Pro und Contra: Winterliche Zuchtpause bei Kaltstallhaltung

Diskutiere Pro und Contra: Winterliche Zuchtpause bei Kaltstallhaltung im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Mich würde mal interessieren, ob die Kaltstallhalter hier im Winter eine Zuchtpause machen oder nicht. Ich mache eine, weil ... 1. ...so...

  1. #1 Elfriede, 17.10.2008
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2008
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Mich würde mal interessieren, ob die Kaltstallhalter hier im Winter eine Zuchtpause machen oder nicht.

    Ich mache eine, weil ...

    1. ...so meine Tierzahl geringer ist, das spart im Winter, wenn Frifu teuer ist, Futterkosten.
    2. ...es bei mir im Stall schon jetzt nur noch 7 bis 10 Grad sind und ich bei den Temperaturen einfach Mitleid mit den kleinen nassen und ev. geschwächten Neugeborenen habe.
    3. ...bei mir im Stall im Winter der Außenauslauf nur wenig von den Tieren genutzt wird und damit ein Drittel der Stallfläche defacto wegfällt. Das wird nicht zum Problem, wenn ich durch die Zuchtpause auch gleichzeitig weniger Tiere habe.

    LG Elfriede :winke:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Biensche37, 17.10.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Ich mache keine Zuchtpause im Winter weil:

    1. Ich setze generell nur noch so viele Verpaarungen, das alle Jungtiere Platz haben.
    2. Ich meine Tiere schon jahrelang "nur" mit Möhren, Rote Beete, Apfeln ausreichend versorgt über den Winter gebracht habe.
    3. Die Temperaturen in meinem Außenstall bei ausreichend Heu und Schutzhütten für die Tiere keine Qual darstellen. Im Gegenteil- die Tiere sind schön robust.
    (Sie gebären nicht im Frost).

    Man kann eigentlich nicht pauschal Pro und Contra Winterzuchtpause sagen, da jeder Außenhalter andere Bedingungen hat.


    bine
     
  4. #3 kirsten, 17.10.2008
    kirsten

    kirsten Guest

    das meerschweinchen nicht bei frost gebären.. das kann nicht sein.

    wir hatten vor 6 jahren einen 6lings wurf bei -18° draussen!
    alle babys sind ohne probleme großgeworden .

    dieser wurf war allerdings ungeplant.


    ich denke auch das meerschweinchen im winter weniger "leiden" beim nachwuchs kriegen als im sommer bei hitze.


    lg kirsten
     
  5. #4 Biensche37, 17.10.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    @kirsten
    Zitat:...das meerschweinchen nicht bei frost gebären.. das kann nicht sein.



    Meine Tiere gebären nicht bei Frost. Sie haben im Stall keinen Frost. Ich habe einen ungeheizten Außenstall. Keine Garten-Freiland-Zucht.

    ZITAT:
    Man kann eigentlich nicht pauschal Pro und Contra Winterzuchtpause sagen, da jeder Außenhalter andere Bedingungen hat.


    bine ;)
     
  6. #5 Heissnhof, 17.10.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Ich mache auch keine Zuchtpause im Winter. Von den Futtermengen her fällt das kaum ins Gewicht und so kann ich bei optimalem Gewicht verpaaren. Wenn meine Tiere je Probleme bei den GEburten haben, dann eher im Sommer. Im Winter sind die Tiere nach meinen Erfahrungen stabiler. Kann natürlich an dem hier herrschenden GEbirgsklima liegen, mit zum Teil erheblichen Schwankungen in Temperatur, Luftfeuchte, Luftdruck etc. DAs setzt Menschen auch zu.
    Mein STall ist auch frostfrei, aber bei Minusgraden draußen meist nur knapp über null.
     
  7. #6 Caro1989, 17.10.2008
    Caro1989

    Caro1989 Guest

    Ich mache eine Zuchtpause im Winter, weil...

    ...ja eigendlich nur, weil mir im letzten Februar ein Päppelbaby durch die Kälte eingegangen ist.

    Futter wäre kein Thema, da ich im Winter auch nur Möhren, Äpfel und Rote Beete füttere,
    Platz auch kein Thema,
    naja, alle Weibchen sind ab Dezember sowieso in Zuchtpause und dies bezüglich hab ich keine "Verpaarungsnot".
     
  8. Tanne

    Tanne Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    0
    Ich mache im Winter auch eine Zuchtpause. Bei mir ist es einfach so, dass die Kleinen im Winter deutlich länger brauchen um groß zu werden, was sich natürlich durch die kälteren Temperaturen und den damit verbundenen höheren Energieverbracuh erklärt.
    Meine Jungen werden auch im Winter gesund groß (futtere natürlich auch immer Frischfutter), dennoch finde ich es schöner sie in den wärmeren Jahreszeiten aufwachsen zu lassen.
    Dadurch das ich sowieso nur noch wenige Würfe habe, lässt sich das sehr gut durchführen und selbst wenn, dann wird die Zuchtpause eben auf 8 Monate erhöht... Also ich noch deutlich mehr Tiere in der Zucht hatte, ließ sich das so nicht durchführen, so dss das Jahr über gleichmäßig Würfe gefallen sind, ich muss jedoch sagen, mit Winterpause gefällt es mir besser.

    LG Tanja
     
  9. #8 kirsten, 17.10.2008
    kirsten

    kirsten Guest

    wi8r haben auch keine garten freilandhaltung.
    aber selbst im isolierten aussenstall hatten wir schon mal frost.
    das kann man wohl bei aussenhaltung nie ganz ausschließen.

    die 18° minus waren allerdings draussen,nicht im stall :-)

    lg kirsten
     
  10. #9 Meerihüterin, 17.10.2008
    Meerihüterin

    Meerihüterin Guest

    Ich mache eine Zuchtpause im Winter und im Hochsommer. Ich finde es schöner, meinen Babys frisches Grün bieten zu können und den werdenden Mamas die bestmögliche, vitaminreiche Nahrung. Das kann ich im Winter so nicht gewährleisten.
    Im Hochsommer nehme ich Rücksicht auf die Meeris, ich finde es einfach zu warm. Deshalb werden dann die Kleinen dann wieder von Sept. bis Nov. geboren, gelegentlich auch mal einen Dezemberwurf. Damit habe ich super Erfahrungen gemacht.
    Die Zuchtpausen sind auch ein wenig für mich, ich finde es sehr schön sich mal für eine Weile keine Sorgen um eventuelle Toxikosen oder Päppelbabys Gedanken machen zu müssen und sich einfach nur an den Meerschweinchen zu erfreuen.


    LG Sabine :slove2:
     
  11. #10 teddyfan, 17.10.2008
    teddyfan

    teddyfan Guest

    Ich mache auch keine Zuchtpause im Winter weil:

    Ich auch nur wenige Verpaarungen setze

    außerdem sind meine Tiere bei uns auf der Pferdegasse immer gut geschützt.
     
  12. #11 Rexin, 18.10.2008
    Zuletzt bearbeitet: 18.10.2008
    Rexin

    Rexin Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    28.08.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Aussenhaltung:

    ich mache im Winter keine Zuchtpause, die Säue nehmen aber erfahrungsgemäß nicht so schnell auf, es gibt ja auch eine natürliche Zuchtpause. Manche nehmen erst im dritten Zyklus auf. Anfang bis Mitte November verpaart, fallen dann Würfe ab Mitte Januar bis Ende Februar. Die trächtigen Weibchen hole ich immer (Sommer wie Winter) in meinen Kaltstallflur (ungeheizt, oberes Kippfenster offen). Hier habe ich ein Ivar-Meeri-Regal und dort sind immer zwischen 10 und 22 Grad.
    Hier bleiben die Gebährenden dann auch mit ihrem Wurf bis sie von den Temperaturen her wieder in die Aussenställe können.
     
  13. Fuji04

    Fuji04 Mamaschwein

    Dabei seit:
    19.04.2004
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    5
    Hallo alle zusammen,

    ich finde diese Unterhaltung und den Erfahrungausstausch sehr interessant. Ich habe dieses Jahr meine Garten für die Tiere ausgebaut und kann dieses Jahr aus versch. Gründen keine Monatspausen machen, da ich Weibchen die zum ersten Mal zum Bock müssen nicht länger warten lassen kann. Ich habe "noch" einen EB hier in der Wohnung stehen um auf das gebähren&aufzucht im warmen zurück greifen kann.

    Dieses Jahr wirds keine Diskussion werden, die Mädels kriegen im EB ihre Babies.Aber wie ich das fürs kommende Jahr gestalte habe ich mich noch nicht so genau entschieden, da dieses Jahr die Wurfplanung aus dem Ruder gelaufen ist und sie verschob, könnte dies bei dem ein oder anderen Weibchen nächstes Jahr wieder der Fall sein.

    Wie sieht es denn aus mit kleinen Babies und großen Würfen?verkraften Mutter und Jungtiere die Aufzucht sowie die Temperaturen die ja auch an den Kräften ziehen können.

    LG Chantal
     
  14. #13 SoulDream, 18.10.2008
    SoulDream

    SoulDream Wutzenhalter

    Dabei seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    2.721
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,

    ich muss sagen das meine Würfe die im letzten Winter zur Welt kamen bis auf einem recht problemlos gelaufen sind. Bei dem einen hat die Sau die sich noch mit ins Häuschen gequescht und dort ihre Babies bekommen. Leider sind alle verstorben :-(( Ansonsten gab es nur 2 Leichtgewichte, die sich jedoch später gut entwickelt haben.

    Im Sommer allerdings hatte ich vielmehr Probleme in diesem ersten Außenhaltungsjahr. Von daher gibt es für mich auch keine Winterpause, zumal einige Damen dringend zum Bock müssen und nicht bis zum Frühjahr warten können. Dagegen werde ich lieber im Sommer eine Pause machen.
     
  15. Moni6

    Moni6 Guest

    Ich versuche immer eine Zuchtpause einzuhalten, doch manchmal muss ich Frühjahrskinder einfach im Winter werfen lassen, da sie sonst zu alt werden. Hole sie aber dann auch ins Haus, wenn es Minusgrade hat. Wenn sie im Januar werfen, gebe ich sie Ende März ab und die Jungtiere kommen meistens in Wohnungshaltung und meine kann ich im März, wenn es schön warm ist auch wieder raussetzen. Habe damit eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht. Ich hole sie rein, weil ich es einfach zu kalt finde (kann ja sein das es den Meeris nichts ausmacht aber mir gehts dann einfach besser) und außerdem kann ich die Kleinen im Haus auch besser überwachen. Wer steht schon stundenlang im Winter, bei der Kälte draußen und beobachtet Schweinchen.
    VG Moni
     
  16. #15 Heissnhof, 21.10.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hallo Chantal,
    die Tiere vertragen kühlere Temperaturen sehr gut. Da ich in der Milchgebezeit Haferflocken zufüttere, haben die meisten Säue auch im Winter keine Probleme mit der Konstitution. Generell laufen die Geburten in der kalten Jahreszeit nach meinen Erfahrungen komplikationsloser ab. Die Jungtiere wachsen und entwickeln sich auch keineswegs schlechter. Naturlich muß man entsprechend füttern. Aber mit Heu, Pellets, Haferflocken, Karotten, Äpfel und was so drumrum anfällt, gibt es keine Probleme. WEnn Zuchtpause, dann im Hochsommer.
     
  17. Fuji04

    Fuji04 Mamaschwein

    Dabei seit:
    19.04.2004
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,

    na da bin ich ja mal gespannt. Seitdem meine Tiere draußen wohnen füttere ich im Winter gern ein bisschen Getreide wie Haferflocken, Gerste und Mais.
    Möhren und Äpfel stehen immer zur Verfügung. Was ist noch nicht ausprobiert habe ist Rote Beete zu füttern, bin mal gespannt ob sie die mögen:D

    LG Chantal
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Heissnhof, 21.10.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Meine bekommen, wenn es sehr kalt ist auch mal ein paar Körner vom Hühnerfutter ab.
     
  20. #18 Perlmuttschweinchen, 21.10.2008
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.799
    Zustimmungen:
    1.426
    Steckrüben/Kohlrüben sind auch ein super Winterfutter. Wenns richtig kalt wird gibts die hier fast täglich.
     
Thema:

Pro und Contra: Winterliche Zuchtpause bei Kaltstallhaltung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden