Pilz nach Vergesellschaftung

Diskutiere Pilz nach Vergesellschaftung im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Moin! Am Montag habe ich hier einen Neuzugang vergesellschaftet. Sie heißt Britta und ist keine 3 Monate alt. Heute beim ersten TÜV ist mir...

  1. #1 Rosettenrot, 10.02.2018
    Rosettenrot

    Rosettenrot Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    403
    Moin!

    Am Montag habe ich hier einen Neuzugang vergesellschaftet. Sie heißt Britta und ist keine 3 Monate alt. Heute beim ersten TÜV ist mir aufgefallen, dass sie - höchstwahrscheinlich - einen Pilz hat. circa 1,5cm langer Streifen an der Schnauze.
    Anbei Fotos von Britta - rotes Schweinchen - und Marie - tricolor. Bei Britta bin ich mir ziemlich sicher, bei Marie aber nicht. Ist das an ihrem Ohr eine Pilz-befallene Stelle?

    Desweiteren ist mir an Lothars Auge eine Art Kruste auf beiden Seiten aufgefallen. Ich ging zuerst von getrockneter Augenflüssigkeit aus, da seine Augen schon immer gerne getränt haben. Habe die Verkrustungen entfernen wollen, dabei sind aber auch Haare mit raus gekommen. Ist das evtl eine Vorstufe von Pilz und keine Augenflüssigkeit?

    Habe auf alle drei Stellen der Tiere Kokosöl aufgetragen, da ich bei Meerschweinchenwiese las, dass das bei Pilz nicht schadet.
    Meine Frage wäre jetzt, wie ich verfahren soll. Ich halte auf Fleece, wie sieht es bezüglich der Hygiene aus? Dazu habe ich nichts gefunden, zur Behandlung von Pilz findet man ja Infos wie Sand am Meer.

    Grüße und Danke schon mal für die Antworten!
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    1.406
    Ach nein, das tut mir jetzt leid. Aber das kommt schon mal vor. Hatte ich auch schon, wenn eher Milbenbefall, wie Pilz.

    Also bei Britta sieht es sehr nach Pilz aus. Marie's Ohr sieht auf dem Foto leicht trocken aus. Kann Pilz sein, muss nicht. Wenn sie vorher nie trockene Haut hatte an den Ohren, hat sie sich evt. mit Pilz angesteckt. Hast du die " verkrustete" Stelle bei Lothar schon abklären lassen? Weil so in Augennähe ist es noch heikel mit Cremes/Medis.

    Kokosöl ist für den "Notfall" sicherlich ok, ob es Pilz wirklich wegmacht, weiss ich nicht und denke eher nicht, dass das reicht. Wenn es wirklich Pilz ist, wird dir ein TA wahrscheinlich Surolan oder ähnliches geben. Um eine TA Abklarung kommst wahrscheinlich nicht drum herum.

    Natürlich kannst du es mit Pilzmitteln von der Apotheke (z. B. Lamisil once, Canesten) versuchen, nur wie gesagt, in unmittelbarer Augenähe muss man aufpassen.

    Gute Besserung!
     
  4. #3 Rosettenrot, 10.02.2018
    Rosettenrot

    Rosettenrot Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    403
    Danke für die Antwort ^_^

    Lothars Verkrustungen sind noch ganz neu, ich habe sie heute zum ersten Mal entdeckt. Zuvor hatte ich aber auch immer mal etwas "Schlaf" aus den Augen geholt. Lothar hatte zu Weihnachten einen Heuhalm im Augenlid stecken, was ich mit einer Augensalbe von Bepanthen super in den Griff bekommen habe, es ist alles bestens verheilt. Das Auge, das mehr tränt, ist das, wo der Heuhalm drin steckte.
    Klar, das Kokosöl soll nur "erste Hilfe" sein und keine tierärztliche Behandlung ersetzen.
     
  5. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    1.406
    Evt. würde Lothar Vitamin A Salbe helfen, für IM Auge. Da du wahrscheinlich eh zum TA musst, würde ich jetzt nicht zuviel herumpröbeln, sonst sieht der TA evt. die genaue Ursache nicht mehr.

    Drück euch die Daumen, dass es nicht so schlimm ist und du es mit den entsprechenden Medis schnell in den Griff bekommst. ;) Alles Gute!
     
  6. #5 Rosettenrot, 12.02.2018
    Rosettenrot

    Rosettenrot Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    403
    So...war heute beim TA. Bin ehrlich gesagt nicht begeistert von der TA - war mein erster Besuch dort, aber nun gut...

    Lothar hat eine Bindehautentzündung. Er soll fünfmal täglich Augentropfen bekommen: Gent-Ophtal. Bekommt er ab morgen, da er heute schon von der TA eine gesamte Flasche - 5ml - in die Augen gedrückt bekommen hat...zusätzlich wollte sie Globuli mitgeben, habe ich aber abgelehnt, bin kein Fan der Zuckerkügelchen.

    Unter der Lampe (Halogen? UV?) konnte die TA weder bei Marie noch bei Britta einen Pilz erkennen und für sie war die Sache gegessen. Hatte aber irgendwo gelesen, dass unter dieser Lampe eben nur eine Sorte Pilz erkannt werden kann und bestand dann darauf, dass eine Hautprobe genommen und ins Labor geschickt wird.

    Marie hat angeblich nur trockene Haut, also soll ich das Öhrchen täglich mit Kokosöl eincremen. Für Britta gabs eine Calendulatinktur - noch nie was von gehört - die zweimal täglich drauf soll. Nach jedem Abtupfen mit der Tinktur soll ich Kokosöl drauf schmieren. Die Stelle ist eindeutig größer geworden. Die TA begründete ihre Entscheidung, es sei kein Pilz, damit, dass sich dieses Weiße in der Wunde nach der Tinktur "aufgelöst" habe, wobei ich der Meinung bin, dass man es nur aufgrund der Nässe kurzzeitig nicht sah...
    Ich hoffe ernsthaft, dass das besser und nicht schlechter wird...
     
  7. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.753
    Zustimmungen:
    2.595
    Ich halte das für echten Kokolores!
     
  8. #7 Rosettenrot, 12.02.2018
    Rosettenrot

    Rosettenrot Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    403
    Nanouk, könntest du das bitte etwas ausführen? :verw:
     
  9. #8 Angelika, 12.02.2018
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.841
    Zustimmungen:
    2.163
    Kokosöl (wie auch Olivenöl) sind schwach fungizid und könnten bei leichtem Befall (so ein Schleier auf den Ohren könnte das sein) helfen.
    Was m. E. gar nicht geht, ist eine große auffällige Stelle lediglich mit Calendula Tinktur zu behandeln. Das ist nichts anderes als die Kügelchen, in gelöster Form - also eher ohne tatsächlichen Wirkstoff. Heilt jedenfalls alles, was auch ohne Intervention heilen würde.
    Hier sah Pilz ehrlich gesagt immer anders aus als die Stelle da im Gesicht, wir hatten kreisrunde offene Stellen mit schuppigem, erhabenem Rand, die dort am Rand stehenden Haare lösten sich bei vorsichtigem Ziehen samt der Kruste. Daher könnten die Stellen sehr gut auf einen Haarlings- oder Milbenbefall hinweisen, gegen die Calendula Tinktur erst Recht nicht wirken würde.
     
    Rosettenrot und Nanouk gefällt das.
  10. #9 Rosettenrot, 12.02.2018
    Rosettenrot

    Rosettenrot Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    403
    Ich weiß ja nun nicht, was genau im Labor gemacht wird, aber könnte mit der Probe von Britta festgestellt werden, ob Pilz, Haarlinge, Milben oder etwas anderes im Fell wüten?

    Und wie soll ich weiter mit Britta verfahren, diese Tinktur anwenden oder nur Kokosöl oder gibt es einen ganz anderen Lösungsvorschlag? Einen Abstrich gemacht und es sich mal unterm Mikroskop angeschaut hat die TA nicht, deswegen weiß ich nicht, ob Haarlinge oder Milben ausgeschlossen sind.
    Ich möchte Britta ungern mit einer Mehr-Schein-Als-Sein-Tinktur abtupfen und dabei zusehen, wie ihr noch mehr Haare ausfallen.
     
  11. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.753
    Zustimmungen:
    2.595
    Ich würde zu einem anderen TA gehen, alles andere hat Angelika schon gesagt.
    .
     
    Quano und Rosettenrot gefällt das.
  12. #11 Rosettenrot, 12.02.2018
    Rosettenrot

    Rosettenrot Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    403
    Alles klar, danke euch. Dann werde ich wohl doch nochmal zur Stamm-TA gehen.
     
    Quano und Nanouk gefällt das.
  13. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    1.406
    Um festzustellen, ob es Pilz ist, werden 2,3 Häärchen gezupft und eine Kultur angelegt. Je nach dem, wie die Kultur wächst, sieht man, ob es Pilz ist.

    Kultur: Das sind so runde flache Dosen mit einem Nährboden drin und darauf wird die Haarprobe gelegt, verschlossen, warm gehalten und paar Tage abgewartet. Dann bilden sich bei Pilz so hässliche runde, ovale "Blasen", einfach erklärt.

    Leider tönt es für mich auch eher nach einem ungeeigneten TA an und würde auch bei deinem anderen TA vorbei gehen.
     
    Rosettenrot gefällt das.
  14. #13 Tasha_01, 12.02.2018
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.152
    Zustimmungen:
    380
    Klingt für mich auch komisch, denn unter dieser Woodschen Lampe (Woodsche Lampe | Praxisdienst) erkennt man wohl tatsächlich nicht jede Art von Hautpilz. Und das sieht mir echt aus wie ein Pilz. Anti-Pilz-Salben würde ich nur nach Rücksprache mit dem TA nutzen, denn das Zeug ist nicht ohne. Calendula kenne ich auch nur als Hautpflege bzw. als Unterstützung bei der Wundheilung.

    Naturheilmittel sind halt zur Unterstützung gedacht, helfen auch im Anfangsstadium durch aus besser wie Schulmedizin. Zumindest aus meinen Erfahrungen heraus. Denk die nächsten Tage dran deine Hände gut zu waschen, Hautpilze sind Zoonosen und deine Schweine könnten dir den Vererben ;)
     
    Quano gefällt das.
  15. #14 Rosettenrot, 13.02.2018
    Rosettenrot

    Rosettenrot Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    403
    Update:

    War heute mit Britta bei meiner Stamm-Tierärztin. Es wurden Hautschnipsel genommen und unterm Mikroskop untersucht.
    Die Tierärztin hätte auch eine Kultur angelegt, ich meinte allerdings, dass ich darauf verzichten würde, weil ich v.a. durch den unsinnigen Besuch bei der TA knapp bei Kasse bin, doch wenn sie es als notwendig erachten würde, hätte ich es auch machen lassen.
    Britta bekommt nun zweimal täglich Surolan. Sollte sich keine Besserung zeigen, sollen wir nochmal kommen.
     
  16. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    1.406
    Super :top:!

    Du siehst bald einmal, ob es anschlägt. Gute und schnelle Besserung. Auch für die beiden anderen :wusel: :verlegen:
     
  17. #16 Rosettenrot, 15.02.2018
    Rosettenrot

    Rosettenrot Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    403
    Update 2:
    Die erste Tierärztin hat heute angerufen, die vorläufigen Laborergebnisse seien da. Es sei kein Pilz, doch nun wolle man das (was auch immer "das" ist) noch so circa 10 Wochen beobachten...ich habe keine Ahnung, WAS die da im Labor machen... :verw:

    Lothars Augen sehen super aus.

    Brittas Fläche wird jedoch größer. Werde heute Abend mal ein Foto machen, wenn ich sie eincreme.
     
  18. Wassn

    Wassn Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    375
    Hmm.. klingt schon seltsam alles. Ist bei uns ähnlich verlaufen: Benedita hatte eine kleine blutige Stelle in einem ihrer Wirbel. Als dann, innerhalb von einem Tag eine zweite Stelle dazu kam, sind wir mit ihr zum Tierarzt. Es war eine Vertretung da. Diese hat dann Haarlinge prognostiziert. Das Schwein hatte dann noch eine etwas größere Stelle an einem Schulterblatt. Da sie selbst Hautspezialistin sei, würde sie uns ein Schampoo empfehlen. Ich habe komisch geguckt, da ich so etwas nicht kenne und habe meine Tiere + Schampoo mit nach Hause genommen. Dann habe ich mich ans Telefon geklemmt und in einer Tierklinik hier bei uns angerufen. Die bestätigten die Behandlungsmethode. Wir haben dann die Bude aufgeheizt und die Schweine alle gebadet... eingeschäumt... und geföhnt.
    Keine Besserung bei Benedita, eher schlimmer, am nächsten Tag, wildes Schreien und Zucken. Wir: ab zum Notdienst in die Tierklinik. Dort hat das Schwein, da kein Kleintierspezialist vor Ort war... eine Cortisonspritze + Vitamin B bekommen. Ich habe an diesem Wochenende noch 2 weitere Kliniken im Umkreis angerufen... immer bekam ich zu hören, dass kein Kleintierspezialist vor Ort sei... hallo... gibt es auch bei Tieren eine 2 Klassen Medizin?!?
    Montags: wir ab zu unserer Tierärztin, die hat die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen und es gab "eine Runde Spot on" für alle. Keine Haarlinge mehr feststellbar, allerdings kleine schuppende Stellen. Es gab Suloran für die schuppige Stelle. Richtung Ende der Woche dann: Benedita kratzt sich blutig. Wir wieder hin zum Doc, es gab Antibiotika zum Schlucken + Bepanten für die schlimme Haut, Suloran wurde abgesetzt. Da das Schwein aber beim Verabreichen vom Antibiotika geschrien hat wie nix Gutes, haben wir ihr dies auch nicht mehr gegeben, mit der Befürchtung, sie hat auch Ausschlag evtl im Mund.
    Diesen Montag dann, Männe hat sich frei genommen, wieder ab zum Doc. Schwein sieht mittlerweile schlimm aus... blutig und kann frisst auch aus lauter Juckstress weniger. Seit Montag bekommt sie nun nur noch Vitamine und Cortison, das Selbe gestern. Die Stelle heilt nun langsam ab. Test auf Pilz läuft. Heute Abend haben wir wieder einen Termin. Was ich Wahnsinn finde, das Tier frisst trotz alle dem. Ich leide fürchterlich mit, da ich als Kind Neurodermitis hatte und weiss, was unendlicher Juckreiz machen kann.
    Wissen was das Tier hat.. tun wir nicht. Wahrscheinlich eine Allergie gegen Haarlinge... oder so. Wir suchen demnach auch noch.
    Ich hoffe, dass ihr bald wisst, was Britta so plagt und mit was sie sich da rumärgert. Ich werde ihre Geschichte auf jeden Fall weiter verfolgen. Am Schlimmsten ist immer diese Hilflosigkeit, dass man nichts konkret machen kann. Dies auszuhalten finde ich echt sehr sehr schwer.
     
  19. #18 Rosettenrot, 15.02.2018
    Rosettenrot

    Rosettenrot Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    403
    @Wassn, das hört sich echt mies an. Ich hoffe, dass Brittas Geschichte wesentlich einfacher zu behandeln sein wird.

    Anbei Bilder von Brittas Stelle.
    Und nochmal die Frage: was machen die 10 Wochen lang im Labor mit diesem Abrieb vom Wattestäbchen? Am Montag vor Ort war noch die Rede von circa 3 Wochen.
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    1.406
    Zu der Frage mit dem Labor: hab leider keine Ahnung. Sowas hab ich noch nie gehört.

    Zu Brittas "Kahlstelle: In der Mitte sind rote Häärchen zu sehen. Sind das neue oder verbliebene Haare? Sieht so aus, als wachsen da kleine, neue Haare. Obs Pilz ist oder nicht? Hmmmm..... deine StammTÄ geht von Pilz aus, wenn ich mich recht erinnere, oder? Und die erste TÄ hat doch gar keine Kultur angelegt!?!

    Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass alle behandelten Pilzstellen bei meinen Schweinchen erst leicht grösser wurden, bevor dann langsam wieder die Haar zu wachsen begannen. Hoffe echt, du kommst mit Surolan weiter und allenfalls nochmit einer Spot on Behandlung gegen Haarlinge/Milben, damit alles abgedeckt ware.

    Gut, geht s dem Auge von Lothar besser, bzw gut. ;)
     
  22. #20 Rosettenrot, 15.02.2018
    Rosettenrot

    Rosettenrot Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    403
    Die Härchen habe ich gar nicht gesehen...verglichen mit dem anderen Foto schaut es aber wie verbliebene Haare aus.
    Nun ist es ja nicht unbedingt um 200% gewachsen, diese Kahlstelle. Das mit der leichten Verschlechterung könnte dann hinkommen. Immerhin soll ich das Surolan gute 3 Wochen verwenden - Britta wird's mir "danken".

    Ich schaue mir das mal übers WE an. Dann rufe in notfalls nochmal in der Stamm-Praxis an, schildere das mit den Laborergebnissen (werde ich mich auch am Montag mal nach erkundigen, warum nun 10 Wochen...) und notfalls muss halt doch noch ein Termin her.

    Aber übrigens, diese Stelle bei Britta ist nicht weiß, kein Belag, einfach kahl + diese 2 roten Punkte. Kann das bei Pilz auch sein?
    Ja, meine TÄ hat hier erstmal auf Pilz getippt. Haarlinge ausgeschlossen, Milben unsicher - Tendenz zu Pilz.

    Ja...Lothar ist wohl super froh, dass er diese Odyssee morgen hinter sich hat. Der wendet mir auch strickt nur noch sein hübsches Popöchen zu :D
     
Thema:

Pilz nach Vergesellschaftung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden