Problem beim Zusammenleben

Diskutiere Problem beim Zusammenleben im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo Zusammen Ich habe mich schon durch Bücher gewälzt und auch das Internet durchforstet, aber leider werde ich momentan aus der Situation...

  1. #1 Unregistriert, 05.06.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo Zusammen

    Ich habe mich schon durch Bücher gewälzt und auch das Internet durchforstet, aber leider werde ich momentan aus der Situation meiner Schweinchen nicht schlau.

    Wir haben seit knapp einem Jahr zwei männliche Meerschweichen, Lunkari-Peruaner. Die sind im allgemeinen ziemlich scheu, aber das nur am Rande. Da wir einen sehr großen Käfig haben (2x1m), haben wir uns gedacht, unseren zwei Brüderchen noch einen geselligen Typen dazu zuholen. Da wir dann in der Nähe jemanden hatten der ein einzelnes Meerschweichen abzugeben hatte, haben wir diesen dann zu uns genommen. Das dritte Schweinchen ist ein Glatthaar, auch männlich ca 6-7 Monate alt.

    Wir haben nun folgendes Problem:

    Die Eingliederung ging eigentlich ganz gut, anfangs draussen im Aussengehege ohne Probleme, das annähern auch ok. Nun war es aber so, das wir immer wieder kleinere Keilereien festgestellt haben. Das dies normal ist, wussten wir ja. Allerdings war es irgendwann mal so schlimm, das nicht nur die fetzen flogen sondern auch Hautstücke oder Haare, also die Meeris hatten kleinere Wunden davon getragen. Allerdings ist das neue Schwein nicht daran beteiligt, sondern die zwei die schon im Käfig waren!

    Wir haben dann den neuen wieder in einen kleineren Käfig in einzelhaft genommen und was passiert, richtig, die drei hängen an den Gittern und "sprechen" miteinandern. Nicht das dies alles wäre, als wir die erste Zeit den neuen wieder rausgenommen hatten, fing auf einmal die zwei bisherigen Schweine an miteinandern zu kabbeln.

    Was machen wir jetzt? Miteinander können Sie nicht, aber ohne auch nicht oder wie? Alle drei Schweinchen sind männlich und nicht kastriert. Hab gelesen das dies auch ein Problem darstellen kann aber es kann so vieles sein. Hat mir einer einen Tipp oder vielmehr Rat?

    Danke schonmals
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fragaria, 06.06.2011
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Hallo,

    das hört sich nach "worst case" an. Evtl. hast du eine Chance, dass das ursprüngliche Paar wieder zusammenfindet, wenn der "Störenfried" nicht mehr in Sichtweite ist. Es kann aber sein, dass das auch nicht mehr funktioniert. Am besten wäre es, so schnell wie möglich alle kastrieren zu lassen. Das nimmt zum einen ein bisschen Spannung - zum anderen bist du bereit für "Plan B" wenns mit dem Paar bzw. allen nicht funktioniert. Vollböcke haben idR ein viel höheres Platzbedürfnis als Kastraten/gemischte Gruppen, je nachdem, wie das Gehege strukturiert ist, ist es evtl. einfach zu klein (obwohl es unsereins groß vorkommt) Auf jeden Fall ist das keine harmlose, normale Sache mehr, wenn sie sich dermaßen in die Haare kriegen, dass schon Blut fließt. Ich vermute auch mal, dass der neue keine Männer-WG-Erfahrung hat und die Chancen, die 3 zusammenzuführen, halte ich für eher gering. Evtl. klappt es noch, wenn du sie jetzt außer Sichtweite bringst, alle 3 kastriert werden und du dann nochmal einen Versuch startest. Wenn sich allerdings das bisherige Paar auch immer weiter fetzt wirst du wohl auch diese trennen müssen und entweder 2 (resp. 3) Gruppen machen müssen so denn der Platz dafür reicht oder dich von 1 o 2 der Tiere trennen müssen und dem/den restlichen Mädels besorgen müssen.

    *wink*
    Gabi
     
  4. #3 Unregistriert, 06.06.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo,

    wenn zwei Böckchen miteinander in einem Käfig leben, kann das gut gehen, kann aber auch schlecht gehen. Ich hatte früher auch Böckchengruppen. Zwei Gruppen haben sich nicht vertragen, die musste ich dann trennen. Die anderen drei Böckchengruppen haben sich vertragen.
    Dann war es auch so: Ich hatte eine Zweiergruppe - hat super funktioniert. Dann habe ich noch ein drittes Böckchen hinzu gesetzt. Anfangs ging es gut, aber irgendwann hat einer den anderen so gebissen, dass er geblutet hat, dann war natürlich Schluss, ich musste sie trennen.

    Hinzu kommt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es mit drei Böckchen gut geht nochmal viel geringer ist als die Wahrscheinlichkeit, dass es mit zwei Böckchen klappt.
    Ich denke das kommt immer auch auf den Charakter der Meerschweinchens an.

    Manche sind der Meinung, dass eine Kastration das Problem löst, doch dies ist nicht immer der Fall und wenn sie sich bereits schon blutig gebissen haben, sehr unwahrscheinlich. Außerdem wäre in solchen Fällen eine Frühkastration empfehlenswert, aber aus dem Alter sind Deine Meerschweinchen ja schon raus, von daher.

    Du sagst ja, dass das dritte erst 6-7 Monate alt ist. Wie alt waren denn die beiden anderen Meerschweinchen als Du sie bekommen hast? Haben sie vorher mit erwachsenen Tieren zusammengelebt? Falls nicht kommt nämlich noch erschwerend hinzu, dass sie gar nie die Chance hatten Sozialverhalten zu lernen.

    Du musst die drei nun natürlich trennen, denn wenn sie sich so fetzen, dass schon Haut und Haare fliegen ist das unumgänglich. ABER: Einen oder gar alle in Einzelhaft zu setzen, sodass sie trotzdem durchs Gitter miteinander sprechen können, geht auch auf gar keinen Fall!!! Das ist keine artgerechte Haltung und die Meerschweinchen leiden da sehr drunter, auch wenn es für Dich nicht so aussehen mag. Sie müssen mindestens zu zweit in einem Käfig gehalten werden!!!

    Daher hast Du eigentlich nur folgende Möglichkeiten:
    1. Du lässt alle kastrieren und versuchst dann, ob sie sich vertragen.
    2. Du lässt alle kastrieren und falls sie sich dann immer noch nicht vertragen, musst Du jeden separat in einen Käfig setzen und zu jedem ein Weibchen hinzu setzen, damit keiner alleine im Käfig leben muss.
    3. Falls Du nicht genug Platz für so viele Meerschweinchen hast oder es an finanziellen Gründen scheitern sollte, kannst Du zwei Meerschweinchen auch an einen Tierschutzverein abgeben, der dann dafür sorgt, dass sie ein artgerechtes neues Zuhause finden. In der Regel lassen diese Vereine die Böckchen dann auch kastrieren. Natürlich freuen sich die Vereine aber auch, wenn Du sie bereits kastriert bei ihnen abgibst, denn eine Kastration kostet Geld und die Vereine finanzieren sich nur durch Spenden. Es gibt auch Notstationen und Tierschutzvereine speziell für Meerschweinchen. Ein Böckchen (kastriert natürlich!) kannst Du ja dann behalten und ein Weibchen zu ihm setzen.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen...
     
Thema:

Problem beim Zusammenleben

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden