Permanter Gewichtsverlust und Fragen zur Kotprobe

Diskutiere Permanter Gewichtsverlust und Fragen zur Kotprobe im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Ich hab ein Schweinchen das nimmt seit 3 Monaten permanent ab. Erst immer relativ wenig in den letzen 2-3 Wochen aber verstärkt. In den letzen 5...

  1. #1 Kischali, 18.12.2012
    Kischali

    Kischali Glatthaarfanatikerrin

    Dabei seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    1.605
    Zustimmungen:
    41
    Ich hab ein Schweinchen das nimmt seit 3 Monaten permanent ab. Erst immer relativ wenig in den letzen 2-3 Wochen aber verstärkt. In den letzen 5 Tagen sogar 30g Gewichtsverlust. (normalerweise wiegt er 800-850g und ist jetzt bei 640)
    Wenn ich ihn auf dem Arm hab fällt auch sofort auf das er einfach viel zu dünn ist.
    Vom Verhalten her ist er putzmunter. Allerdings sind seine Köttel schon seit längerem sehr weich:
    Haben noch die normale Form aber sobald man sie berührt merkt man das sie ehr matschig sind.
    Zähne sind ok und fressen klappt ohne Probleme,
    Blähbauch hat er nie.
    die anderen 21 aus der Gruppe sind gesund und haben perfekte Köttel (nehmen auch nicht ab).

    Ich wollte jetzt eine Kotprobe machen lassen. Stellen sich mir nur folgende Fragen:
    Auf was alles testen lassen?
    TA oder zum Labor geben? (glaub mein TÄ würd es eh einschicken)
    Über Tage Kot Sammeln oder nicht?
    Nur von ihm oder allen?

    Labore haben ja an Wochenenden und Feiertagen zu (nehm ich mal an), Tierkliniken können Kot auch testen oder?

    Was habt ihr für Erfahrungen bezüglich des Preises gemacht? Klar varriert das von Ort zu Ort würde mich aber trotzdem interessieren ob Labor,Tierklinik oder TA nah beieinander sind oder doch stark unterscheiden.

    Danke schon mal für die Hilfe
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Manu911, 18.12.2012
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    778
    Ich würde auf jeden Fall auf Kokzidien testen lassen falls es was im Kot sein sollte, ebenso Hefen. Kokzidien sieht nicht immer jeder TA das sollte schon ein Guter sein.

    Kotprobe kostet bei meinem TA um die 10 Euro.

    Ansonsten würde ich aber auch noch die Schilddrüsenwerte untersuchen lassen, ergo Blutprobe.

    Ggf. Röntgen um eine Umfangsvermehrung im Körper auszuschließen die enorm Kraft nimmt.

    Tja und trotz Allem nochmal die Zähne, ich war mit Izzy 3 Mal in der Tierklinik L*si* in Düsseldorf. Es hieß die Zähne wären wunderbar in Ordnung, keine Spitzen, keine Verletzung der Mundschleimhaut, alles suuuper. Röntgenbild wurde gemacht, auch da alles prima. Kotprobe, Urinprobe, Blutprobe, auf T4 Wert getestet Alles durch, alles ok laut Klinik.

    Izzy hat immer weiter abgenommen, hat versucht zu fressen, mal konnte sie es, mal nicht. Sie hatte auch immer sehr weiche Köttel und war verschmiert. Als letzte Chance haben wir sie dann zu Schweigart gebracht.

    Ergebnis:
    Izzy hat schlimme Zahnspitzen ganz weit hinten im Mäulchen, es lief auf beiden Seiten das Blut an den Schleimhäuten runter weil alles offen war. Die Zähne wurden geschliffen, sie bekam Schmerzmittel, Tee zum Durchspülen der Schnute und Mucosa. Sie hat noch am selben Abend angefangen zu fressen. Klar ich päppel sie noch zu aber sie hatte jetzt ihren 2. Zahntermin und nun kann sie auch wieder von Möhren abbeißen und das richtig herzhaft, sie blüht auf, sie nimmt auch ganz langsam wieder zu. Klar keine riesigen Sprünge aber von 624 g auf 675 g ist doch schon spitze wenn man bedenkt dass es vor der Zahnkorrektur trotz päppeln täglich bis zu 20 g runterging.

    Das Beste:
    - es lag eine Überweisung der Klinik vor mit dem Hinweis, dass das Tier Zahnprobleme hätte und Spitzen und man diese schleifen sollte - wohlgemerkt, sie haben NICHTS selbst geschliffen, sie haben mir NICHT gesagt dass sie Zahnprobleme hat sondern das absolute Gegenteil davon und sie habem mir NICHT gesagt, dass sie mich zum Hausarzt überweisen - für mich schon ein echtes No-Go
    - Frau Schweigart wollte das Röntgenbild sehen - ich also in der Klinik angerufen - ja man sehe auf der Abrechnung dass es eines gegeben hätte aber auffinden könnten sie es nicht - auch 1 Woche später noch nicht - ergo hab ich umsonst gezahlt
    - als man mir dann noch gesagt hat, dass es früher schonmal ne Überweisung gab von eben der Klinik, dass meine Schweinis Grabmilben gehabt hätten, man mir gesagt hat was man bei Grabmilben verabreichen würde, ich aber auf ein komplett anderes Medikament bestanden hätte, auch noch nachdem man mir davon schwer abgeraten hätte und gesagt hätte dass es nicht für Meeris zugelassen wäre und man mir dann eben das Medikament auf eigene Gefahr ausgeteilt hätte - da war bei mir aus. Ganz ehrlich die sehen mich nicht wieder. Ich habe nie im Leben auf ein bestimmtes Medikament bestanden, das würde ich mir nur rausnehmen wenn ich merke der Arzt hat keine Ahnung und ich wüsste in dem Fall genau was Sache ist ansonsten nie!


    Deshalb, ich weiß nicht wie zufrieden du mit deinem TA bist. Hat er nur mit einem Otoskop ins Mäulchen geschaut oder ggf. in Gasnarkose mit Maulspreizer? Gerade wenn ein TA nicht 100% zahngeschult ist sieht man mit dem Otoskop nicht alles bis ins letzte Detail und selbst wenn, bei Izzy hat man auch nur die Spitzen gesehen auf den ersten Blick und erst in der Behandlung dann das Blut an den Schleimhäuten.

    Ich drücke euch ganz feste die Daumen :)
     
Thema:

Permanter Gewichtsverlust und Fragen zur Kotprobe

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden