SchilddrüsenUNTERfunktion

Diskutiere SchilddrüsenUNTERfunktion im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ich zeige mich ziemlich ratlos:gruebel:, da bei einem meiner Schweine nach Bluttest eine Schildrüsenunterfunktion diagnostiziert wurde....

  1. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    471
    Hallo

    ich zeige mich ziemlich ratlos:gruebel:, da bei einem meiner Schweine nach Bluttest eine Schildrüsenunterfunktion diagnostiziert wurde. Ab morgen soll sie ein Medikament bekommen, die die Schilddrüse beeinflusst. Habs noch nicht, drum kann ich nichts genaues nennen.

    Ich habe so gut wie nie von Unterfunktion gehört und insgesamt passt das bei meinem Schwein auch nicht ins Gesamtbild:
    Sie ist quirrlig, zu dünn (800g), obwohl sie ständig frisst und hat breiigen Kot, weshalb ich überhaupt merkte, das was nicht stimmt, denn alles andere ist normal. Ihr Blutbild ist abgesehen vom Schilddrüsenwert top.

    Bitte zählt mir mal auf, wenn ihr Unterfunktionsschweinchen hattet, wie die so waren und wie wurden sie behandelt?

    Gruß
    Hexle
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 hovie84, 07.07.2013
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    wie hoch ist denn der Wert?

    Bei einer sehr starken schon länger bestehenden Unterfunktion kann es sein, dass das Schwein auch abnimmt.
    Das Untergewicht bei deinem Schweinchen könnte ja aber theoretisch auch durch die gestörte Verdauung kommen.

    lG Julia
     
  4. #3 Hexle, 07.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 07.07.2013
    Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    471
    Ich meine, die TÄ hätte 0,6 gesagt. Und dass er über 1 liegen müsste.
    In Richtung Verdauung wollte sie ihre Untersuchung nicht ausdehnen, da sie auf SDÜ tippte und nun das.

    Gruß
    Hexle
     
  5. #4 monsterbacke, 07.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 07.07.2013
    monsterbacke

    monsterbacke Katastrophenmagnet

    Dabei seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    0
    Also ich hatte mal ein SDU-Schweinchen, meine Tia.
    SDU ist ja ziemlich selten, die meisten schweinchen haben ja eine SDÜ.

    Ich such dir mal den Thread raus und verlinke ihn dir.

    So, hier ist der Thread, musste selber erstmal lesen...man verisst so schnell....

    http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=268537
     
  6. sara]2

    sara]2 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    36
    ich habe mal ein schwein gehabt mit einer SUD.

    ich kopier hier der einfachheit halber mal ein paar texte ein die ich damals zu dem thema geschrieben habe:

    "träge: ja
    gewicht: ging erst ganz schon hoch und jetzt plötzlich wieder runter
    haarverlust: ja
    aufgedunsene haut: konnten wir so direkt nicht feststellen, bei befellten tieren aber auch schwierig zu sehen

    meine TA meinte auch, dass die unterfunktion bei den schweinchen sehr selten ist und sie deshalb nur wenig erfahrung damit haben.
    wir sollen jetzt mit 10µg/kg thyroxin anfangen und gucken was passiert.
    wenns ihr besser geht sollen wir in ein paar wochen die blutwerte neu bestimmen lassen.
    wenns nicht hilft sollen wir früher wiederkommen und schauen ob wir die dosis erhöhen müssen oder ob noch was anderes dahinter steckt, weil ne SUD wohl auch mal nur folgesymptom für andere erkrankungen sein kann. stichwort euthyroid-sick-syndrom."

    haben ihr dann thyroxin-tropfen verabreicht. 2 Wochen später:

    "also wir haben inzwischen einen weg gefunden die tropfen in franziska rein zu kriegen.
    nachdem sie mir die verdünnte lösung immer entgegen gesabbert hat und ne genaue dosierung so unmöglich war, sind wir auf die idee gekommen loftys zu "tränken"
    2 tropfen sickern in einen lofty recht quantitativ ein und franziska mag sie offenbar auch präpariert noch. fröhlich

    ansonsten bleibt jetzt abwarten. sie hat weiter an gewicht verloren, aber sie ist auch wieder munterer und pennt nicht mehr ganz so apathisch.
    also ist der gewichtsverlust möglicherweise auch ein zeichen, dass die therapie anschlägt und sich erst einspielen muss."

    5 Wochen später:


    "so... neuer "zwischenstand"...

    wir haben ihr anfangs 2 tropfen gegeben und die dosis war zu hoch. franziska hat uns die haare vom kopf gefressen, gesoffen wie ein elch, nen kahlen bauch bekommen und das gewicht ging noch weiter in den keller.
    sind dann runter gegangen auf einen tropfen. sie hat immernoch viel gefressen und gesoffen, aber wieder haare bekommen und das gewicht ging von 700 gramm langsam wieder richtung 740.

    der blutwert diese woche hat es bestätigt. der t4-wert ist immernoch zu hoch.
    wir schleichen das thyroxin jetzt erstmal ganz aus und behandeln ihre chronische zahnentzündung, da die TA vermutet, dass sie keine eigentliche SUD hat sondern die schlechten schilddrüsenwerte symptom sind von einer anderen erkrankung. (sie hat da die chronische zahnentzündung im verdacht)

    also nächste woche zahn-op und dann in 4-6 wochen neue blutwerte. "

    nach der zahnbehandlung war das thema dann tatsächlich erledigt.
     
  7. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    471
    Hallo Sara2,
    das klingt interessant.
    Wir bekommen heute die Medikamente.
    Bei meinem Schwein fehlen fehlen halt nahezu alle Symptome, außer dem Gewichtsverlust...kein Saufen, keine Trägheit, kein Haarverlust.....Vielfraß ja, deutlich mehr als früher.
    Mal sehen, was die Matschköttel machen, wenn sie was einnimmt. Ich hoffe, dass durch die Medi-Einnnahme nicht alles durcheinander gerät.

    Wäre schön, wenn auch noch andere Erfahrungen hätten.

    Gruß
    HeXLE
     
  8. Monkey

    Monkey Guest

    Hi,

    nicht zur SDU, aber zur evtl. erforderlichen Medikamentendosierung - die meisten Medis sind ja für viel größere und schwerere Tiere konzipiert.

    Um sie entsprechend herunterzudosieren, muss man sie manchmal strecken. Bei Tropfen ist das einfach: Wenn man einen 1/2 Tropfen braucht, gibt man 1 Tropfen zu 1 ml Wasser und gibt davon 0,5 ml dem Schweinchen. Tabletten muss man entsprechend auflösen.Das ganze funktioniert auch mit stärkeren Verdünnungen; bei einer Verdünnung von 1 : 10 ist allerdings meiner Meinung nach Schluss, da es dann zu ungenau wird.

    Den Rest der Lösung muss man entsorgen, da nicht alle Medikamente in der Lösung stabil bleiben.
     
  9. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    471
    @Monsterbacke
    wie ging denn die Sache aus mit Deiner Schweinedame?

    Habe heute das Medikament abgeholt: Thyreo comp.-Ampullen . Soll jetzt auf Verdacht mal 3 Wochen lang tägl. 1/2 Ampulle geben. Und natürlich beobachten.
    Sie ist echt arg knochig, obwohl sie frisst wie blöd. Sie soll viel Flüssigkeit aufnehmen, trinkt aber nie was, allerdings bekommen meine Schweine sehr viel Nassfutter.
    Bin gespannt.:daumen:

    Gruß
    Hexle
     
  10. sara]2

    sara]2 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    36
    das sind homöopathische tropfen.... die behandlung finde ich somit irgendwie fragwürdig. :gruebel:
    also wenn wirklich schilddrüsenunterfunktion, dann auch behandlung mit "echtem" thyroxin und nicht mit irgendwelchen homöopathischen sachen. :autsch:
     
  11. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    471
    ....na ja, jetzt warten wir erst mal ab, ob sich was tut.

    Meine TÄ ist sehr beliebt und angesagt, grade weil sie oft homöopathisch behandelt.
    Ich fand z.B. die Diagnostik schon mal gut.
    Meine früheren Tierärzte haben nie wirklich was von Meerschweinchen verstanden, sie aber hat selbst eine größere Anzahl von eigenen Meeris.
    Ich selbst - als Mensch-habe wenig Erfahrung mit Homöopathie, kenne aber sehr viele, die drauf schwören. Und der Zustand meines Schweinchens ist nicht dramatisch, 50 Gramm Gewichtsabnahme, eher nervös, als lethargisch, gefräßig und eben als einziges Krankheitsanzeichen die unregelmäßigen Köttel.
    Ich zieh das jetzt durch- 3 Wochen-, dann sehen wir weiter.

    Gruß
    Hexle
     
  13. #11 monsterbacke, 09.07.2013
    monsterbacke

    monsterbacke Katastrophenmagnet

    Dabei seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    0
    Naja im Endeffekt kann man solche Kleinstmengen am SD-Medikament nicht genau genug dosieren. Das war ein ständiges auf und ab.
    Irgendwann hat ihr Herz einfach nicht mehr mitgemacht und sie ist eingeschlafen.
    Die Überbelastung durch die Ödeme und die SDU war zuviel.
     
Thema:

SchilddrüsenUNTERfunktion

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden