohlen keinesfalls solche Wundertüten sind, wie ich immer dachte. :einv:
    Na dann, immer ran an das junge Hüpferchen, aber bitte massenweise Bilder!
     
  22. #20 Carina88, 21.11.2007
    Carina88

    Carina88 Guest

    ich muss hier mal wiedersprechen (habe aber nicht alle beiträge gelesen). das fohlen nur für den verzehr gezüchtet werden stimmt nicht immer!
    gerade die haflinger werden in tirol als anlockung für touristen genutzt und sobald sie zu groß sind abgeschoben zum schlachter! dort laufen jedes jahr mehrere transporte wuer durch deutschland wo diese fohlen gerettet werden. es gibt auch viele internetseiten darüber. klar man kann nciht alle retten aber einen teil eben schon.
    diese fohlen sind auch kein risiko. es sind ganz normal aufgewachsene fohlen, die einfach nur weil sie über sind abgeschoben und zum schlachter geschickt werden.
     
Thema: Schlachtfohlen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hengstfohlen aus schlachtfohlenhilfe uebernehmen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden