mehr als zwei hunde?

Diskutiere mehr als zwei hunde? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; hallo! wer von euch hat denn mehr als zwei hunde? wie seid ihr dazu gekommen, dass ihr mehr hunde habt und wie läuft das bei euch ab? seid...

  1. #1 Steffi1991, 04.11.2007
    Steffi1991

    Steffi1991 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    30.04.2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    134
    hallo!

    wer von euch hat denn mehr als zwei hunde?
    wie seid ihr dazu gekommen, dass ihr mehr hunde habt und wie läuft das bei euch ab?
    seid ihr glücklich damit, oder würdet ihr lieber weniger haben?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schweinchenfreundin, 04.11.2007
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Ich habe eine Zwergschnauzerhündin und einen ihrer Welpen vom letzten Jahr. (der Vater ist ein Kurzhaarchihuahua) Eigentlich finde ich es schön 2 Hunde zu haben.
    Aber leider ist Linus etwas missraten, bellt viel, ist hyperaktiv und auch sonst recht anstrengend! :ohnmacht:
    Von daher war das vielleicht keine sooo gute Idee, ihn zu behalten.
    Nun wird mein Sohn anfangen mit ihm Agility zu machen, vielleicht wirds dann besser. :nuts:

    LG Susa
     
  4. #3 Rosalie, 04.11.2007
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Meine Eltern haben 3 Hunde, wenn ich noch dort bin sind es 4.
    Das wichtige ist, denke ich, dass die Hunde gut erzogen sind, denn sind unsere 4 zusammen könnten die richtig gefährlich werden, so nach dem Motto "gemeinsam sind wir stark" und da es nicht nur kleine Hunde sind würd mir da schon die Flatter gehn wenn die nicht hören würden.
     
  5. #4 piper_1981, 05.11.2007
    piper_1981

    piper_1981 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    17
    hallo,
    ich hab drei eigene hunde und dazu noch pflegehunde. im moment 2 .

    tja ,wie bin ich dazu gekommen:
    der erste hund kam vor 7 jahren.pinscher-jacky-mix welpe. sollte anderweitig entsorgt werden.
    hund nr 2 kam vor 4,5 jahren.eine malinoismixhündin aus istanbul.ich hatte gezielt nach einem zweithund gesucht ,bin dadurch auf den auslandstierschutz gestossen.
    hab dann gleichzeitig angefangen als pflegestelle zu arbeiten und von da an eigtl immer 3 hunde zuhause gehabt.
    vor 2 jahren kam dann jacko,schäfermix,mittlerweile 10 jahre alt, eigtl nur zur pflege, ist dann aber hängengeblieben und wurde mein eigener.
    eigentlich wollte ich dann pflegestellenpause machen, aber wie das halt so ist: von nem notfall gehört und hilfe angeboten.


    wie läuft das bei uns ab?
    ich arbeite nicht und hab den ganzen tag zeit.
    zum spazieren nehm ich höchstens 3 hunde mit, mit den pflegis geh ich auch schonmal einzeln.
    man sieht mich eigentlich nie ohne hund.

    nein, weniger möchte ich nicht haben, aber ich wäre glücklicher wenn ich anders wohnen würde.
    zur zeit wohne ich in einer neubausiedlung, haus mit kleinem garten und fühle mich manchmal wie ein "asozialer".
     
  6. Carla

    Carla Guest

    Ich hatte bis Mai drei Cockerspaniel. Angefangen habe ich mit einem Westie und einem Cocker. Dann kam Carla dazu als Pflegehund. Das ging soweit alles ganz gut. Der Westie war alt und sehr krank, als er starb, bekam ich Anton, einen Cockerwelpen. Somit hatte ich drei Cocker.... Einer davon wurde kurze Zeit später extremst verhaltensauffällig. Es bestand Verdacht auf Herzprobleme. Tierklinik angerufen und Termin gemacht. Der "angebliche" Spezialist diagnostizierter vier (!!!!) verschiedene Herzfehler, der Hund bekam Medikamente bis zum Erbrechen.... Es wurde immer schlimmer, kurze Zeit später haben wir einen Kardiologen aufgesucht, der feststellte, dass dieser Hund organisch gesund sei und ich mir Gedanken über die "Idiopathie des roten Cockers" Gedanken machen sollte. Auf dem Rückweg haben wir noch einen Augenarzt aufgesucht. Der stellte fest, dass der Hund erblindet ist (mit 2 Jahren!!!!) und daher so extrem reagiert. Er hat alles und jeden angefallen und konnte nicht mal was dafür.... Letzter Möglichkeit noch etwas krankhaftes auszuschließen war, ihn an den Lefzen operieren zu lassen, weil er dort ganz starke Ekzeme hatte (ist bei Cockern häufig). Leider (oder für ihn wohl ganz gut) ist er während der OP verstorben. Ich hab ihn trotzdem geliebt - egal wie er war. Aber ein Leben war es wohl nicht für ihn...

    Ich habe keinen dritten Hund wieder aufgenommen, ich finde, drei Hunde ist entweder einer zuviel oder einer zuwenig. Es war immer einer übrig irgendwie. Mit drei Hunden Gassi ist schwierig, mit drei Hunden im Auto ist u.U. schwierig.... So wie es jetzt ist mit den beiden ist es gut. Vielleicht möchte ich später auch nur einen Hund haben... Wer weiss das schon....?

    Ich kann mich piper anschließen, mit vielen Hunden fühlt man sich manchmal echt wie ein Asozialer... Es mag keiner zu Besuch kommen, jeder guckt erstmal, ob er sich hinsetzen kann oder ob das Sofa versifft ist, die Nachbarn beobachten genau, ob man die Haufen aufsammelt und so... Ich bemühe mich, ihnen zu zeigen, dass man auch mit Hunden sauber leben kann, aber das interessiert die nicht. Dabei muss ich das Geschrei von den Blagen auch ertragen und danach fragt kein Mensch...
     
  7. Nina

    Nina Guest

    also ich habe 2 hunde, und ich würde nie einen 3. dazuholen...

    ich sehe es jetzt schon, das es manchmal ziemlich anstrengend sein kann, beide gleichzeitig zu streicheln, für einen dritten ist da keine hand mehr frei,...

    auch beim spazieren gehen, mit 2en an der leine schon anstrengend...

    ich liebe meine 2 und bin froh das ich sie habe, aber einen 3. würde ich nicht anschaffen!
     
  8. #7 Meerifan, 05.11.2007
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    Ich denke, dass hängt auch sehr davon ab, WAS für Hunde das sind. Zwei Staffordshire/Rottweiler sind in meinen Augen mehr als genug, aber bei Windhunden macht es die Menge erst richtig, wie ich finde. Die wenigsten Halter, die ich kenne, haben weniger als 3 Windis.

    Und bei kleinen Hunden schaut das noch ganz anders aus, da dürfen es auch ruhig 4 oder 5 sein (in einem geparkten Auto habe ich neulich sage und schreibe 8 (!) Chihuahuas gezählt...)
     
  9. Myself

    Myself Guest

    Bitte mäßige Dich mal ganz stark, danke!
    Kinder sind keine Blagen, so wie Hunde auch nicht per se Köter sind. Wenn ich Deine Äußerung so lese, kann ich mir ansatzweise vorstellen, was man dagegen haben könnte.
     
  10. #9 Steffi1991, 05.11.2007
    Steffi1991

    Steffi1991 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    30.04.2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    134
    danke für eure antworten

    wir würden nämlich gerne einen dritten hund haben! wir haben zwei rüden zuhause, die total super im wesen sind. der ältere ist drei jahre und der jüngere wird zwei jahre. sie sind sehr lieb zu anderen hunden. wir haben auch öfter gasthunde und urlaubshunde von bekannten, mit denen verstehen sie sich super!
    es sind ein foxterrier(mischlinge), also kleinere hunde! wir würden auch noch einen kleinen hund dazunehmen, also keinen großen!

    dazu kommt, dass meine mutter selbständig ist und den ganzen tage zuhause ist. bei einkäufen kommen die hunde immer mit, genauso wie bei größeren ausflügen!
    und ein großes haus und einen großen garten haben wir ohnehin *g*
     
  11. #10 Rosalie, 05.11.2007
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Also ich hab mich mit vielen Hunden noch nie wie ein Asozialer gefühlt :p

    Wenn man mit mehr als zwei Hunden alleine dasteht ist es natürlich viel schwieriger als wenn es Familienhunde sind und es vier oder fünf Betreuungspersonen gibt.
     
  12. #11 Meerifan, 05.11.2007
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    @Steffi1991

    So wie sich das anhört...würde ich doch mal sagen, ein drittes Hündchen kann einziehen! :top:

    Hattet ihr daran gedacht, einen Hund aus dem Tierschutz aufzunehmen? Da hättet ihr ja zusätzlich gleich noch eine gute Tat getan...
     
  13. #12 Steffi1991, 05.11.2007
    Steffi1991

    Steffi1991 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    30.04.2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    134
    @meerifan

    meine mutter hat eine bekannte, die immer die ungewollten welpen "einsammelt" und aufzieht und weitervermittelt! also quasi die, die in mülltonnen landen oder mittlerweile sogar einfach vor ihre tür gebracht werden!
    wenn da ein passender dabei ist :rolleyes: ....
     
  14. Carla

    Carla Guest

    Ich denke nicht, dass Du Dir das vorstellen kannst. Ich sammle die Haufen auf und sehe zu, dass meine Hunde niemanden "belästigen". Dafür werde ich hier verspottet. Ich finde nun mal, dass es nicht schön ist, in die Haufen zu treten zum Beispiel. Meine "Strassen-Mitbewohner" finden das Aufsammeln eklig. Dafür finde ich das Geschrei der netten Kinder eben nicht so schön. Dass sie meine Hauswand bemalen. Und einige andere Dinge. Aber das sind ja Kinder, die dürfen das wohl... Nein, ich finde, man sollte Hunde erziehen und man sollte auch versuchen, seine Kinder zu erziehen.
     
  15. #14 Meerifan, 05.11.2007
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    @Carla

    Dennoch rechtfertigt das nicht, Kinder als Blagen zu bezeichnen (ich bezeichne Afroamerikaner auch nicht als Neger oder heimatlose Menschen als Assis). Dafür gibt es in meinen Augen überhaupt keine Rechtfertigung.
     
  16. Carla

    Carla Guest

    Meine Güte, das war so "dahergesagt"... Aber gut, dann entschuldige ich mich bei den Kindern dieser Welt für meinen unüberlegten Ausrutscher.
     
  17. pht

    pht Guest

    mehr als 2 hunde

    hallo ich ahbe zwar nur zwei hunde und bin da auch froh drüber find es schön wie die beidne zusammen im korb liegen zusammen spielen usw. naja denke man wird oft als asozial abgestempelt wenn man überhauot ein hund hat. denke aber auch das kommt da nicht auf die menge der hudne an sondern wie die hunde erzogen sidn wie man sich vor allem selber gibt usw. wenn die hunde an der leine ordetlcih laufen oder total schrecklcih dann schauen schon mehrer leutehin udn denke sicherlcih mehr negatives als was anders
     
  18. #17 Sternenbande, 06.11.2007
    Sternenbande

    Sternenbande Guest

    Habe zwar keine 3 Hunde, sondern nur einen, aber insgesamt wohnen bei uns in der WG 3 Hunde.
    Einmal meine Hündin, Westi-Mix, 9 Jahre, eine Schäferhund-Mix Hündin auch 9 Jahre und ein jüngerer großer Mischlingsrüde.

    Kann nur sagen, dass meine ganz klar Chef-Hund ist. :-) Frisst den anderen immer alles weg, aber nur das beste.

    Wenns klingelt dann bellt der Schäferhund Mix, dann fangen die anderen beiden auch an zu bellen, obwohl sie sonst nicht bellen.

    Ständig sind die 3 damit beschäftigt zu kucken was die anderen beiden so in ihren Näpfen haben oder ob noch einer nen alten Knochen hat.

    Zu Beginn hat sich immer keiner getraut an dem anderen vorbei zu gehen, jetzt ignorieren sie sich mehr oder weniger, also spielen nicht miteinander oder so. Sie leben quasi so nebeneinander her.

    Wenn ich mit allen 3en spazieren gehe ist das auch immer so eine Sache. Die beiden Großen habe ich an der Leine, meiner läuft dann eben so nebenher. Manchmal will dann aber einer nach links und einer nach rechts. Das ist dann wirklich blöd, wenn man sie an der Leine hat. Aber dafür braucht man als Frau keine Angst haben, wenn man im Dunkeln spazieren geht oder mal alleine zuhause ist.
     
  19. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Snooze

    Snooze Guest

    Unsere Nachbarn haben drei Hunde, wzei Große und einen KLeinen, und ich finde es einfach nur furchtbar. Allerdings nur weil die ihre Hunde nicht erzogen haben und nicht unter Kontrolle bringen, sie klääfen lautstark wenn jemand vorbeigeht und ich bezweifle nciht das sie andere Hund nciht angreifen würden wenn sie nicht immer an der Leine wären. Die besitzer treten die Hunde und schreien sie nur an- kein wunder das die Hunde so missraten werden-.- Dann brüllen sie einem auf dem Feldweg zu man solle doch bittre den Weg runter gehen oder auf den Friedhof ausweichen, da sie ja sonst Probleme haben die drei zu halten. Tu ich aber nicht. Ich lass mir doch nicht sagen wo ich mit meinem Hund hingehen soll? Sollen die doch solange ausweichen...

    Also drei Hunde ok, solange sie richtig erzogen sind, was ja aber bei dir Steffi scheinbar nciht das Problem ist, da deine anderen zwei scheinbar auch erzogen sind=)
     
  21. #19 Vorstadttante, 07.11.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.11.2007
    Vorstadttante

    Vorstadttante Guest

    Hallo !!
    Wir haben drei Hunde.Zwei Golden Retriever und einen Mischling aus der Türkei.
    Wir würden keinen wieder hergeben wollen !!
    Die Retriever haben wir als Welpen gekauft und den Mischling haben wir aus einem Zwinger vom Tierschutz "gerettet",nachdem sie über ein Jahr in zwei Zwingern bei zwei verschiedenen Tierschutzvereinen gesessen hat und sie niemand wollte.Sie lebt nun schon drei Jahre bei uns und aus einer ängstlichen Hundedame ist eine aufgeschlossene und freundliche Hündin geworden ... daran haben wir auch lange gearbeitet !!!
     
Thema:

mehr als zwei hunde?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden