Samenstrangfistel (Abszess nach Kastration)

Diskutiere Samenstrangfistel (Abszess nach Kastration) im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen, ich bin neu hier und würde euch gerne gleich um eure Hilfe bitten. Unser Theo wurde am 18. Januar kastriert. Nach der OP...

  1. Kathy

    Kathy Guest

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und würde euch gerne gleich um eure Hilfe bitten.

    Unser Theo wurde am 18. Januar kastriert. Nach der OP haben wir ihn vier Tage auf Tüchern gehalten und dann durfte er wieder zu seinen Kumpels in den Stall. Wir haben den Stall auch immer sehr sauber gehalten, damit sich nichts entzündet.

    Am letzten Samstag ist mir ein große Knubbel an der rechten Kastrationsnarbe aufgefallen und wir haben das Schwein eingepackt und sind ab in die Tierklinik. Diagnose war ein Abszess. Dieser wurde geöffnet und gespült. Es wurde ein AB und Schmerzmittel gespritzt. Das gleiche wurde am Sonntag und am Montag gemacht. Ab Dienstag haben wir Metacam oral gegeben. Wir sind am Montag jedoch in der Tierklinik an eine sehr doofe Ärztin geraten. Es hatte den Anschein als hätte diese keine Ahnung von Meerschweinchen. Da am Montag nur noch wenig Eiter und viel Wundflüssigkeit aus der Wunde kam, meinte sie wir müssten nicht mehr kommen, sollen nur das Metacam 7 Tage lang geben.

    Da die Beule aber am Dienstagabend wieder dicker war, ist mein Mann am Mi mit Theo zu unserer regulären Tierärztin gefahren. Dort wurde wieder geöffnet, gespült und ein Leukasekegel eingelegt. Am Mittwochabend war die andere Seite auch dick, deshalb wurden beide Seiten am Donnerstag und heute gespült und mit Leukasekegel versorgt. Das selbe soll morgen nochmal gemacht werden.

    Da die Tierätztin jedesmal auch sehr viel abgestorbenes Gewebe aus der Wunde entfernt hat, meinte Sie es könnte auch Samstrangfistel sein. Diese sollte am Besten operiert werden und di Wunde dann offen ausheilen. Das soll am Montag entschieden werden.

    Ich würde Theo eigentlich ungern nochmal operieren lassen. Von meinem Gefühl her schaut alles auch schon viel besser aus und die Schwellung ist fast weg. Theo ist auch topfit, rennt rum und frisst... Man merkt ihn nichts an...

    Nun habe ich lang erzählt und hab ein paar Fragen an euch:
    Hattet ihr schonmal eine Samenstrangfistel bei euren Schweinchen und wie erkennt man die? Wirklich nur wegen dem vielen abgestorbenem Gewebe?
    Theo hat am Sa, So und Mo ein AB gespritzt bekommen. Müsste Baytril gewesen sein. Sether nur noch Leukasekegel in die Wunde. Sollte man nicht zusätzlich ein AB oral geben oder weiter spritzen. Die TA meinte das hilft bei Meerschweinchen eh nicht gut, deshalb nur die Leukase. Bei meiner Recherche habe ich aber gesehen, dass oft Baytril gegeben wird und auch gut anschlägt.

    Ich danke euch schonmal für eure Hilfe!

    Liebe Grüße
    Kathy
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gummibärchen, 03.03.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Für mich klingt das zunächst erstmal nach einer Fadenunverträglichkeit, diese kommt relativ häufig vor und lässt sich i.d.R. gut mit täglichem spülen der Abszesshöhle, einem oralen AB, wie Baytril, da es eine gute Wirkung auf die Haut hat und einem entzündungshemmenden Schmerzmittel (Matacam) und lokaler Antibiose (Leukasekegel) in den Griff bekommen.

    Gespült haben wir den Abszess anfangs 2-3 Mal am Tag, später nur noch 1 Mal, man kann dazu Braunol, oder Octenisept nehmen. Es kann manchmal etwas dauern, bis sich kein Eiter mehr bildet, daher Geduld!

    Spricht dafür, dass sie sich mit Meerschweinchen auch nicht so besonders auskennt, ich würde eine weitere tierärztliche Meinung einholen und vorerst nicht nochmal operieren lassen.
     
  4. Kathy

    Kathy Guest

    Hallo Gummibärchen,

    danke für deine Antwort. Es schaut heute schon viel besser aus. Wir waren heute mit Theo nochmal beim Tierarzt und haben für fünf Tage Baytril bekommen. Es wird weiter täglich gespült. Die Wundhöhle ist aber schon so klein, dass heute der Leukasekegel nicht mehr rein ging.

    Viele Grüße
    Kathy
     
  5. #4 moni89, 04.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.2013
    moni89

    moni89 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.07.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    41
    ich hab da mal ne Frage zu und zwar ist ein orales AB überhaupt notwendig?
     
  6. Kathy

    Kathy Guest

    Meinst du, dass ich es nicht geben sollte?

    Die Wunde ist halt zu klein für die Leukasekegel. Kann es nicht sein, dass da noch Erreger drin sind, die mit dem AB abgetötet werden müssen?
     
  7. moni89

    moni89 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.07.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    41
    ich will dich nicht verunsichern ich meinte eher Gummibärchen, ob sie Erfahrungen damit hat ohne AB zu behandeln. Sorry hätte ich eben dazuschreiben können.
     
  8. muegge

    muegge Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    133
    also Baytril halte ich für gut und wichtig in dem Fall.

    Ich war neulich auf einem Seminar, da wurde von einer sehr erfahrenen Tierärztin gesagt, dass die Haltung auf Tüchern, Zeitung oder sonstiges Schnee von gestern ist und nicht mehr gemacht werden soll.

    Die Infektionshäufigkeit wäre viel höher. Sie rät dazu, die Schweinchen gleich wieder in ihre normale Umgebung auf Streu zu setzen, denn das würde auch aufsaugen, da liegt dann nicht alles obenauf.

    Ich mache das auch schon eine geraume Zeit so, wobei ich zum Glück bislang sehr selten Probleme hatte bei Kastration. Offenbar arbeitet meine Tierärztin auch sehr sauber. Sie sagte mal, sie nebelt alles immer im Umfeld mit viel Alkohol ein, so dass sie selbst schon fast benebelt ist nach der OP.

    LG Sabine
     
  9. Kathy

    Kathy Guest

    Okay, danke für deine Antwort. Dann gebe ich ihm das Baytril auf jeden Fall die fünf Tage lang. Würde jetzt abends Baytril und morgens Bene Bac geben.

    Ich hatte auch das Gefühl, dass das mit den Tüchern nicht wirklich sauber ist. Musste die auch vier mal am Tag wechseln. Außerdem war Theo so traurig, weil er da alleine sitzen musste. Sein Kumpel ist schon sieben Jahre alt und ich hab das Gefühl der pinckelt und böllert wie blöd. Viel mehr als ein junges Schweinchen und da waren die Handtücher nach einer halben Stunde so versaut.

    Jetzt darf Theo im großen Stall sitzen und ist so glücklich darüber.

    Ich hatte ihn gerade draußen. Beide Seiten sind nicht mehr dick und fühlen sich auch ganz weich an. Schaut sehr gut aus. Der Bauch fühlt sich auch ganz normal an. Meint ihr das ist dann nicht so eine Samenstrangfistel? Woran würde ich die erkennen?
     
  10. moni89

    moni89 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.07.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    41
    ja das mit den Tüchern habe ich auch noch nie gemacht.

    Hier kommen sie immer in frisches streu. Leider hab ich häufig Probleme aber meist ist das vermehrt, wenn ich viele Tiere gleichzeitig zur Kastration gebe. Ich denke dann wird wahrscheinlich nicht super sauber gearbeitet oder das Nahtmaterial ist nicht gut.

    Bei der jetzigen TÄ die die OPS macht hatte ich noch nie Probleme. Waren aber meist nur 2 Jungs an einem Tag. Durch die Notstation habe ich häufig 10 Tiere die dann kastriert werden.

    Ich geben eigentlich fast nie Antibiotika dazu, ich wollte nur mal nachfragen wie andere das handhaben. Ich öffne die Abszesse, spüle diese und mache dann Leukasekegel rein. Dann spüle ich einige Tage und meist ists dann schon gegessen.
     
  11. muegge

    muegge Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    133
    also ich bringe auch immer zwischen 2 und 4 Meeris zur Kastration. Wichtig ist wohl, dass immer das OP-Besteck wieder sauber gemacht wird und nicht eins für alle benutzt wird.

    Also Abszesse hatte ich vielleicht bisher drei mal und gestorben sind 2 bei der Kastration.

    Insgesamt unter dem Messer in all den Jahren sind bei mir bestimmt schon 150 gelandet. Mit dem Ausfall kann ich also gut leben.

    Zwei mal habe ich Böcke über 2 kastrieren lassen, da sagte sie dann dass es etwas schwerer war, wie sonst, denen habe ich dann automatisch 5 Tage Baytril gegeben und alles war gut.

    Schmerzmittel habe ich bislang garnicht eingesetzt, denn das macht die Böckchen meist aphatisch. Ich hole die abends erst immer wieder, wenn sie wach sind, am nächsten Morgen sitzen die meisten davon wieder auf dem Haus.

    LG Sabine
     
  12. moni89

    moni89 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.07.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    41
    ich hatte einmal 16 an einem Tag und davon hatte ich 8 mit Abszessen, trotz sauberes Streu und allem. Zu der TÄ gehe ich aber auch nicht wieder. War ein Versuch und ich war nicht begeistert.

    Durch die Notstation hab ich schon einige Kastrationen im Jahr, kommt immer drauf an wie viele Jungs reinkommen.
    Ich melde meist immer viele Tiere an, weil dann eben Rabatte möglich sind, wenn ich immer nur 2 anmelde dann bezahle ich natürlich deutlich mehr.

    Ich hatte bisher nur einen der verstorben ist, bei den anderen hatte ich die Abszesse schnell wieder weg ohne AB.
    Letz hatte ich 2 abgeholt und die TÄ fragte, ob ich noch Baytril da hätte und ich sollte profilaktisch welches geben. Ich hab das abgelehnt denn Baytril geht auf den Margen und wieso ein AB wenn die TÄ sauber arbeitet.

    Ich finde das die TÄ zu schnell mit AB sind, das Baytril wird sofort gegeben. Ich hatte nun Schnupfen in meiner großen Gruppe und das Baytril hat nicht mehr bei allen angeschlagen. Ich musste 8 Tiere mit einem anderen AB dann nachbehandeln nun ist zum Glück alles wieder gut und ich hoffe das es so bleibt.

    Hier wird nicht mehr schnell zu einem AB gegriffen.
     
  13. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Minimuff, 05.03.2013
    Minimuff

    Minimuff Guest

    Zur Haltung auf Tüchern: Handtücher oder sonstiger Baumwollstoff sind leider wirklich unhygienisch, die werden sofort nass und ekelig.

    Die einzige sinnvolle Alternative zu Streu sind Fleecedecken, mit einer Molton-Inkontinenzunterlage darunter.
    (Es gibt auch noch andere Inkontinenzunterlagen, oder man kann reinen Moltonstoff verwenden und Wachstuch oder PVC darunter legen)
    So bleibt die Oberfläche immer trocken, die Köttel trocknen auch sofort,und die Schweinchen sitzen nicht im Matsch, denn Fleece leitet die Feuchtigkeit nach unten, die dort von einer saugenden Unterlage aufgenommen wird.

    Es kann für besondere Hygiene auch alles bei 60°C gewaschen werden.
     
  15. #13 gummibärchen, 07.03.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Würde bei sowas auch immer ein orales AB geben, da sonst auch immer schnell die Gefahr einer Sepsis besteht und weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass es mit oralem AB schneller wieder gut wird.
     
Thema: Samenstrangfistel (Abszess nach Kastration)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. meerschweinchen abzsess nach kastratiin

    ,
  2. schwein abszess

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden