Pinsel hat Athrose

Diskutiere Pinsel hat Athrose im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Mein Omaschweinchen Pinsel (6 Jahre) verhielt sich gestern etwas ruhiger als sonst und fing gegen späten Abend an mit dem linken Hinterbein zu...

  1. LisaL

    LisaL Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    27.07.2011
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    14
    Mein Omaschweinchen Pinsel (6 Jahre) verhielt sich gestern etwas ruhiger als sonst und fing gegen späten Abend an mit dem linken Hinterbein zu Humpeln. Sie hat das Beinchen nicht richtig belastet und lief dadurch natürlich ziemlich wackelig. Mir ist außerdem aufgefallen, dass sie beim Putzen etwas Schwierigkeiten hat (klar, sie kann sich nicht mehr richtig auf die Hinterbeine stellen) und den Blinddarmkot auch nicht mehr direkt aufnehmen kann (allerdings dreht sie sich dann um und frisst die Köttelchen direkt vom Boden). Eigentlich lag sie nur noch rum, scheint aber wenigstens über Nacht selbstständig gefressen zu haben, da sie seit gestern nicht abgenommen hat (aktuell 945 g).

    Ich hab sie heut morgen dann eingepackt und bin zum Tierarzt, Diagnose: Athrose in beiden hinteren Kniegelenken und die Beinmuskulatur ist auch schon etwas zurückgebildet. Vorne ist aber alles okay. Der TA hat sie abgetastet und nur hinten hat es wohl ordentlich geknirscht. Ich hab am 23.9., also in 9 Tagen, eh einen Termin beim TA, weil Pinsel auch noch eine SDÜ hat und der T4 da mal wieder kontrolliert werden sollte. Bis dahin soll ich ihr jetzt einmal täglich Meloxidyl geben und gucken ob ihr Gang unter Schmerzmittel besser wird. Außerdem gab mir der TA den Tipp Vitamin C zuzufüttern. Ich habe ihr heute vorsorglich eine kleine Menge RodiCare mit Lactogel Pet für die Darmflora angerührt (wegen des Schmerzmittels und weil sie ja nicht so gut an den Blinddarmkot kommt) und das Schälchen hat sie auch gierig verputzt.

    Nun zu meinen Fragen.

    1. Ist die Behandlung so erstmal in Ordnung, oder sollte ich schon vor dem 23.9. nochmal hin und andere Medikamente, Diagnostik etc. verlangen?
    (Ich würde sonst am 23.9. auf jeden Fall mal ein RöBi machen lassen und die Blutabnahme erstmal verschieben - wenn sie eh schon wackelig läuft muss man sie ja auch nicht noch ins Beinchen pieken).

    2. Welches Vitamin C Präparat eignet sich gut zum zufüttern? Der TA meinte ein normales Pulver aus dem Supermarkt, dass auch für Menschen ist?!

    3. Wie sieht die weitere Behandlung bei Athroseschweinchen aus? Meloxidyl soll man ja glaub ich nicht länger als 10 Tage geben?!

    Ich hoffe hier gibt es ein paar Athroseschweinchen-erfahrene User, die mir weiterhelfen können (mit der Suchfunktion hab ich keinen passenden Thread gefunden). Ich bin dankbar für jeden Tipp und Erfahrungsberichte! :danke:

    LG Lisa
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Flora_sk, 14.09.2013
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Es ist klar, weshalb Du nichts gefunden hast mit der Suchfunktion, denn diese Gelenkserkrankung heisst "Arthrose", nicht Athrose.
    Unter dem richtigen Stichwort findest Du hunderte von Threads, denn die Arthrose ist leider ziemlich verbreitet bei Schweinchen.

    In der Regel sind "Rampen-Schweinchen" speziell gefährdet, denn vom Körperbau her sind Meerschweinchen nicht dafür bestimmt, Rampen oder Treppen hoch- und runterzuklettern. Ich weiss nicht, ob Deine Schweinchen klettern müssen oder nicht.
    Aber falls dies der Fall wäre, solltest Du auf jeden Fall dafür sorgen, dass sie sich nur noch ebenerdig fort bewegen muss und Futter, Wasser und Heu alles auf derselben Ebene findet.

    Bei akuter Arthrose (d.h. also Arthritis) ist ein Schmerzmittel bestimmt das richtige, aber langfristig gesehen sollte man Arthrose nicht dauerhaft mit Schmerzmitteln behandeln.

    Ich habe mehrere Arthrose-Schweinchen, beobachte sie gut und gebe nur bei akutem Bedarf ab und zu mal Metacam.

    Ansonsten hilft Teufelskralle recht gut oder Glucosamin-Präparate. Da kannst Du mal googeln danach oder hier im Forum die vielen Arthrose-Fälle durchlesen.

    Am einfachsten ist pures Vitamin C, also Ascorbin-Säure. Das ist ein Pulver, das Du sehr günstig in der Drogerie bekommst.
    Mir ist allerdings nicht bekannt, dass Vitamin C irgendeine positive Auswirkung auf Arthrose haben sollte. Vermutlich meinte der TA eher, dass Du das zur allgemeinen Unterstützung geben kannst.

    Alles Gute für die Oma!
     
  4. LisaL

    LisaL Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    27.07.2011
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    14
    Vielen Dank für den Hinweis zu meinem Schreibfehler :nuts:
    Dann werde ich die Suchmaschine jetzt nochmal mit dem richtigen Wort füttern.

    Meine Schweinchen hatten bis vor 3 Jahren einen Etagenbau, seitdem aber ebenerdig. Kann es sein, dass das trotzdem noch die "Auswirkungen" sind?!
    Da sie im Moment ja am liebsten gar nicht läuft, habe ich ihr einen Heuberg direkt vor die Nase gelegt und daran sehe ich sie auch immer wieder knabbern. Fenchel, Paprika, Gurke, Löwenzahn, Petersilie und RodiCare hat sie heut auch schon gegessen und ihr Gewicht seit gestern Morgen gehalten. Sie scheint also wenigstens nicht solche Schmerzen zu haben, dass sie nicht mal mehr fressen mag. Sie bewegt sich halt einfach nur nicht..
     
  5. #4 Flora_sk, 14.09.2013
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Ja, das sind leider die Auswirkungen von jahrelangem Etagen-Laufen, beim einen mehr, beim andern weniger, aber bei den andern könnte man vermutlich auch schon Veränderungen feststellen, je nach Körperbau und Gewicht. Nicht alle kriegen es so akut und schmerzhaft.

    Ich habe schon x-fach alte Schweinchen übernommen mit Arthrose... wenn ich nachfragte, stellte sich immer heraus, dass sie eine oder sogar mehrere Rampen laufen mussten im vorherigen Leben.
    Am Anfang und als junge, flinke Schweinis sieht das ja noch "leicht" aus, aber die Schäden an den Knie- und Hüftgelenken sind damit schon vorprogrammiert.

    Ich habe auch schon Skelett-Präparate von Meerschweinchen gesehen, ein Horror, wie die Knie- und Hüftgelenke sich dabei zeigten. :eek2:

    Du kannst jetzt nur noch Schadensbegrenzung machen und ihr das Leben so gut wie möglich erleichtern, falls nötig halt mit Schmerzmitteln und langfristig mit Teufelskralle und/oder Glukosamin.
     
  6. LisaL

    LisaL Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    27.07.2011
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    14
    Ich hab in den alten Threads jetzt schon ganz viele verschiedene Präparate zur Behandlung entdeckt, am häufigsten Traumeel und Zeel. Werde mir alle rausschreiben und dann mit meiner TÄ besprechen, was sie für sinnvoll hält.

    Von den Schweinchen die mit im Etagenbau wohnten lebt nur noch ein weiteres (das allerdings "nur" 2 Jahre darin wohnte), das bisher keine Probleme zeigt und auch die anderen hatten bis zu ihrem Tod keine Probleme mit dem Bewegungsapparat. Pinsel ist da scheinbar die einzige, die Spätschäden davon trägt.
     
  7. maizy

    maizy Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.07.2007
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    1
    Interessant, das lese ich zum ersten mal. Hast du dafür eine Quelle?

    LisaL, ich wünsche deiner Omi alles Gute!
     
  8. #7 Flora_sk, 15.09.2013
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    1. Meine über 20-jährige Schweinchen-Erfahrung mit alten Schweinchen. Ich nehme sehr viele alte Schweinchen auf (vermittle keine, es bleiben alle). Ein Teil davon leidet im Alter an Arthrose, das sind diejenigen, welche in jungen Jahren Rampen oder Treppen klettern mussten.
    Ich musste schon Schweinchen aus einem Rampenbau "herauspflücken", welche vor lauter Schmerzen nicht mehr von ihrer Etage herunterkamen oder nur noch unten im nassen Gras sitzenblieben.
    Die Besitzer wunderten sich dann, wieso der "nicht mehr runter will" oder nicht mehr ins geschützte Haus hochklettert... :schimpf:

    2. Der gesunde Menschenverstand: Rundliche, walzenförmige, plumpe, schwanzlose, kurzbeinige Tiere sind klar erkennbar keine Klettertiere wie z.B. Ratten oder Mäuse.
    Meerschweinchen sind Bodenbewohner. Deshalb ist ihr Sklelett nicht dafür eingerichtet, jahrelang auf enger Fläche Rampen hoch- und runterzuklettern.

    3. Unendlich viele Diskussionen mit Tierärzten sowie Sklelett-Beobachtungen an Präparaten.
    Ich traf sogar schon auf Erstaunen bei Tierärzten, wenn ich über Arthrose diskutierte mit ihnen und sie plötzlich ins Sinnieren kamen... ja, der Patient XY mit seinen 2 Schweinchen, beide mit schwerer Arthrose... der hat doch einen Doppelstock-Käfig. :uhh: Ach soooo, ja klar!
    Teilweise waren diese Zusammenhänge nicht einmal den Tierärzten bewusst, bis sie ihre Kunden näher auszufragen begannen über die Haltungs-Bedingungen.

    4. Viele Fälle in vielen Foren mit alten Schweinchen und Arthrose... :uhh:
    Auch Schweinchen in Bodenhaltung können in Ausnahme-Fällen vielleicht Arthrose kriegen, will das nicht ausschliessen.
    Aber man muss es ja nicht absichtlich provozieren, indem man die Bodenbewohner dazu zwingt, jahrelang Rampen hoch- und runterzuklettern.

    Die unerfahrenen Anfänger, welche ihre kleinen, flinken Baby-Schweinchen in einen Doppelstock-Käfig setzen, denken natürlich (noch) nicht daran, was das in späteren Jahren für Auswirkungen haben kann.
    Das "böse Erwachen" kommt erst später.
     
  9. LisaL

    LisaL Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    27.07.2011
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    14
    Ich denke jahreslanges Rampenlaufen KANN Arthrose begünstigen, MUSS es aber nicht. Wie gesagt, die anderen hatten bis zu ihrem Tod keine Probleme und das eine was jetzt auch noch lebt (4,5 Jahre alt) hat ebenfalls keine Probleme. Ganz im Gegenteil, es springt noch mehrmals täglich auf Häuschen und wieder runter, weil es gern das Heu von oben aus der Raufe frisst (obwohl ich 3 Heuraufen - für jedes Schweinchen eine - am Boden habe, es ist also nicht gezwungen auf's Häuschen zu springen). Oft genug denke ich mir, dass da eine flache Rampe sicher weniger schädlich wäre als das Rauf- und Runterspringen, aber ich kann es dem Schwein ja schlecht verbieten ;)

    Ich will damit Etagenbauten nicht verteidigen, finde mein jetziges ebenerdiges Gehege auch viel schöner für die Schweinchen, aber ich würde auch nicht so weit gehen zu behaupten, dass jedes Schweinchen, dass einen Etagenbau bewohnt (hat) auf jeden Fall Arthrose bekommen muss. Da werden sicher auch noch andere Faktoren ausschlaggebend sein.

    Nun noch kurz zu meiner Oma Pinsel: Seit heute Morgen geht es ihr sichtlich besser und sie kam sogar schon wieder angelaufen (mit fast normalem Gang) um sich ihr Frischfutter aus der Hand zu holen. Gleich bekommt sie zum 2. Mal das Schmerzmittel und ich hoffe, dass sich ihr Zustand dann noch weiter bessert. Bin erstmal sehr erleichtert! :-) Auch ihre Position als Chefin verteidigt sie vehement gegen den Kastraten und das andere Weibchen.. so kenn ich meine kleine Zicke ;)
     
  10. #9 gummibärchen, 15.09.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Ich hatte in den vergangenen Jahren wirklich viele Arthrose-Schweinchen und das obwohl meine alle im Bodengehege, oder Tischgehege leben und keine Rampen laufen mussten/müssen.

    Bei manchen Tieren ist es auch einfach Veranlagung, so wie bei meiner Amicelli, die schon mit 2 Jahren Arthrose bekam.
     
  11. #10 squsi76, 15.09.2013
    squsi76

    squsi76 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.11.2008
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    14
    Ich bin nach wie vor sehr begeistert von einem homöopathischen Präparat namens Analgos. Link gerne per PN. Mein Sancho ist ein Satinschweinchen und hat deshalb auch Probleme mit den Gelenken. Seit er das täglich bekommt, geht es ihm deutlich besser bzw. er ist beschwerdefrei. Vor kurzem fing dann auch noch ein älteres Schweinchen bei mir an, in der Hinterhand Probleme zu bekommen. Auch sie ist innerhalb von 1 Woche beschwerdefrei und bewegt sich wieder oft und gerne. Ich kann das wirklich nur empfehlen!
     
  12. jackie

    jackie Jedem Meeri mind. 1qm!

    Dabei seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    1.872
    Ist ein Satinschweinchen und hat DESHALB Probleme mit den Gelenken? Was ist das denn für ein Zusammenhang :verw: ?

    Ich kenne zahllose Satintiere OHNE Probleme mit den Gelenken...
     
  13. #12 squsi76, 16.09.2013
    squsi76

    squsi76 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.11.2008
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    14
    Natürlich gibt es auch Satintiere ohne Probleme mit den Gelenken. JA, Sancho hat Probleme mit den Gelenken, WEIL er ein Satin ist und OD bei ihm nicht ausgeschlossen ist bzw. er immer phasenweise Probleme beim Laufen hat. Eigentlich aber doch auch egal oder.....?
     
  14. lausi

    lausi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2005
    Beiträge:
    2.488
    Zustimmungen:
    59
    unser Nickelchen hatte auch Arthrose, seit er 6 war. Er musste nie Rampen laufen, sie haben 2 qm auf einer Ebene gelebt. Kann also jedes Tier treffen. Ich bin bald 50 und habe auch Arthrose, meine Mum erst mit 70- also ist wohl auch vererblich.

    Nickelchen hatte erst mal für 2 Wochen Metacam bekommen, um evtl. Entzündungen zu stoppen, und dann Traumeel Ampullen (das macht mehr Sinn als Tabletten, weil es lecker ist und sich über eine kleine Spritze ohne Spitze geben lässt, also aufwandsfrei). Das ging ja 1 Jahr gut, dann wurden die Schmerzen größer und es gab zusätzlich Metacam. Das nochmal ein Jahr, und dann hat ihn ein Blasenstein dahingerafft.
     
  15. maizy

    maizy Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.07.2007
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    1
    Alles in Allem also "nur" deine eigenen Erfahrungen und Gedankengänge. Sorry, aber ich denke nicht, dass man solche Aussagen für allgemein gültig erklären sollte, wenn dahinter nur eine eigene Erfahrung steckt.

    Auch ich denke, dass es jedes Schwein treffen kann, dies bestätigen ja auch die Aussagen von anderen Usern hier. Meine Tiere hatten ihr ganzes Leben lang die Möglichkeit auf Etagen zu springen. Sie musste aber natürlich nicht. Ich hatte kein einziges Schwein, welches an Arthrose erkrankte. Jedoch habe ich auch nicht so viele Verlgiechsmöglichkeiten.

    Davon abgehsehen hilft diese Dikussion aber leider den erkrankten Arthroseschweinchen nicht. Ich freue mich für die To, dass e ssich anscheinend zum Guten gewendet hat.
     
  16. #15 Flora_sk, 17.09.2013
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Na ja, wenn Du bereits beim Punkt 1 steckenbleibst und nicht weiterliest, dann kann ich Dir auch nicht helfen.

    Falls Du einen Sponsor findest, der Dir eine wissenschaftliche Studie finanziert zum Thema Arthrose bei Meerschweinchen, könntest Du das untersuchen lassen. Ansonsten müssen wir uns auf unsere eigenen Erfahrungen, Beobachtungen und Diskussionen mit Tierärzten verlassen und auf viele Beispiele in den Foren.
    Soviel ich sehe, hast Du selber nur sehr wenige Schweinchen, kannst also "statistisch" nicht viel dazu beitragen.

    Es wird genügend andere User geben, welche auch die Punkte 2 - 4 lesen können und sich ihre Gedanken dazu machen.
     
  17. maizy

    maizy Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.07.2007
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe dein Post durchaus komplett gelesen. ;)

    Ist aber jetzt auch nicht dienlich drüber zu diskutieren. Ich bleibe dabei, dass ich deine Aussagen für zu pauschal halte.
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Tanja Klein, 17.09.2013
    Tanja Klein

    Tanja Klein Guest

    Meerschweinchenlähme

    Also ich will u möchte ja keine Panik machen, aber ist es auch auszuschließen das es sich um Meerschweinchenlähme handelt? Ich habe nämlich meinen Wuschel daran verloren, erst hatte er die selben Beschwerden wie ein Arthrose Schweinchen dann verschlimmerte es sich aber Rapide und er schleifte die Hinterläufe hinter sich her, jeden Tag wurde diese Lähmung schlimmer, ich habe ihn gepäppelt , Vitamin C gegeben in hohen Dosen der Tierarzt hat gespritzt aber mir auch gleichzeitig gesagt das kein Kraut dagegen gewachsen ist ...also mußten wir ihn zu guter Schluß leider---einschläfern lassen. Hoffe ja das es das nicht ist , würde mir aber an deiner Stelle mal ne Zweit Meinung einholen.:post:
     
  20. LisaL

    LisaL Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    27.07.2011
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,

    ich glaube bei Meerschweinchenlähme würden aber ersten die Gelenke nicht knirschen und zweitens würde sich die Situation durch Schmerzmittelgabe nicht bessern, oder?
    Im Moment verhält Pinsel sich als wäre nie was gewesen. Sie läuft wieder ganz normal, sie kann sich mit den Hinterpfötchen kratzen, sie kann sich putzen, den Blinddarmkot wieder normal aufnehmen und sie macht sogar wieder Männchen um nach Leckerchen zu betteln. Von daher würde ich eine Lähmung doch eher ausschließen :-)

    LG Lisa
     
Thema:

Pinsel hat Athrose

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden