OP oder lieber nicht?

Diskutiere OP oder lieber nicht? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr Lieben, Ich wollte einfach nur mal eure Meinung hören, wie ihr in diesem Fall handeln würdet. Also folgendes: Am Wochenende...

  1. #1 Danilein, 15.07.2013
    Danilein

    Danilein Guest

    Hallo ihr Lieben,

    Ich wollte einfach nur mal eure Meinung hören, wie ihr in diesem Fall handeln würdet.

    Also folgendes:

    Am Wochenende habe ich festgestellt, dass meine Süße einen großen Knubbel unter dem Kinn hat, ihr verhalten war aber völlig normal, sie hat normal gefressen und auch fleißig danach geschrien.
    Heute war ich dann beim Tierarzt mit ihr, dort wurde erstmal etwas in eine Spritze aufgezogen, um zu gucken ob Eiter kommt. Es kam nur etwas Bindegewebe raus, also kein Abszess... Es handelt sich um Fremdgewebe, keine Schwellung oder dergleichen.

    Die Vorschläge meiner TÄ waren entweder eine Probe nehmen und sie einschicken, wobei die dann nicht 100 %ig sagen können was es ist oder es entfernen oder einfach alles lassen wie es ist und ihr noch eine schöne zeit machen.

    Also sie verhält sich völlig normal, hat nicht abgenommen und liegt auch nicht die ganze zeit in der Ecke rum.
    Mein erster Gedanke war, operieren zu lassen, mein Freund und die TÄ tendieren eher dazu, alles so zu lassen.

    Ich habe halt Angst, dass sie die OP nicht übersteht, sie ist übrigens 6 Jahre alt. Andererseits habe ich Angst, dass es größer wird und dann irgendwann auf die luftröhre und/oder Speiseröhre drückt...

    Bin momentan total hin- und hergerissen, habe einfach Angst, die falsche Entscheidung zu treffen.

    Ich will meine Entscheidung nicht von euch abhängig machen, ich würde einfach nur gerne eure Meinungen hören.

    Liebe Grüße, Daniela :wavey:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schweinchen4ever, 15.07.2013
    Schweinchen4ever

    Schweinchen4ever 1x Schwein, immer Schwein

    Dabei seit:
    30.12.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.159
    Ich habe vor 2 Wochen eins meiner Mädels operieren lassen (Abszess).
    Hatte tierische Angst um sie, aber sie hat die Narkose super überstanden, nicht ausgekühlt, sofort wieder wach und gefuttert.
    Sie wird 5 Ende des Jahres.

    Ist immer eine schwierige Entscheidung, meiner im April verstorbenen Gina habe ich die Eierstockzysten-OP nicht mehr zugemutet, sie wäre jetzt im August 5 geworden, war aber sehr schmächtig und klein geblieben. Ich weiß nicht, ob sie die OP überstanden hätte...

    Alles Gute fürs Schweinchen :troest:
     
  4. moni89

    moni89 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.07.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    41
    ich würde sie laufen lassen. Ich hatte letztes Jahr einen Kastraten mit einem Tumor im Hals, er ist entfernt worden. Doch hat sich immer viel Wundwasser gebildet, ich musste das immer wieder punktieren. Einige Monate später lag er dann plötzlich tot da. Der Tumor störte ihn nicht obwohl er recht groß war.


    Jetzt hatte ich eine mit einem Gebärmuttertumor der schon groß war. Sie kam aus dem 800er Notfall. Die TÄ meine das die Blase schon mit betroffen sein könnte, bzw. das dies sehr wahrscheinlich ist. Ich habe lange überlegt und dann den OP-Termin abgesagt, denn sie sagte bei der Untersuchung auch gleich, dass sie das Tier nicht wieder aufwachen lassen würde wenn die Blase von betroffen ist.

    Da Hope damals fit war, habe ich mich dagegen entschieden, sie hatte nun noch ein halbes Jahr bis sie verstarb.
     
  5. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Meiner Toffee wurde mit etwas > 6 ein Tumor im Hals entfernt. Die OP hat 2 3/4 Std. gdauert. Sie wurde wach und hat gleich gefressen, ich musste nicht mal päppeln. Der Tumor drückte schon auf die Speiseröhre!

    Es gab 2 weitere Tiere hier im Forum, die eine derartige OP gut überstanden haben!

    Das Problem, 1x reingestochen wachsen die Dinger leider meist sehr sehr fix weiter....

    Wichtig ist sicher, dass ein erfahrener TA am Werk ist.
     
  6. Angel4

    Angel4 Guest

    Hallo,
    ich würde es so belassen, es ist vielleicht nichts schlimmes (nur Bindegewebe oder etwas Fettgeschwulst oder so). Und so lange dein Meerschweinchen keinerlei Einschränkungen hat, hätte das alles doch auch keine Konsequenz. Hätte dein Tierarzt den dringenden Verdacht auf einen agressiven Tumor, dann hätte er das dir bestimmt gesagt.
    lG
     
  7. #6 Martina1, 15.07.2013
    Martina1

    Martina1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich würde das Schweinchen so laufen lassen.
    1. Operieren kann man immer noch.
    2. 6 Jhr. ist alt (für eine Narkose)
    3. Könnte ein harmloses Lyphom sein
    4. Wenn es ein Tumor sein sollte und er entfernt wird, können wieder neue nachkommen. Diese Erfahrung habe ich bei fast allen entfernten Tumoren gemacht.

    Egal, wie du dich entscheidest: Viel Glück!
     
  8. #7 my_little_pony, 16.07.2013
    my_little_pony

    my_little_pony Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    28.03.2007
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    2
    Ich habe vor ein paar Wochen meinem Schweinchen einen Abszess entfernen lassen. Sie ist ca. 5 Jahre alt, so genau weiß das leider niemand.. Hat alles gut überstanden, mit dem Fressen gabs nachher Probleme und aufgegast war sie, mit ein bisschen Öl, Sab Simplex, Päppeln und den Freunden in Sicht- und Riechweite gings gut :) Meine Tierärzte haben gesagt ich muss sie einzeln lassen solange noch Fäden sind, das war auch gut so, glaube die anderen hätten versucht sich das genau an zu schauen und dann vielleicht was aufgebissen oder ausgerissen. Bei meinem Schweinchen hat sich Wundwasser entwickelt, war dann insgesamt 3 mal extra in der Klinik, beim ersten Mal natürlich am Wochenende und total geschockt weil ein riesen Knubbel da war, und wir ja nicht wussten ob Eiter oder sonstwas. 2,3 Tage später war es schon weniger, 5 Tage später verschwunden (wurde nur ein mal punktiert)

    Ich hatte auch riesen Angst vor der Narkose, die Tierärzte haben vorher auch schon gesagt dass es sein kann das sie nicht mehr aufwacht, aber das hat sie locker weg gesteckt. Davor hätte ich auch momentan keine Angst mehr, eher von der Aufgasung und Versopfung durch die Zeit wo sie nicht essen wollte (hat die Zähne auch gemacht bekommen, noch dazu...)
     
  9. moni89

    moni89 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.07.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    41
    wäre das ein Abszess müsste man auch anders entscheiden, aber bei einer Gewebsansammlung würde ich erstmal abwarten und das Tier genau beobachten und schauen ob es abnimmt.
     
  10. #9 steffic2, 16.07.2013
    steffic2

    steffic2 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    138
    Der Erfolg einer solchen OP steht und fällt mit der Erfahrung des Tierarztes. Unser Jim hatte auch wohl ein halbes Jahr lang so eine Zubildung am Hals, die zunächst kaum wuchs. Die Tierärzte hier sagten mir, an dieser Stelle wäre es eh inoperabel und ich solle abwarten. Doch plötzlich wuchs und wuchs das Ding, Jim nahm immer mehr ab, obwohl er fraß wie verrückt. Ich konnte nicht mehr länger zusehen und abwarten und habe einen weiteren Weg in Kauf genommen, um ihn bei einer erfahrenen TÄ operieren zu lassen. Auch sie konnte mir vorher keine Prognose geben, da sie vorher nicht sagen konnte, inwiefern das Teil mit Blutgefäßen verwachsen wäre. Aber sie wollte es auf jeden Fall versuchen und Jim die Chance geben. Er war da übrigens 5,5 Jahre alt. Die TÄ hat für mich ein Foto während der OP gemacht (Achtung, nicht anklicken, wenn man sowas nicht sehen kann), wo man die Größe recht gut erkennen kann: http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/img54032bvtzk49386.jpg
    Jim war zwei bis drei Stunden nach der OP wieder superfit, hat alleine gefressen und ist im EB rumgelaufen. Wundwasser hatte sich bei ihm auch gebildet, aber das lief zunächste alleine ab (irgendwo war da wohl eine "Lücke") und nach einigen Tagen ging die Schwellung auch merklich zurück.
    Insgesamt hat Jim diese OP sehr gut überstanden, ich hatte mir das viel schlimmer vorgestellt... Leider ist er jetzt knapp ein dreiviertel Jahr später an einem Herzproblem verstorben... :wein:
    Fazit: Wenn du einen wirklich guten TA an der Hand hast, würde ich die OP wagen.
     
  11. #10 Danilein, 16.07.2013
    Danilein

    Danilein Guest

    Guten morgen,

    Erstmal vielen dank, für die vielen Antworten und Erfahrungen.
    Nachdem ich die ganze Nacht kaum geschlafen habe und nur darüber nachgedacht habe, habe ich trotzdem immer noch keine Entscheidung treffen können...
    Morgen bin ich eh wieder mit zwei anderen Schweinchen beim TA, dann werde ich auch nochmal nach ihrer persönlichen Meinung frage.
    Meine Tendenz ist aber eher für die OP, habe halt Angst, falls es größer wird, das sie irgendwann zu schwach für die OP ist...
    Habe hier auch ein Schweinchen mit Eierstockzysten, bei ihr habe ich mich auch gegen die OP entschieden, sie ist ungefähr 7 Jahre und da war mir die OP doch zu viel für sie. Seit einem Jahr lebt sich auch ohne Probleme damit

    Ich werde morgen berichten, wie ich mich entschieden habe.

    Hoffe auf noch weitere Erfahrungen :-)

    Liebe Grüße, Daniela :wavey:
     
  12. #11 Angie-Tom, 17.07.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Habe einen schnellwachsenden Knubbel bei unserem Timber unterhalb des Auges entfernen lassen und zwar pronto. Binnen einer Woche war der haselnuss-groß gewachsen.

    Er wurde komplett aus dem gesunden Gewebe entfernt unjd eingeschickt.
    Und es war ein bösartiges Fibrosarkom.
    Hätte ich nicht auf der sofortigen Entfernung bestanden, wer weiß.
    Es ist nichts nachgekommen. Rund um den Tumor war gesundes Gewebe laut Patho.

    Also, wenn Schwein fit, dann raus mit dem Tumor!

    Die TA's zieren sich meist immer mit OP's bei kleinen Tieren.

    Meine Meinung dazu ist schlicht:
    Es läßt sich in der Zeit halt mehr an Hund oder Katze verdienen für den TA.
    Schaut die GOT (Gebührenordnung für Tierärzte) an und dann seht ihr, was was kostet.

    Manchmal ist natürlich auch die Abwägung dabei, ob der Tierhalter der Nachsorge gewachsen ist.
     
  13. #12 Danilein, 17.07.2013
    Danilein

    Danilein Guest

    Ich war ja heute beim TA mit zwei anderen Schweinchen zum Zähne kürzen und habe mich dann auch nochmal ausführlich mit der TÄ unterhalten. War diesmal eine andere, die sich mehr oder weniger auf Meerschweinchen und Kaninchen spezialisiert.
    Ich habe ja eh zu der OP tendiert und sie hat mich darin auch nochmal bestärkt. Lieber jetzt als wenn es nachher zu spät ist!

    Also am Freitag wird sie jetzt operiert, das Teil wird dann auch eingeschickt, damit wir wissen woran wir sind.

    Also ihr Lieben, Freitag Daumen drücken, dass alles gut geht :einv:
     
  14. #13 B-Tina :-), 17.07.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.673
    Zustimmungen:
    13.468
    Auf jeden Fall: :daumen: :daumen: :daumen:
     
  15. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Pennywise, 19.07.2013
    Pennywise

    Pennywise Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Und wie schauts aus?:daumen:
     
  17. #15 Danilein, 19.07.2013
    Danilein

    Danilein Guest

    Vielen Dank fürs daumen drücken :danke:

    Die OP hat sie soweit gut überständen, hat auch schon kurz danach getrunken und später was zu essen bekommen. Beim Päppeln konnte sie sich auch schon wieder mit ordentlicher kraft wehren ;).
    Sie bekommt jetzt noch ein Antibiotikum, Schmerzmittel und Bene Bac. Sie frisst aber auch schon wieder von alleine, trotzdem wird sie noch ein bisschen zugefüttert.
    Es war wahrscheinlich ein Tumor, der wird jetzt eingeschickt, mal abwarten, was dabei raus kommt...

    Das Ding hatte übrigens schon fast Golfball- Größe, also war die OP die richtige Entscheidung!
     
Thema:

OP oder lieber nicht?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden