Meerschweinchen trauern doch nicht

Diskutiere Meerschweinchen trauern doch nicht im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Gerade war eine Frau bei mir, die zwei Weibchen hatte, von denen eines vor Wochen gestorben ist. Seitdem kommt das andere nicht mehr aus dem...

  1. #1 reiskeks, 02.07.2009
    reiskeks

    reiskeks Guest

    Gerade war eine Frau bei mir, die zwei Weibchen hatte, von denen eines vor Wochen gestorben ist. Seitdem kommt das andere nicht mehr aus dem Häuschen und hat auch kaum Appetit. Wegen der starken Gewichtsabnahme war sie heute mit dem Schweinchen beim Tierarzt. Der Tierarzt konnte keine Erkrankung feststellen, hat ihr aber erklärt, dass es wegen der Trauer wohl nicht frißt und hat der Halterin geraten, sich sofort um Gesellschaft zu kümmern. Die Halterin ist sehr skeptisch angesichts dieser "Diagnose": Meerschweinchen trauern doch nicht, meint sie. Sie glaubt nicht, dass sie Trauer fühlen können...


    Ich denke, der Tierarzt hat Recht und ich habe oft auch selbst erlebt, dass Meerschweinchen sehr wohl auf den Tod eines Partners reagieren. Vor kurzem hatten wir folgendes Erlebnis: Wir hatten zwei Böckchen (sie hatten zusammen in einer Bockgruppe gelebt und nach und nach waren die anderen ausgezogen, diese beiden waren seitdem etwa ein Jahr allein). Dann starb einer der beiden, einer unserer Opis. Der andere Bock war untröstlich, er hat nur noch im Stall randaliert, hat an Einrichtung alles umgeworfen, ständig wie ein Wildschwein mit dem Rüssel Einstreu und Heu umgepflügt, ohne Ruhepause, eine rapide Gewichtsabnahme innerhalb eines Tages war die Folge. Wirklich dramatisch.

    Das habe ich der Frau auch erzählt, aber sie ist der Meinung, Trauer war das nicht, das Tier war einfach nur irritiert, weil es nicht gewohnt ist, alleine zu sein. :verw:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Knuddel, 02.07.2009
    Knuddel

    Knuddel Guest

    Hallo Marion!

    Dem kann ich nur zustimmen! Meeries trauern! Leider wissen das nur wenige Menschen oder wollen es nicht wissen.
    Hab es leider zu oft erlebt.
    Aber unsere Meeries sind kleine Individuen, ganau wie wir....

    LG Jens mit Felix, Kira und Blacky sowie
    Betty, Penny, Knuddel, Camilla und Trixie für immer in unseren Herzen
     
  4. #3 schweinchenshelly, 02.07.2009
    schweinchenshelly

    schweinchenshelly überzeugter Außenhalter

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    5.843
    Zustimmungen:
    637
    Bei mir hat noch kein Schweinchen sichtbar getrauert. Nicht mal, als die beste Freundin gestorben ist. Allerdings ist mir auch noch nie ein Tier aus einer Zweiergruppe gestorben, weil ich nie Tiere bis an ihr Lebensende in einer solchen Kombination gehalten habe. Sie hatten immer mind. 1 Kumpel "übrig", meistens mehr. Ich konnte da auch noch nie Trauer feststellen, auch wenn ich oft Angst hatte, weil sich ja auch in größeren Gruppen Paare bilden, jedenfalls bei mir.

    Von daher würde ich nach meinen Erfahrungen die Aussage eher bestätigen:verlegen:, dass Meerschweinchen nicht trauern, sondern es eher die ungewohnte Situation und suchen ist, aber eher wegen Einsamkeit als Trauer. Eben weil ich dieses Verhalten hier nie feststellen konnte, obwohl hier schon 15 Schweinchen über die RBB gegangen sind. Aber ich habe danach nie ein Tier einzeln gehabt, sodass bei mir der Faktor Einsamkeit nie da war.
     
  5. #4 Perlmuttschweinchen, 02.07.2009
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    Ah ja... Is klar...
     
  6. #5 jawi, 02.07.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.07.2009
    jawi

    jawi Guest

    Das Tiere trauern können ist völlig normal. Dazu ist kein besonders großer IQ notwendig. Auch Tiere kennen Grundemotionen, dazu gehört auch Trauer. Hier ein Auszug:

    "
    Trauern Tiere?
    Frage der Woche

    23.06.2008, 13:56

    Von Markus C. Schulte von Drach

    [...]

    Tatsächlich ist es nicht abwegig, bei Tieren Trauer zu unterstellen, wenn man berücksichtigt, wo dieses Gefühl seinen Ursprung hat. Zum einen müssen soziale Strukturen vorhanden sein, die eine Bindung zwischen Individuen ermöglichen - sei es zwischen Eltern und dem Nachwuchs, den Fortpflanzungspartnern oder Familien- und Gruppenmitgliedern.

    Dazu kommen Hirnstrukturen, in denen Gefühle verarbeitet werden. Besonders wichtig ist hier das limbische System, und das besitzen nicht nur Säugetiere, sondern alle Wirbeltiere.

    Ein weiterer Faktor ist der Hormonhaushalt. Trauer führt bei Menschen zu einem Anstieg der Stresshormone im Blut. Entsprechend reagieren auch Tiere, die durch den Verlust eines vertrauten Artgenossen gestresst sind, wie zum Beispiel die Forschung an Meerschweinchen gezeigt hat."
     
  7. #6 bollerjahn, 02.07.2009
    bollerjahn

    bollerjahn Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    5.944
    Zustimmungen:
    6
    So richtig beobachten konnte ich es zwar auch noch nicht, aber da ich sehr wohl gesehen habe, wie sich selbst dominante Meeries um Kranke gekümmert haben, bin ich der Überzeugung, dass sie sehr wohl auch trauern können:engel:
     
  8. #7 Knuddel, 02.07.2009
    Knuddel

    Knuddel Guest

  9. jawi

    jawi Guest

    gleicher gedanke wie ich oben. hatte daraus zitiert... :top:
     
  10. #9 pattyberlin, 02.07.2009
    pattyberlin

    pattyberlin Guest

    Das IST eine Form der Trauer. Ja, Tiere können trauern, nicht so wie wir Menschen, mit schwarzer Kleidung (plötzlich auftretender Schwarzfärbung des Fells ;) ), aber auf ihre Weise.

    Und wenn es irritiert rumsucht, evtl. wühlt etc, ist das ein Anzeichen dafür, dass es seinen Partner vermisst. Ich glaube nicht, dass es sich dann Gedanken drüber macht, dass das Leben ohne Partner keinen Sinn mehr hat (die wenigsten Tiere können weit in die Zukunft schauen), aber es ist doch was anderes, plötzlich ein Einzelschwein zu sein.

    Übrigens merke ich auch an unserem Hund Trauer. Er lebt bei meinen Eltern und er sucht uns, wenn wir nach einem Besuch wieder weg sind und zeigt Verhaltensänderungen.
     
  11. Zora21

    Zora21 Guest

    Kann gut sein wenn man 2 Schweinchen hält, eins verstirbt, dass das andere dann trauert.
    Da ich hier Gruppen habe von 4-5 Schweinchen, hat bisher keines meiner Schweinchen offentsichtlich getrauert. Sie haben sich verhalten, wie auch vor dem Tot eines Gruppenmitgliedes.
     
  12. #11 Knuddel, 02.07.2009
    Knuddel

    Knuddel Guest

    @jawi

    Na, warum sollten Wissenschaftler sich darum bemühen näheres darüber heraus zu finden.....?! Traurig, aber keiner will es sicher wirklich erfahren!

    LG Jens mit Felix, Kira und Blacky sowie
    Betty, Penny, Knuddel, Camilla und Trixie für immer in unseren Herzen
     
  13. ThulMo

    ThulMo Guest

    Bei mir in der Gruppe hat auch noch kein Schweinchen sichtbare Anzeichen gemacht zu trauern, könnte aber einfach daran liegen, dass die Gruppe groß ist, und dass vielleicht "auffängt"- wer weiß?!

    Wie schon zuvor geschrieben, denke ich dass gerade bei Zwei-Schwein-Haltung der Verlust des Partners sehr einschneident ist und Irritationen vielleicht keine Trauer ist, aber jedoch ein Zeichen, dass das Schwienchen merkt, dass sich die Lebenssituation grundlegend verändert hat.
     
  14. #13 SusanneC, 02.07.2009
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Doch manche Schweine trauern. In größeren gruppen seltener, weil die Bindung an ein bestimmtes Tier da oft weniger stark ausgeprägt ist, aber gerade Tiere, die sehr lange sehr eng befreundet waren zeigen nach dem Tod des anderen doch Stresssymptome. In eienr Gruppe tobt das Leben eben weiter, gerade wenn es ein paar mehr als drei oder vier Schweine sind, und irgendwann nimmt auch das trauernde Tier wieder daran teil.

    Bei mir hatte mal ein Weibchen eien Totgeburt und stand danach deutlich unter Schock, es hat Monatelang weniger gefressen, wurde aber von einem anderen Weibchen ganz aktiv unterstützt - sie hat ihr Futter gebracht, sie geputzt, war bei ihr... es dauerte Monate, bis sie wieder halbwegs die alte war, nahm über 200Gramm ab und kränkelte lange, ohne jede physische ursache, Nur die Hilfe des einen Schweins und die Tatsache,d ass die Gruppe rundum weiter lebte, auch das Baby eines anderen schweins, halfen ihr über die Trauer hinweg.

    Waren es aber nur wenige Tiere in der Gruppe und das verstorbene Tier DER Bindungspartner, während es zu anderen gruppenmitgliedern keine so tollen Kontakte gab, kann es schon ernster werden.

    Und bei 2 Schweinen, eines alleine zurück bleibt - tja, da ist handeln angesagt, bevor sich das eine zu Tode hungert.
     
  15. #14 meersäuli, 02.07.2009
    meersäuli

    meersäuli Guest

    Ich würde sagen: Tiere trauern nicht so, wie wir es verstehen. Auf ihre eigene Art.... sie trauern weil sie alleine sind z.b. oder weil eben plötzlich ein Tier fehlt. Oder wie erwähnt weil sie spüren dass irgendwas passiert ist. Aber alles eben irgendwie instinktiv.
    Ich denke schon dass wir Menschen da hin und wieder zuviel rein interpretieren, wenn wir unsere Tierchen so beobachten. Man sollte es nicht von unserem Standpunkt aus sehen.
     
  16. jawi

    jawi Guest

    hm... ich glaub schon das es gründe gäbe, sich darüber gedanken zu machen. manchmal können wir über die tierwelt viel über uns selbst erfahren. :top:
     
  17. jawi

    jawi Guest

    Ja genau. Ich hatte zu Knuddel auch schon gesagt, dass ich zwar nichts davon halte, Tiere zu vermenschlichen, aber Emotionen sind nicht allein den Menschen vorbehalten. Diese Vorstellung ist doch schon ein recht typisch egozentrisches Weltbild. Emotionen sind, vorallem für Tiere, teilweise überlebenswichtig.
     
  18. #17 Melanie, 02.07.2009
    Melanie

    Melanie Guest

    dem kann ich nur zu stimmen. Habe dieses Jahr auch schon zwei Meeris gehen lassen müssen, da haben die anderen ganz schön getrauert. Es war alles so ruhig und hunger hatten sie auch keinen so großen. Bei mir dauert es so 2-3 Tage bis sie wieder die alten sind.
     
  19. #18 Sternfloeckchen, 02.07.2009
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Es wundert mich eigentlich, dass es Meerschweinhalter gibt, die denken, Meerschweine könnten nicht "Trauern".
    Als Meerschweinhalter weiß man doch, dass es sich um Sippentiere handelt, die in Gruppen leben, soziale Strukturen mit Bindungen haben und sogar Aufgaben für Senioren. Wir wissen sogar, dass sich Schweinis sympathisch sind oder nicht.

    Dass das war wir Menschen als Gefühl der Trauer kennen, sich bei Säugetieren vielleicht anders zeigt, wie Pattyberlin schon sagte, nehme ich mal als gegeben hin.

    In meinen Gruppen von 2 bis 5 Tieren im Laufe der Jahre, ist es nie unbemerkt geblieben, wenn einer ging. Erst in diesem Jahr wurde jemand sterbebegleitet von seinen Kumpels.

    Wie Jawi schon sagt, Tiere sagen viel über den Menschen aus.

    Nach meiner Erfahrung wissen die Gruppenmitglieder oftmals im voraus, dass jemand gehen wird. Und wenn die Bindung, wie auch schon gesagt wurde, sehr eng war, verändert sich das zurückbleibende Tier auch.

    Die Gruppenstruktur verändert sich sowieso durch den leeren Platz.

    Allgemein gesagt, bin ich schon der Meinung, dass Tiere "trauern", aber da sie ein anderes Zeitgefühl als wir haben, vergeht es manchmal auch schneller wieder. Und in einer größeren Gruppe ist man seines Spiegels ja nicht beraubt.

    LG von
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 bryce-23, 03.07.2009
    bryce-23

    bryce-23 Guest

    Hi Zusammen :)

    Ich hatte vor einigen Jahren schon einmal einige Meerschweinchen.

    Als damals meine *Hexe* (6) starb war eine ihrer Töchter (5) ziemlich fertig. Kaum gefressen und selbst das Lieblingsfutter wurde nicht mehr angeruehrt. Bin dann zum TA hin und er meinte ich sollte die Tochter, versuchen mit der Spritze etwas aufzupäppeln und sie auf jedenfall im Auge behalten.
    Naja das Ende vom Lied war dann, das es ihr erst wieder etwas besser ging. Nach ca 3 Monaten war sie dann aber leider auch verstorben :(
    Ihrer Schwester hat es jedoch scheinbar nicht viel ausgemacht, was da passiert ist hm.

    lg jenny
     
  22. #20 Daisy-Hu, 03.07.2009
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.399
    Zustimmungen:
    2.913
    Meine Daisy ist auch nicht mehr so ans Futter gegangen wie gewohnt,als der
    Moritz Verstorben ist.Sie hat ihm auch Nachgetrauert.Hat mir sogar an Gewicht
    Verloren.
    Als der Strolch dann zu ihr kam,ist sie auch langsam wieder an ihr Futter
    gegangen.
    Die 4 Wochen wo der Strolch noch seine Kastrationsfrist Absitzten musste,
    musste ich bei der Daisy zufüttern.Das ich sogar mit ihr zum Tierarzt musste.
    Wie der Strolch dann zu ihr durfte,hat sich das auch langsam wieder gegeben.
    Der neue Partner war die beste Medizin für Daisy.

    Ja,sie Trauern auch wenn der Partner geht.

    Bei Susi und Puzzle kann ich mir auch gut vorstellen,das einer dem anderen
    Nachtrauern würde.Dei beide hängen wie kletten aneinander.
     
Thema: Meerschweinchen trauern doch nicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Meerschweinchen gestorben gruppe neues

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden