Miro ist aufgegast, Chancen gering, muss stationär da bleiben

Diskutiere Miro ist aufgegast, Chancen gering, muss stationär da bleiben im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Ihr Lieben, bitte betet, drückt die Daumen, zündet eine Kerze an oder schickt positive Energie an Miro! Ich könnte mich ja so über mich...

  1. #1 Anoulie, 07.01.2013
    Anoulie

    Anoulie Guest

    Ihr Lieben,

    bitte betet, drückt die Daumen, zündet eine Kerze an oder schickt positive Energie an Miro!

    Ich könnte mich ja so über mich selbst ärgern... Samstag Abend habe ich das Heu aus dem Heueimer aufgebraucht und dachte mir, Okay, am Sonntag füllst du Heu aus der Tüte nach. Tja, falsch gedacht, die Tüte hatte ich nämlich schon leer gemacht und das vergessen. Na ja, einen Tag halten sie mal mit etwas weniger Heu aus, dachte ich mir, habe aber noch ein paar Reste zusammengesucht, die ich noch vom Misten hatte bzw. die noch in der Transportbox waren. Soweit ging es auch allen gut; sie suchten sich eben ein paar Halme vom Boden und freuten sich über die vermehrte Gemüsefütterung (ich hab zwischendurch mal ein, zwei Möhren reingeworfen).
    Abends leerte ich noch mal die Heuraufe auf den Boden aus (sie kommen nicht so gut an die untersten Halme) und Ariana und Finchen kamen auch sofort angeknuspert; Miro blieb im Haus. Nicht weiter schlimm -- als ich aber dann gegen Mitternacht ins Bett gehen wollte, saß er immer noch in seinem Haus, und als ich es hoch hob, blieb er auch weiter aufgeplustert sitzen. Er ließ sich sogar hoch heben, ohne wegzulaufen, und mir fiel auf, dass er ziemich aufgebläht war... vielleicht hätte ich da schon zum Tierarzt fahren sollen? Aber es war Mitternacht, es fuhren keine Busse mehr, und ich dachte mir: Morgen bekommen sie ja wieder Heu.
    Ich war gleich um 9 Uhr beim Fressnapf, aber Miro ging es noch schlechter, er hatte ganz kleine Augen und als ich das Haus versetzte, taperte er ganz langsam und steif in eine Ecke des Geheges (gestern war er noch flugs zurück ins Haus gelaufen, auch nachts, als es ihm schon schlecht ging). Es war also klar, ich musste zum Tierarzt.
    Die Untersuchung und das Röntgenbild ergaben: Untertemperatur, Aufgasung, Schmerzen, das ganze Meerschweinchen ist geschwächt. Er muss jetzt erst mal da bleiben und es soll sich innerhalb eines Tages eine Verbesserung zeigen. Es kann aber auch sein, dass er den Tag heute nicht überlebt... Sie haben mir sogar angeboten, ihn gleich einschläfern zu lassen, denn die Chancen seien "gering". Er ist aber doch erst dreieinhalb, und wenn es noch eine Chance gibt, dass er das übersteht, sollen sie es doch auch versuchen. Er bekommt jetzt Glucose, Antibiotika, Sab Simplex und vllt. lassen sie unter Inhalationsnarkose noch mit einer Sonde Gas aus seinem Bauch...
    Ich habe Angst um ihn! Seine Mädels brauchen ihn doch... er ist doch noch gar nicht so alt... er kann noch drei Jahre gut leben...

    Kathi
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rosaly

    Rosaly Muigermama

    Dabei seit:
    04.08.2010
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    72
    Meine Daumen sind für Miro ganz fest gedrückt!

    Ich kaufe übrigens Heu immer auf Vorrat und gehe spätestens dann Neues kaufen, sobald ich den vorletzten Sack aufgebraucht habe. Nur so als Tipp, damit Dir nicht noch einmal ein Heuengpass passiert, ohne dass das jetzt ein Vorwurf sein soll :troest:
     
  4. #3 Anoulie, 07.01.2013
    Anoulie

    Anoulie Guest

    Oh je, ich hab mir grad mal dieses Unterforum durchgelesen bzw. nach ähnlichen Fällen gesucht... da waren keine guten Nachrichten dabei. Vielleicht ist Miros Geschichte ja die erste.

    Rosaly, ich weiß, das hab ich mir auch immer vorgenommen, aber wie gesagt, ich dachte echt, der Sack sei noch halbvoll... und dann war's Sonntag :ungl: Deutschland mit seinen Öffnungszeiten... aber darauf kann ich's jetzt auch nicht schieben. Mein Fehler. Das Komische: Finchen und Ari geht's super!
     
  5. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    Vielleicht hat er einfach das viele Nassfutter im Verhältnis zu weniger Heu nicht vertragen.
    Mal so als Tipp nebenbei: wenn dir mal wirklich das Heu knapp wird, frag doch lieber hier im Forum, ob dir jemand aus helfen kann. Da gibt es sicher Leute in deiner Nähe , die dir was geliehen hätten.
    Bei mir würde es da niemals ein nein geben!
    Oder man fragt bei nem Bauern, im Tierheim , in einem Pferdestall.
    Egal jetzt.
    Der Kampf bei aufgasung kann auch gewonnen werden bei entsprechenden Medis.
    Einschläfern sollte man nicht sofort.
    Ich drück ganz fest die Daumen!
     
  6. #5 sternenflyer, 07.01.2013
    sternenflyer

    sternenflyer Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    11
    Hallo Anoulie,
    hier gab es auch schon Tage mit mal etwas weniger Heu und es ist nichts passiert. Das kann auch ein dummer Zufall sein.
    AUch möchte ich dir etwas Mut machen. Bei unserer Mary find die TA-Odysee vor 2 Monaten wegen einer Aufgasung an. Der ganze Magen war voll. Der Grund kam erst jetzt raus: eine entzündete Gebärmutter und Zysten. Sie hat über 3 Tage Intensivpflege (häufiges Päppeln. auch nachts) das volle Programm bekommen: Sab, gespritztes AB, BB, MCP (regt die Darmtätigkeit an, damit der Darminhalt schnell abtransportiert wird) und Novalgin als Schmerzmittel. Allerdings hat sie sich die ganze Zeit fein päppeln lassen,acuh wenn sie die restliche Zeit nur im Häus'chen verkrümelt hat. Frag aber nicht, wie sie gemüffelt hat durch die Pupserei... und die Köttel erst.
    Sie hat das alles gut weggesteckt, ja sogar die OP gerade erst. *Mut mach*
     
  7. #6 Amy Rose, 07.01.2013
    Amy Rose

    Amy Rose Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    2.515
    Zustimmungen:
    1.408
    Ich denke nicht, dass einmal weniger Heu sowas ausgelöst hat. Dann müssten deine schon meeeeeeega empfindlich sein.
    Andererseits dann das viele Gras....

    Auf jedenfall wäre ich schon in der Nacht zum Not ta Gefahren, bei Blähungen kann man nicht einfach abwarten. Die Konsequenz sieht man dann hier.

    Bisschen Colosan direkt am Abend und am morgen wäre alles wieder ok gewesen.
    Ich drücke Däumchen. :streicheln:
     
  8. #7 hovie84, 07.01.2013
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Gibts was Neues? Wie geht es deinem Schweinchen?

    lG
     
  9. #8 Anoulie, 07.01.2013
    Anoulie

    Anoulie Guest

    Er hat es leider nicht geschafft.
     
  10. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    Och je!:mist:
    Das tut mir sehr Leid!
    Komm gut oben an , kleiner:angel:
     
  11. #10 hovie84, 08.01.2013
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Das ist traurig :wein:
    Tut mir sehr leid!

    lG Julia
     
  12. #11 Katrina, 08.01.2013
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.666
    Zustimmungen:
    2.178
    Oh nein, das tut mir so leid :runzl:

    Ich kann mir aber auch seeeehr gut vorstellen, dass es wirklich ein mehr als dummer Zufall war. Du hättest sonst sicher schon öfter gemerkt, dass er empfindlich reagiert, wenn es mal mehr Gemüse gibt als sonst.

    Mach dir keine Vorwürfe!
     
  13. #12 Anoulie, 08.01.2013
    Anoulie

    Anoulie Guest

    Ja, ich weiß es auch nicht... es gab ja nicht wirklich mehr Gemüse als sonst, nur so eine kleine Möhre hab ich mal zwischendurch geschnitten und reingeworfen, und als ich ihnen abends nach dem Abendessen noch was gegeben habe, hat Miro schon gar nicht mehr mitgegessen... es ist ja nicht so, als hätte ich eine ganze Gurke in den Stall geworfen :ungl:

    War heute zum Bezahlen da, und ich konnte Miro nicht mal mitnehmen, weil ich hier nur bis 15.2. wohne und meine Vermieterin sowieso ein Arsch ist, und ich weiß noch nicht wo ich später wohne und meine Eltern wohnen 250 km weg und ich kann nicht mal spontan da hin fahren :heulen:
     
  14. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Das tut mir leid, dass er es nicht geschafft hat. :troest: Ich glaube auch nicht, dass es am weniger Heu lag. Ich wäre aber nachts wohl zum Tierarzt gefahren oder hätte ihm auf jeden Fall Sab Simplex gegeben, das sollte man immer zu Hause haben als Meeri-Besitzer, finde ich. Egal wie gesund sie sind, da muss nur mal der Salat zu viel gespritzt worden sein und schon hat man eine Aufgasung.
     
  15. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    :troest: das tut mir leid.
    Darf ich fragen, wie alt das Wutz war. Ich habe es in den Texten nicht gefunden.
     
  16. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 PreCious, 08.01.2013
    PreCious

    PreCious Guest

    @Heidi: 3,5 Jahre war der Wutz!

    Tut mir leid um den kleinen Mann! :wein:
     
  18. #16 *Krümel*, 08.01.2013
    *Krümel*

    *Krümel* Böckchenmama

    Dabei seit:
    18.10.2005
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    45
    Mach dir keine Vorwürfe!

    Die Geschichte liest sich ähnlich wie bei meinem Linus und der hatte Heu en masse. Auch mir konnte meine Tierärztin nicht erklären, wie es zu der massiven Aufgasung gekommen sein könnte und auch er hat es nicht geschafft.

    Ich wünsche dir viel Trost und Kraft!
     
Thema:

Miro ist aufgegast, Chancen gering, muss stationär da bleiben

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden