Pferd zu verschenken

Diskutiere Pferd zu verschenken im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Man ich könnt kotzen Blätter in der Zeitung im Tierteil..steht da doch glatt "zu verschenken" ich denk schon so hö??? Les weiter..da is ne...

  1. #1 Schrottkuh, 25.05.2008
    Schrottkuh

    Schrottkuh Guest

    Man ich könnt kotzen
    Blätter in der Zeitung im Tierteil..steht da doch glatt "zu verschenken" ich denk schon so hö??? Les weiter..da is ne Junge gerittene Stute zu verschenken wenn man die 16 jährige unrittige Mutterstute mitnimmt. Wenn man nur die Junge Stute nimmt will der "Besitzer" 1000 Euro haben.
    Man ey was soll denn das???? Will der unbedingt das die nen schlechtes zuHause bekommen???? Is doch klar das sich da nur Idioten melden und der Schlachter...*vor Wut gleich platz*
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    Hi,
    da musst du das dem Verkäufer freundlich mitteilen , welche Bedenken du hast und nicht frech werden.
    Vll. hat er einfach nicht bedacht.
    VG Daggi
     
  4. #3 Bobnzorro, 26.05.2008
    Bobnzorro

    Bobnzorro Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    65
    ...schon mal den Satz gehört: "geschenkte Pferde sind die teuersten"

    ...das entspricht 100% der Wahrheit! Niemand verschenkt ein Pferd das er verkaufen könnte!
     
  5. Asrael

    Asrael Guest

    stimmt, da ist was faul an der sache!

    sonst würde er die mutter selbst schlachten lassen und die tochter verkaufen. oder die mutter versuchen als beistellpferd zu vermitteln.
     
  6. #5 Paperhearts, 26.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.2008
    Paperhearts

    Paperhearts Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2004
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    206
    Wieso das? Ich würde ein Pferd, das nicht nicht mehr „gebrauchen“ kann, da unreitbar, auch nach Möglichkeit lieber verschenken oder sehr günstig abgeben, anstatt es zum Schlachter zu bringen.
     
  7. Asrael

    Asrael Guest

    hmm... paperhearts... ein pferd, daß nicht mehr reitbar bzw. belastbar ist... wer meinste nimmt das?

    ich mein, realistisch gesehen. ein pferd kostet ne menge geld im monat! und zum schmied muss es auch, wenn es nicht reitbar ist. zum TA auch... und so weiter.

    wer nimmt so ein pferd auf???? ein heiliger???

    (mir tut das auch leid, aber das ist unrealistisch, jemanden zu finden, der so ein pferd aufnimmt. ein shetty vielleicht noch oder so...)
     
  8. #7 Heissnhof, 26.05.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Da schiebt einer die schwere Entscheidung, für ein nicht reitbares Tier entweder noch lange zu zahlen oder es schlachten/einschläfern zu lassen eben einfach auf jemand anders ab. Sowas geht immer zu Lasten des PFerdes. Ehrlicher wäre, wenn das Geld für die Haltung des alten Tieres nicht mehr da ist, selber die Entscheidung für seinen Tod zu treffen, denn früher oder später wird es ohnehin genau darauf hinaus laufen.
     
  9. #8 Paperhearts, 26.05.2008
    Paperhearts

    Paperhearts Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2004
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    206
    Hmm, ich hab, seit ich mein Pferd abgeben mußte, nichts mehr in der Reiterszene zu tun.
    Damals standen bei uns auf dem Hof einige Pferde, die nicht reitbar waren. Das war aber auch recht günstige Offenstallhaltung auf dem Land, vielleicht ist es da anders als in größeren Städten, wo man zu Schmied, TA etc. auch noch teuren Unterhalt zahlen muß.
    Bei uns damals würden jedenfalls gern mal solche Pferde aufgenommen, und es standen auch des öfteren solche Angebote in der regionalen Zeitung, genauso auch Suchen nach Beistellpferden.
     
  10. Asrael

    Asrael Guest

    also bei uns (NRW) ist eigentlich kaum jemand bereit, ein solches pferd aufzunehmen, weils hier einfach viel zu teuer ist!

    ich rechne mal bei nem beistell-warmblut, etwas kränklich, barhuf im monat mit minimum 200,--- da muss man schon richtig was "über" haben, damit man sich das leisten kann... wobei die meisten ja dann noch ein reitbares pferd zusätzlich haben, was aber dann so um die 300,-- kostet...
     
  11. #10 aueschweins, 26.05.2008
    aueschweins

    aueschweins bisschen bissig

    Dabei seit:
    29.11.2004
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    41
    Der Stiefvater meines Freundes z.B.

    Er hat einen kerngesunden Wallach, den er viel reitet und hatte einen Senior, welcher leider aufgrund eines Beckenbruches eingeschläfert werden musste.

    die Weiden sind da, das Pferd steht alleine und so wird nun ein Beistellpferd gesucht,welches ruhig auch mal einige Stunden alleine steht und weiß gott, er ist kein heiliger aber er möchte sein Pferd auch nicht mit Einsamkeit quälen.

    Stiefvatern ist ein Einzelgänger, Einsteller kommen somit nicht in Frage. Er ist Eigenbrödler und steht dazu.
    Ein Tier wie die Stute ist also ideal für ihn.
     
  12. Aleike

    Aleike Guest

    Und wenn die Stute dann plötzlich krank, teuer und oder aufwendig wird (dauernde Medikation, Spezialbeschläge, Heu tauchen, Cobs einweichen, etc.) - was dann?
    Wird man sie dann nicht lieber einschläfern und ein anderes geschenktes Pferd dazustellen?

    Geht mal mit der Frage nach dem Verschenken von unreitbaren/alten Pferden in ein Pferdeforum: Man wird Euch je nach Forum mehr oder weniger höflich erschlagen, und das zu Recht.
    Denn die meisten dieser Pferde kommen aus dem Regen in die Traufe, gehen von Hand zu Hand, werden trotz diverser Beschwerden nch "runtergeritten" und wären besser dran gewesen, wenn sie gleich auf die große grüne Wiese geschickt worden wären. (Ausnahmen bestätigen die Regel.)

    Deshalb: Verkauf nie unter Schlachtpreis, am besten gar nicht.
     
  13. #12 Heissnhof, 26.05.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.05.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Genau so ist es.
    Aus meiner Sicht gehört die Verantwortung für alte oder unreitbar gewordene Pferde demjenigen, bei dem das Pferd diesen Zustand erreicht hat. Ich finde es nicht ok, ein Pferd die besten Jahre seines Lebens zu nutzen, bzw. sogar durch das Reiten kaputt zu machen und es dann als "braves Beistellpferd" irgendwo abzugeben. Alte Pferde sind in der Haltung viel, viel teuerer als junge, in den wenigsten Fällen erhalten sie die wirklcih notwendige Aufmerksamkeit. Wieviele von den Alten, die in gaaaaanz, gaaaanz liebe Hände beigestellt wurden, landen in Transporten nach Italien, weil sie da noch Kohle bringen - in Form von Wurst oder Salami. Oder sie gehen zum Händler und werden vorübergehend doch wieder reitbar gemacht und landen erst über Umwege in Italien oder Belgien. Solche Odyseen sind lange und für die Pferde mit viel Leid versehen.


    Meine alte Stute ist 22 - noch topfit - vor 3 Jahren habe ich ihren letzten Sohn verkauft, weil ich es nicht schaffe, 3 zu reiten. Einige rieten mir tatsächlich, die "alte" abzugeben und den jungen zu behalten. Wäre gemein gewesen, denn sie hat mir 19 Jahre beste Dienste geleistet (tut es noch) und der Sohn hatte eine viel bessere Chance auf einen wirklcih guten Platz - den hat er auch bekommen - mit Maßsattel und Solarium..... da wäre die alte Stute nie mehr gelandet.
    Sollte sie irgendwann unreitbar sein und nicht nicht bereit oder fähig ihr ein artgerechtes leben zu finanzieren, lasse jedenfalls ich sie lieber schlachten oder einschläfern, als sie irgendwohin abzugeben.

    Mein Slogan wäre daher: Verkaufe teuer und ehrlich, behalte oder lasse schlachten (einschläfern), aber schicke nie ein Pferd auf eine ungewisse Reise, die für Dich selber die Billigste und Einfachste ist.
     
  14. Asrael

    Asrael Guest

    meine stute ist nun 16 jahre alt und super fit. klar, sie ist noch nicht alt! aber wenn sie mal alt ist, werde ich sie nicht weggeben. sie kommt dann in robusthaltung und fertig.

    dieses weitergereiche von pferden finde ich nämlich schlimm. kann man´s nicht mehr nutzen, wirds abgeschoben.

    ich sage auch nicht (@ aleike), daß es keine ausnahmen gibt. aber was wäre denn zb wenn dein schwiegervater (oder wer es auch immer war) die stute aufnehmen würde. gut. sie würde aber zb nicht alleine auf der wiese stehen bleiben. was dann? würde sie dann weitergegeben werden? nein? träum weiter.

    ich kenne niemanden, der sich dann noch ein zweites beistellpferd für´s beistellpferd leisten könnte. und so würde es für die stute ne neverending story! :uhh:
     
  15. #14 Heissnhof, 26.05.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Es sei aber zu Bedenken, daß gerade alte PFerde in Robust- und Gruppenhaltung oft nicht mehr so gut klar kommen. Die Durchsetzungskraft lässt oft nach, die Zähne werden schlechter, oft müssen Zusatzfutter regelmäßig gefüttert werden, um das Tier in akzeptabler Konstitution zu halten. Wo ein junges Tier mit einmal wöchentlich nachschauen klar kommt, benötigt ein älteres trotzdem oft jeden Tag seinen Besuch.
    Ich sehe das daher eher umgekehrt - meine PFerde stehen so lang es für sie geht, in Offenstallhaltung. Seit letztem Jahr wohnt meine Alte in einer Paddockbox, weil sie das Zuviel an Futter in der Gruppe nicht mehr vertrug.
     
  16. Asrael

    Asrael Guest

    sie steht jetzt auch den ganzen tag auf der wiese oder aufm paddock und kommt nur nachts rein @ heissnhof

    das habe ich schon bedacht! ich versuche ja, sie artgerecht zu halten, deshalb habe ich einen stall gefunden, wo sie morgends um acht auf die wiese kommen und ab 13:00 bis spät abends (21uhr oder so) auf dem paddock rumwatscheln können!

    aber danke für den hinweis! :D
     
  17. Tina12

    Tina12 Guest

    wurde hier nun etwas getan?
     
  18. Asrael

    Asrael Guest

    nein, wahrscheinlich nicht. hast du platz und geld?? :D
     
  19. #18 Heissnhof, 26.05.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Was willst Du tun? Dem Besitzer sagen, er soll die alte Stute schlachten? Ein Schutzvertrag wird da auch nur sehr bedingt die Umstände verbessern.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tina12

    Tina12 Guest

    naja, am anfang hieß es doch, dass man dort wenigstens mal bescheid sagt. bei falscher meeri-haltung klingeln schließlich auch sofort alle alarmglocken.

    @Asrael: ich hab nicht viel übrig für pferde :engel:
     
  22. #20 Suppengabel, 26.05.2008
    Suppengabel

    Suppengabel Guest

    hallo!
    hier in der nähe gibt es viele gnadenbrot-pferde...in unserem reitstall stehen momentan noch 2 pferde, die unreitbar sind. ich denke 1 pferd merh oder weniger ist auf einem hof mit mehr als 30 pferden auch egal. in einem stall in der nähe kostet die weidenhaltung (ohne offenstall) nur 10€ und mit offenstall etwas mehr.
    ich finde senioren-pferde sind super beistellpferde, wenn man sein eigenes pferd allein halten würde.
     
Thema:

Pferd zu verschenken

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden