Mit läufiger Hündin...

Diskutiere Mit läufiger Hündin... im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; ohne Leine in einem Hundefreilaufgebiet spazieren gehen? Ich könnte mich gerade aufregen, ist es normal, dass man seine läufige Hündin auf...

  1. devil

    devil Guest

    ohne Leine in einem Hundefreilaufgebiet spazieren gehen?

    Ich könnte mich gerade aufregen, ist es normal, dass man seine läufige Hündin auf einer Hundewiese ohne Leine durch die Gegend rennen lässt? :rolleyes:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schweinchenfreundin, 28.09.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Ööööhm-ja. :nuts: Auf einer Hundewiese garnicht, sowas kenn ich hier garnicht.
    Aber Gassi gehe ich schon mit ihr auch während der Läufigkeit.
    Und meist auch ohne Leine, da sie sich auch während der Stehtage super abrufen lässt. Natürlich schaue ich, dass andere Hunde an sie nicht rankommen, weder Hündinnen (da sie dann immer bißchen giftig ist) noch andere Rüden.
    Und zur Stadt nehme ich sie auch nicht mit. Das wäre zu stressig.



    Liebe Grüße Susa
     
  4. #3 Biensche37, 28.09.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Hallo!

    Ja, wenn sich die Hündin sehr gut abrufen lässt.
    Ich kenne auch eine Labbi Hündin, die in der Läufigkeit immer bei Frauchen bleibt. Selbst während der Stand Hitze geht sie nur wenige Meter von ihr entfernt.
    Aber wenn es eine Hündin ist, die nicht hört und die Rüden permanent belästigt und hinter jedem Rüden herrennt, dann sollte man den Besitzer mal darauf ansprechen, das das nicht die feine Art ist.

    bine
     
  5. #4 Heissnhof, 28.09.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hallo,
    also ehrlich gesagt, finde ich, daß eine läufige Hündin nach Hause und zum Gassigehen einmal um den Block gehört. Egal, wie gut sie sich abrufen lässt. Alles andere macht sämtliche Rüden in der Gegend kirre und kann auch Beißereien hervorrufen.
    Auf einer Hundwiese o. ä. hat eine läufige Hündin nichts verloren.

    Vor in paar Wochen machte mich eine Hündinbesitzeren auf dem PFerdehof darauf aufmerksam, daß ich die nächsten Wochen auf meinen Rüden aufpassen sollte, weil ihre HÜndin läufig wird. Die Rüden sollten dann also zu Hause bleiben, weil die HÜndin weiter mitgenommen werden soll. Finde ich verkehrt herum gedacht.

    Hängt am Ende einfach davon ab, inwiefern Hündinnenbesitzer bereit zur Rücksichtnahme sind, aber ich gehe ja schließlich auch nicht mit einer Angel voll Wiener Würstchen auf die Hundewiese, weil mein Hund sich dann besser abrufen lässt.
     
  6. devil

    devil Guest

    Naja, also ich war mit meinen gerade hier auf der Stadtwiese, da gehen immer viele Hunde, und ich geh da gerne meine Abendrunde, weil Klara sich da noch mal ordentlich auspowern kann.

    Major war noch an der Leine, da kam diese Hündin zu uns gerannt, ich habe Major schnüffeln lassen, da seh ich die dicke Scheide. Die Besitzerin war noch eine Weile von uns weg und machte keine Anstalten ihren Hund zu rufen.
    Als sie ankam machte sie auch keine Anstalten, ihren Hund anzuleinen...ich fragte ob läufig, sie sagte ja. Ähm ja, da war ich sprachlos. Sie hat Major dann noch getätschelt und gemeint, nee, du bist zu groß. :nut:

    Tja, sie ist immer auf meiner Höhe mitgewatschelt, dann bin ich mittig in die Wiese, sie ist weiter.

    Als sie dann beim Auto war, dachte ich schön, kann ja der Major auch endlich mal von der Leine... Tja, mein Rüde lässt sich von einer Hündin die die Beine breit macht abrufen. Ich bin noch immer leicht angesäuert. Die steht seelenruhig am Auto und versaut mir gerade noch meine zweite Runde.

    Ich meide mit meiner läufigen Hündin grundsätzlich Hundefreilaufgebiete, weil ich es unfair und verantwortungslos finde.
     
  7. #6 Schweinchenfreundin, 28.09.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Ich finde, meine Hündin hat genauso ein Recht auf Freigang wie ein Rüde.
    Kann doch nicht sein, dass meine Hündin 3 Wochen lang in der Wohnung sitzen soll, nur weil sie läufig ist? Nö-echt nicht!
    Klar, an den Stehtagen gehe ich mit ihr nicht großartig spazieren, aber vorher ist es total ungefährlich!
    Sie lässt keinen Rüden vor dem 10.-12.Tag an sich ran, selbst wenn wir Rüden treffen und die Interesse zeigen, knurrt sie einmal oder macht nen Schnapper und der Rüde verzieht sich. Die Rüden merken ja auch, dass es noch zu früh ist.
    Außerdem läuft sie meist neben mir-ganz selten mal 2-5 m vor mir.
    Und wenn ich sie an der Leine habe und n Rüde kommt, kann ich den Besitzer ansprechen, dass er seinen Hund entfernen soll-anderenfalls tue ich das! :top:

    Mir scheint, als suchte die Besitzerin nur einen passenden Deckrüden!
    Deiner hat doch Papiere-oder? Dann klär sie doch mal über die Höhe der Decktaxe auf-das ist doch immer der Wert eines Welpen! :fg:



    Liebe Grüße Susa
     
  8. Miril

    Miril Guest

    Soll der Hündin dann übr 2Wochen hinaus das gassi gehn verboten werden? Was macht man mit Tieren die super starken Bweungsdrang haben und das brauchen?

    Sorry, aber ich bin da anderer Meinung und nicht nur weil ich 2Hündinnen habe. Klar ich kann die Rüdenbesitzer auch verstehen, manche Rüden drehen ja wirlich vollkommen durch, aber zu saen, die Hündin hat gefällist daheim zu bleiben kann es auch nicht sein!!

    Ich selber gehe dann eben immer spazieren, wo ich weiß das der "Hundeansturm" nicht so groß ist und suche mit denn eine Route aus wo man recht ungestört bleibt, trifft man doch einmal auf einen anderen Hund, muss man die Dame und gegebenfalls den Herren, eben so lange anleinen und an einander vorbei gehen, es geht doch auch ohne groß Aufsehen daraus zu machen. Für die Stehtage gibt es notfalls ja noch so "nette" Höschen, so kann ein aufsprinen verhindert werden, sollte man doch mal ungewollt auf einen Rüden stoßen.

    Solange die Dame aber gut erzogen ist, sehe ich keinen Grund darin, meiner Hündin den Auslauf zu der Zeit zu verwehren, vor allem wenn man bedenkt das die Dame 1Woche vor der eigentlichen Läufikeit und auch fast noch eine Woche danach, gut für Rüden riecht. Das hiesse dann 3Wochen Stubenarest oder wie? Nein das kann es einfach nicht sein und das sollte auch jeder nachvollziehen können.


    Auf einer klar ausgeschriebenen Hundewiese hat eine läufige Hünden allerdings wirklich nichts verloren, denn da sind dann Streitigkeiten vorprogramiert, wie esat man wählt derweil eben andere, abgelegene Wiesen- oder Waldpfade.
     
  9. #8 whatever, 28.09.2008
    whatever

    whatever Guest

    Es ist gesetzlich festgelegt, dass die Hündin während ihrer Läufigkeit angeleint werden muss.

    Ich hab einen Rüden und am liebsten mag ich die Hundebesitzer die von weitem schreien "Meine ist läufig" und die Hündin dabei auf meinen Rüde zurennt. :nut: Da bin ich schon regelmäßig auf 180 gewesen. Ich würde den Hündinnen keineswegs den Auslauf verweigern, aber Rücksicht auf die Mitmenschen und deren Hunde sollte man schon nehmen
     
  10. #9 Trinity1984, 28.09.2008
    Trinity1984

    Trinity1984 Guest

    Hallo,

    wären die Hunde kastriert ( sowie Rüden als auch Hündinnen ) hätte man das Problem garnicht ;) Deshalb sind die Hunde hier auch kastriert.

    Die Hündin von meinem Ex war ja auch nicht kastriert, ich bin zum Zeitpunkt der Läufigkeit auch nicht so lange mit ihr gelaufen und nur dann, wenn wenig andere Hunde unterwegs waren, das geht durchaus, wenn man nur will.
    Ich finde es unfair, wenn die Hündinnen die Rüden ganz verrückt machen.

    LG
    Romina
     
  11. #10 mannheimermeeries, 28.09.2008
    mannheimermeeries

    mannheimermeeries Guest

    Sprichst du da von meiner Hündin? :nuts:
    Ja, meine ist genau so.
    Jetzt ist sie zwar aus gesundheitlichen Gründen kastriert, aber ich bin natürlich auch in der Hitze mit ihr laufen gegangen. Ich habe dann unsere Hundewiese gemieden, da dort ja ein ausgezeichnetes Freilaufgebiet ist und wirklich viele Hunde unterwegs sind. Aber auf Feld bin ich trotzdem und auch frei. Wir hatten des öfteren mal "Herrenbesuch".
    Ich könnte auch sagen:
    Rüden, die sich nicht 100 % abrufen lassen, haben nichts ohne Leine irgendwo zu suchen....
    Aber das ist ja dem Rüden gegenüber auch unfair, genauso unfair, wie zu sagen, dass eine Hündin nicht spazieren gehen darf, weil sie läufig ist.
    Nein, das ist eben Natur und da muß der Halter eben damit leben. Ich hab mir die Rüden immer ganz gut vom Hals halten können obwohl einige schon recht anhänglich waren.
    Klar muß jeder Halter das ihm Mögliche tun, dass nichts passiert und das bedeutet, dass man in der Läufigkeit die großen Hundeanlaufstellen meidet. Dass man seine Hündin wirklich nur laufen läßt, wenn sie wirklich abrufbar ist. Und für den Rüdenbesitzer gilt eben, wenn man solch einer Hündin begegnet, den Hund an die Leine zu nehmen, wenn er nicht abrufbar ist.
    Wenn jeder ein wenig Rücksicht auf den anderen nimmt, klappt es miteinander auch ganz gut!
     
  12. Tanja

    Tanja Guest

    Als ehemaliger Katzenbesitzer und jetziger Meeri-Besitzer wundere ich mich immer, dass Hundebesitzer so ein Riesenproblem damit haben, ihre Hunde zu kastrieren... also meine Katzen waren kastriert und der Meeri-Bock ist ja auch kastriert und da hat auch keiner was gegen, warum ist es bei Hunden anders?

    Ich frage nur aus Neugierde, bin mal echt gespannt. :-)
     
  13. #12 Küsschen, 28.09.2008
    Küsschen

    Küsschen Schweini-Süchtig

    Dabei seit:
    22.12.2004
    Beiträge:
    1.566
    Zustimmungen:
    1.440
    also für mich macht das nciht so den großen unterschied!!!

    Ist die Hündin abrufbar, darf sie ohne leine laufen, wenn nicht dann nicht!!!

    Und ich sehe das genau so bei den Rüden.

    Mein ehemaliger Hundetrainer hat sogar ausdrücklich vorgeschrieben, dass man mit Läufigen Hündinen auf den Hundeplatz kommt, DENN der Rüde muss auch folgen, wenn eine Hündin läufig ist.
     
  14. #13 whatever, 28.09.2008
    whatever

    whatever Guest

    Na das möchte ich sehen. Ein Hund bzw. ein Rüde ist immernoch ein Tier und kein Gegenstand. Und demnach folgt dieses Tier einfach seinem Instinkt. Ich finde das ist eindeutig zu viel verlangt.
    Ich sehe das ja an meinem Rüde, der normalerweise ganz gut horcht aber wenn die Nachbarshündin läufig ist, nicht mehr bei Sinnen ist - in jeder Hinsicht.
     
  15. devil

    devil Guest

    Ich kann so ein quatsch nicht verstehen, mit einer läufigen Hündin wäre ich nie in eine Hundeschule gegangen. Ich meine, was ist denn das unter Umständen für ein Stress?

    Ich will noch mal ausdrücklich sagen, dass mein Rüde an der Leine war, diese Hündin nicht. Abrufbar war sie auch nicht. Mein Rüde war dann ohne Leine und dieser war dann abrufbar.

    Er ist nicht kastriert, weil ich es nicht für nötig halte, ich habe ihn ein paar Wochen, er war mal Zuchtrüde und ist vom Wesen her sehr umgänglich und auch Rüdenverträglich, also sehe ich die Notwendigkeit einer Kastration nicht, mit zwei TA habe ich schon drüber gesprochen, und beide sprachen sich gegen eine Kastra bei ihm aus, weil er eher zum Übergewicht neigt. Guter Futterverwerter :rofl:

    Ich bin mit meiner läufigen Hündin auch spazieren gegangen, muss ja auch raus, aber ich habe Hundeansammlungsgebiete gemieden...
     
  16. #15 Settergirl, 28.09.2008
    Settergirl

    Settergirl "Danke Milka-Maus"

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.829
    Zustimmungen:
    26
    Hallo

    mein Hündinnen sind nicht kastriert und werden es sicherlich auch nicht. Für mich kommte eine Kastration nur bei gesundheitlichen Problemen in Frage. Ich lasse meinen Hunden keine gesunden Organe entnehmen. Schon gar nicht, weils eventuell für mich weniger stressig ist. Es ist ein enormer Eingriff in den Hormonhaushalt und der kommt für mich, ohne Grund, mit 100 % Sicherheit nicht in Frage. Alle reden nur von den Vorteilen die eine Kastration bringt, aber nie von den Nachteilen.

    Ich geh mit meinen Hunden auch während der Läufigkeit spazieren. Zwar zu einer anderen Uhrzeit, wo nicht die Masse an Hunden unterwegs ist, aber nicht kürzer. Sie haben das gleiche Recht auf Auslauf wie die anderen Hunde. Meine sind an der Leine, können nicht zu Rüden und genau das verlange ich auch von den Rüdenbesitzern. Ich kenne einige Züchter die unkastrierte Rüden und Hündinnen halten und keine Probleme damit haben. Wenn wer zu mir sagt, ich soll mit meinen Hündinnen gefälligst zuhause bleiben wenn sie läufig sind, der kann sich warm anziehen.

    In eine Hundeauslaufzone geh ich sowieso nicht und ich geh mit meinen Hunden auch nicht dort spazieren, wo sich viele Hunde und Menschen aufhalten. Daher seh ich da auch während der Läufigkeit kein Problem. Kommt ein unangeleinter Hund, dann man ich den Beitzer drauf aufmerksam, dass meine Hunde läufig sind. Reagiert er nicht, dann muss ich leider reagieren. Spätestens dann kommt auch der Besitzer in die Gänge.

    Afra ist übrigens gerade läufig und wir gehen jeden Tag 1,5 Stunden spazieren. :top: Fidelia wird in den nächsten 2 Wochen ebenfalls heiß und auch sie wird mindestens 1,5 Stunden Auslauf bekommen. In die Hundeschule geh ich mit meinen beiden während der Läufigkeit nicht, aber nach 3 Wochen sind sie wieder im Training.
     
  17. linva

    linva Guest

    Als Katzenhalterin, aber Hundelaie würde mich mal interessieren, warum wir unsere Katzen (und auch Kater) selbstverständlich kastrieren lassen und das für viele Hundebesitzer ein "No go" ist?! Was sind die die gesundheitlichen Vorteile, einen Hund nicht kastrieren zu lassen?
    Und das Argument, das ein Hundehalter sein Tier mehr unter Kontrolle hat, wie ein Katzenhalter, zählt nicht :nuts:

    Ich habe mal als Jugendliche einen Hund gefunden, der völlig orientierungslos durchs Dorf lief.
    Im nachhinein klärte sich dann auf, das der arme Kerl (halbblind und fast taub) einer läufigen Hündin nachgelaufen war. Der Besitzer radelte mit seiner Hündin aber weiter und hat noch nichtmal kurz angehalten damit der Hund angeleint werden konnte...Der Hund ist dann ca 8km rumgeirrt gewesen und hätte auch nicht mehr alleine nach Hause gefunden :hmm:
    Kein feiner Zug vom Hündinnenbesitzer
     
  18. devil

    devil Guest

    Ich finde es nicht schlimm, einen Hund oder eine Hündin kastrieren zu lassen, sehe da sehr viele Vorteile.
    Ich gebe zu, das Klara nicht kastriert ist, denn bisher war ja hier kein Rüde und sie ist sehr, sehr unregelmäßig läufig.
    Eigentlich wollte ich ihn gleich kastrieren lassen, aber wie gesagt, irgendwie ist es nicht nötig....

    Ein Problem damit habe ich gar nicht, ist eher Zufall so wie es jetzt ist, und vielleicht wird Klara noch kastriert, mal sehen...

    Ich finde es eher sinnvoll, weil es eben ja schon schon vorbeugt, Hodenkrebs, Gebärmuttervereiterung etc....

    Verhaltenstechnisch würde ich einen unsicheren HUnd nicht immer gleich kastrieren lassen, das kann nämlich nach hinten losgehen, aber da gibt es ja die chemische Kastra, kann man ausprobieren, ob der Hund sein Verhalten negativ verändert...

    Warum Kater eher als Rüden kastriert werden, kann ich dir sagen.... Schnupper mal die Makierungen von ganzen Katern. ;)
     
  19. #18 Biensche37, 28.09.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Also die Situation, wie sie geschildert wurde, finde ich absolut ein Nogo von der Besitzerin der läufigen Hündín.
    Rücksichtnahme sollte gegenseitig da sein.
    Und wenn eine läufige Hündin auf einen angeleinten Rüden zu läuft, dann würde ich der Besitzerin zurufen, das der Rüde gleich aufreitet und sie dann gedeckt würde...mal sehen, ob die Besitzerin nicht doch schnelle Beine bekommt.....
    Einfach mal ganz locker rufen: " Ich lass meinen Rüden dann mal drauf ja!!!???"

    bine
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. linva

    linva Guest

    Jau, was meinste wohl, warum ich bei meinem Paul wußte das Kastrazeit ist :nuts: Markiert hatte er nicht,aber das Pipi im Klo war Zeichen genug :ohnmacht: :-)
     
  22. devil

    devil Guest

    Hehe, die wäre geplatzt, also die Hündin.
    Nee, mal im Ernst, ich war einmal mehr glücklich, das mein Hund so ein fauler Sack ist.
     
Thema:

Mit läufiger Hündin...

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden