Sagt mal ist das normal, das Züchter auf ner Ausstellung nicht dabei sind?

Diskutiere Sagt mal ist das normal, das Züchter auf ner Ausstellung nicht dabei sind? im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; War heute auf ner Ausstellung mit Verkauftieren. War ganz o.k. wobei ohne Verkaufstiere hätte mich die fahrt dahin geärgert. Nu gut aber...

  1. #1 DIE KRIPPE, 25.08.2007
    DIE KRIPPE

    DIE KRIPPE Meeriengel

    Dabei seit:
    23.01.2006
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    107
    War heute auf ner Ausstellung mit Verkauftieren.
    War ganz o.k. wobei ohne Verkaufstiere hätte mich die fahrt dahin geärgert.

    Nu gut aber darum geht hier nicht. Also da waren auch Verkaufstiere, die wir auch angeschaut haben. Die Leute sind da rum gegangen und wenn sie ein Tier wollten, haben sie die Zettel am Käfig ab gemacht und sind bezahlen gegangen. Danach hat eine Person vom Verein, wenn man sie den gefragt hat, das Tier eingepackt.
    Ich fand das schon sehr befremdlich, dachte mir aber zuerst noch nichts dabei.
    Habe mich dann aber selber für 2 Tiere interessiert und da ich noch so unwichtige Fragen hatte (z.B. ob das wirklich so geht mit den Zetteln oder ob das nur was für Züchterkollegen ist) stellte sich herraus, das die Vereinsmenschen die da rum laufen nichts von den Tieren wußten, ausser das was auf den Zetteln stand.

    Bei einem Tier wars für mich wichtig zu wissen, wie der Charakter und so ist. Der Mann meinte dann, also bei diesem Tier weiß ich, dass die Züchterin anwesen ist und hat sie geholt. Was in dem Fall halt super war.

    Bei dem anderen Tier was mich interessierte gab es anscheinen keinen Züchter der anwesen war und bei einigen anderen war es augenscheinlich genau so.

    War wie auf ner Tombola. Los bzw. Zuchtzettel ziehen und Gewinn abholen bzw. bezahlen. Wer zuerst da war mal zuerst...


    Ja aber wie ist das mit persönlichen Kontakt? Oder Haltungsabfrage? Klar auf ner Messe ist das etwas anders mit Haltungüberprüfung aber Fragen kann man doch. Es waren viele Neulinge da. Eine Familie wollte ihre ersten SChweine holen und die einzigen die sie über Haltung und so fragen konnten waren die Aufpasserin.
    Stört es mache Züchter echt nicht, wenn ihre vieleicht bisher gut gehaltenen Zuchttiere plötzlich in nem Käfig im Kinderzimmer stehen? Oder das sie Verpaart werden sollen mit etwas was die Zucht verfälscht oder oder oder? Und das bei so ner Ausstellung?

    ist das im Sinne des Erfinders?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mareike1981, 25.08.2007
    Mareike1981

    Mareike1981 Guest

    Meine Curly-Sue hab ich auch auf einer Ausstellung gekauft.
    Die Züchterin (Oceanpigs) hab ich dort leider nicht gefunden und keiner wusste, wo sie gerade ist. Sie war im Urkunden schreiben o.ä. so wie ich später erfahren hab.

    Ich hab ihr dann eine Email geschickt und ihre meine HP Adresse mitgeschickt, damit sie weiß, wohin Curly (vorher Finalia) hingeraten ist.

    Sowas finde ich wichtig, würde ich auch so immer wieder tun. Aber es gibt asuch viele, die sich dann nicht mehr beim Züchter melden.
     
  4. #3 Biensche37, 25.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2007
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Hallo!

    Auch eine persönliche Vermittlung von Zuhause aus, garantiert nix. Man kann auch den Leuten hier nur vor den Kopf gucken.
    Ich habe heute noch Kontakt zu einer netten Liebhaberhalterin, die in Elsdorf auf der Ausstellung eines meiner Tiere als Partnertier für ihr Schweinchen gekauft hatte....mit Fotos und Mailkontakt und allem drum und dran. Hingegen melden sich viele die hier persönlich gekauft haben gar nicht mehr.
    Wenn man als Züchter z.B. auch Tiere per Mfg zu einem anderen Züchter schickt, weiß man es letztendlich auch nicht wie sie es dort haben. Auch wenn Interessenten aus Holland kommen....auch von einem Züchter, der heute noch eine vorbildliche Haltung vorweisen könnte, kann man nicht sagen, das es so bleibt. Wenn man jemand ist, der sich ein Tier wg. des Charakters aussucht, dann sollte man direkt zum Züchter fahren. Wenn man eh eine Truppe Zuhause hat, die nicht jedes Schweinchen mal eben so akzeptiert, muss man sogar einen Züchter in der Nähe haben, der das Tier zurücknimmt, falls es nicht klappt. Also wäre da der Kauf eines Tieres auf einer Ausstellung eh tabu.
    Züchter kaufen auf Ausstellungen nach Zuchtkriterien. Nicht wie verschmust ist das Tier...Ich hatte mir aber auch mal einen US-Bock gekauft, der sich als absoluter Hektikbock entpuppte. Erst dachte ich, das sei die fremde Umgebung. Ich nahm in jeden Tag raus, jeden Tag zerkratzte er mir die Unterarme. So heftig wehrte er sich. Ich habe ihn einmal verpaart. Danach kastrieren lassen. Und den Bock habe ich sogar zu mir gebracht bekommen. Die Züchterin stand Angesicht zu Angesicht bei mir im Stall und hat es mir verschwiegen, das er so ein Wehriger Chaot ist. Wir schoben es wie gesagt, auf die Angst der Fahrt und neue Umgebung. Aber er blieb leider so. Und das muss sie gewusst haben.
    Die Verkäufer der Tiere auf einer Ausstellung sollten allerdings vor Ort sein. Sie sollten Abrufbar sein. Das stimmt. Manchmal haben sie aber gewisse Dienste zu leisten. In Elsdorf z.B. bin ich stundenweise in der Küche oder als Aufsicht im Ausstellungsraum. Den Platz darf man leider nicht verlassen. Auch nicht für ein Kundengespräch. Der Kunde muss dann warten bis man Zeit hat.
    Wenn der Verkäufer aber nicht auf der Ausstellung selbst anzufinden ist, dann finde ich das nicht gut. Man muss als Aussteller und Verkäufer auch der Eigentümer des Tieres sein. Man kann nicht für einen anderen Züchter da Tiere verkaufen, wenn dieser gar nicht ausstellt.

    Das mit den Zetteln abreißen ist überall so.
    Wer das Tierchen möchte, muss sich den obersten Zettel abreißen.
    Und klar- wer zuerst kommt, malt zuerst. Das ist beim Züchter auch so ;)

    ZITAT:das die Vereinsmenschen die da rum laufen nichts von den Tieren wußten, ausser das was auf den Zetteln stand.
    Meinst du die Aufsicht notiert sich zu vielleicht 100 Verkaufstieren die jeweiligen Charaktereigenschaften und so? Das wäre doch ein bischen zuviel verlangt.
    Die Aufsicht in den Räumen ist dafür da, Haltungsfragen zu beantworten und Tiere herauszunehmen, die sich ein Interessent näher ansehen möchte.


    bine
     
  5. #4 Selina3110, 25.08.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.08.2007
    Selina3110

    Selina3110 Guest

    hallo

    also ich finde nichts dabei wenn der züchter gerade nicht anwesend ist. eine meerschweinchenausstellung geht meist 2 tage lang und es wäre meines erachtens zuviel verlangt wenn die aussteller 2 tage anwesenheitspflicht hätten.

    der name des züchters bzw des verkäufers steht doch auf dem verkaufszettel, meist bekommt man sogar noch papiere.

    ich würde jetzt nicht davon ausgehen das es den verkäufern egal ist wo die tiere hingehen aber meist (so sollte es zumindest sein) wird man vom diensthabenden aussteller am verkaufstierstand über die haltung aufgeklärt.

    wir in berlin verkaufen z.b. nicht in einzelhaltung usw. und zettel abreissen geht bei uns auch nicht. wer ein tier kaufen möchte muss sich an die tierverkäufer wenden, dieser fragt dann erst die haltung usw ab.
     
  6. #5 DIE KRIPPE, 25.08.2007
    DIE KRIPPE

    DIE KRIPPE Meeriengel

    Dabei seit:
    23.01.2006
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    107
    Also sorry, aber dann ist das nicht anderes als wenn ich meine Tiere in einem Zooladen abgebe. Warum regt sich da jeder drüber auf?

    Warum kann man nicht 2 Tage anwesend sein. Bei Messen mit toter Ware ist man das doch auch. Wenn ich da verkaufe, dann weiß ich das doch. Und die eine Züchterin war ja auch da z.B. Mir würde im Leben nicht einfallen nicht einfallen, an einem Ort, wo ich meine Tiere verkaufe und Infos verteilen kann, nicht anwesend zu sein(oder ne Vertraute). Und ich weiß durchaus, dass das anstrengend ist.

    Es geht mir nicht darum, dass die Vereinswärter die dort aufgepasst haben alles über die ca. 100 Verkaufstiere wissen sollten, aber ist es zuviel verlangt wenn sie wissen wie die Zuchtnamen ausgesrochen werden und vielleicht nen Zettel mit Zusatzinfos habe wie Bock xy lebte in einer Boygroup, Weibchen zk nimmt nicht auf, Weibchen yx hatte ne Todgeburt und soll in Rente. All das erfahre ich ohne Züchter oder weiter Infozettel nicht und das kann für Tier und Halter entscheidende Infos sein. Ich muß sagen, die eine Züchterin für deren Tiere ich mich Interessiert habe und die da anwesend war, war nett und interessiert, aber bei nem anderen Tier von wem anders, weiß ich nicht, warum es mit 1 Jahr abgegeben wurde.

    Ich finde der Unterschied bei der Vermittlung von zu Hause ist, das du oder eine Vertraute persönlich mit dem Menschen redet, ihm sagt was euch personlich wichtig ist und selbst wenn ihr den Menschen nicht in den Kopf schauen könnt, so hat man da die Möglichkeiten sein bestes für die Zukunf des Tieres zu geben. Jedenfalls mehr, als wenn sie Irgendjemand von Irgendwoher ein Zettel vom Käfig reißt, bezahlen geht, den Bon vorzeigt und das Tier einsackt. Oder?

    Was ist dann mit den Großen Worten: gute Züchter produzieren keine Nottiere, unterstützen keine Vermehrung oder sind für artgerechte Haltung?
    Ich bin mal böse, der einzige Unterschied von Verkaufsausstellungen zu Zooläden, Märkten und Hinterhofvermehrern ist doch dann, das ich (sofern ich davon ne Ahnung hab) mir halbwegs sicher sein kann, dass ich genetisch halbwegs gesunde Farb-/ Rassereine Tiere habe.

    Ich merke schon, hab hier wohl ne Welle los getreten, aber um so mehr ich drüber Nachdenke umso mehr entsetzt es mich. Es war nicht die erste Ausstellung, aber so deutlich war sowas für mich noch nicht bisher.

    Ich habe kein Problem mit Züchtern und war bisher auch der Annahme, das sich Zucht und Nottierhilfe nicht feindlich gesinnt sein müssen, aber mein Bild wank doch ziemlich.
    Wobei dies sicherlich nicht alle so machen.

    Also für mich ist das eine bittere Entäuschung was den Umgang mit Zuchttieren angeht.
     
  7. #6 Romina1984, 25.08.2007
    Romina1984

    Romina1984 Guest

    Hallo !

    Ich habe damals auf der Ausstellung in Elsdorf ein "Zuchtpäarchen" GH / Crested in safran gekauft. Sau und Bock waren beide sehr typvoll und stammten von einer bekannten Züchterin / Richterin.

    Die Papiere habe ich von ihr nie bekommen, es hieß, die würden mir per Mail zugeschickt :(

    Die Sau hat dann auch verworfen, bzw. die Babys kamen zu früh auf die Welt, wir haben sie gepäppelt aber alle 6 sind nach und nach auf die RBB gegangen, seitdem habe ich mir geschworen, wenn ich die Züchterin / den Züchter nicht vor Ort antreffe, nehme ich von dort keine Tiere mehr mit. Letztes Jahr war ich nicht in Elsdorf, aber dieses Jahr werde ich wieder gucken gehen, austellen selbst fällt bei mir flach, da ich ja die Zucht aufgegeben habe.

    LG
    Romina
     
  8. #7 Selina3110, 25.08.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.08.2007
    Selina3110

    Selina3110 Guest

    hallo

    ich kann deine aufregung verstehen, ich weiss jetzt nicht auf welcher ausstellung du warst, kann also nur von den von uns organisierten sprechen.

    bei uns ist es so das auf den verkaufszetteln vermerke wie: stammbaum ja nein, zur zucht geeignet ja nein usw. stehen.

    wir in berlin haben teilweise 25 und mehr aussteller, wenn alle zusammen immer da wären wäre es schon ziemlich viel würde ich sagen. meines erachtens sollten solche wichtigen dinge wie zur zucht geeignet usw. immer auf den karten stehen.

    solche ausstellungen sind nun mal keine messen, ausserdem hat jeder aussteller dienste abzuleisten, wenn man z.b. ständig den aussteller der an der kasse sitzt in den verkaufsraum rufen würde weil jemand eine frage hat kannst du dir ja vorstellen welches chaos ausbrechen würde ;-)

    letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen wo und wann er tiere kaufen möchte, man kann es nun mal nicht jedem recht machen ;-)
     
  9. #8 habe keinen, 25.08.2007
    habe keinen

    habe keinen Guest

    Verstehe ich es richtig, daß auf den Karten Angaben zu den Tieren stehen und auch die Mailadresse des Züchters?

    Wenn ja, dann könnte man sich doch per Inet mit dem Züchter in Verbindung setzen, so man das Tier erstanden hat und den "Rest" per Internet abklären.

    Gibt es denn auf den Ausstellungen auch Stammbäume? Oder müssen die separat abgerufen werden?
     
  10. #9 Romina1984, 25.08.2007
    Romina1984

    Romina1984 Guest

    Hallo !

    @Özgür :
    Das ist ja der Witz, dass auf der Karte stand, dass der Stammbaum zugeschickt wird und die die Tiere als Zuchtgruppe verkauft wurden, einzeln hätte ich sie garnicht kaufen können.

    Mit der Züchterin hatte ich regen Mail Kontakt, da ich über ihre Farbveränderung, die sie meiner Zuchtgruppe Cresteds in slate-blue gemacht hat, nicht einverstanden war. Sie hat aus meinen Slatis beige gemacht :( Und ich habe halt auf meiner HP geschrieben, dass mir das nicht gefiel, was ihr dann wieder nicht gefallen hat. Ich habe sie drei oder vier mal auf meine Stammbäume aufmerksam gemacht, da ich mit den Tieren gerne ziehen wollte. Nachdem der erste Wurf dann aber verstorben war, habe ich den Bock kastrieren lassen und davon abgesehen, da auch die Stammbäume bei mir nie angekommen sind, weder per Post, noch per Mail.

    Was für einem Verband gehörst du denn an ?

    LG
    Romina
     
  11. Maike

    Maike Staubwedelsüchtige

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    0
    Bei uns in Schleswig-Holstein ist es so:
    Für die Tiere in den Verkaufskäfigen liegen die Stammbäume meist oben auf dem Käfig, so dass ein Interessent mit Zuchtabsichten sich da schon mal schlau machen kann. Leute, die ein Kuschelschwein suchen, schauen da eher weniger drauf. Wenn man nun ein Tier näher begutachten will, wendet man sich an die Vereinsmitglieder, von denen einige Hallenaufsicht haben. Die sind an ihren Vereinsklamotten zu erkennen. Tatsächlich hat vielleicht der Besitzer eines Tieres gerade Arbeitsdienst an der Kasse, dem Infostand, der Tombola, in der Küche oder am Glücksrad. Oder er macht, soll vorkommen, eine Pause. Entweder man hat das Glück, dass es eine Ablösung bibt, so dass der Verkäufer selbst beraten kann, oder aber die Käufer lassen sich von der Aufsicht beraten. Sooo lange sind die Dienste nun nicht, so dass man eigentlich immer mit dem Besitzer des Tieres reden kann, wenn einem das am Herzen liegt, wartet man sicher mal ein halbes Stündchen und guckt so lange die Ausstellungstiere an.
    Am nächsten Wochenende ist wieder Ausstellung in Bad Schwartau, und ich werde Verkaufstiere mitnehmen. Mir sind meine Tiere sehr wichtig und ich mache mir durchaus Gedanken darüber, wo sie hinziehen. Und da bin ich ganz bestimmt nicht die einzige Züchterin!
     
  12. #11 Selina3110, 25.08.2007
    Selina3110

    Selina3110 Guest

    hallo

    mein verband ist der mfd, die sache mit den stammbäumen ist immer so eine sache. im grunde gibt es keine verpflichtung stammbäume auszuhändigen, wenn es aber so auf der karte stand hätten sie aber natürlich zugeschickt werden müssen.


    selbstverständlich kann man auf einer ausstellung auch tiere mit papieren kaufen, die meisten tiere haben sogar einen stammbaum der mitgegeben wird.

    wenn nicht steht meist auf der karte "wird nachgeschickt" wie es in rominas fall war.

    auf den verkaufskarten steht meist nur der name und die telefonnummer des züchters (bei uns in berlin auch die adresse).

    wie das genau gemacht wird wird allerdings von verein zu verein und auch von landesverband zu landesverband unterschiedlich gehandhabt.
     
  13. #12 PigCasso, 25.08.2007
    PigCasso

    PigCasso Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
     
  14. #13 PigCasso, 25.08.2007
    PigCasso

    PigCasso Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0

    Moin Moin,

    zu 1.
    das kann Dir immer passieren.

    Es gibt sogar 'Berühmtheiten' ..... da habe ich zwar schon oft Tiere gesehen aber noch nie einen Stammbaum.

    zu 2.
    Das tut mir sehr leid.
    Aber das hat wohl nichts mit den Papieren zu tun.

    zu 3.
    Das ist Dein gutes Recht.
    Ich werde bei der 'Berühmtheit' auch keine Tiere kaufen.


    Und schließlich und endlich kann ma ja auch nach den Gegebenheiten vor Ort sagen 'na gut' ich nehme sie oder 'nein danke'.

    Ach ja... dann gibt es auch noch die Leute, die tolle Tiere haben, aber von vornherein sagen, daß sie niemals Papiere ausstellen.

    Gruß
    PigCasso
     
  15. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.608
    Zustimmungen:
    358
    ..da ist es, wollt es auch grad schreiben.

    Eine Ausstellung geht i.d.R. 2 Tage.
    Wir bekommen hier dann auch einen Dienstplan, wo alle/viele zu bestimmten Diensten eingetragen werden.
    Anders ist die Ausstellung nicht machbar.
    Das ist dann Tierverkauf, versch. Stände, Zubringen, Schreibdienste, Aufsicht, etc.
    Zwischendrin sind dann auch kleine Pausen, in denen ich auch nach meinen Meerschen schaue.
    Im Verkauf, vermute ich, kann man auch den ein oder anderen Züchter beirufen, wenn der nicht grade Dienst hat.

    Sollte dieser Ablauf nicht gefallen, freuen sich Züchter sicher auch über einen Besuch vorort.
    Je nach dem, wie weit das 2Bein fahren will.
    Das ist dann sicher unterschiedlich im Ermessen der 2Beins.

    Wenn Papiere der Zucht vorhanden, läßt sich sicher ein Kontakt knüpfen, vermute ich.
    Ansonsten würd ich dann sagen, liegt es in der Entscheidung des 2Beins dort zu kaufen, bei, für ihn fehlenden Informationen.

    Es gehören immer 2 zum Kauf [Verkauf + Kauf].
     
  16. Rellau

    Rellau Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    8
    @Krippe
    ich bin ganz Deiner Meinung.
    Wenn ich Verkaufstiere mitnehme dann muss ich anwesend sein und kann leider nicht in der Sonne sitzen und Currywurst essen, zumindest dann nicht wenn Interesse an *meinen* Verkaufstieren besteht.
    Entweder möchte ich meine Tiere verkaufen und , wie Krippe schon erwähnte, an Leute die mir für meine Tiere rechtens erscheinen oder ich lasse meine Tiere zu Hause dann kann ich meinem Vergnügen auf der Aussttellung so lange nachgehen wie ich möchte.

    Es ist doch wohl nicht möglich, seine Tiere durch irgend jemanden an irgend jemanden zu geben und wenn der Mensch der *mein* Tier gekauft hat nun auch noch hinter mir her mailen, telefonieren oder sonst was muss, finde ich das ein starkes Stück.

    Nachsenden von Stammbäumen ?? :verw:
    Es sollte doch wohl möglich sein, fertig ausgestellte Stammbäume auf die Ausstellung mitzunehmen, wenn die Babys geboren und fit sind dann kann man doch schon die Stammbäume fertig machen, wo ist denn hier das Problem ?

    LG Ilona

    www.vonderrellau.de
     
  17. #16 kneifzange, 26.08.2007
    kneifzange

    kneifzange Guest

    Ich war heute nicht in Braunschweig.
    Aber wenn der Verkauf so ablief wie hier beschrieben, finde ich das schon traurig.
    Weshalb kauft man denn beim Züchter?
    Als Liebhaber kauft man beim Züchter, weil man gut beraten werden will.
    Man möchte am liebsten alles über das Tier wissen. Vorher und nicht nachher.
    Und das wichtigste ist, daß man im Gespräch prüfen möchte, ob das Tier zur Familie und zu den bereits vorhandenen Meerschweinchen paßt.
    Ich gehe doch mal davon aus, daß nicht mehr in Einzelhaltung verkauft wird.
    Und wenn bereits Meerschweinchen vorhanden sind, muß das neue Tier auch zu der Gruppe passen.
    Und kann ein Züchter wirklich so gleichgültig sein, daß er nicht wissen möchte, wo und bei wem sein Tier landet? Möchte der Züchter nicht auch prüfen, ob das Tier zum Käufer paßt und in seinem neuen "Zuhause" glücklich werden kann?
    Klar ist, daß man auch mal menschliche Bedürfnisse hat. Dann kann der Käufer auch mal warten. Aber grundsätzlich sollte der Züchter auf der Ausstellung schon ansprechbar und beim Verkauf dabei sein.
    Und ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Züchter Tiere für seine Zucht auf einer Ausstellung kauft ohne die Papiere gesehen zu haben und mit dem Verkäufer vorher gesprochen zu haben. In den Papieren steht ja nicht alles.

    Wurden bei der Ausstellung auch Schimmel verkauft?
     
  18. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.608
    Zustimmungen:
    358
    Also, wenn der Interessent sich Zeit nimmt, sollte es eigentlich funzen, das er den Züchter auch erwischt.
     
  19. Anima8

    Anima8 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.02.2004
    Beiträge:
    3.259
    Zustimmungen:
    209
    Ich glaube das ist nicht das worum es Krippe ging.

    So wie ich sie verstanden habe geht es ihr darum, wieso ein Züchter seine Tiere einfach so verkaufen lässt ohne zu wissen wohin (und das wundert mich auch).
    Klar, es kommt immer gerne der Spruch das man Leuten eh nur vor den Kopf schauen könnte, aber das ist doch schon mal ne ganze Menge. Ob die Tiere dann in Einzelhaft, zur Kinderzimmerzucht... verkauft werden wisst ihr doch nie.
    Sicher wirds auch Leute geben die einfach lügen wenns darum geht wie sie die Tiere halten werden, aber viele wissen es doch auch einfach nicht besser.

    Mich persönlich würde es nicht allzusehr stören ein Tier zu kaufen ohne den Züchter zu kennen (habe ja auch welche aus Zooläden, ist ja nicht viel anders). Ich weiß gerne alles mögliche über meine Tiere, wenn nicht kann ich damit aber auch leben.
    Aber die Vorstellung ein Tier so zu verkaufen... Ne, kann ich nicht verstehen.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Sabrina1234519, 26.08.2007
    Sabrina1234519

    Sabrina1234519 Guest

    Hi,

    also ich finde es auch unmöglich, wenn Züchter nicht bei den Ausstellungen anwesend sind, sie haben die Tiere doch groß gezogen und da gibt man die doch nicht einfach da ab. Meine Güte und wenn die Ausstellung zwei Tage geht, dann sollte man schon dabei bleiben. Wer so handelt denke ich, der kann kein Meerschweinchenliebhaber sein, sondern dem geht es nur um das Geld und im Grunde ist er auch nichts anderes als einer dieser Vermehrer.

    Wenn man so handelt, dann sollte man sich auch nicht über die Verkäufe im Tiergeschäft aufregen.
     
  22. #20 Tony, 26.08.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.08.2007
    Tony

    Tony Guest


    Na, da spricht aber ein "reiner" Liebhaber, der nicht züchtet...

    Man kann keine 2 Tage, rund um die Uhr, neben den Verkaufskäfigen stehen oder anwesend sein.

    Mir liegen meine Tiere am Herzen... aber auch ich verkaufe etwas über Ausstellungen. Deswegen wird man gleich als Vermehrer abgestempelt? Nunja, mit den reinen Liebhabern braucht man darüber nicht reden. Das haben wir ja schon so oft festgestellt. Zum Glück gibt es reine Züchterforen wo über soetwas nicht diskutiert wird!

    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag in Braunschweig!
     
Thema:

Sagt mal ist das normal, das Züchter auf ner Ausstellung nicht dabei sind?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden