Quarantäne und Neuzugang

Diskutiere Quarantäne und Neuzugang im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich hatte ja zwei Meerschweinchen. Eines davon musste ja eingeschläfert werden. Der Hinterbliebene sollte aber nicht alleine bleiben....

  1. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    ich hatte ja zwei Meerschweinchen. Eines davon musste ja eingeschläfert werden. Der Hinterbliebene sollte aber nicht alleine bleiben. Deshalb muss eine Partnerin her.

    Er sitzt alleine in Quarantäne was glaub ich gar nicht gut ist, aber es muss erst geklärt werden ob er gesund ist. Um wirklich sicher zu gehen, hat mir die TÄ geraten, ihn noch zwei Wochen alleine zu lassen.

    Habe ihm inzwischen schon ein Weibchen besorgt. Es sollen evtl. auch noch mehr Tiere dazukommen. Wie lange soll das Weibchen als Neuzugang in Quarantäne bleiben? Wie macht Ihr das immer? Mir tun die Tiere so leid, wenn sie alleine sitzen.

    Was ist besser: die Käfig in Reichweite zu plazieren, damit sie sich sehen, hören und riechen, oder ist das eher Folter, wenn sie nicht zusammen wuseln dürfen und sich eben nur sehen, hören und riechen können?

    Überlege ob ich gleich noch ein drittes Tier hole, dann habe ich hier zwar drei Quarantäne-Käfige, aber dann könnten evtl. alle zeitnah vergesellschaftet werden.

    Danke für Eure Meinungen.

    LG, Anita
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sternfloeckchen, 21.05.2012
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Wie "Du HATTEST ja 2 Meerschweinchen"?

    Sind von den beiden Kokzidien-Neulingen schon einer eingeschläfert?

    Gleich mehr,

    LG von
     
  4. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Ich muss sagen, in der 2er Haltung - hier ja auch jung - mein ich, würde ich in deinem Fall wohl zusammen setzen.

    Bekomme ich ein Fremdtier, bekommt es in der Regel einen Partner.
    Im schlimmsten Fall werden dann 2 behandelt.
    Fern ab der anderen.


    nur das Eine.
     
  5. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Nein, hab sie zurückgegeben.
    Hätte sie gerne hier behandelt, sind nämlich ganz süße Schweine.
    Aber nachdem ja heute vor einer Woche erst mein anderes Schweinchen eingeschläfert musste, was sehr schmerzhaft war wußte ich nicht, ob ich die Kraft gleich wieder aufbringe. Ich hänge mich da dann immer mit viel Herzblut rein.
    Zudem muss ich evtl. bald für 3-4 Wochen in eine Klinik. Da wäre es mir recht, wenn ich der Urlaubsbetreuung nicht lauter angeschlagene Schweinchen bringe.
    Zudem weiß ich ganz genau, dass ich in der Klinik keine innere Ruhe hätte, wenn die Gedanken nur bei den Tieren sind, weil diese nicht fit sind.

    Nina
     
  6. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    Zusammensetzen trotz Kokzidien-Gefahr?
    Klar, würde ich sie am liebsten zusammensetzen.
    Wenn ich nur dran denke, dass das Hinterbliebene noch 2 Wochen alleine sitzen soll...
    Aber ich finde die Gefahr fast zu groß. Wenn es nicht gerade Kokzidien wären...
    Das Hinterbliebene wird zwar zur Vorsicht schon mit Baycox behandelt, aber mir ist irgendwie mulmig das zu tun.

    Nina
     
  7. #6 MeerieSandra, 21.05.2012
    MeerieSandra

    MeerieSandra Meerieland

    Dabei seit:
    31.08.2004
    Beiträge:
    2.916
    Zustimmungen:
    1
    Also bei der Gefahr würde ich die Zeit einhalten. Klar ist es nicht glücklich alleine, aber ein anderes gesundes Schwein in Gefahr bringen würde ich nicht.

    LG Sandra
     
  8. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Sandra,

    ja, so geht es mir schon auch. Will kein Tier umsonst gefährden. Auch wenn es weh tut, die Mäuse alleine zu halten.

    Mal angenommen, ich würde jetzt noch ein drittes Tier holen. Wie lange würdet Ihr die zwei Neuzugänge getrennt halten, bis ihr diese vergesellschaftet?

    Nina
     
  9. #8 MeerieSandra, 21.05.2012
    MeerieSandra

    MeerieSandra Meerieland

    Dabei seit:
    31.08.2004
    Beiträge:
    2.916
    Zustimmungen:
    1
    Die zwei neuen gesunden Tiere?
    Die kannste gleich zusammen schmeißen :D
     
  10. #9 Sternfloeckchen, 21.05.2012
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Ganz egal, wo neue Meerschweine herkommen, ist Quarantäne zu halten. Es ist auch völlig egal, ob Dir die Tiere leid tun oder nicht.

    Es gab im Forum genügend Fälle im Laufe der Jahre, wo durch nicht eingehaltene Quarantäne alles mögliche passierte inklusive vielen Toten, viel Arbeit, Trauer und Kosten.

    Wenn Du mehr als 1 Tier aus einem Stall/Herkunft aufnimmst, können diese auf den Haufen in Quarantäne gesetzt werden. Wenn Du nur 1 aus 1 Stall/Herkunft aufnimmst, muss derjenige mal erst alleine sitzen (Mikroklima und Keime etc aus derselben Herkunft).

    Innerhalb von 2 Wochen würden sich kleinere Übel, wie Parasiten, Pilz und andere Reisebelastungen zeigen. 4 - 6 Wochen Frist beinhaltet dann schon etwas schwierigere Keime.

    Dabei ist es auch klar, dass die Neuankömmlinge gut beobachtet und getüvt werden (tägliches wiegen inklusive mit schriftlicher Aufzeichnung).

    Eine gute Kontrolle ist die sofortige Knödelsammelaktion über zunächst 3 Tage und diese beim TA untersuchen lassen.

    Herkunftsorte mit häufigen Schweinewechsel sind generell problematischer/riskanter als wie solche Herkunftsorte, wo Bestandstreue gewahrt wird.

    Es gibt Keime bzw. Risiken, die sich nur im direkten Kontakt oder über Ausscheidungen übertragen und solche, bei denen auch die Luft mitwirkt.

    Die Dauer der Quarantäne sollte mindestens zwei Wochen für Privathalter betragen, sofern diese auch bereit sind, im Falle einer VG und irgendwelchen Einschleppungen keine Kosten und Arbeitsmühe zur Beseitigung der Übel zu scheuen bzw. sofern diese bereit sind, ihre eigenen Bestandstiere schlimmstenfalls auch noch zu verlieren.

    Mehr-Schweinhalter nutzen ggf. den Einsatz eines sogenannten "Opfertiers" aus dem eigenen Bestand zur Vergesellschaftung mit dem/den Neuling(en). Auf diese Weise sieht man, wie der/die Neuling(e) das Bestandsmikroklima adaptieren und umgekehrt.

    Die Wahl der Quarantänedauer hängt von der Haltungsabsicht ab und wieviel man seinen eigenen Bestand riskieren will.

    Meerschweinchen brauchen sowieso einige Tage Zeit, eine neue Umgebung akustisch, optisch und geruchstechnisch aufzunehmen. In der Zeit kann der Privathalter durch regelmäßige Fütterung etc. und den Klang seiner Stimme das neue Tier/e auf sich einspielen und bietet Gelegenheit, dass sich die Neulinge eingewöhnen können. Eine Haltung Käfig an Käfig mit 1/2 Meter Platz dazwischen, so dass sich die Tiere gegenseitig beobachten können, aber keinen direkten Kontakt haben und auch nicht herüber husten, spucken oder niesen können ist für Non-Profis schon ganz gut.

    Wichtig ist auch, dass der Halter selber hygienisch werkelt. Insbesondere, wenn man selbst erkältet ist, vor Kontakt mit Tier(en) und Futter Hände waschen und Niesanfälle vermeiden. Und wenn man sich die Neulinge zur Brust nimmt, frisches Hemd anziehen, bevor man die eigenen Tiere hochnimmt (z. B. wg. Haarlingen).


    Wegen den Kokzidien: Ein drittes Tier würde ich erst für nach Deinem Klinikaufenthalt anplanen und auch nur dann, wenn Dein Bestand bis dahin nach deutlichen Testergebnissen als Kokzidienfrei gilt.

    Wenn Du jetzt nur 1 Kokzidienkranken hast und der ist derzeit in Behandlung ist ein Partnerschwein (auf gleicher Fläche) sofort mit zu behandeln. Deswegen würde ich den Kranken einzeln im Käfig lassen und auf Sichtkontakt zum künftigen Partnertier.

    Du musst ganz deutlich unterscheiden zwischen Deinem Gefühl und dem, was vernünftig ist und so wenig wie möglich an Leben kostet.
    Ein Kokzidienbefall, womöglich bei Jungtieren, ist arbeitsintensiv und riskant. Nicht alle überstehen die Behandlung.


    LG von
     
  11. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Sternflöckchen,

    vielen Dank für die lange und ausführliche Antwort. Sie enthält echt viele gute Tipps.

    Mein hinterbliebenes Schwein gilt nicht als gesichert kokzidienkrank/-infiziert.
    Er sass eben die zwei Tage zusammen mit den Schweinen, bei denen nach einem Tag die Kokzidien festgestellt wurden. Ab da wurde er auch mit Baycox behandelt. Heute ist der erste Tag der Pause, ab Donnerstag folgt die zweite Stufe der Behandlung.

    Was denkt Ihr, ab wann eine Kotuntersuchung dann wieder Sinn macht um ein einigermaßen sicheres Ergebnis zu liefern? Vielleicht so ab 02.06.?
    Zusammen saßen die Tiere vom 17.-19.05., ab 18.05. Behandlung mit Baycox.

    Ist echt klasse, dass Ihr soviel gute Tipps und Infos habt. Danke.

    Nina
     
  12. #11 Fragaria, 22.05.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Um ehrlich zu sein kann ich dein Verhalten nicht so ganz nachvollziehen..... Du hattest 1 Schwein und hast 2 dazu geholt, die dann an Kokzidien erkrankt sind? Und die beiden hast du zurückgegeben und das eine wird jetzt behandelt. Ja mei..... also ob ich nun den Käfig mit 1 Schwein desinfiziere oder ob da 3 drinsitzen ist doch völlig piepegal..... Denn wirklich sicher kannst du jetzt noch lange nicht sein, die Behandlung muss so oder so durchgezogen werden und auch die dazugehörigen Hygienenotwendigkeiten. Eine Erkrankung an sich bedeutet ja noch lange nicht, dass die Tiere automatisch zu Pflegefällen werden.... Ich hätte das nicht gemacht, denn ändern tut sich für dich jetzt eigentlich nichts, außer dass du ein Schwein alleine hocken hast und warten musst, bis es definitiv negativ getestet ist. Wobei manche von den Kokzidien so hinterhältig sind, dass sie im Kot nicht nachweisbar sind und ein gewisser Befall ist sogar normal, kriegt man nie ganz weg. Kommt halt nur richtig raus, wenn irgendwas anderes vorliegt z.B. Stress. Ich nehme mal an, so wars bei den neuen Schweinen, die durch das wieder-umsetzen noch mehr Stress gekriegt haben.....

    Was die Neuzugänge betrifft - warum nicht gleich 2 Tiere aus dem gleich "Stall"? Dann hat sich das Quarantäneproblem soweit erledigt und du hast sie in einem Käfig.

    Zur Quarantäne würde ich dir auf jeden Fall raten - es geht so schnell.... Ich bin heilfroh, dass meine Kokzidien-Schweine separat saßen, noch in Quarantäne......

    *wink*
    Gabi
     
  13. #12 Sternfloeckchen, 22.05.2012
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Das wird der behandelnde TA wissen.

    Gut, dass das verbliebene Schweinchen möglicherweise nicht so viel abbekommen hat. Dennoch ist die Behandlung wichtig, denn sie ermöglicht Dir und dem MS einen "sauberen" Neustart.

    Alles Gute,

    LG von
     
  14. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    `tschuldigung, aber was soll bitte eine "Quarantäne", wenn die Tiere unmittelbar zusammen stehen?
    Wie schnell fliegt mal ein Köttel rüber o.ä.

    Kann es nachvollziehen, wenn man Tiere erstmal in Qurantäne hält, dann aber bitte auch so, dass es Sinn macht.
    So ist das maximal eine Beruhigung für den Besitzer.
    Letztendlich ist es sinnvoll die Tiere räumlich getrennt zu halten und sich bei Kontakt auch zu schützen.
    Ich hatte mal Pflegechins mit Giardienverdacht ( ähnliche schönes Zeug wie Kokzidien), die waren in der Küche, Boden wúrde regelmäßig desinfiziert, es gab extra Schuhe und wenn ich an den Tieren dran war, hab ich nen Kittel übergezogen, Handschuhe an und ne Pulle Händedesinfektionsmittel stand in Reichweite. :nuts:

    Ich persönlich würde da Heidis*Variante bevorzugen:
    Wobei einfaches separieren auch nicht soviel bringt, man sollte schon noch postwendend ne Kotprobe abgeben und wenn man Sorge vor Clamydien hat nen Abstrich machen lassen.
    Einfach nur abwarten find ich gegenüber den Tieren absolut ungerecht....
     
  16. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    ich werd echt noch verrückt. Nun hab ich gestern diese süße Maus geholt und nun will sie nicht fressen. Sitzt nur im Haus. Seit gestern abend hat sie nur ein kleines Blatt Salat und ganz wenig Gurke gefressen. Dachte erst, das ist der Umzugsstress. Nun hab ich angefangen, sie mit der Spritze zu füttern.
    Frag mich nur, wie ich das morgen machen soll, wenn ich arbeiten muss. Damit hatte ich nun nicht gerechnet.

    Nina
     
Thema:

Quarantäne und Neuzugang

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden