Päppeln nach Schneidezahnextraktion

Diskutiere Päppeln nach Schneidezahnextraktion im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo! Mein Carlos, 3 1/2 Jahre, bekam vor knapp 2 Wochen in einer Tierklinik den unteren linken Schneidezahn gezogen, da dieser stark wackelte...

  1. womby

    womby Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    21.06.2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    17
    Hallo!

    Mein Carlos, 3 1/2 Jahre, bekam vor knapp 2 Wochen in einer Tierklinik den unteren linken Schneidezahn gezogen, da dieser stark wackelte und er deutliche Schmerzen dort zeigte.

    Seitdem bin ich alle 2-3 Stunden am päppeln, nachts mache ich auch mal etwas längere "Pausen", da sind es meist so um die 4 Stunden.

    Leider frisst er immernoch so gut wie nichts selbst. Ein paar Haferflocken nascht er mal... Ab und zu knabbert er mal das weiche von einer Gurke ab, oder schlürft ein bisschen in Tomaten rum.
    Habe schon versucht ihm Frischfutter geraspelt anzubieten - interessiert ihn nicht.
    Frischfutter in kleinen Würfelchen - interessiert ihn nicht.

    Was er noch futter ist Dill, aber auch nur wenn ich es ein bisschen kleiner rupfe und ihm hinhalte. Klein gerupft im Napf im Gehege - interessiert ihn auch nicht!

    Die Wunde, wo der Zahn gezogen wurde, ist leider immernoch nicht verheilt.
    Da kommt immernoch etwas Eiter raus... Gebe jetzt bereits ein zweites Anitbiotikum und muss nächste Woche nochmal zur Untersuchung!

    Achso, Röntgenbilder vom Schädel waren einwandfrei. Ist also nichts böses am/im Kiefer zu erkennen!

    Könnt ihr mir vielleicht einen Rat geben wie ich ihn selbst ans Fressen bekomme? Hatte jemand auch schonmal so einen Fall und weiß wie lange sich sowas hinziehen kann?

    Momentan macht mir das Päppeln nichts aus, da ich Semesterferien habe. Allerdings fange ich ab April an zu arbeiten, bin 6 Tage die Woche ca. 7 Stunden aus dem Haus. Und wenn er bis dahin nicht selbst irgendwas frisst wäre das ja sehr blöd...

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

    Danke! :nuts:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Biensche37, 21.03.2014
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,

    also gegen das Austreiben von Eiter hilft unterstützend Hepar Sulfuris.
    Ansonsten würde ich Critical Care zufüttern. Das ist ein sehr gutes Päppelfutter.
    Du kannst auch eine Pampe aus gemahlenem Trockenfutter herstellen und das Critical Care darunter mischen. Auch würde ich- um Blähungen vorzubeuten, Fencheltee anbieten. Oder Fencheltee unter den Nahrungsbrei mischen.
     
  4. womby

    womby Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    21.06.2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    17
    Danke für deine Antwort.

    Mit dem Päppeln gibt es ja keine Probleme... Da gebe ich Critical Care und selbst gemahlenes Heu/getrocknete Kräuter. Das frisst er auch gerne, so ist das nicht. Aber eben nur immer aus der 1ml Spritze.

    Es geht ja mehr darum, wie ich ihn wieder ans alleinige Futtern bekomme, vor allem an Frischfutter!
     
  5. jackie

    jackie Jedem Meeri mind. 1qm!

    Dabei seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    1.636
    Zustimmungen:
    1.454
    Hallo,

    ich war letzten Sommer in der gleichen Situation... wenn es dich interessiert, hier ist der Thread. Es hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis mein Kerlchen wieder vernünftig fressen konnte - aber das Durchhalten mit der mühsamen Zufütterei hat sich gelohnt.

    Gute Besserung für Carlos, und hoffentlich schafft er es, bis April wieder selber genügend zu fressen :daumen: !
     
  6. #5 Sternfloeckchen, 21.03.2014
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Schmerzmittel?

    Bekommt er auch bzw. noch Schmerzmittel?
    Solange wie noch Eiter in dem Loch ist tut ihm der Unterkiefer auch weh.
    Wer WEH hat frisst schlecht.
    Ein paar Tage mit Schmerzmittel schaden nicht.

    LG von
     
  7. womby

    womby Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    21.06.2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    17
    Ja Schmerzmittel bekommt er auch noch täglich. Dann muss ich wohl noch weiter abwarten und hoffen!

    Wie sieht es denn nachts aus? Ich merke langsam dass das aufstehen immer schwerer fällt, kann man da vllt auch mal 8 Stunden pause machen? Damit ich mal normal schlafen kann und Carlos ein bisschen weniger stressen...!?

    Was meint ihr?
     
  8. #7 Sternfloeckchen, 22.03.2014
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Zeitabstände

    Das hängt von der Verfassung des Tieres ab. Sehr entkräftete Tiere benötigen häufigeres, gut verteiltes Päppeln alle 2 - 4 Stunden.
    Ich habe es hier so gehalten, dass wenn ein Päppeltier über den Tag mindestens 30 ml Päppelbrei aufnehmen konnte, nachts nicht zu päppeln. Die Päppelei muss auch die Kraftverhältnisse des Zweibeins berücksichtigen.

    Bei allen Päppelaktivitäten über die Jahre lag das Höchstmass an verpäppelter Breimenge/Täglich nie über max. 40 ml.
    Im Schnitt wird auf 1000 gr Schwein 50 ml Brei als Richtwert angegeben. Leichtere und entkräftetere Tiere nehmen aber weniger auf. Der unterste Richtwert, den wir hier mal bei einer langfristigen Päppelei hatten waren:
    lebenserhaltend bei 700 gr Schwein 20 ml CC,
    nächste Stufe bei 790 gr Schwein (dasselbe Tier, von vornherein aber ohne Zahnprobleme) 25 - 30 ml,
    ab 830 gr Gewicht war das Tier körperlich soweit in besserer Verfassung, dass es mehr selber fressen konnte (gutkonditioniertes Gewicht des MS lag vormals bei 1000 gr) und der Stoffwechsel war in besserer Verwertungslage.

    Ein gutes einmaliges Zufütterungsergebnis war es hier immer schon, wenn in einer Päppelsitzung 12 - 15 ml ohne Meckern anehmbar waren. Dann ist ein Tier meiner Erfahrung nach über dem Berg und braucht kontinuierliche Unterstützung, aber nicht unbedingt alle 4 Stunden. Allerdings ist dann klar, dass die erste Fütterung nach einer langen Nacht unbedingt nicht ausfallen darf.

    Ausserdem ist zu berücksichtigen, dass ein MS Magen auf einmal nur 20 ml flüssigerer Masse als Futter fassen kann.

    LG von
     
  9. #8 Angelika, 22.03.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.778
    Zustimmungen:
    2.134
    Mit ml-Angaben wäre ich vorsichtig, da die aufgenommene Nährstoffmenge stark schwankt, je nachdem wie dick man den Brei anrührt.
    Viele verdünnen ja, da dann die Eingabe leichter fällt - dann wäre das ggf. zu wenig.
    Bei mir waren 80 ml/ Tag gerade mal eben gewichtserhaltend die Regel bei einem Tier, das noch teilweise selbst fraß, bei einem Gewicht von 1250 g.
     
  10. womby

    womby Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    21.06.2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    17
    Also carlos wiegt ca. 930 Gramm und ich kriege pro Päppelsitzung zwischen 12 und 15 ml in ihn rein!
    Und das mache ich wie gesagt alle 2-3 Stunden.
    Also gehen in 24 Stunden ca. 90ml Brei.

    Achte auch schon immer darauf dass ich den Brei nicht all zu flüssig anrühre, nur so dass er sich gut aufziehen lässt.

    Hauptsächlich geht es mir ja eigentlich darum dass er ab April nachher nicht zu sehr hungern muss wenn ich arbeiten bin. Biete ihm natürlich immer wenn ich weg bin auch Brei und geraspeltes Frischfutter plus getrocknete Kräuter und Heu im Gehege an. :-)

    Grade sitzt er vor mir und knabbert und rupft selbstständig an einer Dillpflanze im Topf! :nuts:
     
  11. #10 Sternfloeckchen, 22.03.2014
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Breidicke, genau!

    Danke, Angelika, für die wichtige Ergänzung "Breidicke".

    Wir haben immer so dick wie möglich angerührt.

    LG von
     
  12. #11 squsi76, 22.03.2014
    squsi76

    squsi76 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.11.2008
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    14
    Ich habe bis jetzt noch nie nachts päppeln müssen und ich hab schon so Einige päppeln müssen. Wenn du abends so gegen 22.30 Uhr nochmal ordentlich päppelst und dann morgens früh wieder, dann halten die das eigentlich gut durch also auch die Verdauung. Ist aber natürlich immer vom Krankheitsbild und vom Tier abhängig, ganz klar. Ich päppel aber auch pro Mahlzeit immer so zwischen 30 und 40 g, aber auch das ist natürlich immer vom Tier abhängig. Probier es aus und guck wie sich das Gewicht entwickelt.
     
  13. Muffin

    Muffin Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    07.12.2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    3
    Bei meinem Lino kam im Februar auch ein Schneidezahn raus, oben. ich habe ihn auch ca 2 Wochen päppeln müssen, alle 3 Std, auch nachts, da er nichts gefressen hat außer ab und an Kräuter. Irgendwann ging es dann so dass ich ihm die Gemüsestreifen in den Mund geschoben habe und er die dann fressen konnte. Noch ne Weile später hat er es dann selber geschafft die reinzuziehen aber das hat echt gedauert. Ich habe ihm dann immer versucht das weiche von der Gurke hinzuhalten, er konnte erst auch nicht da reinbeißen, hat es aber immer versucht. Ich bin einfach dran geblieben und irgendwann hat er das auch geschafft. Inzwischen sind wir soweit dass er sogar auch härtere große Stücke wie Fenchel selber beißen kann. Wobei es da noch am besten ist man hält es hin.
    Ich würde auch ruhig versuchen nachts mal ne Pause zu machen, weil das zerrt ja sehr an den Nerven, schön das Gewicht beobachten, und über Nacht dann halt Kräuter geben damit er die frisst, oder Brei, das hat hier gut geklappt.
    Ich denke da muss man einfach dran bleiben, sowas dauert wohl..
    Das er selbstständig den Dill rupft ist doch ein gutes Zeichen finde ich. So fingen hier auch die ersten Fortschritte an. ich drücke die Daumen, dass das wieder besser wird.
     
  14. womby

    womby Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    21.06.2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    17
    Ich danke euch für eure Antworten!

    Carlos futtert inzwischen immer mal was aus meiner Hand. Kleingeschnittenen Salat und Kräuter. Selbstständig leider immernoch nichts... :mist:

    Habe die letzten zwei Nächte mal schön 8 Stunden durchgeschlafen und ihn vorher und direkt nach dem Aufstehen ordentlich gefüttert.
    Vom Gewicht her siehts bisher ganz gut aus. Ich behalte das jedenfalls im Auge.

    Morgen steht dann wieder ein Kontrolltermin an...
    Drückt uns die Daumen dass der Eiter endlich aus der Wunde verschwunden ist...! :gruebel:
     
  15. capsy

    capsy Guest

    Spült ihr die Wunde auch aus?
    Bei meinem Tyson (er hatte Kieferbruch mit Extraktion Schneidezahn unten links und auch lang Eiter drin.../Notschweinchen-Kinderschweinchen) spüle ich heute noch mit NaCl, da sich das Loch, wo der Zahn vorher wuchs nie ganz schließt.
    Bei ihm war eine regelmäßige Gabe an hochdosiertem Schmerzmittel sehr wichtig. Was für ein Schmerzmittel gibst du denn?
    Die meisten TÄ dosieren meist zu tief - meine Erfahrung bei Zahnis - und ich hab viel davon, leider...
    Zum Päppeln hier noch der Link bei den FAQs: http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?p=3290820#post3290820
    Alles Gute!
    Claudia
     
  16. Kati

    Kati Ersatzmutti

    Dabei seit:
    14.08.2006
    Beiträge:
    2.895
    Zustimmungen:
    2
    Du könntest das gewürfelte Futter mit etwas CC bestreuen. Voraussgesetzt, er ist in das Zeug vernarrt. Das hat bei mir eigentlich immer funktioniert.
    Sollte CC nicht helfen, würde ich es mal HerbiCare probieren. Das wurde hier bei mir immer lieber genommen.

    Du musst allerdings auch aufpassen, dass das Füttern aus der Spritze und der Hand nicht zur Gewohnheit wird. Sonst wartet er immer darauf und fängt selber nicht an zu fressen.
    Sitzt er im Moment allein oder ist er wieder in Gesellschaft?
     
  17. #16 womby, 25.03.2014
    Zuletzt bearbeitet: 25.03.2014
    womby

    womby Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    21.06.2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    17
    Das war auch bereits ein Gedanke von mir, ob er sich schon zu sehr an das Fressen aus der Spritze gewöhnt hat. Allerdings rührt er selbst nachts nichts an was im Gehege steht; weder Brei noch klein geschnittenes Gemüse. :gruebel:

    Ich bleibe also weiterhin geduldig und gebe mein Bestes, ein wenig frisches aus meiner Hand frisst er ja immerhin! :-)

    Übrigens sitzt er momentan wieder alleine. Zeitweise war er wieder bei seinem Damen im großen Gehege, allerdings hat er sich dort nur ins Häuschen verzogen und die drei Zicken haben ihn nicht wirklich in Ruhe gelassen...
    Hab auch schon überlegt ihn wieder rein zu setzen... Ich weiß nicht. Die Medikamente machen ihn sicher zur Zeit auch sehr träge, ist ja bei uns nicht anders wenn wir Antibiotika und Schmerzmittel täglich nehmen...

    Meint ihr ich kann ihn wieder zu den anderen setzen?!
     
  18. womby

    womby Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    21.06.2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    17
    Ich muss nochmal was posten, sorry...

    Ich glaube ich hab bei Carlos gerade einen Ballenabszess am hinterfuß entdeckt...
    Das Füßchen ist geschwollen und es sieht aus als wäre dort eine Kruste unten drunter, die sich an einer Stelle leocht ablöst. Darunter sieht es aus als ware dort Blut oder Wundsekret o.ä.

    Der arme Kleine... :uhh:
    Ich geh morgen früh direkt zum Tierarzt...
    Ist sowas schwer zu behandeln?
    Habt ihr vllt ein paar Tips für mich?

    Ich verzweifel grade...:schreien:
     
  19. womby

    womby Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    21.06.2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    17
    Also mal ein Update...

    Ich war gerade beim Tierarzt.
    Carlos hat am Hinterfuß keinen Abszess, sondern höchstwahrscheinlich eine Entzündung im Gelenk, da es ordentlich angeschwollen ist. Die Wunde wurde mit Salbe behandelt und ein Verband wurde angelegt.

    Da er momentan durch die ganzen Medikamente Durchfall hat - trotz BeneBac! - haben wir die jetzt erstmal abgesetzt und ich versuche dies bis Freitag in den Griff zu bekommen.

    Zudem weisen seine Schneidezähne auf Probleme an den Bakcnezähnen hin... Total schräg abgenutzt. :ungl:

    Er braucht Medikamente, gegen die Entzündung im Fuß sowie für seinen Kiefer. Dies ist momentan wie gesagt leider nicht möglich...

    Da ich ja bereits schonmal einen Fall hatte, wo mein Schweinchen eine Entzündung im Kiefergelenk hatte, bin ich gerade ziemlich pessimistisch was die Heilung betrifft.
    Damals habe ich über ein halbes Jahr lang alles versucht und leider musste Henry damals doch erlöst werden.
    Carlos erinnert mich gerade sehr daran....die Zähnchen sahen bei Henry damals genauso aus. Und auch Durchfall hatte er ständig trotz BeneBac.

    Ich habe mir gesagt, dass ich weder das Tier noch mich nochmal so lange "quälen" möchte, denn gerade wenn das Schwein nicht selbst fressen kann ist es ja sehr eingeschränkt. Ebenso ich mit Füttern etc. Freizeit ist momentan gleich Null vorhanden, da ich alles auf Carlos auslegen muss. Momentan ist das ja auch völlig in Ordnung, aber ich kann das einfach nicht über Monate so machen, auch wegen Arbeit u.a. ...

    Ich weiß nicht was ich machen soll.... :schreien:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Sternfloeckchen, 26.03.2014
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Versuche zunächst, Dich zu beruhigen. Eine Entzündung im Kiefergelenk ist nicht dasselbe wie eine Entzündung im Kiefer/Schneidezähne und im Fussgelenk.
    Die Erfahrung, die Du in der Vergangenheit durchlaufen hast, kannst Du jetzt konstruktiv nutzen.

    Das bereits gemachte RöBi des Kiefers hat, wie Du geschrieben hast, keine Auffälligkeiten gezeigt, die auf irgendwie schlechte Kieferlage hindeuten. Demgemäß könnte eine derzeitige schiefe vordere Schneidezahnsituation nur auf die dortige Lage bezogen sein.
    Es wäre aber vielleicht sinnvoll, sich das vorhandene RöBi nochmals genau zu betrachten.
    Das Fussgelenk von aussen zu behandeln ist das schlechteste nicht.

    Nur Anregungen: Bei dem Bene Bac haben wir hier bessere Ergebnisse mit dem Produkt in Pulverform als wie dem Gel erzielt. Zuviel davon ist auch nicht gut.

    Zu überlegen wäre auch, ob man bei Antibiotika auf ein Produkt wechseln kann, was verdauungsmäßig besser vertragen wird. PN folgt.


    LG von
     
  22. Kati

    Kati Ersatzmutti

    Dabei seit:
    14.08.2006
    Beiträge:
    2.895
    Zustimmungen:
    2
    Aber ihr habt hoffentlich nicht das Antibiotikum abgesetzt, wenn er welches bekommen sollte, oder?

    Und du kannst ihn mit so gar nichts zum selbstständigen Fressen bewegen? Keine Petersilie, keinen Salat? Hast du das gewürfelte Futter schon mit CC bestreut?
     
Thema:

Päppeln nach Schneidezahnextraktion

Die Seite wird geladen...

Päppeln nach Schneidezahnextraktion - Ähnliche Themen

  1. Päppeln 2 Monate altes Schweinchen - Kokzidien

    Päppeln 2 Monate altes Schweinchen - Kokzidien: Hallo ihr Lieben, Bei mir gehts grad ziemlich darunter und drüber und ich brauch dringend euren Rat Mein Einstein war vor einem Monat leider...
  2. Päppeln

    Päppeln: Hallo, mein kleiner Nathan frißt seit gestern nicht mehr und wird nun gepäppelt. Die Ursache ist noch nicht ganz klar, werde Montag...
  3. Päppeln und die Verdauung

    Päppeln und die Verdauung: Hallo miteinander, ich habe hier ein verletztes Meerschwein, was aufgrund dessen zur Zeit nicht selbstständig fressen kann. Deswegen päppel...
  4. Zähne wachsen zum Kieferknochen, viele Fragen(Päppeln,Op,Pflege e.t.c)

    Zähne wachsen zum Kieferknochen, viele Fragen(Päppeln,Op,Pflege e.t.c): Hallo ihr Lieben, vielleicht erinnern sich manche noch an Simba , der zuletzt ein Auge verloren hat. Zahnschweinchen war er schon immer, (also...