Problem nach Vergesellschaftung

Diskutiere Problem nach Vergesellschaftung im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen, ich würde gern einige Meinungen von erfahrenen Meeri-Haltern einholen. Folgende Situation: Wir hatten die letzten 3 Jahre...

  1. #1 Gast240511, 24.05.2011
    Gast240511

    Gast240511 Guest

    Hallo zusammen,

    ich würde gern einige Meinungen von erfahrenen Meeri-Haltern einholen.

    Folgende Situation:

    Wir hatten die letzten 3 Jahre 2 Böckchen (beide kastriert), welche zu Anfang 3 kampfreiche Wochen zur Rangordnungsfindung brauchten, sich aber seitdem wunderbar vertragen haben, also Harmonie pur.

    Nun ist leider der etwas jüngere Bock verstorben, und wir überlegten, welche neue Gesellschaft wir unserem Ältesten bescheren sollten. Die Wahl ist auf Weibchen gefallen, da wir hier keine großen Probleme vermuteten.

    Unser Bock ist ca. 4-4,5 Jahre alt, seine neue Gefährtin ca. 1,5 Jahre und kommt aus einer 6er-Gruppe.

    Wir haben die beiden vor ca. 1 Woche vergesellschaftet, was anfänglich auch gut funktionierte, der Bock hatte anfangs ohne große Schwierigkeiten die Rangordnung für sich entschieden.
    Dies änderte sich aber nach 2 Tagen.

    Da hat die kleine Furie das Szepter in die Hand genommen und ist seitdem Chefin.
    Das wäre an sich kein Problem, jedoch ist sie der Meinung, das sie unseren Großen nun arg dominieren muß.

    Das äußert sich, indem sie den Käfig zu ihrem Revier erklärt hat und dem Bock eine Ecke zugewiesen hat. In dieser Käfigecke hält er sich nun seit 4 Tagen auf. Fressen läßt sie ihn und auch sonst läßt sie ihn in Ruhe, solange er in der Ecke bleibt. Sie legt sich sogar zu ihm, was ihr wohl als Machtbeweiß sehr gefällt, jedoch den Bock immer etwas streßt.

    Sobald der Bock jedoch seine Ecke in einem Radius von mehr als 30cm verläßt, jagt sie ihn sofort durch den Käfig, bis er wieder in seiner Ecke landet.
    Unser Böckchen hat zur Zeit leider auch etwas Probleme mit den Zähnen, die erst wieder nachwachsen müssen, so das er sich im Prinzip auch nicht wirklich verteidigen kann.

    Wir wollen jetzt noch ca. 2 Wochen warten und schauen ob sich dieses Verhalten legt. Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir wohl einen neuen Partner für unseren Bock suchen müssen.


    Hat jemand mit einer solchen oder ähnlichen Situation Erfahrung?

    Kann sich ein solches Dominanzverhalten legen? (Die Erfahrungen des Weibchens in ihrer alten 6er-Gruppe kennen wir leider nicht umfassend, sie soll da aber eher nicht dominant gewesen sein).

    Oder ist der Altersunterschied ein Problem?


    Natürlich kann es auch sein, das die beiden einfach nicht zusammenpassen, was wir aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht endgültig glauben.


    Für Meinungen/Erfahrungen und Hinweise bedanke ich mich schon einmal im Voraus!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fränzi, 24.05.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Wie gross ist Dein Käfig?
     
  4. #3 Fragaria, 25.05.2011
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Mhm, ich hätte auch die Idee, dass das Mädel einfach stark unsicher ist. Sie kommt aus einer großen Gruppe und soll jetzt als Paar leben. Das ist sicher keine einfache Umstellung. Ich hätte an deiner Stelle eh lieber 2 Mädels genommen als nur 1. Paarhaltung funktioniert zwar oft, ist aber im Grunde sehr unnatürlich. Probleme müssen immer mit dem gleichen Gegenüber ausgetragen werden und verteilen sich nicht gleichmässig auf mehrere. Ich würde überlegen, noch 1-2 andere Mädels dazuzuholen wenn es der Platz zulässt. Oder wohnen die beiden in einem kleinen Standart-Käfig?

    *wink*
    Gabi
     
  5. #4 Gast240511, 25.05.2011
    Gast240511

    Gast240511 Guest

    Eine Vergrößerung der Gruppe kommt aus Platzgründen nicht in Frage. Der Käfig ist Standard 120x60, es sind jedoch genug Rückzugsmöglichkeiten vorhanden, wie z.b. 2 Häuschen beidseitig begehbar.

    Das Thema Umstellung ist ein guter Hinweis, könnte schon eine große Rolle spielen für die Kleine, vielleicht braucht es auch einfach nur etwas Zeit.
    Sie ist im Prinzip auch alle andere als scheu, eher frech und sehr neugierig, gerade beim Auslauf.

    Gestern Abend ist übrigens das Böckchen nach einer kleinen Jagdrunde von seiner Ecke in einem Häuschen gelandet und da auch eine ganze Zeit geblieben, das war aber für sie dann auch erstmal ok ;-)
     
  6. #5 Fränzi, 26.05.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Dieser Käfig ist viel, viel zu klein für 2 Schweinchen!

    Solch eine Haltung stammt noch aus der "alten Zeit" im vorigen Jahrhundert, als Meerschweinchen mehr oder weniger halt in einem kleinen Käfig aufbewahrt wurden als lebendiges Spielzeug.

    Wir sind jedoch heute viel mehr daran interessiert, die Meerschweinchen artgerecht zu halten, das heisst also, ihnen einen Lebensraum samt Rudel (ab 3 - 4 Tiere) zur Verfügung zu stellen. Dann kann man nämlich auch ihr reges Sozialverhalten geniessen und weiss, dass sie sich wohlfühlen.

    Ich weiss, dass das für viele Neulinge erst mal ein "Kultur-Schock" ist, aber wenn Dir wirklich etwas an Deinen Schweinchen liegt, dann informiere Dich bitte gründlich und ändere Deine Haltung!

    Du findest hier im Forum sowie bei einigen Links viele Informationen dazu:

    Nager-Infos Diebrain

    Von der dekorativen Aufbewahrung zur artgerechten Rudelhaltung

    Illegale Käfig-Haltung
    Die illegalen Käfige betreffen zwar die Schweiz, aber nur weil es in Deutschland noch keine entsprechenden Gesetze gibt, heisst das ja nicht, dass man die Schweinchen in Deutschland in winzigen Käfigen halten(aufbewahren) kann.

    Du schreibst zwar etwas von Auslauf, aber der steht ja offenbar nur ab und zu zur Verfügung. Wichtig ist, wo sie die meiste Zeit verbringen müssen, und das ist halt nun mal in diesem viel zu kleinen Käfig!

    Ich bin der Meinung, dass man bei allen Haustieren die Regel beachten sollte: Ganz oder gar nicht!
    Das heisst, entweder kann man eine artgerechte Haltung bieten, die sowohl für die Tiere wie auch für die Menschen sehr schön sein kann, oder man hat nicht die Zeit, den Platz dazu oder das Interesse dafür... dann lässt man es lieber sein.

    Es liegt nun an Dir, ob Du Deine Haltung verändern willst oder ob die Tiere weiterhin in einem völlig unzureichenden Käfig ausharren müssen.:uhh:
     
  7. #6 Fragaria, 27.05.2011
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Ich sag mal so: bei dieser Größe und alleine 2 Häuschen + Futternapf drin ist nicht mehr viel Platz zum laufen da..... Weidenbrücken o.ä. sind schlicht nicht mehr unterzubringen. Sowas geht als vorübergehende Unterbringung oder Rückzugsmöglichkeit in einem Dauerauslauf. Zwei Tiere, die sich kennen und mögen, kann man so unterbringen (nicht ideal, aber sie finden sich damit ab) und mit etwas Glück gibts keine für den Menschen merkbaren Probleme weil sie sich mit dem wenigen Platz ganz gut arrangieren können - eine VG von sich fremden Tieren ist haarig. Sie haben kaum Platz, voreinander wegzulaufen (was das natürliche Verhalten des unterlegenen ist), der andere ist immer sehr präsent (auch wenns im Haus sitzt) usw. Dazu kommt dann, dass das neue Mädel eine Gruppe gewöhnt ist und nun mit nur einem Partner zurechtkommen muss, was eine ziemliche Umstellung (in richtung: nicht natürlich - Meerschweinchen leben in Gruppen und die geht ab 3 los) ist. Mehr Platz ist in den allermeisten Fällen vorhanden, man muss nur etwas kreativ sein. Als Erstmaßnahme ist es schon mal gut, einen zweiten Käfig zu kaufen, Seitenteile entvernen, zusammenbinden, kleine Weidenbrücke als übergang und schon siehts viel besser aus.

    *wink*
    Gabi
     
  8. #7 sternenflyer, 27.05.2011
    sternenflyer

    sternenflyer Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    11
    Also generell gilt wirklich bei Meeris: Je mehr, desto besser!
    Ich selbvst habe von einer Käfighaltung mit 2 Tieren auf 3 Tiere mit Käfig+Dauerauflauf (insgesamt 3 m²) umgestellt. Ich kannd ir auch nur bestätigen, dass die Tiere vieeel aktiver sind, wirklich jeden cm des Geheges nutzen und insgesamt auch viel interessanter zu beobachten sind. Meine Pärchen waren sonst eigentlich nur aktiv, wenn es was zu fressen gab. Bei so einer Gehegegröße kann man aber Schlafhäuschen, Futter, Knabberäste, etc. gut verteilen, so dass die Meeris auch unterwegs sein müssen.
    Die Haltung von 2 Meeris in einem 120er Käfig ist wirklich die allerminimalste Mindestanforderung, meiner Meinung nach.
    Dies nur als Prolog und einfach als freundlich gemeinte Anregung gedacht ;) Vielelicht bringen dich ja auch die bilder aus dem Eigencreationen-Thema auf eine Idee, wie du, gar nicht teuer, deinen Schweinchen einen größeren EB bauen kannst. Oder zumindest eine Art Etage in deinen Käfig einbringen kannst, so dass die beiden sich auch mal aus den Augen gehen können.

    Zu deinem Problem direkt:
    Ich hatte auch mal ein Pärchen, dass gar nicht harmoniert hat. Die beiden haben sich schlicht ignoriert.
    Ich an deiner Stelle, würde noch ein bißchen warten. Schließlich ist es auch für den Kastraten eine riesige Umstellung.
    Wo hast du denn das Weibchen her? Vom Züchter? Von einer Notstation? Kannst du sie im Zweifelsfall zurückgeben/tauschen? Denn, wenn sich das Verhältnis der Beiden nicht ändert, dann würde ich einen weiteren Partnerwechsel durchaus in Betracht ziehen. Als weitere Alternative sehe ich eine Vergößerung des Geheges auf ca. 1,5 bis 2 m² und Aufstockung auf 4 Tiere. Denn meist haben die Mädels unter sich eine Rangordnung und der Kastrat steht etwas außerhalb dieser Rangordnung, hat quasi eine Sonderstellung.

    Wir alle wollen nur das Beste für die Meeris, nimm deshalb es bitte niemandem übel, wenn er etwas nachdrücklicher auf Gruppenhaltung und Käfiggröße hinweist.
    Leider ist der Standart in den Tiermärkten nicht wirklich artferecht - noch nicht. ;)
     
  9. #8 Unregistriert, 30.05.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo ihr Lieben!

    Ich habe ein ähnliches Problem mit meinen Schweinchen. Also:

    Ich hatte im Februar einen Todesfall und hatt nun eine zeitlang nur zwei Schweinchen. Nun habe ich mich aber dazu entschieden, das wieder mehr Leben in mein Gehege zu holen. Die kleine Chicca habe ich Freitag aus dem Tierheim geholt, sie ist ca. ein halbes Jahr alt. Vorher hatte ich einen Bock und ein älteres Weibchen, sie wird im Sommer ca. 7 Jahre alt und mein Bock ist ca. 4 jahre alt.
    Die anfängliche Vergesellschaftung funktionierte gut. Bommel hat erstmal den "Dicken" markiert, was ja auch gut war. Lucy war sehr zurückhaltend und vorsichtig. Als ich das Gefühl hatte, das die ersten kleinen Probleme gelöst waren, habe ich die drei zurück ins Gehege gesetzt, welches übrigens ausreichend Platz mit zwei Etagen und einer kleinen Übergröße bildet, Versteckmöglichkeiten sind auch genug vorhanden.
    Der erste Abend war sehr aufregend, am Samstag hatte sich alles jedoch schon etwas gelegt.
    Nun hat Chicca allerdings angefangen, Lucy zu dominieren. Wie bei dem anderen Fall, schickt sie Lucy immer wieder in ein Häuschen, teilweise geht sie auch schon freiwillig rein, lieber, als unten mit den anderen beiden zu sitzen.
    Heute Morgen bei der Fütterung von FriFu wollte sie auch gar nicht runterkommen sondern blieb oben sitzen. Als sie dann erwas vor die nase bekam, hat sie es auch gefressen.

    Nun mache ich mir Sorgen, dass Lucy nicht mehr zum Fressen kommt weil sie Angst vor dem kleinen Powerpacket hat. Und ich habe Bedenken, dass sich das so sehr einspielt, dass Lucy gar nicht mehr runtergeht und fast nur noch im Häuschen sitzt.
    Meine Frage, legt sich das noch? Weil wenn nicht dann muss ich in den sauren Apfel beißen und die Kleine wieder abgeben, was natürlich für Niemanden schön wäre.

    Danke schonmal für die Antwort und entschuldigt den langen Text ;)
     
  10. #9 Fränzi, 01.06.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Da Du von "unten" und "oben" redest, befürchte ich, dass Du einen doppelstöckigen Käfig hast. Vermute ich richtig?

    Falls ja, solltest Du das so schnell wie möglich ändern, denn ein soziales Rudelleben, gerade bei neuer Vergesellschaftung, geht in einem kleinen, doppelstöckigen Käfig nicht!
    Sie brauchen Platz, um sich erst mal jagen zu können und ihre Rangfolge auszudiskutieren. Die Unterlegene muss flüchten können und sich vorerst mal fernhalten von der Stärkeren.
    Die arme Lucy wird dauergestresst, weil sie nirgends ausweichen kann.
    Die Problemlösung besteht nicht darin, ein Schweinchen abzugeben, sondern die Haltung umzustellen.

    Ich schlage Dir vor, ein (provisorisches) Gehege zu bauen aus Brettern:
    - Bretter hochstellen auf einer Fläche von ca. 1.5 x 1m (grösser ist immer besser)
    - Folie oder Wachstischtuch auf den Boden
    - einstreuen, Unterschlüpfe, Tunnels, grosse Heuhaufen, keine kleinen Häuschen mit nur einem Eingang!

    Auf diesem Beispiel hier siehst Du alle möglichen Varianten:
    [​IMG]

    Dein Gehege muss natürlich nicht so gross sein wie meines hier, da Du nur drei Schweinchen hast, aber wie oben gesagt, Faustregel 1.5 Quadratmeter sollten es schon sein.

    Du wirst hinterher mit einer harmonischen, lebhaften Gruppe belohnt werden!
     
  11. #10 Unregistriert, 02.06.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Also denke bitte nicht das es ein Käfig in der normalen handelsüblichen Größe ist. Es ist ein viel längeres und auch breiteres Gehege und wie gesagt, gibt es auch Ausweichmöglichkeiten. Liegt es denn nun an den zwei Etagen? Mit den vorherigen Gruppen gab es da nie Probleme, alle haben sich untereinander verstanden.
    Es hat sich jetzt anscheinend so eingetrudelt das Lucy die ganze Zeit oben sitzt. Sie fressen zusammen, da gibt es wohl nicht soo die Probleme. Nur immer, wenn Lucy und Chicca sich irgendwie begegnen, gibt es Zähnegeklapper.
     
  12. #11 Unregistriert, 02.06.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    So, ich habe deinen Rat nun erst einmal befolgt und sie auf eine Ebene gesetzt. Mein "Auslauf" sind immer zwei Decken und Häuschen, Heuraufe und trinken. Der Auslauf ist normalerweise nicht umzäunt, aber das hab ich jetzt mal geändert, ich hab alles mögliche genommen und drumrum eine "Mauer" gebaut. Ich lasse sie die Nacht über wirtschaften und vielleicht sieht es ja morgen schon ganz anders aus :)
     
  13. #12 Fragaria, 03.06.2011
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Hallo,

    könntest du vielleicht ein Foto einstellen? Eigentlich sind die normalen Kauf-Käfige mit Etagen alle ungeeignet. Erstens nicht wirklich groß (auch wenns uns so vorkommt im Gegensatz zu den früher üblichen 1m-Käfigen) - aber vor allem sind eigentlich bei allen die Zugänge zu den Etagen sehr unglücklich gelegen UND die Rampen idR viel zu steil. Evtl. liegt es also schlicht daran, dass die Tiere sich garnicht gerne von einer Etage zur anderen bewegen, daher jeder "seine" Etage als Eigentum ansieht und sich die Lage dadurch nicht entspannt. Manche kommen gut mit Etagen klar, andere nicht.

    *wink*
    Gabi
     
  14. Danni

    Danni Guest

    So ich hab mich jetzt mal flux hier angemeldet ;) Es hat sich übrigens noch nicht viel getan bei den Süßen. Lucy sitzt nach wie vor oben und Chicca und Bommel nutzen das komplette Gehege. Ich habe auch Bommel einmal rausgelassen als ich sie aus dem Auslauf wieder ins Gehege gesetzt habe, da hat Chicca Lucy ein paar Runden heftigst gejagt, hoch und runter und wierde hoch und wieder runter und dann war Stille. Naja, wie gesagt, alles ist wie eh und je :mist:
    Vor allem, wenn ich mich nicht täusche und meine Waage nicht kaputt ist, dann hat Lucy sogar schon ein wenig abgenommen:heul:

    Ich hoffe, das ist nun hier die richtige Reihenfolge der Bilder:


    [img=http://img204.imageshack.us/img204/6933/cimg7562.th.jpg]

    Hier ist die untere Etage zu sehen

    [img=http://img808.imageshack.us/img808/7580/cimg7563.th.jpg]

    Hier die Rampe, ich denke nicht, das sie zu steil ist.

    [img=http://img838.imageshack.us/img838/1217/cimg7561.th.jpg]

    Hier die obere Etage

    [img=http://img151.imageshack.us/img151/8962/cimg7560.th.jpg]

    Das ganze Gehege

    [img=http://img685.imageshack.us/img685/7862/cimg7559e.th.jpg]

    Und der Auslauf. Die Häuschen sind alle im Auslauf, deshalb ist das Gehege so kahl ;)
     
  15. #14 Fränzi, 03.06.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Ja, das ist leider Stress im Quadrat für die arme Lucy. Logisch, dass sie abnimmt. Sie wird wohl demnächst auch vor lauter Stress noch Milben oder Pilz kriegen.
    Im übrigen ist auch diese Wechslerei vom Auslauf in den engen Käfig zurück ein dauernder Stress!

    In solch einem kleinen Gehege können die Meeries ihre Konflikte nicht ausdiskutieren, denn dafür braucht es Platz, Platz und nochmals Platz.

    Ich kann in meinen Gruppen beobachten (Haremsgruppen, gemischte Gruppe mit mehreren Kastraten sowie reine Kastraten-Gruppe) dass Konflikte ausnahmslos durch Gerenne ausdiskutiert werden.
    Der Stärkere verliert bei diesen Rennereien dann meist schon bald das Interesse, erst recht, wenn der Unterlegene eine genügend grosse Distanz zum Verfolger einhalten kann und sich unter Weidenbrücken oder hinter einem Heuhaufen versteckt.
    Es ist wichtig, dass streitende Meeries eine grosse Individual-Distanz einhalten können, wenn es mal kracht.

    In solch einem kleinen Käfig geht das nicht!

    Die Siegerin signalisiert der armen Lucy nämlich dauernd "Hau ab und lass Dich bloss nicht mehr blicken hier!!!!":schimpf:
    Die arme Lucy würde tatsächlich auch gerne abhauen, kann sie aber nicht, weil der Käfig viel zu klein ist.:runzl:

    Deshalb wird sie von Chicca "zurecht gewiesen" und bestraft, was gleich wieder neuer Stress ist für Lucy, und so weiter und so fort... das Ganze schaukelt sich hoch.

    Bitte lies doch mal diesen Thread hier gründlich durch, damit ich nicht alles wiederholen muss oder informiere Dich zusätzlich bei Diebrain.

    Drei Schweinchen sind wirklich viel besser als nur 2 (Rudeltiere!!!), aber dann muss auch die Haltung stimmen! Und das geht nun mal nicht auf 1.2m... so hielt man im vergangenen Jahrhundert Meerschweinchen (ging mir damals nicht anders...).
    Aber heute gibt es sehr viel mehr Erkenntnisse und Forschungen zur Meerschweinchen-Haltung, seit man erkannt hat, dass sie nicht die langweiligen Käfighocker sind, als die sie früher angesehen wurden...

    Also sollte man auch die Haltung entsprechend umstellen und ihnen den Lebensraum zur Verfügung stellen, den sie brauchen für ihr Sozialleben. Es macht das Ganze ja auch für Dich viel interessanter und die Schweinchen bleiben länger gesund.
    Ich sehe ja, dass auch Du unter dieser unhaltbaren Situation leidest.
     
  16. Danni

    Danni Guest

    Aber ich muss nochmal richtig stellen, dass das Gehege nicht 1,20 lang ist sondern eine ganze Ecke größer. Und die vorherigen Gruppenhaltungen, das ist nicht das erste mal, dass ich drei Meerschweinchen habe, haben immer wunderbar funktioniert.
     
  17. #16 Unregistriert, 04.06.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Kann es vielleicht auch sein, das Lucy einfach schon etwas zu alt ist? Also sie wird jetzt 7 im Sommer.
    Ich habe mal eben geschaut, ob es vielleicht möglich wäre, ein Gehge in der Ecke auf dem Boden zu erstellen. Das würde aber wahrscheinlich auch nicht so wahnsinnig viel mehr Platz geben als die Gesamtfläche von meinem jetzigen Gehege. Ist es so ausschlaggebend, ob die Meeris eine große Fläche oder zwei etwas kleinere haben?
     
  18. #17 Fränzi, 04.06.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Ja, umso schlimmer für die alte Dame, dass sie dermassen gejagt und gestresst wird.:mist:

    Das ist absolut auschlaggebend!

    Meerschweinchen sind Bodenbewohner (das siehst Du ja schon auf den ersten Blick... rundlich, kurzbeinig, im Alter etwas unbeholfen, evtl. sogar steifbeinig mit Arthrose).
    Deshalb wäre es eine Riiiiesenverbesserung, wenn Du ihnen eine ebenerdige Fläche zur Verfügung stellen kannst mit vielen Brücken, Tunneln und Heubergen, damit Lucy sich genügend weit fernhalten kann von der dominanten Chicca.
    Dann entspannt sich die Situation insgesamt und Lucy ist weniger gestresst.

    Viel Glück für die alte Dame!
     
  19. Danni

    Danni Guest

    Also nachdem ich meinen Vater davon überzeugt habe, dass es besser für die Meeris ist, wenn sie eine ebene Fläche zum Laufen haben, sind wir gestern prompt in den Baumarkt gefahren, haben Spanplatten und Plexiglas gekauft und Teichfolie. Binnen dreienhalb Stunden war nun mein Gehege fertiggetsellt und noch gestern Abend um halb zehn sind die Nasen auch sofort umgezogen :)
    Seitdem hat sich schon einiges entspannt, Chicca jagt Lucy zwar immer noch ab und an, Lucy verschwindet dann in einem Häuschen. Sie kommt dann aber sofort wieder raus und wuselt irgendow anders rum. Es ist super, heute Morgen haben sie alle drei zusammen um das Frisschfutter herum gemümmelt, ohne Quiecken oder Angiften.

    [​IMG]

    Uploaded with ImageShack.us


    Ich weiß, auf dem Foto sieht es irgendwie etwas klein aus. Ist es aber nicht, die Süßen haben genug Platz zum Flitzen, was man an Chicca gesehen hat. Sie ist gestern herumgelaufen und hat gepopcornt. Ich habe mich noch nie so sehrt über und für meine Meerschweinchen gefreut!

    Danke für eure Tipps, somit habe ich Lucy das Leben um einiges leichter gemacht!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Fränzi, 05.06.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Genial! Super hast Du das gemacht!:hüpf::top:

    Du könntest noch 1 - 2 Unterstände reinstellen (einfach 4 Beine an ein Brett schrauben), so dass sie noch mehr "Höhlen"-Struktur erhalten.
    Wer dann Lust hat, kann auch obendrauf hüpfen, wer das nicht will, lässt es eben sein.

    Das ist eine gewaltige Verbesserung für Deine Schweinchen!:einv:
     
  22. Danni

    Danni Guest

    Ich gehe am Mittwoch noch los und wollte noch ein paar Unterstände kaufen. Ich habe noch andere Häuschen, aber ich dachte mir, ich kaufe lieber noch ein oder zwei andere Durchgänge, um Lucy das Leben einfacher zu machen, da du ja sagtest, keine Häuschen mit nur einem Eingang.
    Ich hoffe nur, dass das jetzt mit Lucy und Chicca auch klappt. Also ich habe die beiden auch schon nebeneinander sitzen und Heu mümmeln sehen. Zwar nicht lange, Chicca hat Lucy weggejagt, aber ich denke, die Situationen werden nach únd nach immer weniger werden. Das hoffe ich zumindest ;)
    Ich kaufe auch noch eine zweite Heuraufe dazu, um einen weiteren Futterplatz zum Ausweichen zur Verfügung zu stellen.

    Mal sehen, wenn ich Lust habe, füge ich irgendwann noch eine Etage mit ein, um den Platz noch etwas attraktiver und abwechslunsgreicher zu gestalten:rolleyes:
    Noch einmal vielen Dank Fränzi, auch für deine eingehende Aussagen:heart:
     
Thema:

Problem nach Vergesellschaftung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden