nach einem hund nie wieder einen?

Diskutiere nach einem hund nie wieder einen? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; hallo ihr lieben. die überschrift irritiert villt. etwas. aber ich habe eben im net rumgeschaut und bin durchs meerschweinforum auf den...

  1. #1 susi1234567890, 18.06.2008
    susi1234567890

    susi1234567890 Guest

    hallo ihr lieben.

    die überschrift irritiert villt. etwas. aber ich habe eben im net rumgeschaut und bin durchs meerschweinforum auf den tierfriedhof, dem virtuellen gelandet. da las ich von einem menschen, dessen hund gestorben war und der eine art brief für diesen geschrieben hatte u.a diesen satz der mir zu denken gab:

    Aber mach dir keine Sorgen: Ich werde nach dir keinen Hund mehr haben. Du hieltest mir dein Leben lang mit Herz und Seele die Treue und das habe ich getan und werde es auch mein Leben lang tun.

    wie ist es bei euch? habt ihr villt manchmal ein schlechtes gewissen einen hund zu haben wenn ihr an euren ersten denkt? ich habe mir nie gedanken darüber gemacht. ich habe mit 11 meine hündin lilly bekommen, mit der ich nun seit 5 jahren mein leben teile. ich liebe sie über alles und würde sie nie, nie, nie miussen wollen, jedoch kann ich mir aber ein leben ohne hund nicht vorstellen, und seh nun mal auch die realität, die eben so ungerecht ist und es nicht zulassen wird dass lilly und ich gemeinsam alt werden. wie seht ihr das thema? mich hat dieser satz so irritiert.... :ungl:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Annika85, 18.06.2008
    Annika85

    Annika85 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2006
    Beiträge:
    2.072
    Zustimmungen:
    4
    Hmm.... Also meinen Hund musste ich vor fast 3 Jahren gehen lassen und irgendwie bin ich da immer noch nicht so ganz drüber hinweg.

    Nach ihm haben wir uns auch keinen Neuen mehr geholt, denke allerdings das es ehr daran liegt das wir nicht wissen wie es beruflich bei uns weiter geht und wenn wir alle 10-12 Stunden aus dem Haus sind ist das recht ungünstig für den Hund.
    Wäre das alles sicher bei uns würden wir uns wohl schon Gedanken darüber machen wieder einen Hund anzuschaffen. Aber zur Zeit ist es leider nicht möglich....
     
  4. #3 Heissnhof, 18.06.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    HI,
    wenn der Hund DER lebenspartner war, dann kann jemand doch schon so eine Haltung aufbauen. Ich kenne mehrere Menschen, die sich nach "Ihrem" Hund nie wieder einen holten.
    Ich habe im Laufe meines Lebens schon von einigen Tieren Abschied nehmen müssen, auch von 3 Hunden. Hat aber nie lange gedauert, bis ich wieder einen hatte und ich denke, meine verstorbenen Hunde würde mich rügen, täte ich es nicht, denn die hatten mit viel draußen und Pferd einfach immer ein sehr bewegtes Leben und das gönnen sie bestimmt auch einem anderen Hund.
     
  5. missy

    missy Guest

    hm also ich habs zum glück noch nie miterleben müssen, mach mir aber auch meine Gedanken da meine Lona schon 14 ist.
    Gut ok ich hab 2 hunde, aber ohne könnt ich nicht. Allerdings ist ja jeder Hund eine eigene persönlichkeit, und somit durch keinen anderen zu ersetzten.

    man trauert sicherlich um den Hund, und es dauert auch evtl wieder eine gewisse zeit, aber ich glaub einmal hund, immer hund, so kenn ich das jedenfalls :D
     
  6. #5 Princess Serenity, 18.06.2008
    Princess Serenity

    Princess Serenity Guest

    Mein Hund Kim wurde vor 5 Jahren vergiftet... ich bin heute noch nicht drüber weg...

    Es war so schrecklich für mich...er war mein Bester Freund, wir haben alles zusammen gemacht...er hat mir Kraft gegeben, als ich schon aufgeben wollte...
    Er war immer für mich da...ich habe ih so geliebt, ich liebe ihn heute noch so sehr...
    Er fehlt mir so unendlich, ich kann es gar nicht beschreiben...
    Er war einfach alles für mich... er hat mich immer verstanden...
    Seit er gestorben war, bin ich krank geworden: Ich habe Neurodermitis bekommen und sämtliche Allergien... unter anderem eine Hundehaarallergie...

    Ob das alles mit der Trauer in Verbindung steht... man weiß es nicht...

    Meine Mutter hat mich vor einige Zeit gebeten, mit ihrem Hund Gassi zu gehen, ich hab eingewilligt.
    Als ich dann so spazieren ging, fiel mir plötzlich auf, das es das erste mal, seit Kims Tod, war, dass ich mit einem Hund Gassi ging...Es war so ein komisches Gefühl, als obs falsch wäre...
    Bin sofort nach Hause und seit dem nicht mehr mit einem Hund Gassi gegangen...
    Ich kann es einfach nicht...

    Sicher sag ich schon mal: "Oh, das ist ja ein süßer Hund, so einen will ich auch haben!"
    Aber, es wird ganz bestimmt nie so sein...
    Kein Hund kann meinen Kim ersetzen - und was würde es ja irgendwie, wenn ich einen neuen bekäme...
     
  7. #6 Californiadream, 18.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2008
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    Einmal Hund - nie wieder Hund? Nein Danke ;o).
    Ich seh das so bei meinen allen anderen Tieren. Es hilft nichts, wenn ich nur an den/die verstobene/n denke, die Lebenden sind auch noch da und brauchen Hilfe.
    Wenn mein Hund irgendwannmal nicht mehr lebt werd ich ganz sicherlich nicht gleich wieder einen holen. Aber auch nur, weil das sehr viel Arbeit macht und kurze zeit ohne Hund auch ganz schön sein kann. Und mann sich eh ,,erholen'' muss von dem Verlust. Aber es wird immer wieder einen geben, den ich aufnehmen werde, weil er in Not ist. Wenns einen Hundehimmel gibt, dann einen, indem sich diese Bewohner freuen, dass der Mensch da unten einem neuen, gleichartigen in Not das gleiche Zuhause schenkt, was er verlassen musste. Ich denke nicht, dass es in dem Sinne meiner Tiere wäre, wenn ich ihnen ewig ,,nachtrauer'' indem ich eben verweigere ein neues anzuschaffen. Das heißt nicht, dass ich nicht traurig darüber bin, dass es sie nicht mehr gibt. An einem meiner verstorbenen Tiere hänge ich noch immer sehr. Und wenn mein Hund mal diese Welt verlässt, dann bricht die ganz sicher für mich zusammen, weil sie mehr als ,,nur'' ein Hund ist!
    Ich hab eh vor keine eigenen zu halten, lediglich, wenn mir das meine Lebensweiße erlaubt, ein, zwei Pflegehunde (vom Ausland). Die dann bei mir auf Zeit ein Zuhause finden. So ist es gedacht, aber ich glaube im Endeffekt eh, dass ich an einem hängen bleiben werde^^.

    Naja, nochmal zurück zu dem obrigen Satz: Ich hoffe für alle Tiere, Hunde dieser Welt, dass jeder gute Mensch, der seinen Hund, seinen Freund verloren hat, einem neuen das gleiche Zuhause schenken wird, sie habens alle miteinander verdient! Es bringt nichts die Liebe an verstorbene zu geben, nicht viel, viel mehr bringt es etwas, sie einem lebenden zu schenken, der sie braucht. Es gibt viele, grausame Schicksale von Tierheimhunden, die kann man sich nicht einmal im geringsten vorstellen, so grausam sind die.
    Und jeder Hund der in den Armen seines Herrchens stirbt, wird ihm sowas nie übel nehmen, die wissen das man sie über alles liebt und dass das immer so sein wird!

    Das Problem mit dem ,,Ersetzten'' habe ich nicht, da jedes Tier ein Individium ist. Es liegt in der Natur des Tierliebhabers jedes einzelne zu lieben, selbst wenn es nicht so lieb, so toll, so gehorsam ist, wie ein anderes.
    Ich glaube aber z.B. auch, dass mein erster eigner Hund jetzt immer etwas besonderes sein wird und keiner daran nur annähernd rankommt, aber das braucht er/sie doch auch nicht.
     
  8. devil

    devil Guest

    Ich habe da folgende These, Lord, seines Zeichens Setter-Münsterländer Mix aus dem Tierheim, meine große Liebe, ist irgendwann über die Regenbogenbrücke. Lange Pause, er schickte mir Hutch (Hovi/Leo) auch Tierheim. Als dieser ging, wollte ich keinen Rüden mehr, tja, da wurde mir ein kleiner Speedy-Schatz geschickt, auch Tierschutz... Alle diese Hunde waren Second-Händ, mit Macken und Krankheiten, keiner von ihnen war sehr lange bei mir, aber alle Drei waren wunderbar. Die feiern da oben eine Riesenparty...

    Ich habe kein schlechtes Gewissen, und es wird bei mir immer wieder einen Hund geben, am Besten ohne Leerlauf. ;)
     
  9. #8 Schweinchenfreundin, 18.06.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Mir ist noch kein Hund gestorben, aber ich denke, dass ich mir recht bald (so ein,2 Tage später) oder kurz vor dem Tod (so ich denn weiß, dass der Hund nicht mehr lange zu leben hat) einen neuen Hund holen würde.

    Ich möchte einfach nicht mehr ohne Hund sein-einmal Hund, immer Hund.
    Ich weiß sogar schon was für einen, einen schwarzen Mittelschnauzer (oder wenn der Platz da ist) eher einen Riesenschnauzer in schwarz.
    Aber ob ich nein sagen kann, wenn ich auf ner Züchterseite einen schwarz-silbernen Zwerg sehe, weiß ich noch nicht. :elach:

    Ich würde meine Hündin nicht ersetzen wollen, kein Hund ist so toll wie sie.
    Aber ich weiß auch, dass wir halt nicht immer zusammen sein können-warum einem anderen Hund die Chance auf ein gutes Heim nehmen?



    Liebe Grüße Susa
     
  10. #9 Danynany, 18.06.2008
    Danynany

    Danynany Silberfan

    Dabei seit:
    17.08.2001
    Beiträge:
    2.324
    Zustimmungen:
    1.001
    Hallo,

    mein Hund Haras, ein Irish Setter ist vor meinen Augen überfahren worden. Ich war damals 8 und er ist mir weggelaufen und direkt auf die Strasse. Leider hatte er einen komplizierten Beckenbruch und war schon über 14Jahre und er wurde eingeschläfert.

    Seitdem konnte ich keinen Hund mehr nahe kommen oder streicheln oder mir vorstellen wieder einen Hund zu haben.

    Gruss
     
  11. #10 kirsten, 18.06.2008
    kirsten

    kirsten Guest

    hallo
    ihr schreibt alle so einig einmal hund immer hund...


    wir hatten noch nie einen .. nun habne wir haus und garten und überlegen uns einen an zu schaffen.

    da kommen viele fragen auf
    vieleicht könnt ihr ja ein paar tips geben

    eigentlich möchte ich keinen welpen sondern leiber einem älteren einen schönen lebensabend bieten.
    kinderlieb,katzenfreundlich muß er sein,nicht so groß und kurzes fell....

    was könnt ihr da empfehlen ?

    lg kirsten
     
  12. devil

    devil Guest

    Das ist so schwer, ich finde, man kann es nicht rasseabhängig machen. Man könnte jetzt aufzählen, was für euch passen könnte, aber das Wichtigste, und das könnt nur ihr spüren, ist die Liebe. Es muss einfach passen, und das spürt man, wenn der richtige Hund vor einem steht. ;)
    Haltet einfach Augen und Ohren auf.
     
  13. #12 piper_1981, 18.06.2008
    piper_1981

    piper_1981 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    17
    als mein erster hund gestorben ist, war ich 17 .er war mein allerbester freund, immer überall mit und dann ist er überfahren worden.
    meine schwester(15) war fertig, mein papa war fertig und ich war nur noch am heulen
    Meine mama hat dann einen kinderarzt angerufen, der hat dazu geraten einen neuen zu holen. also sind meine eltern zusammen mit meiner schwester noch am todestag los und haben einen neuen geholt.
    ich konnte das nicht, 2 tage hab ichs versucht und dann meine hälfte meiner schwester geschenkt.

    ein eigener neuer hund kam dann erst 2 jahre später .
    geplant war sie nicht, sondern ein "notfall". wenn niemand die welpen genommen hätte , wären sie im moor gelandet. hab dann meine und noch einen für meine arbeitskollegin mitgenommen.
    bereut hab ichs nicht, mittlerweile hab ich 4 hunde....
     
  14. linva

    linva Guest

    Kann ich nicht beantworten,weil ich noch nie einen Hund (bis an sein Lebensende) hatte!
    Ich ziehe für mich aber die Paralelle zu Katzen ;)
    Und wenn meine beiden nicht mehr sind,werde ich mir auch keine mehr holen.
    Warum?!?
    Weil ich einfach viel zu viel Angst habe/hätte,wie sich eine Katze entwickelt :ungl:
    Meine sind so was von lieb und gutmütig und zerstören nix; wer weiß wie es bei (potenziellen) Nachfolgern aussieht?
    Ich behalte dann (wenn es soweit ist) meine Katzen lieber in guter Erinnerung :-)

    @ kirsten
    Ich persönlich würde mir nie (wieder) einen Hund anschaffen.
    Ich mag Hunde zwar gerne,aber da man nie weiß,was das Leben mit sich bringt (Trennung,Wohnungswechsel etc. ),wäre mir ein Hund zu "problematisch"!
     
  15. #14 kirsten, 18.06.2008
    kirsten

    kirsten Guest

    @ linva

    garantie gibt es nie im leben und für garnichts..... aber deswegen auf einen gefährten verzichten...????

    wir haben seit über 20 jahren katzen da ist es nicht anders als mit hund... was wenn das große wenn mal kommt?????

    abgeshen davon beim kinderkriegen fragen ja auch die allerwenigsten was denn das leben in zukunft so bringt und mit kind ist es noch schwieriger als mit haustier.

    @ nicole

    wir haben keine eile.ich denke wenn es den passenden hund für uns gibt,dann wird er schon zum richtigen zeitpunkt kommen.
    jetzt mit der idee losgehen und mir einen hund vom züchter holen... nein das ist nicht unser gedanke.
    und es darf gern ein senior sein der seine flausenzeiten schon hinter sich hat.

    wie ja schon gesagt er muß zu unserer familie passen.
    bisher war unsere erfahrung das sich die tiere uns ausgesucht haben und nicht wir sie :-) und das ist auch gut so....


    lg kirsten
     
  16. Emi

    Emi Guest

    Ich habe damals, als ich meine erste eigene Wohnung bezog, mir auch gleich einen Hund zugelegt.
    Sie hieß Cora, sollte weggeschafft werden weil sie nervt, sie war nicht ganz 2 Jahre alt und durch die Hölle gegangen. Geschunden an Leib und Seele. ja ich habe sie aus Mitleid mitgenommen, sie hat mich am Ende noch 12 Jahre, WUNDERBARE Jahre, begleitet. Am 21.07.1994 ist sie, fast 14 jährig, eingeschläfert worden.
    Ich vermisse sie heute noch.

    Am 01.09.1994 kam Jule, sie kam aus dem hiesiegen Tierheim und war überhaupt nicht zu vergleichen mit Cora.
    Jule hatten wir nur ca 1,5 jahre dann mußte auch sie eingeschläfert werden, das war im März 1996.
    Wir wurden von vornherein vom Tierheim belogen, sie war erheblich älter als angegeben und war zudem noch schwer Krank.

    Am 11.08.1996 zog dann Ronja bei uns ein, sie war der erste Welpe den wir hatten, sie lebt noch immer, ist inzwischen schwer Krank aber solange sie noch kann soll sie auch noch ein schönes Leben bei uns haben und damit sie nicht alleine ist und ich nun mal Hunde sehr liebe, zog am 18.07.2004 Fresa zu uns.

    Jeder dieser Hündinen hat ihren eigenen Charakter und ich kann KEINE miteinander vergleichen und JEDE, Cora wie auch Jule, fehlt mir auf ihre Art und Weise.
    Auch wenn Ronja irgtendwann in eine "andere Welt" zieht wird ein Stück von ihr IMMER bei mir sein.
    Auch nach ihrem Tod wird hier ein neuer Hund einziehen, es gibt soviele "gebrauchte" Hunde, die so dringend ein neues Zuhause brauchen und ich denke es wäre im Sinne meiner Hündinen das ich den Platz wieder besetzen werde.
    Es ist nur der Platz im Haus NICHT in meinen Herzen.
     
  17. Cate

    Cate Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    1.203
    Zustimmungen:
    54
    Meinen ersten Hund hatte ich aus dem Tierheim, weil ich keine Zeit für einen Welpen gehabt hatte, und als der nach 7 Jahren bei mir mit 11 Jahren starb, wollte ich erstmal eine Pause, zumal ich grad 2 kleine Kids hatte, die "stubenrein" werden mussten :elach:
    Ich hatte mich durch "Pedro" zwar in die Rasse Leonberger verguckt, doch für einen Welpen hatte ich noch immer nicht die Nerven. So sah ich mir immer nur "Tiere suchen ein zu Hause" an und stieß übers Internet irgendwann auf meinen jetzigen Hund.
    Klar vergleicht man, so wie bei den Kindern auch, aber es sind verschiedene Hunde, die verschieden behandelt werden wollen. Auch wenn Jacomo irgendwann nicht mehr lebt, wird in mir immer der Drang nach einem "neuen" Hund sein. Und wenn ich mir auch mal einen Welpen wünsche, denke ich, wird es bestimmt wieder ein Tierheimhund werden.
    - Einmal Hund - immer Hund, so auch mein Denken
     
  18. #17 ponchini, 18.06.2008
    ponchini

    ponchini Guest

    Hallo,
    als mein erster Hund wegen zahlreicher Altersgebrechen eingeschläfert werden musste, schwor ich mir: "Das willst du nie wieder erleben - nie wieder!"
    Dennoch gehört heute zu unserer Familie selbstverständlich ein Hund. Dieser Hund ist eine Hündin, eine andere Rasse und hat andere Charaktereigenschaften.
     
  19. devil

    devil Guest

    Das ist ein guter Weg, und er wird sicher kommen, der richtige Hund. ;)

    Für mich steht auch jetzt schon fest, dass ich nach meinen Monsterhunden auf jeden Fall wieder einen Hund haben möchte.... Und es steht auch fest, dass es einer aus dem Tierschutz sein soll...
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Anne

    Anne Guest

    Hallo,

    seit meinem 8./9. Lebensjahr habe ich Hunde gesittet, mit 16 bekam ich meinen eigenen Hund - einen Foxterrier namens Cyrus.
    Cyrus habe ich heiß und innig geliebt, war überall dabei und er mußte aufgrund einer schweren Krankheit mit 13 Jahren eingeschläfert werden. Ich war damals richtig krank und hab nur im Bett gelegen.

    Danach habe ich ne ganze Zeit später wieder einen Hund mehrmals in der Woche gesittet, da ich mir arbeitsmäßig keinen eigenen anschaffen konnte.

    Dann bekam ich vor 10 Jahren meine Chihuahua-Mix-Hündin Momo. Zusätzlich nahm ich eín paar Jahre später noch eine alte 12jährige Hündin auf, die 3 Jahre bei uns lebte. Als Beanie starb war ich auch sehr, sehr traurig aber durch ihre Vorgeschichte hat sie unser Leben nicht gerade einfacher gemacht. Da ich sie nicht alleine lassen wollte, habe ich auf vieles verzichten müssen, was ich aber auch gerne tat.

    Momo, die zum großen Glück immer noch bei mir ist, liebe ich abgöttisch. Tagsüber ist sie bei meiner Freundin aber abends und am Wochenende ist sie immer mit dabei. Sie ist sowas von klug und lieb und nervt mich nie. Ich könnte glatt nen Liebesroman über sie schreiben - für mich hat sie nur Vorzüge (ganz klein geschrieben: einzige Macke, sie bellt gerne wenn sie auf sich aufmerksam machen will aber wer ist schon perfekt). Ich brauche sie nicht anleinen weil sie niemals weglaufen würde und immer irgendwie bei mir in der Nähe bleibt.

    Da meine Kleene ja schon 10 ist, denke ich manchmal daran das sie mal irgendwann nicht mehr ist und ich kann direkt losheulen. Hab ne Riesenangst davor und kann mir das nicht vorstellen ohne sie sein zu müssen.
    Ich habe schon viele Hunde kennengelernt aber für mich war und ist sie immer die Krönung von allem.

    Jedenfalls mache ich mir momentan keine Gedanken darüber bzw. will es auch gar nicht, ob ich jemals danach wieder einen Hund möchte. Ich glaube aber eher nicht weil ich nur vergleichen würde. Ein zweiter Hund käme auf keinen Fall dazu, wenn Momo älter ist, da sie auch meinen damaligen Pflegehund schlecht akzeptieren konnte und selbst ihren heißgeliebten Freund Joshi blöd anguckt, wenn er mit ins Haus kommt. Das würde ich ihr niemals antun weil sie die Nr. 1 bleiben soll.

    Liebe Grüße

    Anne
     
  22. #20 KaputtesSpielzeug, 19.06.2008
    KaputtesSpielzeug

    KaputtesSpielzeug Guest

    Also ich habe absolut kein schlechtes Gewissen,
    da wo ich nun einen neuen Hund habe.
    Meine Sally starb vor fast7Jahren und ich wusste sehr schnell,
    dass wieder einer an meine Seite kommt.
    Ich denke oft an meine Sally und hätte sie am liebsten zurück,
    aber schlechtes gewissen nein.
    Warum auch?
    Es gibt immer Nachfolgertiere und ich finde das auch vollkommen okay...
    ein schlechtes Gewissen muss man meiner Meinung nach nur haben,
    wenn man das neue Tier besser behandelt.

    Zudem ist es meiner Meinung nach auch wieder zu sehr vermenschlicht,
    dass ganze. Als wenn der Hund in seinem grab weint und jault..."Ich dachte, ich wäre der Einzige für Dich!"

    Es ist tol mit Tier
    und es gibt so viele die ein neues zu Hause brauchen.
    Und wenn man die Möglichkeit hat, dann sollte man sie nutzen! :dance:
     
Thema: nach einem hund nie wieder einen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nie wieder einen hund

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden