Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

Diskutiere Pathologie-Ergebnisse endlich da!!! im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen, der Übersichthalber mache ich jetzt einen neuen Thread auf. Um die, die mir so toll zur Seite gestanden haben hier, und auch...

  1. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    Hallo zusammen,

    der Übersichthalber mache ich jetzt einen neuen Thread auf.

    Um die, die mir so toll zur Seite gestanden haben hier, und auch alle anderen die es interessiert, zu informieren was jetzt Sache ist, habe ich mal einen Teil des Textes abgetippt.
    Mein Mann (Biologe) wird nachher mit der Uni Gießen (wo das Schwein obduziert wurde) telefonieren um weites zu hinterfragen, aber das was wir hier schwarz auf weiß haben haut mich einfach nur um und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.


    Also, pathologisch-anatomische und histologische Befunde:

    Gehirn: akute Stauung
    Nase: mittelgradige chronische eitrige Rhinitis
    Lunge: geringgradige Desquamationspneumonie, alveoläres Ödem,hochgradige akute Stauung
    Herz: geringgradige chronische eitrige Endokarditis, untergang von Muskelfasern, geringgrad. Myokardfibrose
    Niere: akute Stauung, multifokale kleine Zysten, im umliegenden Gewebe chronisch eitrige Nephritis
    Leber: mittelgrad. gemischttropf. Verfettung der Hepatozyten, akute Stauung, multifokal kleine Fibroseherde, Einzelzellnekrosen
    Milz: follikuläre Hyperplasie, geringgrd. akute Stauung, Heamosiderose
    Darm: fortgeschrittene postmortale Veränderung, soweit beurteilbar gemischtzelliges geringgrad. Entzündungszellinfiltrat

    Bakteriologische Untersuchung:

    geringe bis mittelgradige Anzahl Pasteurella mutocida in nahezu sämtlichen Organproben nachgewiesen

    Diagnosen:

    mittelgr. chron. eitrige Rhinitis
    geringgr. Desquamationspneumonie mit BALT-Hyperplasie
    geringgr. chron. eitrige Endokarditis
    multiple Nierenzysten und chron. eitrige Nephritis
    mittelgr. hepatische Lipidose, geringgr. Leberfibrose, Einzelzellnekrose
    Follikuläre Milzhyperplasie
    Ovarialzyste
    geringgr. Zäkumanschoppung

    Kommentar:
    Die Befunde sprechen für ein septikämisches Infektionsgeschehen durch Pasteurella multocida.
    Die Entzündungsprozesse in Herz, Nase und Niere zeigen zeitlich betrachtet schon einen chronischen Charakter.
    Bezüglich der geringgradigen herdförmigen Leberfibrosen sollte differenzialdiagnostisch an toxische Substanzen, wie z.B. Aflatoxine, gedacht werden.
    Ebenfalls ist eine kardiale Ursache im Sinne einer beginnenden chronischen Stauungsleber nicht völlig auszuschließen.



    So, das war der Bericht mit den wichtigesten Einzelheiten.
    Wie wir weiter verfahren mit den übrigen 7 Schweinchen, keine Ahnung. Ich muss mochmal mit der Klinik telefonieren. Den Bericht haben sie mir geschickt aber noch nicht mit mir selbst gesprochen.

    Fazit ist jedenfalls, das ich, so weh es mir tut, wahrscheinlich die Schweinchenhaltung aufgeben werde.
    Ich gebe meine Tiere nicht ab, aber ich lasse das ganze auslaufen auf dauer gesehen. Das war einfach zu viel für mich.
    Ich weiß bis jetzt noch nicht ob das ganze durch ein Fehlverhalten von mir ausgelöst wurde oder wodurch auch immer.
    Aber das war einfach zu viel:heulen:
     
    walzerprinzessin gefällt das.
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gummibärchen, 17.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.2015
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.556
    Zustimmungen:
    3.700
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Oh man, das ist natürlich schon eine Hausnummer und ein solcher Befund würde wohl so ziemlich jeden von uns erstmal vom Hocker reißen.

    Pasteurella multocida ist wirklich nicht ohne und hat eine hohe Mortilitätsrate. Die Bakterien selber bilden auch Toxine.

    Eine gute Bekannte von mir hatte sowas mal im Bestand, ihr sind auch fünf Tiere daran gestorben.

    Hier findest du einige Infos über Pasteurellen im Allgemeinen:

    http://www.tierklinik.de/medizin/infektionskrankheiten/bakterielle-infektionen/pasteurellose

    Es tut mir sehr leid für dich, fühl dich ganz lieb gedrückt. Ich wünsche dir viel Kraft, das mit deinen verbliebenen Schweinchen durchzustehen und hoffe mit euch, dass keine weiteren Verluste hinzu kommen. :troest:

    Hattest du mal Neuzugänge aus einem größeren Tierbestand, kurz bevor das alles damals anfing?
     
  4. #3 Kyrill_und_Lina, 17.07.2015
    Kyrill_und_Lina

    Kyrill_und_Lina Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    09.09.2010
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    53
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Oh man - fühl dich mal fest umarmt und gedrückt. Als ich den Bericht gelesen habe, hatte ich Gänsehaut da er mich in Teilen sehr an Finns Patho erinnert...

    Mit Pasteurella hatte ich dieses Jahr auch Bekanntschaft machen dürfen ...2 von 3 Schweinen sind gestorben und ich/mein Ta-Team waren auch komplett hilflos und machtlos....*schluck*Und der Monat nach seinem Tod...in ständiger Angst dass sich eins der kleinen angesteckt haben könnte - ein Albtraum.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass sich kein weiteres Wutz angesteckt hat!

    LG Sandra
     
  5. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Danke euch.

    Gummibärchen:
    nein, eigentlich hatte ich kein neues Schwein dazu geholt zumindet nicht in den Monaten bevor es losging.
    Allerdings hatte ich kurz zuvor ein neues Kaninchen aus einem Tierheim geholt.
    Kurz nach dem er hier einzog merkte ich, es geht ihm nicht gut und alle zeichen deuteten auf EC hin (gleiche Symptome wie die Häsin die zuvor bei mir an EC gestorben ist).
    Wenige Wochen später fingen die Schweinchen an (leben aber nicht zusammen).

    Vor ein paar Wochen habe ich dann eine Titerbestimmung gemacht und er ist negativ. Also kein EC. Demnach gehe ich davon aus, das es bei ihm und seiner Partnerin (die aber kaum bis gar keine Symptome zeigt), dass Selbe sein muss.


    Sandra:
    Leider sind die anderen auch betroffen, aber scheinbar bei weitem nicht so schlimm wie die verstorbenen Tiere.
    Zeitweise habe ich abe das Gefühl das es schlimmer wird und dann wieder etwas besser.


    Was mich nur wundert, wir haben mit dem Mist jetzt über ein Jahr zu tun. Seit Dezember aber so richtig.
    Warum haben die Schweinchen so lange durchgehalten, wenn die Sterberate so hoch ist?
    Und das war ja nicht das einzige. E Colis und Klebsiellen waren ja auch vertreten.
     
  6. #5 gummibärchen, 17.07.2015
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.556
    Zustimmungen:
    3.700
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Es ist immer schwierig, ausfindig zu machen, mit was man sich das Ganze eingeschleppt hat.

    Vielleicht war es das neue Kaninchen, auch wenn sie nicht zusammen leben, kann unter bestimmten Umständen vielleicht eine Übertragung stattgefunden haben.

    Vielleicht haben die Schweinchen so lange durchgehalten, weil sie ein gutes Immunsystem hatten, was versucht hat, dagegen anzukämpfen. Irgendwann kam dann vielleicht eins zum anderen und dann wurde es richtig schlimm.

    Hast du schon mit deinem behandelnden TA über den Befund gesprochen?
     
  7. #6 Kyrill_und_Lina, 17.07.2015
    Kyrill_und_Lina

    Kyrill_und_Lina Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    09.09.2010
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    53
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Oh man. Ich hoffe die anderen kommen durch!

    Ich glaub auch dass es mit dem Immunsystem zusammenhängt. Pasteurella kann
    Sich ja auch verkapseln und dadurch unzugänglich werden

    Bei mir ist Schwein 1 innerhalb von 3 Tagen gestorben. Schwein 2 erst 6 Wochen später.

    Kaninchen als überträgt sind Aber gut möglich. Es ist doch auch der Erreger der Kaninchen-Pest.

    Drücke die die Daumen für die anderen. LG
     
  8. #7 B-Tina :-), 18.07.2015
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.355
    Zustimmungen:
    12.606
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Ach du Sch...

    kann Dich gut verstehen, das ist ja der Wahnsinn.
    Irgend was Schlimmes musste es sein, nach der ganzen Krankengeschichte.

    Drücke auch die Daumen ...
     
  9. #8 Angelika, 18.07.2015
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.899
    Zustimmungen:
    2.821
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Mein Mitgefühl ... so eine durchseuchte Gruppe ist ein Albtraum.
    Und zu den Belastungen, die vorhandenen Tiere erkranken und leiden und ggf. sterben zu sehen kommt, dass du weder ein Tier dazu setzen kannst, denn es würde sich unweigerlich anstecken - noch kannst du irgendwann ein (auch nicht das letzte alleine zurück bleibende) Tier in eine andere Gruppe abgeben, weil es wahrscheinlich die neue Gruppe verseuchen würde ...
     
  10. #9 Perlmuttschweinchen, 18.07.2015
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Pasteurellen hatte ich zu meiner Anfangszeit mal im Bestand. Sehr unschön, aber mit entsprechender Antibiose in den Griff zu bekommen.
     
  11. #10 Angelika, 18.07.2015
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.899
    Zustimmungen:
    2.821
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    @ Perlmutt...
    Dann hast du alle Tiere behandelt - nicht nur die, die Krankheitszeichen hatten? Denn es gibt ja bei Pasteurellen auch über Jahre oder lebenslang unauffällige Träger.
     
  12. #11 Flora_sk, 18.07.2015
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    643
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Ach herrjeh, das ist ja ein Albtraum! :mist:

    Hast Du Aussenhaltung? Falls ja, denke ich an Mäuse oder Ratten als Überträger.

    Alles Gute für Deine Gruppe, hoffentlich schaffen sie es!
     
  13. #12 gummibärchen, 18.07.2015
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.556
    Zustimmungen:
    3.700
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Ich drücke den anderen Schweinchen auch ganz doll die Daumen. Hoffentlich kommen sie alle durch. :daumen:
     
  14. #13 Angelika, 18.07.2015
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.899
    Zustimmungen:
    2.821
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Du denkst auch daran, dass du selbst Träger/Überträger sein kannst?
     
  15. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Ich danke euch für euer mitgefühl.
    Antobiogramm wurde zwar gemacht aber das liegt mir nicht vor.

    Cotrim soll bei Pasteurella wohl helfen, und wir haben ja die ganze Gruppe damit behandelt wegen den e colis aber es ging Ihnen nur kurzzeitig besser. Wir haben damit sogar 2 mal behandelt.
    Ich weiß nicht ob wir überhaupt noch Chancen haben den Tieren zu helfen so krank wie sie schon sind. Und leider wissen wir auch noch nicht welches Toxin sie aufgenommen haben.

    Mäuse, gutes Stichwort.
    Meine schweinchen Leben in innenhaltung die Ninis auf der Dachterasse.
    Bevor wir letztes Jahr in die neue Wohnung gezogen sind lebten die Tiere bei meinen Eltern in einem eigenen Zimmer. Irgendwann haben wir dann bemerkt, daß wir uns mit dem Heu vom Bauern Mäuse eingeschleppt hatten. Vielleicht hatten sie sich da schon infiziert und es brach erst später aus.
    Aber das sind alles nur Mutmaßungen.
    Die Chefin der Tierklinik ist jetzt in Urlaub uns ich kann nicht mit ihr sprechen.
    Bin etwas sauer da ich denke, sie hat den Befund doch gesehen. Da hätte sie doch mal Bescheid sagen können.

    Ich werde heute Dr. Ewringmann nochmal eine Mail schicken und sie um Rat bitten.
     
  16. #15 gummibärchen, 18.07.2015
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.556
    Zustimmungen:
    3.700
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Ja, das würde ich auch machen.

    Das Toxin kann auch von den Pasteurellen selber kommen.

    Wenn ihr nochmal mit AB behandelt, würde ich ein anderes wählen, was sie bisher noch nicht bekommen haben. -Also auch eine andere Wirkstoffgruppe.

    Bitte sprich mit deinem Hausarzt über die Erkrsnkung deiner Schweinchen, denn es ist eine Zoonose, das heißt, dass auch du dich anstecken kannst, oder dich vielleicht schon angesteckt hast.
     
  17. Lucylu

    Lucylu Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.07.2009
    Beiträge:
    1.996
    Zustimmungen:
    71
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Phu, das sind ja Nachrichten. :troest:
    Danke fürs mitteilen.



    Ich drücke dir die Daumen für die kommende Zeit. :bussi:
     
  18. #17 Angelika, 18.07.2015
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.899
    Zustimmungen:
    2.821
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Aflatoxine sind regelmäßig im Getreide, im Stroh, im Heu und anderen Futtermitteln, da die sie erzeugenden Schimmelpilze sozusagen allgegenwärtig sind.
     
  19. #18 Perlmuttschweinchen, 18.07.2015
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Pasteurella findest du bei fast 80% der Meeries. Es ist ein häufig vorkommender Keim der meistens keine Probleme macht. Problematisch wird es wenn das Immunsystem runter ist und sich die Pasteurellen massiv vermehren. Das selbe gilt übrigens für viele andere Keime auch...
    (Wenn ein Schweinchen eine Schniefnase hat bekommts normalerweise einfach ein AB und gut. Würde man vorher Abstriche nehmen würde man nahezu jedesmal einen der Krankmachenden Keime wie Pasteurella, Klebsiella oder Strepto/Staphylokokken finden...)

    Und ja, damals haben wir den ganzen Bestand behandelt. Und trotz räumlicher Trennung und Versorgung durch 2 Personen wurde damals auch die zweite Gruppe noch krank.
    Hauptsymptomatik lag aber damals in Atemwegsinfekten, Schnupfen, Bronchitis, Lungenentzündung, auch ein paar Klitschaugen und Abmagerungen natürlich.
    Aber gerechterweise muss ich dazu sagen das es 3x wieder aufflammte wenn ich dachte es sei weg. Bis ich mit einer Bekannten telefonierte die mir dazu riet meine beiden Kaninchen sofort abzutrennen und ganz woanders unterzubringen. DAS half dann endlich, und nach dem Ende der AB Gabe war dann Ruhe.


    Ich würde ggf noch einmal eine Kur mit Breitband-AB machen (sofern nun noch deutlich kranke dabei sind) und vor allem zusehen das du deine Schweinchen stabilisiert bekommst. Mittel zur Unterstützung des Immunsystems, viel Vitamine, Kräutermischungen für die Verdauung und Entschlackung etc.
    Du hast da soviel reingepumpt und die haben soviel durch, die sind fix und alle und für jeden Pieps empfänglich.

    (nach 2x Kokis haben meine werten Zuchtdamen derzeit Würmer, letztens wurde vermehrt geniest... die sind auch angegriffen und werden jetzt nochmal entwurmt und ansonsten nur stabilisiert)
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.464
    Zustimmungen:
    1.204
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Hört der Alptraum denn nie auf? fühl dich herzlich gedrückt.
     
  22. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

    Mein Mann hat heute mit der Uni telefoniert.
    Also welches Gift es letztendlich war wird man mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr rausfinden.

    Wir müssen auf jeden Fall mit einem AB behandeln. Nur das wird die Leber nur noch weiter schädigen.
    Und bei der einen waren ja Flagelatten im urin. Bei dem Schwein wurde vor 4 Wochen erst nochmal mit Borgal behandelt.

    Morgen haben wir ne Termin in der Klinik und dann wird weiteres besprochen. Ich gebe euch dann Bescheid was es neues gibt.
     
Thema:

Pathologie-Ergebnisse endlich da!!!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden