Neue Meerschweinchen

Diskutiere Neue Meerschweinchen im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, :wusel: ich habe seit gestern 2 Meerschweinchen. Ein Weibchen und ein Kastrat, beide ca. 6 Monate alt. Vielleicht übertreibe ich auch, aber...

  1. Lina

    Lina Guest

    Hallo, :wusel:
    ich habe seit gestern 2 Meerschweinchen. Ein Weibchen und ein Kastrat, beide ca. 6 Monate alt.
    Vielleicht übertreibe ich auch, aber ich habe keine Erfahrung bis jetzt. Im Internet liest es sich immer als sehr dramatisch. Und ich habe Angst, direkt am Anfang alles falsch zu machen! :mist:
    Sie sind seit gestern ca 18 Uhr bei mir und haben seit dem weder getrunken, noch irgendwas gegessen. Ich lasse sie in Ruhe und erneuere nur das Frischfutter. Heu hab ich in ihre Verstecke gelegt.
    Mache mir trotzdem Sorgen, auch wenn ich weiß das es normal ist das sie Angst haben.

    Muss ich mir Sorgen machen oder einfach abwarten und sie in Ruhe lassen?
    Kann ich es ihnen irgendwie einfacher machen?
    Würde mich sehr über eure Erfahrungen freuen!! :danke:

    Liebe Grüße
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schokofuchs, 22.03.2019
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    1.101
    Hallo erstmal! :D

    Wie sieht das Gehege denn aus? Größe, Anzahl der Verstecke, Abstand zwischen Verstecken?

    Eventuell kannst du mit Handtüchern oder Decken zusätzliche Dächer spannen, die den Schweinchen Sicherheit geben. Meerschweinchen neigen dazu, Angst vor den ganzen gefährlichen Raubvögeln zu haben, die plötzlich von der Zimmerdecke fallen könnten :D

    Je nach dem wo die Tiere her kommen und wie sie dort gefüttert wurden kennen sie das Frischfutter, das du ihnen anbietest, vielleicht gar nicht und rühren es deswegen nicht an. Woher stammen die zwei denn, weißt du was sie dort bekommen haben? Und was fütterst du jetzt?

    Und wenn sie beide rund 6 Monate alt sind, sind es noch kleine Kinder. Heißt: ein sozialisierter, erwachsener (ab einem Jahr) Erzieher ist von Vorteil (wenn nicht sogar nötig) um den beiden zu zeigen, wie Meerschweinchen sein eigentlich funktioniert. Ein Alttier gibt den Jungtieren Sicherheit, demonstriert welches Futter gefahrlos essbar ist, und weist die Jungspunde zurecht wenn sie sich unangemessen verhalten. Bei der Kombi Kastrat und Weibchen wäre ein weiteres Weibchen ratsam. Gute Zuchten und Notstationen haben oft auch gut sozialisierte, etwas ältere Tiere, die den Job eines Erziehers ausführen können, und Meerschweinchen sind allgemein viel spannender, sobald sie in Gruppen ab 3-4 Tieren leben statt nur zu zweit :)

    (und abgesehen davon, dass die beiden Kleinen ohne erwachsenen Orientierungspunkt grade vermutlich einfach Angst haben, können Meeries mehrere Tage bis Wochen brauchen, um sich in einem neuen Zuhause einzuleben und zu verstehen, dass der Mensch ihnen gar nichts böses will. Bei Kleinschweinen beschleunigt ein vielleicht sogar bereits zutrauliches Erwachsenes Schwein diesen Prozess normalerweise.)
     
    Wutzenmami und Fini gefällt das.
  4. Wassn

    Wassn Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    2.234
    Zustimmungen:
    3.880
    Hi,
    herzlich Willkommen hier im Forum! Schön, dass du dich mit deine Fragen hier an uns wendest. Meerschweinchen sind immer recht fix gekauft und letzten Endes, kann man vorher ganz viel lesen und dann ist es doch wieder anders als gedacht.
    Beim Verhalten der Tiere spielen verschiedene Faktoren eine Rolle:
    1. Herkunft der Tiere: stammen sie aus einer Zoohandlung: hatten sie täglich mit sehr viel Stress zu kämpfen, hunderte Besucher gehen an den Gehegen vorbei, es wird mal ein Tier geschnappt... an die Scheibe geklopft.. usw. Oft stammen diese Tiere auch von sogenannten Vermehrern, die die Meerschweinchen wahlos verpaaren und schnellst möglich wieder decken lassen, so dass Jungtiere viel zu früh von der Mutter weggenommen werden.
    Oder kommen sie von jemand, wo sie in der Gartenhütte gehalten worden sind und jetzt in den Wintermonaten vielleicht wenig Kontakt zu Menschen hatten?
    ( so ein Tier wohnt z.B. seit Januar bei mir und sie taut erst jetzt langsam auf aber immer im Rückenwind von einem älteren Tier, meist von unserem 2 jährigen Kastraten. Dieser gibt ihr Sicherheit)
    2. Meerschweinchen haben ein sehr kompliziertes Sozialverhalten. Junge Tiere lernen von älteren Tieren Dieser Prozess dauert sehr lange und ist mit der "Abnabelung von der Mutter" noch lange nicht abgeschlossen. Deine beiden Tiere zählen noch zu den Jungtieren. Wenn sie vorher bei einem älteren Tier gelebt haben, sind sie jetzt sehr versichert und "geschockt". Niemand zeigt ihnen, dass sie keine Angst haben müssen, dass ihnen keine Gefahr droht. Sie sind in einem "Schockzustand". Die beiden Jungtiere entwickeln untereinander eine eigene Sprache und eigenes Verhalten. Sie haben halt kein Vorbild zur Verfügung. Stirbt eines der Tiere, kann die Vergesellschaftung mit einem anderen Tier komplizierter verlaufen, muss aber nicht. Mit 6 Monaten sind deine keine Babys mehr, aber sie sind noch lange nicht ausgewachsen. Es handelt sich immer noch um Jungtiere, vergleichbar mit Pupertät.
    3. Wie sieht ihr "Wohnbereich" aus? Ist er anregend gestaltet, gibt es verschiedene Häuschen, lohnt es sich loszulaufen und etwas anzuschauen, oder ist es ein Gitterkäfig und alles ist auf engem Raum zusammen gepackt?

    Du siehst, es sind noch ein paar Fragen offen, ehe man wirklich gute Tips geben kann.
    Manche Züchter geben auch 2 Jungtiere in eine Haltung ohne "Leittier" zusammen ab. Ob dies dann eine "gute Zucht" zu nennen ist, stelle ich in Frage. Ich denke, dass wenn man ein Tier abgibt, oder verkauft, auch schauen sollte, dass es ihm gut geht.
    Viel Glück mit den Wutzen!
     
    Wutzenmami, Fini und Schokofuchs gefällt das.
  5. Zorro

    Zorro Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.03.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    3
    Vielen Dank das so schnell Antworten kommen...man will ja wirklich nichts falsch machen!
    Ich habe die beiden vom Züchter. Frischfutter bekamen sie dort auch schon. Ab und zu, aber selten, haben sie dort auch ganz bestimmtes Trockenfutter bekommen. Davon habe ich auch welches mitgenommen und ihnen auch bereit gestellt.
    Sie leben bei mir in Innenhaltung...der "Käfig" selbst ist 120x70cm aber mit einer Treppe besteht immer die möglich diesen zu verlassen und in der Wohnung zu laufen.
    Momentan habe ich den Kleinen Fenchel, Gurke, Karotten, Chinakohl und Eisbergsalat reingelegt.
    Aber ich werde jetzt auf jeden Fall noch weitere Verstecke hineinstellen und mit Tüchern noch ein bisschen abdecken :love:

    Das sie jetzt so lange nichts gefressen haben ist aber für den Anfang "normal"?
    Wenn man im Internet nachschaut und dort die Texte liest denkt man direkt das die Kleinen eingehen wenn sie schon eine kurze Zeit nichts gefressen haben
     
  6. Zorro

    Zorro Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.03.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    3
    Mir ist gerade aufgefallen dass ich mich ja registriert habe...habe jetzt einen anderen User-Namen (Lina/Guest = Zorro) :) Nur falls sich jemand wundert

     
  7. #6 Schokofuchs, 22.03.2019
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    1.101
    Käfig tönt nach einem Problem, trotz dauerhaftem Zugang zur Wohnung - zwei Jungtiere werden sicher nicht sofort die ganze Wohnung unsicher machen wollen. Freie Wohnungshaltung setzt also trotzdem ein Grundgehege voraus, dass groß genug für die Anzahl der Tiere ist - also mindestens zwei Quadratmeter. Meerschweinchen sind normalerweise nicht mit Kaninchen oder Katzen vergleichbar, die sich mit einer "Toilette" zufrieden geben und ansonsten halt überall wohnen. (Mal davon abgesehen, dass Meerschweinchen nicht grade bekannt für Stubenreinheit sind.. :D)

    Je nach dem, was das für ne Treppe ist, mit der sie aus dem Käfig können, ist die vielleicht sogar schon eher ungeeignet und schreckt die Wutzen davon ab, sie zu verwenden.

    Ist nicht böse gemeint, aber ich frage mich grade, wie du auf unter einem Quadratmeter "mehr Verstecke hineinstellen möchtest", da ist doch so schon kaum Platz :aehm:

    Das Futter tönt erstmal gut, deckt sich das denn mit dem, was sie zuvor bekommen haben? Wobei ich den Chinakohl sicherheitshalber rausnehmen würde, falls du nicht genau weißt, ob sie den schon hatten. Sie dürfen zwar Kohl, aber falls sie den nicht gewohnt sind kann der (besonders in Kombination mit TroFu-Gabe) zu Blähungen führen.

    Setzen sie Kot ab? Das heißt dann effektiv, dass sie gefressen haben. Selbst wenns "nur" Heu ist, irgendwas müssen sie essen, sonst kanns wirklich schnell problematisch werden. Aber wenn sie jung sind, in ungewohnter Umgebung, ist Futteraufnahme oft nich das erste woran sie denken.. Ich glaube, eine Erzieherwutz würde die Situation entschärfen. Die kannst du aber nicht einfach zu den zwei jüngeren auf das bisschen 'Gehege' setzen, da muss mehr Platz her. Mit ein paar Brettern ist schnell ein größerer "Safety-Bereich" bzw Rückzugsort geschaffen, den du einrichten kannst. Ansonsten ginge auch ein Klappgehege oder ein Songmics-Gehege - Songmics ist eigentlich ein Steck-Regal-System, aus Plastik, abwaschbar, leichter zu entfernen falls du später was anderes bauen möchtest. In beiden Fällen muss Teichfolie oder PVC drunter, um deinen Fußboden vor Urin zu schützen, wie oben schon erwähnt geben Schweinchen selten was auf Stubenreinheit. Und zum Aufsaugen des Urins muss dann natürlich Streu oder Fleece-Liner auf die Teichfolie, aber ich denke das ist irgendwie logisch :D

    Du kannst wenn du magst gerne dein Bundesland oder den Anfang deines PLZ-Gebiets durchgeben, dann könnten wir dir eine Notstation oder eine gute Zucht empfehlen, die in der Nähe ist, um dir relativ bald ein Erzieherschwein ins Haus zu holen. Die Zucht, von der deine beiden Schweine kommen, würde ich spontan nicht als gut bezeichnen, wenn sie zwei kleine Schweine ohne Erzieher effektiv in Käfighaltung vermittelt. Man merkt, dass du es nicht böse meinst mit dem kleinen Käfig, und den Schweinchen die ganze Wohnung zur Verfügung stellen wollen ist sehr cool, aber sie brauchen eben trotzdem ihren ausreichend großen Rückzugsort und ein Alttier zur Orientierung. Das sind Fehler, die man schnell mal macht, aber auch schnell ausbügeln kann, und deine zwei Fellkartoffeln (wie heißen sie eigentlich? :hüpf:) werden es dir sicher danken, wenn du ihnen ein sozialisiertes erwachsenes Gruppenmitglied und ein größeres Gehege zur Verfügung stellst. Sobald sie sich eingelebt haben, kann man das Gehege immer noch öffnen und sie den Rest der Wohnung erkunden lassen :hand:
     
    Ahrifuchs, Wutzenmami, Fördeschweinchen und einer weiteren Person gefällt das.
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Fini

    Fini Crazy Guinea Pig Lady

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    2.349
    Ein Stall von 120x70cm ist viel zu klein.
    Ausgewachsen haben Meerschweinchen durchschnittlich eine Größe von einem Schuh in Größe 38.
    Viele Meerschweinchen sind Standorttreu, auch wenn man ihnen einen Auslauf gewährt, nutzen sie den oft nicht. Ich habe meinen zu Anfang auch die Möglichkeit gegeben, aber sie wollten einfach nicht. Deshalb ist es wichtig ihnen in ihrem Reich ausreichend Platz zur Verfügung zu stellen.
    Wir als Liebhaber empfehlen 200x100cm, also 2qm für 2-3 Tiere. Davon sollte die längste Seite nicht kürzer als 180cm sein und die Tiefe nicht 80cm unterschreiten.
    Meerschweinchen sind sehr bewegungsfreudig und brauchen einfach eine bestimmte Länge um sich aus toben zu können oder auch bei Streit flüchten zu können.

    Ich empfehle auch noch ein 3. Schwein zu holen, wie die anderen schon schrieben ein älteres soziales Weibchen. 2 sind keine Gruppe und in der Natur leben sie auch in Gruppen zusammen, außerdem hat es noch den Vorteil, dass falls eines der Tiere stirbt, du nicht sofort holter-di-polter ein neues Schwein besorgen musst, denn alleine sein ist sehr schlimm für die Tiere und viele geben sich innerhalb von ein paar Tagen auf, hören auf zu fressen und können sich so zu Tode trauern.
     
    Helga, Löwenzahn, Ahrifuchs und 2 anderen gefällt das.
  10. Zorro

    Zorro Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.03.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    3
    Ich wollte nochmal Rückmeldung geben. Ich habe eben bei den Kleinen nochmal genau nachgeschaut...sie haben beide Kot abgesetzt und die Karottenstücke sind bei beiden komplett weg. Fenchel und Chinakohl wurde zumindest auch angeknabbert.
    Das war für mich schonmal eine erste Erleichterung :)
    Jetzt habe ich extra etwas mehr Karotte reingelegt, da sie das ja beide sehr gut fressen. Zusätzlich habe ich jetzt auch noch ein kleines bisschen Tomate hinein gelegt. Da ich ja schlecht sehen kann ob und wie viel sie trinken, dachte ich würden sie dadurch vielleicht etwas mehr Flüssigkeit zu sich nehmen :)

    Euren netten Hinweisen werden ich aber auf jeden Fall nachkommen :danke: Die Songmics-Gehege sehen sehr praktisch aus, da man das Gehege dadurch wirklich sehr gut an die Wohnung anpassen kann.
    Möchte mich bei euch allen für eure erfahrene Hilfe bedanken :danke:
    Liebe Grüße
     
    Wutzenmami, Schokofuchs und Helga gefällt das.
Thema:

Neue Meerschweinchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden