Milben, Immunsystem und so

Diskutiere Milben, Immunsystem und so im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, mein Mann war letzte Woche mit unserem Flauschi beim Tierarzt. Er fing an sich auffällig oft zu kratzen und ich habe eine mini Stelle...

  1. Suara

    Suara Guest

    Hallo,

    mein Mann war letzte Woche mit unserem Flauschi beim Tierarzt. Er fing an sich auffällig oft zu kratzen und ich habe eine mini Stelle entdeckt die nach Milben aussah. Da unser Tierarzt im Urlaub ist, ist er zu einem anderen gefahren. Dort wurde laut der Aussage meines Mannes und der Rechnung ein Spot On mit Ivomec verabreicht. Der Tierarzt sagte wohl, er nehme die kleinere Dosis da er mit dem Gewicht an der Grenze liegt und der Befall noch nicht sehr ausgeprägt ist. Außerdem sagte er das dieses Spot On 4 Wochen wirkt!
    Auf der Rechnung steht nur Ivermectin Spot On 150mg

    Nun kratzt er sich noch immer. Ich habe bei unseren Tierarzt angerufen, der wieder da ist und die Sachlage erklärt. Die Arzthelferin sagte mir, dass normalerweise 3-4 Spritzen im Abstand von jeweils einer Woche gegeben wird (so kenne ich es auch) und ich doch zum nachpritzen kommen soll. Als ich nochmal erklärte, dass laut anderem Tierarzt das Spot On 4 Wochen wirken soll meinte sie nur, dass es sowas nicht gibt.

    Nun weiß ich gar nicht mehr was ich tun soll. Vor allem da wir von Privat ein zweites Meerschweinchen aufgenommen haben, ich aber mit der Vergesselschaftung warten wollte bis es unserem Kastrat wieder besser geht.


    Dann noch die Frage was ich für sein Immunsystem tun kann. Er bekommt selbstverständlich vitaminreiche Kost, trotzdem scheint er extrem Anfällig zu sein. Er hat in seinem noch kurzen Leben schon einiges wegstecken müssen.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tasha_01, 29.07.2015
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.698
    Zustimmungen:
    1.019
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Milben sitzen unter der Haut, deswegen sind Spot Ons nicht so wirklich sinnvoll. Das Mittel bringt meines Wissens nach tatsächlich nur gespritzt was.

    Bei der VG kommt es darauf an wie Streßanfällig dein Patient ist, denn Milben leben immer auf unseren Schweinchen. Erst wenn das Immunsystem ins Wanken gerät werden sie zur Krankheit. Deshalb auch meine Frage ;) Denn wenn er sehr anfällig für Streß ist würde ich es auch verschieben, ich hatte nämlich mal so einen Spezialisten ....

    Er war mein Milbenzüchter, hat gerne mal aus heiterem Himmel einen Befall gehabt, der Rest zeigte keine Anzeichen. Nur der liebe Herr Wurst :rolleyes: Die TA-Besuche haben ihn irgendwann so sehr zusätzlich gestreßt das wir (Männe & ich) eine Einweisung in Spritzen setzen bei Meeris bekommen haben. Von da an mussten wir selber ran bei dem verrückten Schwein ... denn er war so unter Streß durch die TA-Rennerei das sogar die Spritzen nix brachten. Erst die Umstellung von TA auf zu Hause spritzen brachte dann dauerhaften Erfolg.

    Sollte deiner stabiler sein würde ich es zumindest mal versuchen mit der VG. An Mittelchen fürs Immunsystem wüsste ich nicht was man geben könnte :gruebel:
     
  4. #3 hovie84, 31.07.2015
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Hallo,

    Ivomec wird bei Grabmilbenbefall in der Regel gespritzt. Das Ivomec Spot On wirkt oft nicht sehr zuverlässig gegen Grabmilben. Dann lieber Stronghold oder Advocate, welche ebenfalls als Spot On angewendet werden. Diese haben außerdem weniger Nebenwirkungen (vor allem bei Überdosierung) und wirken sehr gut gegen Grabmilben.
    Mittel wie Ivomec oder Dectomax sollten lieber gespritzt werden, wenn das Schweinchen schon deutliche Symptome zeigt.

    Spot Ons wirken sehr wohl gegen Grabmilben, da die Wirkstoffe über die Haut vom Körper aufgenommen werden und auch im Plasma nach zu weisen sind. Spot Ons werden ja auch gegen Wurminfektionen eingesetzt, die sich im Körper abspielen.

    lG Julia
     
  5. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    3.211
    Zustimmungen:
    2.298
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Natürlich gibt es so etwas!

    Vielleicht nicht bei Ivomec, jedoch bei Stronghold oder Advocate. Bei diesen Spot ons reicht normalerweise eine Behandlung. Bei starkem Befall wird nach 3 bis 4 Wochen ein zweites Mal aufgetropft. Die Behandlung mit den Spot ons ist, im Gegensatz zu der Spritzerei, stressarm, da du dies zu Hause erledigen kannst. Ich würde deshalb zu einer Spot-on-Behandlung (Stronghold/Advocate) raten.


    Ist dein Kastrat alleine? Das alleine kann schon eine Stresssituation bedeuten, denn Schweinchen sind nun mal nicht gerne alleine! Ich würde ihm raschmöglichst schweinische Gesellschaft geben. Wenn er ansonsten gesund ist und nach Behandlung der Milben mit einem Spot on darf ruhig ein oder mehrere Mädels bei ihm einziehen. Du wirst sehen, wie er aufblüht!



    Selbstverständlich wirken Spot ons gegen Grabmilben & Co. (wie Hovie schon schrieb) - vielleicht nicht das Ivomec Spot on, aber ganz bestimmt Stronghold oder Advocate. Ich würde bei einem Schweinchen jederzeit ein Spot on bevorzugen. Einen Tropfen zu Hause aufzuträufeln ist wohl um Welten stressärmer als vom TA in der Praxis eine Spritze verabreicht zu bekommen.
     
  6. #5 Flora_sk, 31.07.2015
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Da Euer Kastrat offenbar schon länger alleine sitzt (habe Deine andern Beiträge gelesen), ist der Milbenausbruch offenbar Ausdruck seines Stresses. Ein Schweinchen sollte niemals alleine sitzen (ausser vielleicht direkt nach einer schweren OP, aber auch da kann man sie abgetrennt ins Gehege setzen).
    Bitte gebt ihm dringend ein zweites Schweinchen, Milben hin oder her. Es ist absolut nicht gesagt, dass das zweite auch Milben bekommen muss, denn das ist abhängig vom Immunsystem, nicht von "Ansteckung."
    Was ist denn dieses zweite, ein Mädel, Kastrat oder Bock? Wieviel Platz habt Ihr insgesamt?

    Um das Immunsystem zu stärken, kannst Du ihm Vitamin C geben, also Ascorbin-Säure. Die bekommst Du sehr günstig in der Apotheke, einfach eine Messerspitze davon über Gurkenscheiben pudern (für beide Schweinchen natürlich).

    Gute Besserung!

    Wenn sich die Situation beruhigt hat und sich beide gut verstehen, solltet Ihr vielleicht über ein "echtes" Rudel nachdenken, denn Meerschweinchen sind Rudeltiere.
    Macht Euch nicht verrückt mit "aufwendiger" Bauerei, "keine Zeit", etc., ein Notfall-Gehege ist in kürzester Zeit aufgebaut (ausser wenn Ihr Katzen habt):

    - Bretter zuschneiden lassen oder gleich Sperrholzplatten nehmen
    - hochstellen, mit Textilband verkleben
    - Bodenschutz (Folie, o.ä) reinlegen
    - einstreuen, fertig
     
  7. Suara

    Suara Guest

    AW: Milben, Immunsystem und so

    Was hätte ich denn machen sollen? Notstationen sind weiter weg und das Tierheim ist überfüllt. Per Kleinanzeigen wollte ihn auch niemand aufnehmen. Da war es nun das kleinere Übel noch 2 Monate zu warten.

    Das Ivomec muss irgendwie wirken da an der Stelle die Haare nachwachsen wie ich gestern gesehen habe. Da wir Katzen haben kann ich auch kein Notfallgehege aufbauen.

    Ich bin mir auch nicht mehr sicher ob es so gut war den Kleinen bei uns aufzunehmen. Aber mir tat er damals leid und ich bin wenigstens mit ihm zum Tierarzt gegangen. Wahrscheinlich hätte er das sonst nicht überlebt.
    Ich kann mich daran erinnern, dass es "damals" hieß 0,5 qm² pro Meerschweinchen. Nun höre und lese ich immer öfter davon das Notstationen nicht unter einer Gehegegröße von 1,80m oder 2 Meter abgeben. Soviel kann ich definitiv nicht ermöglichen, wäre also doch besser ihn an eine Notstation zu geben.
     
  8. #7 Flora_sk, 31.07.2015
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Es war auf jeden Fall gut, ihn erstmal aufzunehmen und kastrieren zu lassen. :top: Damit hast Du ihm den Weg in ein besseres Leben geebnet.

    Ja, die 0.5 m2 pro Meerschweinchen entstammen noch den ersten, vorsichtigen Angaben, als die Käfig-Haltung noch völlig normal war.
    Für eine grössere Gruppe (ab vier Schweinchen aufwärts) stimmt diese Faustregel noch immer ziemlich gut (wobei mehr natürlich immer besser ist).
    Aber wenn man diese Masse für 2 Schweinchen anwenden will und dann glaubt, man könne 2 Schweinchen auf 1 Quadratmeter Fläche halten, dann stimmt diese Überlegung eben nicht.

    Viel besser ist folgende Faustregel:

    - 2 Quadratmeter mindestens für eine Kleingruppe von 2 - max. 4 Tieren, d.h. um eine Fläche von 2 m2 kommt niemand herum, der seine Schweinchen wirklich artgerecht halten will
    - wenn es mehr werden, rechnet man ungefähr pro Tier jeweils nochmals 0.5 m2 dazu

    Ja, ich befürchte, unter diesen Umständen wäre es wohl wirklich besser, ihn an eine Notstation abzugeben. Vielleicht kennt jemand hier in Deiner Nähe eine, wenn Du genauer schreibst, wo Du wohnst.
     
  9. Hanni

    Hanni Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.03.2008
    Beiträge:
    2.031
    Zustimmungen:
    353
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Na das ist ja nun keine gute Idee den kleinen Kerl wieder in eine Notstation zu geben.
    Ich denke er hatte genug Stress und wenn die Kastrafrist rum ist,wird die TE sicher für Gesellschaft sorgen und auch für die größt mögliche Unterbringung.
    Sicher wäre eine Notstation auch sehr erfreut über ein Meeri mit Grabmilben,die dann unter neuem Stress wieder aus brechen.
    Ich würde ihn ganz sicher nicht wieder weg geben !!
    LG Hanni
     
  10. Suara

    Suara Guest

    AW: Milben, Immunsystem und so

    Die Kastrafrist ist schon rum und er sitzt auch nicht mehr alleine. Aber ich frage mich wieviele Menschen wirklich bereit sind soviel Fläche für ein Kleintier einzuräumen. Die Notstationen bleiben doch sicher auf sehr viele Tiere sitzen. Unsere Wohnung ist leider nicht so groß und ich denke es hat ja nicht jede Familie eine 100 qm² Wohnung.

    Lebt ihr denn alle überwiegend alleine? Was sagen eure Partner dazu das ihr so "verrückt" seid?
     
  11. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Auch wenn man eine kleinere Wohnung hat, hat man doc eine Wand, die mindestens 2 m lang ist. Da einfach 2 m für die Schweinchen "abstecken", 1 m in den Raum hinein, fertig.

    Und was die Partner dazu sagen? Wenn man Tiere ins Haus holt, sollten alle Familienmitglieder damit einverstanden sein und den Tieren ein weitgehend artgerechtes Leben ermöglichen.
     
  12. #11 Jojo :), 01.08.2015
    Jojo :)

    Jojo :) Großgruppensklave

    Dabei seit:
    25.11.2011
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    280
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Wir haben offiziell 56m², mit vier Personen (mittlerweile nur noch drei). Gut, Durch den ausgebauten Dachboden ca 20m² mehr. Mein Zimmer hat ungefähr 20m², und da hatte ich einen doppelstöckigen 2*1m Eigenbau stehen. Das geht alles, wenn man will.

    Und nein, wir Notstationen bleiben nicht auf viele Tiere sitzen, die meisten Leute die hier anfragen können die Bedürfnisse der Tiere erfüllen.
     
  13. #12 Seraphin, 01.08.2015
    Seraphin

    Seraphin Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.09.2014
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    153
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Suara:

    Ich lebe alleine und meine fünf Nasen haben auch über 6m² Innen- und 12m² Aussengehege. Ja, manche schütteln da auch den Kopf, weil mancher Mensch nicht soviel Wohnfläche habe .... nur eines sei dir und diesen anderen gewiss:

    Menschen können ihre vier Wände verlassen wann sie wollen, Meerschweinchen nicht.


    Zwischenzeitlich gibt es für die deutsche Gesetzgebung auch ein Gutachten, welches sogar mind. 3m² für bis zu vier Meerschweinchen vorgibt, selbst wenn dieses sogar unter Meerschweinchenfreunden leider noch nicht angekommen ist.
     
  14. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    3.211
    Zustimmungen:
    2.298
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Nein, ich lebe nicht alleine, sondern zusammen mit Mann und 2 erwachsenen Kindern in einer Wohnung und nein, mein Partner hält mich nicht für verrückt. :-)

    Allerdings sind die Schweinchen mein "Hobby", ich pflege und betreue sie, mit gelegentlicher Unterstützung meines Sohnes - Einstreusäcke heben, Schweinchen herausfangen ...

    2 m2 entsprechen der Grösse eines Bettes. Überlege dir mal, wo so etwas Platz in deiner Wohnung hätte. Eine Möglichkeit wäre auch, das Gehege erhöht zu bauen, dann könntest du den Stauraum darunter mit Gestellen, Kommoden usw. nutzen.
     
  16. #14 Flora_sk, 01.08.2015
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    AW: Milben, Immunsystem und so

    Um eine Fläche von 2 m² für die Haltung eines sozialen Rudeltieres zu "opfern", braucht man keine 100 m²-Wohnung.

    Der grösste Irrtum besteht darin, dass noch immer viele Menschen glauben, dass man ein kleines Tier in einem kleinen Behälter aufbewahren könne, sprich Käfig. Das war im vergangenen Jahrhundert gang und gäbe, da dachte niemand gross darüber nach, ob solch eine Aufbewahrungs-Haltung überhaupt den Bedürfnissen eines Tieres entspricht (damals hielt man ja auch Einzelschweinchen oder 1 Schweinchen mit 1 Kaninchen :eek: )

    Wir leben aber unterdessen im 21. Jahrhundert, die Einstellung der Menschen den Tieren gegenüber ändert sich langsam (ist mir noch immer zu langsam, aber es dauert halt Generationen, bis sich ein Umdenken etabliert hat). Das betrifft aber nicht nur die Haltung von Kleinsäugern, sondern alle Tiere.

    Beispiel Zoo: Früher reine Zurschaustellung von "Raubtieren", eingekerkert in engen Beton-Haftanstalten, damals ganz normal. Heute gibt es weniger Tierarten im Zoo, dafür aber halbwegs "artgerecht" untergebracht in riesigen Savannen-Anlagen (wenn ich beim Beispiel Löwe bleibe) mit Rückzugsmöglichkeiten und viel Bewegung (natürlich noch immer zu wenig im Vergleich zur Freiheit).

    Beispiel Landwirtschaft: Früher angebundene Kühe und Pferde in niedrigen, dunklen Ammoniak-Höhlen, reine Aufbewahrung von "Nutz-Tieren." Heute gibt es Vorschriften und Mindestangaben des Platzbedarf, Anbinde-Haltung ist verboten (zumindest in der Schweiz, in DE weiss ich nicht, wie das geregelt ist).

    Beispiel Meerschweinchen: Früher aufbewahrt als lebendiges Spielzeug in winzigen Behältern, Käfig genannt. Heute hält man ein Meerschweinchen-Rudel in einem Lebensraum (mind. 2 qm Fläche), in dem sie ihr lebhaftes Sozialverhalten ausleben können, sich gegenseitig aus dem Weg gehen können und auch mal einen richtigen Sprint hinlegen können. Das Beobachten eines lebhaften Meerschweinchen-Rudels macht auch den Haltern viel mehr Freude als einen öden Käfig-Hocker anzuschauen, der längst resigniert hat...

    Tja, so ändern sich die Zeiten... :D
     
    Nanouk und Jojo :) gefällt das.
Thema:

Milben, Immunsystem und so

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden