Nystatin Albrecht bei Hefepilz im Darm

Diskutiere Nystatin Albrecht bei Hefepilz im Darm im Krankheit (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, vor einer Woche war ich schon einmal bei meiner TA weil der Bauch von meinem Böckchen Emil immer wieder seltsam gluckerte. Die TÄ gab...

  1. #1 Mirimaja, 12.08.2009
    Mirimaja

    Mirimaja Guest

    Hallo,

    vor einer Woche war ich schon einmal bei meiner TA weil der Bauch von meinem Böckchen Emil immer wieder seltsam gluckerte. Die TÄ gab mir Dimeticon Albrecht mit, für die Aufgasungen im Bauch. Bis jetzt hat sich das ganze nicht wirklich gebessert und heut war ich dann nocheinmal dort. Der Kot wurde untersucht und es wurde festgestellt das Emil zu viele Hefepilze im Darm hat. Zur Behandlung bekam ich Nystatin Albrecht mir ( soll ich 2x täglich je 1ml geben ). Zum futtern gibts im Moment nur Heu und Wasser und hin und wieder mal ein Stengel Petersilie.

    Die TÄ meinte ich solle das Dimeticon trotzdem noch zwischendurch mal geben, wegen der Aufgasung, solle aber auf Kohlenhydrate (Getreidefutter,süßes Obst und Gemüse...) verzichten. Jetzt hab ich mir die Zusammensetzung der Medikamente angesehen und festgestellt, das beide Mittel Saccharose enthalten. Ist das nicht ebenso schlecht für den Hefepilz, da es ja auch süß ist ??

    Hat hier denn schon mal jemand Erfahrung mit Hefepilzen im Darm bei Meerschweinchen gemacht ?

    LG Mirimaja
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Néné

    Néné Schweinchen-Finderin

    Dabei seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    2.171
    Zustimmungen:
    95
  4. #3 Saphira, 12.08.2009
    Saphira

    Saphira Guest

    Oh ja, ich melde mich hier mal als eine der leidgeplagten "Spezialisten". :nuts:

    Die Medikation deines TAs ist völlig in Ordnung. Der Wirkstoff Nystatin ist das Mittel der Wahl bei Hefen.
    Bei Aufgasungen nimmt man den Wirkstoff Simeticon, ich denke mal ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass Simeticon und Dimeticon so ziemlich zur gleichen Wirkstoffgruppe gehören dürften. :nuts: Die Wirkungsweise sollte also die gleiche sein, nämlich ein sogenannter Entschäumer. Sehr gutes Mittel, unerlässlich bei Blähungen.

    Wichtig bei Hefen ist, dass alle Schweine in der Gruppe mitbehandelt werden. Und am besten auch öfter misten. Macht viel Arbeit, aber sonst hat man die Biester ganz schnell wieder. :hmm:
     
  5. Pat

    Pat Guest

    Das lese ich zum ersten Mal.
    Bisher hatten wir immer nur einzelne Meerschweinchen mit Hefepilzen im Darm, die dann auch einzeln behandelt wurden und beim Partnertier (blieb unbehandelt und ohne Symptome) verbleiben konnten.

    Wenn das Immunsystem der anderen Schweinchen stark und die Darmflora okay ist, sehe ich wenig Grund darin, z. B. eine ganze Gruppe, in der ein Tier mit solchen Beschwerden läuft, mitzubehandeln?
     
  6. #5 Mirimaja, 15.08.2009
    Mirimaja

    Mirimaja Guest

    Fand meine TÄ auch für überflüssig. Bei mir wird nur das betroffene Schweinchen behandelt.
     
  7. Chris

    Chris Guest

    Bekommt es das betroffene Schweinchen dann nicht schnell wieder?

    Und habt ihr, als Hefepilze festgestellt wurden, zusätzlich eine andere Krankheit oder Parasiten gehabt oder eben alleine Hefepilze?

    Bei meinem Schweinchen wurde außer den Hefepilzen nichts gefunden, aber ich habe gelesen, dass Hefepilze immer nur Sekundärerkrankungen sind, d.h. sie treten auf, wenn ein anderes Problem besteht.

    Gruß
    Christina
     
  8. #7 Sternfloeckchen, 15.08.2009
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Zum Misten: Meerschweine fressen auch die Knödel von Mitmeerschweinen, daher viel Misten.

    Zum Mitbehandeln der Gruppenmitglieder: Ist mir auch eher neu bei MS.

    Bei Kaninchen kenne ich es aber auch so in der Absicht, die Aufnahme von verheftem Zeug abzusenken, denn Kanichen treten mit den behaarten Füßen in den matschigen stinkenden Kot und putzen sich dann die schmutzigen Hinterfüße. Dadurch nehmen sie die fremden Hefepilze auf.

    LG von
     
  9. #8 Saphira, 15.08.2009
    Saphira

    Saphira Guest

    Ich lese zum ersten Mal, dass man es nicht so macht. ;) Aber gut, das kann ja jeder selbst entscheiden. Meine TÄ macht es so und ich befürworte es, weil wir zumindest in meinem Fall bereits mehrfach mittels Kotprobe nachgewiesen haben, dass bei einem befallenen Schwein alle zuviele Hefen im Darm hatten.
    Wichtig ist doch am Ende nur, dass es den Schweinen gut geht, oder?
     
  10. Nina83

    Nina83 Guest

    Ich kenne es auch nur so, dass man bei Hefen nur das betroffene Tier behandeln muss. Nicht so wie bei Würmern oder Kokzidien.
     
  11. #10 Saphira, 16.08.2009
    Saphira

    Saphira Guest

    Wie gesagt. Letztendlich ist es nur wichtig, dass das Tier wieder gesund ist, oder nicht?
    Sollen wir Strichlisten führen, wer es wie kennt? :fg: Ich kann ja auch noch ein paar Leute zusammentrommeln, von denen ich weiß, dass sie -wie ich- auch nur die Gruppen-Komplettbehandlung kennen. :D
     
  12. Nina83

    Nina83 Guest

    Ist ja schon gut. Wollte es nur gesagt haben, da ich auch beim TA arbeite.
     
  13. #12 Saphira, 16.08.2009
    Saphira

    Saphira Guest

    @Nina: Ich bin ja nicht böse, finds nur lustig, dass sich hier plötzlich alle zu Wort melden, die das "nur so" kennen. :D Wie gesagt, es geht doch nur darum, dass das Schwein letztendlich wieder gesund ist. :-)
    Ich saug mir meine Behauptungen aber auch nicht aus den Fingern. Meine bisherigen TÄ (4 an der Zahl) haben bisher bei Hefen immer alle mitbehandelt. Gut, 2 davon kann man in die Tonne kloppen, deren Meinung zählt für mich nichts. Von daher... :nuts: Von den anderen beiden dagegen halte ich sehr viel und deren Erklärungen schienen mir durchaus logisch.
     
  14. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Pat

    Pat Guest

    @Saphira:
    Natürlich sollen die Meerschweinchen wieder gesund werden - das ist wohl das Hauptaugenmerk jedes Halters. Ich dachte bloß, als ich deinen Beitrag las: 'Das ist mir neu, schreib sie mal drauf an. Könnte ja sein, dass ich was verpasst habe.'

    Deshalb bin ich auch dankbar, dass ich hier nochmal übereinstimmende Antworten erhalten habe.

    Trotzdem bin ich da eher skeptisch, in wie weit gesunde, vitale und symptomfreie Meerschweinchen, die bei solch einem Patienten mitlaufen, in die Therapie miteinbezogen gehören. Und ob es diesen Tieren nicht eher schadet, wenn sie trotz gesundem Zustand mitbehandelt werden... Wie auch immer. Letztendlich entscheidet das der Tierarzt, wir Zweibeiner, die der Tierarztpraxis vertrauen und das Ergebnis: Gesunde Meerschweinchen.
     
  16. #14 Saphira, 16.08.2009
    Saphira

    Saphira Guest

    @Pat: Du hast natürlich grundsätzlich recht, aber wie ich in einem früheren Post in diesem Thread schon geschrieben habe, konnten wir bisher bei Hefenbefall bei einem Tier MIT Symptomen immer auch bei allen anderen Tieren der Gruppe massiven Hefenbefall nachweisen, auch wenn sie bis dahin symptomfrei waren. ;)
    Da stellte sich eben die Frage, ob man wirklich auf die Symptome warten möchte, wenn ein Hefenbefall definitiv nachgewiesen wurde.
     
Thema: Nystatin Albrecht bei Hefepilz im Darm
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nystatin albrecht

    ,
  2. nystatin albrecht blähungen

    ,
  3. nystatin albrecht erfahrungen

    ,
  4. hefepilz im darm bei meerschweinchen,
  5. hefepilz meerschweinchen,
  6. meeri kot hat pilz
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden