Resoption von Babys

Diskutiere Resoption von Babys im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Wir haben am 26. Februar u.a. eine US-Teddy-Dame direkt von einer Züchterin gekauft. Sie war recht pummelig und hatte rote Zitzen. Auf meine...

  1. DoroDu

    DoroDu Guest

    Wir haben am 26. Februar u.a. eine US-Teddy-Dame direkt von einer Züchterin gekauft. Sie war recht pummelig und hatte rote Zitzen. Auf meine sofortige Frage nach einer Trächtigkeit wurde diese klar verneint. Wäre auf keinen Fall möglich.
    Da die Sau in der nächsten Woche deutlich breiter wurde und ich auch meinte leichte Zuckungen im Bauchbereich zu sehen bin ich zu meiner TÄ. Dies bestätigte den Verdacht einer Schwangerschaft. Nach einer Woche waren wir nochmal zur Kontrolle. Da war die Schamfuge 8 mm auf. Ende März habe ich deutlich die Kleinen spüren können und es liefen mehrfach wellenartige Muskelzuckungen durch den kleinen Körper der Sau. Da sie bisher noch nicht ausgepackt hat, waren wir heute nochmals bei der TÄ. Alles zurückgebildet, keine Babys mehr spürbar. Dafür der Darm super rege.
    Sie meint, dass die Resoption der Kleinen streßbedingt ist. Käme durchaus mal vor, auch bei recht fortgeschrittener Schwangerschaft. Wir sind uns jetzt etwas unsicher, wie wir weiter vorgehen sollen. Das Tier wiegt jetzt 1150 g. Und ist total munter. Nadja sollte eigendlich in diesem Jahr noch einen Wurf von einem unserer Zuchtböcke haben. Daher war uns die Schwangerschaft sowieso nicht so recht. Aber ist es sinnvoll sie jetzt noch decken zu lassen? Und wenn ja wann? Sofort oder erst in einigen Woche? Ich weiß, dass viele Tiere und auch Menschen nach solchen Geschehnissen besonders gut aufnehmen. Ist es bei Meeris auch so? Ihren letzten Wurf hatte sie übrigens im November. Im Oktober diesen Jahres wird sie 2 - also wäre es die letzte Möglichkeit, bevor sie in Rente geht. Die Kleinen wären ein Grundstein unsere US-Teddy-Zucht.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Klee

    Klee TA-Empfehlung KI: per PN

    Dabei seit:
    20.04.2002
    Beiträge:
    7.229
    Zustimmungen:
    1
    HI,
    ich hab von Trächtigkeit keine Ahnung aber sollen sich wirklich Fell, Knochen, Zähne... komplett zurückbilden können? Das kann ich mir kaum vorstellen. Ihr könnt euch nicht getäuscht haben? Möglicherweise gibts solche Phänomene ja echt aber ich hab da noch nie von gehört.
    Klee
     
  4. Tanne

    Tanne Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    ne ne das geht nicht. Dann muss sie verworfen haben. Wenn die Schambeinfuge schon auf war und du die Kleinen auch spüren konntest.
    Ich hatte neulich auch eine Sau die verworfen hat. Der Sau sieht man es kaum an. Die jungen waren nur wenige cm groß noch vollkommen nakt und nur wenig ausgebildet. Doch sie waren klar als Meerinachwuchs zu identifizieren. Ihre Bewegungen hatte ich übrigens noch nicht wargenommen, also noch einrelativ frühes Stadium der Trächtigkeit....
    Schau mal bei dir genau im Einstreu nach. Bzw. vielleicht waren se auch so vergraben, dass du es beim Misten net gemerkt hast....

    LG Tanja
     
  5. #4 Manu-Maus, 10.04.2007
    Manu-Maus

    Manu-Maus Guest

    Ich glaub ich muss jetzt mal was dummes fragen, aber... fressen Meerschweinchen ihre Jungen auf?
    Hab mal einen erzählen hören, dass seine Meerschweinchen das getan hätten.
     
  6. devil

    devil Guest

    Das ist wohl der normale Trieb, damit nichts die Feinde anlockt. Allerdings lässt man das ja nicht zu, Tot- und Frühgeburten werden ja weggeräumt. Aber nicht alle Schweinchenmamas machen das, und oft versuchen sie auch, es im Streu zu verbuddeln.
     
  7. #6 Appearia, 10.04.2007
    Appearia

    Appearia Guest

    das klingt ja gruselig!
    Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass sowas geht... :eek2:
    Wo soll denn das ganze Gewebe und so plötzlich hin?!
     
  8. DoroDu

    DoroDu Guest

    Verworfen haben kann sie nur, wenn sie die Jungen aufgefressen hat. Seit die Tiere im neuen EB sitzen haben wir probeweise eine Fleecedecke über Holzpellets. Daher würde man die Überreste der Jungtiere deutlich sehen können. Auch im Heu ist nichts gewesen. Blutspuren sind ebenfalls keine vorhanden gewesen.
    Ich glaube kaum, dass wir uns geirrt haben, denn unsere TÄ ist recht erfahren in diesen Dingen und hat sicher mindestens 1 Baby ertastet. Ultraschall wurde nicht gemacht.
    Für mich ist jetzt auch viel wichtiger, wie wir weiter vorgehen können. Decken oder nicht. Und wenn ja, wann? Sofort oder noch etwas abwarten?
     
  9. #8 MiZschie, 10.04.2007
    MiZschie

    MiZschie Guest

    Sie ist doch schon 1 1/2 Jahre alt, oder habe ich das falsch verstanden?
    Hat sie denn schon mal Junge gehabt?
    Ich glaube ich hätte Angst, dass es Komplikationen gibt, wenn ich mir nciht sicher wäre, was aus dem "ertasteten" Wurf geworden ist.


    edit: Wer lesen kann ist klar im Vorteil Habe eben gelesen, dass sie im November den letzten Wurf hatte :nuts:
     
  10. #9 SoulDream, 10.04.2007
    SoulDream

    SoulDream Wutzenhalter

    Dabei seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    2.721
    Zustimmungen:
    8
    Sofern die Tiere nicht nachts oder bei Abwesenheit werfen stimme ich dir zu :-)
     
  11. devil

    devil Guest


    Ja, versteht sich von selbst. :nuts:
     
  12. maica

    maica Guest

    So etwas ähnliches hatte ich anfang des jahres auch erlebt.
    Ich hatte eine gemeine seltene infektion in meinem bestand, die mir ca. die hälfte meiner tiere gekostet hat. Die tiere magerten ganz plötzlich ab und binnen von heut auf morgen waren sie tot (es war furchbar).
    Auch habe ich mehrere grosse gruppen, mit jungfräuleins, mütter mit babys und trächtige, zucht - und böckchengruppen. In allen gruppen gingen mehr oder weniger viele tiere ein ohne ersichtbaren grund und krankheitsauffälligkeiten.
    Einige wurden krank, magerten stark ab, frassen aber und verstarben nicht und wieder andere wurden garnicht erst krank.
    Unter den kranken waren auch trächtigr tiere dabei, die wie die verstorbenen abgemagert sind , trotz fressen und die schwangerschaft war plötzlich verschwunden (kein trächtigkeitsbauch mehr ).
    Ich erzählte das meiner tä die den ganzen bestand wärend der krankheit betreut hat und sie meinte auch, selbst im fortgeschrittenem standium können meeries noch "resopieren". Irgendwie konnte ich das nicht so ganz glauben, aber es scheint es doch zu geben.
     
  13. #12 Biensche37, 10.04.2007
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.2007
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Eine Resorption der Früchte findet eigentlich nur in sehr frühem Stadium der Trächtigkeit statt. Hierbei werden die Früchte zurückgebildet und können in den Blutkreislauf des Muttertieres aufgenommen werden.
    Wenn die Früchte schon zu fühlen gewesen waren, dann hatte die Sau einen Abort. Die Früchte können dann völlig und ohne Reste verzehrt worden sein.
    Wenn die Früchte in einem fortgeschrittenen Stadium der Trächtigkeit absterben und nicht abgestossen werden, dann ginge es dem Muttertier sehr schlecht. Denn sie würde von innen vergiftet.

    @maica: Um was für eine Infektion handelte es sich denn? Hast du eines der verstorbenen Tiere mal obduzieren lassen? Half da irgendein AB?

    bine
     
  14. #13 Fränzi, 11.04.2007
    Fränzi

    Fränzi Guest

    In einem späteren Stadium der Trächtigkeit kann es auch zu Skelettierung der Föten kommen, woraus dann sog. "Steinfrüchte" entstehen.
    Das heisst, die abgestorbenen Föten bleiben in der Gebärmutter sozusagen "versteinert" liegen und können später zufälligerweise beim Röntgen entdeckt werden.
    Das ist dann der "positive" Ausgang einer Resorption, wobei das Muttertier nicht an einer allgemeinen Vergiftung stirbt.

    Resorptionen bei ungünstigen Umweltbedingungen wie Hunger, Stress, etc. kommen bei allen Säugetieren vor, auch bei Grosstieren wie Pferden oder Kühen ist das bekannt.
     
  15. #14 Patrick, 11.04.2007
    Patrick

    Patrick Guest

    Genau das war es ^^

    Davon habe ich auch gehört!
     
  16. DoroDu

    DoroDu Guest

    Gut, also ist eine Resoption durchaus möglich, aber was ist jetzt sinnvoll. Decken lassen oder nicht?
    Und wenn ja, wann?
     
  17. #16 Eickfrau, 11.04.2007
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    250
    Haj Doro,

    das "Positive" an diesem Trächtigkeitsabbruch ist, daß das Muttertier die anstrengende Säugezeit nicht durchstehen mußte.
    Schwacher Trost.

    Abort wegen Streß. Wie schätzt Du sie jetzt ein? Macht sie einen nervösen oder eher gelassenen Eindruck? Ich gehe mal davon aus, daß sie in nächster Zeit nicht erneut umzieht.

    Kräftemäßig sollte sie bereit sein für die nächste Belegung.
    Warte am besten die nächste Brunft noch ab, kontrollier ob ihr Zyklus stabil ist und beim nächsten Mal würde ich sie (wenn alles okay ist) zum Bock lassen.

    VG Bianca
     
  18. #17 Allgäu Meerlis, 11.04.2007
    Allgäu Meerlis

    Allgäu Meerlis simply an Otter

    Dabei seit:
    02.12.2004
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Mein allerallererster Wurf vor über 5 Jahren (weiße Sheltie-Dame und mein Frisky. Idiotische Verpaarung aber egal) war ein überaus großes totes Baby. Nicht ausgepackt daher schätze ich auf Erstickungstod.

    Ca. ein halbes Jahr später sollte sie noch einmal werfen und die Babys waren auch vom Tierarzt gefühlt worden. Sie haben sich schon bewegt (es waren zwei). Plötzlich ging es der Sau total schlecht. Muss ca. 2 Wochen vor der Geburt gewesen sein. Wir waren beim Tierarzt und er hat sie geröngt weil er vermutete dass da irgendwas nicht ganz normal sei.

    Auf dem Bild sah man deutlich, dass sie Wirbelsäule auch nur noch zum Teil da war (die der Babys) und sie sich zurückgebildet hatten. In diesem Fall jedoch ging mir Lilly am Nächsten Tag wegen der Vergiftung ein.

    Das sind ziemlich normale Dinge die zwar nich oft vorkommen aber dennoch eben vorkommen.

    Viele Frauen hatten ja schon in den Anfangsstadien solche Dinge und wussten gar net dass sie doch schon mal schwanger waren.

    Warum also net bei Tieren auch.

    Ich würde die Sau eigentlich schon noch mal belegen sofern es ihr gesundheitlich gut geht ...

    Grüße

    Michi
     
  19. kime

    kime Guest

    Naja, also, da wurde nix resorbiert, sondern ist einfach vergammelt und wurde zersetzt.. Das sind zwei Paar Steifel ;)
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. DoroDu

    DoroDu Guest

    Danke für die Antworten.
    Da es Nadja wirklich gut geht. Und sie auch nach dem Check gestern fit ist, laut TÄ, werden wir die nächste Bunft abwarten und sie dann mit meinem Idefix zusammensetzen. Zeitgleich werden wir unsere andere Sau mit einem anderen Böckchen zusammensetzten. Wahrscheinlich kommen die Kleinen dann zwar ziemlich zeitgleich, aber vielleicht ja auch einige Wochen versetzt. Hätte beides Vor- und Nachteile.
    Unsere Queen ist eine Jungsau, die das erste Mal zum Bock kommt, Nadja soll ihr dann bei den Jungen und der Geburt einwenig zur Seite stehen, deshalb haben wir uns bewust für eine erfahrene Sau zur Gesellschaft entschieden.
     
  22. #20 Fränzi, 11.04.2007
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Keine Ahnung... :hmm:
    wenn überhaupt Decken, dann würde ich sie röntgen lassen vorher, um zu überprüfen, ob "Steinfrüchte" vorhanden sind, evtl. sogar Ultraschall, um die Gebärmutter zu kontrollieren.
    Ich bin keine Züchterin, kann Dir da nur raten, was ich selber sicherheitshalber tun würde.
     
Thema:

Resoption von Babys

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden