Meine Senioren-Schweinchen... und manches so drum herum

Diskutiere Meine Senioren-Schweinchen... und manches so drum herum im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; sind momentan alle ein wenig am schwächeln. Liegt es an der Jahreszeit? Es ist Herbst, die Blätter gehen und zwei meiner Lieben sind schon...

  1. #1 Hermine-Sylt, 22.10.2019
    Hermine-Sylt

    Hermine-Sylt Mama Meerschwein

    Dabei seit:
    04.10.2019
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    130
    sind momentan alle ein wenig am schwächeln. Liegt es an der Jahreszeit? Es ist Herbst, die Blätter gehen und zwei meiner Lieben sind schon gegangen. Johannes, ca. 7 Jahre alt, hat schon länger immer mal wieder Durchfall, Oreo-Keks, auch ca. 7 Jahre, hat Atemprobleme und eine große Ovarial-Zyste, Ludwig, 7-8 Jahre, wird zusehens immer weniger.
    Grimmel und Pepe, beide jenseits der sieben Jahre, sind noch sehr agil, werden aber auch sichtbar alt. Lasse II, war im April 8 Jahre, ist ein Riesenkerl, schläft viel und seine Augen werden langsam trüber.
    Mir wird das Herz schwer bei all diesen Seelchen, denn ihre Zeit bei mir ist absehbar.
    2017 war bisher das schlimmste Meerchweinchenjahr, sieben Fellmurmeln musste ich beerdigen, fast alle im Frühjahr. Mein Tränen-Akku war leer, ich war fast soweit, aufzugeben.
    Und jetzt stehen wieder sehr tränenreiche Abschiede bevor. Vielleicht sollte ich mal eine Pause einlegen, 20 Jahre Meerschwein rund um das Jahr, rund um die Uhr, davon 10 Jahre Tierheim-Dienst mit ebenfalls sehr vielen Schicksalen, ich bin manchmal am hadern. Kein Tier kann ich je vergessen, das ist mein Problem. Ob Hund, Katze, Schaf, Hängebauchschwein, Igelchen, Rehkitz, Kaninchen, Degu,............ alles bleibt im Kopf und im Herz.
    Und jeder Abschied fällt schwerer.
    Tiere sind mein Leben, egal ob Federn, Fell, Flossen, Schuppen oder sonst was. Sie brechen einem nur einmal das Herz, und zwar an dem Tag, wo sie zu den Sternen über die Regenbogenbrücke zurück gehen.:wusel::wusel::wusel::wusel::wusel::wusel::wusel::wusel::wusel::wusel:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. jackie

    jackie Jedem Meeri mind. 1qm!

    Dabei seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    1.952
    Zustimmungen:
    1.904
    Wenn du dich leer fühlst, der Akku aufgebraucht ist und die positiven die negativen Aspekte der Tierhaltung nicht mehr überwiegen - ja, dann brauchst du eine Pause.
     
  4. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    213
    Letztes Jahr habe ich ja überlegt, ob ich aufhören soll. Im Nachhinein könnte es damit zusammenhängen, dass ich im ersten Halbjahr 2018 drei Schweinchen verloren habe. Aber wahrscheinlich war es das nicht allein (ich überlege nämlich immer noch manchmal). Ich empfinde Trauer eigentlich nicht so stark, jedenfalls nicht bewusst. Bei meinen ersten Schweinchen, die gestorben sind, war ich noch ziemlich traurig, aber seither habe ich mich irgendwie daran gewöhnt. Ich bin dann schon erstmal traurig, oder ich werde traurig, wenn ich zurückdenke, aber nicht mehr so stark. Es ist mir dann eher wichtig, dass die Umstände des Todes möglichst nicht grausam sind und ich da alles richtig gemacht habe. Dann ist es in Ordnung.
    Ansonsten denke ich, es gehört halt dazu. Alles, was lebt, muss auch sterben.

    7-8 Jahre sind ein tolles Alter für ein Meerschweinchen. Da darf es dann auch mal gehen, und man weiß, das Tierchen hatte es gut. In der Erinnerung bleiben sie ja, mit etwas Wehmut, aber auch Freude.
     
    heidi, Carina15 und trauermantelsalmler gefällt das.
  5. #4 trauermantelsalmler, 22.10.2019
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    468
    So wie Enkidu geht es mir auch.
    Ich bin nicht sehr traurig wenn ein altes Tier stirbt, das ist der normale Lauf der Zeit, und gut und richtig so.
    Eher macht es mir zu schaffen, wenn man um ein krankes Tier kämpft und es dann doch gehen lassen muss. Dieses Hoffen und Bangen und dann doch verlieren... Oder wenn ich befürchte nicht rechtzeitig reagiert zu haben, und das Tier sich unnötig quälen musste. Das ist überhaupt das schlimmste.
    Aber wenn ein altes Tier gehen muss, finde ich das nicht schlimm. Dann hat man alles richtig gemacht, wenn ein Tier sich nicht quälen muss, und mit einer gute Lebensqualität alt werden konnte, und dann am Ende seines Lebens friedlich gehen kann.
    Leider erlebt man das nicht so oft mit Meerschweinchen....
     
    heidi, Carina15, Angelika und 3 anderen gefällt das.
  6. #5 HanniNanni, 22.10.2019
    HanniNanni

    HanniNanni Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    09.11.2017
    Beiträge:
    1.120
    Zustimmungen:
    840
    Ich habe früher schon immer sehr gelitten, wenn ein Tier ging.

    Wenn eins meiner jetzigen Lieblinge irgendwann geht, wirds vermutlich noch schlimmer sein als früher.Selbst der Gedanke daran treibt mir schonTränen in den Augen.Oder geht hier im Forum ein Schatz, leide ich auch mit und Tränchen fließen.

    Ich versuche aber wie Enkidu und trauermantelsalmler zu denken.Leider gehört der Tod zum Leben dazu wie die Geburt.Und wenn ein Schweinchen alt ist, darf es gehen.
     
  7. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Daisy-Hu, 22.10.2019
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.642
    Zustimmungen:
    3.143
    Hier ist noch jemand wo sich damii schwer tut. Ich schreibe mir auch immer im Kalender das Datum rein,wenn eines geht.Auch Geburtstage.
    Geht allerdings nicht so gut,wo man das Alter schätzen mus. Gerade Gestern wieder im Kalender. Gestern waren es 10 Jahre,wo mein Puzzle nicht mehr da ist. Im zweiten Gedanken,ist das jetzt auch schon wieder 10 Jahre her.? Sind schon einige wo ich dann immer wieder dran Denke.
    Aber sie hatten auch alle ein schönes Leben. Ich bin mit ihnen alleine,sie sind mein Lebendsinhalt. Ich Rede viel mit ihnen.Erzähle ihnen alles.
    Bin ja jetzt 15 Jahre Witwe und Weiss jetzt noch nicht wie mein Leben aussehen würde,wenn ich sie eines Tages aufgeben müsste.
    Aber der Tag wird irgendwann kommen.
    Ich Glaube du fühlst da genauso wie ich Stimmts?Man tut sich schwer mit dem Loslassen. Aber Meerschweinchen werden leider nicht so alt wie wir.
    Hunde,Katzen oder andere Tiere leider auch nicht. Ein Papagai würde uns Überleben.Ihn müsste die Verwandschaft abgeben,wenn sie ihn nicht
    selber halten könnten
     
  9. #7 Hermine-Sylt, 23.10.2019
    Hermine-Sylt

    Hermine-Sylt Mama Meerschwein

    Dabei seit:
    04.10.2019
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    130
    Ich kann los lassen, dass ist es nicht. Für mich muss kein Tier unnötig leiden, nur damit es bleiben kann. Und Samira mit fast acht Jahren ist auch total ok, aber sie fehlt eben. Ihr kleine Schnute, die morgens über der Brüstung hing und nach Erbsenflocken schnüffelte, ihre herzige Art, beim futtern eilig hin und her zu flitzen. Und nun sehe ich die nächsten, die langsam ihr Köfferchen packen. Und auch bei denen ist es ok für mich einerseits, denn auch die drei sind sieben oder acht Jahre alt.
    Meine Ahnengalerie wird immer größer, denn jedes Schweinchen bekommt einen Platz in meiner ganz besonderen "Hall of Fame bzw. Schwein".
    Sicher spielt auch die immer dunkler werdende Jahreszeit eine Rolle, dass ein Abschied so schwer fällt.
    Aber Du hast recht, Daisy-Hu, der Tag wird kommen, wo vielleicht mal eine Zeit lang kein Schwein bei mir wohnt. Immerhin ist das noch Schildkröte Annemarie.:D
     
Thema:

Meine Senioren-Schweinchen... und manches so drum herum

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden