Nur Ärger mit der Reitbeteiligung

Diskutiere Nur Ärger mit der Reitbeteiligung im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo ihr Lieben, da mir gestern bei meiner Reitbeteiligung fast der Kragen geplatzt wäre und es mich heute immernoch aufregt :scream: muss ich...

  1. #1 Sonnenhuepferin, 18.06.2008
    Sonnenhuepferin

    Sonnenhuepferin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    2.346
    Zustimmungen:
    26
    Hallo ihr Lieben,
    da mir gestern bei meiner Reitbeteiligung fast der Kragen geplatzt wäre und es mich heute immernoch aufregt :scream: muss ich an dieser Stelle mal Frust ablassen.

    Ich habe seit einem guten Jahr eine Reitbeteiligung an einem Pony-Wallach. Er ist eher schlecht ausgebildet ( geht nicht am Zügel, nicht wirklich über den Rücken), ein Reitplatz ist vorhanden, eine Halle auch, allerdings ist sie winzig klein und darum findet man mich nur darin, wenns gar nicht anders geht.

    Es ist tolles Ausreitgelände vorhanden, allerdings neigt das Pony zu lebensgefährlichen Reaktionen sobald es Autos, Traktoren o.Ä. sieht, daher bin ich da eher vorsichtig :uhh:

    Für 2 mal die Woche bezahle ich bei diesem Pony monatl. 50 Euro. Mittlerweile sind es 55 Euro, da ich die Platz-/ Hallennutzungsgebühr nun auch noch selbst zahlen muss.

    Ich muss dabei immer füttern, ausmisten und den Paddock abäppeln.

    In dem einen Jahr war das Tier schon mehrfach krank. Ich bin immer gekommen ( und musste auch immer den vollen Preis bezahlen), auch wenn ich 2 Monate lang nur longieren durfte nach einem ganz bestimmten Trainingsplan :runzl:

    Also alles in allem keine optimalen Voraussetzungen. Ich habe über das meiste aber hinweggesehen, da die Stallgemeinschaft recht nett ist und das Pferd mit mir auch einige Fortschritte machen konnte ( hat meinem eigenen reiterlichen Niveau aber nicht wirklich weitergeholfen).

    Nun hatte ich gestern nen langen Tag, war erst spät am Stall. Bis 21:30 Uhr muss man fertig und zur Tür raus sein, weil dann die Alarmanlage im Stall angeht. Ich war um 21:05 noch auf dem Platz und hab das Pony nach dem Arbeiten noch ein paar Minuten Schritt gehen lassen.
    Plötzlich stürmt die Stallbesitzerin auf den Platz und motzt mich an, was ich denn da mache?? Von wegen das Pony müsste um 21 Uhr in seiner Box stehen und das müsste ich wissen und ich soll mich mal an die Regeln halten - und lässt ihren ganzen Redeschwall auf mich herabkommen :scream: Als ob ich irgendwas verbrochen hätte.

    Sie hat mich dann sofort vom Platz zitiert und das Pony sollte sofort in seine Box.

    Ich muss dazu mal sagen, dass mir das mit der Alarmanlage um 21:30 Uhr bekannt ist und ich vom Platz bis in die Box nur 1 Minute brauche. Selbst wenn ich noch die Ausrüstung weglege und Hufe auskratze dauert das nicht länger als 5 Minuten. Also kein Grund um 21:05 Uhr Panik zu schieben, dass ich bis 21:30 uhr nicht weg bin. Ich bin auch niemand, der das auf die allerletzte Minute ausreizt.

    Mal davon abgesehen gab es bisher immer nur die "bis 21:30 Uhr raus sein Regel" und nichts von wegen 21 Uhr ist Schluss mit allem. Ist immerhin noch ne halbe Stunde.
    Und gerade im Sommer, wenns abends noch lange warm ist und / oder man vorher arbeiten muss find ich 21 uhr als Stallruhe extrem früh.

    Jedenfalls muss ich mal sagen, dass ich den Ton und die Aktion unmöglich fand und mich heute im Internet mal nach anderen RB´s umgesehen und ein paar angeschrieben habe um ggf. zu wechseln.
    Ich find ich muss mich in meiner Freizeit ( wofür ich auch noch bezahle) nicht auch noch anmeckern lassen, obwohl ich gar nichts getan habe :eek:

    Wollte das nur mal loswerden. was denkt ihr dazu?

    Sonnenhuepferin
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Subaru

    Subaru Guest

    Du solltest dort reiten wo du dich am wohlsten fühlst. Wenn so was wie neulich einmal passiert, passiert es auch wieder und du wirst irgentwann keine Lust mehr auf das Reiten haben. Ich spreche da leider aus Erfahrungen.
    Ich finde es gut, dass du dich nach einer neuen Reitbeteiligung umschaust.
    Es ist leicht den Hof zuverlassen, aber das geliebte Pferd zu verlassen fällt schwer. Ich hoffe du findest eine Lösung.
     
  4. #3 Nicole K, 18.06.2008
    Nicole K

    Nicole K Cavialand.de

    Dabei seit:
    20.08.2001
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,

    pfff, das würde mir aber auch stinken. Ich finde auch 55€ recht happig dafür, dass du auch noch mitarbeiten musst. Ich weiß ja nicht....

    Grüße
    NIcole
     
  5. Binky

    Binky Guest

    Hey!

    Ich glaube, die Preise für RB's sind genauso regionsabhängig, wie die Boxmiete.

    Vor kurzer Zeit habe ich (nördlich von HH) auch nach einer RB gesucht. Die Preise lagen meistens so bei 50 Euro für 2 - 3 mal in der Woche, allerdings ohne Arbeit. Es kommt natürlich auch immer darauf an, was der Stall bietet.

    Aber mal unabhängig von dem Preis, den du zahlst: So etwas würde mir absolut nicht gefallen und auch wenn ich dich verstehen kann, dass es dir schwer fällt das Pony "aufzugeben" - aber reiten soll dir doch Spaß machen, schließlich ist es deine Freizeit und Stress hat man bei der Arbeit usw. wirklich genug.

    Es gibt viele nette Stallgemeinschaften - ich habe bisher wirklich nur gute Erfahrungen... Vielleicht guckst du dir einfach mal etwas neues an, und entscheidest dann...

    Liebe Grüße und viel Erfolg,
    Bine
     
  6. akhuna

    akhuna Guest

    Sehe das wie Nicole... Wenn du schon Mitarbeiten musst, dann sollte es sich auch lohnen, d. h. wenn du wirklcih nur 2 mal die Woche reiten darfst, und es dir reiterlich nicht viel bringt, dann würde ich mich auch nach etws anderem umschauen. Wenn sich was ergibt ist es ja toll, und wenn nicht - du hast die RB ja noch nicht gekündigt ;)
     
  7. #6 Muckel, 18.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2008
    Muckel

    Muckel Futtersklave

    Dabei seit:
    10.12.2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    41
    Je nach Region sind 55€ an sich noch eher wenig, aber dafür muss natürlich auch eine entsprechende Gegenleistung geboten werden.
    Wenn das jetzt nur eine einmalige Sache war würde ich darüber hinwegsehen, wenn du sich sonst wohlfühlst, die Fronten geklärt sind und du zufrieden bist. Es liest sich aber so, als wenn du da nicht besonders glücklich wärst, aber vielleicht wäre auch ein Gespräch mit der Besitzerin erstmal nicht falsch. Kannst sie ja fragen ob sie was davon weiß das du um neun vom Platz musst.

    Mit dem weiterbezahlen bei Krankheit ist so eine Sache, bei kurzfristigen Sachen ist das ja keine Frage, aber eine "Reit"beteiligung sollte schon ans Reiten kommen, wenn du dann längere Zeit nur longieren darfst dann kann man da vielleicht auch nochmal mit dem Besitzer regeln. Manche Verträge haben das mit drin, das ab einer bestimmten Dauer einer Krankheit die das Reiten verhindert nur noch ein verminderter Betrag bezahlt werden muss. Die Frage ist dann aus welchen Gründen du dort RB bist, wenn es ein reit zeitlicher ist, dann wäre es vermutlich kein Problem wenn du dann weniger zahlst. Es gibt aber auch Besitzer da ist die RB ein fester Posten in der Finanzierung, dann ist sowas natürlich immer schlecht.
    Auch wenn ich da kein Verständnis für habe (wer sich alleine kein Pferd leisten kann sollte es meiner Meinung nach auch einfach lassen), kann ich schon Verstehen, dass der Besitzer nicht bei der ersten Krankheit alleine im Regen stehen bleiben möchte. Reitsport ist nunmal ein Sport bei dem es kein Sportgerät gibt das wenn es "kaputt" ist einfach durch ein neues ersetzt werden kann, daher verstehe ich wenn bei Krankheit erstmal ganz normal weiterbezahlt wird und sich natürlich auch weiter drum gekümmert wird. Alles weitere ist Fallabhängig und hängt einfach von zu vielen Faktoren ab sodass man nicht einfach sagen kann ab wann weniger gezahlt werden soll. Reiten ist nunmal einfach kein günstiger Sport, und als RB kommt man mit 50€ schon sehr billig weg im Gegensatz zum Besitzer.

    Zu der Mitarbeit: Finde ich selbstverständlich. Ich brauche vielleicht 15 Minuten für Misten und neu Einstreuen, das ist wirklich keine Arbeit. Ein Stall mit Vollpension kostet da deutlich mehr, was sich dann auch im Preis für die RB niederschlägt. Mithilfe kann den Preis zwar evtl. etwas drücken, aber in dem geringen Rahmen das nur gemistet werden muss ersetzt das meiner Meinung nach nicht das Geld, das sonst bezahlt werden muss.


    Ich saß auf meiner RB in den letzten zwei Monaten genau einmal drauf, das liegt aber nicht an der Gesundheit vom Pferd, sondern an den Umständen am Stall. Ich beschwere mich nicht, weil ich auch nichts dafür bezahle und ihn wirklich gern habe, aber ich bin momentan auf unbestimmte Zeit nurnoch Stallbursche... mein tun besteht aus Ausmisten, wenn ich will kann ich noch putzen (was das Pferd aber nicht besonders gerne mag) , aber vom Hof weg kann ich nicht und unmittelbare Reitmöglichkeiten haben wir nicht. Ich weiß, obwohl ich da wirklich dran hänge, auch nicht wie lange ich das noch in dieser Form machen möchte. Ein Stallwechsel kommt definitiv nicht in Frage, und meine Möglichkeiten dadran was zu ändern sind mehr als eingeschränkt... aber ich wäre auch nicht dazu bereit dafür etwas zu bezahlen. In meinem Fall halten sich die Kosten für die Besitzer aber auch in Grenzen.
     
  8. #7 Sonnenhuepferin, 18.06.2008
    Sonnenhuepferin

    Sonnenhuepferin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    2.346
    Zustimmungen:
    26
    Hi,
    also hier in NRW sind 50-75 Euro bei einem mittelmäßig ausgebildeten Pferd und 2-3 Reittagen pro Woche wohl normal.
    Und vor Stallarbeit scheue ich mich nicht, allerdings muss schon alles ein bisschen im Verhältnis zum Preis stehen, find ich.

    Also für ein bis S ausgebildetes Pferd, wo man richtig was lernen kann und außer reiten keine Verpflichtungen hat, sind 50 Euro für 2 mal die Woche natürlich ein unschlagbares Schnäppchen.

    Hat man allerdings ein Pferd, das man eher noch selbst ausbildet als von ihm lernt ( wie in meinem Fall :aehm: ) und macht alle möglichen Stallarbeiten und hat auch keine anständige Halle auf der Reitanlage, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis natürlich schlechter.

    Naja, also ich werd jetzt erstmal abwarten was meine anderen Anfragen Bzgl. Reitbeteiligungen ergeben. Ich stehe ja momentan unter keinem Druck besonders schnell was anderes zu finden. Und wechseln möchte ich auch erst, wenn ich mir sicher bin woanders ein besseres Los zu ziehen.

    Sonnenhuepferin
     
  9. #8 SarahLein, 18.06.2008
    SarahLein

    SarahLein Guest

    Ich komm ja auch aus NRW und hab eine RB für eins meiner Ponys
    Sie bezahlt nichts, Offenstall wird zwei Mal die Woche von ihr abgeäppelt (ich muss genauso zwei Mal die Woche abäppeln) einmal die Woche macht jeder von uns die Weide, im Gegenzug dazu darf sie 2 Mal die Woche und jedes Wochenende nach Absprache reiten (wir gucken immer gemeinsam wer wann was vor hat und wie wir das am besten wuppen können das die Kleine grade am WE auch bewegt wird)

    Hier in Bochum und Umgebung ist das völlig normal..

    Ich würde auch nicht an einem Stall reiten wollen wo ich mich nicht wohl fühle.
    Auch finde ich es nicht fair dass du zahlst UND mithilfst, ich kenn nur entweder oder..
    Und klar, es kommt vor dass ein Pferd krank wird und man deshalb nicht reiten kann aber ich würde es fair finden da wenigstens eine Regelung, finanziell zu finden, die für beide Seiten passt.

    Ich hoffe du findest bald ne RB wo du auch glücklich mit werden kannst.
    Reiten soll Spaß und Entspannung bringen. Wenn man sich noch in seiner Freizeit am Stall nerven lassen muss ist das nix

    Liebe Grüße
     
  10. Milchi

    Milchi Guest

    Die Reitbeteiligung vom Pferd meiner Freundin zahlt nichts und hilft dafür im Stall. Sie kommt 2x die Woche. Keine Halle vorhanden, nur Gelände.

    Der Stallruhezirkus ist unmöglich, kenne das von früher. Und 21.30 ist zu früh. Was sollen denn Berufstätige machen, die später Feierabend haben?

    Die Preise hängen wohl eher von den Pferden u. den Möglichkeiten ab, die Du hast, aber vor allem vom Besitzer!
     
  11. #10 Heissnhof, 19.06.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Tja - das ist ein immer wiederkehrendes Problem, daß die Bauern gerne Pferde einstellen, weil sie viel GEld bringen, aber die dazugehörigen Leute am liebsten gar nicht auf dem Hof hätten. Um 21 Uhr schon so einen Zirkus zu machen ist vollkommen daneben. Als Pferdebesitzer würde ich mir das erste recht nicht bieten lassen - was ist, wenn man im Sommer mal länger ausreitet? Da wird es zu dieser Jahreszeit schnell mal 21.30....
    Stall und Reitbeteiligung suchen, wo das nicht so ist.
    Den Preis finde ich eher niedrig. Hier ist üblich, die STallkosten für das PFerd auf 6 Tage umzulegen und dann pro Tag zu berechnen. Wenn also das Einstellen 300 Euro kostet, dann kostet jeder Reittag pro Woche 50 Euro - das wäre für 2x wöchentlich Reiten 100 Euro. Aber BAyern ist ja in allem teuer.
     
  12. #11 Kimba25, 19.06.2008
    Kimba25

    Kimba25 Guest

    Also ich finde das definitiv zu viel Geld für 2x Reiten /Woche und Mithilfe und ein nicht wirklich toll ausgebildetes Pferd, dazu eine "normale Reitanlage" ohne große Halle etc.
    Ok ich zahl 100 Euro - für 2-4x Woche auf nem toll ausgebildeten Pferd (bis M-Dressur) an einem tollen Stall ( Halle, Dressurplatz, Springplatz, Trabbahn, Gelände). Stallruhe gibs bei uns auch - ab 22:00 Uhr aber wenns mal später wird sagt auch keiner was.

    An deiner Stelle würde ich mich glaub ich nach was anderem umsehen. Dein Text klingt so als ob du mit der momentanen Situation nicht zufrieden bist. Such dir ein Pferd das dich weiterbringt - mit einem netten Stall. Und nur nicht aufgeben - sowas gibs wirklich :winke:
     
  13. Asrael

    Asrael Guest

    Meine RB zahlt für 2-3mal pro woche reiten 60,--/monatl. sie muss aber auch misten und so!

    dafür haben wir ne riesen hallen, nen großen platz, ne longierhalle, ausreitgelände etc! meine stute ist bis M ausgebildet. dafür finde ich es ok bis wenig!

    wenn du keinen bock auf die tussi im stall hast, wechsel.. das pony scheint dir ja auch nicht sooooooooo nen spaß zu machen hab ich den eindruck...
     
  14. #13 knöddelschweinie, 19.06.2008
    knöddelschweinie

    knöddelschweinie Guest

    also für mich hört sich das auch ein wenig so an als ob du da nicht ganz glücklich bist ...aber wahrscheinlich hängst du irgendwie an dem pony und freust dich über kleine fortschritte die ihr macht...das kann ich auch verstehen....

    aber der umgangston und die regelung mit der stallruhe würde mich auch anko**en...klar irgendwann ist mal stallruhe ,aber nicht um 21.00...

    wie die anderen schon sagten...grad im sommer will man auch die langen abende nutzen können...wenn ich mit einer unserer RB´S (sie hat erst sehr spät feierabend und kommt von weiter weg) abends noch zu zweit ins gelände gehe, sind wir oft erst gegen 22.00 wieder zurück..das kommt nicht oft vor ,aber es kann eben mal sein....an heißen tagen reite ich selber auch immer erst abends nachdem die hottas gefressen haben..da ist es dann auch schnell 20.00 bis ich überhaupt auf dem pferd sitze.....

    unsere pferde stehen aber auch in eigenregie und da können wir es halten wie wir wollen,trozdem gibt es auch bei uns bestimmte regelungen an die wir uns alle halten.....

    die rb´s zahlen 30 € im monat und können dafür 2 xdie woche reiten....es gibt einen reitplatz mit beleuchtung und klasse ausreitgelände (keine halle) alle sind wetterfest und es macht niemand was aus wenn es mal regnet,geritten wird dann trozdem...in der nähe ist eine halle die man nutzen kann...

    jeder der bei uns reitet ist mit am stalldienst beteiligt.....dafür haben wir einen wochenplan in den sich jeder einträgt so das die versorgung der pferde gewährleistet ist...wenn jemand nicht kann oder absagt tauschen wir uns aus....alle sind zuverlässig und das klappt gut....wer nachmittags reitet holt die pferde mit von der weide und füttert abends mit ....usw.

    streß und reiberein haben wir zum glück hier in keinster weise ...alle sind ein eingespieltes team und sehr zuverlässig...sind aber auch schon alle sehr lange am stall....

    also es gibt auch so etwas (wenn auch nicht so oft)....vieleicht hast du ja glück und findest auch einen netten stall bei dir in der nähe,oft sind die kleinen ställe
    angenehmer weil es dort nicht so viele leute gibt,die besis sind entspannter und oft auch die pferde...und gute pferde müssen nicht immer nur in großen ställen stehen ...ich drücke dir die daumen das du etwas findest wo es dir richtig spaß macht,eben alles paßt und du deine freizeit mit viel spaß und ohne frust verbringen kannst..

    lg
    sandra
     
  15. #14 Suppengabel, 26.06.2008
    Suppengabel

    Suppengabel Guest

    Huhu!

    55€ find ich echt ziemlich viel, dafür, dass du nicht reiten darfst wann du möchtest.
    Und eure Stallbesitzerin ist ja auch nicht wirklich nett.

    Stallruhe gibts bei uns nicht- sind oft noch einige bis 23 Uhr da im Sommer.

    Also ich zahle für meine reitbeteiligung (Tinkerstute :-)) garnichts- darf auch kommen wann ich will und machen was ich will. Die Besitzerin reitet sie nicht mehr, gestern einmal wieder seit Jahresanfang, daher kann ich wie gesagt kommen, wann ich möchte.
    Allerdings kann meine Reitbeteiligung nur noch Schritt laufen- aber auf keinen Fall würde ich mir deshalb eine neue RB suchen...

    Aber wenns dazu noch 55€ wären.. also das is echt viel...
     
  16. #15 Sonnenhuepferin, 27.06.2008
    Sonnenhuepferin

    Sonnenhuepferin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    2.346
    Zustimmungen:
    26
    Hi,
    also ich hab in den letzten Wochen schonmal Anzeigen durchgeschaut. Bisher war aber noch kein passendes Angebot dabei.

    Das einzige Pferd, was evtl. in Frage gekommen wäre, weils an ner guten Reitanlage steht, ne recht gute Ausbildung hat und man Unterricht nehmen könnte ist ein Steiger - und ich hab ehrlich gesagt keine Lust mich mit dem Burschen mal zu überschlagen und dann mit gebrochenem Becken unterm Pferd zu liegen :eek3:

    Aber dass man bei der Suche Geduld haben muss, das bin ich als langjährige RB schon gewohnt ;)
     
  17. Asrael

    Asrael Guest

    ein steiger? das würde ich mir nicht antun! unberechenbar! nachher überschlagt ihr euch und du liegst drunter! nein danke!

    buckeln und so, kein ding, das kriegt man recht schnell in den griff, aber steigen? nein nein...

    haste denn jetzt was passenderes?
     
  18. #17 wutzenwunder, 04.07.2008
    wutzenwunder

    wutzenwunder Guest

    auch steiger sind therapierbar, allerdings sollte man da schon ein gewisses reiterliches können haben...

    wir selber haben ein junges mädel, das auf unserem pferd reiten lernt. sie sitzt 2-3 mal die woche am pferd, muss es selber putzen und fertig machen (ja das gehört für mich einfach dazu, schließlich sind wir ja kein reithof sondern ein privatstall...) und muss auch ganz klar helfen das sattelzeug etc zu putzen.
    schließlich soll sie auch mal alleine, ohne uns, mit dem pferd was machen können.

    sie bezahlt dafür 100 euro im monat, die reitstunden beim reitlehrer zahlt sie auch selber, bekommt dafür aber ein s-pferd zur verfügung gestellt, welches auch noch 2 mal in der woche durch einen ausgebildeten bereiter geritten wird.

    sie spricht mit mir die reitstunden ab, weil ich immer noch dabei bin, um ihr sachen zu erklären und drauf zu achten, dass sie alles richtig macht und bei problemen da zu sein wenn sie mich braucht. und auch weil ich einfach wissen will, wann das pferd bewegt wird. denn es bringt nichts, wenn er an einem tag 2 oder 3 mal bewegt wird, und dann 3 tage steht......

    sie kann zum putzen und liebhaben auch jederzeit zum pferd sooft sie will, geritten wird aber nur nach absprache.

    was die kosten während der stehzeit betreffen:
    ich kann ja verstehen, dass reitbeteiligungen sauer sind, wenn sie das pferd nur führen oder longieren können. aber auch der besitzer kann in der zeit nicht reiten und hat nebenher unter umständen auch noch hohe ta kosten etc.

    auch verlangen wir zum beispiel nichts für das spezialfutter bzw. die zusätze die unser pferd noch bekommt.....und auch das geht ins geld...

    stallruhe in dem sinn gibt es so ab 22 uhr, aber klar kann man sich auch ausreden mit dem stallbesitzern. wenn man aber die pferde beobachtet, dösen viele schon um die zeit :p und möchten dann doch am liebsten ihre ruhe haben...ggg

    ich drück dir den daumen, dass du eine gute rb findest. :top: und für einen für dich vertretbaren preis.

    man kann auch ruhig als rb mal klar sagen, was man möchte, solange es in einem ruhigen ton ist (und das is manchmal nicht leicht, dass weiß ich aus eigener erfahrung...ggg) und seine wünsche etc. darlegen.

    wärst bei uns in der nähe, hätte ich sogar ein paar nette pferde...is aba leider zu weit weg...

    alles liebe wutz
     
  19. Asrael

    Asrael Guest

    klar sind steiger therapierbar!

    aber als RB pferd hätte ich da keine lust drauf, ganz ehrlich!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 wutzenwunder, 04.07.2008
    wutzenwunder

    wutzenwunder Guest

    nö...weil man ja auch als rb spass haben will...

    ich lern jetzt viel von unserer bereiterin und es ist auch schön zu sehen, dass es unserer rb spass macht.

    lzum schmunzeln find ich dann immer, wenn sie von "meinem pferd" redet und manchmal ganz schön übermütig wird...und dann doch lernen muss, dass ein pferd nach 6 wochen noch nicht so folgt als wenn es einem jahrelang gehört.

    lg wutz
     
  22. #20 Ariane, 04.07.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.07.2008
    Ariane

    Ariane Guest

    Rede mit der Pferdebesitzerin - vielleicht findet ihr gemeinsam eine Lösung - aber gerade bei so Sachen, muss sie das mit der SB klären - anmachen lassen brauchst Du dich da nicht :-)

    Und nochwas - hat meine Kröte mal ein dickes Bein und geht halt drei Tage Schritt, zahlt meine RBT. Fährt sie drei Wochen in einem Monat in Urlaub - zahlt sie auch.
    Aber - als Kröte sich das Bein gebrochen hatte und 6 Monate fast ausfiel - hab ich die Zahlung ausgesetzt.
    Obwohl ich mehr Kosten hatte - und obwohl es bei ihr passiert ist (ohne ihr Verschulden.....)

    Ich MUSS mein Pferd auch alleine finanzieren können. Dazu sollte keine RBT da sein. Aber dass sie kleinere Quarälen mitmacht - da muss sie durch :-)))
     
Thema: Nur Ärger mit der Reitbeteiligung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ärger mit reitbeteilugung

    ,
  2. Reitbeteiligung loswerden

    ,
  3. ärger mit der reitbeteiligung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden