OP schief gelaufen?

Diskutiere OP schief gelaufen? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Guten Morgen! Ich hoffe, ich finde hier jemanden, der vielleicht schon ähnliche Erfahrungen nach einer Schweinchen-OP gemacht hat und kann mir...

  1. #1 Katja2009, 30.04.2012
    Katja2009

    Katja2009 Guest

    Guten Morgen!
    Ich hoffe, ich finde hier jemanden, der vielleicht schon ähnliche Erfahrungen nach einer Schweinchen-OP gemacht hat und kann mir sagen, wie es voraussichtlich weitergehen wird...

    aber von Anfang an: Mein Schweinchen Zicke hat seit etwa 1 1/2 Jahren einen Grützbeutel "hinten", quasi über dem "Pobereich". Hab diesen auch einer Tierärztin vorgestellt (damals ein kleiner Knubbel) und sie meinte, dass das o.k. ist, nur wenn er größer wird, müsste er raus. Nun ist der Grützbeutel über die Zeit immer größer geworden und wurde nun vor 2 Wochen herausgeschnitten. Die Wundfläche war sehr große und Zicke hat bereits nach der 2. Nacht angefangen, sich ein paar Nähte selbst zu ziehen :-( sodass bereits am unteren Teil der Naht ein Loch klaffte. Ich sofort zum TA und die meinte, dass das so weiterheilen kann, ich aber zu den Medikamenten noch von außen desinfizieren soll.

    10 Tage später wurden nun die Fäden gezogen, die Fäden waren wohl bereits zum Teil mit eingewachsen und als dann die Fäden am Ende alle gezogen waren, stellte sich heraus, dass nur der obere Bereich quasi zusammengewachsen war und der untere noch weiter auseiniander klaffte. Sah so schon sehr eklig aus, aber der TA (war dieses Mal ein Kollege aus der Praxis) meinte, dass das jetzt leider so heilen müsste, dafür eben leider länger dauert, aber dass es bei Meerschweinchen manchmal sehr schwierig mit der Heilunge sei, weil die Haut so dick sei. Ich war schon am Freitag, als ich nach dem Fäden ziehen nach Hause kam, sehr unglücklich, sah die Wunde doch echt fies aus (wobei die innere Naht, wird ja wohl in zwei Schichten genäht, hält, da kein Blut). Am nächsten Morgen (ich wollte grad, wie mit dem Arzt besprochen die Wunde desinfizieren) hab ich gesehen, dass die Wunde noch größer geworden ist, sie also weiter nach oben "aufgegangen" ist und unten noch breiter geworden ist. Ich sofort beim TA angerufen und dort wurde mir gesagt, dass das jetzt leider so weiterheilen müsse, da nochmal nicht genäht werden würde und dass das jetzt so 4 bis 6 Wochen dauert wird, aber eigentlich ohne Komplikationen von innen nach außen zuheilen wird.

    Nun meine Frage an euch: hat jemand ähnliches schonmal erlebt? Wenn es sein muss, werde ich auch 8 Wochen die Wunde desinfizieren, ich hab nur Angst, dass nachher das doch so alles nicht sein darf und die Wunde nicht heilen wird.

    Ganz lieben Dank schon einmal und euch einen schönen Tag!

    Katja
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fränzi, 30.04.2012
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Hallo Katja

    Ich hatte auch mal den Fall einer klaffenden OP-Wunde, sogar unten am Bauch.

    Eines meiner Mädels hatte einen Blasenstein, der operiert wurde. Sie war auch sofort wieder fit, hat sich aber die Fäden selber rausgezogen.
    Schon wenige Tage nach der OP waren die Fäden weg, und die Wunde klaffte auseinander.

    Ich desinfizierte regelmässig mit Betadine-Salbe (bei Euch Betaisodona), was zwar eine richtige "Sauerei" gab, aber da diese Salbe so klebrig ist, haftete sie recht gut und lange an der Wunde.

    Die OP-Wunde verheilte problemlos innert ein paar Wochen und war nachher unsichtbar.

    Auch wenn es jetzt schlimm aussieht, glaube ich, dass das wohl auch bei Deinem Schweinchen gut zuheilt. Du musst einfach immer schön beobachten, pflegen und desinfizieren.

    Gute Besserung!
     
  4. #3 Katja2009, 30.04.2012
    Katja2009

    Katja2009 Guest

    Ganz lieben Dank für deine schnelle Antwort! Das macht mir gerade echt Mut, dass am Ende doch alles gut gehen wird! Ich werd mich da auf jeden Fall gut drum kümmern und zum Glück ist Zicke eben auch wie du sagtest, munter, frisst gut, etc.
     
  5. #4 Glubschi, 30.04.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.04.2012
    Glubschi

    Glubschi Reuschenberger Schnuten

    Dabei seit:
    15.04.2012
    Beiträge:
    1.381
    Zustimmungen:
    67
    Ja ich hab sowas erlebt, bei meiner Dame Fleur. sie hatte einen Abszess. Meine TÄ hatte die Wunde mit Nähten verschlossen, die Wunde platzte aber nach 2 Tagen wieder auf, deshalb hat meine TÄ sie am näcshten Tag wieder in Narkose gelegt und die Wunder zusammen geklammert. Es sah zwar richtig fies aus, aber sie hat extra etwas "Luft" gelassen, also extra eine Klammer weniger gemacht, damit Wunderwasser etc. ablaufen kann.
    Die Klammern hat sie dann nach einer Woche entfernt, die haben viel besser gehalten als die Nähte, und es war nur noch ein Loch an der Stelle, dass haben wir mit einer speziellen Salbe behandelt, welche das war, weiß ich leider nicht, aber das ging das Loch hinnerhalb 2 Wochen zu. Hier noch ein paar Fotos, von Naht, Klammerung und Loch.


    Wenn die Wunde wieder aufgeht, dann ist sie noch gar nicht richtig zusammen verwachsen und es wird wirklich sehr, sehr lange dauern, bis sich da wieder Haut gebildet hat. Am besten versucht der TA die Stelle zu klammern, damit haben wir hier am besten Erfahrungen bisher gemacht. Er muss bloß unten eine Klammer weglassen, damit das Wundwasser ablaufen kann. Die Haut wird an der Stelle so zusammen gelegt, dass es zusammenwachsen kann. Die Klammern kann sich das Meeri auch eigentlich nicht sehr ziehen, Fleur hat es zumindest nicht geschafft. Wir haben es bei ihr auch mit Halskrause, Verband und dergleichen probiet, da sie am Anfang an der Naht gekratzt und geknabbert hat.
    Mit Naht:
    [​IMG]
    Wunderwasserbeule:
    [​IMG]
    Mit Klammerung(das rötliche ist kein Schorf, dass ist nur getrocknetes Blut. :)):
    [​IMG]
    Das Loch nach der Klammerung. Der Schnitt war viel größer als es hier zu sehen ist, die Wunde ist also schon zugewachsen, nur noch dieses kleine "Loch" der ersten + zweiten Hautschicht ist zusehen.
    [​IMG]
    So sah die Stelle nach ca. 3 Tagen der Salbenbehandlung aus. Man sieht über dem Loch die schon zusammengewachsene Haut.
    [​IMG]
    Nach 2 Monaten
    [​IMG]

    Vielleicht kannst du ja ein Foto von der Stelle machen? Entweder probierst du es wie Fränzi oben geschildert hat mit Salbe oder lässt es klammern, ich weiß ja nicht wie die Wunde ausschaut. :)
     
  6. #5 Katja2009, 30.04.2012
    Katja2009

    Katja2009 Guest

    ich muss jetzt leider erstmal los zur Arbeit, aber wenn ich nachher zurück bin, mach ich gleich mal ein Foto! ich finde die Wunde insgesamt auch sehr groß und ich glaube auch, dass die haut sehr gespannt haben dürfte... aber wie gesagt, Fotos gibts nachher und dann muss ich mal schauen, denn natürlich wäre mir eine geschlossene Wunde lieber als dieses klaffende Loch, vom Infektionsrisiko eben mal ganz abgesehen... aber ich verstehe dann nicht, wieso der TA nicht auf die Idee kommt, die Wunde zu klammern... naja...

    dann ganz lieben Dank und bis später (hoffe ich :-)

    Viele liebe Grüße

    Katja
     
  7. Re9980

    Re9980 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    200
    Hej!

    Nach Krümel's Augenentfernung (er hatte einen Abszeß hinterm Auge) hatten wir auch das "Problem", das sich die Naht verabschiedet hat. Ich glaub, das war so 5-6 Tage nach der OP.
    Es hatte sich weiterhin Eiter in der Wundhöhle gebildet, aber dadurch, das sich ein Faden recht schnell verabschiedet hatte, hatten wir einen guten Zugang. Dummerweise bildete sich eine Nekrose und die ganze Naht löste sich. Sah wirklich fies aus...
    Wir haben auch mit Salbe gearbeitet (weiß gar nicht mehr, wie die hieß), die Wunde verschloss sich relativ schnell, es blieb nur ein klitzekleines Löchlein. Krümel war ein vorbildlicher Patient, hat nie an der Naht gekratzt und alles über sich ergehen lassen. Mussten über Wochen spülen, weil sich weiterhin Eiter bildete.

    Ich hatte auch erst Bedenken, aber ihn nochmal operieren zu lassen und die Wunde erneut vernähen kam auch nicht in Frage. Erstens hat man ja nicht unendlich viel Haut im Gesicht zur Verfügung und zweitens hatte Krümelito Probleme während der Narkose und musste minutenlang beatmet werden... War aber auch schon 7 Jahre alt, damals. (Die OP war übrigens heute vor 2 Jahren.)
     
  8. #7 Katja2009, 30.04.2012
    Katja2009

    Katja2009 Guest

    Ja ich schätze auch, dass das Problem mit sein wird, dass die Haut da hinten schon so spannt, dass das mit nochmal nähen eh nicht mehr gehen würde, wobei beim Klammern ja eigentlich auch das gleiche Problem bestehen dürfte, oder?. Der Grützbeutel war einfach von der Fläche her anscheinend schon ziemlich groß. Aber zumindest lese ich aus diesen Antworten raus, dass solch fiesen ekligen Wunden tatsächlich aber noch abheilen, auch wenns lange dauert, was mich im Augenblick zumindest zuversichtlicher stimmt, dass Zicke und ich das schon zusammen schaffen werden :-) denn ich war jetzt doch ganz schön down die letzten Tage und war schon ganz verunsichert, ob ich die OP überhaupt hätte machen lassen sollen, wenn mir die arme Maus sonst hinterher wegen der Wundheilung versterben würde...

    @ Re9980: Leider ist Zicke allerdings nicht so eine vorbildliche Patientin, da sie sich schon eher versucht zu wehren :-s, naja, aber angenehm ist das ganze ja sicher auch nicht gerade! Sie ist allerdings erst 3 Jahre und sowieso eher en "Hüpfefloh", der sehr aufgedreht ist :-)
     
  9. #8 Glubschi, 30.04.2012
    Glubschi

    Glubschi Reuschenberger Schnuten

    Dabei seit:
    15.04.2012
    Beiträge:
    1.381
    Zustimmungen:
    67
    Mhh nicht unbedingt, mit den Klammern wird die Haut ja hinten zusammen"gedrückt", sodass die Haut zusammenheilen kann, ohne zu stark zu spannen. Hat meine TÄ bei Fleur auch noch hinbekommen, obwohl da vorne ja auch nicht viel Haut ist am Hals :)
    Es ist halt die Frage wie groß die Wunde jetzt ist. Je größer, desto länger wird es wohl dauern und kann sich schnell Infekte und Entzündungen an der Stelle zu ziehen, dass wäre nicht so schön.
     
  10. #9 Katja2009, 04.05.2012
    Katja2009

    Katja2009 Guest

    Meine Antwort erfolgt jetzt zwar erst Tage nach meiner Frage hier im Forum und ich wollte ja eigentlich noch Fotos hier reinstellen, aber irgendwie klappt das nicht so richtig. ABER: Die Wunde scheint langsam zu heilen. Es ist so gut wie alles total dicke verschorft, ich kann soweit keine Entzündung oder ähnliches erkennen und nun hoffe ich einfach, dass mit der Zeit auch die Wunde heilt.

    Aber ich möchte mich nochmal bei euch für eure schnellen Antworten bedanken. Ich war einfach echt ziemlich nervös und unruhig, ob das nun alles werden wird und hab mich allein durch eure Antworten schon besser gefühlt und jetzt, wie gesagt, sieht die Wunde schon "schöner" aus (wenn man bei solchen Wunden davon sprechen kann) :-)
     
  11. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Néné

    Néné Schweinchen-Finderin

    Dabei seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    2.185
    Zustimmungen:
    104
    Ich habe bei fiesen Nähten sehr gute Erfahrung mit Traumeel-Salbe gemacht. Man bekommt glatte und weiche Wundränder die auch weniger zu jucken scheinen und abschwellen. Gruss. N
     
  13. #11 Katja2009, 05.05.2012
    Katja2009

    Katja2009 Guest

    Danke für den Tipp! Ich kannte bislang nur Traumeel Tabletten, aber das als Salbe wäre da sicher nochmal ne Idee, denn meine Zicke ist da wirklich auch super empfindlich, wenn ich sie versehentlich beim desinfizieren mit Beta Isodona an ihrer Wunde, bzw. auch am Schorf berührer. Vielleicht würde ihr da so eine Salbe tatsächlich etwas Linderung bringen...
     
Thema:

OP schief gelaufen?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden