Neues Meerschweinchen aus der Zoohandlung nach Kauf in Quarantäne?

Diskutiere Neues Meerschweinchen aus der Zoohandlung nach Kauf in Quarantäne? im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, wir haben 2 Weibchen und möchten uns einen Bock anschaffen, der mit dem einen Weibchen (ca. 7-8 Monate alt) vor der Kastration Nachwuchs...

  1. 1601

    1601 Guest

    Hallo,

    wir haben 2 Weibchen und möchten uns einen Bock anschaffen, der mit dem einen Weibchen (ca. 7-8 Monate alt) vor der Kastration Nachwuchs zeugen soll, also relativ bald, damit das andere Weibchen nicht zu lange allein sein muss. Das andere Weibchen ist 2 Jahre alt und die Tierärztin meinte, bei dem Alter ist eine Schwangerschaft schon etwas risikobehaftet. Stimmt das? Daneben hatte sie jetzt gerade mit einer Augenverletzung zu kämpfen, die aktuell noch behandelt wird, und eine Zyste hat sie auch. Die hat sich zwar von alleine verkleinert, wird aber demnächst auf Anratem der Tierärztin trotzdem mit Hormonspritzen behandelt, um sie ganz wegzubekommen.

    Worum es aber eigentlich geht: Ich habe gelesen, dass man neue Meerschweinchen nach dem Kauf mindestens 2 Wochen in Quarantäne setzen soll, um auszuschließen, dass sich die anderen anstecken, wenn das neue Schweinchen eine beim Kauf noch nicht ausgebrochene Krankheit hat. Da stand aber auch, man solle das nicht mit Babies machen. Wann ist denn ein Meerschweichen kein Baby mehr? Ich schätze mal, die Tiere in der Zoohandlung sind zwischen 4 und 12 Wochen alt. Wie geht man am besten vor?

    Danke für eure Antworten!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Muggel, 10.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2010
    Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    6.431
    Zustimmungen:
    1.645
    Warum willst Du denn Babies haben?

    Weißt Du das genaue Alter des Weibchens nicht? Dann ist das auch schon ein Risiko. Das ideale Alter für eine Trächtigkeit liegt bei ca. 6 Monaten. Die Weibchen sollen bei der Geburt nicht älter als 12 Monate sein, da sich im Alter von 8-12 Monaten das Becken "verknöchert" und somit nicht mehr ausreichend dehnungsfähig für die Geburt ist. Die Babies können im Geburtskanal stecken bleiben und ersticken. Dies ist auch für das Muttertier gefährlich.

    Das ist ein hohes Risiko, nicht nur wegen dem Alter und den Krankheiten des Weibchens, sondern auch weil Du keinen Stammbaum der Tiere hast. Es gibt so viele Faktoren die gegen eine Schwangerschaft stehen. Du weißt nicht was für Gene die Tiere in sich tragen, denn es gibt auch einen Lethalfaktor, der vorallem bei Dalmatinern und Schimmel auftreten. Im Prinzip kann man als Laie davon ausgehen, das ein Tier mit einem einzigen weißen Haar, auch das Schimmel- oder Dalmatinergen in sich tragen kann.

    Schimmel x Schimmel, Dalmatiner x Dalmatiner oder Schimmel x Dalmatiner darf man nicht verpaaren. Die Babies können da mit schwersten Behinderungen oder sogar tot zur Welt kommen.

    Eine Quarantäne ist schon sinnvoll, denn man kann sich aus dem Zoohandel schwere Krankheiten mit einschleppen. Ich spreche da leider aus Erfahrung.
     
  4. kat_79

    kat_79 Guest

    Warum denn????

    Hi,
    auch auf die Gefahr hin, dass ich mich als Neuling gleich unbeliebt mache, aber:

    1. warum ein Schwein aus der Zoohandlung
    (Gründe gegen Zoohandlungen findet man im Forum massig)

    2. Warum Nachwuchs?
    Die Tiere aus den Zoohandlungen haben keine Papiere und Du somit keine Chance auch nur annähernd etwas über ihre genetischen Veranlagungen zu erfahren. Züchten bedeutet Tiere mit bestimmten Merkmalen zu selektieren und diese durch gezielte Verpaarungen hervorzuheben. Das ist denke ich mit dienen Tieren nicht möglich. Es ist zwar ein gemeines Wort, aber was Du vor hast ist Vermehrung :runzl: Willst Du wirklich Totgeburten oder Fehlbildungen riskieren, nur weil Du nichts über die Genetik der Elterntier weißt?

    Nochmal zu Deiner eigentlichen Quarantänefrage. Ich habe mir durch solch ein junges Tier eine furchtbare Milbenepidemie eingefanngen und hätte mich echt in den Allerwertesten treten können. Ich habe sonst immer eine Frist von 2-4 Wochen eingehalten, nur beim letzten Meerlizuwachs leider nicht.

    Schau doch mal im TH oder hier unter den Vermittlungstieren nach, event. gibt es hier auch einen netten Harmswächter für Euch (schon fix und fertig kastriert)

    Viel Glück,
    Katja
     
  5. #4 mausi274, 10.01.2010
    mausi274

    mausi274 Guest

    Bitte nicht falsch verstehen 1601, aber die Fragen werden eh kommen.
    Zum einen möchte ich mich Kat anschließen, du weißt gar nicht, was alles in dem Tierhandlungsschwein steckt, evtl. hat es erbliche Krankheiten oder trägt sogar eine Infektion in sich oder ähnliches.
    Hast du von deinen Tieren einen Stammbaum? Man kann nicht einfach mit gutem Gewissen zwei Tiere zusammen setzen und sie lustig vermehren.
    Was soll später mit den Babies passieren? Wirst du sie behalten? Was wenn es nur Böckchen im Wurf sind? Wohin dann mit Ihnen? Es ist durchaus möglich, dass die sich alle untereinander nicht verstehen und du nachher 5 Einzeltiere hast.

    Ganz ehrlich, such dir lieber einen Züchter in deiner Nähe oder eine Vermittlungsstation, dort suchen oft sehr junge Schweinchen ein neues liebevolles Zuhause.
     
  6. #5 Sternfloeckchen, 10.01.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Hallo 1601!

    Bei einem Kauf von Jungtieren aus Zoohandlung - neben den durch Vorredner beschriebenen Umständen - ist nicht selten davon auszugehen, dass die Tiere unter 4 Wochen und unter einem Gewicht von allermindestens 250 gr abgegeben werden. Ein solches Jungtier sollte nicht alleine sitzen, dafür ist es schlicht zu jung, denn es braucht Gesellschaft von erwachsenen Tieren für eine angemessene Sozialisation.
    Selbst wenn ein Jungtier 4 Wochen alt ist und 300gr oder 350 gr. wiegt, ist es gerade abgestillt und sollte auch nicht alleine in Quarantäne sitzen.

    Meine persönliche Anschauung dazu ist, dass Jungtiere mit einem Gewicht bis 600 gr. - da sind sie dann zwischen 12 Wochen und 5 Monaten alt je nach Wachstumsentwicklung - wenn sie als Einzeltier einziehen, eh nicht alleine in Quarantäne sitzen sollten. In solchen Situationen nimmt man ein Tier aus dem eigenen Bestand hinzu und vergesellschaftet es mit dem Neuzugang, mit der Folge, dass im schlimmen Krankheitsfall - so dem es sich entwickelt - beide behandelt werden müssen oder allerschlimmstens beide versterben. Einen solchen Quarantänepartner nennt man dann ein "Opfertier".

    Demgemäß ist es vorstellbar in einem kleinen Stall, dass man bei Neuzugängen keinen seiner Lieblinge als "Opfertier" sehen möchte, demzufolge kauft man ein neues Schwein aus bombensicherer Quelle.

    Wie die Vorredner möchte ich auch nahelegen, einen Wurfwunsch "einfach so" zu überdenken.

    LG von
     
  7. #6 SusanneC, 11.01.2010
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Hallo 1601!

    Deinen Wunsch nach Babys kann ich gut verstehen - aber ich möchte Dir dringend davon abraten, irgendwelche Schweinchen aus dem zooladen zusammen zus etzen. Dabei geht sehr sehr oft was schief, und man kann wirklich froh sein, wenn alle Babys gesund sind und die Mama überlebt.

    Wenn es Babys sein sollen:
    such Dir einen netten Züchter in Deiner Umgebung
    frag nach einem Weibchen, das schon ein oder zwei Würfe erfolgreich groß gezogen hat.
    das weiß einfach was es macht, und wie es geht - und ist kein junges Mädchen wie dein mädel, das noch nie Babys hatte, völlig überfordert ist und schon bei der Geburt selber vor lauter Stress vergisst, das erste Baby von der Eihaut zu befreien damit es atmen kann, weiles ja derweil mit dem zweiten baby Presswehen hat.

    Bitte den züchter, das Weibchen noch mit einem passenden Bock zu verpaaren - der Züchter weiß am besten, welche Tiere zusammen passen, damit alle Babys leben und gesund sind.
    nach der Verpaarung kannst Du das Mädel dann abholen und hast ja nur ein paar Wochen Frühschwangerschaft verpasst - kanst aber ziemlich sicher sein, dass alles gut geht.
    Wenn die Babys dann da sind kann der züchter vielleicht auch noch helfen, die Tiere zu vermitteln, die Du nicht behalten kannst.

    Wegen Quarantäne: solange man die Tiere aus einer VErtrauenswürduigen haltung kauft und selber keine immungeschwächten Tiere daheim hat, für die schon kleinigkeiten wie Milben bedrohlich wären istdas nicht zwingend erforderlich. In Zooläden aber sind oft extrem viele Keime, die Meeris sitzen oft mit Kaninchen zusammen, die sehr oft Würmer oder Kokzidien haben - sowas muss man sich wirklich nciht nach hause holen. bei einem guten züchter mit sauberen gehegen sieht die Sache anders aus, der achtet sicher drauf,d ass alle Tiere gesund sind...
     
  8. #7 aueschweins, 11.01.2010
    aueschweins

    aueschweins bisschen bissig

    Dabei seit:
    29.11.2004
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    41
    Ich kann mich meinen Vorrednern ebenfalls nur anschließen.

    Susi hat es gut beschrieben und so würde ich es auch machen.

    Ich selbst hatte auch schon Anfragen nach Deckpartnern für Sauen oder auch nach tragenden Sauen und nach ausreichender Aufklärung mit anschließendem Ausfragen habe ich denjenigen dann auch geholfen.
     
  9. #8 birgit schneider, 11.01.2010
    birgit schneider

    birgit schneider Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    778
    Huhu,

    ich schließ mich was die "Vermehrung" und das "Zooladenkaufen" angeht ausnahmlos den Vorschreibern an.

    Zum Thema Quarantäne ein Beispiel:

    Ich hatte einmal von einer Notstation 2 Mädels übernommen - ich kannte die Station gut, da auch mein Kastrat von denen war, die beiden waren kurz hier und ich hab sie zu meinen anderen gesetzt - innerhalb von 24 Stunden ( trotz sofortiger TAlichen Hilfe ) starb eines der Schweinchen an plötzlich auftretendem Durchfall - Verdacht auf Kokzidien..................und ich durfte Sammelproben von der ganzen Gruppe beim TA einreichen und bangen und zittern, das ich mir den "Mist" nicht in die ganze Gruppe geholt habe.

    Seitdem kommt hier JEDES Schweinchen, das neu einzieht erst mal in Quarantäne. Auch wenn man den Züchter / die Notstation gut kennt, kann man eben doch niemals sicher sein.
     
  10. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.705
    Zustimmungen:
    1.262
    Zum Thema Quarantäne:

    Es ist meistens zu grausam, ein Tier wirklich so lange ganz alleine sitzen zu lassen, bis keine Krankheiten mehr übertragen werden können.

    Ich bin leider mit einem Zoohandlungsschwein sehr eingegangen. Alle meine bisherigen Schweine und ich selbst haben uns mit Chlamydien angesteckt, das war sehr schlimm und hartnäckig. Nur das betreffende Zooschwein zeigte keinerlei Symptome, wurde aber natürlich trotzdem behandelt.

    Eine Quarantäne hätte in diesem Fall nichts genutzt, nur der Verzicht auf den Kauf im Zoohandel!
     
  11. #10 aueschweins, 11.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2010
    aueschweins

    aueschweins bisschen bissig

    Dabei seit:
    29.11.2004
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    41
    Ich habe vor 2 Monaten ein Chlamydienschweinchen aus einer (befreundeten) Zucht bekommen...

    Auch nicht schön.

    Seitdem bin ich wirklich vorsichtig mit Quarantäne und lasse die Tiere auch alleine sitzen. Dafür opfer ich kein Schwein mehr.

    Der Bock, der bei ihr saß wird Monate brauchen um wieder auf die Beine zu kommen...
     
  12. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.705
    Zustimmungen:
    1.262
    Ich wollte damit nur sagen, dass auch manchmal die Quarantäne nichts nutzt, und man sich daher gut überlegen sollte, wo man ein Tier kauft. Ein Restrisiko bleibt natürlich immer. Mein Zooschwein hatte keinerlei tränende Augen oder andere Symptome, sondern war anscheinend nur Überträger.

    So könnte es ja auch in deinem Fall gewesen sein, so dass man dem Züchter keine Fahrlässigkeit vorwerfen kann.

    Ich denke, dass das Risiko im Zoohandel trotzdem schon größer ist. Es sitzen dort ja auch Vögel und andere Tiere. So wurde mir das von meiner Tierärztin begründet.
     
  13. #12 muensterlaender, 11.01.2010
    muensterlaender

    muensterlaender Guest

    Hallo,

    nachdem wir am Freitag ungewollt Nachwucks bekommen haben, sind wir froh, dass alles gut gegangen ist. Es hätte aber auch ganz ande4rs ausgehen können. Das Weibchen kam von einer Züchterin und die hat wohl nicht aufgepasst und das Geschwisterpaar zu spät getrennt.

    Quarantäne bei Zoohandlungstieren macht durchaus Sinn, aber nicht bei einem so jungen Meeri. Such doch mal nach einem Frühkastraten.
     
  14. #13 aueschweins, 11.01.2010
    aueschweins

    aueschweins bisschen bissig

    Dabei seit:
    29.11.2004
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    41
    Es wäre nicht richtig sich dazu zu äussern.

    Fakt, ich hätte das Tier nicht in die 2er Gruppe integrieren dürfen.
    Sie war 2 Tage übergangsweise am Endpunkt der Versandadresse (wir haben zu zweit 3 Tiere verschicken lassen) und der TA dort vor Ort hat aus ihrem Leckauge eine Bindehautentzündung gemacht.

    Ich war gutgläubig, naiv und mein Leichtsinn hat etlichen Tieren das Leben gekostet
     
  15. #14 birgit schneider, 11.01.2010
    birgit schneider

    birgit schneider Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    778
    Jepp, ich kann mir zwar schon vorstellen, das das Risiko bei einem Zooladenkauf wesentlich größer ist..... aber das Beispiel von aueschweins zeigt ja, daß man es nie 100 %ig außschließen kann.
    Meine Kleine war ja von ner Notstation, und trotzdem gings mächtig "schief".

    Von meiner Sicht her kann ich echt nur sagen, das ich ab dem Zeitpunkt echt jeden Neuankömmling seperat gesetzt habe und TAlich kontrollieren ließ....auch, wenn der Quietscher dann einige Zeit alleine sitzt - muß ja auch nicht umbedingt das schlechteste sein, denn somit hat er Zeit sich an die neue Umgebung und deren Geräusche etc. zu gewöhnen - alle Male besser, als den kompletten "alten" Bestand zu gefährden.
     
  16. #15 Sternfloeckchen, 11.01.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Risiko...

    Überall da, wo ein häufiger Tierwechsel stattfindet, und das kann ein Zooladen, eine Notstation oder ein Zuchtstall sein, besteht ein Risiko.

    Ein Risiko besteht auch, wenn MS mit anderen Tieren, wie z. B. Kaninchen, aus einem gemeinsamen Gehege stammen.

    Daher ist die Quarantäneorganisation auf die Herkunft des Tieres abzustimmen. Das ist ein Lernschritt, den man als Tierhalter leistet. Das gilt für alle anderen Tierarten sinngemäß wohl ebenso.

    Auch wenn man aus eigenem Stall "gesunde" Tiere abgibt, kann man dem künftigen Halter nur strikt ans Herz legen, eine Quarantänefrist zu wahren. Auch der künftige Halter soll besonnen und mit Geduld an sein VG-Werk herangehen. Aus Überstürzung und Ungeduld kann leicht ein Drama werden. Das muss doch nicht sein.

    LG von
     
  17. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.608
    Zustimmungen:
    356
    Hallo 1601.

    Quarantäne ist eigentlich für jedes Neuschwein sinnvoll.
    Dort in den ZH treffen Tiere aus den verschiedensten Zuchten aufeinander.
    Es ist und bleibt durchaus ein Risiko.

    Mit ZH-Tieren zu züchten, ist nicht ratsam.

    Gerne kannst du einfach mal auf meiner HP lesen: "drum sei gut überlegt"
     
  18. #17 1601, 11.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.01.2010
    1601

    1601 Guest

    Eure Antworten (für die ich dankbar bin) haben für mehr Einblick in das ganze Themenfeld um Quarantäne und vor allem Zucht gesorgt.

    Quarantäne:
    Was ich persönlich aus den unterschiedlichen Antworten mitnehmen würde, ist, das neue Tier zum Schutz der anderen lieber in Quarantäne zu geben, auch wenn es noch jung ist. Vielleicht sollte man sich gleich ein Tier ausgucken, das nicht augenscheinlich erst 4 Wochen alt ist und das Alleinsein besser verkraftet.
    Die beiden Weibchen sind andererseits auch beide aus einer Zoohandlung, eine Quarantäne haben wir mangelnden Wissens nie gemacht und es ist nie irgendwas schlimmes passiert, abgesehen von Milben. Aber nur weil man zwei mal Glück hatte, muss das ja nichts heißen und eure eigenen Erfahrungen lesen sich manchmal echt unschön.

    Vermehrung:
    Das Tier, das Mutter werden sollte, ist wie gesagt etwa 7-8 Monate alt. Hier wurde gesagt, dass im Alter von 8-12 Monaten das Becken verknöchert und eine Geburt dann bei Weitem nicht mehr zu empfehlen ist. Wenn man bedenkt, dass es bis zur Schwangerschaft vielleicht noch bis zu einem Monat dauert (inkl. Quarantänezeit) und die Tragezeit glaube ich auch 3 Monate beträgt, wären wir ja dann schon bei 12 Monaten. Also auch von daher keine gute Idee?
    Anscheinend wäre es auch ansonsten wirklich besser, Vermehrung und Zucht Leuten zu überlassen, die wirklich wissen, was sie da tun. Ich hatte bisher keine Ahnung, dass es dabei zu so vielen Komplikationen, Behinderungen usw. kommen kann. Ich denke, dass die klügere Entscheidung wäre, sich ein kastriertes Männchen zu holen (bzw. es kastrieren zu lassen) und es dabei zu belassen, zum Schutz des Tieres, das eigentlich Mutter werden sollte und weil man ja keine behinderten Tiere zur Welt bringen möchte.
    Zwar muss ich auch hier wieder anmerken, dass das ganze bei der Mitbesitzerin der Meerschweinchen schon mehrfach gut und ohne Kompilationen geklappt hat, obwohl da auch keine Stammbäume zur Verfügung standen, aber auch hier muss das ja nicht heißen, dass man dieses Glück immer hat - und wie es sich liest, war es wohl eher Glück.

    Ich werde jedenfalls versuchen, die Mitbesitzerin der Meerschweinchen zum Schutz von der Idee, die Schweinchen selbst Nachwuchs zeugen zu lassen, abzubringen und stattdessen ein Männchen von einem Züchter zu kaufen und dieses gleich kastrieren zu lassen. Ich hoffe nur, dass mir das gelingt, da sie, schätze ich, auf ihre guten Erfahrungen verweisen wird und gerne Nachwuchs haben würde. Aber ich denke, das Risiko ist einfach unverhältnismäßig hoch.
     
  19. #18 aueschweins, 11.01.2010
    aueschweins

    aueschweins bisschen bissig

    Dabei seit:
    29.11.2004
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    41
    1601, du bist sehr vernünftig, vielleicht kannst du es ihr näher bringen.

    Ganz ehrlich, ich Züchte seit 6 Jahren Meerschweinchen. Dutzende Tiere habe ich gekauft und hunderte verkauft. Nie, aber wirklich nie ist etwas gewesen.

    Einmal ist halt immer das erste mal...
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gabi und die Meeris, 11.01.2010
    Gabi und die Meeris

    Gabi und die Meeris Guest

    @1601:

    Ich finde es sehr gut, dass Du so auf die vorgebrachten Argumente reagierst. Ich wünsche Dir viel Erfolg für das Gespräch mit Deiner Bekannten.

    Zum Thema Kastrat-
    vielleicht magst Du Dich in Tierheimen oder Notstationen umsehen.

    Der große Vorteil ist, dass die Tiere dort bereits kastriert sind.
    Das heißt, Du müsstest Dich nicht selbst um die Kastration kümmern - und dem Böckchen blieben einige Wochen Quarantäne in Einzelhaft erspart.
    Zudem gibt es Hilfe bei der Zusammenführung (wenn gewünscht) und bei Fragen auch eine kompetente Beratung. Hier im Forum gibt es ein "Vermittlungsforum für Notschweine", nach PLZ sortiert. Da könntest Du ja mal schauen.
    Oder Du gibst selbst ein Gesuch auf.

    Viel Glück dabei.
     
  22. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.608
    Zustimmungen:
    356
    Kastrat

    Im TH sind auch immer wieder Kastraten zu finden. Ein wenig auf die Truppe abstimmen ist sinnig.

    ...genau, der/die kann ihn dann vorort aussitzen lassen (4-6 Wochen).

    :einv:

    Und falls wirklich mal der Wunsch auf Nachwuchs besteht, dann wirklich sorgfältig einen guten Züchter aussuchen, der sachkundig ist, seine Tiere alle im Guck hat, etc.

    Verpaarung ist immer ein Risiko - für Jeden.
     
Thema: Neues Meerschweinchen aus der Zoohandlung nach Kauf in Quarantäne?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. neues meerschweinchen quarantäne

    ,
  2. meerschweinchen vergesellschaftung quarantäne

    ,
  3. meerschweinchen kaufen zoohandlung

    ,
  4. meerschweinchen aus der zoohandlung
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden