... Schilddrüse

Diskutiere ... Schilddrüse im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Ich setze mein Problem hier auch nochmal rein: Da meine alte Tierärztin zu teuer wurde war ich heute bei einer neuen Tierärztin, weil mein...

  1. #1 Sternenbande, 14.08.2013
    Sternenbande

    Sternenbande Guest

    Ich setze mein Problem hier auch nochmal rein:


    Da meine alte Tierärztin zu teuer wurde war ich heute bei einer neuen Tierärztin, weil mein Schweinchen abgenommen hat.

    Sie meinte die Schilldrüse ist vergrössert, das wäre bei Meerschweinchen fast immer ein Tumor und man muss die Schilddrüse entfernen.

    Stimmt das denn, dass eine vergrösserte Schilddrüse fast immer ein Tumor ist?

    Jedenfalls will sie die OP nicht machen, da sie der Meinung ist, das geht nur mit Gasnarkose und nicht mit Injektionsnarkose. Daher hat sie mich zu einer ziemlich weit entfernten Tierarztpraxis geschickt, wo operiert werden soll.

    Nun würde ich gerne wissen, ob eine Gasnarkose bei sowas wirklich nötig ist? Bislang wurden alle meine Tiere und ich selbst nur mit Injektionsnarkose operiert und da gab es nie Probleme, auch nicht bei Meerschweinchen.

    Deswegen überlege ich lieber zu meiner alten Tierärztin zu gehen und das mit Injektionsnarkose machen zu lassen als zig Kilometer zu einem Tierarzt zu fahren, den ich nicht kenne. Oder stellt eine OP an der Schilddrüse eine Besonderheit da?

    Und kann so ein Meerschweinchen denn gut ohne Schilddrüse leben?

    Gruss
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Holli von Sachsen, 14.08.2013
    Holli von Sachsen

    Holli von Sachsen Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    20.08.2012
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    93
    Ob GN notwendig oder nicht kann ich nicht sagen,
    sie ist aber fürs Schweinchen deutlich besser verträglich.
     
  4. Néné

    Néné Schweinchen-Finderin

    Dabei seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    2.185
    Zustimmungen:
    104
    Ich würde zu allererst mal sagen, dass Qualität ganz offensichtlich ihren Preis hat...

    Ein TA der sich ernsthaft um MS bemüht, hat Inhalationsnarkose, denn sie ist, bei einem ohnehin sehr hohen Narkoserisiko für MS, wenigstens die besser verträgliche Variante.

    Die Äußerungen Deiner jetzigen TÄ finde ich insgesamt fragwürdig. Ich würde zu jemand gehen der sich auskennt. Ob das die alte oder neue Adresse ist, musst Du entscheiden.

    Ich sage nicht, dass ich die Verdachtsdiagnose in Puncto SD-Tumor jetzt schon glaube. Aber ja: MS können ohne Schilddrüse leben. Meine TÄ, die äußerst erfahren ist in diesen Dingen, gibt bereits einige Zeit vor der OP Thyroxin, also Schilddrüsenhormon, um den hormonellen Absturz nach der OP abzufedern. Sie sagte, nach einiger Zeit könne man mit der Substitution aufhören, weil MS ohne klarkämen. Man vermutet, dass umliegendes Gewebe auch Thyroxin produzieren kann.

    Ich habe mich übrigens, in den beiden Fällen von SD-Tumoren, nach langer Beratung mit zwei Tä gegen die SD-OP entschieden. Im ersten Fall, weil der Tumor nicht abgegrenzt war und schnell wuchs, was wohl für Bösartigkeit und Streuung spricht und weil Ludwig zusätzlich einen wirklich schweren Herzfehler hatte. Im zweiten, aktuellen Fall, weil das Röllchen immer wieder sehr fragil und krank war, unzählige schwere Atemwegsinfekte hatte und man dachte, dass er sowieso gleich tot umfällt. Nun lebt er aber doch schon lange mit dem Tumor und hatte tatsächlich, dank großzügiger Grassfütterung von einer super fetten Wiese, nochmal von 720 auf über 900 Gramm zugenommen. Hätte man das geahnt, würden wir ihn letztes Jahr operiert haben. Da er jetzt allerdings wieder beginnt abzunehmen, befürchte ich, dass mit Auslaufen der Wiesenfütterung, der Abschied ansteht. Morgen wird der T4- Wert gecheckt. Mag sein, dass der wieder steigt. Über den Sommer war der mit einer Dreiviertel Thiamazol am Tag, gut im Griff...

    Soweit von uns.

    Euch alles Gute und vor allem: glückliches Händchen bei der Tierarztwahl. Das ist, wie ich gerade wieder durch einen Hund mit schwerer SD-Unterfunktion bemerke, bei so diffizilen Hormongeschehen, wirklich das A und O. Ein "normaler" Tierarzt hat da einfach nicht genug Wissen. Good luck! Lg. N
     
  5. #4 Sternenbande, 15.08.2013
    Sternenbande

    Sternenbande Guest

    Ach so. Die 33 Tierärzte bei uns im Landkreis geben sich einfach nicht genug Mühe und bieten deswegen keine Gasnarkose an. Und ich dachte schon, das hätte etwas damit zu tun, dass das Gerät zu teuer ist.

    Dass Meerschweinchen ein erhöhtes Narkoserisiko haben wusste ich auch nicht. Dann wäre es ja am besten sie gar nicht operieren zu lassen.
     
  6. #5 Perlmuttschweinchen, 15.08.2013
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.799
    Zustimmungen:
    1.426
    Das dir jeder TA zu teuer ist haben wir doch über die Jahre nun zur genüge mitbekommen... genausowenig wie du die ganzen Ratschläge von hier eh nie annimmst/umsetzt :autsch:
     
  7. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Du hast aber schon richtig gelesen das die Gasnarkose sehr gut von Meerschweinchen vertragen wird und sie Dir deshalb empfohlen wurde?!


    LG Claudia
     
  8. #7 Sternenbande, 15.08.2013
    Sternenbande

    Sternenbande Guest

    Naja eine Injektionsnarkose wird genauso gut vertragen. Das ist kein Argument für mich.
     
  9. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    82
    Die Gasnarkose wird aber besser vertragen als per Injektion, weil man sie dabei schneller wieder wach bekommt.
     
  10. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Sternenbande ich habe für dich jetzt einen eigenen Thread erstellt, ich bitte Dich in Zukunft dich nicht mehr anderen Threads anzuschließen sondern eigene Themen zu erstellen.

    Ich hoffe dieser Thread entwickelt sich nicht wieder zum Nonsens, imMo sieht es in meinen Augen ganz danach aus! :heul:



    LG Claudia
     
  11. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Wenn Du der Meinung bist dann laß Deine Tiere mit Injektionsnarkose operieren, meine und auch viele andere Schweinchenerfahrene User haben hier eine andere praktische Erfahrung gemacht.

    Frag mich gerade warum Du überhaupt hier nachfragst?!


    LG Eliza
     
  12. #11 monsterbacke, 16.08.2013
    monsterbacke

    monsterbacke Katastrophenmagnet

    Dabei seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    0
    Zurück zum Thema:

    Eine SD-Entfernung würde ich nur machen lassen, wenn die Diagnose auch wirklich abgesichert ist.
    Hatte selber ein Schweinchen mit solcher Diagnose.

    Als erstes bitte Blut abnehmen lassen und die SD-Werte kontrollieren.
    Hat es irgendwelche Symptome, die auf SD-Probleme hindeuten?
    Weil SD-Tumore beeinflussen deren Funktion meist beträchtlich ( Über-/Unterfunktion), so das der Halter meist schnell merkt, das etwas im argen liegt.

    Desweiteren sollte ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht werden, bei dem sich dann auch Unregelmässigkeiten ( Knoten, Tumore, Zysten) feststellen lassen.
    Vorher würde ich da garkeinen ranlassen.

    Und zum Thema kosten, das ganze wird nicht billig, davon kannst du ausgehen, denn für solche Untersuchungen braucht man einen TA mit Ahnung und guten Geräten.

    Ich bin mit dem SD-Schwein bis nach Berlin gefahren ( 300km) weil ich hier in der Pampa einfach keinen TA habe, der sich mit sowas auskennt.

    Wenn dir das alles zu teuer ist, dann überlege , ob du das Schweinchen nicht lieber abgibst.

    Falls du noch Fragen hast, kannst auch gerne PN schicken.
     
  13. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Ich kopiere Dir Deinen Post rüber ...



    MfG Eliza
     
  14. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 McLeodsDaughters, 29.08.2013
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    97
    Ich würde mal sagen: Neuen Schilddrüsenwert bestimmen lassen und ggf. erstmal die Dosis anpassen.

    Unser Blacky fing auch an wieder abzunehmen, hat bei 2 Versuchen (an allen Beinen) kein Blut gegeben und daher haben wir jetzt, mit TA!, die Dosis von 1/4 Tablette auf 1/3 Tablette angehoben. Müssen erstmal abwarten, weil auch noch was anderes dazu kam, um sagen zu können, ob es das war.

    Aber Golfballgröße :verw: Sicher dass es die Schilddrüse und kein Abzess ist?!
     
  16. #14 Angie-Tom, 01.09.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Bei unserem Lenny wurde zunächst keine Vergrößerung der SD getastet und dennoch waren da erhöhte Werte.
    Er bekommt seit 2/2012 Thiamazol und ichmußte die Dosis immer weiter erhöhen.
    Wir sind inzwischen im 2-stelligen Bereich, nur so läßt sich der Gewichtsverlust und der Durchfall abfedern.
    T4-Wert-Bestimmungen haben mein Vorgehen (Erhöhen der Dosis) bestätigt.
    Beim letzten mal waren wir bei 2,4µg/dl.

    Inzwischen tastet man auch einen beweglichen Knoten unterm Hals, der wohl die vergrößerte SD ist.
    Allerdings kann das auch vom Thiamazol als Nebenwirkung kommen.

    Ich würde unseren Lenny wohl nicht mehr operieren lassen, da er über 7 Jahre alt ist und aktuell kämpfen wir zusätzlich gegen Kokzidien.
    Ich wüßte auch nicht, wer die OP machen würde. Mit SD-Sachen ist ja ausser Ewringmann in Berlin kaum einer erfahren.

    Aus meiner Erfahrung mit den SD-Schweinen kann ich nur sagen, daß man sich besser an den alten Referenzwerten orientiert, wenn plötzliche Gewichtsabnahme, DF und Fressunlust, ggf. Haarausfall auftauchen.

    Bei Lenny habe ich bei 2,8µg/dl angefangen zu behandeln - lange bevor die TÄ reagiert hätte.

    Die Dosis (verteilt auf 2-mal täglich) ist inzwischen irre.

    Es gibt 5mg-Thiamazol-Tabletten, 10 mg und 20 mg Dosisstärke.
    Wir werden wohl zukünftig auf letztere zurückgreifen.
     
Thema: ... Schilddrüse
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schilddrüse entfernen meerschweinchen

    ,
  2. schilddrüse referenzwerte meerschweinchen

    ,
  3. vergrößerte schilddrüse meerschweinchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden