Meerschweinchen zu dick-Zysten ?

Diskutiere Meerschweinchen zu dick-Zysten ? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Ich war heute mit Susi beim Tierarzt weil ich dachte, dass sie einen Ballenabzess hat. Wäre auch logisch, da sie sehr übergewichtig ist mit 1200 g...

  1. #1 alufolie, 04.03.2014
    alufolie

    alufolie Guest

    Ich war heute mit Susi beim Tierarzt weil ich dachte, dass sie einen Ballenabzess hat. Wäre auch logisch, da sie sehr übergewichtig ist mit 1200 g verteilt auf ein recht kleines Tier.

    Der Tierarzt konnte das Ding am Fuss ( Verwachsung ) so abknipsen, ohne Blut. Das Übergewicht fand er aber komisch und tastete sie auch ab mit der Vermutung auf Zysten. Er gab ehrlich zu dass er sich mit Kleintieren nicht so auskennt und hat mich gebeten am Freitag wieder zu kommen, weil dann auch die Kleintierärztin da ist.

    Ich sitze hier sehr traurig und habe nur wenig Hoffnung, dass wieder alles gut wird. Wenn dieser so große, dicke Bauch aus lauter Zysten besteht sehe ich eigentlich keine Chance mehr. :-(

    Susi war letztes Jahr tragend und hat 4 gesunde Babys zur Welt gebracht, an ihrem Gewicht hat sich seither nichts verändert und sie sieht auch immer noch aus wie eine Birne. Sie ist übrigens noch jung mit 1,5 Jahren und wog vor der Trächtigkeit gute 750 g.

    Glaubt ihr, dass sie noch eine Chance hat ? Kann ein Schweinchen wirklich von lauter Zysten so fett werden ?

    Am Futter kanns nicht liegen, denn ihre Kolleginnen und Kollegen sind alle schlank bei mir.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    254
    Lass den Kopf nicht hängen .Erst muss eine rechte Diagnose her.:daumen:
    Meist sind es große Zysten, die einen Bauch füllen können, müssen aber nicht mehrere sein und ja, es gibt kleine dicke Schweine;-).
    1200 Gramm ist ordentlich für ein Mädel, aber nicht völlig außer der Norm.

    Zysten lassen sich behandeln bzw. operieren. Ein Todesurteil ist das noch lange nicht.

    Gruß

    Hexle
     
  4. #3 alufolie, 04.03.2014
    alufolie

    alufolie Guest

    Danke Hexle,

    das macht mir ein wenig Mut, ich hänge sehr an meinem Tier und habe heute schon geheult,. Die OP ist dann recht groß wie bei einer Kastration ?
     
  5. #4 Lolalita, 04.03.2014
    Lolalita

    Lolalita Guest

    Die OP ist sehr groß und im Normalfall wird komplett kastriert.

    Von einem erfahrenen Tierarzt sicher machbar, wobei man realistisch bleiben muss und nur ein geringer Prozentsatz sich davon je wieder ganz erholt.

    OP wäre für mich die allerallerallerletzte Option, wenn nix anderes mehr greift.

    Aber erst eine fundierte Diagnose und einen erfahrenen Tierarzt zu Rate ziehen.

    Gute Besserung an dein Wutzi :heart:
     
  6. Mitzi

    Mitzi Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.06.2008
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Meine Luzi ist letzte Woche Donnerstag wegen riesigen Zysten kastriert worden und läuft schon wieder durch den Eigenbau, noch ein bisschen unbeholfen, weil sie einen kessen Wundschutzanzug trägt, aber sie ist gut drauf. Sie hat einen prima Appetit und gestern bei der Narbenkontrolle war der TA sehr zufrieden. Montag werden die Fäden gezogen. Luzi wird im Mai 6 Jahre alt. Wenn ich nicht da bin sitzt sie im Eigenbau in ihrem Genesungskäfig, damit sie nicht zuviel mit ihrem Kumpel Filou tobt, bevor die Fäden gezogen sind. Ich habe noch ein bisschen Sorge, dass sie an den Fäden knabbert und sich etwas entzündet. Mein TA ist allerdings sehr erfahren. Darauf sollte man schon achten.
    LG, Mitzi
     
  7. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Sunshine, 04.03.2014
    Sunshine

    Sunshine Fellnasen-Verwöhnerin

    Dabei seit:
    23.09.2008
    Beiträge:
    3.524
    Zustimmungen:
    2
    Schau mal, ich hab zur Zeit das selbe Problem, nur dass mein Schweinchen bedeutend älter ist als deines:

    http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=300929

    Auf Seite 3 findest du Fotos, wie meine Chayenne vor 2 Wochen ausgesehen hat. Wir machen nun seit exakt 12 Tagen eine Mykotherapie und das sind Fotos von heute Abend:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Man sieht deutlich, dass die Haare wieder sprießen. Nach so kurzer Zeit kann man jetzt nicht unbedingt von einer Umfangsverringerung sprechen, obwohl es mir so vorkommt, dass sie nicht mehr ganz so dick ist. Aber das ist schwer zu sagen, je nachdem wie sie sitzt oder steht.

    Eine OP kommt in unserem Fall nicht in Frage. Und ich würde dir raten, wenn du operieren lässt, nur einen sehr, sehr kompetenten TA ranzulassen. Und eine Nachsorge wie Mitzi zu machen, weil die Gefahr besteht, dass das Tier in den nächsten 2 - 3 Tagen stirbt (laut meiner Tierklinik passiert das sogar öfter als das Versterben bei der OP). Wenn du der Homöopathie zugetan bist, dann versuch doch erst mal sanftere Wege. Ich kann dir gerne mehr dazu schreiben (am besten per PN ;)), wenn Interesse besteht.

    Alles Gute für dein Schweinchen :daumen:.
     
  9. #7 Sternenbande, 07.03.2014
    Sternenbande

    Sternenbande Guest

    Das geht. Ich habe auch so ein birnenförmiges Weibchen, welches laut Tierarzt Zysten hat.

    Sie ist aber schon lange so dick und wird auch nicht mehr dicker. Also kann sie gut damit leben.
     
Thema:

Meerschweinchen zu dick-Zysten ?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden