Pony kehrt nach Jahren endlich heim, traurig aber gutes ende

Diskutiere Pony kehrt nach Jahren endlich heim, traurig aber gutes ende im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo da ich immer noch ein wenig geschockt von alledem bin dachte ich, ich schreib mich hier mal aus :p Ich fang am besten ganz vorn an. Wir...

  1. Tanne

    Tanne Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    da ich immer noch ein wenig geschockt von alledem bin dachte ich, ich schreib mich hier mal aus :p
    Ich fang am besten ganz vorn an. Wir züchten nun schon sehr lange Mini-Shetland-Ponys und da kommt es natürlich auch häufig vor, dass Ponys verkauft werden, da ja immer wieder neue geboren werden. Wir bemühen uns immer sehr alle in gute Hände zu verkaufen, doch leider weiß man ja nie so genau wie´s dann weitergeht. Hier ein negativ Beispiel, wie es leider auch kommen kann. Was man aber ganz sicher keinem Pony wünscht. Errinnert mich ein wenig an Black Beauty :hmm:

    1999 hat unsere wohl zahmste und knuddeligste Stute "Blümchen" ihr erstes Fohlen bekommen. Ich kann mich noch genau an die Geburt errinnern, was nicht bei allen der Fall ist da wir mittlerweile bei 10 Geburten im Jahr sind, da kann man sich nicht alle merken. Aber diese schon, es war irgendwie noch was besonderes! Es war ein Stutfohlen. Sie wurde genauso wundervoll wie ihre Mutter und deren Mutter und auch deren Mutter (puh alle bei uns :-)) Eben ein ganz liebenswürdiges Wesen, welches 100% Vertrauen dem Menschen gegenüber hat. Mehr als bei einem normalen Pony üblich.
    Wir haben sie aufgezogen und eintragen lassen, sie wurde Siegerstute und erhielt die Staatsprämie (besser gehts nicht). Leider hatten wir zu der Zeit zuviele Ponys und sie wurde dann zum Verkauf angeboten. Es fanden sich nette Leute, die noch eine Stute besaßen und gerade mit der Zucht begannen. Sie nahmen sie dann 2002 mit. Ich habe noch nie einem Pony nachgetrauert, weil das Verkaufen einfach dazugehört, sonst kann man eben nicht züchten. Doch in diesem Fall hatte ich ein komischens Gefühl....
    Im Jahr 2003 kam sie dann mit der anderen Stute zum decken vorbei. Sie hatte ihr erstes Fohlen. Sie war ein wenig dürr und auch ihr Fohlen schien recht arm zu sein. Sie war dann ein paar Wochen bei uns und erholte sich schnell. Dann wurde sie wieder abgeholt, wir rieten den Leuten sie doch ein wenig mehr im Grass zu lassen und hofften, sie würden dem Rat folgen.
    Dann war Pause. Das nächste Mal das wir von ihr hörten war 2006.
    Wir erfuhren, dass sie weiterverkauft wurde und nun bei einer anderen Züchterin stand, dort aber auch wieder zum verkauf stand. Eine Interessentin, welche sehr nett schien wollte ein paar Infos zu dem Tier. Wir gaben ihr diese. Wir sahen ein Bild und darauf war ein vollkommen verfetteses Pony zusehen.....
    Die Interessentin kaufte das Pony dann auch. Sie wollte es ein wenig abspecken lassen. Gute Idee, denn das sah nicht mehr gesund aus.
    Danach war wieder Pause. Im Sommer 2007 habe ich dann mit der Besitzerin telefoniert, da diese ebenfalls zum decken vorbei kommen wollte. Sie kam dann auch und brachte "unsere" Kleinen und noch 2 anderen Stuten mit. Alle 3 hatten ein Fohlen bei sich.
    Ich freute mich "unsere" Kleine endlich wieder zu sehen, leider war es die reinste Qual, ich musste mich beherrschen um nicht unhöflich zu werden. "Mein" kleines sorgloses, unerschütterliches Pony war zu einem bedrohlich mageren, elendigen Pony geworden, welches nur noch vor sich hinstarrte, genau wie ihr Fohlen. Jede Rippe war mehr als nur deutlich sichtbar, die Hüften standen hervor, der Mähnenkamm war bereits umgekippt. Sie konnte nur noch Schritt gehen und auch hier hatten wir Angst sie würde umfallen. Die Besitzerin meinte dann es sei eine Stoffwechselstörunf, ausgelöstdurch die Geburt (dies übrigens TA..), aha, komisch hatten wir noch nie und auch komisch, dass die anderen 2 Stuten ähnlich mager waren...
    Alle 3 kamen auf die Weide. Am Abend shauten mein Vater und ich nach den Stuten und musste voller Entsetzen feststellen, dass die Kleine aus dem Maul schäumte. Es war alles voller weißem Schaum. Warum?? Wir wissen es bis heute nicht, vermutlich war sie es wohl einfach nicht mehr gewohnt vernünftig grasen zu können.

    Sie war dann mehrere Wochen bei uns und erholte sich langsam. Doch als der Abholtermin immer näher kam ging es mir immer schlechter. Doch leider konnten wir auch nicht wirklich etwas unternehmen. Letztendlich wurden sie dann alle wieder abgeholt.

    Vor ein paar Tagen erhielten wir dann eine Mail, dass es einen Interessenten für die Stute gibt, aber das sie erst uns fragen wollte, da wir ja damals auch wieder Interesse an ihr hatten. Leider haben wir z.zt. eigentlich schon wieder zu viele Ponys, da ja noch alle Fohlen da sind, und leider hat mein Vater auch die Einstellung, dass keine Tiere zurückgekauft werden, "wir sind ja kein Rentnerhof" und "dann können wir gleich aufhören zu züchten", naja und da hat er ja auch Recht....
    Aber in diesem Fall mussten wir nur kurz miteinander reden bis klar wurde, dass das einfach nicht geht. Das Tier hat schon soviel durchgemacht, es soll endlich Heim. Es soll wieder "leben" dürfen und nicht an Hufrehe verenden oder verhungern.
    Naja und so kommt es nun, dass wir am Wochenende losfahren und die süße Maus endlich Heim holen.
    Fotos folgen dann.....

    Sehr erstaunlich finde ich auch, dass sie noch immer nicht das Vertrauen in den Menschen verloren hat, als sie im Sommer da war, war es wie damals. Sie kam an wollte schmusen, einfach etwas besonderes. Klar sie war dabei verdammt kraftlos aber der Wille zu uns zu kommen war immer da.

    So, ist leider etwas lang geworden, aber ist ja auch eine lange Geschichte. Musste das einfach mal loswerden.

    LG Tanja
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kowalski, 21.12.2007
    Kowalski

    Kowalski Guest

    hi,
    wie traurig........ich verstehe solche menschen einfach nicht...pervers.
    gut das ihr sie heimholt. übrigens ist das genau der grund, warum ich nichts züchte, abgesehen von den vollen notsstellen und tierheimen- ich traue anderen leuten nicht oft zu, tiere mit der gleichen empathie zu halten, wie ich.....
    hier iist mal wieder ein trauriges beispiel........
     
  4. Carla

    Carla Guest

    Oh jeee, die arme Maus! Aber ich freue mich, dass ihr sie wieder zu Euch holt und sie wieder ein schönes Leben haben wird! :troest:
     
  5. #4 Biensche37, 21.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 21.12.2007
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Meine Güte! So oft den Besitzer gewechselt...mal zu dünn, dann zu dick, dann wieder zu dünn...

    ZITAT:
    da diese ebenfalls zum decken vorbei kommen wollte. Sie kam dann auch und brachte "unsere" Kleinen und noch 2 anderen Stuten mit. Alle 3 hatten ein Fohlen bei sich.

    Ich habe von Pferde Zucht keine Ahnung. Aber sie kommen zum decken und haben ein Fohlen bei sich? Also können Stuten gedeckt werden, solange sie noch ein Fohlen bei sich haben?

    ZITAT:
    ich musste mich beherrschen um nicht unhöflich zu werden. "Mein" kleines sorgloses, unerschütterliches Pony war zu einem bedrohlich mageren, elendigen Pony geworden, welches nur noch vor sich hinstarrte, genau wie ihr Fohlen. Jede Rippe war mehr als nur deutlich sichtbar, die Hüften standen hervor, der Mähnenkamm war bereits umgekippt. Sie konnte nur noch Schritt gehen und auch hier hatten wir Angst sie würde umfallen.


    Warum um alles in der Welt wollen denn Leute Stuten decken lassen, bei denen man alle Rippen zählen kann? Die haben doch gar keine Kondition dafür! Wenn ihr so dünne Stuten abladet um sie bei Euch decken zu lassen, habt ihr dann auch mal zu dürre Tiere abgelehnt oder werden sie trotzdem belegt?

    interessierte Grüße
    bine
     
  6. #5 Stina1981, 22.12.2007
    Stina1981

    Stina1981 Schweinchen-Fan

    Dabei seit:
    24.06.2005
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    3
    Ja, lässt Zuchtstuten, wenn sie kein Jahr Pause haben sollen, mit Fohlen am Fuß
    wieder decken! Das Fohlen bleibt ja in der Regel ein halbes Jahr bei seiner Mutter,
    dann wird es abgesetzt! Würde man warten, bis das Fohlen abgesetzt ist, hätte
    man im nächsten Frühjahr kein Fohlen!



    Die Geschichte ist mir sehr nah gegangen! Ich liebe Mini-Shetties und bin immer
    wieder erschrocken, wie man mit ihnen umgeht! zB als Beistellpony für das tolle
    Turnierpferd, wird das Pony krank wird es im besten Fall eingeschläfert, ansonsten
    vegetieren die Armen bis zu ihrem Tod hin, aber das Turnierpferd kommt für jeden
    quersitzenden Pups zum TA... Leider schon sehr oft miterlebt... Oder sie kommen
    in die reinsten Kinderhände die nur Blödsinn mit dem Pony machen...
    Mein Traum ist es ja nach wie vor, irgendwann ein nettes Häuschen zu haben, mit
    viel viel Garten und da hätte ich dann gern 2-3 Minis stehen, am liebsten Rentner,
    die nix mehr machen sollen als sie wollen und den Rasen kurz halten, und Kindern
    den Umgang mit so tollen Tieren beibringen...
     
  7. #6 Eickfrau, 22.12.2007
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    248
    Okay, doch die Stute sollte dafür in Zuchtkondition sein - weder rappeldürr noch gemästet.

    VG Bianca
     
  8. #7 peruanerhm, 22.12.2007
    peruanerhm

    peruanerhm Guest

    Hallo!
    Traurig, traurig, was dem Shetty wiederfahren ist! Ich habe im April diesen Jahres eine kleine total apatische und panische Shettystute kurz vor dem Schlachter weggekauft,sie muß schon viel schlechtes erlebt haben. Habe so lange gebraucht, damit sie mir vertraut, mittlererweile läßt sie sich alles gefallen, selbst Hufe geben ging am Anfang gar nicht, aufhalftern auch nicht. Nun reiten sie meine Kinder oder ich gehe mit ihr sparzieren. Vor 4 Tagen hatte sie eine schwere Kolik,, der TA hat mich mächtig Geld gekostet, trotzdem, ich bin froh, daß ich sie gekauft habe, sie ist so ein tolles Pony!
     
  9. Tanne

    Tanne Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    naja also in der Regel werden die Stuten schon jedes Jahr gedeckt. Das stecken die dann aber auch eigentlich gut weg, wichtig ist da eben eine gute Fütterung, wobei im Sommer eine schöne Weide ausreicht... Hin und wieder kommt es natürlich mal vor, dass eine Stute zu dürr ist, dann macht sie eben doch mal eni Jahr Pause, oder aber sie werden einfach nciht tragend, so reguliert sich das oft von selbst.
    Ja das ist natürlich nicht so leicht, wenn da jemand seine Stute ablädt, wo man dann sieht, dass die zu dürr ist, oder die Hufe viel zu lang.....
    Wir nehmen sie dann dennoch an, sie kommen bei uns dann ordentlich ins Gras, meist werden die dann erst beim 2. Mal tragend sind dann also etwa 10 Wochen da..... Bisher wars immer so, dass danach gut genährte Ponys wieder abgeholt wurden....
    Wir sagen den Besitzern dann immer, dass sie mehr füttern müssen, manchmal tun sie´s oft jedoch auch nicht....
    Die Hufen machen wir bei solchen Tieren dann auch, wir bekommen da dann nichts dafür, aber das tun wir dann auch wirklich nur für die Tiere! Es kommt sogar vor, dass wir unsere Gaststuten entwurmen, weil wir der Meinung sind sie haben sowas schon ewig nicht mehr gesehen.... Auch das bekommen wir nicht bezahlt, wir tun´s einfach, dem Tier zuliebe.
    Jedes Jahr ärgere ich mich wieder auf´s neue über solche Menschen, freu mich dann aber auch umso mehr, wenn Tiere kommen, denen es einfach gut geht. Es hält sich dann immer in etwa die Waage...

    Morgen fahren wir übrigens los. Mal schauen, darf mir da gar nicht die anderen Ponys anschauen

    Liebe Grüße Tanja
     
  10. Anne

    Anne Guest

    Habe deinen Beitrag kopfschüttelnd gelesen.

    Wie konntet ihr es zulassen, das sie immer wieder weiterverkauft wurde, obwohl es ihr fast durchgehend schlecht ging. ... und wie konntet ihr es zulassen, das sie bei euch dann auch noch gedeckt wurde. Da fehlt mir jegliches Verständnis und sowas hat nichts mehr mit einer vernünftigen Zucht zu tun. Ich denke, es geht alleine ums Geld, anders kann ich es mir nicht vorstellen. Traurig, traurig!

    Wenn man Tiere züchtet, hat man eine Verantwortung und finde es wirklich sehr schlimm, das ihr die Tiere in eine so ungewisse Zukunft schickt. Wenn ich höre, wie oft Ponys ihren Besitzer wechseln und letztendlich oft, weil sie nicht mehr gebraucht werden, beim Metzger landen, könnte ich nen riesen Brechreiz kriegen.

    Denkt in Zukunft mal drüber nach, ob ihr nicht weniger Pferde züchtet, aber dafür nen besseren Überblick habt und zur Not die Tiere zurück nehmen könnt. Das wäre dann für mich eine gute Zucht. Alles andere nicht.

    Tut mir leid, das ich so reagiere aber kann deinem Beitrag, außer dem Happy End für das arme Pony, nichts positives abgewinnen.

    Lieben Gruß

    Anne
     
  11. #10 Tanne, 22.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 22.12.2007
    Tanne

    Tanne Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    0
    Hallo?!?!


    Ähm wir wussten beim 1. mal gar nicht bescheid!
    Beim 2. Mal haben wir´s erst erfahren als, die Käuferin bereits so gut wie zugesagt hatte, somit hatte sie ein Recht auf das Tier. Das ist einfach so. Wirkönnen da dann nicht hingehen und sagen, los jetzt her damit. Das geht so nicht!


    Man kann mit Ponyzucht kein Geld verdienen. Da bist du falsch informiert!!! Das ist reines Hobby, genau wie mit den Meeris, nur in viel größerem Rahmen. Man bekommt mehr für ein Tier, hat aber auch erheblich mehr kosten! Musst du auch ein wenig drüber nachdenken.

    Wir dachten sie hätte es dort gut getroffen, denk mal nach, wir sind auch nur Menschen, hellsehen können wir leider nicht!

    ne ich denke nicht. So eine Tier hat einen Wert von 1000-1500€, unter Züchtern oder auch reinen Liebhabern, der Metzger gibt 50€. Wer macht das im normal Fall? Niemand. beim Metzger landen doch meist nur kranke Tiere. Ich heiße das nicht gut, aber für viele ist das eine Alternative zum Einschläfern, beim Rind schreit auch keiner wenns geschlachtet wird. Dennoch heiße ich das auch nicht gut und unsere Tiere kommen dort auch nicht hin!



    Bisher habe ich uns immer zu den seriösen Züchtern gezählt und das tu ich auch immer noch. Auch wenn es vielleicht eingebildet klingen mag, aber wir gehören zu den Züchtern die sich am meisten angagieren, ob du´s nun glaubst oder nicht. Vielleicht solltest du dich auch mal ein wenig mit der Pferde/pony-Zucht beschäftigen, dann würdest du sehen wie das so läut. Schau dir mal die Springpferde im Fernsehen an, ich bin mir ziemlich sicher, das die meisten seit Jahren alleine in der Box stehen, seit Jahren keine Weide mehr betreten durften. Aber das ja was anderes, blos immer rauf auf die bösen bösen Ponyzüchter, die sich auch noch um ihre Tiere bemühen :eek3:

    So ich denke das wars. Finde es ziemlich unfair wie du hier abgehst. Du scheinst ja allgemein gegen Zucht zu sein. Ok deine Meinung kann man ja auch akzeptieren, aber dann werde bitte nicht so unfair!!!

    LG Tanja
     
  12. Maike

    Maike Staubwedelsüchtige

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    0
    Hey Tanne, und, habt ihr die Stute? Wirfst du mal ein Foto ins Forum?
    Dein Bericht ließ mich etwas gruseln, ich will doch die Nobi verkaufen, da mache ich mir natürlich gleich wieder Gedanken, ob ich sie nicht doch behalte, aber sie steht hier wirklich nur und langweilt sich. Naja, wenigstens im Offenstall und wird geputzt usw, nicht in eine Box abgestellt.
    Erzähl doch mal, wie die Kleine sich macht, ob sie sich gleich wieder zu Hause fühlt?
     
  13. #12 Biensche37, 23.12.2007
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Also wenn die Tiere abgeladen werden und rappeldürr sind, sie dann abzuweisen ist sicher auch nicht leicht. Man weiß ja, das sie dann zum nächsten fahren. Wird dieser die Tiere so umsorgen während sie zum decken da sind oder eher nicht?
    Ich finde es gut, das ihr Hufpflege und Entwurmung so macht. Und das man damit dann das Geld verdient, kann ich mir auch nicht vorstellen.
    Dennoch: Mir bleibt das ungute Gefühl, weil du ja schriebst ihr gebt den Leuten den dringenden Rat das Tier weiter gut zu füttern. Und du schriebst, das die meisten sich leider nicht dran halten.
    Ihr verladet dann nach etwa 10 Wochen ein gut genährtes und aufgepäppeltes und trächtiges Pony und wisst, das es ab da wieder bergab geht mit dem Tier.
    Ich hätte längst keinen Spass mehr da dran.
    Übertragen auf die Meerschweinchen Zucht, würden solche Leute von uns Meerschweinchen bekommen? Würden wir -wenn wir es denn überhaupt anbieten würden- eine rappeldürre Sau eindecken? Oder gar einen Deckbock dahin verleihen? Sicher nicht. Wir verkaufen auch keine Tiere in 80ger Käfige. Leute, die doof anfragen werden schon am Telefon abgewimmelt.....das muss doch mit Pferden erst Recht möglich sein.
    Wenn Stuten ein Fohlen bei sich haben und beide sind dürr, dann würde ich sie ablehen und den Leuten sagen: "Kommen sie wieder, wenn die Stute und das Fohlen zugenommen haben und gut in Kondition stehen" Und nicht umgekehrt. Das finde ich ziemlich grotesk.

    bine
     
  14. Tanne

    Tanne Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    ja klar. Tiere dahin verkaufen tun wir ja auch nicht. Es ist halt immer schwer zu sagen wie man sich dann verhält. Ich mein wir haben auch schon den ein oder anderen von unserem Hof "gejagt" das ist einfach so!

    Ja wir wollten sie heute holen, aufgrund des Eisregens ging es dann aber doch nicht, ist mit Ahänger einfach zu gefährlich, leider. Hätte mich auch besser gefühlt sie vor Weihnachten schon hier zu haben. Wir werden sie dann aber gleich nach Weihnachten holen.

    @Maike: Naja also es gibt auch wahnsinnig viele Leute, die ihre Tiere gut halten. Das sind halt dann sie schwarzen Schafe. Die gibts ja überall. Man muss sich halt Mühe geben diese heraus zu finde, was aber leider nicht immer so leicht ist. Ab er wie gesagt die meisten bemühen sich schon mit ihren Tieren. Hab damals auch meinen Fjordi verkauft und war sehr besorgt, aber er hat es so toll getroffen ;)

    LG Tanja
     
  15. #14 Biensche37, 23.12.2007
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Kann man bei Pferden einen vorläufigen Kaufvertrag machen, der bei schlechter Haltung die unverzügliche Zurückgabe des Tieres sichert? Oder gibt es das nicht?
    Kann man die Tiere nicht auf Vorbehalt verkaufen?

    bine
     
  16. #15 VonDenRheinauen, 23.12.2007
    VonDenRheinauen

    VonDenRheinauen Guest

    Ich versteh nicht so recht warum ihr solche Tiere dann von eurem Hengst decken lasst?
    Die würden von mir postwendend nach Hause geschickt mit der Auflage die Tiere besser zu ernähren und zu pflegen, ansonsten wir nicht gedeckt.

    Sollte der TA bei zuchthygienischen Untersuchung nicht schon bemängeln, dass die Tiere in nichtdeckfähiger Kondition sind? Gut, darüber habt ihr keine Kontrolle, aber es wundert mich doch arg.
    Oder verlangt ihr keine Untersuchung?
     
  17. Tanne

    Tanne Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    na das Pferdekaufrecht ist ja sehr besonders. Das größte Problem ist ja auch meist die Entfernung. Die Tieren kommen meist ziemlich weit weg, da kann man das dann schonmal gar nicht kontrollieren. Klar wenns sich einrichten lässt schauen wir auch mal auf unseren Touren durch DE bei dem ein oder anderen vorbei und freuen uns immer wenns den Tieren gut geht!
    Aber wie auch schon gesagt, das ist ja nun ein Einzefall, dass es gerade ein Tier von uns getroffen hat, dem es so sch... ergangen ist. und da holen wirs ja auch zurück. Mehr können wir da ja auch nicht machen.
    Bei den anderen sind es ja "nur" Deckkunden, die ihre Tiere bringen. Vielen gehts auch gut, nur eben nicht allen. Hier haben wir dann kaum Handlungsspielraum. Wir reden mit den Leuten, nett oder auch nicht so nett. Je nach dem wie einsichtig diese sind. Aber wir können ja nicht auch noch deren Tiere aufkaufen. Klar man könnet vielleicht beim Vet.Amt bescheid sagen, aber dafür gehts den Tieren dann noch zu gut. Wir hatten in einem Nachbardorf mal eine Herde von 20 Pferden die am verhungern war und das über Jahre, ständig wurde das Vet-mat informiert aber nie ist etwas geschehen. Das hat mein Vertrauen darein doch sehr gestäuscht. Da müssen immer erst tote sein. Leider :mist:

    LG Tanja
     
  18. Tanne

    Tanne Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    0
    Klar, verlangen wir untersuchungen. Ne, die kommen dann mit dem Attest an....
    Ja wie gesagt, es kommt auch vor, dass solche Leute von unseremHof verjagdt werden, aber das ist nicht immer so einfach! Denn es gibt ja auch Grenzfälle.
    Das ist leider überall so, nur wird es von allen tot geschwiegen und genau aus dem Grund was hier grad abgeht. Bzw. wie manche Leute abgehen. WIr bemühen uns sehr um die Tiere und ich bekomm hier dennoch einen reingewürgt. Wir sind doch nur Privatleute denen was an den Tieren liegt und ich versuche hier gerade ein wenig aufzuklären, was mir aber nicht grad leicht gemacht wird.

    Ich hab mal bei einem großen Verband für Warmblüter gearbeitet(Deckstation). DER Verband aus dem die besten Sportpferde stammen. Was ich da miterlebt habe war teilweise echt wiederlich. Die Besitzer wussten die Namen der Tiere nicht, da wurde dann der Vater-Opa genannt. Die Stuten kamen nicht zu dem hengst der am besten zur Stute passt, ne ne hauptsache die Abstammung stimmt, die wissen nicht mal welche Farbe der hat :uhh:
    Die können teilweise kaum ihre Tiere führen. Von den Zuständen mancher Stuten will ich gar nicht anfangen, da wird dann hinten rum gelästert aber sagen tut da kaum einer was. Hauptsache die zahlen. Da wird monatelang an den Tieren rumgesprizt, Hormone hier, Hormone da. Die Tiere verbringen über die Hälfte ihres Lebens im Stall. USW. Das ist schlimm. Sie Leute haben es verdient angemacht zu werden, aber das tut keiner, weil da niemand drüber redet. Nein da bekommen wir´s ab, die die sich dafür einsetzen, dass es besser gemacht wird. Da fällt mir dann auch nichts mehr zu ein :uhh:
     
  19. #18 Biensche37, 23.12.2007
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Sorry! Das wir hier nur Laien sind. Und hinter die Kulissen der Pferdezüchter kaum Einblick haben. Du hast uns einen Einblick verschafft. Es ist bestimmt so, das ihr mit Euren Tieren verantwortlich umgeht. Aber dennoch: Eine dürre Stute würde bei mir gar nicht vom Hänger kommen.

    bine
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 LaLabello, 23.12.2007
    LaLabello

    LaLabello Guest

    davon mal ganz abgesehen:
    dürre zuchtstuten sind eher die ausnahme, klar kann es vorkommen, dass eine stute durch den streß das ein fohlen mit sich bringt, abbaut. aber eine dürre zuchtstute nimmt halt sehr schlecht auf, wie das bei anderen tieren auch so der fall ist. daher sind die doch meistens normal bis ordentlich im futter (was natürlich auch nicht gut ist..)
    für den züchter ist das nicht unerheblich ob die stute aufnimmt oder nicht, da die decktaxe nicht gerade gering ist. in dem pferdeverband den tanne gennant hat, werden die züchter schonmal locker ein, zwei oder auch mehr tausend euro für den reinen deckakt bzw. gefrierspermien auf den tisch legen. wenn die stute nicht aufnimmt, ist nicht immer ein zweitversuch im preis inklusive.
    daher achtet ein züchter i.R schon auf den ernährungszustand seiner stute. und wenn nicht aus tierverstand, dann dem geld wegen.
     
  22. #20 Sanni2107, 23.12.2007
    Sanni2107

    Sanni2107 Guest

    Hallo Tanne !

    Ich habe den Beitrag jetzt ein wenig mitverfolgt und muß auch leider mit dem Kopf schütteln !

    Ich selber habe ein Trabergestüt und achte sehr darauf, wie eine Stute zu mir zum decken kommt !

    Du kannst doch nicht eine Stute decken lassen, die, wie Du sagst, klapperdürr ist und Ihr Fohlen dazu !

    Ich kann mir nicht vorstellen, das eine ordnungsgemäße Tupferprobe, die nicht älter ist als 4 Wochen, vorgelegen hat !

    Ein Tierazt hätte abgeraten, das Tier decken zu lassen !

    Außerdem ist das nicht immer ein Anzeichen von mangelnder Fütterung. Da können auch ganz andere Erkrankungen vorliegen !

    Es können sein : Würmer, Herpes !! etc. Dein Hengst kann eine Deckdruse bekommen und sich mit allem möglichen anstecken und es auch weiter geben !

    Ich hätte die Besitzerin weggeschickt und gesagt, das Tier soll erst wieder kommen, wenn es gut genährt ist oder ich hätte bei mir einen Tierarzt zur Kontrolle bestellt !

    Aber so kann man keine Zucht betreiben !

    Gruß Alexandra
     
Thema:

Pony kehrt nach Jahren endlich heim, traurig aber gutes ende

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden