Pilze

Diskutiere Pilze im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, habe schon unter Krankheiten zu dem Thema angefragt aber nur eine Antwort bekommen (Pilze in großen Beständen). Jetzt versuche ich es bei...

  1. Moni6

    Moni6 Guest

    Hallo,
    habe schon unter Krankheiten zu dem Thema angefragt aber nur eine Antwort bekommen (Pilze in großen Beständen). Jetzt versuche ich es bei den Züchtern nochmal.
    Also ich habe ca. 20 Schweinis in Außenhaltung, vor 2 Jahren hatte ich zum ersten Mal ein Pilzschwein. Es hatte eine kahle Pfote, die mit Surolan behandelt wurde. Seitdem habe ich bei Würfen ab und zu Pilz, hauptsächlich die Jungs, wenn sie von der Mutter weg müssen. Meine ältere Tochter hatte vor 1 1/2 Jahren dann auch Hautpilz. Damals dachte ich, da sie sich nicht sehr häufig um die Schweinchen kümmert, er komme nicht von den Schweinchen, jetzt hat aber meine jüngere Tochter auch Hautpilz. Meine Schweine sind gesund - im Moment kein sichtbarer Pilz vorhanden. Ich bin echt am verzweifeln.
    Der TA hat mir beim ersten Hautpilz empfohlen alle Schweine mit Imaverol zu baden, was sich aber als sehr streßig rausgestellt hat. Jetzt hat er mir Itrafungol empfohlen.
    Da Züchter meistens mal von Pilz betroffen sind hoffe ich, dass ich hier mehr Antworten bekomme.
    Vielen Dank
    Moni
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Biensche37, 01.12.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Hallo!

    Wenn deine Kinder keinen Körperkontakt zu den Schweinchen hatten, können sie sich auch nicht bei den Tieren direkt angesteckt haben. Nur du kannst dann den Pilz von den Tieren zu deinen Töchtern getragen haben.
    Das kann man verhindern, indem man sich die HÄnde nach dem Versorgen der Tiere mit Sterillium gut einreibt. Und auch die Kleidung dann am besten wechseln.
    Stallsachen also nicht im Haus weitertragen. Scheinbar sind deine Kinder empfänglich für Pilz. Sicher hat ein Züchter immer mal ein Pilz Schweinchen. Genauso wie er hin und wieder ein Milben Schweinchen hat. Hygiene ist da immer ein Muss!
    Wenn du darauf geachtet hast, das deine Hände desinfiziert sind, haben deine Töchter den Pilz von sonstwo....aber nicht von deinen Tieren.
    Bei uns hat sich noch niemand an den Tieren angesteckt. Es gibt halt Menschen, die eher einen Pilz bekommen und andere bekommen ihn nicht so schnell.

    Zum Behandeln: Baden geht bei dem Wetter ja mal gar nicht. Du kannst also wirklich im Moment nur oral behandeln, als auch zusätzlich die betroffenen Stellen mit Surolan behandeln.

    Pilz vermehrt sich natürlich in feuchten Stallungen gerne. Dabei unterstelle ich keinem eine dreckige Haltung. Nein. Es geht dabei auch um die Luftfeuchtigkeit und um die Behausungen. Sind in den Buchten Holzhäuschen, wie sind diese belüftet. Läuft innen in den Häuschen Kondenzwasser herunter usw. Diese Fragen musst du dir beantworten und dann ggfls. Abhilfe schaffen.
    Die Luftfeuchtigkeit sollte in einer Stallanlage bei 40 - 60% liegen.
    Hütten und Unterschlüpfe in denen sich das Kondenzwasser sammelt gehören rausgenommen. Da muss nach Alternativen geschaut werden.
    Häufigeres Misten auch wenn die Einstreu noch o.k. wäre, müsste in Erwägung gezogen werden. Evtl. die Lichtverhältnisse optimieren.
    Die Buchten und Ritzen des Holzes mit Sagrotan aussprühen.
    Mehr kann ich auch nicht empfehlen.

    bine
     
  4. Moni6

    Moni6 Guest

    Meine Kinder haben schon Körperkontakt zu den Schweinchen, die Ältere aber kaum, die Kleine hilft mir viel. Es ist auch nicht so, dass wir immer Pilz haben, das ist es ja, wir haben keinen Pilz, nur manchmal bei einem Jungtier die Älteren haben ihn gar nicht, bis auf das Schweinchen vor 2 Jahren. Wir sind im Moment auch absolut pilzfrei aber irgendwie muss der Pilz ja auf die Kinder kommen. Wenn dann ab und zu ein Jungtier betroffen ist nehme ich auch an, dass die anderen Schweine den Pilz latent tragen.
    Habe mir jetzt auch gedacht, dass ich im Frühjahr mal alles mit Imaverol aussprühe und die Schweinchen eben innerlich behandele. Das Problem ist meine Jungs haben vom Stall auch Zugang zu einem Freigehege, das kann ich wohl nicht desinfizieren.
     
  5. Caro

    Caro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.12.2002
    Beiträge:
    1.516
    Zustimmungen:
    4
    mmh,

    also Pilzsporen sind eigentlich immer und überall...

    wenn ein MS Pilz hatte streut es auch Sporen und diese können sich bis zu 12 Monaten (es gibt auch Angaben die darüber hinaus gehen) halten und infizieren...sprich da ab und an mal ein Jungtier erkrankt, sind immer noch irgendwo infektiöse Sporen und durch jede neue Erkrankung werden wieder Sporen frei...so können sich anfällige Tiere wie Menschen jederzeit infizieren...ich glaube eine großartige Desinfektion gestaltet sich schwierig zumal ständig neue Sporen von woanders hinzukommen können...wichtig ist Vorbeugung und dabei ganz wichtig gesundes Immunsystem, Vermeidung von Stress etc...

    Caro
     
  6. #5 Martina A., 02.12.2008
    Martina A.

    Martina A. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    1
    Vielelicht war es jetzt einfach ein Zufall, daß gerade jetzt deine Kinder beide mit Pilz zu tun haben. Bei meinen beiden ist es so, daß zwar beide auch bei den Schweinen helfen, aber nur der Kleine wohl empfänglich für Pilz ist. Zumindest hatte er schon zweimal eine Stelle, obwohl ich sehr selten Pilz bei den Schweinen habe. Ich sehe das aber nicht so dramatisch. Die Schweine werden bei Befall mit Surolan eingerieben und meinen Jungs sage ich dann, daß sie die Hände mit Sterilium desinfizieren müssen - Hände waschen nach dem Umgang mit den Tieren ist selbstverständlich. Das Zeugs sprühe ich auch auf die Pilzstellen am Arm meines Sohnes zusätzlich zur Salbe und damit geht das relativ schnell wieder weg.
     
  7. #6 Caro1989, 02.12.2008
    Caro1989

    Caro1989 Guest

    Denke nicht, dass das Zufall ist.
    Vorallem, wenn ihr vorher nie mit Pilz zu tun hattet.

    Meerschweinchenpilz ist beim Menschen furchtbar hartnäckig! Das ist KEIN normaler Hautpilz!
    Da bringen auch Antipilzsalben meistens nix. Ich musste eine 1,5monatige Tablettenkur machen, bis der Mist weg war.
    Übrigens reicht einmaliger Kontakt zur Ansteckung. Des weiteren sind Pilzsporen auch noch mobil.
    Heißt, sie können durch die Luft fliegen.

    Man kanns nicht häufig genug sagen: Pilzschweine NUR mit Handschuhen anfassen!
     
  8. #7 Allgäu Meerlis, 02.12.2008
    Allgäu Meerlis

    Allgäu Meerlis simply an Otter

    Dabei seit:
    02.12.2004
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    Nehle´s Papa ist Biologe und hat mir meine Frage diesbezüglich ziemlich genau beantwortet:

    Pilzsporen sind immer und überall ... egal ob ein Schwein Pilz hat oder ob der Mensch Pilz hat. Jedes Lebewesen hat diese Sporen auf sich und verbreitet diese weiter.

    Somit hilft weder:

    - mit Handschuhen anfassen
    - Hände waschen
    - Hände desinfizieren etc. pp.

    wenn, dann müsste man sich komplett mit Haut, Haaren und Kleidung desinfizieren wie es bei Seuchen wie Maul- und Klauenseuche der Fall ist!

    Hautpilz bricht aus, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Sowohl beim Menschen als auch bei Tieren.

    Zu deiner Aussage, dass Meerschweinchen-Hautpilz bei Menschen aggressiver wäre, kann ich nur Hautpilz am Fuß sagen ... Meine Ma hatte diesen (und zwar lange vor den Schweinchen) und sie hatte fast 4 Monate mit Tabletten rumgemacht, bis der mal weg war ... Aber auch hier lässt sich nicht sicher sagen, ob sie ihn letztlich von den Schweinchen hatte oder die Schweinchen von ihr ... i don´t know ...

    Ich selbst habe mit herkömmlicher Pilzsalbe fast 6 Monate an einer Hautpilzstelle am Arm rumgedoktort. Laut Arzt hätte ich zu wenig geschmiert (3 x am Tag wie er empfahl) ...

    Es ist also nur bedingt auf die Art des Pilzes (von Meerschweinchen) zurückzuführen!

    Ebenso wie das Verbrennen aller Holzgegenständen der Meeri´s führt auch nicht wirklich zu DEM Ergebnis wie wir es wollen !!!! Klar ... weil Pilz überall ist!

    Ich behandle meine Pilzschweinchen (aktuell nach 1,5 Jahren wieder mal ein Baby) mit Otomax. Das ist für die Schweinchen besser als Surolan!

    LG,

    Michi
     
  9. #8 Nicole1974, 02.12.2008
    Nicole1974

    Nicole1974 Guest

    Mein Hautarzt hat mir gegen meinen Pilz den ich mir (trotz Handschuhe) bei einem Meeri geholt hab, ne normale Salbe verschrieben... ebenso wurde mein Töchterchen mit einer "normalen" Pilzsalbe behandelt... nach 3 Wochen war das Thema erledigt

    Ich zitiere: Meerschweinchenpilz ist beim Menschen furchtbar hartnäckig! Das ist KEIN normaler Hautpilz!
    Diese Aussage kann ich nicht unterschreiben... meist ist es der sogenannte "Kreisrunde" Pilz einer der zwar hartnäckigsten Hautpilzarten, aber wenn rechtzeitig erkannt, doch recht gut behandelbaren Arten. Nur im fortgeschrittenen Stadium wird zur Chemie Keule "Tablette" gegriffen...
     
  10. Moni6

    Moni6 Guest

    Danke erst mal für die vielen Antworten.
    Da kann man dann wohl nichts dagegen machen, wie ich das jetzt verstehe. Hat es dann überhaupt Sinn, den Meeris Itrafungol zu geben? Es soll bei 20 Tieren auch nicht ganz billig sein und denen das alles einzugeben wird sicher auch nicht einfach?
    Mein Töchter haben beide Ekzeme, da wird sich Pilz natürlich dann auch schneller festsetzen können.
     
  11. #10 Allgäu Meerlis, 02.12.2008
    Allgäu Meerlis

    Allgäu Meerlis simply an Otter

    Dabei seit:
    02.12.2004
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    Itrafungol ist ziemlich teuer ... hätte damals laut meinem Tierarzt den kompletten Bestand behandeln lassen sollen uns wäre laut seiner Schätzung etwa 150 Euro losgeworden.

    Behandel nur die betroffenen Tiere. Guck dir dafür aber jedes Tier öfter mal an, damit du SOFORT handeln kannst. Surolan/Otomax kannst du auch im Winter draufschmieren.

    Zu Itrafungol würde ich persönlich nur bei extremen Befall greifen eben weil sündhaft teuer dafür aber sehr gute Wirkung!

    LG,

    Michi
     
  12. #11 Meerihüterin, 02.12.2008
    Meerihüterin

    Meerihüterin Guest

    Ich habe mich auch schon mal übers Heu infiziert. Der Bauer lagerte das Heu über dem Pferdestall, jedenfalls hatte ich Pilz und wußte es nicht. Erst als der Ring schon ziemlich groß war, bin ich zur Hautärztin gegangen. Diese hat einen Abstrich gemacht und erklärte mir, ich habe den Pilz vom Pferd. Da ich in meinem Leben noch nie ein Pferd angefaßt habe, kam nur noch die Infektion über das Heu in Frage. Jetzt habe ich einen anderen Lieferanten :-)

    In diesem Jahr habe ich Würfe von den Lunkaryas erst im November gehabt, die Lunkybabys sind besonders anfällig für Pilz, jedenfalls haben nur diese Babys mal Pilz, die Peruaner im gleichen Stall haben nichts. Jetzt im Herbst/Winter haben aber selbst diese Babys keinen Pilz *dreimal auf Holz klopf*, vielleicht liegt es generell auch an der Temperatur. Auf jeden Fall bin ich froh, wenn ich diesen Kreislauf mal durchbrechen kann.
    Bei einer Ausstellung habe ich von Thomas Brunner eine ganz interessante These gehört, "wenn die Mama Pilz hatte, ist die Wahrscheinlichkeit das die Babys auch daran erkranken sehr hoch".
    Was meint Ihr dazu??? Ist doch mal sehr interessant!!!

    LG Sabine

    www.lausitzer-meerschweinchenland.de
     
  13. #12 Allgäu Meerlis, 02.12.2008
    Allgäu Meerlis

    Allgäu Meerlis simply an Otter

    Dabei seit:
    02.12.2004
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabine,

    ja diese These ist typisch Thomas :-P

    Er ist da recht pingelig und nimmt keine Tiere in die Zucht, die Pilz hatten. Er ist da einfach so.

    Das Risiko, dass die Babys eher an Pilz erkranken ist natürlich höher als bei Babys eine Etage höher. Die Konzentration rund um die Mama ist selbstverständlcih am Höchsten ... aber ich hatte noch nie eine Mama mit Hautpilz. Letztes Jahr KEIN Baby mit Pilz und diesen Winter ein Baby bislang ... 2 Würfe kommen heuer noch

    Besonders kalt ist es nicht. Mittlerweile habe ich die Heizung angeworfen. Habe die Schweine ja im Zimmer und mir und meinem Hund wars zeitweise (letzte Woche beim ersten Schnee) recht kalt *lach*

    Aber allgemein kann ich jedenfalls nicht sagen, dass Thomas These stimmt. Er mag das einfach nicht aber allgemein übertragbar ist es nicht ...

    Obwohl ich eine Zucht kenne, in der gehäuft Hautpilz vorkommt. Aber das ist dann wieder eine Sache der Sporen-Konzentration. Und Babys die mit vielen vielen kranken Tieren aufwachsen haben eben ein erhöhtes Risiko, dass kleinere Wunden mal eben zum Pilzherd werden ...
     
  14. #13 Biensche37, 03.12.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Thomas meint es bestimmt so, das er die Tiere deshalb nicht in die Zucht nehmen möchte, weil eine Pilzinfektion eine Immunschwäche darstellt. Und Immunschwache Tiere will er nicht in der Zucht haben...so verstehe ich das jedenfalls.
    Allerdings bin ich der Ansicht, das man eher mal eine Kur zur Immunstärkung allgemein machen kann. Es gibt ja auch homöop. Mittel die nicht so teuer sind.
    Oder auch gesunde Kräuter....Jeder Züchter handhabt das für sich anders. Mir wäre es für einige richtig gute Tiere viel zu schade sie "rauszuschmeissen". Sie werden behandelt, bekommen was zur Immunisierung und dann kann ein Lebtag wieder gut sein, ohne Pilz. Ich finde ein Pilz hin und wieder ist genauso lästig wie Milben. Das wird behandelt und gut ist. Es gibt weitaus schlimmere Sachen.

    bine
     
  15. #14 Azurcristall, 03.12.2008
    Azurcristall

    Azurcristall Guest

    Ich hab da noch eine andere These einer Züchterin, die Außenhaltung in großen Freigehegen hat: Sie tut sie befallenen Tiere in ein extra "Pilzgehege" und lässt sie dort den Pilz vollständig durchlaufen, ohne Chemische Keulen. Und sie schwört darauf, dass keines dieser Tiere den Pilz im Erwachsenenalter jemals wieder bekommt.

    Ja, Fragwürdige methode, ich wollt sie nur mal darlegen. Ich behandel meine Pilzies mit prurivet, das zieht schnell ein udn verpappt das Fell nicht.

    Hatte auch selbst schon Pilz, er ist zwar ziemlich hartnäckig aber bei Schweinchen ist ers ja genauso ;) Und ich als ebenfalls angehender Biologe fasse meine Pilzschweine auch nicht mit Handschuhen an, weil ich weiß, dass es der völlige Schwachsinn ist ;)
     
  16. Moni6

    Moni6 Guest

    Milben sind lästig aber wir bekommen sie nicht, bei Pilz ist das eben anders, deswegen finde ich ihn richtig lästig.
    Wenn ich jetzt Pilzsporen im Bestand habe und keine Tier krank ist, kann sich meine Tochter da angesteckt haben oder geht das gar nicht? Laut Hautarzt kann sie sich auch an latent befallenen Tieren anstecken. Die ganze Sache mit den Meerschweinchen macht aber keinen Spaß mehr, wenn ich jedesmal wenn meine Tochter oder auch ich ein gesundes Schwein streichle, tüve oder sonstwas Angst haben muss, dass wieder Pilz ausbricht.
    Muss aber sagen, bei meiner Kleinen schaut der Pilz jetzt nach 1 1/2 Wochen schon recht gut aus. Bei der Großen hat das Monate gedauert. Bin jetzt echt froh.
    Habe mir auch vorgenommen, die nächsten 2 Jahre keine Tiere mehr einzukaufen, da Neuzugänge auch ganz gerne mal Pilz bekommen.
    So jetzt noch zu Bines Tipp, das Immunsystem zu stärken, was nimmst du denn da?
     
  17. #16 Naddel81, 03.12.2008
    Naddel81

    Naddel81 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    17.04.2006
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    1
    Ich hatte bei meinen Schweinchen bisher nur sehr selten mal Pilz.
    Das erste Pilzschweinchen war eine säugende Mama und eins ihrer Babys hat den Pilz dann auch bekommen. War aber nicht viel und war recht schnell weg.
    Dann habe ich im November 07 zwei Schweinchen aus einer anderen Zucht dazugekauft, und die beiden hatten auch Pilz. Aber auch hier war der Pilz dann ruck zuck ausgeheilt.
    Im März diesen Jahres habe ich dann ein trächtiges Mädel aus einer Zucht übernommen, in der zu diesem Zeitpunkt einige Schweinchen Pilz hatten. Das Mädel selbst hatte aber keinen Pilz. Ihre Babys kamen dann im April auf die Welt und im Alter von ca. 1 1/2 - 2 Wochen hatten 3 der 4 Babys einen Pilz. Die Mutter selber hatte nach wie vor keinen Pilz. Hier dauerte es dann ca. 2-3 Wochen bis die Babys keinen Pilz mehr hatten. Und das 4. Baby aus diesem Wurf hat dann im neuen Zuhause im Alter von ca. 8 Wochen einen Pilz bekommen.
    Bei mir selber ist der Pilz nie ausgebrochen und ich habe die Schweinchen immer ohne Handschuhe angefasst. Auch auf die anderen Schweinchen ist der Pilz nie übergegangen. Hier ging es immer nur unter den Geschwistern rum, oder eben von Mutter auf Kinder.

    Und ich oute mich jetzt mal daß ich Pilz bei meinen Schweinchen auch nicht großartig behandel. Weder Surolan noch sonstwas. Ich schmier lediglich mal ne Wundsalbe drauf. Und bisher hab ich nur sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
     
  18. #17 Biensche37, 03.12.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Für mich gehört die Handhyhiene im Stall dazu.
    Ich bin überhaupt nicht empfänglich für Pilze. Gott sei Dank! Immerhin etwas ;) Trotzdem habe ich immer ein Desinf. Spray im Stall. Wenn ich ein Tier behandeln muss, dann ohne Handschuhe, weil ich besser ohne diese "arbeiten" kann.
    Ich habe aber immer einige Macken an den Fingern. Spröde Nagelhaut usw....da ist es für mich einfach ein Muss auch die Hände zu reinigen. Wenn ich von Tier zu Tier arbeite, tue ich es auch. Ich finde das man ruhig Schadensbegrenzung walten lassen sollte. Genauso mit dem guten auswaschen und sprühen der Buchten in solchen Fällen.

    bine
     
  19. #18 Caro1989, 03.12.2008
    Caro1989

    Caro1989 Guest

    @Allgäu Meerlis und Nicole

    Nun, dann haben meine Hautärztin und meine Tierärztin wohl keine Ahnung.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Nicole1974, 03.12.2008
    Nicole1974

    Nicole1974 Guest

    Das hab ich so nicht behauptet... Fakt ist, dass dieser Kreisrunde Pilz ein Hautpilz ist, der sowohl Tiere als auch Menschen betrifft... es ist KEIN spezifischer "Meerschweinchenpilz"... hartnäckig sind Pilzerkrankungen immer, aber frühzeitig erkannt benötigen sie nicht unbedingt eine Behandlung mit "Keulen"... sprich Tablette oder Spritze, da diese sehr viele Nebenwirkungen haben können... in fortgeschrittenem Stadium greifen Ärzte gern zu Tabletten oder gar zur Spritze, um diesen schneller abheilen zu lassen... weil desto länger man den Pilz hat, desto tiefer kann er sich in den Hautschichten ausbreiten und festsetzten....
     
  22. #20 Allgäu Meerlis, 04.12.2008
    Allgäu Meerlis

    Allgäu Meerlis simply an Otter

    Dabei seit:
    02.12.2004
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    @ Caro:

    Wenn Tierärzte soviel Ahnung hätten, würden sie nicht sagen, dass man die ganze Holzausstattung verbrennen soll ... sagt wohl alles oder?
    Und meine Tierärztin weiß teilweise nicht so viel wie ich! Das zum Thema.

    Für mich gehört die von Bine ansprochene Stallhygiene schon auch dazu ... allerdings eher aus anderen Gründen. Beispielsweise beim Abzess ausspülen/aufschneiden oder bei Frischkastraten. Da geh ich auch gern mit Handschuh ran und zumindest das mögliche Infektionsrisiko zu minimieren.

    Bei mir fällt eine Nicht-Behandlung von Pilzschweinen absolut flach. Oft kommt ja neben Pilz auch noch ein leichter Milbenbefall (Milben sind ja auch auf jedem Schwein und kommen nur bei Immunschwäche zum Ausbruch) oder umgekehrt, Pilzbefall bei Milbenbefall.

    So wie meine kleine Slateblue Fox, die hat an der Schulter rechts sowie am rechten Ohr "tolle" teilweise offene Pilzstellen und die kratzt da auch ordentlich rum. Somit stehe ICH in der Pflicht, mein Tier zu behandeln, sonst geht das wie bei Milben auch zum Tod!

    Im Grunde hilft nur eines um Pilzinfektionen beim Menschen zu minimieren:
    täglich den Körper ansehen und SOFORT reagieren beim geringsten Anzeichen ... Da reicht dann auch eine simple Creme. Und übrigens sollte noch zwei Wochen mindestens behandelt werden auch wenn die Pilzstelle bereits abgeheilt ist ...

    LG,

    Michi
     
Thema:

Pilze

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden