Meine arme Hündin!

Diskutiere Meine arme Hündin! im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo zusammen! Meine Begeisterung mit dem Eigenbau und die Vorfreude auf die Schweinchen wurde heute derbe getrübt :runzl: Ich war mit...

  1. Pauli

    Pauli Guest

    Hallo zusammen!

    Meine Begeisterung mit dem Eigenbau und die Vorfreude auf die Schweinchen wurde heute derbe getrübt :runzl:

    Ich war mit meiner trächtigen Hündin beim Tierarzt um die übliche Kontrolle machen zu lassen. Das heißt einmal Röntgen um durchzuzählen, wieviele Welpen denn zu erwarten sind, damit ich bei der Geburt dann auch genau weiß, wieviele noch kommen. Nicht das einer oder mehrere drin verbleiben und man merkt es nicht früh genug.

    Jedenfalls kam die Tierärztin sehr lange nicht zurück, dabei geht Röntgen ja innerhalb von 2 Minuten. Nach 30 Minuten warten hätt ich schon heulen können, weil ich mir dachte, dass etwas nicht stimmt.
    Und dann kam sie endlich wieder.

    Sie sagte, und ich zitiere jetzt wörtlich: "Auf dem Röntgenbild war noch nichts knöchernes zu sehen, daher haben wir einen Ultraschall gemacht. Also wir haben uns auf 3 bis 4 Welpen geeinigt, allerdings erschien uns einer davon etwas überdimensional, dagegen waren die anderen in ihrer Entwicklung zurückgeblieben.
    Da müssen wir dringend in ca. 10 Tagen noch mal ein Röntgenbild machen um sicher zu gehen, dass der Große keine Dummheiten macht und den Geburtskanal versperrt oder so."

    Na toll!
    Sowas ist ja noch nie passiert! Ich könnte heulen wenn ich überlege, was jetzt noch alles schief gehen kann, mein armer armer Hund!

    Es könnte sein, dass der große Welpe allein wegen seiner Größe im Geburtskanal stecken bleibt, oder das er quer liegt und überhaupt gar nicht auf die Idee käme, mal in Richtung Geburt zu schlendern. Es könnte sein, dass deswegen ein Kaiserschnitt erforderlich wird. Es könnte sein, dass aber solche Komplikationen erst während der Geburt auftreten und ein Notkaiserschnitt fällig wird (was eine extrem hohe Sterblichkeitsrate mit sich bringt, aufgrund der langen Zeit die vergeht bis der Hund in der Klinik ist, in Narkose liegt und aufgeschnitten werden kann).
    Noch viel beängstigender allerdings finde ich den Zustand der anderen Welpen. In der Entwicklung zurück geblieben....die armen.
    Ich hoffe sie überleben ihren riesigen Bruder oder ihre riesige Schwester überhaupt. Und wenn sie den Riesen überleben, wie kommen sie zur Welt? Sind sie lebensfähig?

    Fragen über Fragen...und ich kann nichts weiter tun als Hoffen und Bangen, dass alles gut wird. :runzl:

    Wollte ich mir nur mal von der Seele geschrieben haben.

    LG
    Pauli
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Trinity1984, 09.09.2008
    Trinity1984

    Trinity1984 Guest

    Hallo Pauli,

    was für Hunde züchtest du denn ? Hatte die Hündin schonmal einen Wurf ?

    Ich drücke auf jedenfall die Daumen, dass die Mama und die kleinen das alles heile überstehen.

    Alles Gute,
    Romina

    Edit : Falsches Forum ;) das sollte wohl in andere Tiere, ein Mod wird das schon verschieben :hüpf:
     
  4. Pauli

    Pauli Guest

    Oh...ich dachte weil da steht: Alles was nichts mit Schweinchen zu tun hat.

    Ok, dann einmal verschieben bitte :-)

    Ich züchte nicht wirklich, das ist reines Hobby. Ich habe die Hündin das erste mal bewusst decken lassen, weil ich von ihr - und NUR von ihr - noch einen Welpen haben wollte, zum selber behalten versteht sich.
    Das zweite mal habe ich sie decken lassen, weil mir die Tierärztin gesagt hat, das wäre besser so. Lieber 2 mal als nur ein mal.
    Davon hab ich dann aber keinen behalten, auch wenn ich am liebsten alle behalten hätte.

    Naja und jetzt ist das dritte mal, das war ein Unfall. Ich habe gar nicht bemerkt das sie läufig war, war auch gar nicht an der Zeit.
    Ok ich habe es bemerkt, als Rüde und Hündin schon unzertrennlich waren.
    Das ist jetzt aber definitiv der letzte Wurf, der sollte schon gar nicht mehr stattfinden. Sie wird jetzt frühestmöglich kastriert.

    Aber auch wenn es nicht geplant war, man hängt ja doch an den Welpen. Vor allem weil ich sie schon spüre, wenn meine Hündin auf mir liegt. Das ist ja sooooo süß.

    Achso, Rasse: Mischling. Ein bisschen Pekinese, ein bisschen von allem anderen. Ein Senfhund quasi.
    Und der derzeitige werdende Vater ist ein Malteser.
     
  5. #4 Carina88, 09.09.2008
    Carina88

    Carina88 Guest

    oh mensch das ist echt schlimm ud erinnert mich etwas an die hündin meiner mutter.
    auch ein geplanter wurf. die entwicklung war auch super. die geburt begann. die erste zwei welpen kamen, dann stoppte die geburt. nach einer halben stunde sind meine eltern in die klinik. ein welpe war im geburtskanal stecken geblieben. die hündin wurde in narkose gelegt. der welpe welcher im geburtskanal steckte war leider tot, der der danach kommen solte ebenfalls. die anderen zwei konnten aber noch lebend geholt werden.
    die hündin hat die geburt überstanden, und ist nun auch kastriert. sie sollte eh nur einmal welpen bekommen (die bevor gemeckert wird schon alle vor der geburt einen neuen besitzer hatten).
    aber da saß der schock acuh ganzschön tief.

    ich drücke dir die daumen das es beim nächsten röngtn besser asusieht und die geburt ohne komplikationen verläuft
     
  6. Pauli

    Pauli Guest

    Hallo Carina.
    Ja das ist schlimm! Beim ersten Wurf war es fast genau so, wie du geschrieben hast. Sie bekam die ersten beiden nach Lehrbuch, danach war Ende.
    Allerdings steckte niemand fest, Gott sei Dank, sie hat nur vor lauter Schock die Wehen eingestellt. Sie wusste ja gar nicht, was da überhaupt passiert und hatte einfach nur Angst, weil so eine Geburt ja doch ordentlich weh tut.
    Wir sind auch sofort in die Tierklinik gefahren, es wurde geröntgt und Entwarnung gegeben, die Wehen wurden gefördert und die restlichen 4 kamen heil und gesund zur Welt.
    Beim 2. Wurf verlief auch alles nach Lehrbuch, so wie das sein soll :-)

    Naja und dann halt jetzt das. Das ist die Strafe, dass ich sie nicht sofort habe kastrieren lassen.

    Was die Abnehmer angeht, bisher ist kein Welpe aus der Familie gegangen. Die sind allesamt bei der Verwandtschaft.
    Und immer zu zweit, nie ist einer alleine geblieben. Ja doch, meiner. Aber der ist ja bei seiner Mama.
    Und die 3 oder 4 (vielleicht werden es noch mehr, Ultraschall ist da unzuverlässig), gehen auch schon wieder in die Familie.
    Gott sei Dank ist die so groß :-)
     
  7. #6 Rosalie, 10.09.2008
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Tja... das ist halt immer das Risiko ob bei Hunden, Katzen, Meerschweinchen oder oder oder.
    Deswegen kriegt meine Hündin auch garantiert nie Babys.

    Ich hoffe für deine Hündin dass es nochmal gut geht und vielleicht denkst du danach mal über eine Kastration nach wenn du schon nicht merkst wenn sie läufig ist.
     
  8. #7 bockerna, 10.09.2008
    bockerna

    bockerna Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    13.04.2003
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    2
    Ja dann könnt man auch mal über nen Hund nachdenken. Wobei ich zugeben muß, dass mir kein Hund ins Haus kommen würde. Er müßte draussen leben. Die Meerschweine leben ja auch draussen.

    Bianka
     
  9. JoPi

    JoPi Guest

    Oh Mann, wenn ich das lese :mad:
    Welche rückständige (sorry) TÄ empfiehlt denn heute noch eine Hündin muss einmal geworfen haben :verw: Dieses Ammenmärchen sollte sich doch langsam herumgesprochen haben. Und dann noch ein zweites Mal, warum? So ein Quatsch.
    Trächtigkeiten, egal wie viele, ändern nix an an evtl Pyometras oder Krebs.

    ausserdem sollte deine TÄ wissen, wann ein Röntgenbild Sinn macht.

    Ich (VDH -Zwinger!) habe nie röntgen lassen, nur Ultraschall. Bei allen Geburten war eine langjährige Züchterin dabei. Wenn noch mehr Welpen drin sind, kann man das beim Hund ganz gut spüren.
    Gefährlicher sind zurückgebliebene plazentas. Bei einem grösseren Wurf verliert man da schon mal den Überblick, wieviele raus sind oder gleich gefressen wurden.
    Dagegen gebe ich ein Homöophatisches Mittel, die die restlichen Plazentas ausleitet.

    Wie oft wurde die Hündin gedeckt? Wenn mehrere Tage zwischen den Deckakten lagen, sind die Welpen oft unterschiedlich groß.
    Ein Kaiserschnitt ist bei Hunden nicht soo dramatisch. Aber man sollte halt die Erfahrung haben, wann man reagieren muss.

    Kennst du keinen ERFAHRENEN Züchter der dir helfen kann?
    Und bitte lass die Hündin später kastrieren.
    Es ist ist ebenfalls ein Ammenmärchen, das Mischlinge gesünder sind. Im Gegenteil, viele versteckte Erbkrankheiten werden nie entdeckt, weil keiner danach sucht.
    Wir Züchter müssen unsere Zuchthunde VOR der Zuchtzulassung auf solche Dinge untersuchen lassen.

    Ich wünsch deiner Hündin alles Gute und das sie das gut übersteht.
     
  10. devil

    devil Guest

    Häh, das verstehe ich nicht.
     
  11. JoPi

    JoPi Guest

    Gute Einstellung :top:

    @bockerna: Dann lass es bitte!!!!
     
  12. devil

    devil Guest

    Das war doch nicht ihr ernst, oder?
     
  13. #12 bockerna, 10.09.2008
    bockerna

    bockerna Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    13.04.2003
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    2
    Was ist daran verwerflich, dass mir nen Hund nicht ins Haus kommt bzw. die Meeris auch draussen leben??

    Bianka
     
  14. devil

    devil Guest

    Ja, dann bleib bei Meerschweinchen.

    Ein Hund ist ein sehr sozial orientiertes Lebewesen. Sieht seine Menschen als Sozialverbund an, somit wäre ein solches Ausgrenzen grausame Tierquälerei.
     
  15. JoPi

    JoPi Guest

    Oh Gott, das gibts doch nicht :scream:
    Wie kann man mit so einem Unwissen auch nur mit dem Gedanken spielen sich einen Hund zuzulegen.
    Ich könnt heulen wenn ich sowas lesen.

    EIN HUND IST DOCH KEIN MEERSCHWEIN :evil:

    Meerschweinchen leben in ihrem eigenen Rudel u Sozialverband und brauchen den Menschen nur zum füttern und misten.

    für den Hund bist DU sein Rudel. Er braucht den familienanschluss udn muss geistig beschäftigt werden und das heißt nicht einmal tägl ne Runde um den Block...
    Bitte beschäftige dich erstmal intensiv mit der Materie sonst sind Probleme und Verhaltensstörungen vorprogrammiert!
     
  16. Pauli

    Pauli Guest

    Morgen!

    @ Rosalie: Ich habe doch direkt geschrieben, dass ich sie schnellstmöglich kastrieren lasse. Das war ja auch schon viel früher geplant, diese Trächtigkeit hätte nicht mehr sein sollen.
    Und nein, ich habe nicht bemerkt das sie läufig ist, weil es zum einen gar nicht an der Zeit war, daher habe ich nicht darauf geachtet oder gewartet und zum anderen hat sie nirgendwo auch nur einen Tropfen Blut sehen lassen. Auch ihr Verhalten war so wie immer. Und das ein anderer Hund sehr interessiert an ihrem Hintern riecht, passiert das ganze Jahr über, das hat mir auch keinen Anlass gegeben mir was dabei zu denken.
    Nur auseinanderreißen wenn sie zusammenhängen käme mir auch überhaupt nicht in den Sinn, ich will ja keinen von beiden verletzen. Und eine Abtreibung auch nicht, dafür ist meine Familie zu groß und hundevernarrt. Hier findet jeder sein Plätzchen, und zwar von der Geburt bis zum bitteren Ende. Warum sollte ich, in diesem Fall, 4 Leben auslöschen?

    @JoPi: Die TÄ hat nicht empfohlen, dass die Hündin wenigstens einmal geworfen haben muss. ICH wollte den allerersten Wurf, weil ich noch einen Hund haben wollte. Aber keinen von irgendwem oder aus zweiter Hand, sondern einen von meiner Hündin. Den hab ich ja auch heute noch und es war eine sehr gute Entscheidung.
    Zum zweiten Wurf hat sie mir geraten. Ob das jetzt rückständiges Denken ist oder nicht kann ich nicht beurteilen und würde mir das auch nie anmaßen, wenn ich nicht selber TA bin.
    Sie wurde 1 mal gedeckt. Alles andere wäre auch kein Unfall mehr gewesen, das wäre ja dann schon gewollt. Beim Menschen kann es auch vorkommen, dass bei Zwillingen ein Kind weiter entwickelt ist als das andere. Wieso auch nicht bei Hunden? Wir sind am Ende alle nur Säugetiere :-)
    Die Erfahrung, wann noch alles in Ordnung ist, wann man selber helfen muss und wann ein Tierarzt schnellstmöglich helfen muss, die habe ich. Ich mache mir keine Sorgen um meine Hündin, ich weiß das es ihr gut gehen wird. Ich mache mir nur Sorgen um die zu kleinen Welpen. Naja mein Hund würde mir schon leid tun, wenn es denn ein Kaiserschnitt werden sollte, aber um den Kaiserschnitt ansich mache ich mir auch keine Sorgen.

    @bockerna und devil: Ich kenne Leute, die ihre(n) Hund(e) generell nur draußen und/oder im Zwinger halten. Ich persönlich finde sowas schlimm. Aber es ist auch möglich, einen Hund der im Garten oder Hof lebt, ins Rudel zu integrieren, man muss halt nur was dafür tun.
    Mir kommt es da eher auf die Gründe an, warum ein Hund draußen leben soll. Soll er als Wachhund arbeiten, dann macht das durchaus Sinn. Aber auch dann bin ich der Meinung, dass der Hund außerhalb seiner Arbeitszeiten gut und gerne am Familienleben teilhaben sollte, es ist immerhin sein Rudel.
    Einen Hund nur draußen zu halten, damit das Haus nicht schmutzig wird oä verurteile ich. Wenn man keinen Schmutz haben will, sollte man sich überhaupt kein Tier anschaffen, egal ob es draußen leben kann oder nicht. Tiere machen immer Schmutz, die kleinsten meist noch mehr als die großen :-)
     
  17. #16 Schweinchenfreundin, 10.09.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Nur mal kurz zu dem Vorurteil, dass ein Hund, der draußen lebt Verhaltensstörungen entwickelt. Ich kenne einige Leute, die ihre Hunde ausschließlich draußen halten, die Hunde habe lediglich in der Welpenzeit im Haus gewohnt.
    Zum Beispiel ein Bekannter von mir, der einen Riesenschnauzer aus Kör-und Leistundszucht hat-und eine Boerboelhündin, die im Haus lebt.
    Der Rüde draußen ist für die Bewachung des Grundstückes zuständig, einer Aufgabe, der er sehr gut nachkommt.
    Die Hündin leistet ihm am Tag Gesellschaft-nachts ist sie im Haus. Denn die Rasse ist eher für die Wohnung/das Haus und die Bewachung der Familie gezüchtet.
    Verhaltensauffällig ist keiner von beiden-beide bekommen ihren Spaziergang mehrere Stunden, der Besitzer nimmt sie oft mit.
    Man muss sich eben mit den Hunden beschäftigen-dann bekommen sie auch keinerlei Verhaltensstörungen.
    Ich rede hier nicht von Zwingerhaltung ohne den Kontakt zu Menschen (außer bei Füttern)-also bitte nicht falsch verstehen.

    Pauli, ich kann ehrlich nicht nachvollziehen, dass man es nicht merkt, wenn seine Hündin läufig ist! :ohnmacht:
    Und dann muss der Hund unbedingt 3 Mal Welpen haben-ja?
    Meine Zwergschnauzer-Hündin hatte auch einmal Welpen (sie ist ne Zuchthündin mit ZTP), der Rüde hatte auch Papiere...nur leider einer andere Rasse.
    Nämlich Chihuahua. :nuts: Die Geburt war kein Zuckerschlecken, 2,1 Welpe, 1,1 haben überlebt. Inklusive Wehenspritze, Tierklinik nach Mitternacht etc.
    Gerade so am Kaiserschnitt (500 €)drumrum gekommen.
    Röntgen habe ich auch lassen-ist weniger stressig als Ultraschall mit Hündin auf den Rücken drehen während der Wehen.
    Deine Hündin alles Gute!!!

    JoPi, züchtest du?


    Liebe Grüße Susa
     
  18. #17 Rosalie, 10.09.2008
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Ich hab nicht geschrieben dass man die Welpen abtreiben sollte. Was passiert passiert nunmal, aber dass man nicht merkt wenn die Hündin läufig ist find ich nicht nachvollziehbar. Schon allein die Haltung der Rute wenn die Hündin willig ist und ein anderer Hund riecht am Po, sollte da Anzeichen genug sein.

    Und Mischlinge zu vermehren muss nun auch nicht sein, aber darüber streiten sich ja wieder die Geister :rolleyes:
     
  19. #18 Nicky774, 10.09.2008
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Nur mal zum Nachdenken............


    Sie habe eine Hündin ... eine so tolle Hündin, dass Sie gerne NUR 1 x Welpen von ihr hätten?

    Ihre Hündin hat aber keine VDH-Papiere, aber das ist Ihnen ja nicht so wichtig ...denn sie ist ja trotzdem ein wunderbarer, toller Hund ... und deshalb möchten Sie unbedingt einmal Welpen haben. „Die gehen doch weg wie warme Semmeln“ denken Sie!

    “Die werden von der Mutter gesäugt, spielen süß miteinander und schwuppdiwupp sind die 8 Wochen rum und die Käufer stehen Schlange“ ... das denken Sie?

    Aber Sie wissen überhaupt nichts über die Eltern, Großeltern und Ur-Großeltern Ihrer Hündin, weil es keine Aufzeichnungen darüber gibt, wenn es kein VDH Hund ist.

    Vielleicht hatte die Uroma gestromte Beine?
    Vielleicht hatte der Uropa einen massiven Zahnfehler?
    Vielleicht war die Oma überängstlich und scheu?
    Vielleicht war der Opa sehr aggressiv und bissig?
    Vielleicht hatte der Vater HD (eine vererbbar kranke Hüfte)?
    Vielleicht hatte die Mutter eine endogene Augenkrankheit?

    Nun lassen Sie Ihre Hündin von einem Rüden decken, dessen Vorfahren vielleicht auch etliche Krankheitsgene in sich tragen. (Weil ein VDH Hund Ihre Hündin nicht decken wird, müssen Sie einen ohne VDH-Papiere nehmen.) Können Sie sich nun vorstellen, was die Welpen für Krankheiten haben können?
    Vielleicht bekommt Ihre Hündin „nur“ 8 Welpen und diese sind aber krank!. Die nehmen nicht gut zu, die sehen vielleicht gar nicht wie reinrassige Hunde aus ... die sind scheu oder blind oder bekommen keine Zähnchen!

    Da kauft Ihnen niemand einen von ab! Und wenn doch, dann haben Sie ständig die Leute auf der Matte stehen, die sich beschweren, Ihnen die Tierarzt-Kosten erstattet haben wollen oder den Hund gar zurückgeben möchten!

    Dann sitzen Sie auf mehreren Welpen. die 4 – 5 x täglich fressen wollen, die jeder 3 – 4 x täglich kacken werden, unzählige Male pinkeln, kläffen, spielen, toben, alles Kaputtbeißen ...haben Sie dafür Platz, Zeit und das Geld dafür?
    (Es kann auch sein, dass zufälligerweise diese Welpen gesund sind – aber gehen Sie NIE davon aus!)

    Aber was glauben Sie, was das alles kostet? Vielleicht gibt es Komplikationen, ein Kaiserschnitt ist nötig. Vielleicht stirbt die Hündin bei der Geburt, vielleicht bekommt sie eine Infektion? Vielleicht muss der Tierarzt alle 2 Tage kommen. Vielleicht bekommt der ganze Wurf eine Darminfektion? Vielleicht geht alles gut, aber was ist, wenn nicht? Selbst bei erfahrenen Züchtern gibt es schon mal komplizierte Würfe mit Kaiserschnitt und immens hohen Tierarzt-Kosten.

    Eine trächtige Hündin braucht besonderes Futter, eine Wurfkiste, sie muss regelmäßig geimpft und entwurmt sein. Eine Geburt ist nicht immer schön anzusehen: Blut, Schleim, Fruchtwasser. Die Hündin hat tagelang Ausfluss, muss gut sauber gehalten werden. Die Wurfkiste muss groß und hoch genug sein, abwaschbar und manchmal musst du stündlich die Decken wechseln. Da kommt Wäsche zusammen wie bei einer Großfamilie. Manche Hündinnen sind ein wenig "blöd", legen sich auf die Welpen oder treten drauf. Da musst du ständig da sein. Manche dicken Welpen drängen die Kleineren weg, da musst du die Kleinen an der besten Zitze anlegen, damit er in der Entwicklung nicht zurückbleibt.

    Ab der 3. Woche fressen Welpen selber Futter. Das ist eine Riesensauerei wenn die mit ihren Pfötchen im Babybrei rummatschen. Die Welpen müssen regelmäßig entwurmt werden und mindestens 1 x von deinem TA geimpft werden. Wie weit wohnt dein Tierarzt weg ... kann er im Notfall schnell kommen?

    Wenn die Welpen 4- 5 Wochen alt sind: ja dann geht’s erst so richtig los. Du brauchst jede Menge Platz, abgetrennt oder eingezäunt, warm, trocken und sauber.
    Du musst die Welpen sozialisieren, das heißt an alle Geräusche und Gegenstände des Alltags gewöhnen, sonst werden sie immer scheu und ängstlich bleiben!

    Welpen aufziehen ist so viel Arbeit. 24 Stunden rund um die Uhr - und das für mindestens 8 Wochen!

    Trauen Sie sich das zu? Haben Sie das Geld dafür? Haben Sie Zeit dafür?

    Sie können Ihren Welpenkäufern nicht sagen, dass die Vorfahren der Welpen gesunde Hunde waren, da Sie ja keinerlei Gesundheitsnachweise haben.
    Was machen Sie, wenn die Interessenten sagen: „Nö! So einen Vermehrerhund möchten wir nicht!“

    Erkranken die Welpen an erblichen Krankheiten, müssen Sie dafür gerade stehen - finanziell natürlich! Du musst eine Menge Geld investieren und hast ein sehr hohes Risiko. Sollte man nicht die größtmögliche Verantwortung tragen, wenn man lebende Wesen in die Welt setzen (lassen) will ?

    Wie würden Sie sich fühlen, wenn Ihr Wurf Welpen schwer krank wäre und die armen Tiere ihr kurzes Leben lang Schmerzen haben würden? Schau Sie Ihrer Hündin ins Gesicht und überlegen Sie gut was Sie vorhaben ... oder hatten! Schauen Sie nun in den Spiegel und fragen sich: „Möchte ich verantwortlich sein für einiges MEHR an HUNDE-ELEND?

    Und sagen Sie jetzt nicht: „Aber einmal im Leben Welpen ist doch gut!“ NEIN ist es NICHT ... das ist ein festsitzendes Ammenmärchen in Köpfen, die nicht denken!

    (Verfasser unbekannt)
    _________________
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Morgenstern, 10.09.2008
    Morgenstern

    Morgenstern Guest

    So wie ich gelesen habe, soll jetzt schon die 3. Wurf sein...

    Ich würde sagen, sie ist selber schuld, wenn sie sich sooo dolle Sorgen um ihre arme Hündin macht!!!!

    Ich kann sowas net leiden, die "einmal" Welpen will und die Hündin ist auch net mal reinrassig!

    Meine Rotti, stammte auch aus Vermehrer und die hatte schwere HD auf beide Hüfte, ED und wurde an der Ellenbogen OP, 1 Eierstock lag auf Nieren, dann mit 3 Jahren an Krebs gestorben bzw. eingeschläfert...

    Mehr kann man nix zu der sagen. EINMAL BABYS - warum denn net :rolleyes:
     
  22. devil

    devil Guest

    Der Grund ist mir egal, ein Hund gehört in die Familie und nicht in den "Zwinger". Punkt.
     
Thema: Meine arme Hündin!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hund kaiserschnitt welpe aufgeschnitten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden