Mirakel

Diskutiere Mirakel im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr Lieben, ich muss mal meine Gedanken hier aufschreiben. Es tut weh, wenn ich sie nur in meinem Kopf lasse. Es geht um unsere Mirakel....

  1. Lilja

    Lilja Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    29
    Hallo ihr Lieben,

    ich muss mal meine Gedanken hier aufschreiben. Es tut weh, wenn ich sie nur in meinem Kopf lasse.

    Es geht um unsere Mirakel. Ich musste sie heute erlösen lassen. :heulen:Sie wurde drei Jahre alt.

    Mitte August war ich mit ihr beim TA, weil ich ihre Atmung auffällig fand. Abhören und ein RöBi zeigten auch, dass da was nicht stimmte. Es konnte aber nicht klar gesagt werden, ob es das Herz ist oder eine Lungenentzündung.
    Die TÄ riet dazu, erstmal ein AB wegen Verdacht auf Lungenentzündung zu geben. Wenn es sich nicht bessert, wird dann das Herz behandelt. Man hätte bei gleichzeitiger Behandlung sonst nicht sagen können, was es denn nun war.
    Mirakel war zu den Zeitpunkt fit wie immer. Gutes Gewicht, forderte ihre Leckerlis ein und wuselte durchs Gehege.
    Es gab 3 Kontrolltermine. Beim ersten war ich dabei, bei den letzten beiden war ich im Urlaub und meine Mutter war beim TA. Laut TÄ hörte es sich immer besser an, sodass nach 12 Tagen AB die Behandlung beendet werden konnte.
    Das war letzte Woche 28.8.

    Gestern kam ich aus dem Urlaub; der Blick gleich zu den Schweinchen. Mirakel kam nicht so aufgeregt an wie sonst. Ihre Nase war auch verkrustet und als ich sie rausnahm, fand ich ihre Atmung wieder auffällig. Gewicht war 100g weniger als vor dem Urlaub. :mist:
    Ab zum TA. Es wurde ein RöBi gemacht. Ich erinnere mich nur noch daran, dass es eine verengte Luftröhre zeigte. Es wurde Prilium und Dimazon verordnet und wieder AB. Mittwoch Kontrolle.

    Mirakel fraß eigentlich kaum was. Die Luftnot war zu groß. Sie ließ sich aber päppeln und konnte normal gehen, wenn ich sie mitten ins Gehege gesetzt habe und sie dann in ihr Häuschen gegangen ist.

    Heute Mittag bin ich zum TA gefahren. Das nicht-essen machte mir Sorgen.
    Temperatur messen ergab 37,6 Grad. Also schon etwas Untertemperatur.

    Und dann... Ein Helfer hielt Mirakel vorne fest und sie wollte sich wohl irgendwie aus dem Griff lösen und strampelte mit den Füßchen rum. Plötzlich kippte sie zur Seite und hatte große Luftnot. :wein: Die TÄ meinte, dass man sofort erlösen sollte, dem ich zugestimmt habe.

    Ich kriege das Bild nicht aus dem Kopf, als Mirakel da gestrampelt hat und der Helfer nicht den Griff gelockert hat.
    Meinem Gefühl nach hätte er loslassen und sie gar nicht so stark halten müssen. Es tut mir für meine Mirakel so leid, dass sie das noch erleiden musste.

    Ich muss die ganze Zeit auch daran denken, ob die Dinge anders gekommen wären, wenn ich früher aus dem Urlaub gekommen wäre. Meine Mutter konnte vielleicht die Anzeichen nicht erkennen, dass eben doch nicht alles wieder ok ist. Sie hat der TÄ beim letzten Kontrolltermin nunmal auch vertraut.
    Was kann denn seit dem letzten Kontrolltermin am Mittwoch bis gestern passiert sein, dass es so schlimm wurde? :wein:Ich fühle mich schlecht, dass ich nicht da war und sie mich aber gebraucht hätte.

    Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich mich jetzt von ihr verabschieden muss. Vorm Urlaub ist sie einem noch am Gehegerand hinterhergelaufen, um Leckerlis abzustauben und nun...:wein:
    Danke fürs Lesen:heulen::heulen:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 HanniNanni, 03.09.2019
    HanniNanni

    HanniNanni Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    09.11.2017
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    649
    Oh nein. Noch ein liebes, süsses Schweinchen:wein:.
    Obs mit dem Halten richtig oder falsch war, kann ich dir nicht sagen. Die Erfahrenen hier können bestimmt was dazu schreiben.

    Du hast aber alles für Mirakel getan. Mach dir keine Vorwürfe bitte. Fühl dich:troest:.
    Komm gut an, süsse Mirakel:angel:
    .
     
    Lilja gefällt das.
  4. Meeri

    Meeri Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.07.2010
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    932
    Das tut mir sehr leid, aber was, wie, wenn, das können wir nur vermuten.
    Deine Gedanken kann ich sehr gut verstehen, aber leider werden wir nicht herausfinden, wie und was man hätte anders machen können. Ich kenne deine Gedanken genau, mach mir auch immer ganz viele davon. Eigentlich kreisen meine Gedanken nur ums kranke Schweinchen. Und das macht einen fertig.
    Fühle dich gedrückt und verstanden und mache dir keine schlimmen Vorwürfe. Vielleicht sollte alles so sein, ich weiß es nicht, keiner weiß das. Aber ich verstehe es, wenn du hier um Ratschläge oder Ideen suchst.
    Liebe Mirakel, komme gut auf der immergrünen Wiese an und genieße dein jetzt schmerzfreies Leben.
    Und ich finde dieses Jahr ganz fürchterlich. Kranke und tote Schweinchen hatten|haben wir nun wirklich mehr als genug.
     
    Lilja gefällt das.
  5. #4 Wutzenmami, 03.09.2019
    Wutzenmami

    Wutzenmami Möhrchenschnippler & Meerizimmerservice

    Dabei seit:
    25.02.2019
    Beiträge:
    1.409
    Zustimmungen:
    2.397
    Ich glaube nicht, dass du dir Vorwürfe machen solltest. Du hast getan ,was du für dein Schweinchen machen konntest. Manchmal liegt es nicht in unserer Macht, Dinge zum Guten zu wenden. Es tut mir sehr leid um deine Mirakel, aber möglicherweise war es für sie besser so. Wer weiß, wie sie sonst noch zu leiden gehabt hätte.
    Außerdem scheint mir die Diagnose von deinem TA etwas geraten zu sein. Leider ist es öfter so, dass man Tierärzte "erwischt" , die sich nicht besonders mit Meeris auskennen. Für spätere TA-Besuche würde ich daher schauen, ob es nicht einen anderen gibt in der Nähe, der sich besser mit Kleintieren auskennt.
    Ich glaube dir, dass du sehr traurig bist. Es war auch ein schlimmes Erlebnis für dich. Aber versuche, deinen Frieden zu machen mit dem Abschied von Mirakel und lass sie in Frieden über die Regenbogenbrücke ziehen. :streicheln:
    Komm gut über die Regenbogenbrücke, kleine Maus!:angel:
     
    Lilja gefällt das.
  6. #5 Daisy-Hu, 03.09.2019
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.469
    Zustimmungen:
    2.979
    Dann gibt es dieses Jahr zwei mal Mirakel dort oben. Mein Mirakel war ein Bub und hat mich ohne Vorwarnung Verlassen.
    War für mich auch nicht zu verstehen.

    Mirakel komme auch du gut an.:engel:
     
    Lilja gefällt das.
  7. #6 Meerline, 03.09.2019
    Meerline

    Meerline Verrückt nach Meeri :)

    Dabei seit:
    28.07.2019
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    117
    Auch ich kenne das leider: Meine Bonnie hatte beginnende Lungenentzündung und die Tierärztin wollte ihr mit aller Macht die Medis einflößen und Bonnie regte sich so auf, dass sie keine Luft mehr bekam und zur Seite kippte. Obwohl ich der Tierärztin mehrmal sagte, dass ich die Medis ihr zu Hause geben kann und sie Bonnie bitte nicht so aufregen soll, wurde ich ignoriert. Als Bonnie apathisch auf dem Tisch lag (aber noch lebte), sagte die TÄ nur: "Die wird schon wieder, braucht nur frische Luft". Ich war kaum aus der Praxis raus, da starb Bonnie in der Transportbox...

    Ich habe viele Monate gebraucht, um darüber hinweg zu kommen, habe mir alle Vorwürfe gemacht, die du dir nun wahrscheinlich auch machst, aber es ändert nichts daran, dass Mirakel nun keine Schmerzen mehr hat und es ihr auf der RBW gut geht!

    Ich selbst habe folgende Lehre daraus gezogen: Bis heute halte ich alle meine Schweine selbst fest, keine Schwester, kein Arzt. Medis gebe ich und nur ich! Bei Spritzen halte ich fest, der Arzt gibt die Spritze. Gott sei Dank, habe ich nun 2 TÄ in einer Klinik gefunden, für die das kein Problem darstellt.

    Du hast keinerlei Schuld, Lijja! :troest: Auch wenn es weh tut: Deine Mirakel hat jetzt keine Schmerzen mehr und tobt nun ohne Schmerzen auf der RBW rum! :heart::angel: Dieses Bild halte fest, wie sie popcornt im grünen Gras, mit allen anderen Engelchen fangen spielt und sich riesig freut, wenn ihr euch eines Tages wiederseht.
     
    Lilja und Helga gefällt das.
  8. heidi

    heidi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    1.954
    Zustimmungen:
    1.121
    Komm gut an kleiner Mirakel :engel:
     
    Lilja gefällt das.
  9. Wassn

    Wassn Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    3.216
    Es tut mir sehr leid, dass du dies alles so erleben musstest. Es liest sich schrecklich.
    Aber ich denke, dass das "Festhalten" nicht der Auslöser war. Mirakel hatte Antibiotika bekommen, es hätte also, wenn es das richtige Mittel gewesen wäre, hätte es nach 12 Tagen gut anschlagen müssen. Du warst eine Woche weg, richtig? Und in dieser Woche hat das Schweinchen 100 g an Gewicht verloren?
    Auch wenn der letzte Kontrolltermin Ende August besser ausgefallen ist, glaube ich nicht, dass die Krankheit tatsächlich "besser" gewesen ist, demnach das Antibiotika nicht wirklich geholfen hat.
    Die verschleimte Nase zeigt ja an, dass evtl die Atemwege "zugerotzt" waren und sie so kaum Luft bekam. Ich gehe daher nicht davon aus, dass das Festhalten ihr so geschadet hat. Es hätte jedem so passieren können.
    Mach dir da bitte keinen Kopf oder Vorwürfe.
    Ich habe vor nicht allzu langer Zeit ein Schweinchen gehen lassen müssen, dass Krebs in der Lunge hatte. Sie war sehr kurzatmig und als es an dem Punkt war, an dem sie sich entscheiden musste: Atmen oder Fressen, haben wir sie gehen lassen. Gepäppelt haben wir sie in diesem Zustand nicht. Die Verschluckungsgefahr war mir zu hoch. Sie ist auch noch gelaufen, halt kurze Strecken.
    Manchmal können wir den kleinen Kerlchen leider nicht helfen. Und dieses "manchmal" scheint im Moment doch recht oft vorzukommen...
    Ich wünsche dir viel Kraft, um mit diesen Erlebnissen gut abschließen zu können.
    Die kleine Mirakel wird in deiner Erinnerung und in deinem Herzen weiter leben. Da hat sie einen festen Platz. :troest:
    Und dir Mirakel: Gute Reise kleine Fellrolle! :angel:
     
    Lilja gefällt das.
  10. #9 B-Tina :-), 04.09.2019
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.495
    Zustimmungen:
    13.027
    Hallo Lilja,

    es tut mir sehr leid, was Du erleben musstest.
    Ich kann Deine Gedanken nachvollziehen.

    Mein Herzensschweinchen :angel:Traudchen (Profilbild) ist beim Röntgen kollabiert. Noch heute mache ich mir Vorwürfe, dass Sekunden, wenn nicht gar Minuten vergingen, während ich völlig geschockt versuchte zu begreifen, was meine TÄ sagte, als sie plötzlich aus dem Röntgenraum kam, das Tierchen zwischen uns auf dem Behandlungstisch legte, mich dann fragte: "Darf ich sie jetzt BITTE erlösen?" Es war das erste Schweinchen, das ich sterben sah, ich stand völlig unter Schock, hatte über 50 km Autobahnfahrt Rückweg vor mir, musste kurz darauf zum Spätdienst. Mein Mann war verreist ... Hätte nicht gedacht, dass mein kleines Auto 170 km/h schafft ... Irgendwie bekam ich es hin, dass die Gruppe sich kurz von Traudchen verabschieden konnte ... und stand eine Viertelstunde später pünktlich zum Dienst auf der Matte ...
    Traudchens Herz war vergrößert, sie hatte wohl eine Linksherzinsuffizienz, sodass sich die Flüssigkeit zurück in den Lungenkreislauf staute ... durch die zwangsweise Seitenlage beim Röntgen wurde die Lunge nicht mehr belüftet ... so die nachträgliche Erklärung. Es gab aus meiner Sicht keine Symptome, die darauf hindeuteten. Bis es ihr zum Schluss plötzlich sehr schlecht ging. Sie schaute mich freundlich an, beschnupperte die Leckerlis - und drehte sich weg.

    Noch eine Geschichte: Meine :angel:Flocke ... Innerhalb von 2 Tagen verschlechterte sich ihr Zustand dermaßen, dass sie sich ebenfalls entscheiden musste, atmen oder fressen ... Flocke, Flöckchen-Schneckchen ...

    Was ich aus den beiden Geschichten gelernt habe: Sehr genau die Schweinchen beim Atmen beobachten. Flöckchens Bruder Turbi hatte ich wegen etwas auffälliger Atmung kürzlich mit bei der TÄ, er wurde geröntgt, war aber zum Glück okay. Er bekommt nun immer mal eine Kur mit Rodicare Pulmo.
    Überhaupt Röntgen. Bei Verdacht auf Herz-/Lungenprobleme nach ca. einer Woche nachröntgen lassen, wenn mit Medikamenten anbehandelt wurde, um zu schauen, ob die Therapie anschlägt. Beim Röntgen bin ich nach Möglichkeit dabei. Ist zwar Stress, man muss abwägen ...

    Bitte, bitte mach Dir keine Vorwürfe, Lilja!! Wenn die Luftröhre verengt war, kann es durchaus sein, dass Mirakel vor lauter Aufregung einen Krampf bekam. Tierarzt ist sowieso Stress für die Schweinchen. Ich reibe vorher einen Tropfen Bachblüten hinter die Öhrchen (daran mag man glauben oder nicht; ich meine, es hilft).

    Es kann so schnell gehen bei den Kleinen. Tröstlich ist für mich die Vorstellung, dass all unsere Fellengelchen auf der Regenbogenwiese ein großes, glückliches Rudel bilden, keine Angst und Schmerzen mehr haben ...
    Liest sich vielleicht kitschig, hilft mir aber. Und jedesmal, wenn ich einen Regenbogen sehe, denke ich, sie schicken mir einen Gruß ...

    Fühl Dich unbekannterweise mal gedrückt, wenn Du magst. :streicheln:

    Liebe Mirakel, lass es Dir auf der Regenbogenwiese gut gehen ... :angel:
     
    Lilja, Krümelchen, Schokofuchs und 5 anderen gefällt das.
  11. Helga

    Helga mit einer tollen Meerschweinerei

    Dabei seit:
    01.03.2017
    Beiträge:
    3.180
    Zustimmungen:
    3.027
    Ich bin geschockt, Eure Geschichten hier zu lesen. Liebe Lilja, lass Dich auch von mir trösten :troest: und mach Dir keine Vorwürfe - manchmal gehen sie einfach schnell. Ich kann gar nicht viel schreiben, bin einfach gerade selbst platt.

    Liebe Mirakel, hast Du meine Lilo schon auf der Regenbogenwiese getroffen? Sie ist dir einen Tag vorausgegangen. Habt viel Spaß da oben, ihr Schweinchen :wusel::angel:
     
    Lilja gefällt das.
  12. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    3.085
    Zustimmungen:
    2.131
    Das tut mir sehr leid ...:troest:

    Schlimm, dass Mirakel so gehen musste, aber du kannst nun wirklich nichts dafür, mach dir bitte keine Vorwürfe.

    In solchen Situationen sind wir leider machtlos. Wir haben unsere Lotti (auch 3 Jahre alt) im Frühjahr wegen eines Lungentumors verloren, der auf die Luftröhre drückte.

    Machs gut, liebe Mirakel
     
    Lilja gefällt das.
  13. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.063
    Zustimmungen:
    430
    Liebe Lilja, das tut mir sehr,sehr leid.Auch ich musste schon mehrfach zusehen wie Tier in Behandlung an Aufregung verstirbt.Aber dem Helfer kann man den Vorwurf nicht machen. Es ist wohl der angeschlagene Kreislauf, dann die Angst und in meinem Fall Aufputschmedis, die gegenteilige Wirkung a.d. Kreislauf hatten.Diese Herz-Lungengeschichten sind immer schwierig.
     
    Lilja gefällt das.
  14. Fini

    Fini Crazy Guinea Pig Lady

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    2.095
    Carina, das tut mir furchtbar Leid was dir und Mirakel passiert ist. Erst Trüffelchen und nun auch noch Mirakel :wein:
    Das liest sich wirklich sehr schrecklich!
    Wir haben ja den gleichen TA, ich kann mir nicht vorstellen, dass es vom zu dolle festhalten war.
    Ich bitte die Tierarzthelfer sogar explizit, die Schweine ordentlich festzuhalten, damit sie nicht stiften gehen.
    Einmal hat eine Tierarzthelferin sogar einen Rüffel von der Ärztin bekommen, sie soll doch bitte das Schwein richtig festhalten (sie hielt es nur unter den Achseln ohne den Po zu stützen), es sei doch keine Katze und Meerschweinchen muss man immer den Po stützen.
    Sie sind dort eigentlich sehr erfahren mit Schweinchen und hier in der Gegend definitiv die Bester Adresse.
    Ich denke auch, dass da noch irgendetwas anderes war, ich will das auch gar nicht alles runterbeten, es ist eh schon schrecklich genug.

    Die Schweinchen sind leider auch sehr klein und manchmal reicht ein Verschlucken vor Aufregung und sie kollabieren.
    Mir wäre zb. Frieda mal in der Box kollabiert (damals ging ich noch in Salder in die Tierklinik), ich wusste nicht das sie so panisch wird, als die TÄ sie raushob, war sie ganz schlaff und total aufgedunsen. Ich habe mir schreckliche Vorwürfe gemacht, aber woher hätte ich das wissen sollen?
    Wenn ich heute mit Frieda zum Doc muss, bekommt sie vorher eine "Vor Doc" Behandlung, mit Rescuetropfen und Dimeticon, wenn ich länger warten muss bekommt sie im Wartezimmer manchmal auch noch Dimeticon. Frieda wird Lebzeiten TÄ doof finden, aber noch mal dieses Bild von "Nassen Waschlappen" muss ich auch nicht haben.
    Damit will ich nur sagen das es unwissentlich schnell zu Ende sein kann, und man eben absolut gar nichts dafür kann!
    Nimm es dir nicht so sehr zu Herzen.

    Ich bin mir sicher Mirakel wird schon über die Regenbogenbrücken getrippelt sein und dort von der Regenbogenwiesen-Clique empfangen worden sein. Dort gibt es kein Streit und alle Schweine sind Freunde und spielen zusammen, liegen den ganzen Tag faul in der Sonne und mähen das immer nachwachsende Gras ab. Der Gedanke an so einen Ort ist wirklich schön, mir hilft das immer sehr, sich das so vorzustellen.
     
    Lilja gefällt das.
  15. #14 Daisy-Hu, 04.09.2019
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.469
    Zustimmungen:
    2.979
    Meine Rosi ist vor einpaar Jahren auch mal auf dem Behandlungstisch Kollabiert,nach dem die Ärztin ihr Flüssigkeit aus den Zysten holte.
    Doch sie ist gleich mit ihr in einen anderen Raum und hat ihr erst mal Wasser gegeben. Danach war sie wieder Stabiel.
     
    Hexle gefällt das.
  16. #15 Angelika, 04.09.2019
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.019
    Zustimmungen:
    2.894
    Ein dramatisches Erlebnis. So etwas kommt leider gelegentlich vor - Behandlung und Stress sind oft nur Auslöser, nicht Ursache des Todes, da es sich wesentlich um sehr kranke kleine Tiere handelt.
    Eines meiner Schweinchen ist während einer Sonografie in meinen Händen gestorben - in der Sonografie erkannte die TÄ einen großen Tumor im Bauchraum, da war die Aufregung nur momentane Auslöser, das Tier wäre bei der Diagnose unmittelbar darauf euthanasiert worden.
    Wenn man nach solche einem Ereignis keine Diagnostik mehr macht, ist es leicht zu sagen, das Tier sei an Schock oder Stress gestorben.
    Hier geht man in der TK mit den Tieren allgemein sehr sorgsam um - manchmal muss konsequent gehalten werden, z. B. bei Untersuchungen im Maul. Aber wenn die TÄinnen merken, dass das Tier Stress hat, bekommt es eine Pause, und bei Verdacht auf Hyperventilation wird es angehaucht (man kann die Schweinchen ja schlecht in eine Tüte atmen lassen).
     
    Helga gefällt das.
  17. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Lilja

    Lilja Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    29
    Ich danke euch allen für eure lieben und tröstenden Worte. :heart:

    Ich war gestern noch bei meiner TÄ. Eigentlich hätte ich mit Mirakel einen Kontrolltermin gehabt. So bin ich hingefahren, um nochmal mit ihr zu reden. Sie ist die Praxischefin und hat die Behandlung begonnen und den 1. Kontrolltermin gemacht. Die weiteren Termine waren bei anderen TÄ (ist eine Gemeinschaftspraxis).

    Sie war auch geschockt, als sie von ihren Kollegen von Mirakels Einschläferung erfuhr. Sie hätte mit sowas auch nicht gerechnet. Noch am letzten Kontrolltermin (28.8.) wog Mirakel 1110g. So viel hatte sie auch vor dieser ganzen Geschichte. Innerhalb von 4 Tagen ist es zum Schlechten gekippt. Davor war Mirakel vollkommen stabil. Keine Atemnot, keine verkrustete Nase, kein Niesen, kein Röcheln oder Ähnliches! Es war lediglich die leicht auffällige Atmung, die ja auch von Kontrolltermin zu Kontrolltermin besser wurde am am letzten gar nicht mehr hörbar war.
    Man kann laut TÄ leider nicht sagen, was "zuerst" da war. Eine Lungenentzündung, die auch noch auf das Herz gegangen ist oder doch ein Herzproblem, das auch noch zu einem Lungenproblem geführt hat. Es ist schwierig. Vielleicht gab es nach der Behandlung mit dem AB einen Rückfall, sodass man es hätte länger geben müssen... Aber vielleicht hätte man das ganze Problem auch nur aufgeschoben. Die verkrustete Nase spricht laut TÄ eher für ein Lungenproblem. Ich hatte aber auch schon mal ein Schweinchen, dass eine verkrustete Nase hatte, weil es sich wegen Ballengeschwüren an den Vorderfüßchen nicht mehr die Nase putzen konnte. Und Mirakel war zu schwach, um sich zu putzen. Also auch hier gibts keine Eindeutigkeit.
    Wir haben uns nochmal die RöBi angeschaut. Am Montag war das Herz vergrößert, die Lunge voller Wasser und eine Aufgasung im Blinddarm. Da die Aufgasung schon im Blinddarm war, vermutet sie, dass es 1-2 Tage vorher anfing mit dem Weniger-Fressen.

    Ich komme nicht von dem Gedanken weg, was wäre, wenn ich diese paar Tage eher aus dem Urlaub gekommen wäre... Vielleicht wäre alles genauso gekommen, vielleicht hätte Mirakel paar Tage später eingeschläfert werden müssen oder man hätte alles verhindern können und sie würde hier jetzt noch rumlaufen. Ich weiß, darauf kann mir keiner eine Antwort geben.
    Ich glaube, am schlimmsten ist für mich die Tatsache, dass ich einfach nicht da war, um rechtzeitig etwas bemerken zu können. Am Montag war ihr Zustand schon sehr kritisch. Es gab am Wochenende davor vielleicht schon Anzeichen, die meine Mutter nicht erkennen konnte.
    Ich weiß nicht, wann sie angefangen hat nicht mehr normal zu essen, wann die Atmung wieder auffällig wurde, wann sie eher aufgeplustert erschien und lieber schlief als rumzulaufen...

    Ich war 12 Tage im Urlaub. Vor meinem Urlaub wog Mirakel 1120g. Am letzten Kontrolltermin (28.8.) 1110g. Also alles im grünen Bereich. Beim Abhören beim TA hörte es ich von Kontrolltermin zu Kontrolltermin besser an. Am Montag (2.9.) kam ich wieder nach Hause und da wog sie nur noch 1040g. :runzl: Es muss also seit dem letzten Kontrolltermin sich wieder zum Schlechten gewendet haben...
     
  19. #17 Daisy-Hu, 05.09.2019
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.469
    Zustimmungen:
    2.979
    Ich glaube der Name Mirakel hat etwas besonderes. Mein Mirakel hatte eher Knuppeln,wo alles nach aussen gingen. Haben ihn also nicht weiter gestört.
    Konnte damit normal weiter leben. Zuletzt mussten beim ihm mal Zähne gekürzt werden. Diese Knuppel waren nicht die Totesursache. Er war eher
    Schwergewichtig. Hätte am nächsten Tag einen Termin zum Kürzen der Zähne gehabt. Einen tag zuvor wollte ich Ausmisten. Konnte ihn noch ins Freigehege setzen. Dann hat er schon getaumelt. Ist ohne vorwarnung gestorben. Den Termin zum Zähne kürzen konnte ich absagen und statt dessen den Bestatter Anrufen. Mirakel hatte einen Sekundentot. Glaube alles was Mirakel heisst,hat was geheimnisvolles.
    Mein Finjus hatte auch einen Sekundentot. War zuvor sogar noch aufv der Etage im Eigenbau.Konnte ihn sogar noch Päppeln. Dann lies er den Kopf zur
    seite fallen und Verstarb auch ohne vorwarnung. Ich Glaube solche schreckensmomente haben wir alle schon erlebt. Das trifft dann am härtesten.
    Das man die Welt nicht mehr Versteht. Gerade den zweien Trauere ich Heute noch nach.:wein:
     
Thema:

Mirakel

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden