obere Schneidezähnchen wackeln ...

Diskutiere obere Schneidezähnchen wackeln ... im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr Lieben, bin gerade total durch den Wind. Heute morgen ist mir aufgefallen, dass Urmeli (1,5 Jahre) plötzlich nicht mehr frisst. Sie...

  1. #1 B-Tina :-), 31.10.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.977
    Zustimmungen:
    14.315
    Hallo ihr Lieben,

    bin gerade total durch den Wind.
    Heute morgen ist mir aufgefallen, dass Urmeli (1,5 Jahre) plötzlich nicht mehr frisst. Sie will, aber kann nicht. D.h. ein paar ganz kleine Paprikawürfel aus der Hand (aber kein anderes gewürfeltes Futter, nicht mal ihre geliebte Gurke) und ein paar Heuhälmchen hat sie vorsichtig gefressen. Gestern hat sie m.E. noch ganz normal gefressen.

    Urmeli ist überhaupt ein sehr verfressenes Schweinchen.
    Ich habe sie gleich herausgenommen und gewogen. In der letzten Woche hat sie 40 g abgenommen. Aktuell wiegt sie 1.120 g.
    Habe ihr ins Mäulchen geschaut: Auf den ersten Blick war mit den Vorderzähnchen alles okay. Trotzdem habe ich meinen Mann gebeten, gleich mit ihr zum Notfalldienst in die Tierklinik zu fahren.

    Nun rief er von dort aus an und gab mir die TÄ. Die oberen Schneidezähnchen wackeln!
    Ich soll zufüttern nach Bedarf, Schmerzmittel geben, ... und am Montag wieder zur Kontrolle. Ist es dann nicht besser (ihr Fressverhalten), will sie die oberen Zähnchen ziehen :-(

    Vor lauter Schreck habe ich die naheliegendste Frage gar nicht gestellt: Was kann die Ursache für die wackelnden Zähnchen sein? Ich hoffe ja, dass es "nur" daran liegt, dass sie zu fest auf einen Ast gebissen hat oder so. Die Zähnchen können sich wohl auch wieder festigen ...

    Habt Ihr da Erfahrungen?
    Danke im Voraus für Eure Antworten.

    Besorgte Grüße, B-Tina
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    sie kann sich einfach gestoßen habe irgendwo. Ziehen, naja, meist lassen sich so 'Wackler' einfach raus machen und kommen trotzdem (zum Glück) nach. Das geht auch meist fix.

    Mein Cash hat nun schon ca. 1 Jahr unten keine Schneidezähne mehr. 1 kommt immer nach und bricht dann wieder weg. Der Andere bildet nur noch Bruchstücke. Ab und an braucht er dann mal Schmerzmittel, oder es entzündet sich was. Ein Draama ist es aber nicht.

    Er braucht halt dauerhaft Geschnippeltes/-riebenes. Ist fürs Tier nicht so schön, das Futtern (außer Heu) sieht schon angestrengt aus und manchmal guckt er regelrecht beleidigt.

    Würde ihr auch zur Vorsicht kleinere Stücke geben, evtl. festigen sie sich dann ja wieder...

    Alles Gute!
     
  4. #3 Angelika, 31.10.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.234
    Zustimmungen:
    3.028
    Warum ziehen? Gezogene Zähne wachsen gewöhnlich nicht nach, da die Zahnknospen mit entfernt werden.
    Zunächst sollte heraus gefunden werden, warum sie wackeln - war etwa etwas dazwischen eingeklemmt, das sie gelockert hat, war das Tier gegen einen harten Gegenstand gestoßen, liegt ein Problem im Halteapparat vor? Röntgen bringt möglicherweise weiter.
    Falls die Zähne und der Halteapparat grundsätzlich in Ordnung sind, keine Knochenveränderung und kein Abszess vorliegt, würde man zunächst die Zähne so weit kürzen, dass sie keinen Kontakt zum Gegenzahn mehr aufbauen - möglicherweise stabilisieren sie sich so (das hat die Tierärztin hoffentlich gemacht! - wenn nicht, besser anderen TA mit Fachkenntnis/Fachweiterbildung Zähne suchen). Zweite Möglichkeit wäre, (zusätzlich) eine Zahnspange anzulegen (kleiner Metallring, der über die Zähne gestülpt und mit Kunststoff fixiert wird).
    Hatten wir hier alles schon, das Tier konnte klein geschnittenes Futter fressen (keine Streifen, da er nicht abbeißen konnte, sondern Würfelchen), und Heu, bis die Zähne wieder fest waren.
    Ziehen wäre die aller-allerletzte Option, vorher sollten alle anderen Möglichkeiten durchdacht werden.
     
  5. #4 B-Tina :-), 31.10.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.977
    Zustimmungen:
    14.315
    Danke ... Bei dem Gedanken an Ziehen habe ich auch Bauchschmerzen. Ich will das eigentlich gar nicht. Urmeli ist doch noch so jung. Gestern hat sie ganz normal gefressen.
    Die Zähne gekürzt hat sie nicht, nur unten ein paar kleine Spitzen abgeschliffen (die mir gar nicht aufgefallen waren). Ich finde aber, dass die oberen Zähnchen etwas gelblich verfärbt aussehen, die unteren sind schneeweiß.
    Urmeli hat eine Spritze gegen Schmerzen und eine Vitaminspritze bekommen, ab morgen soll ich für 4 Tage Metacam geben und Bird Bene Bac und je nach Bedarf zufüttern. Zum Glück frisst sie Heu, und auf das Gras hat sie sich eben auch gleich gestürzt und kann die Halme fressen.
    Mal sehen, wie es weitergeht (war seit heute Vormittag bis jetzt leider nicht zu Hause), Urmeli macht einen ganz munteren Eindruck. Ich werde sie nachher gleich noch mal wiegen und vielleicht schon mal das BBB geben, auch wenn ich mit dem Metacam morgen erst anfange. Mit Zufüttern will ich besser noch warten, damit sie das "normale" Fressverhalten so lange wie möglich beibehält, auch wenn es Würfel sind ...
     
  6. #5 B-Tina :-), 31.10.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.977
    Zustimmungen:
    14.315
    Abgebrochen

    :mist: Der linke obere Schneidezahn ist ganz kurz abgebrochen, der rechte wackelt wie ein Kuhschwanz.

    Ich hoffe beinahe, dass der auch noch abbricht, dann wäre Angelikas Rat an dieser Stelle schon mal umgesetzt - ohne Kontakt können die Wurzeln eine Chance haben, sich zu verfestigen.

    Meine arme Kleine ... gerade liegt sie ganz nah am Plexi und beobachtet mich, während ich das hier schreibe. Ich denke, sie spürt, dass ich ihr helfen will, sie macht beim Herausnehmen gar kein Theater, obwohl sie Anfassen eigentlich gar nicht mag ...
     
  7. #6 B-Tina :-), 01.11.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.977
    Zustimmungen:
    14.315
    Nun ist der andere Wackelzahn auch abgebrochen.

    Heute morgen konnte Urmeli sogar ein Streifchen Salat fressen. Gemüsewürfel mag sie gar nicht.

    Urmeli hat seit gestern abend 15 Gramm abgenommen, frisst aber Heu und Gras.
    Ich habe püriertes Gemüse zugefüttert, alles, was sie sonst auch frisst.

    Bene Bac scheint ihr gar nicht zu schmecken, nützt aber nichts. Habe ihr auch die erste Dosis Metacam gegeben. Hoffentlich verträgt sie es ...

    Liebe Grüße
     
  8. VI0NA

    VI0NA Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    13.01.2006
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    127
    Hallo B-Tina,
    wenn nun beide Zähne ganz kurz abgebrochen sind, ist es doch recht wahrscheinlich, dass eine "Erschütterung" dafür verantwortlich war, oder? Also ein kleiner Sturz irgendwo runter, oder ein Gerangel mit einem anderen Schweinchen (Zähne aneinander gehauen?). Das wäre glaube ich die "harmloseste Variante". Denn einfach nur abgebrochene Zähne wachsen beim Meerschweinchen wirklich erstaunlich schnell nach. Falls du mal unseren Fall nachlesen möchtest:

    Zahnbruch

    Ich hoffe, das kann dir ein bisschen Mut machen.
    Liebe Grüße
    VI0NA
     
  9. #8 Angelika, 01.11.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.234
    Zustimmungen:
    3.028
    Das beide wackelige Zähne abbrechen würden, wenn man sie nicht kürzt, war relativ wahrscheinlich. Nun hat das Tier wenigstens beim Zubeißen keine Schmerzen mehr.
    Da du Verfärbungen erwähntest, kann es sein, dass die Wurzeln angegriffen sind - also würde ich mal röntgen lassen, wenn der nachwachsende Zahn immer noch verfärbt ist.
    Mögliche Ursachen wären - neben einer Schädigung der Wurzeln, und z. B. einer Lücke zwischen den Schneidezähnen, in denen sich Nahrungsreste festsetzen - eine schlechte Zahnsubstanz, ggf. gepaart mit säure- bzw. zuckerhaltiger Ernährung (z. B. Obst). Ich hatte vor 17 Jahren z. B. Apfel gefüttert, und die beiden Böckchen meiner Söhne hatten die ersten zwei Jahre auch mehrfach abgebrochene Schneidezähne.
    Ein anderes Tier verdankte seine "Wackelzähne" mit anschließendem Bruch ganz zweifellos den beliebten "Heurollen" (Papprollen mit aufgeklebtem Heu).
     
  10. #9 B-Tina :-), 02.11.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.977
    Zustimmungen:
    14.315
    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Ich denke auch, dass sie sich vielleicht an einer Weidenbrücke o.ä. gestoßen hat.

    Eine Zeitlang war ständig der eine oder andere obere Schneidezahn bei ihr abgebrochen, in den letzten Monaten nicht mehr. Die Zähne sind für meine Begriffe immer wahnsinnig schnell nachgewachsen.

    Urmelis Schneidezähnchen standen gerade und eng nebeneinander, Obst (Äpfel) bekommt sie seit ca. 2 Monaten nicht mehr (Diabetes-Schwein in der Gruppe).

    Als ich vorhin von der Arbeit kam, war gleich TÜV und Wiegen angesagt - sie hat seit heute morgen 15 g zugenommen und frisst außer Heu und Gras auch schon wieder Gemüsestreifen!! :-D (Die Würfel und der Brei standen von allen Schweinchen unberührt im Gehege).

    Es sieht so aus, als ob die Wackelzähnchen nun komplett ausgefallen sind. Ich kann keine Zahnstümpfe mehr erkennen.

    Urmeli scheint keine Schmerzen zu haben, zum Glück.

    Soll ich das Metacam trotzdem geben?
    Wenn nicht - wie lange kann ich die aufgezogenen Spritzen (von der TÄ) im Kühlschrank aufbewahren?

    Ich spiele mit dem Gedanken, den Termin am Montag erst mal zu verschieben und zu warten, ob und was da nachwächst. Vielleicht kommen neue gesunde Zähne, und die Wurzeln werden wieder fest, weil ja z.Z. kein Gegenbiss da ist.

    Dass die unteren Schneidezähnchen irgendwann angepasst werden müssen, ist klar.

    Die Tierklinik ist ca. 45 Minuten Autofahrt entfernt, und ich möchte Urmeli nicht mehr stressen, als unbedingt sein muss.
    Andererseits hätte ich schon gern ein Röntgenbild.

    Wie mache ich es nun richtig ...?

    Liebe Grüße
     
  11. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,
    Mein Barney hatte auch ausgeschlagene Schneidezähne durch einen Anprall.
    Ich habe ihn zugefüttert und Streifchen geschnipselt. Die Zähne sind in sehr kurzer Zeit wiedergekommen. Du brauchst voreerst nicht zum Ta. Wenn sie nachwachsen, kann sein, dass die unteren dann bis dahin zu lang sind und angepasst , also gekürzt werden müssen. War bei uns aber nicht mal nötig.
    schmerzmittel würd ich jetzt weglassen. Ist ja nichts mehr da von den Zähnen.
     
  12. #11 B-Tina :-), 02.11.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.977
    Zustimmungen:
    14.315
    Danke Daggi :-)

    Werde am Wochenende beobachten und versuchen, am Montag morgen die TÄ ans Telefon zu bekommen.

    Vielleicht haben wir ja Glück, und alles wird wieder normal ...
     
  13. #12 Angelika, 02.11.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.234
    Zustimmungen:
    3.028
    Je nach Alter des Tieres wachsen die Zähnchen bis zu 4 mm pro Woche (so war das bei meinen immer) - insofern würde ich nach einer Woche schauen, was sich tut. Da das Wachstum auch die Gegenspieler im Unterkiefer betrifft, muss dann, wenn neue Zähnchen nachwachsen sollten, geschaut werden, ob die unteren irgendwann zu lang sind.
    Wenn das Tier bis dahin normal frisst, ist alles in Ordnung.
     
  14. #13 Perlmuttschweinchen, 02.11.2013
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.799
    Zustimmungen:
    1.426
    Man sollte trotzdem die Backenzähne kontrollieren lassen wenn wieder Zahnschluss da ist.
     
  15. #14 B-Tina :-), 02.11.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.977
    Zustimmungen:
    14.315
    Das werde ich tun :-)

    Sie hat wieder 5 g weniger als gestern abend, habe ihr noch mal 10 ml von dem pürierten Gemüse gegeben, mehr Saft als Gemüse, weil sie kein "Saufschwein" ist, und noch einmal Bene Bac. Das lasse ich dann auch weg.

    Metacam hat sie ja nicht bekommen, sie scheint keine Schmerzen zu haben, die Mundschleimhaut ist hellrosa.

    Vorhin hatte sie einen kleinen Apfelzweig im Mäulchen und hat darauf herumgekaut :-)

    Ich hoffe so sehr, dass die Zähnchen nachwachsen. Urmeli ist unser verfressenstes Schweinchen. Sie versucht nach wie vor, den anderen Futter zu klauen, ...

    Liebe Grüße
     
  16. #15 Mottine, 03.11.2013
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.611
    Erstmal gute Besserung.

    Vielleicht kurz von mir:
    Barnie hatte das auch. Die Wackelzähne wurden vom TA vorsichtig gekürzt. Nicht knipsen, denn dann könnten sie brechen, einreißen.
    Ok, sind ja draußen.....

    Wichtig war bei uns, da die Zähne im Zahnfleisch abgebrochen waren, also die Zähne waren, weg, nichts sichtbar: Sauberkeit!
    Da bei uns die Zähne so weit unten abgebrochen waren, das der Zahn "offen" war. Ich fütterte täglich mehrfach zu und spülte danach vorsichtig mit einer Knopfkanüle Futterreste aus.
    Futter aufnehmen/abbeißen ging halt gar nicht, aber Frisches in schmale Streifen geschnitten und "reingeschoben", wurde sofort gekaut.
    Schmerzmittel gab es solange, bis die Zähne durchs Zahnfleisch sichtbar durchkamen, war halt alles empfindlich und das Barnie ja weiter am Fressen blieb.

    Ein Schneidezahn jedoch war so weit an der "Wurzel" geschädigt, das er verfärbt, weicher und "wellig" nachwuchs. Also man sah keinen glatten Zahn, es sah immer "knubbelig" aus. Er mußte regelmäßig gekürzt werden. Wirkte wie innen "offen".

    Nun will ich keine Angst machen, nur berichten:
    nach so 1 Jahr hörte Barnie mit dem Fressen aus, keiner fand was. Damals waren die TÄ´te hier nicht so Meeriefachleute.
    Ich fuhr dann 100km weit zu einer Fach-TÄ´tin. Sie stellte dann fest, das Keime/Bakterien in den Kiefer gelangt waren und dieser sich im Auslösen befand. Ich mußte mich von Barnie verabschieden...........

    Also gut aufpassen, wenn ein Zahn oder Zähne "komisch" nachwachsen, weil sie zu weit unten im "Leben" abgebrochen sind.

    Aber ich drücke ganz feste die Daumen, das alles super verläuft!
     
  17. #16 B-Tina :-), 03.11.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.977
    Zustimmungen:
    14.315
    Oh, danke Mottine für Deine Erfahrungen... Und ich war nach VI0NAs Bericht schon so optimistisch.

    Urmeli hält im Wesentlichen ihr Gewicht um die 1.100 g, ich wiege sie zweimal täglich. Sie frisst Heu und Gemüsestreifen, im Mäulchen sieht es reizlos aus, ihr scheint nichts weh zu tun.
    Es sieht so aus, als ob sie auch ihren Blinddarmkot aufnehmen kann, aber sicher bin ich mir da nicht.

    Morgen haben wir wieder Termin in der Tierklinik. Werde dann am Abend berichten (habe Spätdienst).

    Liebe Grüße
     
  18. #17 Mottine, 03.11.2013
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.611
    Ich wollte Dir aber keine Angst machen, nur hätte ich vorher gesagt bekommen, auf was ich hätte achten müssen.........muß ja gar nicht bei Dir zutreffen, nur finde ich, jede Erfahrung muß man nicht selber machen.........

    Blindarmkot habe ich so gemacht: lange auf dem Arm gehalten und wenn Köttel kamen, die einfach vorne angeboten. Manche wurden sofort gefresen, manche nicht. Denke, Barnie wußte schon, welche die richtigen waren.

    Die Meeries können halt nicht mit den Lippen nehmen, wie ein Pferd.

    Schau immer, ob nichts dick oder farblich anders wird. Also am Zahnfleisch. Und wachsen beiden Zähne ok nach, wurde in der Tiefe nichts verletzt.

    Vor längerem hatte ich mal einen Wackelzahn unten, den mein damaliger TA auch "mal so" ziehen wollte. Mit gutem Gedanken, denn bräche der Zahn ungünsitg ab.........bin dann aber zur Zahn-TÄ´tin. Die erklärte mir, das dabei leider so oft der Unterkiefer gebrochen werden würde. Hier bekam ich zum ersten mal gezeigt, wie lang die unteren Zähne in den Kiefer gehen.
    Lösung: sie hat den Wackelzahn wöchentlich vorsichtig abgeschliffen, nicht geknipst, das er immer kürzer war, als der feste Zahn. So kam keine Belastung auf den Wackelzahn. Gegenbiß oben mußte dann auch passend gemacht werden.

    Sind ja auch alles Dinge, mit denen man sich erst befaßt, wenn man sie erlebt.
     
  19. #18 B-Tina :-), 04.11.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.977
    Zustimmungen:
    14.315
    Hallo ihr Lieben,
    nach tel. Rücksprache mit der Tierklinik ist eine Vorstellung von Urmeli heute nicht nötig, da sie sich soweit normal verhält und zum Glück nicht abgenommen hat.

    Also werde ich ihr heute den Transport-Stress ersparen und sie weiterhin genau beobachten, jeden Tag wiegen und ins Mäulchen schauen.
    Hoffen wir mal das Beste ...

    Liebe Grüße
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Nicht so wie ein Pferd, aber selbst reinschieben bis zu den Backenzähnen geht schon!!

    Wie ich schon schrieb, Cash hat seit etwa 1 Jahr unten keine Zähne mehr, manchmal Stümpfe, manchmal wird einer auch lang und bricht dann wieder.

    Er ernährt sich selbstständig ohne Zufüttern und hält sein Gewicht bei etwas über 900 gr. Ich soll nicht groß zufüttern, da seine Zähne hinten auch nicht ganz tacko sind und selber kauen nun mal besser ist! Blinddarmkot nimmt er selbst, kein Thema...

    Zu Futtern gibt es ganz normal Heu, Möhre, Gurke, Paprika, Broccoli, Gras, Fenchel, Salat, Kräuter, Apfel und Trockenfutter. Natürlich wird alles geraspelt oder in Stifte geschnitte! Selbst Haferflocken nimmt er vom Teller. Die bekommt er fürs Gewicht.

    Ich kontrolliere regelmäßig, dass das Zahnfleisch sich nicht rötet, oder etwas müffelt. Wenn es mal so ist, 1-2 Tage Schmerzmittel und son ein Gel, fertig ist die Kiste!

    Da wir ausschließlich bei Schweigarts in Behandlung sind, denke ich, es läuft schon alles korrekt!

    Ehrlich gesagt glaube ich aber, in Deinem Fall wachsen die einfach nach und gut ists. Habe ich auch schon 2x hier gehabt, die kamen nach und fertig. Bei dem Einen mussten anschließend die Backenzähne einmalig korrigiert werden, das wars. Alles eher ärgerlich/lästig, als dramatisch!

    Drücke die Daumen!

    Viele Grüße!


    P.S. Ich meinte mit rausmachen weiter oben auch nicht ziehen, hier wurden einfach die abgebrochenen Reste vorsichtig entfernt und ggf. etwas nachgeschliffen.
     
  22. #20 Mottine, 04.11.2013
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.611
    Dann klingt das ja nach einem Happy End! Schön!
     
Thema: obere Schneidezähnchen wackeln ...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. meerschweinchen zahn wackelt

    ,
  2. meerschweinchen schneidezahn wackelt

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden